Video 39: Das Missverständnis der Co-Abhängigkeit

Die gesamte Serie steht als kostenlose pdf-Datei zur Verfügung: Abhandlungen über Narzissmus


Transkription von Wes Penre, 7. Juli 2018
YouTube-Video: https://www.youtube.com/watch?v=jdBs07CPWWM

Es gibt so viele Begriffe und Bezeichnungen, die da draußen herumfliegen, wenn es um narzisstische Beziehungen und um das Thema Narzissmus im Allgemeinen geht. Das macht es nicht einfacher, denn auch Psychologie und Psychiatrie sind unserer Meinung nach verwirrt. Da weder ich noch Ariel über eine formale Ausbildung in einem der beiden Fächer verfügen, haben wir aus erster Hand unsere Erfahrungen, und das wollen wir mit den Betrachtern teilen.

***

Was ist ein Empath? Die häufigste Definition eines Empathen ist eine Person, die sich leicht in die Lage einer anderen Person versetzen kann und versteht, wie sich diese Person fühlt und was sie oder er durchmacht; ein Empath kann sich vorstellen, dass er/sie die andere Person in einer bestimmten Situation ist, und kann daher Mitgefühl für die andere Person empfinden. Bei einem emotional gesunden Menschen ist dies ein hoher Zustand des Gewahrseins, denn letztendlich sind wir alle EINS, und der Empath kann sich darauf einstellen und relativ einfach mit anderen in Beziehung treten und sie verstehen. Erst wenn der Empath das Leben in einer langfristig missbräuchlichen Umgebung erlebt, beginnt die Empathie außer Kontrolle zu geraten. Die Fähigkeit des Empathen wird nun vom Narzissten ausgenutzt, der sich von der fürsorglichen Natur des Empathen ernährt. In der üblichen Weise versucht ein Empath, sich in die Lage des anderen zu versetzen, aber wenn er/sie bemerkt, sich nicht auf die Denkweise und die Manieren des Narzissten einstellen zu können, weil sie ihm/ihr fremd sind, dann versucht er/sie es noch stärker, und nimmt den Narzissten noch näher in sich auf, um den Narzissten/die Narzisstin besser zu kennen, und der Missbrauchstäter/die Missbrauchstäterin kann sich davon nähren. Ein missbrauchtes Kind entwickelt auch oft empathische und außersinnliche Fähigkeiten, indem es in einen „höheren“ spirituellen Zustand flüchtet, um sich von dem missbräuchlichen Umfeld zu distanzieren. Daher entwickelt ein solches Kind die Fähigkeit, andere zu verstehen, was darauf beruht, dass dieser Empath seine oder ihre eigenen Wunden und Verwundbarkeiten in der anderen Person erkennt.

***

Werfen wir nun einen Blick auf den Begriff „Co-Abhängigkeit“. Hier beginnt es, ein wenig düster und tatsächlich ziemlich verwirrend zu werden. Die Psychiatrie definiert gemäß DSM-5 (Diagnostisches und Statistisches Manual Psychischer Störungen DSM-5) einen Co-Abhängigen als jemand, der/die übermäßig bedürftig und von anderen abhängig ist. In der neuesten, fünften Ergänzung des Handbuchs („Diagnostic and Statistical Manual fifth addition“/DSM-5) wird die Co-Abhängigkeit jedoch nicht mehr als psychiatrische Störung aufgeführt und durch „Abhängige Persönlichkeitsstörung“ (Dependent Personality Disorder – DPD) ersetzt. Man fand heraus, dass jemand, der/die abhängig ist, sich in einer bestimmten Beziehung oft so verhält, aber in einer anderen nicht, während jemand mit DPD immer bedürftig und abhängig von anderen sei, unabhängig davon, mit wem er/sie zusammen sei. Das erste Problem dabei sind all die Etiketten, und wie das psychiatrische Feld schnell Symptome als Störungen etikettiert. Auch ist hierbei zu beachten, dass sehr viele, die Psychologen und Psychiater werden, entweder Narzissten oder „Co-Abhängige“ sind und sich bewusst oder unbewusst zu diesem Arbeitsbereich hingezogen fühlen, um sich selbst besser zu verstehen. Daran ist nichts falsch, doch wenn sie sich dessen nicht bewusst sind, färbt es ihre Forschung ein und begrenzt sie, und wenn sie aufgrund ihrer Unfähigkeit, ihre eigenen Probleme anzugehen, nicht das volle Verständnis haben, projizieren sie sich auf ihre Klienten/Klientinnen. In dem Moment, wo bei euch eine Störung diagnostiziert wird, wird euch gesagt, dass mit euch etwas nicht stimmt, und ihr werdet in eine Schublade mit bestimmten Parametern gesteckt, die von denen festgelegt werden, die behaupten, ein vollständiges Verständnis der „Störung“ zu haben.

***

Alle diese Etiketten sind nur verschiedene Schattierungen derselben Sache – alles hat seinen Ursprung im Missbrauch in der Kindheit – es hängt nur von der Reaktion des missbrauchten Kindes auf den Missbrauch ab, was sein oder ihr Lebensweg sein wird. Daher sind Co-Abhängigkeit und Abhängige Persönlichkeitsstörung, wie wir sie bisher in diesem Video diskutiert haben, immer noch ein und dasselbe, und sie sind keine Störung, sondern nur ein Bewältigungsmechanismus, den jemand in einer missbräuchlichen Situation entwickelt.

***

Folglich sind sowohl die Co-Abhängigkeit als auch die Abhängige Persönlichkeitsstörung Bewältigungsmechanismen und keine Krankheiten oder Störungen in dem Sinne, wie der psychiatrische Bereich Krankheit und Störung definiert. Es ist sehr wichtig, dies zu betonen, denn wenn wir das nicht verstehen, wird wenig Heilung stattfinden. Ähnlich wie die Psychiatrie die emotionalen Zustände der Menschen in Schubladen packen und entsprechend die Dinge noch mehr teilen und trennen möchte, versuchen diejenigen, die unter narzisstischem Missbrauch gelitten haben oder derzeit darunter leiden, sich nun selbst in eine dieser Schubladen zu stecken. „Bin ich ein Empath oder ein Co-Abhängiger?“

***

Einige Co-Abhängige sind manipulativ, um das zu bekommen, was sie wollen – Aufmerksamkeit oder Sonstiges, doch das gilt nicht für alle, egal, was Fachleute und einige Lebensberater sagen. Viele von ihnen sind stattdessen zurückgezogen, ruhig und einzelgängerisch, um andere nicht mit ihren Stimmungsschwankungen und Unsicherheiten zu belästigen. Sie wollen keine Last für andere sein und das Leben anderer Menschen mit ihren eigenen „negativen“ Emotionen beeinträchtigen. Es geht nur um verschiedene Bewältigungsmechanismen für dieselbe Art von Missbrauch – narzisstischen Missbrauch.

***

Ein weiteres Missverständnis, das wir gesehen haben, betrifft das Thema, wie man gesunde Grenzen setzt. Wir haben gesehen, dass einige denken, das Setzen von Grenzen bedeute auch, dass wir nur an uns selbst denken und uns nicht auf die Emotionen anderer Menschen einlassen sollten. Wenn jemand ein Problem hat, dann sei es sein oder ihr Problem, nicht unseres, also sollten wir diese Person in Ruhe lassen und ihr/ihm nicht unseren Rat und unsere Unterstützung anbieten. Wir seien hier, um unser eigenes Selbst zu entwickeln, und weil sich der andere Mensch auf einem persönlichen Weg befinde, sollte er/sie nicht gestört werden.

***

Dies führt zu noch mehr Trennung. Mensch auf diesem Planeten zu sein bedeutet vor allem, dass wir alle eine Co-Abhängigkeit in uns haben, dass wir alle Empathen sind und dass wir alle in der Lage sind, Mitgefühl zu empfinden, es sei denn, wir sind Narzissten oder erreichen einen sehr hohen Wert auf der narzisstischen Skala. Sogar im letzteren Fall besetzen wir alle diese Züge, wenn auch tief unterdrückt. Uns mit Etiketten zu versehen, trennt und fragmentiert uns noch mehr. Ariel und ich sind uns gewahr, dass wir Wörter verwenden müssen, damit wir alle ein gemeinsames Verständnis der Dinge haben, und Wörter schließen manchmal auch Etiketten ein, doch es ist sehr wichtig zu verstehen, dass diese Etiketten nur dazu da sind, ein bestimmtes Merkmal im menschlichen Verhalten zu erklären und nicht, um jemanden in eine bestimmte Kategorie einzuordnen.

***

Obwohl es wahr ist, dass wir auf unserem eigenen persönlichen spirituellen Weg sind, sind wir auch EINS, und indem wir einander helfen, helfen wir auch uns selbst. Das bedeutet nicht, dass wir die Probleme anderer lösen sollten, aber es ist durchaus angebracht, jemandem in Not beizustehen, wenn diese Person darum bittet oder anderweitig zeigt, dass er/sie Unterstützung und Hilfe braucht. Hier kommt das Mitgefühl ins Spiel. Ein Empath hat Mitgefühl mit seinem Mitmenschen, während jemand, der überhaupt nicht empathisch ist, das nicht hat. Das bedeutet nicht, dass die nicht-empathische Person stärkere Grenzen hat; es bedeutet einfach, dass sich diese Person nicht um andere kümmert – er oder sie hat kein Mitgefühl und ist daher entweder ein Narzisst oder jemand, der hoch auf der narzisstischen Skala angesiedelt ist, wie oben besprochen.

***

Lasst uns den Begriff der Co-Abhängigkeit erweitern und auch den Begriff der Abhängigkeit in diese Diskussion aufnehmen: In einer narzisstischen Beziehung sind ein Narzisst und seine Zielscheibe beide co-abhängig. Der Narzisst hängt von seiner Zielscheibe ab, um die Versorgung zu erreichen, und um dies zu erreichen, braucht der Narzisst die Zielperson, dass sie von ihm abhängig wird – das kann finanziell oder anderweitig sein. Auf diese Weise wird eine co-abhängige Beziehung gebildet. Wenn eine solche Beziehung jedoch zerbricht, könnte die Zielscheibe/die Zielperson auf jemand anderen treffen, die/der sehr empathisch und damit kein Narzisst ist, und seine oder ihre Co-Abhängigkeit wird abnehmen und schließlich in einigen Fällen sogar von selbst verschwinden. Und das führt uns zur „Abhängigkeit“, die ebenfalls in ein negatives Licht gerückt wird.

***

Auch „Abhängigkeit“ muss nichts Negatives sein. Was bestimmt, ob eine Beziehung auf einer negativen oder positiven Abhängigkeit basiert, hängt von der Dynamik der Beziehung ab. Wenn eine oder beide Parteien von der gegenseitigen Abhängigkeit negativ betroffen sind, ist es keine gesunde Beziehung, aber wenn sich beide Parteien durch eine solche Beziehung verbessern, ist es gesund. Teal Swan gibt in ihrem Video „Codependency Has Nothing To Do With Dependency“ (Co-Abhängigkeit hat nichts mit Abhängigkeit zu tun) ein Beispiel dafür, wie sie Paare getroffen hat, die viele, viele Jahre lang rund um die Uhr zusammen sein können und es ihnen durch die ständige Anwesenheit des anderen bessergeht, während andere nicht mehr als eine kurze Zeit miteinander verbringen können, bevor sie von der unmittelbaren Anwesenheit des anderen wegkommen müssen. Ist in der erstgenannten Beziehung, die auch völlig mit Ariels und meiner Beziehung übereinstimmt, Abhängigkeit eine negative oder eine positive Sache?

***

Warum also erwähnen wir das? Wir halten es für wichtig, dass wir uns nicht gegenseitig in Schubladen stecken und zu viele Etiketten auf die Dinge kleben, denn wenn wir das tun, beschränken wir uns darauf zu glauben, dass mit uns etwas nicht stimmt und dass wir nach dem handeln und reagieren sollen, was unter dem Dach eines bestimmten Etiketts genannt wird, während es alles nur emotionale Reaktionen und Bewältigungsmechanismen für das sind, was der absoluten Mehrheit aller so genannten psychiatrischen „Störungen“ zugrunde liegt, nämlich narzisstischer Missbrauch! Wir sind entweder ein Narzisst oder eine Zielscheibe für einen oder viele von ihnen. Falls ihr ein Narzisst seid, sprecht ihr nicht auf eine Therapie an, und ihr ändert euch nicht wirklich, unabhängig von eurem Umfeld. Egal wie liebevoll und fürsorglich ein Umfeld ist, ein Narzisst sieht immer eine Bedrohung für sein oder ihr Überleben. Keine Liebe und kein Mitgefühl von anderen kann einen Narzissten verändern. Ein Co-Abhängiger kann sich mit der richtigen Führung immer ändern. Das ist der Unterschied. Wir sind nur so lange co-abhängig, wie wir uns in einer narzisstisch/co-abhängigen Umgebung oder Beziehung befinden. Sobald wir aus ihr ausbrechen und das Umfeld verändern, sind wir nicht mehr co-abhängig, sondern auf unserem Weg zur Heilung. Wir könnten eine solche Person als „heilenden Co-Abhängigen“ bezeichnen, was genauer wäre. Wenn Ariel und ich über Co-Abhängige sprechen, dann wollen wir uns auf diejenigen beziehen, die noch in einer missbräuchlichen Beziehung sind oder auszubrechen versuchen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In den Texten von Wes Penre verwendete Abkürzungen:

AI = Artificial Intelligence / Künstliche Intelligenz (KI)
AIF = Alien Invader Force / Außerirdische Invasoren-Truppe
BLA = Between Life (Lives) Area / Zwischenleben-Bereich
CF = Central Fire / Zentralfeuer
DF = Divine Feminine / das Göttliche Weibliche
KHAA = das große Universum (jenseits des kopierten 5%igen kleinen Universums, der Matrix, in der wir uns befinden)
Narc = Narcissist / Narzisst/in
OBE (OOBE) = Out of Body Experience / Außerkörperliche Erfahrung
RV = (Remote Viewing) Remote Viewer / Person, die entfernte Orte und Ereignisse, auch überdimensional, sehen und genau beschreiben kann
WPP = Wes Penre Papers / Wes Penre-Schriften https://wespenre.com

Quellenangaben:

Empfohlene Berater/innen zum Thema Narzissmus:
Richard Grannon: „20 Signs You Are With A Covert Narcissist:“ https://www.youtube.com/watch?v=-WVLZ…
Richard Grannon, Spartan Life Couch (Channel): https://www.youtube.com/channel/UCU9x…
Sam Vaknin’s Channel: https://www.youtube.com/user/samvaknin
Melanie Tonia Evans‘ Channel: https://www.youtube.com/user/MelanieT…
Meredith Miller’sChannel: https://www.youtube.com/channel/UCrNg…
Dr. Ross Rosenberg’sChannel: https://www.youtube.com/user/clinical…
Pete Walker, PhD, Website: http://pete-walker.com/
Teal Swan’s YouTube Channel: https://www.youtube.com/user/TheSpiri…

Wes Penres Webseiten und Blogs:
Wes Penre Productions: https://wespenre.com/
Illuminati News: http://illuminati-news.com/
Wes Penre Productions Blog: https://battleofearth.wordpress.com/
Synthetic Super-Intelligence and the Singularity: https://wespenreproductionsblog.wordp…
Bücher:
Beyond 2012–A Handbook for the New Era: https://wespenre.com/books/Beyond-201…
Synthetic Super Intelligence and the Transmutation of Humankind — A Roadmap to the Singularity and Beyond: https://wespenre.com/My-Books/Book2-A…

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Copyright
© Wes Penre Productions: https://wespenre.com/
© Copyright deutsche Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de
Weitergabe sehr gern, falls ungekürzt und unverändert mit Angabe der o.a. Quellen und nur in Schriftform