Weihnachten 2021

Überarbeitet am 13.12.2012:
Erst heute stelle ich fest, wie passend sich gestern Magda Wimmers Kalenderblatt und mein Blogbeitrag thematisch ergänzt hatten… [https://cepheus.inner-resonance.net/2021/12/12/weihnachtskalender2021-12/].

Liebe Weggefährtinnen und Weggefährten,

ja, wie sehr haben wir uns doch schon an „die neue Normalität gewöhnt“, sodass die eine oder der andere möglicherweise bereits bei dieser altüberlieferten Anrede sofort ein nervöses »Genderflackern« in den Augen bekommt…

Und damit bin ich bereits mitten im Thema, obwohl ich noch gar nicht wusste, wie ich es angehen sollte. – – – Es gibt einen alten Brauch der „Sperr- oder Dunkelnächte“[1], als unsere Ahnen am 8. Dezember alle Werkzeuge und landwirtschaftlichen Geräte winterfest gut versorgten und vor den Rauhnächten bis zum Frühjahr wegsperrten. Bis zur Wintersonnenwende sind es dann noch 13 dunkle Tage, und es gibt die Anregung, diese als logischen Vorlauf vor den Rauhnächten zu nutzen: An jedem Tag betrachten wir noch einmal rückblickend jeweils einen Monat des alten Jahres, lösen auf, was noch nicht gelöst ist und lassen dann alles zurück, „sperren es zu“, sodass es uns nicht mehr belastet. Dann können wir uns 4 Tage ausruhen und „erträumen“ uns danach in den 13 Tagen der Rauhnächte ab dem 24. Dezember unser neues Jahr…

Vielleicht geht es euch genauso, dass ihr erst rückblickend feststellt, wie weit wir uns schon haben wie die Frösche kochen lassen. (Wer das Bild noch nicht kennt: Ein Frosch, der in heißes Wasser gesetzt wird, würde sofort wieder herausspringen; setzt man ihn aber in angenehm lauwarmes Wasser und erhöht dann in ganz kleinen Schritten die Temperatur, dann fühlt er sich immer noch gemütlich – bis es zu spät ist.) Wo ist unsere Freiheit, wo unsere Freude, wo unser fröhliches und/oder intimes, liebevolles Zusammensein. Wann und wo fühlen wir uns wirklich noch entspannt und frei. Während ich dies schreibe, erhalte ich einen Newsletter von einem lieben Freund – und natürlich auch wieder mit zu diesem Thema passenden Gedanken. Ich möchte kurz daraus zitieren[2]:

»… Im Rundbrief vom 25.11. schrieb ich schon mal, daß meiner Ansicht nach keine Impfpflicht kommen werde. Dazu gab es einige sorgenvolle Rückmeldungen. Auch in der Presse lese man nun immer mehr von „Impfpflicht“.

Ich gehe weiterhin davon aus, daß keine Impfpflicht realisiert wird, auch wenn sie lautstark verkündet wird oder in manchen Branchen angeblich umgesetzt werden würde. Es ist auch absurd, wenn jemand beispielsweise in der Bundeswehr meint sich „impfen“ lassen zu müssen, weil sonst die Existenz auf dem Spiel steht….

Hallo? Wenn man an der sogenannten Impfung stirbt ist das Leben vorbei. Nach einer unehrenhaften Entlassung kann man jedoch eine neue wirtschaftliche Existenz aufbauen. Man kann immer NEIN sagen und das auch durchziehen. Und wenn dazu gehört den Job zu verlieren und pleite zu sein – na und? Das kann man gut überleben und daraus lernen es in Zukunft besser zu machen. Sich nötigen oder erpressen zu lassen bereichert das eigene Leben nie!

Ich bekam Hinweise von Seiten der Versicherungen. Beispiel:

„…die Versicherungen sind ein hervorragender Indikator. Sie wissen, was gespielt wird. Durch einen Arbeitskollegen, dessen Frau bei der xxxxx arbeitet ist mir bekannt, dass derzeit massenhaft Anträge wg. Impfschäden abgelehnt werden. Begründung: Sie haben mit der Zustimmung zur Impfung gegen die Verträge verstoßen.
Teilnahme an einem Experiment … ergo: nicht versichertes Risiko!“

Auch interessant ist diese Nachricht:

„Eine polnische Autoversicherung hat ebenfalls die Haftpflichtversicherung für Teilnehmer an medizinischen Experimenten aufgekündigt.“

Ich wiederhole also: Keine Panik vor einer Impfpflicht!
Im übrigen gilt jeder, früher oder später, als ‚ungeimpft‘:
http://www.konstantin-kirsch.de/2021/12/die-impf-abofalle.html«

Das erscheint euch zu hart, zu sarkastisch? Nun, dann seid ihr immer noch nicht bereit, „zu Ende zu denken“. Robin Kaiser[3] wies in einem seiner Vorträge darauf hin, wie folgenreich sich der Satz: „Das kann ich mir nicht vorstellen, dass Menschen so etwas tun und …“ in der Geschichte ausgewirkt hat. Seine Schlussfolgerung lautet entsprechend, dass wir in dieser Zeit ALLES für möglich halten sollten. Dann sind wir emotional und gedanklich darauf vorbereitet, falls das Wasser bis zum Siedepunkt erhitzt wird (auch wenn es nicht eintreten sollte).

Gestern brachte eine Freundin einen interessanten Gesichtspunkt in unser Gespräch. Sie sagte, in der Bibel stehe ausdrücklich: „Im Anfang war das WORT“, das heißt eine Ton-Signatur bzw. Frequenz, die im morphischen Feld eine ganz andere Wirkung hervorruft als unser bloßer Gedanke. Wie wäre es, wenn wir nicht länger ganz still und im Geheimen vor uns hindenken, sondern unser Umfeld damit verblüffen, bei allen möglichen Gelegenheiten laut vor uns hinzusprechen?! (Einzige Spielregel und gleichzeitig eine gute Übung zur Gedankenhygiene: nur wertschätzende, positive kurze klare, präzise Begriffe/Aussagen FÜR (statt „gegen“) etwas und vielleicht der Verzicht auf einige sehr vertraute knackige Schimpfworte…)

So, nun wisst ihr schon, womit und auf welchen Kanälen ich mich derzeit beschäftige. Vielleicht habt ihr auch Lust, über die Feiertage – diesmal ist es ja nur, wie passend zur Zeitqualität(?), ein normales Wochenende – Magda Wimmers neues Buch „Das Feuer hüten“ über ihren – über meine Vorstellungswelt weit hinausgehenden – Zeiten und Geschichts-/Machtepochen übergreifenden Einsatz als Erdhüterin unseres Planeten zu lesen. Unter den gegebenen Zeitumständen hat sie es in 24 hochspannende mitunter wieder echt enigmatische Folgen mit außergewöhnlichen Fotos aufgeteilt und ab 1. Dezember hinter jeweils einem Türchen ihres Weihnachtskalenders[4] versteckt. Ich hoffe, sie belässt sie auch danach noch auf ihrem Blog.

Wer weiß, was die geopolitische Lage noch an Überraschungen kurz- bis langfristig bereit hält. Falls ihr üben wollt, die subliminalen Botschaften, manche nennen sie immer noch ‚Nachrichten‘, der Mainstream- UND vieler alternativer Medien zu vernachlässigen, und trotzdem informiert bleiben wollt, dann versucht es vielleicht einmal mit den informativen, sachlichen Meldungen von Frank Müller und Gernot von Hagen in der Arminius Runde[5] oder, für die lieber Lesenden, mit den längeren Aufsätzen, die man aber inzwischen in den Kommentaren suchen muss…, in den Metropol Chronicles[6]  – für manche/n vielleicht etwas ungewohnt und mit der Angst vor einer anderen Sicht auf nicht wegzudiskutierende Fakten verbunden, doch wie sagte Robin Kaiser, offen zu bleiben in alle Richtungen ist ein guter Tipp.

Zu guter Letzt komme ich nun zum Auslöser dieses Blogs! Im Folgenden leite ich euch einen Text weiter, der für mich inhaltlich wie sprachlich in seinen nüchternen, klaren und eindringlichen Feststellungen einfach stimmt. Mein Spoiler, falls ihr nicht mehr an solch lange schlüssige Argumentationen gewöhnt seid: Haltet durch oder steigt wieder beim Schluss ein, denn er nimmt eine ungewöhnliche Wende…

In diesem Sinne wünsche ich euch gesegnete stille Tage der Besinnung.
Karla Engemann
————————

[1] https://t.me/HueterderIrminsul/3628 und https://t.me/HueterderIrminsul/3629
[2] Waldgartendorf-Rundbrief rundbrief@waldgartendorf.de
[3] Robin Kaiser https://www.youtube.com/channel/UCOVirzKdI-fTRnVrPgdEP6A/videos
[4] Magda Wimmer, https://inner-resonance.net/weihnachtskalender/
[5] https://t.me/arminius_erben
[6] http://www.metropolchronicles.de/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Wendepunkt – Zeit zum Handeln

Wir alle wissen, dass wir in schwierigen und unruhigen Zeiten leben. Wir befinden uns mitten in einer Pandemie, Städte und ganze Länder werden monatelang abgeriegelt. Menschen verlieren ihr Leben, ihre Arbeit und ihr Geschäft. Psychische Erkrankungen und Selbstmorde nehmen zu, und es wird Generationen dauern, bis die angehäuften Schulden abbezahlt sind. Zensur und Polarisierung scheinen die neue Norm zu sein, bei der differenzierte Debatten und gegenseitiger Respekt einer Pro- oder Anti-Mentalität weichen, die eine abschreckende und zutiefst spaltende Wirkung auf unsere zuvor offenen und toleranten Gesellschaften hat.

Viel beunruhigender als all diese Dinge ist jedoch, dass wir am Rande eines zivilisatorischen Wandels stehen, der in seinen Folgen so weitreichend und in seinen Implikationen so tiefgreifend ist, dass nur wenige in der Lage sind, die unmittelbare Gefahr zu erkennen oder den Rubikon, den wir zu überschreiten im Begriff sind, und die dystopische Welt, die uns auf der anderen Seite erwartet, vollständig zu begreifen. Sie fragen sich, wie dieser grundlegende Wandel herbeigeführt werden soll? Durch Taschenspielertricks, durch Irreführung und durch die Einführung des scheinbar harmlosen „Impfpasses“.

Eine solche These erscheint höchst unwahrscheinlich, und Sie sind zu Recht skeptisch, aber lassen Sie mich das erklären.

Die meisten von uns, die heute in demokratischen Gesellschaften leben, sind in die Freiheit hineingeboren worden; wir haben einfach nie etwas anderes gekannt. Liberale demokratische Gesellschaften sind sicherlich nicht perfekt, aber wir sind im Wesentlichen frei, das Leben zu leben, das wir für richtig halten, dorthin zu gehen, wo es uns gefällt, und uns so zu verhalten, wie wir es wünschen, es sei denn, es handelt sich um ausdrücklich gesetzlich verbotene Handlungen, wie z. B. zu stehlen, Gewalttaten zu begehen oder das Leben eines anderen zu nehmen. Aber wir haben uns die Freiheiten, die wir genießen, nicht verdient. Sie wurden uns von vorangegangenen Generationen vererbt, die sie den Händen von Monarchen und Tyrannen entrissen haben, die gekämpft haben und gestorben sind, damit wir die Freiheiten genießen können, die wir jetzt haben, um das Leben zu führen, das wir uns wünschen.

Heute jedoch stehen wir kurz davor, dass uns diese unbezahlbaren, hart erkämpften Freiheiten gestohlen werden, während wir wegschauen und sie ohne Widerstand oder Debatte aufgeben, weil uns gesagt wird, dass wir nur durch die Einführung von Impfpässen eine Chance haben, unser altes Leben halbwegs wiederzuerlangen. Auf den ersten Blick mag die Einführung von Impfpässen in unser tägliches Leben wie eine banale Veränderung erscheinen, schließlich haben sich viele von uns bereits an das Scannen von QR-Codes als Bedingung für den Eintritt in Restaurants und Geschäfte gewöhnt. Aber lassen Sie sich nicht täuschen, die weltweite Einführung von Impfpässen ist keine harmlose Maßnahme. Sie ist nicht weniger als eine grundlegende Umkehrung dessen, was in demokratischen Gesellschaften unter Freiheit verstanden wird, und wird eine radikale Umstrukturierung unserer Gesellschaft ermöglichen. Ihre persönliche Freiheit wird nicht mehr umfassend sein und nur an den Rändern durch lang etablierte und einvernehmlich vereinbarte Gesetze begrenzt werden. Stattdessen wird das, was von Ihrer Freiheit übrig bleibt, auf die Dinge beschränkt sein, für die Sie von einer unsichtbaren, algorithmischen Macht eine ausdrückliche Erlaubnis erhalten haben, die über den Bildschirm Ihres Smartphones jeweils von Fall zu Fall mit einem grünen Häkchen gewährt wird.

Ich wiederhole es noch einmal, denn es ist von entscheidender Bedeutung, diese Tatsache zu verstehen. Heute sind wir grundsätzlich frei, alles zu tun, was wir wollen, es sei denn, unsere Handlungen sind gesetzlich verboten. Nach der Einführung des Impfpasses wird dieses Konzept von Freiheit jedoch der Vergangenheit angehören und durch ein völlig neues System ersetzt werden, in dem Sie nur noch die Dinge tun dürfen, für die Sie eine ausdrückliche Genehmigung erhalten haben. Das ist es, was ich mit einer grundlegenden Umkehrung der Freiheit meine.

Fast über Nacht werden unsere verankerten und geschützten Freiheiten zu bloßen Privilegien, die uns vorübergehend als Gegenleistung für Gehorsam und Wohlverhalten gewährt werden. Darf ich in dieses Restaurant, in dieses Konzert, zu dieser Sportveranstaltung gehen? Darf ich in diesen Bus, dieses Flugzeug oder in dieses Taxi einsteigen? Darf ich in dieses Geschäft, diese Arztpraxis oder gar nur zu meinem Arbeitsplatz? Die Teilnahme an solch kleinen, alltäglichen Aktivitäten wird von Genehmigungen abhängen, die uns über unsere Smartphones erteilt werden und die sich von einem Tag auf den anderen ändern können. Und glauben Sie nicht eine Sekunde lang, dass dies für Sie nicht gelten wird, nur weil Sie jetzt doppelt geimpft sind. Australien, ein Land mit weniger als 26 Millionen Einwohnern, hat gerade Verträge über die Beschaffung von weiteren 195 Millionen Impfdosen unterzeichnet, zusätzlich zu den bereits gekauften Millionen Dosen. Das entspricht einer Auffrischungsimpfung alle sechs Monate in den nächsten 4 Jahren! Wenn Sie also in ein paar Jahren zwei Tage zu spät zu Ihrer Auffrischungsimpfung für die neueste COVID-Variante kommen, können Sie genauso gut das Abendessen mit Freunden in Ihrem Lieblingsrestaurant vergessen, denn diese Privilegien werden Ihnen automatisch entzogen.

Und dabei wird es nicht bleiben. Impfpässe sind nur ein trojanisches Pferd. Hinter der scheinbar harmlosen, funktionalen Fassade verbirgt sich ein digitales Ausweissystem, das auf einer Softwareplattform aufbaut, die dafür ausgelegt ist, nach und nach ausgebaut zu werden. Heute bekommen Sie nur ein einfaches binäres grünes Häkchen oder rotes Kreuz, das Ihre Berechtigung zur Teilnahme oder Ihren Ausschluss aus der Gesellschaft anzeigt, aber morgen werden Sie für jeden Aspekt Ihres Lebens bewertet, wobei Punkte für ein Verhalten vergeben werden, das als regierungs- und wirtschaftsfreundlich gilt, und Punkte für alles abgezogen werden, was von den geforderten Normen abweicht. Wie oft haben Sie heute versehentlich gegen die 1,5-Meter-Distanzierungsregel verstoßen? Was ist mit dem leicht kritischen Beitrag in den sozialen Medien über eine Regierungsmaßnahme? Was ist mit dem Video, das Sie mit einem Freund geteilt haben und in dem Sie berechtigte Fragen über die derzeitige herrschende Meinung stellen? Sie werden sehen, wie Ihr soziales Punktekonto schwindet und Ihnen ein Privileg nach dem anderen entzogen wird, das für Ihr tägliches Leben unerlässlich ist. Das hört sich extrem an, aber in China ist diese Bewertung der sozialen Kreditwürdigkeit bereits Realität: Dort können Menschen nicht einmal mehr einen Zug besteigen, wenn ihre Bewertung unter einen bestimmten Schwellenwert fällt. Täuschen Sie sich nicht, das wird kommen, und zwar bald, und zwar für die ganze Welt, und zwar versteckt im Trojanischen Pferd namens “ Impfpass „.

Eine solche Welt mag uns zwar unvorstellbar erscheinen, doch wenn wir nur einen Moment innehalten und nachdenken, wird klar, dass COVID-19 uns bereits einen Vorgeschmack auf eine Welt gegeben hat, in der sich das Erlaubte und damit die Grenzen unserer Freiheit täglich ändern. Die Desensibilisierung hat bereits begonnen.

Obwohl diese Vision unserer nahen Zukunft schon schockierend genug ist, wird die wahre dystopische Kraft eines solchen Plans erst deutlich, wenn wir den Impfpass/die digitale ID-Plattform in den Kontext der hochtechnisierten, stark überwachten Welt stellen, in der wir bereits leben.

Es ist kein Geheimnis, dass die globalen Tech-Giganten jede unserer Online-Aktionen überwachen und aufzeichnen, wobei jeder gelikte Beitrag, jeder geteilte Artikel, jede angeklickte Anzeige und jedes angeschaute Video dazu verwendet wird, detaillierte Profile von uns zu erstellen. Diese mit Hilfe von Big Data erstellten psychografischen Profile werden nicht nur dazu verwendet, um festzustellen, welche Produkte wir kaufen möchten, sondern auch, was noch erschreckender ist, um auf unsere politischen Präferenzen, unsere Meinungen, Einstellungen und Überzeugungen und sogar auf unsere innersten Triebe und Ängste zu schließen. Man kann wirklich behaupten, dass Google, Facebook und Amazon mit Big Data, KI-Algorithmen und nahezu unbegrenzter Rechenleistung uns besser kennen als wir uns selbst.

Nach den Enthüllungen von Edward Snowdon über die illegalen und allgegenwärtigen Überwachungsprogramme der NSA in den USA, die Hand in Hand mit ihren Five-Eyes-Partnern in Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland arbeiten, wissen die meisten halbwegs informierten Menschen, dass die Regierungen riesige Mengen an Daten über ihre Bürger sammeln und speichern, darunter fast alle Telefongespräche, Textnachrichten und E-Mails. Jeder Aspekt unseres Lebens wird heute im Rahmen des nationalen Sicherheitsapparats des Staates oder des gewinnorientierten Apparats des Großkapitals überwacht, untersucht und profiliert. Bislang scheint der faustische Pakt, den wir mit Big Tech geschlossen haben, nicht viel mehr gebracht zu haben als einen sanften Stupser hier und da von einer Online-Anzeige oder eine unheimlich genaue Amazon-Empfehlung, etwas zu kaufen, von dem wir nicht einmal wussten, dass wir es haben wollten. Das alles wird sich jedoch ändern, und zwar für immer, wenn wir die Einführung der Impfpässe zulassen. Und warum? Weil der Impfpass und das soziale Kreditsystem, zu dem er sich rasch entwickeln wird, das letzte fehlende Stück in einer automatisierten Architektur der totalen Überwachung und sozialen Kontrolle ist.

George Orwell hat uns alle mit dem Aspekt des „Beobachtens und Kontrollierens“ der Überwachung vertraut gemacht. Und wir alle wissen intuitiv, dass der Akt des Beobachtetwerdens Druck auf uns ausübt, bestimmte Regeln und Normen zu einzuhalten. Denken Sie nur an die Blitzer auf den Straßen und die Überwachungskameras in Geschäften und Stadtzentren. Aber es gibt noch einen anderen Aspekt der Überwachung, den – abgesehen von gelegentlichen Bußgeldern für Geschwindigkeitsübertretungen – nur wenige von uns kennen, nämlich den disziplinarischen Aspekt der Überwachung, die Bestrafung bei Nichteinhaltung, die am scharfen Ende der Überwachungsarchitektur erfolgt. Bisher fehlte dieser Teil des Puzzles. Aber mit der Einführung von Impfpässen wird der Mechanismus zur automatischen Bestrafung derjenigen, die sich nicht den vorgeschriebenen Normen und Regeln unterwerfen, in der Tasche eines jeden Menschen sein, und zwar jeden Moment des Tages.

In der akademischen Diskussion über Überwachung wird der Begriff des „schlüsselfertigen Totalitarismus“ verwendet. Damit ist gemeint, dass die Überwachungsinfrastruktur für ein totalitäres System bereits um uns herum aufgebaut wurde, aber noch nicht eingeschaltet ist; die Maschine ist bereit, aber der Schlüssel wurde noch nicht umgedreht. Impfpässe sind der letzte Teil dieser Infrastruktur, das letzte Rädchen im Getriebe. Sie sind die disziplinarische Spitze des totalitären Systems der Überwachung und Kontrolle. Sobald wir zulassen, dass dieser letzte, kritische Teil der Infrastruktur an Ort und Stelle eingepasst wird, sobald wir ihn als normalen Teil des täglichen Lebens akzeptieren, wird der Schlüssel umgedreht, der Rubikon überschritten, und es wird kein Zurück mehr geben. Dann gibt es keinen Raum mehr für Widerspruch, keine Gelegenheit zur Diskussion und keinen Platz für Abweichungen von den vorgeschriebenen Normen oder Verhaltensweisen. Und in dem Maße, in dem der so wichtige Raum für Debatten, Unterschiede und Abweichungen verschwindet, verschwindet auch die Möglichkeit für normale Menschen, gemeinsam die Richtung zu bestimmen, in die wir unsere Gesellschaft führen wollen.

Die Maschine wird unaufhörlich und automatisch beobachten, Profile erstellen und bewerten, unser Verhalten lenken und, wenn nötig, bestrafen. Wir werden für immer der Gnade unserer Herren ausgeliefert sein, derjenigen, die den Schlüssel zur Maschine haben, derjenigen, die die Punkte zählen, und derjenigen, die die Regeln aufstellen, derjenigen, die entscheiden, ob wir ein grünes oder ein rotes Kreuz verdienen, derjenigen, die entscheiden, ob wir in die Gesellschaft integriert oder an den Rand der Existenz gedrängt werden können. Wenn wir dies zulassen, wird es, wie Aldous Huxley es nannte, die finale Revolution sein. Es wird kein Zurück mehr geben. Die Freiheit, wie wir sie unser ganzes Leben lang und seit Generationen vor uns gekannt haben, wird für alle außer den wenigen Privilegierten an der Spitze der Pyramide für immer ausgelöscht werden. Mit der Zeit, vielleicht in ein oder zwei Generationen, werden wir durch den ständigen Blick der Überwachung und die Belohnungen und Bestrafungen, die sie automatisch aussprechen wird, so konditioniert sein, dass wir uns einfach selbst kontrollieren, selbst überwachen, selbst zensieren und unterwerfen werden. Die Freiheit, die wir heute genießen, ja selbst die Idee der Freiheit, wie wir sie heute verstehen, wird für unsere Kinder und alle nachfolgenden Generationen nahezu undenkbar werden.

Es heißt: „Totalitarismus ist in erster Linie die extreme Fokussierung der Überwachung zur Erreichung politischer Ziele“. Unter dem Deckmantel von COVID-19, ohne Debatte, Diskussion oder informierte Zustimmung, sind wir im Begriff, eine neue totalitäre Welt der totalen Überwachung, Kontrolle und Konformität einzuläuten, die von vielen im Namen ihres „Beitrags“ im Kampf gegen das Virus begrüßt wird.

Es ist verlockend zu glauben, dass wir, die wir heute in unserer hochtechnisierten, mediengesättigten Welt leben, viel zu gut informiert und viel zu klug sind, um uns so etwas vormachen zu lassen. Ja, die Menschen mögen in der Vergangenheit in den Bann von Faschismus und Totalitarismus geraten sein, aber wir sind einfach viel zu intelligent, um in eine solche Falle zu tappen. Aber ist das wirklich so? Sind Sie sicher? Sehen Sie sich um. Sehen Sie sich die Zensur an. Schauen Sie sich an, wie wenig die Mainstream-Medien von dem genehmigten Narrativ abweichen. Schauen Sie sich an, wie die Angst dazu benutzt wird, uns einzuschüchtern und zu kontrollieren. Schauen Sie sich an, wie wir uns wegen Masken, Impfstoffen und Lockdowns spalten lassen. Schauen Sie sich die Mentalität von Gruppe zu Gruppe an, die sich zu bilden beginnt. Sehen Sie, wie weit wir in weniger als 2 Jahren gekommen sind. Wenn man die Scheuklappen von den Augen nimmt, werden die Propaganda und die Kontrolle nur allzu deutlich, und das Ziel liegt für alle offen, die es sehen wollen.

In Anbetracht der Schwere dessen, was ich vorschlage, bitte ich Sie nun, einen Moment innezuhalten und Folgendes zu bedenken. Seit Jahrhunderten, vielleicht Jahrtausenden, wurde die Fackel der Freiheit von Generation zu Generation weitergereicht, oft mit Blut bezahlt, und die Flammen dieser Fackel wurden von den Händen geschürt, durch die sie gereicht wurde. Diejenigen von uns, die heute leben und das Glück haben, in demokratischen Gesellschaften zu leben, sind nun Träger dieser Fackel.

Stellen Sie sich nun vor, Sie blicken in die Augen Ihrer Eltern, Ihrer Großeltern und all der Generationen vor ihnen. Schauen Sie sich all diejenigen an, die ihr Leben gaben, damit wir frei leben können, die gekämpft haben, die sich eingesetzt haben, die protestiert haben und die sich Despoten entgegengestellt haben, damit die individuelle Freiheit für sie und ihre Nachkommen gesichert werden konnte. Sind Sie bereit, ihnen in die Augen zu sehen und ihnen zu sagen, dass Sie diese Fackel wegen eines Virus für immer erlöschen lassen? Dass Sie die Flamme erlöschen ließen, weil Sie zu ängstlich, zu apathisch, zu vertrauensselig oder zu leicht manipulierbar waren, um standhaft zu bleiben, aufrecht zu stehen und die Flamme am Leben zu erhalten?

Stellen Sie sich nun vor, dass Sie in die Zukunft blicken, und denken Sie an alle Ihre Nachkommen, Ihre Kinder und Enkelkinder, ob sie nun leben oder noch geboren werden, und an alle Generationen, die nach uns kommen werden. Schauen Sie ihnen in die Augen und sagen Sie ihnen, dass uns die Freiheit geschenkt wurde, wir aber zugelassen haben, dass sie uns und damit auch ihnen genommen wurde, weil wir den Taschenspielertrick nicht erkannten oder, wenn wir ihn erkannten, nichts dagegen unternahmen. Spüren Sie die Last der Verantwortung, die jetzt auf Ihren Schultern ruht? Werden Sie in der Lage sein, mit der Schande zu leben, dass Sie zu denen gehörten, die untätig waren, sich eingeschlossen haben, sich in ihrem Haus verkrochen haben, während das kostbare Geschenk der Freiheit durch politische Mauschelei, Manipulation und Täuschung Ihnen und allen zukünftigen Generationen gestohlen wurde?

Es sollte keine Rolle spielen, wo wir uns im politischen Spektrum befinden, welche Ansichten wir über Masken, Impfstoffe und Lockdowns haben, ob wir reich oder arm sind, oder ob wir bei der Polizei oder beim Militär sind. Wir mögen in vielen Dingen unterschiedlicher Meinung sein, aber in diesem Punkt sind wir uns sicher alle einig. Dass die Freiheit, die wir heute genießen, das kostbarste aller Geschenke ist. Dass sie uns vererbt wurde und dass sie um jeden Preis für die kommenden Generationen gehegt, gepflegt und verteidigt werden muss.

Es sollte inzwischen klar sein, dass der Impfpass, der Covid-Pass, der grüne Pass oder wie auch immer sie ihn bezeichnen wollen, absolut nichts mit unserer Gesundheit zu tun hat, und ungeachtet dessen, wie er uns verkauft wird, ist seine weltweite Einführung nicht der Weg, auf dem wir unser altes Leben zurückbekommen. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall. Der Impfpass ist das perfekt konstruierte Tor zur Schaffung einer völlig neuen Art von kontrollierter und überwachter Gesellschaft, wie wir sie noch nie gesehen haben. Deshalb dürfen wir unter keinen Umständen, egal wie viel Druck auf uns ausgeübt wird, die Einführung von Impfpässen zulassen.

Täuschen Sie sich nicht, wir stehen an einem entscheidenden Punkt der Geschichte, wie die Spartaner in der Schlacht an den Thermopylen oder die jungen Männer und Knaben an den Stränden der Normandie. Das wahre Ausmaß dessen, was auf dem Spiel steht, kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.

Aber dies ist keine Botschaft der Angst und der Spaltung. Es ist eine Botschaft der Hoffnung, und es ist eine Botschaft der Einheit. Ich teile diese Botschaft, um Alarm zu schlagen und auf die drohende Gefahr aufmerksam zu machen, der wir alle ausgesetzt sind. Wir sind als freie, souveräne Wesen auf dieser schönen Erde geboren, wir sind alle Brüder und Schwestern, wir sind eine einzige menschliche Familie, unabhängig von Hautfarbe, Glaube oder Nationalität.
Es müssen keine Waffen geschmiedet, keine Festungsmauern gestürmt und keine Gebäude niedergerissen werden. Wir müssen einfach nur aufstehen, zusammenstehen und sagen: „Genug ist genug, wir haben die Tricks durchschaut, wir sehen den Plan jetzt klar und wir werden nicht zulassen, dass uns unsere Freiheit genommen wird“. Die Fackel der Freiheit wird nicht erlöschen, nicht jetzt, nicht jemals, und schon gar nicht unter unserer Verantwortung.
Unsere Stunde ist gekommen, um sie für alle künftigen Generationen zu verteidigen, ihre Flamme zu entfachen und sie unversehrt und gestärkt an die Generationen weiterzugeben, die nach uns kommen.

Unseren Nachkommen müssen wir unisono sagen: Wir werden euch nicht im Stich lassen.

Wenn diese Botschaft bei Ihnen Anklang findet, bitte ich Sie, sie mit Ihrer Familie und Ihren Freunden zu teilen, denn die Zeit zum Handeln ist jetzt,

~~~~~~~~~~~~~~~~
Anm. K.E.:  Einer der Kommentatoren zu dem obigen Artikel wies auf das folgende kurze „Musikvideo“ hin: Es brauchte nur eine Grippe https://vk.com/video440950417_456290530 [4 min.].
⇒ Was ist eigentlich das wirklich »Makabre« daran – – – der Stil? oder der Inhalt??? Was werden wir später unseren Kindern/Enkeln dazu erklären??

Quelle: 27. Nov 2021 https://alschner-klartext.de/2021/11/27/der-wendepunkt-zeit-zum-handeln/
Übersetzung aus dem Englischen von Uwe Alschner / Quelle: https//t.me/ThisPivotalMoment

Weitergabe gern, nur in Schriftform, ungekürzt und unverändert mit Angabe der Quellen.
© Karla Engemann www.klang-weg.de/blog