Einige Querverweise

Hallo ihr Lieben,

nein, es geht mit den Video-Folgen noch etwas weiter, und das letzte Video Nr. 66 sollte eigentlich das „letzte“ sein… Offenkundig hatte sich ein Fehler eingeschlichen, doch dann habe ich überlegt, ob es nach all den vielen Theorien nicht einfach erfrischend war, diese pragmatische Beschreibung unmittelbar im gesellschaftlichen, politischen und persönlichen Alltag um uns herum bestätigt zu sehen.

Von einer Leserin erhielt ich den Hinweis, dass das mehrfach von Wes Penre empfohlene Buch von Jacques Martel auch auf Deutsch erhältlich ist: Jacques Martel, Mein Körper – Barometer der Seele: Das psychosomatische Lexikon, das schon beim Lesen hilft. Aktualisierte und stark erweiterte Neuausgabe. Mai 2016, VAK-Verlag, 29,99 Euro. Ich kenne nur die englische Ausgabe, und die finde ich sehr interessant und überraschend zutreffend. Auf der Verlagsseite gibt es einen Link zu einer umfangreichen und informativen Leseprobe: https://www.vakverlag.de/leseproben/978-3-86731-097-0.pdf

Dann hatte ich mich einmal kurzfristig im Netz verflogen und war überrascht, dass das Thema Narzissmus im letzten Jahr absolut „in“ war; schmunzeln musste ich, dass es gar nicht so ungewöhnlich ist, dass ausgerechnet Psychopathen Seminare/Webinare über Psychopathen geben. Bitte erwartet hier keine Namen von mir – ich rede über meine Beobachtungen und nicht über andere Personen… Für mich ist Wes Penre jedoch bisher der Einzige, der das Thema und uns als Betroffene tatsächlich in einen galaktischen Zusammenhang stellt.

In einem anderen Zusammenhang erfuhr ich, dass eine Gruppe von polnischen Wissenschaftlern nach dem Ende des 2. Weltkrieges eine Untersuchung über die „Natur des Bösen“ und ihren Einfluss auf die Weltgeschichte durchgeführt hatte und als Buch veröffentlichen wollte. Erst war es die kommunistische Partei, dann vermutlich der Vatikan, dann der nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Jimmy Carter, Zbigniew Brzeziński, die sein Erscheinen bis Anfang dieses Jahrtausends verhinderten: Zufall nach dem, was wir heute wissen können???! Andrzej Lobaczewski, Politische Ponerologie. Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke. (1984/1998/2005) 2010. Ein Auszug steht unter: www.ponerology.com/pp-preview.pdf

Auf dieses Buch wurde ich über einen ganz anderen Umweg aufmerksam. K. J. Probst, kommt in seinem Buch ‚Der natürliche Weg zu Heilung und Gesundheit‘ (4. Aufl. 2018) auf die besorgniserregende Verbreitung der Psychopathie in der Gesellschaft zu sprechen. Seine Beschreibungen decken sich voll mit den Definitionen von Wes Penre, deswegen sollen sie hier nicht noch einmal wiederholt werden. Dann zitiert er jedoch eine „politisch inkorrekte Studie“ (ebd., S.113), die den Nachweis erbringt, „dass die Dauer des Stillens einen direkten Einfluss auf die seelische Gesundheit der Heranwachsenden hatte, und zwar speziell auf den sogenannten Serotonin Transporter Mechanismus 5HTTLPR (5 Hydroxy-Tryptophan-Transporter-linked poly-morphic-region).“ (ebd. S. 114) – Ich überspringe hier die Erläuterung der biochemischen Zusammenhänge und möchte nur wegen der Deckungsgleichheit die Schlussfolgerungen zitieren. (Hervorhebungen von mir, K.E.) –

„… Im Falle des oben erwähnten 5HTTLPR bedeutet dies, dass im Gehirn weniger Botenstoffe 5-HTP gebildet werden, welches bei den Betroffenen antisoziales Verhalten und Psychopathie aller Art fördert.
     Seit Jahren ist der Wissenschaft bekannt, dass in PET-Untersuchungen (Positron-Elektron-Tomographie, ähnlich der Kernspin-Tomographie) diese krankhaften Veränderungen des 5HTTLPR nachgewiesen werden können. Dennoch wird diese Untersuchung vor der Öffentlichkeit weitgehend geheim gehalten.
     Dabei könnte man mit dieser Untersuchung Psychopathie, das heißt jene völlige Gewissenlosigkeit und damit rücksichtslose Durchsetzung eigener Interessen ohne jede Hemmung, auch wenn dabei andere zu Schaden kommen, präzise diagnostizieren …, da Psychopathen ansonsten perfekt dazu in der Lage sind, sich zu verstellen und damit ihre Umgebung zu täuschen, bis es zu spät ist.
     Aber dazu muss die breite Bevölkerung überhaupt erst wissen, dass Psychopathen immer mehr auf allen Ebenen die Gesellschaft durchsetzen und zerstören und dass diese Krankheit in der Tat objektiv und exakt diagnostizierbar ist.
     Ansonsten lassen sich diese Täter – vor allem, wenn es um enge, oder gar familiäre Bande geht – auf Grund ihrer perfekten Tarnung so gut wie gar nicht erkennen, bis es zu spät ist und diese ihr Zerstörungswerk erfolgreich abgeschlossen haben.“ (ebd., S. 115)

Die noch ausstehenden Narzissmus-Videos von Wes Penre folgen jetzt in unregelmäßigen Abständen.

Karla Engemann