Es reicht!

(überabeitet am 2.1.2020)

Liebe Weggefährtinnen, liebe Weggefährten,

habt ihr euch auch vor-/gestern – zu Recht – über das vom WDR in die Öffentlichkeit gebrachte Lied für Kinder über ihre Oma aufgeregt? Nun, ich hoffe, ihr habt jetzt nach altem westfälischem Brauch eine Nacht darüber geschlafen und seid heute mit einer absoluten Klarheit über das ungeheure Ausmaß dieser Aktion wach geworden!

Ihr kennt es alle aus der kleinen und großen Politik: Informationen über eine unangenehme Maßnahme werden den Bürgern (natürlich nur zu einem kleinen Teil) angekündigt, es erhebt sich (wie erwartet) ein riesiger Protest, der eine gewisse Zeit die Nachrichten füllt, dann erlischt das Interesse, die Sache wird vergessen, und die Bürger wundern sich, wenn sie eines Tages mit dem angekündigten (und noch viel schlimmeren) fertigen Ergebnis konfrontiert werden.

Was hat das mit dem Kinderchor zu tun? – Alles. Solltet ihr eure Aufregung schon wieder vergessen haben, dann hat sich der Plan der Verantwortlichen bestätigt: „Es gibt einen kleinen Shitstorm, und wenn der sich gelegt hat, dann können wir weiter am Umbau der Gesellschaft arbeiten und die Kinder in unserem Sinn weiter manipulieren / instrumentalisieren, bis sie sich schließlich absolut gegen die Erwachsenen und das ‚alte System‘ auflehnen.“
Genau so begann die „Kulturrevolution“ im kommunistischen China unter Mao. Weit hergeholt? NEIN! – ES REICHT! Wir dürfen uns nicht länger verhöhnen und entwürdigen lassen. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Familie, dass Generationen gespalten werden. Wir müssen unseren Kindern Respekt und Wertschätzung abfordern und auch vorleben! Wir brauchen den Zusammenhalt der Familien und zwischen den Generationen für ein menschliches Miteinander in der Gesellschaft. Wir haben ein Recht zu fordern, dass die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten mit den von uns geleisteten Zwangsgebühren verantwortlich umgehen und diese gesellschaftlichen Werte respektieren und fördern.

Sollte eure Empörung heute schon wieder verraucht sein, dann schaut euch die vielen Videos noch einmal so lange an, bis ihr wieder die eigentliche, ursprüngliche Verletzung und Empörung spürt.
Lasst euch nicht einlullen von den schönen Worten, es sei alles ganz harmlos und nicht so gemeint gewesen. – ES REICHT! Der Chor ist mit diesem Lied schon vorher wochenlang aufgetreten. Das Lied musste getextet und eingeübt werden. Die Auftritts- und Sendetermine mussten geplant werden.
Lasst euch nicht einlullen und verbindet die Punkte, wenn man euch die Aktion als Satire verkaufen will. – ES REICHT! Wer ist so einfältig zu glauben, dass es zugelassen würde, die am Schluss des Liedes eingebundene Stimme der Ikone Greta in einer geschmacklosen ‚Satire‘ „satirisch“ zu nutzen!
Lasst euch nicht einlullen und bleibt wach und klar, wenn der oberste Chef, Intendant Tom Buhrow, persönlich ‚vom Krankenbett seines alten Vaters‘ in der kurzfristig anberaumten Sondersendung des WDR-Senders anruft. – ES REICHT! Wieso meldet er sich erst, wenn der erwartete Protest überhand zu nehmen scheint?! In der Sache ist es egal, von welchem Standort er sich als Chef in seinem Betrieb meldet! Welche Verbindung will er zwischen seinem sehr alten Vater und der viel jüngeren flotten Oma der Kinder als *** in dem Lied herstellen?!! Dazwischen liegen fast zwei Generationen. Also nicht nur Mitleidstour, sondern auch noch Realitätsverlust. Nehmt ihn wörtlich!!!! Er entschuldigt sich nur für das Video, das ein Fehler gewesen sei. – Kapiert??? – Er entschuldigt sich nicht für die redaktionelle Arbeit und das fertige Produkt/Lied, mit dem die instrumentalisierten Kinder schon vorher auf Auftritte geschickt wurden! – ES REICHT!

Mahnwachen haben Tradition – auch in Deutschland

Die ersten Mahnwachen gab es laut Wikipedia in Deutschland 1958 als Protest gegen die geplante Atombewaffnung. Seit den 1980er Jahren kennen wir sie aus der damaligen DDR, bekanntlich waren sie eng mit der Wende verbunden. – Kein Wunder, dass heute bestimmte Interessengruppen Angst haben vor der gewaltlosen Kraft derartiger Versammlungen – wie sie sich auch gestern, am Sonntag, spontan vor dem WDR zusammengefunden haben – und dafür sorgen, dass rechtzeitig linksgerichtete A***-Gruppen (⇒ so weit sind „wir“ als Gesellschaft schon – für die Älteren unter uns: schon wieder?! -, dass wir brav bestimmte Signalwörter aus Angst vor Sanktionen unterdrücken!!! – ES REICHT!) mit ihren geduldeten Aktionen ‚gegen rechte* Gesinnung‘ jederzeit zu einer Eskalation führen können.
* Was für ein interessanter Wortstamm: rechte/richtige/gerechte Gesinnung…

Bekanntlich kann ein Tropfen ein ganzes Fass zum Überlaufen bringen. Vielleicht ist es dieses verächtliche respektlose Lied. Im Netz gibt es jedenfalls genügend Überlegungen, wie wir als Beitragszahler von dem mit unserem Geld finanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk die vertragliche Erfüllung eines verantwortlichen Bildungsauftrags und einer Unterhaltung einfordern können, die nicht für politische Zwecke missbraucht wird. Zum Beispiel wird die Möglichkeit genannt, über rundfunkrat@wdr.de und intendanz@wdr.de eine (Achtung, wichtiger Wortlaut!) „Offizielle Programmbeschwerde beim Rundfunkrat“ einzulegen [https://vera-lengsfeld.de/2019/12/28/so-heizt-man-pogromstimmungen-an/]. Ich werde meine Beschwerde schriftlich per Einschreiben einreichen. Andere Nutzer wiederum sind sehr kreativ mit Überlegungen, durch ein völlig legales Handeln wie zum Beispiel Kündigen des Lastschrifteinzugsverfahrens und Einrichten eines monatlichen Dauerauftrags (es muss ja nicht gerade die jeweils in zwei Folgemonaten auf- bzw. abgerundete Bareinzahlung mit 5-Euro-Scheinen sein) den Beitragsservice implodieren zu lassen [https://www.hallo-meinung.de/gebuehrenaktion], weil der öffentlich-rechtliche Auftrag nicht erfüllt wird.

Falls ihr erheblich später über diesen Blog stolpert, gebe ich hier noch einmal einige Links zu aktuellen Kommentaren des unpassenden WDR-Kinderliedes:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/meine-oma-die-umweltsau-wdr-loescht-missglueckte-satire-nach-shitstorm-a3110226.html
Markus Gärtner, WDR – das Publikum fordert Konsequenzen

https://www.youtube.com/watch?time_continue=4&v=ut9qDeVs24A&feature=emb_logo
Neverforgetniki, SKANDAL! WDR entlarvt sich selbst!
https://www.youtube.com/watch?time_continue=10&v=qJnRb3U9Aeo&feature=emb_logo
Peter Weber, WDR – wir kommen. Und wir lassen Euch ab jetzt nicht mehr schlafen!
https://www.youtube.com/watch?v=cXP92Xj4ecc&feature=youtu.be
Gerald Grosz, Die Oma als „Umweltsau“ – die Politpädophilie der staatlichen Medien
https://www.youtube.com/watch?v=FrS64mtgwig
Claudia Zimmermann, Alte Umweltsau – Danke WDR
https://www.youtube.com/watch?v=T0LNJltWCCg&list=UUlOVHgi5_T3NyQsQPb0WXIw&index=4
Claudia Zimmermann, Achte und Respektiere – Nein, Danke !
https://www.youtube.com/watch?v=l7b4LSZtc2c&list=UUlOVHgi5_T3NyQsQPb0WXIw&index=1
Oli, Umweltsau wird zu N*zisau | Video von WDR gelöscht | Tom Buhrow entschuldigt sich
https://www.youtube.com/watch?v=_zo69HyRqJQ
Vera Lengsfeld, Der Höhepunkt der Klimahysterie
https://vera-lengsfeld.de/2019/12/28/so-heizt-man-pogromstimmungen-an/
Video zum WDR Kinderchor gesperrt – Mike Schmurdy
https://www.youtube.com/watch?v=S64YRA85nTU&list=UUlOVHgi5_T3NyQsQPb0WXIw&index=5&t=0s

und viele, viele andere – Hoffentlich bleibt es nicht beim „Eichhörnchen-Effekt“, das heißt statt nur zu lesen und immer mehr Informationen zu sammeln, wird es endlich Zeit zum HANDELN! – – –
ES REICHT!

Karla Engemann