Heiliger Zorn

Liebe Weg-Gefährt*innen,

ich hoffe, viele haben den Ruf von Mutter Erde gehört und schenken ihr einen Teil ihrer schönen Steine/Mineralien mit allen ihren guten Wünschen, ihren Segnungen und ihrer Liebe zurück – wohlgemerkt, nur die Steine, die einfach bei uns herumlagen und keine Aufgabe hatten: die tätigen Steine bleiben bei uns!
Das Jahr 2018 endete auf diesem Blog mit Little Grandmother Kiesha’s Appell, aus dem Ego-Bewusstsein ins Liebe-Bewusstsein zu gehen und ALLES zu tun, um unsere eigenen wie auch die Energien von Mutter Erde und allen ihren Pflanzen, Tieren und Menschen licht- und liebevoller zu machen.
An diesen eindringlichen Text schließt sich nahtlos der neue Blog zum 1. Januar 2019 von Magda Wimmer an. – Vielleicht nehmt ihr euch die Zeit, sowohl den Blog als auch ihre beachtenswerten „Gedanken“ mit offenem Herzen zu lesen. Denn die, die erwacht sind, müssen sich jetzt erinnern!

Schaut euch nach Möglichkeit auch die Ausarbeitung und die absolut für sich sprechende Horoskop-Grafik zur partiellen Sonnenfinsternis am 6.1.18 an, die Christa Heidecke auf ihrem Blog Sternenlichter 2.0 veröffentlicht hat. Manches lässt sich nur noch mit Lyrik in Worte fassen:
Die Krähen schrei’n / Und ziehen schwirren Flugs zur Stadt:
Bald wird es schnei’n, – / Wohl dem, der jetzt noch – Heimat hat!
(Anfang des Gedichtes ‚Vereinsamt‘, Okt. 1844, von Friedrich Nietzsche)


© http://sternenlichter2.blogspot.com/2018/12/die-sonnenfinsternis-am-6-januar-2019.html

Nach dieser Einstimmung möchtet ihr vielleicht bei Magda Wimmer weiterlesen…


»Nur mit dem Herzen werdet ihr wissen! Mit dem Verstand kann man nur glauben. Und ihr glaubt, dass ihr “die Schuldigen” seid, in jeder Hinsicht. Das ist Teil des großen Betrugs, an der Welt und an euch… Ihr versteht daher noch nicht, dass man euch schuldlos bis heute bestraft. Die “Schuldigen” aber sitzen anderswo.

“Man sieht nur mit dem Herzen gut!”, also klar und richtig. Das hat ein berühmter Europäer im vergangenen Jahrhundert den Kindern der Welt nahezubringen versucht, und nicht nur den Kindern. “Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar”, hat er angefügt.

Hört deshalb jetzt auf, alles über diejenigen wissen zu wollen, die den Planeten zerstören… sondern beginnt euch zu ERINNERN, wer ihr seid und was eure wahre Aufgabe ist. Dieses Erinnern muss aus euch selber kommen. Beginnt mit dem Herzen zu schauen und verwandelt dabei das Wissen, das in euren Körperzellen gespeichert ist, in Weisheit.«
Magda Wimmer, Der deutsche Geist
http://inner-resonance.net/2018/12/31/der-deutsche-geist/
Magda Wimmer, Gedanken – 31.12.2018 Sein oder Nicht-Sein – http://inner-resonance.net/gedanken/

Ich wünsche uns ein gesegnetes, behütetes, ermächtigendes und kraftvolles neues Jahr 2019
Karla Engemann 

Wir wollen MEHR …

überarbeitet am 3.1.19

Liebe Weggefährt*innen,

vielleicht kommt die eine oder der andere über die Feiertage auf die Idee, doch noch einmal auf meinem Blog zu schnuppern, und hier ist mein diesjähriger Weihnachtsgruß – nein, es ist mir eine wichtige Weihnachts- und Neujahrs-Botschaft. Ich wünschte, dass sie von allen Kanzeln und in allen politischen Grußbotschaften verkündet würde und hoffe, dass sie euch genauso tief und nachhaltig unter die Haut geht wie mir. Erst vor wenigen Tagen bekam ich die Empfehlung zu diesem YouTube-Video von einem lieben Freund. Ich vergaß die Zeit (das Interview dauert fast zwei Stunden) und war so betroffen, dass ich es sofort übersetzte, denn wichtige Texte sind ja fast alle leider in Englisch.
Ich danke Little Grandmother Kiesha Crowther und Ethann Fox von AAE TV, der das Interview führte, für ihre Erlaubnis, ihr spannendes Gespräch übersetzen und hier posten zu dürfen.

„Go, tell it on the mountains, over the hills and everywhere …“
(Beginn eines bekannten Spirituals: Geht, verbreitet es in den Bergen,
hinter den Hügeln und überall …“

Hier ein pdf-Link, falls ihr die 23 Seiten lieber ausdruckt statt am PC zu lesen.

Karla Engemann

Wir wollen MEHR …

Vom Ego-Bewusstsein zum Liebe-Bewusstsein
Little Grandmother Kiesha Crowther

Übersetzung eines Interviews mit Ethann Fox auf AAE tv am 28.4.2018.
Quelle: https://youtu.be/SxI7gAGH8_A

 

E. Fox: Hallo Kiesha, willkommen bei AAE TV (sinngemäß auf Deutsch: TV-Expo für Erwachte und Ermächtigte, d.Übers.), es ist schön, dass ich jetzt mit dir auf Sendung bin und dir für ein/zwei Stunden vor dem Hintergrund deiner Herkunft und deines Sachverstands einige interessante Fragen stellen darf. Von wo aus sprichst du heute mit uns?

LG Kiesha: Hallo, zurzeit bin ich hier in den Niederlanden, wo ich schon seit einigen Jahren lebe. Es ist hier ganz anders als in Colorado, wo ich aufgewachsen bin, doch es gefällt mir sehr gut.

Aufwachsen in Colorado

E. Fox: Ah, du kommst also ursprünglich aus Colorado. Du musst dort eine sehr interessante Kindheit verlebt haben. Kannst du uns darüber etwas erzählen?

LG Kiesha: Natürlich. Ich war ein ziemlich merkwürdiges und widerspenstiges Kind, und ich ging lange Zeit davon aus, jedes Kind könne Energie sehen, Tiere fühlen, Botschaften von Mutter Erde hören oder in Menschen Totems sehen. Ich hielt das für völlig normal. Und wie ich so heranwuchs, erinnere ich mich, wie ich einmal instinktiv einen Kommentar zur Energie von jemandem abgab, und wie dann die ganze Klasse in schallendes Gelächter ausbrach. Daran werde ich mich immer erinnern.

Ja, ich verbrachte die meiste Zeit draußen in der Wildnis und war von Mutter Erde total besessen. Gleichzeitig wuchs ich in einer sehr strengen Mormonen-Gemeinschaft auf, die mich wirklich forderte. Denn das, was ich als die natürliche Welt und als Regeln von Mutter Erde und der Vernetzung des Lebens lernte und verstand, befand sich in völligem Widerspruch zu dem, was ich in der Kirche lernte. So war ich also die meiste Zeit das verrückte Kind.

E. Fox: Wie hat dieses Heranwachsen in einem mormonischen Umfeld zu dem beigetragen, wo du am Ende gelandet bist, gab es da irgendeine Verbindung, warum du gewählt hast, in solcher einer Gesellschaft geboren zu werden?

LG Kiesha: Hm, ich denke, ich habe dort gelernt, was mir an der Menschheit nicht gefällt, und es hat mich in meiner Überzeugung stärker gemacht mit dem, was Mutter Erde lehrt: dass wir alle würdig und wertvoll sind, dass wir alle gut sind, dass Titel keine Bedeutung haben, dass wir alle geliebt sind, dass der Große Geist uns sehr liebt und dass wir nicht… Siehst du, die Religion lehrt uns, dass nur einige wenige in den Himmel kommen und dass wir bestimmte Regeln einzuhalten haben. Mutter Erde hingegen lehrt uns etwas ganz anderes, nämlich dass wir mit- und untereinander alle gleich sind, dass wir alle geliebt und umsorgt sind, dass wir alle eine große Leidenschaft und einen bestimmten Zweck mitbringen, sodass uns die vorhandenen Unterschiede einfach einzigartig machen.

Es gab da also diese große Verwerfung, dieses Ungleichgewicht zwischen dem, was ich in der Religion lernte und dem, was mich Mutter Erde lehrte. Sie hat dazu beigetragen und mich weiter­gedrängt, wirklich jede und jeden zu ehren und wertzuschätzen, jede Kultur, jede Herkunft, jede Hautfarbe, jede sexuelle Orientierung. Ich weiß, dass wir alle würdig sind, dass wir alle gut, dass wir alle gleich sind.

Little Grandmother

E. Fox: Viele kennen dich seit geraumer Zeit schon als ‚Kleine Großmutter‘ (Little Grandmother), dabei siehst du noch gar nicht wie eine Oma aus. Kannst du uns vielleicht kurz sagen, wie es dazu gekommen ist?

LG Kiesha: (lacht) Das werde ich oft gefragt. Manchmal werde ich auf Tagungen, zu denen einige hundert Besucher kommen, beim Einlass in den Saal von Leuten gefragt, ob ich weiß, wer diese Großmutter-Frau ist, weil sie mich für eine Teilnehmerin halten. Das war immer lustig. Doch heute bin ich hinreichend bekannt, so dass das leicht abgetan ist.

Ja, als ich heranwuchs, habe ich so viel Zeit in der freien Natur verbracht. Ich habe sogar einmal zu meiner Mutter gesagt, dass ich nie heiraten werde und nach Afrika gehe, um dort mit den wilden Tieren zu leben. Das war mein größtes Lebensziel. Da ich also in der Natur aufgewachsen bin, verbrachte ich meine gesamte Zeit in der Natur und war einfach davon besessen, die Wildnis, die Tiere und dieses verschachtelte Lebensnetzwerk zu beobachten, in dem alles einen Zweck und einen Wert besitzt. Als ich dreißig war, wurde ich gebeten, vor einer sehr kleinen Gruppe in Santa Fe in Mexiko einen kleinen Vortrag zu halten. Es ging darum, über meine Lebenserfahrung und einiges von dem, was Mutter Erde mich lehrte zu sprechen sowie darüber, wie ich die Welt sehe. Ich war einige Tage unterwegs, und als ich heimkam, fand ich Hunderte von E-Mails, Hunderte. Seither haben mich die Angehörigen indigener Völker eingeladen, und ich hatte die große Ehre, von vielen Stämmen und Indigenen lernen zu dürfen, was sie lehren. Ich bereiste die Welt, hielt Vorträge über die Botschaften, die ich empfangen hatte und natürlich auch darüber, was mich die verschiedenen indigenen Kulturen und unterschiedliche Menschen gelehrt hatten. Und so gab ich ihre Botschaft weiter. Das heißt jedoch nicht, dass ich einen bestimmten indigenen Stamm vertrete, vielmehr versuche ich als diese kleine Großmutter und als Sprecherin des Stammes der vielen Farben, das kollektive Ganze zu überbringen, also die Botschaft von denen, die Mutter Erde lieben und respektieren und sehen, wie sie einen Weg finden aus dem allgemeinen Wahnsinn heraus, vom Ego-Bewusstsein ins Liebe-Bewusstsein, und wie das dazu beitragen kann, dass die Menschheit wieder grün wird, wieder an sich selbst glaubt, wieder mit Leidenschaft für sich selbst und für diesen Planeten erfüllt ist. Es ist eine interessante Reise.

E. Fox: Hast du den Namen selbst gewählt oder wurde er dir gegeben?

LG Kiesha: Ja. Es war ein Ältester, von dem mir in einem Namensgebungsprozess dieser Name ‚Kleine Großmutter‘ während einer Zeremonie gegeben wurde.

Polverschiebung

E. Fox: Spitze. Nun zu etwas anderem. Ich habe gehört, dass du sehr oft über die vielen Veränderungen gesprochen hast, die in der Welt stattfinden. Ich würde gern mit der Polverschiebung, dem magnetischen Umbruch beginnen, der seit einigen Jahren im Gang ist. Kannst du uns etwas sagen, wann diese Verschiebung in jüngster Zeit erfolgt ist, wie weit sie reicht und wie lange sie dauert, und lässt sich ein bestimmter Zeitraum und ein vermutliches Ende festlegen?

LG Kiesha: Diese Frage wird sehr oft gestellt. Es war vor zehn Jahren, als ich gerade die Kleine Großmutter geworden war – ich verrate also ein wenig mein Alter -, dass ich den Leuten sagte, diese Verschiebung würde eintreten. Wir müssten darauf vorbereitet sein. Wir müssten ins Liebe-Bewusstsein gehen, um uns wirklich auf das zu fokussieren, was getan werden muss, wenn sie eintritt. Und nun sind wir mittendrin.

In den letzten zehn Jahren haben sich die Magnetpole verschoben, und tatsächlich geschieht das jedes Jahr schneller. Zum jetzigen Zeitpunkt befindet sich unser Magnetpol oder unser magnetischer Norden tatsächlich irgendwo über Russland. Das kommt nicht in der Tagesschau und darüber wird auch nicht viel gesprochen, sodass viele überhaupt nicht wissen, dass es geschieht. Doch wer der Sache tiefer nachgeht, wird feststellen, dass die meisten Flughäfen die Leuchtstreifen für die Landung ausgraben und an andere Stellen verlegen mussten, weil der magnetische Norden nicht mehr im Norden ist. Zugvögel, Fischschwärme und verschiedene Säugetiere verlieren, wenn sie unterwegs sind, die Orientierung, weil der Norden nicht mehr der Norden ist. Die Inuits, die Samen und andere indigene Volksgruppen berichten, dass die Sonne an anderen Stellen auf- und untergeht. Und das geschieht, weil unser magnetischer Norden und Süden in Bewegung sind. Dies ist etwas, was schon unzählige Male auf dem Planeten Erde geschehen ist. Es ist nichts Neues. Zum letzten Mal in der uns bekannten Geschichte geschah es vor 10.000 Jahren. Die Menschheit weiß davon, weil wir die alten Mayas und in Australien die alten Aborigines hatten, die das dokumentierten.

Hier kommen wir zu der Geschichte der dreitägigen Dunkelheit, die so gut wie alle ziemlich beschäftigt und die für eine große Beunruhigung sorgt. Im Zusammenhang mit 2012 ist da irgendwie einiges durcheinandergebracht worden. Doch das ist der Maya-Kalender. Die Verschiebung der Magnetpole hat damit nichts zu tun. Die magnetische Polverschiebung ist im Gange, wie schon gesagt, und sie ist schon etliche Male vorher erfolgt. Wenn dies geschieht, dann kommt eine ungeheuer große Menge an Energie aus dem Inneren von Mutter Erde nach draußen an die Oberfläche, und gleichzeitig kommt eine starke Energie von außen aus unserem Universum auf den Planeten. Folglich werden die Frequenz und die Schwingung der Energie auf dem Planeten immer größer.

Wir Menschen spüren davon die Auswirkungen. So konnte ich in den letzten 10 Jahren und sogar noch kürzlich im letzten Jahr die Teilnehmenden fragen: „Wer von euch hat Kopfschmerzen, die er oder sie vorher noch nie hatte?“ – Es werden sich alle Hände erheben. „Wie vielen von euch wird ohne einen Grund manchmal übel?“ Alle Hände gehen hoch. „Wie viele spüren in sich diese seltsame Bewegung oder diese Verschiebung, so als müsstet ihr euch zusammennehmen?“ Viele Hände gehen hoch. Das hängt mit dem Erhöhen der Energie auf dem Planeten Erde zusammen. Wir fühlen die Auswirkungen. Die Ältesten lehren uns, uns darüber keine Sorgen zu machen. Es geht einfach darum, wenn die Frequenz höher wird, sich einzupassen und anzugleichen. Doch damit sich die Pole von Nord nach Süd bewegen und sich vertauschen, wird die Energie sehr, sehr hoch. Also müssen wir einfach nachsichtig mit uns umgehen und es geschehen lassen. Doch wir müssen uns in diesen Augenblicken auch über Folgendes klar sein: woran wir denken, das werden wir sogar noch schneller erschaffen. Worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, das werden wir viel, viel schneller erschaffen.

Und diese große Zeit des Umbruchs für die Menschheit, in der sie die Fähigkeit hat, sich vom Ego-Bewusstseins ins Liebe-Bewusstsein zu verlagern, ist jetzt. Sie ist genau jetzt bei der Polverschiebung, weil die Energie immer höher wird und uns die allerbeste Befähigung gibt, diesen Umbruch zu vollziehen. Beides geht also Hand in Hand. Viele fragen, wann es denn endlich losgehen wird… Siehst du, es bewegt sich langsam auf die Schwelle zu und wird recht bald in seine neue Position hineinfallen. Und in dem Augenblick wird die gesamte Energie wirklich in die Höhe schießen.

Wie Don Alejandro, ein Ältester vom Stamm der Mayas oftmals sagte, sind in diesem entscheidenden Augenblick das Größte, dessen wir uns ständig gewahr sein sollten, unsere Emotionen. Wir brauchen uns um das große Chaos keine Sorgen zu machen, auch nicht um die Naturkatastrophen, die vielleicht damit einhergehen können, das würde einfach bedeuten, dass wir mit Angst auf etwas reagieren, von dem wir nicht wissen, ob es eintritt oder nicht. Doch in dem Augenblick, in dem die Energie so weit nach oben geht, sind die Gefühle das Größte, was der Menschheit zur Verfügung steht. Wenn wir eine extreme Angst verspüren und die Energie so außerordentlich hoch ansteigt, dann kann das dazu führen, dass wir unser Leben verlieren. Denn alles, was wir fühlen, wird sich vervierfachen und kann sich als sehr, sehr großer Riegel zeigen. Wenn wir uns also hinsetzen und meditieren können, wenn wir in unserem Herzen bleiben und fühlen können, so wird genau dieses wirklich groß werden. Und das wird uns nach vorn in das Liebe-Bewusstsein katapultieren.

Jetzt zu dieser Zeit ist es so wichtig für uns alle, uns völlig gewahr zu sein, welchen Beitrag wir jetzt in diesem stattfindenden Umbruch für die Menschheit auf diesem Planeten leisten können.

E. Fox: Verursacht also dieser Umbruch eine Zivilisation, die mehr herzzentriert ist bzw. eine Gesellschaft, die auf mehr Liebe gegründet ist, oder ist es unsere Ausrichtung auf eine herzzentriertere Gesellschaft, die diesen Umbruch veranlasst?

LG Kiesha: Hm, das ist eine sehr gute Frage. Ich würde gern sagen, dass wir das umsetzen, doch ich glaube, es ist umgekehrt. Denn die Ältesten lehren uns, dass wir vor 10.000 Jahren, als die letzte Magnetverschiebung stattfand, aus dem Liebe-Bewusstsein in das Ego-Bewusstsein fielen. Ich glaube also nicht, dass es der Umbruch an sich ist, ich denke vielmehr, dass es um das Bewusstsein als kollektivem Ganzen geht. Das heißt also, ob wir kollektiv mehr Liebe sein können, wir also liebevoller handeln, freundlicher und gütiger zu anderen sind und uns gegenseitig für unsere Verschiedenheit wertschätzen und nicht wegen dieser Unterschiede einander hassen. Es wird auch darum gehen, ob wir uns gewahr sind, dass sich die Welt wandelt, dass es wirklich eine globale Erwärmung gibt, dass der Verlust der Arten wirklich ist und dass die Art und Weise, wie wir diesen Planeten behandeln, nicht in dieser Richtung weitergeführt werden kann, wenn wir als Art, als Menschheit überleben wollen. Und wenn dieses kollektive Bewusstsein zusammenkommt, dann denke ich, dass wir erkennen, dass wir die Stärksten der Starken sind, dass wir zu einem bestimmten Zweck hier sind. Wir sind die Antwort auf jenen Ruf, auf jene sehr, sehr alte Prophezeiung, dass auf einmal die Stärksten der Starken zusammen auf diesen Planeten kommen werden, um unsere Herzen zu verbinden. Mit diesem Fokus und diesem bestimmten Zweck können wir wirklich und wahrhaftig das menschliche Bewusstsein auf diesem Planeten verändern. Ich glaube also, dass, indem die Welt uns wirklich all dieses deutlich vor Augen führt, wir uns nicht länger der Tatsache verschließen können, dass der Planet leidet. Wir wissen, dass das so ist. Wir können uns der Tatsache nicht verschließen oder vor ihr weglaufen, dass täglich so viele Arten ausgelöscht werden. Wir können uns diesen Tatsachen nicht länger verschließen. Wir können nicht leugnen, dass unser Wasser verunreinigt ist, dass die Luft krank ist und dass unsere Nahrung krank ist. Es ist vor unseren Augen. Wir wissen es. Wir sind uns dessen bewusst, und wir wollen etwas Besseres.

Ich bin überzeugt, alle Menschen möchten, dass es ihren Familien und ihnen gut geht. Und für diejenigen von uns, die wirklich aus dem Herzen leben möchten, gilt, je mehr wir uns zusammentun, desto mächtiger werden wir und desto schneller können wir ins Liebe-Bewusstsein hinübergleiten. Ich glaube also, dass wir hier sind als die Stärksten der Starken, wir sind die Antwort auf die Prophezeiung, und wir sind hier, um die Welt zu verändern.

E. Fox: Kannst du sagen, durch was diese dreitägige Dunkelheit verursacht wird?

LG Kiesha: Ich habe keine Ahnung. Vor 10.000 Jahren bedeutete diese dreitägige Dunkelheit, dass drei Tage lang die Sonne nicht aufging. Heute malen die Leute sich aus, dass sie keinen Strom haben werden, kein Internet haben werden, ohne Licht sein werden. Vor 10.000 Jahren mussten sich die alten Zivilisationen darum keine Sorgen machen. Ihre Dunkelheit bedeutete, dass die Sonne nicht schien. Die Ursache dafür, die irgendwo draußen im Universum liegt, zu verstehen, ist zu hoch für mich als Kiesha. Doch die Ältesten sagten, anstatt voller Angst zu sein, versammelt euch, wenn dies wieder geschieht, kommt zusammen, zündet eine Kerze an, spielt mit den Kindern, damit sie keine Angst haben, habt liebevolle Gedanken, seid im Liebe-Bewusstsein, und genau das wird sich ausbreiten.

Vom Ego- zum Liebe-Bewusstsein

E. Fox: Wenn wir also diesen Wandel in ein herzzentrierteres Bewusstsein und die Polverschiebung, die damit zusammenhängt, erleben – denn ich vermute einmal, wir werden auch davon betroffen sein -, würde das bedeuten, dass wir nichts zu befürchten haben, solange sich die Menschen auf der Welt auf eine größere Herzzentrierung hinbewegen, und wir gar nicht so viel darüber sagen müssen, weil es so oder so stattfindet?

LG Kiesha: Nun, die Polverschiebung wird so oder so erfolgen. Was mit uns als menschlichen Wesen geschieht, das geschieht losgelöst vom Planeten. Mutter Erde ist lebendig. Mutter Erde geht durch ihre Veränderungen und Umbrüche. Das menschliche Bewusstsein auf dem Planeten wird jedoch von den Menschen erschaffen, weder von Mutter Erde, noch von den Tieren, noch von den Pflanzen. Das menschliche Bewusstsein wird von der Menschheit erschaffen. Es gibt also zwei Dinge, denen sich unsere Energie, unsere Worte und unsere Gefühle immer und zu jeder Zeit zuwenden können. Tagtäglich und in jedem Augenblick wird jedes Wort, das wir sagen, und jedes Gefühl, das wir haben, entweder das Liebe-Bewusstsein nähren oder es wird das Ego-Bewusstsein nähren. Wir Menschen erschaffen das menschliche Bewusstsein. Mutter Erde ist also bereit zu teilen, doch wie ist es mit uns? Das ist die große Frage.

Alles im Universum, alles auf dem Planeten Erde ist Energie, und die höchste Energie gewinnt immer. Wenn die Energie von Mutter Erde auf eine viel höhere Ebene schießt und wir immer noch egozentrisch, voller Gier, Wut, Hinterhältigkeit, Hass und noch viel mehr sind, werden wir dann in die höhere Frequenz aufsteigen oder wird die höhere Frequenz unsere niedrige Frequenz implodieren lassen? Wir Menschen müssen uns also klar machen, wenn wir als Art weiter fortbestehen wollen, dann müssen wir ins Liebe-Bewusstsein gehen, dann müssen wir unsere Schwingung erhöhen, damit unsere hohe Frequenz und Schwingung dem Planeten angepasst sind, der sehr hoch schwingt. So arbeitet alle Energie. Alles im Universum und alles auf dem Planeten ist Schwingung und Frequenz. Und es gewinnt immer die stärkste Energie. So ist einfach das Gesetz des Lebens.

E. Fox: Nun, wir haben heute bruchstückhafte Beweise einer Zivilisation von vor 10.000 Jahren und eher, die vor 10.000 Jahren endete, und sie zeigen, dass sie noch einmal als etwas komplett Neues ganz von vorne anfing, als sich einige Katastrophen ereigneten. Ohne im einzelnen darauf einzugehen, was sich genau zutrug, was sagst du zu der Terminierung? Warum verursachte, wie ich vermute, ausgerechnet jene Polverschiebung solch eine radikale Veränderung in unserer Zivilisation und veranlasste uns, noch einmal von vorn zu beginnen?

LG Kiesha: Das ist genau das, wovon meiner Meinung nach Don Alejandro spricht, dass nämlich die weitaus meisten in jener Zeit ihr Leben ließen wegen ihrer eigenen schlechten Emotionen und Energie. Wenn du in einer sehr niedrigen Energie und einer sehr niedrigen Schwingung lebst und unvorstellbar viel Angst hast, dann kannst du eine solche hohe Energie nicht überleben. Er sagte Folgendes: „Wenn die Sonne nicht scheint und um dich herum die Mauern einstürzen, dann feiere das. Trete heraus, lasse jene Mauern hinter dir und verstehe, dass es diese Mauern waren, die dich die ganze Zeit gefangen hielten. Lasse deinen Geist frei sein. Gehe frei voran und beginne neu.“

Es ist traurig, dass so viele von uns als Individuen bzw. wir als kollektives Ganzes wissen, wie wir richtig zu handeln zu haben. Wir wissen es im Inneren, wir haben die Botschaften von so vielen gehört, unser Wasser zu schützen, unseren Planeten zu lieben, füreinander zu sorgen – wir wissen, wie wir richtig zu handeln haben. Und doch hören wir nicht zu. Wir sind so eingespannt in: „Was kann ich heute tun, um mehr zu haben?“ „Welches Ansehen und welchen Ruhm kann ich auf mich ziehen?“ „Wie kann ich mich verbessern?“ „Wie viele Dinge kann ich jetzt sofort bekommen?“ anstatt sich zu fragen: „Wie kann ich die Welt für morgen verbessern?“ – und wir sind damit so ausgelastet, dass wir es vergessen oder bewusst ignorieren, wie wir handeln sollten und was wir für diesen Planeten tun sollten.

Manchmal braucht es ein radikales Durchrütteln, damit wir verstehen, dass wir noch einmal neu anfangen müssen. Wir müssen einen anderen Weg finden, wir brauchen eine neue Richtung, und wir müssen unsere Anstrengungen in jene Richtung lenken. Ich erinnere mich immer, wie mir mein Großvater vom Stamm der Hopi sagte: „Stelle dir vor, jemand wird gebeten, die Sonnenbrille abzunehmen. Er oder sie hört es zwar, macht aber einfach weiter und ignoriert es. ‚Nimm die Sonnenbrille ab!‘ Wieder erfolgt keine Reaktion und wird es ignoriert. Schließlich erhält die Person einen Schlag auf den Kopf, und die Sonnenbrille fällt herunter. Wäre es nicht so viel bequemer gewesen, sie einfach abzunehmen?“

Wir verhalten uns als menschliche Wesen ähnlich. Wir wissen, dass wir aufhören sollten, die Regenwälder abzuholzen, weil die Bäume uns Sauerstoff geben. Wir wissen, dass wir keine schädlichen Stoffe auf die Nahrung geben sollten, die wir essen. Wir wissen, dass wir unseren Nachbarn lieben sollten. Doch wir tun es einfach nicht. So braucht es manchmal für uns ein radikales Durchrütteln, um zu erkennen, dass wir uns auf einen neuen Weg begeben und noch einmal neu anfangen müssen. Vielleicht ist es sogar das, was Mutter Erde tut. Und wenn wir als einzige aus Millionen von Arten die einzige Art sind, die Müll erschafft, die einzige Art sind, die sich zu viel nimmt, ohne es wieder aufzufüllen, wenn wir die einzige Art auf dem Planeten Erde sind, die die Nabelschnur zwischen sich und dem großen Kreislauf des Lebens durchtrennt hat, wenn wir die einzigen sind, die so etwas tun, dann haben wir jetzt eine Chance: Entweder nehmen wir die Sonnenbrille ab, oder wir können darauf warten, dass wir einen auf den Kopf bekommen. Wir haben die Wahl.

E. Fox: Also scheint es, dass die gesellschaftliche Struktur und die dahinter stehenden Individuen, die zur Zeit für die weltweite Struktur und das Wirtschaftssystem verantwortlich sind, offensichtlich ein niedriges Bewusstsein haben?

LG Kiesha: (holt tief Luft) Diese Frage wird mir oft gestellt, auch in Verbindung mit Trump. Diese Frage überrascht mich nicht. Als er Präsident wurde, sah ich alles, was in der Situation falsch lief, und ich denke, den meisten von uns ging es so. Ich möchte jedoch jetzt nicht in die Politik einsteigen und bin auch keine Politikerin, doch ich sehe, dass alle unsere politischen Führungskräfte mit einem niedrigen Bewusstsein uns als menschliche Art zwingen, zu sagen: „Das will ich nicht!“ Wir werden gezwungen, genau hinzuschauen, was wir wollen, wie wir wollen, wie unsere Führenden sind. Was fordern wir als menschliche Wesen, die auf diesem Planeten mit all den anderen Arten leben. Was fordern wir, was uns zusteht und was wir brauchen. Wir fordern gegenseitigen Respekt.

Ich denke, dass die Menschen mit einer niedrigen Frequenz, die überall in unseren Ländern führen, uns ein deutliches Beispiel für das geben, was wir nicht wollen. Und dies beflügelt die Menschen, es bringt die Menschen in Fahrt, es hilft uns, weiter vorzustoßen und uns zusammenzutun, diesen Unterschied zu bewirken. Es wird uns nicht freiwillig überlassen werden. Wir müssen gemeinsam vorangehen, und wir werden es ergreifen.

Pyramiden

E. Fox: Du sagtest, dass wir vor mehr als 10.000 Jahren in einer herzzentrierteren Gesellschaft lebten und dass der Umbruch die Ursache war, dass wir uns in eine mehr verstandeszentrierte Gesellschaft [Kiesha korrigiert: egozentrierte G.] hineinbewegt haben, was möglicherweise der Grund für unsere Anwendung der Wissenschaft und die heute ausgesprochen linkshirnige Art zu denken ist. Wenn das zutrifft, was, meinst du, ist der Zweck, warum viele der alten Zivilisationen überall auf der Welt diese großen Bauwerke wie die Pyramiden hinterlassen haben?

LG Kiesha: Nun, es wäre sicher faszinierend, wenn wir das herausfinden könnten, nicht wahr? Stelle dir einmal vor, die gesamte heutige Menschheit würde für Tausende und Abertausende von Jahren verschwinden. Ist dir klar, dass dann die einzigen noch erhaltenen Bauwerke die alten Bauwerke aus jener Zeit wären? Sie können als einzige der Zeit standhalten. Unsere alten Vorfahren wussten weitaus mehr als wir heute. Wenn du nur als ein Beispiel die Pyramide von Gizeh nimmst. Diese große Pyramide von Gizeh wurde mit der Anwendung von Phi und Pi erschaffen. Sie befindet sich exakt im Zentrum der Landmasse auf dem Punkt 0001 nach Norden. Für alle Räume gelten Folgen (Sequenzen*), so dass die Mathematik und die angewandte Intelligenz, um diese Bauwerke zu erstellen wahrlich weit über unser heutiges vernünftiges Denken hinausgehen. Es wurde an Universitäten versucht, kleinere Bauwerke mit dieser genauen Bemaßung herzustellen, und sie scheiterten, trotz all unserer Technologie. Unsere alten Vorfahren wussten um die Ausführung. Ich war an vielen solcher Orte und war selbst Zeugin jener außergewöhnlichen Technologie, die sie einst besaßen. Alles, was sie besaßen, waren kümmerliche Seile. Sie hatten noch nicht einmal große Tiere, die ihnen beim Heben helfen konnten. Doch diese Bauwerke gibt es, und sie sind unvorstellbar.

*Auf Nachfrage ergänzte Kiesha die folgende Information: „Die Pyramiden wurden mit dem Einsatz von Meter, Phi und Pi sowie des Goldenen Schnitts und der Lichtgeschwindigkeit erbaut. Es lässt sich auch feststellen, dass sämtliche Pyramiden der Welt auf unserem Planeten auf genauen Punkten errichtet und dass diese ganz besonderen mathematischen Gleichungen auf die dazwischen liegenden Entfernungen angewandt wurden.“ (d.Übers.)

Der Schlüssel liegt in der Lehre der Ältesten: Je liebevoller du bist, desto intelligenter wirst du. Und jetzt ist es mir völlig egal, wer du bist und welche Vorstellungen du darüber hast. Niemand kann beweisen, wie diese Bauwerke errichtet wurden. Niemand kann es. Wir haben nicht die Intelligenz zu verstehen, wie sie erstellt wurden. Doch an irgendeinem Punkt hatten wir sie. Es waren keine Außerirdischen, die diese Gebäude erschaffen hatten. Die Menschheit tat es. Sie besaß die Intelligenz, so etwas auszuführen. Bedauerlicherweise haben wir das irgendwie verloren. Doch wir haben das Versprechen der indigenen Kulturen: Je liebevoller du bist, desto intelligenter wirst du. Ich glaube also, wenn wir uns in ein Liebe-Bewusstsein hineinbewegen, dann können wir wieder verstehen, was unsere alten Vorfahren einst taten.

E. Fox: Das heißt also im Wesentlichen, wenn wir uns auf ein herzzentriertes Niveau zubewegen, dass wir eine Art der Intelligenz entwickeln, die uns zeigt, wie diese Dinge hergestellt wurden?

LG Kiesha: Ein höheres Bewusstsein. Und ich glaube, dass das absolut möglich ist. Könntest du dir vorstellen… – nimm zum Beispiel die Milliarden und Abermilliarden Dollar, die für unsere größten Geister auf dem Planeten Erde ausgegeben werden, die sich alle nur mit der Kriegsführung beschäftigen, wie die neueste Bombe hergestellt wird, wie sich Zivilisationen zerstören lassen oder wie sich die andere Seite des Planeten austricksen lässt. Wenn du nur einen Bruchteil dieses Geldes nimmst und die größten Geister der Welt holen und in einem Raum zusammenbringen würdest, damit sie neue Technologien entwickeln für den Anbau von Getreide in der Welt und/oder für eine neue nachhaltige Energie, d.h. freie Energie für die Welt, dann kann das in einem Jahr erledigt sein. In einem Jahr! Es gibt genug Nahrung auf diesem Planeten, um jeden Mann, jede Frau und jedes Kinde zu ernähren, doch so ist es nicht. Es gibt genügend konzentriertes Wissen, um Heilungsmöglichkeiten für Krankheiten bereitzustellen, doch die Denkweise und das Geld laufen in eine andere Richtung, nämlich in Richtung Krieg.

Ich glaube also, wenn wir uns selbst im Herzen zentrieren können und von der Intelligenz Gebrauch machen, den Verstand mit dem Herzen zu verbinden, dann ist es möglich, dass wir anfangen, die verpackten Geheimnisse zu öffnen, wie um alles in der Welt es unseren Vorfahren möglich war, diese Dinge zu wissen. Sie benutzten ihr Herz, und ihre Intelligenz war kollektiv ausgerichtet, diese Probleme zu lösen und nicht darauf, andere Länder zu bombardieren.

Quarzsteine und Mineralien

E. Fox: Little Grandmother Kiesha, ich habe gehört, dass du viel darüber sprichst, welche Rolle Quarzkristalle dabei spielen, unser Herz zu öffnen und mehr in Einklang mit der Erde zu leben. Magst du darüber etwas sagen?

Die Steine an Gaia zurückgeben

LG Kiesha: Klar. Ich liebe das Thema Quarzsteine, weil das ein Thema ist, über das Mutter Erde ständig mit mir im Gespräch ist. Als ich noch ein Kind war, konnte ich noch gar nicht verstehen, warum sie mir sagte, dass die menschlichen Wesen ihre Quarzsteine dem Wasser zurückgeben sollten. Ich hatte keine Vorstellung, warum das so sein sollte, doch ich dachte einfach: ‚OK, dann gebe ich meine Quarzsteine eben wieder zurück ins Wasser.‘ Als ich später dann erwachsen war, hatte ich es herausgefunden und auch von ihr mehr Unterweisungen darüber erhalten. Es ist einfach außergewöhnlich, denn wenn du auch nur ein wenig über Quarzsteine verstehst, dann sind sie total faszinierend.

In Wissenschaftskreisen ist bekannt, dass Quarzkristalle in unseren Uhren sind, sie sind in unseren LED-Lampen und in unseren Computern, sie wurden beim Bau der ersten Radios auf dem Planeten Erde verwandt, sie sind überall. Doch sie sind wirklich überwältigend. Sie sind Energie, Schwingung und Frequenz. Das sind dieselben drei Elemente, mit deren Hilfe Nicola Tesla das Universum beschrieb. Wenn wir uns die atomare Zusammensetzung eines Kristalls anschauen, dann können wir sehen, dass jedes einzelne Atom geometrisch eine Heilige Geometrie darstellt. Und jeder Stein erschafft andauernd eine eigene Energie. Es ist unglaublich, dass ihr einen negativen und einen positiven Draht nehmen könnt, so wie ihr es von einem Spannungsmessgerät kennt, mit dem ihr die Ladung eurer Batterie prüft, und diese Drähte an einen Quarzstein anlegt, und es wird ein absolut korrekter Wert für die Energie angezeigt, die aus dem Kristall kommt. Kristalle erschaffen also ihre eigene Energie. Sie haben auch eine eigene Schwingung und Frequenz. Dabei handelt es sich um eine kontinuierliche Schwingung und Frequenz, und sie teilen dieselbe Frequenz miteinander. Kristalle reden also miteinander, sie teilen Energie.

Anders als wir bleiben die Steine die ganze Zeit auf dieser positiven hohen Frequenz. Wenn wir einen schlechten Tag haben und voller Ärger, Kummer, vielleicht sogar Hass sind, dann kann sich unsere Energie von oben nach unten verschieben. Quarzsteine können auf unsere Energie einwirken. Dazu wurden so viele Tests durchgeführt, dass es einfach unvorstellbar ist. Dadurch, dass ihr einen Stein in eurer Hand haltet, kann eure Energie buchstäglich aufgeladen werden. Er hat eine deutliche Auswirkung auf eure Energie.

Es gibt noch einen weiteren erstaunlichen Aspekt, die Steine können nämlich unsere Absichten halten. Sie können unsere Gebete halten. Sie können die Energie halten, die wir ihnen geben möchten. Wenn wir also einen Stein halten und die positive Liebe, Schwingung und Absicht sowie unsere Gebete fühlen, dann kann dieser tatsächlich diese Schwingung halten. Es wird aber noch verwunderlicher, denn egal, welche Frequenz ihr auf den Stein übertragt oder welche Absicht ihr in ihn hineingebt, während ihr ihn in eurer Hand haltet, diese Energie wird automatisch größer, sie wird stärker, und dann strahlt dieser Stein diese Energie aus. Und dann teilen sie sie untereinander von einem Stein zu einem anderen.

Wasser ist lebendig

Das nun ist dasselbe in Bezug zu Mutter Erde, wenn wir die Steine zurück ins Wasser geben. Als Kind hatte ich keine Ahnung, wovon sie sprach. Doch heute bin ich weiter dank Dr. Emoto. Ich bin sicher, viele unter euch werden wissen, wer dieser Mann war. In meinen Augen war er der größte Mensch unserer Zeit. Er bewies den Wissenschaftskreisen auf der gesamten Welt und der Menschheit, dass jedes Tröpfchen Wasser auf dem Planeten Erde in seinem Inneren einen Flüssigkristall hat. Ihr könnt irgendein Wassertröpfchen, irgendein Teilchen aus einer Flüssigkeit entnehmen, sei es aus eurem Spülbecken, eurem Glas Orangensaft, einer Pfütze, einem Fluss oder einem Teich, es ist ganz egal, und wenn ihr dieses Wasserpartikelchen unter dem Mikroskop betrachtet, dann seht ihr einen Flüssigkristall. Das Faszinierendste dabei ist, dass sich dieser Flüssigkristall verändert, sobald ihr bestimmte Worte sagt oder Emotionen fühlt. So könnt ihr zum Beispiel den Flüssigkristall unter dem Mikroskop betrachten und dabei sagen: „Gier“, „Krieg“, „Hass“, und der Kristall wird sich buchstäblich verändern und seine Gestalt in eine gelbraune Knolle wandeln. Sekunden später könnt ihr sagen: „Liebe“, „Herzlichkeit“, Großzügigkeit“, und derselbe Flüssigkristall wird sich in etwas verwandeln, das wie eine vollkommene Schneeflocke aussieht. Es ist unglaublich!

Seit Jahrzehnten sagten bereits unsere indigenen Ältesten, dass Wasser lebendig ist. Sie haben vollkommen Recht. Es ist lebendig. Es kann unsere Absichten halten. Es kann unsere Worte und unsere Gefühle aufnehmen. Und anstatt Jauche und die Überreste riesiger Viehzuchtindustrien dort hineinzuleiten und unser Wasser einfach mit Unrat zu verseuchen, so dass es abstirbt, können wir unserem Wasser Leben zurückgeben. Indem wir es wirklich lieben und wertschätzen und indem wir ihm freundliche Worte sagen, können wir unser Wasser beeinflussen.

Hier nun kommt die Unterweisung von Mutter Erde ins Spiel. Sie sagte, dass sie ihre Quarzsteine und Mineralien zurückhaben möchte. Ich kann mich erinnern, wie mir eine Dame in Kopenhagen sagte: „Wie selbstsüchtig von Mutter Erde!“ Das hat mich fast vom Stuhl geworfen. Mutter Erde ist nicht selbstsüchtig. Sie weiß genau, was sie braucht und ist wieder einmal bereit, uns zu helfen. Sie gab uns die Werkzeuge, wie wir ihr helfen und uns selbst helfen können. Indem wir einen festen Quarzstein in seiner hohen Frequenz halten, können wir unsere Gebete und unsere Absichten hineingeben, alles, was wir möchten mit dem Fokus auf diesen jeweiligen Fluss oder dieses Wasser. Ich denke dabei nicht an die Verschmutzung des Wasser und wie abgestanden es ist und wie traurig das Wasser heute ist. Ich denke nicht an das Negative, ich denke an das Positive. Und so denke ich an reines, gesundes, gekräftigtes Wasser, an lebendiges Wasser, daran, dass die Fische und alle Geschöpfe, die im Wasser leben, glücklich und gesund sind und auf einer gesunden Ebene schwingen. Und dann werfe ich diesen festen Stein in das Wasser.

Denkt daran, Quarzkristalle sprechen miteinander. Jedes Wasserteilchen auf dem Planeten Erde hat in sich einen Flüssigkristall. Sobald ich also alle meine guten Absichten in den Stein gab und ihn nun ins Wasser werfe, werden all die unzähligen Billionen von Flüssigkristallen diese Informationen teilen. Und sie werden nun anfangen, sich immer weiter und weiter auszubreiten. Dann macht das Wasser etwas ganz Erstaunliches. Es fängt an zu verdunsten. Und alle Flüssigkristalle steigen auf. Und sie teilen euer Gebet mit allen anderen Flüssigkristallen in der Atmosphäre. Und dann steigen eure Gebete auf und bündeln sich zu Wolken, und eure Gebete werden mit allen anderen Wasserteilchen in der Wolke geteilt. Dann wird die Wolke immer schwerer, bis schließlich der Regen herunterfällt. Eure Gebete werden mit der Nahrung geteilt, mit den Feldfrüchten, dem Obst, dem Gemüse, dem Getreide, den Tieren und kommen über die Menschen wieder ins Wassersystem, das sich auf diese Weise recycelt.

Durch die Verwendung von Quarzsteinen mit dem Wissen, dass sie miteinander sprechen können, eine hohe Frequenz halten und diese Informationen weitergeben, können wir buchstäblich anfangen, unseren Planeten heilen und uns selbst. Wir bestehen zu 73% aus Wasser, so wie Mutter Erde zu 73% von Wasser bedeckt ist. Zwischen Mutter Erde und mir gibt es keinen Unterschied, ich bin Mutter Erde, genau wie ihr! Indem uns dieses Werkzeug gegeben wurde, können wir uns selbst heilen.

Wasserheilung

Es stimmt, dass die meisten Menschen kein sauberes Trinkwasser haben. Zu den meisten Orten muss ich auf meinen Reisen meine eigene Wasserflasche mitnehmen, weil das Wasser nicht rein ist. Ich habe gehört, dass nur einer von drei Menschen sauberes Trinkwasser hat. Doch ihr könnt euer Wasser mit Quarzsteinen und Mineralien reinigen, wenn ihr ihnen eure Absicht vermittelt, dass sie euer Wasser segnen, es reinigen und gesund machen, und ihr dann den Stein in den Wasserhahn gebt. Das geht am einfachsten, wenn ihr euren Wasserhahn aufschraubt und in das kleine Netz im Inneren euren Stein mit der Absicht legt, dass er euer Wasser reinige. Dann schraubt ihr den Hahn wieder zu, und alles Wasser, dass nun herausfließt, hat jenen Stein berührt, und ihr könnt es trinken. Ihr könnt den Stein auch in einen Krug oder ein Glasgefäß geben und füllt dieses Gefäß immer wieder auf und trinkt daraus. Legt einen Stein in euren Kühlschrank. Es gibt so vieles, was wir mit Quarzsteinen tun können, um unseren Körper gesünder und stärker zu machen – und diesem Planeten zu helfen. Steine sind phänomenal, ich könnte endlos darüber sprechen.

Reinigen von Steinen

E. Fox: Quarzkristalle reagieren also auf unsere Absicht. Was hat es damit auf sich, wenn Menschen Steine verwenden, um damit Energien aus dem Umfeld zu absorbieren und sie dann zum Reinigen nach draußen ins Mondlicht oder in Salz legen. Ist davon irgendetwas notwendig, und absorbieren Steine wirklich die Energie aus ihrem Umfeld oder reagieren sie nur auf unsere Absicht?

LG Kiesha: Nun, was das angeht, ist es dort draußen ziemlich verwirrend, denn in spirituellen Kreisen wurden so viele Bücher von verschiedenen Leuten mit allen möglichen Gedanken geschrieben. Doch ich möchte dir gern sagen, wie es tatsächlich funktioniert.

Im Hinblick darauf, wie und warum deine Steine gereinigt werden sollten, gibt es sehr viele Missverständnisse. Tatsächlich gibt es grundsätzlich nur zwei Gründe, einen Stein zu klären. Denn Quarzkristalle können negative Energie nicht absorbieren. Das ist nicht möglich. Quarzkristalle – diese Information könnt ihr überall nachschlagen – besitzen eine hohe Frequenz und schwingen sehr hoch, und sie schwingen andauernd sehr hoch. Alles ist Energie. Die stärkste Energie gewinnt immer. Wenn ich also diesen Stein bei mir trage und einen meiner schlimmsten Tage habe, dann fragen ganz viele, ob sie den Stein ablegen sollen, weil sie einen schlechten Tag haben, weil sie z.B. verzweifelt sind. NEIN! Dann braucht ihr ihn am dringendsten! Eure Steine, eure festen Quarzsteine können Negatives nicht absorbieren. Ihre Frequenz ist zu hoch. So läuft es in der Welt, die stärkste Energie gewinnt immer. Eine hohe Schwingung wird eine niedrige Schwingung auflösen. So funktioniert es. Unsere Steine können also nicht Negatives absorbieren. Das ist nicht möglich.

Man muss seine Steine also nicht so oft reinigen, wie es viele tatsächlich tun. Es gibt nur zwei Gründe, warum ich einen Stein reinigen würde. Erstens, wenn ich einen Stein von jemandem bekommen habe, die oder den ich nicht kenne, so dass ich folglich auch nicht weiß, wofür er benutzt wurde, vielleicht wurde er gebeten, etwas für die- oder denjenigen selbst zu tun. Und nun habe ich ihn. Natürlich reinige ich meine Steine, damit ich meine eigene Absicht, meine eigenen Wünsche, meine eigenen Gebete hineingeben kann. Das ist der eine Grund. Zweitens, angenommen jemand kommt in meine Praxis und möchte eine private Sitzung, eine Heilung, haben. Sagen wir, es kommt eine Frau mit Brustkrebs. Ich werde meinen Stein bitten, alle seine Energie zu verwenden, um den Brustkrebs aufzulösen und aufzubrechen. Am nächsten Tag kommt jemand, die oder der unter Migräne leidet. Dann werde ich nicht denselben Stein verwenden. Ich würde ihn zunächst löschen und reinigen und dann erst bitten, bei der Migräne zu helfen. Das sind die beiden einzigen Gründe, warum ich jemals einen Stein reinigen würde. Steine können Negatives nicht absorbieren, also haben sie auch nichts Negatives in sich. Sie schwingen ständig in einer hohen Schwingung, also ist es nicht so, dass ihr sie reinigen müsstet, um ihre Schwingung zu erhöhen. Diese bleibt immer gleich.

Dann gibt es auch noch alle möglichen verrückten Ideen, wie Leute ihre Steine reinigen. Ich glaube, das Schlimmste, was ich je gehört habe, war, sie ins Feuer zu legen. Diese Vorstellung machte mich wirklich sprachlos. Legt eure Steine niemals und unter keinen Umständen ins Feuer, denn sonst habt ihr sie für immer beschädigt. Ich habe auch davon gehört, sie nach draußen in die Sonne zu legen. Vielleicht könnte das über einen sehr langen Zeitraum schließlich dazu führen, dass euer Stein langsam anfängt, gereinigt zu werden. Das ist nicht wirklich ein guter Gedanke, es sei denn du bist Geologe. Es gibt viele farbige Steine, bei denen das Sonnenlicht die Farbe ausbleichen würde. Die Funktion bleibt erhalten, doch die Farbe des Steins würde leiden. Solltet ihr zum Beispiel einen Amethyst in die Sonne legen, jenen wunderschönen dunklen violetten Stein, dann würde er sich in einen rostigen Goldton verwandeln. Sonnenlicht ist also auch keine Lösung. Ich habe gehört, dass einige Salzwasser oder frisches Wasser verwenden. Tatsächlich reinigt das eure Steine überhaupt nicht. Das Einzige, was ihr damit erreicht, ist, dass ihr alle Informationen, die in dem Stein sind, mit allen vorhandenen Flüssigkristallen in dem Wasser teilt. Der Stein wird nicht gereinigt.

Die beste und einzige mir bekannte Methode, einen Stein bis zum Nullzustand zu klären, bleibt, ihn im Mondlicht liegen zu lassen. Das geschieht am bestens nachts. So lange da auch nur etwas Licht vom Mond kommt, funktioniert es. Es muss nicht Vollmond sein. Es kann draußen regnen, schneien oder bewölkt sein, so lange der Mond scheint, wird er den Stein während der Nacht reinigen. Du kannst den Stein sogar innen auf dem Fensterbrett liegen lassen. Das funktioniert genauso. Dies stellt ihn zurück auf Null, und am anderen Morgen hast du einen geklärten Stein, sodass du dann deine Gebete, deine Wünsche für dich selbst oder was du möchtest, was er tut, hineingeben kannst. Doch sei dir immer bewusst: Du musst die Absicht haben und den Stein bitten, sich zu klären. Das hier ist mein Stein. Ich trage ihn Tag und Nacht. Ich kann mit ihm nachts draußen im Mondlicht so viele Mondwanderungen machen wie ich möchte, mein Stein wird sich nicht klären. Denn ich habe ihn nicht darum gebeten. Denke also daran, dass du die Absicht haben musst, den Stein zu klären, und dann wird er auf Null herunterfahren.

Persönlicher Umgang mit den Steinen

E. Fox: Haben diese Steine eine innewohnende Intelligenz oder reagieren sie zu jeder Zeit auf die menschliche Absicht?

LG Kiesha: Sie reagieren jederzeit auf die menschliche Absicht, doch sie haben auch ihre eigene Frequenz, und das ist die Frequenz von Mutter Erde. Sie teilen also die Frequenz und die Energie des Planeten. Sie habe ihre eigene Frequenz und Energie, die sich niemals verändern. Sie bleiben also immer auf derselben Frequenz, egal wer sie trägt oder was von ihnen erbeten wird zu tun, sie haben ihre eigene kohärente Energie, was letztlich die Energie von Mutter Erde ist.

E. Fox: Ist es notwendig, dass du einen Stein auf der Haut trägst, oder kannst du ihn auch über der Kleidung tragen. Gibt es da einen Unterschied?

LG Kiesha: Nein, du kannst darunter so viele Stofflagen tragen wie du möchtest. Doch ich sage den Leuten immer, dass es sehr, sehr wichtig ist, einen Stein um den Hals zu tragen. Zum einen, warum nicht ein von Mutter Erde geschaffenes Teil mit schwingender Energie am Hals über dem Herzen tragen? Das sollten wir alle tun. Denn ohne Mutter Erde wären wir als menschliche Art  nicht hier. Ohne dass sie euch jeden Schluck Wasser gibt, die Nahrung und den Sauerstoff, der jetzt gerade in euren Lungen ist, wären wir nicht hier. Sie ist unsere Mutter. Und solch ein Stein hält ihre Frequenz und ihre Schwingung. Aus dem Grund allein sollten wir das alle tun. Zum anderen werden unsere persönlichen festen Steine niemals voll. Ihr könnt so viel ihr wollt von ihnen erbitten zu tun, sie können damit so viele Absichten halten wie ihr wollt, sie werden nie und nimmer voll werden. Ihr könnt also täglich Segnungen und Gebete für euch selbst in sie hineingeben, und die Steine werden diese Absicht halten und die Energie verstärken, und dann strahlen sie diese Energie nach außen. Ihr habt also ein kleines Werkzeug, ein kleines Teil von der lebendigen Mutter Erde, das eure Gebete halten, sie verstärken und dann um euch herum ausstrahlen kann. Was lässt dich zögern, eine Halskette mit einem Stein zu tragen? Das ist mit das Positivste und Gesündeste, was wir als menschliche Wesen tun können.

E. Fox: Hast du nicht gesagt, dass wir die Steine Mutter Erde oder in das Wasser zurückgeben sollten? Tauschst du zwischendurch deine Anhänger aus? Wirfst du sie ins Wasser oder hältst du sie unter fließendes Wasser, so dass die Energie einfach zur Mutter Erde reist?

LG Kiesha: Meinen persönlichen Stein behalte ich immer, denn in ihm sind alle meine Gebete für mich selbst, für meine Gesundheit und für die Wünsche, die ich für mich habe. Diesen Stein lege ich also nie ab und übergebe ihn auch nicht dem offenen Wasser. Er bleibt bei mir. Ich meine etwas anderes. Wie viele von uns haben zu Hause Steine und Mineralien, weil sie nett anzusehen sind. Sie liegen in einem Regal oder sie sind zu einem Schmuckstück verarbeitet. Es sind einfach schöne hübsche Steine, doch wir haben für sie keine Aufgabe. Wenn du einen Stein hast, der arbeitet, das heißt, du gebrauchst ihn, damit er etwas für dich oder für andere tut, wenn es also ein tätiger Stein mit einer Aufgabe ist, dann arbeite weiter mit ihm, mache weiter. Wenn es ein persönlicher Stein ist, trage ihn weiter, gib weiter gute Gedanken hinein. Nimm ihn beim Duschen nicht ab, denn dann wird das Wasser durch deine Gebete gesegnet sein, und du schickst es so durch den Abfluss. Gehe mit ihm schwimmen. Ich trage ihn immer im Wasser.

Was aber die Steine betrifft, die keine Aufgabe haben, gebt ihnen die größte Aufgabe, die es gibt. Sprecht eure Gebete und eure Absicht für Mutter Erde, für die freie Natur, für die Tiere, die Pflanzen, für die Menschheit, für alles, was euch in den Sinn kommt, was der Stein halten kann. Und dann werft ihn in offenes Wasser, wo dann euer Stein eure Gebete und Segnungen mit allen anderen Flüssigkristallen teilen kann, um sie um den Planeten herum zu verteilen.

E. Fox: Was ist mit Brunnen im Haus oder draußen? Wird die Absicht, die du in einen Stein gegeben hast und den du dort hineinlegst, in der Luft zerstäubt?

LG Kiesha: Absolut. Wo immer es ein Gewässer oder eine Wasserfläche gibt, die verdunstet, steigt die Energie in die Atmosphäre, in die Luft auf, und wird dort zirkulieren. Den meisten ist nicht bewusst, dass das Wasser, das wir auf dem Planeten Erde haben, auf dem Planeten Erde bleibt. Das Wasser, dass du aus dem Wasserhahn trinkst, ist dasselbe Wasser, das schon zu den Zeiten der Dinosaurier hier war. Wir erhalten nur eine ganz bestimmte Menge, und es recycelt sich einfach. Es verlässt nicht unsere Stratosphäre. Es ist hier und bleibt hier. Was immer wir dem Wasser zufügen, das bekommen wir. Wir bekommen nichts anderes. Doch egal wie dieses Wasser ist, solange wir es segnen und für es beten können, können eure Gebete verbreitet werden. Das kann der Springbrunnen bei dir zu Hause sein, der natürlich auch verdunstet, und jene Gebete steigen in die Luft. Sie (Mutter Erde, d.Übers.) sprach von offenem Wasser, weil das ein großes Gewässer ist, sodass eure Gebete weiter und breiter verteilt werden können.

Viele fragen, ob sie den Stein, den sie gesegnet haben, unter ihrem Lieblingsbaum in ihrem Garten vergraben können. Natürlich könnt ihr das. Doch denkt daran, es ist die Feuchtigkeit, es sind die Flüssigkristalle, die eure Gebete teilen werden. Wenn ihr ihn also in die Erde legt, dann bin ich sicher, dass euer Stein einen kleinen Bereich Erde in jener Feuchtigkeit beeinflussen wird. Doch wenn ihr ihn ins Wasser gebt, dann verteilt es sich so viel schneller und so viel weiter.

E. Fox: Warum sollten wir überhaupt Steine tragen, wenn unser Körper überwiegend aus Wasser besteht und sich in jedem Wassertropfen ein Kristall befindet, so dass in unserem Körper jede Menge Flüssigkristalle sind. Würde es nicht ausreichen, dass wir einfach unsere Absicht halten und…

LG Kiesha: (fällt ins Wort) Das ist wirklich eine gute Frage. Es ist so, dass unsere Flüssigkristalle von unseren Gefühlen, unseren Worten und allem, was wir denken und fühlen beeinflusst werden können. Wie viele deiner Gedanken, wie viele deiner Worte sind positiv und gesund und wie viele negativ? Wir beeinflussen ständig unsere Flüssigkristalle, so wie es uns Dr. Emoto gezeigt hat. Wenn du sie unter dem Mikroskop betrachtest, kannst du „Hass“ sagen, und jene vollkommene Schneeflocke wird sich in eine braune Masse verwandeln. Wenn du nun „Liebe“ sagst, wird sie sich wieder zurückverwandeln in eine Schneeflocke. Unsere Flüssigkristalle können beeinflusst werden durch unsere Emotionen, durch unsere Gefühle, durch unsere Absichten, durch unsere Gedanken und Worte  Ja, es ist so, dass wir als menschliche Wesen mit 73% Wasser gefüllt sind, wir sind mit Billionen von Flüssigkristallen angefüllt, doch was sagen wir, was glauben wir, was hören wir, was schauen wir uns im Fernsehen an. Was gibst du in deine Flüssigkristalle hinein?!

Auf der anderen Seite haben unsere festen Steine/Quarzkristalle die Frequenz von Mutter Erde. Sie schwingen ganz hoch. Sie halten nichts Negatives. Sie können Negatives nicht absorbieren. Wir brauchen sie also, um die höhere Schwingung zu halten, sodass sie uns hilft, uns zu segnen und die Energie zurückzubekommen, die wir in ihnen lagern, damit sie wächst und größer wird und nach außen strahlt und einen Einfluss auf uns hat. Wir brauchen also diese ständig hochfrequenten Teile von Mutter Erde, damit unsere Schwingungen hoch bleiben, und um uns bzw. unsere Energie daran zu erinnern, auf einer höheren Ebene zu bleiben. Ja, wir sind als menschliche Wesen voll mit Kristallen angefüllt, doch wir befinden uns nicht immer auf der richtigen Spur.

E. Fox: Heißt das theoretisch, dass wir, wenn wir herzzentrierter werden, uns letztlich immer weniger auf einen Stein stützen, weil unsere Absichten und unsere Gefühle reiner und friedfertiger sind?

LG Kiesha: Ja. Natürlich. Ich denke, wir werden immer weniger auf die Steine angewiesen sein. Gleichzeitig haben aber die meisten unserer indigenen Kulturen einen Stein getragen. In der Vergangenheit haben sie alle Steine und Mineralien benutzt. Selbst als zentriertestes, am besten geerdetes und liebevollstes menschliches Wesen auf dem Planeten Erde glaube ich, möchtest du ein Stück von Mama um deinen Hals tragen (schmunzelt). Ich denke, unsere indigenen Vorfahren geben uns die Antwort. Auch wenn sie im Liebe-Bewusstsein lebten, hielten sie Mutter Erde immer noch für kostbar und heilig.

Quarzkristalle in elektronischen Bauteilen

E. Fox: Denkst du, dass die Tatsache, dass wir offensichtlich Quarzsand und Siliciumkristalle in allen unseren elektronischen Geräten benutzen – wir schwimmen heute in einem Meer elektronischer Geräte – irgendeine Bedeutung hat, und verursacht das, wenn wir die elektronischen Geräte verwenden, irgendeinen negativen Effekt bzw. gibt es irgendein Anzeichen, dass wir uns in diese Art von Gesellschaft hineinbewegen?

LG Kiesha: Ich denke, wir brauchen und benutzen Quarzkristalle so gut wie überall. Die Abkoppelung ist, dass die Mehrheit der Masse der Menschheit gar nicht erkennt, dass sie tatsächlich eine Absicht in einen Kristall hineingeben könnte. Und diese positive Absicht könnte dann eine positive Absicht teilen. Wir sehen einfach, dass dieser Kristall unsere elektronischen Geräte unterstützt, an mehr denken wir nicht. Man sagt, dass die größte Entdeckung in unserer Zeit vor einigen Jahren in Deutschland geschah. Wissenschaftler fanden heraus, dass sie einfach ein kleines Stück, einen Bruchteil eines Quarzkristalls nehmen und einen Laserstrahl voller Informationen darauf schießen konnten, wobei dieser Kristall nicht nur das Licht und diese Informationen hielt, sondern auch diese Informationen für etwa hundert Milliarden Jahre darin bleiben würden, ohne sich überhaupt zu verringern. Nun beginnen sie, kleine Kristallscheiben in der Größe einer Münze herzustellen, in denen eine unvorstellbare Menge an Informationen und Programmen gespeichert werden kann.

Wir verstehen also, wie Quarzkristalle zu nutzen sind, um der Technologie zu helfen, doch was die Menschheit in großem Umfang nicht getan hat, ist, zu erkennen, dass sie uns spirituell, körperlich, emotional helfen können. Dies sind alles Techniken, die unsere indigenen Vorfahren über Äonen hinweg angewandt haben.

E. Fox: Können wir also auf unser iPhone eine Absicht geben?

LG Kiesha: Ich bin sicher, wenn es dir gelingt, dieses Kristallteilchen anzufassen, dann könntest du es. Doch es muss in deine Hand kommen.

E. Fox: Ich muss den Kristall also berühren, bevor ich die Absicht hineingeben kann?

LG Kiesha: Ja. Unbedingt. Wenn es dir also gelingt, dieses kleine Kristallstückchen zu finden, dann kannst du es wahrscheinlich tun (schmunzeln).

Quarzkristalle und Radioaktivität

E. Fox: Ich weiß, dass du sehr viel über Strahlungen geforscht hast, vor allem auch im Zusammenhang mit dem Reaktorunglück von Fukushima in Japan. Es wäre wirklich spannend, wenn du ein wenig über die wissenschaftliche Forschungen, die du dort durchgeführt und die Ergebnisse, die du gefunden hast sprechen könntest.

LG Kiesha: Nun, ich bin keine Wissenschaftlerin, und deshalb tue ich auch nicht so, als sei ich auf diesem Gebiet besonders bewandert. Doch wir konnten eine Wissenschaftlerin gewinnen, die die Unglücksstelle in Fukushima betreten konnte, und so war es uns gelungen, in einem Becken etwas von dem radioaktivsten Wasser zu sammeln, das der Menschheit bekannt ist. Während dieses zusammengestellt und eingerichtet wurde, brachte ich ein YouTube-Video heraus und bat Menschen auf der ganzen Welt, ihre Steine zu nehmen und ihre eigenen Absichten hineinzugeben, d.h. das Wasser zu segnen und die Radioaktivität zu löschen – nicht zu absorbieren, sondern zu löschen! -, die Tiere zu segnen, alle großen und kleinen Arten in unseren Meeren, dass sie gesund und glücklich sind. Die Reaktion war überwältigend. Wir hatten einen ganzen Keller voll mit Schachteln aus aller Welt, und wir hatten Steine nach Japan schicken lassen. Ein ganzer Raum war dort voll mit Steinen. Die Welt hatte wirklich reagiert, und das war so schön zu sehen. Wir schickten der Wissenschaftlerin in der Unglücksstelle, wo sie ein wenig von dem am meisten von der Kernschmelze verstrahlten Wasser mit einem Computer vernetzt hatten, einen Karton mit zufälligen Steinen von zufälligen Absendern. Auf dem Computer war zu sehen, wie viele Becquerel-Tonnen Radioaktivität in dem Wasser sind. Sie wählten dort einen Stein aus dem Karton und legten ihn hinein. Ich war absolut davon überzeugt zu sehen, dass die Strahlung heruntergeht, denn ich wusste, wie Kristalle arbeiten und ich wusste und glaubte fest, was Mutter Erde mich gelehrt hatte und dass die Absicht in den Kristallen eine Wirkung auf andere Wassermoleküle und ihre Kristalle haben kann. Doch was dann wirklich geschah, fasziniert, schockiert und erstaunt mich bis heute. Sie legten den Kristall in das Wasser, wir beobachteten den Bildschirm, und innerhalb von zwei Minuten war die Radioaktivität nicht mehr auffindbar. Sie ging nicht einfach herunter, sie war innerhalb von zwei Minuten nicht mehr zu finden. Die Wissenschaftlerin konnte mit einem ungeschützten Arm hineingreifen und den Kristall aus diesem Wasser herausnehmen.

Wir wissen als Tatsache, dass Kristalle Radioaktivität löschen können. Sie absorbieren sie nicht, sie können sie löschen. Und für unseren Verstand ist es schwer, dies überhaupt zu verstehen. Doch Radioaktivität ist einfach eine Energie. Liebe ist die stärkste Energie auf dem Planeten Erde; die NASA ist damit herausgekommen und hat gesagt, dass Liebe die stärkste Energie auf dem Planeten ist. Wir wissen, dass Liebe so viel stärker ist als jede andere Energie. Und wenn du deine Liebe und deine Absicht in einen Stein hineingibst und ihn bittest, dein Wasser zu heilen, dann macht er natürlich dein Trinkwasser sauber, dann wird er natürlich deinem Körper helfen. Wenn du die höchste Radioaktivität auf dem Planeten Erde im Wasser löschen kannst, dann kann er auch dir helfen.

Heilende Steine

E. Fox: Du hast im Zusammenhang mit der Radioaktivität dort auch noch einige andere Arbeiten durchgeführt, was habt ihr getan?

LG Kiesha: In Japan? Nun, wir begannen auf der kleinsten Insel, Yonaguni, die meisten Leute wissen noch nicht einmal, wo sie liegt. Sie ist wirklich klein und ein erstaunlicher Ort. Denn unmittelbar vor der Küste dieser Insel gibt es unter Wasser eine Pyramide. Dieser Ort ist außergewöhnlich. Man kann ganz klar diese Pyramide unter dem Wasser aufsteigen sehen. Sie hat eine flache Spitze ähnlich wie bei den Pyramiden in Mexiko. Wir machten eine Aussichtsfahrt mit dem Boot, dessen Kapitän derjenige war, der diese Pyramide entdeckt hatte, und danach hatten wir die Erlaubnis, um sie herum zu schnorcheln. Dort gibt es etwas, was den Köpfen auf den Osterinseln sehr ähnlich ist, und es gibt eine Sonnenscheibe. Dieser Platz ist ganz speziell. An diesem Ort verrichteten wir viele Gebete und Zeremonien, um die Energie und die Schwingung dieser alten Stätte zu heilen. Danach reisten wir von Insel zu Insel und besuchten so viele Menschen, alles Einheimische. Wir suchten die Quellen für ihre Brunnen und ihr Wasser auf, wir gingen nach oben auf die Berge, wo die verschiedenen Flüsse und Seen begannen und suchten die heiligen Plätzen jeder Insel auf. Wir sprachen mit den Menschen und zeigten ihnen, wie sie Quarzsteine verwenden können. Das war wirklich sehr wichtig, denn so viele waren den Folgen der Kernschmelze in dem Atomkraftwerk von Fukushima ausgesetzt, und sie waren extrem betroffen von dem Ausmaß der Radioaktivität in ihren Feldfrüchten und auf ihren Reisfeldern. So viele hatten Verwandte, die auch direkt betroffen waren, und es gab viele kranke Menschen. Wir lehrten sie also, wie sie Quarzsteine benutzen, wie sie ihre Absicht und ihre Gebete für ihre eigene Gesundheit hineingeben, wie sie ihre Nahrung beschützen und wie sie ihre Absicht erklären und die Steine dann in große Gefäße geben, die sie mit Wasser füllen, sodass das Wasser gereinigt werden konnte, bevor sie es trinken.

Wir lehrten sie, wie sie die Quarzkristalle verwenden, und wir verteilten Hunderte und Tausende Steine und Mineralien an alle, die wir trafen, und wir versuchten sie zu lehren, wie sie zu benutzen sind, wie sie sich absichern konnten.

E. Fox: Konntet ihr aufgrund dieser Arbeit irgendwelche Veränderungen bei der Radioaktivität in Japan bzw. in den von der Radioaktivität betroffenen Regionen messen?

LG Kiesha: Am auffallendsten ist, dass die meisten Leute sich zwar genau erinnern können, wann das passiert ist, doch den meisten ist nicht bewusst, dass bis heute immer noch 300 Becquerel-Tonnen Radioaktivität ins Meer strömen. Das wurde nie gestoppt. Das wurde nie gereinigt. Es gibt auf der Erde keine Wissenschaft, die weiß, wie die Radioaktivität des Meeres gereinigt werden kann. Es gibt auch keine Wissenschaft auf der Erde, die weiß, wie ein Ölleck im Meer gereinigt werden kann. Wir montieren einfach etwas oben auf die undichte Stelle, damit wir sie nicht mehr sehen müssen. Wir haben nicht die Technologie und wir haben nicht das Fachwissen.

Das Erstaunliche ist, dass es so viel schlimmer hätte kommen können, und wir bekämpften es, indem wir einen ganz besonderen Stein nach oben auf einen Berg brachten. Es war uns nicht erlaubt, den Bereich der Fukushima-Unglücksstelle zu betreten, doch wir bestiegen den höchsten Berg. Dort auf der Spitze dieses Berges beginnt ein Fluss, der auf seinem Weg irgendwann unterirdisch weiter- und unter der Fukushima-Unglücksstelle hindurchfließt, wo sich die gewaltige Radioaktivität direkt in die Erde hineingebohrt hat. Die gesamte Radioaktivität tritt an dieser Stelle aus und gelangt über diesen unterirdischen Fluss direkt ins Meer. Wir brachten einen sehr heiligen Stein, einen heilenden Stein ganz nach oben zum Wasser, so dass es gesegnet werden konnte, bevor es hinunterfloss und ins Meer mündete.

Das heißt, die Radioaktivität wurde so gut bekämpft, wie es möglich war, doch bis zum heutigen Tag strömen 300 Becquerel-Tonnen Radioaktivität ins Meer. Es ist eine sehr schwierige Situation. So lange wie die Radioaktivität einströmt, müssen wir weiterhin unsere Steine und unsere Gebete hineingeben. Irgendwie müssen wir das bekämpfen. Und ich kenne keine andere Möglichkeit, wie das getan werden könnte.

Große Erdkristalle

E. Fox: Ich habe gehört, dass es in alten Zeiten überall auf der Welt kraftvolle Kristalle gab, die unter anderem die kollektive Schwingung des Planeten beeinflussten, und dass sie entfernt wurden, jetzt aber wieder an ihre Plätze zurückgebracht werden. Waren dies physikalische Kristalle, warum wurden sie entfernt, und warum werden jetzt wieder zurückgebracht?

LG Kiesha: Ja. Also, gehe einfach 10.000 Jahre zurück, worüber wir bereits sprachen, als die Menschheit in einem Liebe-Bewusstsein lebte und wir bei der letzten Polverschiebung in das Ego-Bewusstsein fielen. Als dies geschah – natürlich ereignet sich so etwas nicht von einem Tag auf den anderen -, wussten die Vorfahren, dass sich die Magnetpole verschoben, genauso wie heute. Und sie wussten und prophezeiten, was eintreten würde. Wenn du also diese riesigen, wunderschönen, hochintelligenten schwingenden Kristalle in Orten wie den Pyramiden, an Kreuzungspunkten von Leylinien oder in heiligen Plätzen auf der ganzen Welt hast, die mit dieser riesigen Menge an Energie schwingen und die ein elektrisches Netz um diesen Planeten herum bilden, und du weißt, dass die Menschheit ins Ego-Bewusstsein fallen wird, dann wird es uns als menschlichen Wesen nicht erlaubt sein, dass eine derartige Macht vom Ego gelenkt wird. Die Ältesten gingen in diese heiligen Orte und in diese Tempel, und sie verschlossen die Kristalle und entfernten sie. Und über Generationen hinweg wurden sie in Sicherheit aufbewahrt für die Zeit, die kommen würde, wenn erneut eine Polverschiebung eintritt und die Menschheit die Gelegenheit bekommt, sich wieder ins Liebe-Bewusstsein zu erheben. Allein in den letzten Jahren wurden mir sieben Kristalle übergeben, und alle sieben wurden mit exakten Anweisungen in bestimmten Standorten eingesetzt. Sie wurden wieder eingeschaltet, indem wir ihnen alle Gebete, auch all die alten Gebete und Zeremonien gaben. Diese Energie schwingt nun also, und das energetische Netz auf dem Planeten Erde ist mit seinen Leylinien damit um unseren Planeten herum verbunden. Meine sieben Kristalle sind an ganz besonderen Standorten nach Hause gegangen zu Mutter Erde, um jener Energie zu helfen, sich für die Menschheit und für den Planeten zu erheben, um für den nächsten Umbruch vorbereitet und bereit zu sein, durch ihn hindurchzugehen. Und wenn es genügend von uns gibt, die aus dem Liebe-Bewusstsein leben, dann werden wir hoffentlich gemeinsam die Schwingung auf dem Planeten Erde anheben, so dass die gesamte Menschheit im Liebe-Bewusstsein anstatt im Ego-Bewusstsein leben kann. An diesem Punkt werden wir alle gesegnet sein mit der gesamten Intelligenz, der Energie und der Liebe, die diese Kristalle haben, sowie damit, dass wir die Intelligenz dieser Kristalle wieder in der Menschheit zurückerhalten können. Wir warten alle darauf, dass das geschieht.

Die große Prophezeiung

E. Fox: Ich weiß nicht, ob du das schon erwähnt hast, gibt es eine bestimmte Zeitschiene für all diese Geschehnisse bis die Polverschiebung abgeschlossen ist, für die dreitägige Dunkelheit und all das, worüber du gesprochen hast?

LG Kiesha: Es gibt keine Zeitschiene. Wenn du mit den anderen indigenen Ältesten sprichst oder auch mit jemandem wie mir, dann können wir nur sagen, dass wir nicht hellsichtig sind. Wir sind fest davon überzeugt, dass die Art und Weise, wie du heute lebst, bestimmt, wie dein Morgen ist. Ich kann dir also nicht sagen, was morgen sein wird. Doch wir wissen mit Sicherheit, dass sich die Pole verschieben, und das lässt sich nicht mehr anhalten und umkehren. Es geht nicht mehr zurück. Wir sind also mittendrin. Es wird losgehen. Es gibt keinen Halt, und es wird eintreten. Sie konnten beim letzten Mal nicht vorhersagen, an welchem Tag es eintreten würde, und wir können dieses Mal nicht vorhersagen, an welchem Tag es eintreten wird. Doch wir wissen, dass die Pole sich bewegen. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass sie sich bewegen, das steht außer Frage. Wir befinden uns mitten in einer Magnetpolverschiebung.

E. Fox: Es gab schon immer Menschen in der Welt, die sich mit diesen Dingen beschäftigten. Das ging 2012 so weit, dass es eine Strömung gab, in der die Menschen glaubten, die Welt würde untergehen, weil der Maya-Kalender zu diesem Zeitpunkt aufhörte. Ich kenne sogar Leute, die ihren Besitz aufgaben, alles verkauften und sich dann ins Nirgendwo aufmachten, um dieses Ereignis irgendwie zu überstehen.
Was stand wirklich hinter diesem Umbruch von 2012 mit dem Wechsel im Maya-Kalender und dem Neuen Zeitalter?

LG Kiesha: Nun, ich kann nicht speziell für die Mayas sprechen, doch ich kann dir aus meiner Sicht sagen, was ich sehe. Übrigens gab es tatsächlich einige, die alles verkauft oder an die Straße gestellt hatten und nun vor meiner Haustür standen: „Da sind wir. Sage uns, was wir tun sollen!“

Ja, es gab ein großes Missverständnis in der ganzen Welt. Es wurden mehr als 9.000 Bücher über 2012 und das Ende der Welt veröffentlicht, kein einziges wurde von einem Maya, kein einziges wurde von einem Aboriginen geschrieben. Da haben wir es! Es war, als hätte die Welt auf diese Art von Erregung gewartet, damit sie ihre eigene Geschichte bekommt. Doch überall auf der gesamten Welt teilen die indigenen Ältesten eine einzige Prophezeiung. Diese Prophezeiung ist seit sehr langen Zeiten auf dem Planeten. Sie wurde von allen indigenen Kulturen geteilt, obwohl sie keine Handys, keine Zeitschriften und kein Radio hatten, die ihnen sagten: ‚Hey, das ist ein großartiger Gedanke. Wir sollten ihn verbreiten.‘ Sie aber teilten diese Prophezeiung, nämlich: Zur Zeit des großen Umbruchs auf dem Planeten Erde, wenn sich die Magnetpole erneut verschieben, wird sich die Energie der Erde erhöhen, und die Stärksten der Starken werden alle auf einmal auf dem Planeten geboren werden, um der Menschheit die beste Gelegenheit zu geben, sich weiterzuentwickeln. Diese Prophezeiung ist seit unzähligen Zeitaltern hier, und heute nun sprechen die indigenen Kulturen mit einer Stimme und sagen: „Ihr seid die, auf die ihr gewartet habt.“

Lass‘ dies einfach für eine Minute auf deinen Schultern und in deinem Herzen ruhen. Die älteste der Menschheit bekannte Prophezeiung ist wahr geworden, und jede indigene Kultur auf der gesamten Welt sagt: „Ihr seid die, auf die wir gewartet haben! Ihr seid die Stärksten der Starken.“ Die Magnetpole verlagern sich. Die Energie auf dem Planeten Erde erhöht sich. Der Maya-Kalender hörte auf, um mit einem neuen Kalender zu beginnen. Ihre Prophezeiung betraf nicht das Ende der Welt, sondern ihre Prophezeiung beschrieb das Ende der Welt, wie sie sie kannten. Ein neuer Umbruch und ein neuer Anfang stiegen auf. Dies alles bündelt sich zu einem Ganzen. Die Magnetpole verschieben sich, der neue Kalender hat begonnen und eine neue Art zu leben. Hier ist die älteste Prophezeiung auf dem Planeten Erde. Wir sind die Antwort. Wir sind die, auf die wir gewartet haben. Wir sind die Stärksten der Starken. Wir sehen, wie Mutter Erde jetzt durch etwas hindurchgeht, was schwieriger ist als alles, was die gesamte Menschheit jemals gesehen hat. Wir verlieren Arten. Wir verlieren vollständige Ökosysteme, die Fische, die Meere, die Korallenriffe sterben. Wir sehen so viele Veränderungen, dass wir aufhören MÜSSEN und ein Einhalten in uns selbst finden müssen. Wir müssen für uns einen neuen Weg und eine neue Richtung einschlagen, wie wir als menschliche Wesen weitergehen wollen. Es kommt alles an der Spitze zusammen, und wir müssen die Stärksten der Starken sein, um angehoben zu werden in einem System und in einer Gesellschaft, die euch sagen, dass ihr euren Wert über eure Arbeit oder euren Titel erhaltet, und je lauter ihr sprecht, desto mehr euch hören werden; je mehr Geld ihr habt, desto mehr ihr wert seid; je mehr ihr besitzt, desto bedeutender ihr seid; je aggressiver ihr seid, desto wichtiger ihr sein werdet. Wir sind aufgewachsen in einer Gesellschaft und in einem Schulsystem, das sagte, auch wenn sich hier dreißig Kinder im Raum befinden, wir werden euch alle in dieselbe Schublade stecken, damit ihr gleich sprecht, gleich seid und gleich handelt. Uns wurde nicht vermittelt, dass uns unsere Unterschiede schön machen. Wir haben nicht gelernt, unseren Nachbarn wahrhaftig zu lieben. Uns wurde mich gelehrt, dass du Gottes Liebe genauso verdienst wie die Person neben dir, egal, ob du bei McDonalds oder an der Wall Street arbeitest.

Wir wurden nicht aus dem Herzen unterrichtet. Doch wir wachen auf. Wir alle wollen MEHR, als uns die Gesellschaft anbieten kann. Wir wollen MEHR als uns das Internet geben kann. Wir wollen MEHR als dass uns jemand sagt, wir seien gut, nur weil jemand sagte, wir seien gut. Wir wollen MEHR. Wir wollen MEHR für uns untereinander. Wir möchten aus dem Herzen heraus leben. Und es braucht die Stärksten der Starken, um an einem Ort zu beginnen und an einem anderen aufzuhören. Wir sind hier, damit eine Prophezeiung wahr wird. Wir sind hier, um unsere Welt zu verändern. Und es spielt keine Rolle, ob unser Verstand das begreift oder nicht, unsere Seele weiß, dass wir das tun können, und sie drängt uns weiter. Und wenn wir uns kollektiv zusammentun und einander in Liebe umfangen, können wir uns untereinander mehr Begeisterung geben, können wir heller brennen als je zuvor, und dann KÖNNEN wir diesen Planeten verändern.

Die Kinder der Veränderung

E. Fox: Wenn du sagst, dass die Stärksten der Starken zu der Zeit des Umbruchs von 2012 geboren werden, beziehst du dich dann auf die Geborenen danach oder auf jemanden, die oder der bereits zu jenem Zeitpunkt lebte, und betrifft das alle oder nur die, die bewusster sind? Kannst du dazu etwas sagen?

LG Kiesha: Ja, mein Großvater vom Stamm der Hopi sagte, dass es die sind, die in und nach den siebziger Jahren geboren wurden. Diejenigen also von uns, die heute als Erwachsene auf dem Planeten leben. Wir sind die Stärksten der Starken. Wir müssen eine neue Richtung und einen Weg für die Kinder bahnen, die auf diesem Planeten geboren werden. Die Kinder, die auf diesem Planeten geboren werden, sind die Veränderung. Wir Erwachsene tun uns damit schwer, denn unsere Lehrer sagen: „Nun, jenes Kind ist autistisch, gib ihm Tabletten.“ oder „Diese Kinder sind anders, gebt ihnen mehr Medikamente.“ Diese Kinder sind die Veränderung. Sie können nicht den ganzen Tag in einem Klassenraum stillsitzen und sich mit demselben Mist füttern lassen wie wir, denn sie werden ihn nicht annehmen. Wir sind heute die Erwachsenen, die für sie einen neuen Weg bahnen müssen, damit sie auf dem Planeten Erde ein schönes Leben leben können. Wir müssen die Stärksten der Starken sein, um den Umbruch zu machen, damit sie in jenem Bewusstsein leben können.

Wie mein Großvater sagte, sind wir seit den siebziger Jahren hier, und das bedeutet wir alle, auch die von uns , die noch nicht wach geworden sind. Wir alle sind die Stärksten der Starken, deshalb seht ihr zurzeit Egos, die höchst kräftig unterwegs sind. Deshalb seht ihr, dass diejenigen, die in Liebe leben, ebenfalls äußerst mächtig sind – je mehr die Liebe ansteigt und je mehr wir uns zusammenschließen und anfangen, nach einem neuen Weg vorwärts zu drängen, einem neuen Weg, uns gegenseitig zu lieben und uns zurück in den Kreislauf des Lebens zu bringen, den Planeten respektvoll zu behandeln und seine Energie zu ehren, alle diese Dinge, die wir gemeinsam tun… – Mir sagte einmal jemand, das sei so, als würdest du einen sehr wütenden Hund in eine Ecke sperren. Du konntest ihn zwar in die Ecke sperren, doch er ist sehr wütend, und wenn du die Hand nach ihm ausstreckst, dann springt er vor und versucht, dich zu beißen und wird immer wütender. Doch wenn du einfach stehen bleibst und ihn nicht zurück angreifst, einfach dort stehst und bei dir bleibst, einfach ruhig und liebevoll bist, dann wird sich der Hund ganz schnell hinlegen und ebenfalls entspannt sein.

Zurzeit haben wir einen sehr wütenden Hund in der Ecke, und das Ego ist in jedem Augenblick bereit, um sich zu schlagen. Unsere Aufgabe ist es also, die Ruhe zu behalten, ermächtigt zu bleiben, leidenschaftlich zu bleiben und auf die liebevollste und mitfühlendste Weise gemeinsam weiterzugehen.

Angst – eine Krankheit des Verstandes

E. Fox: Ich bin sehr vielen begegnet, die sich in ihrer Haut unwohl fühlen und unbehaglich in dieser Dimension und bei allem, was so in der Welt vor sich geht. Sie wollen alles, nur nicht hier sein und können es nicht erwarten, von hier wegzukommen. Wenn wir tatsächlich die Stärksten der Starken sind, was ist dann mit denen, die sich sehr entmachtet fühlen und nicht wirklich hier sein wollen. Warum bringen sie sich selbst in diese Art von Erfahrung?

LG Kiesha: Ich sprach auch mit vielen, die dieselben Bedenken haben, nämlich dass sie nicht glauben, zu Hause zu sein oder sich nicht in ihrer Haut wohl fühlen. Ich glaube, das hängt mit etwas zusammen, was ich eben schon einmal erwähnt habe. Unsere Seele, unser großes ICH BIN, unser Spirit weiß , ich bin hier, weil ich mit einer größeren Absicht hergekommen bin. Wir kamen mit Leidenschaft und einem Zweck. Und wir wurden in diese Welt geboren, die so sehr beschäftigt ist mit Sozialen Medien. Die Helden unserer Kinder sind Unterhaltungskünstler, Menschen, die Schauspieler sind, oder Erwachsene, die hinter einem Fußball herlaufen. Die Welt ist besessen von allem was glitzert anstatt von heiligen Dingen, von Dingen des Herzens und davon, zu verstehen, dass es ein großes Geschenk ist, auf diesem Planeten geboren zu sein, davon, dass wir von der Umgebung um uns herum lernen und mit ihr wachsen können, von Mutter Natur selbst und auch voneinander. So kommen wir mit all dieser Leidenschaft und Absicht und wurden dann in diese Gesellschaft geboren und denken: „Scheiße! Bin ich deshalb hierher gekommen? Fühlt sich das richtig an?“ Ich denke also, es sollte uns irgendwie gelingen uns mit den folgenden Überlegungen in Übereinstimmung zu bringen: „Ja, ich bin hier mit einem Zweck. Ja, ich habe eine Leidenschaft. Es gibt einen Grund, warum ich hier bin, und ich werde mich daran erinnern. Auch wenn ich nur eine/r aus 8,7 Milliarden Menschen auf diesem Planeten bin, kann ich einen Unterschied bewirken. Schon die kleinsten Handlungen aus Güte und Freundlichkeit verändern etwas. Ich muss nicht berühmt sein. Es genügt, einfach meine Liebe und meine Wahrheit zu leben, und indem ich meine Stimme mit Wahrheit ausstatte, kann ich meine Ansichten und Weisheit und Leidenschaft teilen. Ich kann ein Unterschied sein. Ich kann einen Unterschied bewirken. Es gibt einen Grund, warum ich hier bin.“

Anstatt außerhalb von uns und von unserem Planeten zu schauen, sollten wir zu uns selbst heimkehren, sollten wir lernen, uns selbst zu lieben, uns wahrhaft selbst zu lieben, alles, was wir sind, und uns nicht verurteilen für die Fehler, die wir gemacht haben oder dass wir glauben, wir seien sündig oder wir seien schlecht, weil uns die Religion gelehrt hat, das zu denken, oder dass wir nicht so gut sind wie jemand, die oder den wir auf einen Sockel gestellt haben. Wir gehen ständig so hart mit uns um. Diesen ganzen Unsinn, es ist wirklich richtiger Blödsinn, können wir loslassen und uns als Individuen sehen, die eine Absicht, Leidenschaft und einen Grund haben, und wir können uns selbst lieben und wir können uns gegenseitig lieben. Wir können unseren Planeten lieben. Es ist wirklich so, wenn ihr euch selbst nicht lieben könnt, dann könnt ihr niemand anderen lieben. Und ganz bestimmt könnt ihr euren Planeten nicht lieben. Doch ab dem Moment, wo ihr das tut, in dem Moment, wo ihr erkennt, dass auch ihr würdig seid, dass ihr gut seid, dass alle eure Erfahrungen, egal wie hässlich, leicht oder schön sie waren, euch zu der oder dem gemacht haben, wer ihr seid, könnt ihr jene Person (euch selbst) lieben, könnt ihr euren Nachbarn lieben für seine oder ihre Erfahrungen, könnt ihr den Planeten lieben. Und dann passiert etwas, nämlich das Wunder, dass ihr auf einmal das beschützen möchtet, was ihr liebt. Und ganz plötzlich werdet ihr dieses liebevolle Wesen, das andere beschützen möchte. Und ihr bewirkt einen Unterschied. Ihr erreicht eine Veränderung. Ihr fangt an, an euch selbst zu glauben. Es ist euch egal, was die anderen von euch denken. Und ihr könnt endlich das ganz schreckliche Wort „Angst“ loslassen.

Angst. Die Ältesten der indigenen Völker sagen, sie sei die Krankheit des Verstandes. Wir haben zu viel Angst. Wir haben Angst vor dem Unbekannten. Wir haben Angst, unsere Leidenschaft und unsere Absicht zu leben, denn was wäre, wenn mich niemand sieht. Vielleicht versage ich. Vielleicht ziehen die anderen nicht mit oder stimmen mit mir nicht überein. Wir haben Ängste über Ängste. Und so erzählen wir uns die Geschichte, dass wir scheitern werden. „Ich bin nicht gut genug.“ „Es wird den Leuten nicht gefallen.“ „Es wird nicht ankommen.“ „Ich werde deswegen nicht geliebt werden.“ Ihr erschafft diese Fantasie-Geschichte, die von dieser Angst erschaffen wurde, in eurem Verstand und ihr füttert diese Fantasie-Geschichte mit noch mehr Angst, sodass ihr noch ängstlicher werdet, bis ihr schließlich sagt: „Auf gar keinen Fall! Ich werde es nicht länger versuchen. Ich bin einfach hier. Ich gehöre nicht hierher. Ich fühle nicht, dass das überhaupt mein Zuhause ist. Was tue ich überhaupt hier.“ – Wenn ihr euch die ganze Zeit eine Fantasie-Geschichte erzählt, die ihr euch im Kopf zurechtgelegt habt, und dieser falschen Geschichte glaubt, um dann wegen dieser falschen Geschichte noch ängstlicher zu werden, dann ist das wirklich eine Geisteskrankheit.

Angst ist Verrücktheit. Wir können diese Angst loslassen, wenn wir wirklich glauben, dass unsere Seele, dass wir gewählt haben, auf diesen Planeten zu kommen. Jede und jeder einzelne von uns tat das. Wir müssen einen Zweck verfolgt haben, warum wir das getan haben. Und ja, es kann sein, dass wir in eine Gesellschaft geboren wurden, die völlig verrückt ist und dass wir verstehen müssen, wie wir das zur Seite schieben und uns wieder in unserem Zweck und unserer Leidenschaft finden. Doch es gibt draußen noch mehr, die so sind wie wir. Wir sind nicht einzigen. Und wenn wir uns in Gruppen zusammentun und uns gegenseitig unterstützen und halten, dann fangen wir an, uns ein wenig mehr in uns und auf diesem Planeten zu Hause zu fühlen. Und dann werden wir plötzlich ermutigt und glauben an uns selbst und beginnen, dieser inneren Regung zu glauben, warum wir hier sind – und das lässt sich dann nicht mehr anhalten.

Längeres Leben

E. Fox: In allen unseren alten Geschichten und Mythen und sogar in der Bibel gibt es Menschen und Wesen, die Tausende von Jahren lebten oder in gewisser Weise unsterblich waren, wie z.B. in dem Mythos von der Insel von Elysium, wo die unsterblich gewordenen Menschen lebten.
Gibt es irgendeine Verbindung zwischen einer herzzentrierteren Lebensweise und einem verlängerten Leben, und hängt unsere begrenzte Lebensspanne zu diesem Zeitpunkt unseres physischen Lebens auf der Erde in irgendeiner Weise mit unserer mehr auf dem Verstand gegründeten Lebensweise zusammen?

LG Kiesha: Ich bin fest davon überzeugt, wenn wir mit einer wahrhaftigeren Verbindung mit diesem Planeten, mit der Natur und mit allen anderen lebendigen Arten leben und wir die Menschheit wieder an den Kreislauf des Lebens anbinden, dass wir dann absolut länger leben können. Ich glaube auch, je liebevoller wir werden, desto intelligenter werden wir. Ich glaube, wenn ihr wirklich verstehen und es wirklich umsetzen würdet in dem Wissen, was eure Emotionen und die Worte, die ihr sprecht wirklich sind, wenn ihr Dinge in euer Leben bringen würdet, die euch zu gesünderen menschlichen Wesen machen, dass das einen Effekt hat auf eure DNA, die Zellen und die Flüssigkristalle. Wenn wir das wahrhaftig umsetzen würden, es verstünden, dann wäre unser Leben natürlich länger. Natürlich würden wir dann anfangen, neue Wege zu erfinden, wie wir gesünder sein können. Natürlich würden wir, wenn wir im Bewusstsein und in der Verbundenheit mit Mutter Erde leben, nicht unser Trinkwasser beeinträchtigen, würden wir die Dinge, die unseren Sauerstoff erschaffen, nicht beschädigen oder töten, würden wir keine Pestizide auf die Nahrung geben, die wir essen, würden wir unseren Körper nicht schädigen.

Außerdem würden wir, wenn wir immer in der Liebe leben, nicht die negativen Dinge glauben, die uns andere erzählen, was meiner Meinung nach eine große Menge an Problemen in den menschlichen Zellen unseres Körpers auslöst. Wenn du ein Kind bist und man dir sagt, du seist dumm, du seist doof, du seist hässlich und seist überhaupt nichts wert, und du dann heranwächst und das irgendwie in deinen inneren Zellen und deiner DNA hast, dann wirst du nicht der gesündeste Mensch auf der Welt sein. Doch wenn wir diesen ganzen Unsinn hinter uns lassen können und weitergehen und anfangen, aus der Liebe heraus und im Liebe-Bewusstsein zu leben, in dem Herz und Verstand verbunden sind, dann beginnen wir, unseren Planeten besser zu behandeln, unseren Körper besser zu behandeln, besser zu essen, besser zu denken und anderen mit mehr Liebe und Mitgefühl zu begegnen. Natürlich werden wir dann ein längeres und glücklicheres Leben haben. – Ob wir tausend Jahre alt werden können, entzieht sich meiner Kenntnis… (schmunzeln).

Zeit

E. Fox: Ist ‚Zeit‘ von irgendeinem mentalen Konstrukt oder von einer verstandesmäßigen Lebensweise abhängig? Wir hören von den Alten, die mehr oder weniger in einem Geist der Zeitlosigkeit lebten. Verlieren wir möglicherweise, wenn wir auf eine mehr herzzentrierte Weise leben, das Zeitgefühl bzw. treten wir in eine Erfahrung bzw. eine dimensionale Erfahrung ein, in der Zeit, anders als in unserer gegenwärtigen und vergangenen Wirklichkeit, keine Rolle spielt?

LG Kiesha: – Hm. – Darauf kann ich dir keine richtige Antwort geben, weil ich darüber noch nicht wirklich nachgedacht habe. Obwohl -, das, was ich in indigenen Kulturen gesehen habe, ist, dass sie nicht von denselben Dingen in Besitz genommen sind wie die westlichen Kulturen. Ihre Wirklichkeit der Zeit ist also ein wenig anders. Schau dir heute einige junge Leute an. Das erste, was sie tun, bevor sie noch aus dem Bett aufstehen, ist der Griff nach dem Handy. Sie sind so in den Medien gefangen, sie sind so sehr gefangen von dem, was die Gesellschaft von ihnen erwartet bzw. von dem, was sie glauben für die Gesellschaft sein zu müssen. So viele verschiedene Dinge zerren an unserer Aufmerksamkeit, etwa wie spät es ist, wir sind immer in Eile. Wir bzw. diejenigen, die nach uns kommen, gehören zu der Generation, in der du nur noch eine Taste für das Internet drücken musst, und du bekommst für alles, was du nur möchtest, eine Antwort. Das Internet ist heute so fix. Du erhältst alles, was du haben möchtest. Erinnert ihr euch noch an die Wählscheibe? Da saßen wir und mussten warten und mussten warten. Diese Kids warten bei nichts. Und so sind sie mit einer sofortigen Erfüllung aufgewachsen. Ihr Zeitkonstrukt ist völlig anders als das, mit dem wir aufgewachsen sind. Sie möchten es jetzt. Sie möchten es schnell. Und dann können sie ihre Aufmerksamkeit nicht sehr lange auf eine Sache gerichtet halten. Sie müssen schnell wieder von etwas anderem stimuliert werden.

Ich bin also überzeugt, dass der Umgang mit der Zeit in unserer westlichen Gesellschaft ein ganz anderer ist als in indigenen Kulturen, wo es den Menschen egal ist, was die Gesellschaft denkt. Sie kümmern sich nicht um die neueste Kleidung. Sie machen sich keine Gedanken, wie ihr Makeup aussieht, denn sie benutzen keins. Sie sind nicht damit beschäftigt, in einer Gruppe beliebt zu werden oder den besten Titel zu bekommen. Sie leben auf einer völlig anderen Zeitlinie. Ich erinnere mich an den Stamm der Kogi, mit denen ich einige Zeit verbrachte. Ich lernte, dass sie einmal am Tag essen und nachts nur ein paar Stunden schlafen. Den Rest der Zeit verbringen sie einfach in Meditation für den Planeten, für Mutter Erde, für das Sonnensystem, für die menschlichen Wesen, für ihre Brüder und Schwestern. Es gibt keine Eile, es gibt keine Hetze, alles ist, wie es ist. Ich denke also, dass es in dieser Hinsicht einen Unterschied gibt. Wenn du herzzentriert, ruhig und entspannt lebst, dann hat die Zeit eine andere Struktur und Bedeutung als wenn du dich auf das Internet stützt und eine sofortige Erfüllung jeder Frage haben möchtest, die du hast. – – – Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Lebendige Vernetzung

E. Fox: Sollten wir uns in Zukunft als globale Menschheit dorthin bewegen, wie du beschrieben hast, wie die indigenen Stämme leben und ihr Leben erfahren? Und wenn das so ist, wie siehst du von da, wo wir jetzt sind, so etwas machbar?

LG Kiesha: Ich denke, dass wir sehr viele schöne Dinge von unseren indigenen Kulturen lernen und erneut lernen können, denn ihre Art der Vernetzung mit allen anderen lebendigen Dingen ist etwas, was meiner Meinung nach in allen von uns angelegt ist. Wir müssen uns nur einfach wieder an diese Art zu sein erinnern und uns daran erinnern, dass wir mit allem Leben vernetzt sind. Ich denke also, dass das ein Konstrukt ist, mit dem zu leben wir uns erinnern können. Doch ich denke nicht, dass wir nun alle aufbrechen sollten, um mit einem Lendenschurz im Dschungel zu leben, einmal am Tag zu essen und die restlichen Stunden in Meditation zu verbringen. Ich sehe nicht, dass das der Weg der Menschheit ist.

Allerdings glaube ich, dass wir unsere Zeit und unsere Anstrengungen, unsere Technologien und unser Fachwissen in solch einem anderen Konstrukt verwenden sollten, dass wir in unseren Städten leben können und gesund sein können, dass wir große Bevölkerungen haben, die alle satt werden, die alle sauberes Trinkwasser haben, die alle eine Toilette haben, die alle gute gesunde Nahrungsmittel zum Essen haben. Wir können eine Gesellschaft errichten, in der wir uns gegenseitig für unsere Unterschiede respektieren anstatt uns deswegen zu hassen. Ich glaube also nicht, dass es der Weg für uns 8,7 Milliarden Menschen ist, dass wir in der Natur leben. Das geht nicht. Dazu sind wir zu viele. Doch auf eine Herz-Verstand-verbundene Weise können wir einen Weg für uns ergründen, wie wir uns umeinander kümmern, uns gegenseitig lieben und respektieren und miteinander teilen, was Mutter Erde mit uns allen teilt, anstatt dass einige alles haben und die meisten nichts.

Gesellschaftliche Veränderung

E. Fox: Du erwähntest vorhin, wie unsere jüngere Generation heutzutage durch Technologie und Medien geprägt ist. Doch wenn die jungen Menschen in dieser Zeit die Stärksten unter uns sein sollen, wie unterstützen wir sie am besten dabei, ihren Platz einzunehmen und die breiten Straßen für den positiven Wandel in der Welt zu sein?

LG Kiesha: Ich denke, es ist tatsächlich ein ziemlich großes Ding, alles umzuwandeln. Es reicht nicht, dass ein spiritueller Lehrer eine Botschaft im Internet anbietet, es wird eine massive Umkehr der Gesellschaft, der Regierungen, der Religionen, der Massen brauchen. Wir müssen als Masse unsere Werte und worauf wir unsere Energie richten ändern. Vielleicht wird dazu jemand benötigt, die oder der uns auf den Kopf schlägt, damit unsere Sonnenbrille herunterfällt. Ich hoffe nicht. Doch in bin überzeugt, dass sich etwas gewaltig verändern muss, damit wir wach werden. Denn wir sind derzeit so gesteuert, so in einem Tunnelblick, dass… – „Ja, es könnte nett sein, jetzt die Umwelt zu retten, aber…“ – Wir werden als Gesellschaft ein gutes Aufrütteln benötigen, um aufzuwachen und unser Verhalten zu ändern.

Es wird etwas Massives nötig sein. Davon bin ich überzeugt. Denn wenn unsere Kinder unsere Zukunft sind und wir es zulassen, dass sie nur von ihrem iPad unterhalten werden, dann sind wir dafür verantwortlich, und wir müssen das ändern. Ich glaube also, es wird etwas ziemlich Großes brauchen, dass wir aufwachen. Ich weiß nicht, was das ist, doch mir wäre es lieber, wir würden alle freiwillig unsere Sonnenbrillen absetzen, anstatt wieder einen auf den Kopf zu bekommen.

E. Fox: Mit allem, was du in der Welt und bei den Menschen, die dir begegnen, beobachtest, siehst du uns, bzw. glaubst du, dass wir uns auf eine herzzentriertere Zukunft mit einem höheren Bewusstsein zubewegen, oder meinst du, dass wir uns immer noch an dem unverbindlichen Ort befinden, von dem aus jede Richtung gewählt werden kann?

LG Kiesha: Ich denke, wir können beide Richtungen einschlagen. Gleichwohl hatte ich vor nicht allzu langer Zeit ein Treffen mit anderen Weisheitshütern und einigen in Bezug auf ihre Lehren an verschiedenen Orten der Welt sehr ehrwürdigen Menschen, und es herrschte die übereinstimmende Meinung, dass niemand von uns so schwer arbeiten würde, wenn wir nicht überzeugt wären, dass wir es tun können. Ich bin zu hundert Prozent absolut davon überzeugt, dass wir es tun können. Denn Liebe ist so viel mächtiger als Hass. Wenn du dir vorstellst, dass die Hassenergie hier unten und die Liebesenergie hier oben ist, dann ist es nicht nötig, das jedes einzelne menschliche Wesen bewusst aufwacht oder spirituell wird oder jede Menge Unterschied macht, damit sich die Welt ändert. Es braucht nur eine gute Handvoll von Menschen auf der ganzen Welt, die aus der Liebe leben und ihre Schwingung erhöhen. Derzeit baut sich die Energie auf der Erde immer stärker auf, und immer mehr von uns fangen an, zu ihrem Zweck und zu ihrer Leidenschaft zu erwachen und möchten aus der Liebe leben. Diese Energie steigt und steigt und steigt. Und ich bin überzeugt, dass wir es absolut tun können.

Denke einmal zehn Jahre zurück. Da gab es noch nicht solch eine Bewegung im Internet, im Fernsehen und überall für Go Green, Recycling, Rettet den Planeten, Rettet die Arten. Egal, wo du hinschaust, kannst du dies sehen. Erinnerst du dich, dass deine Eltern über Recycling gesprochen, Bäume umarmt, mit Steinen gearbeitet oder Mutter Erde geliebt hätten? Sogar ich kann mich als Kind überhaupt nicht an so etwas erinnern. Doch jetzt gibt es überall Gruppen von uns. Du kannst dem nicht entfliehen. Ja, ich sehe es häufiger als der Durchschnittsmensch, weil ich die Kleine Großmutter bin, das ist meine Aufgabe, doch es ist überall, und das ist wunderbar. Wir sind dabei, eine Bewegung zu errichten, und je mehr von uns offen und erwacht und ein Beispiel für Liebe sind, werden die anderen um uns beeinflusst und wird ihnen Gelegenheit geben, für sich selbst die Wahl zu treffen, sich zu öffnen und mehr Liebe zu werden, womit der Kreislauf von Neuem beginnt.

Und ich glaube nicht, dass es dazu viel braucht, denn von unserer Anlage her sind wir alle gute Menschen. Wir möchten für uns selbst Gutes und wir möchten Gutes für unsere Kinder. Wir sind keine ’schlechten‘ Menschen. Wir wollen Gutes. Wir müssen nur einfach unsere Absicht darauf richten. Und ja, es ist ein wenig schwieriger, das Richtige tun zu wollen und dann eigene Wege zu gehen, und es ist ein wenig schwieriger, für den Planeten und füreinander zu sorgen, als es ist, zu H&M zu gehen und ein billiges T-Shirt zu kaufen, das mit Sklavenarbeit hergestellt wurde. Es ist zäher, doch es ist es so viel mehr wert. Und ich denke, immer mehr von uns fassen sich bei den Händen und schließen sich in Gruppen zusammen und drängen zu dieser größeren Anstrengung. Es beginnt sich auszuzahlen. Ich bin absolut davon überzeugt, dass wir es tun können.

E. Fox: Wieso hat Mutter Erde, die verantwortlich ist für die Inszenierung dieser Erwachens-Zyklen, uns, die wir so viel Zerstörung und Disharmonie auf dem Planeten angerichtet haben, erlaubt, so weit zu gehen

LG Kiesha: Damit hat Mutter Erde nichts zu tun. Das geht allein uns etwas an. Siehst du, es geht nicht, dass du ein Kind hast, das auf die Tapete malt und du siehst nur zu und wäschst es ohne ein Wort ab. Das Kind kommt zurück und bekritzelt wieder die Wand, und wieder sagst du nichts und wäschst es einfach ab. Es reicht nicht, dass du dann irgendwann einmal durchdrehst und sagst: „Das hättest du nicht tun dürfen.“ Es ist ein Fehlverhalten des Kindes, und es ist deine Verantwortung, das Kind zu lehren, dass es so etwas nicht tut. Wir wissen es besser. Wir wissen es besser. Es ist nicht das Fehlverhalten von Mutter Erde. Wir wissen es besser. Wir sind wie Kinder, die die Wand beschmieren. Wir wissen es besser, doch wir haben uns entschieden, das zu tun, was wir tun. Wir haben bewusst gewählt zu tun, was wir tun. Jeder und jede weiß, dass Wasser nicht menschengemacht ist. Jeder und jede weiß, dass Sauerstoff nicht menschengemacht ist. Jeder und jede weiß, dass unsere Nahrung nicht menschengemacht ist, und doch zerstören wir alles, was wir zu unserem Überleben brauchen. Die Wahrheit ist, dass es in keiner Weise die Schuld von Mutter Erde ist. Wir sind verwöhnte kleine Kinder, die sich alles nehmen, was sie haben möchten und noch mehr, ohne irgendetwas zurückzugeben, und wir glauben, dass es uns zusteht. Wir sind verwöhnte Kinder. Und unterdessen schädigen wir die gesamte übrige Schöpfung. Es ist überhaupt nicht die Schuld von Mutter Erde. Mutter Erde hat Geschöpfe kommen und gehen gesehen, die größer waren als wir. Sie hat Geschöpfe kommen und gehen gesehen, die kleiner waren als wir. Mutter Erde ist eine Schneeballerde, eine Feuerballerde gewesen. Sie hat die Dinosaurier gesehen, sie hat alles gesehen, was du dir vorstellen kannst.

Mutter Erde braucht die menschlichen Wesen nicht -, doch wir brauchen sie.

Die verwöhnten Kinder müssen es auf die Reihe bekommen. Lasst uns anfangen, respektvoll zu sein und für uns selbst, für einander, für den Rest des Planeten und für alle Arten zu sorgen, die eine vielschichtige Rolle im Kreislauf des Lebens spielen. Alles erfüllt einen Zweck. Alles hat einen Wert. In der Welt geht es nicht darum, dass sich die menschlichen Wesen einfach alles nehmen, was sie möchten.

Super-Energiezentren

E. Fox: Hat die Erde in verschiedenen Teilen des Planeten Chakren, die ähnlich wie im menschlichen Körper zum Beispiel das Herzchakra eine Energie haben, die mehr herzzentriert ist, während andere Regionen des Planeten vielleicht mehr kopf- oder verstandeszentriert sind? Hast du dazu etwas herausgefunden?

LG Kiesha: Auf Mutter Erde befinden sich Chakren, und sie hat die Leylinien und die tellurischen Linien, die beiden großen Energielinien, die sich um den schönen Planeten herumlegen. Sie ist genauso lebendig wie wir. Auf Mutter Erde gibt es hochschwingende Punkte, die wir als Chakren bezeichnen würden, doch wenn wir vom Kopfchakra sprechen, dann heißt das nicht, dass der Kopf von Mutter Erde an einem bestimmten Ort effizienter arbeitet. Es sind Super-Energiezentren, so würde ich sie bezeichnen. Doch ja, wir könnten diese mit den sieben Chakren des menschlichen Körpers vergleichen.

E. Fox: Gibt es Teile der Welt, die vielleicht mehr gemäß einer bestimmten Art von Energie funktionieren? Gibt es zum Beispiel geographische Gebiete auf dem Planeten, die mehr herzzentriert sind, während andere mehr verstandeszentriert sind? Hast du so etwas beobachten können?

LG Kiesha: Ja, unbedingt. Absolut. Das habe ich gesehen. Wenn du Nepal betrachtest, das eine superspirituelle Region ist. Oder… Das beste Beispiel, das mir einfällt, sind Nordamerika und Südamerika. Nordamerika, das Ego. Wir sind verstandeszentriert, wir haben großartige Technologien, wir bewegen uns weiter und schneller als sonst irgendwo jemand – (schmunzeln:) vielleicht an zweiter Stelle hinter China… Wir sind sehr stark auf das Denken ausgerichtet und bringen wirklich Technologien voran, indem wir Dinge und wissenschaftliche Durchbrüche ausdenken. Nimm dagegen Südamerika. Es hat es nicht so mit Technologien und wissenschaftlichen Durchbrüchen, doch dort haben sie die indigenen Kulturen und den sehr, sehr kraftvollen Regenwald am Amazonas. Sie haben den Amazonas, ein sehr tief verwurzeltes Herzchakra. Dort ist die Sierra Nevada, das Herzchakra unseres Planeten. Sie haben also eine tiefe Herzenergie, den Condor, im Gegensatz zum Adler, der der Verstand ist. Eins ist nicht besser als das andere, wir müssen sie vereinen, sodass sie beide ihre höchsten Möglichkeiten erreichen.

E. Fox: Also müssen wir beide integrieren.

LG Kiesha: Ja, auf jeden Fall. Wir benötigen den Verstand, der voll wirksam vorwärts geht, aber von der Liebe gelenkt wird.

Verstandes- und Herzzentrierung

E. Fox: Woher kommen Angst und negative Gefühle? Sind sie hauptsächlich ein mentales Konstrukt, das heißt, wenn wir uns zum Herzzentrum hinbewegen, dann gibt es keine Angst mehr?

LG Kiesha: Ich würde sagen, nicht wirklich, nein. Ich denke, für jedes menschliche Wesen gilt, dass wir im Kern Tiere sind. Wir haben den Kampf-Flucht-Mechanismus wie jedes andere Tier. Diese Art von Angst ist gesund und sie schützt uns. Doch die mentale Krankheit von Angst, die wir selbst erschaffen, ist ein Leiden. Diese Angst entsteht aus Projektionen. Wir haben Angst vor etwas, das bis jetzt noch gar nicht eingetreten ist. Und so erzählen wir uns selbst eine Geschichte. Wir wissen beide, dass wir uns jede Geschichte erzählen könnten, die wir wollen. Doch wir ziehen es vor, uns die furchteinflößenden zu erzählen. Dann wird die Angst noch größer, und wir sind entsetzt. Auf diese Weise setzt sich eine abwärts gerichtete Spirale in Gang.

Es ist im Grunde ein Verhalten, das wir gelernt haben. Der Verstand ist nötig. Das Gehirn und der Verstand sind nicht schlecht. Doch wenn wir vom Liebe-Bewusstsein gelenkt werden, können wir uns weiterentwickeln. Noch einmal: Je liebevoller du bist, desto intelligenter wirst du. Stelle dir einfach vor, was wir alles erschaffen können. Stelle dir die Ideen vor, die wir entwickeln können – Reinigen des Wassers von Radioaktivität, Reinigen von Öllecks, Feldfrüchte züchten, die überall wachsen können. Wenn unser Herz am richtigen Ort und mit dem Verstand verbunden ist, können wir so viel mehr tun, als nur einfach Krieg, Macht, Gier, Lust aus dem Gehirn hervorzubringen, was eine linkshirnige Art ist, mit dem Ego-Bewusstsein zu denken. Wenn wir es mit dem Herzen verbinden, können wir alle so viel Gutes tun.

E. Fox: Bringt es einen Nutzen, wenn jemand, der, sagen wir, in Nordamerika lebt, was mehr verstandeszentriert ist, einige Zeit in einem anderen Teil der Welt verbringt, der mehr herzzentriert ist, sagen wir in Tibet? Hat sich die Energie dort, wo du warst, auf dich ausgewirkt und dir geholfen, mehr ins Gleichgewicht zu kommen?

LG Kiesha: Ich denke, es kann eigentlich für jede und jeden gut sein, eine gewisse Zeit in Kulturen zu verbringen, die sehr herzzentriert sind. Absolut. Doch es ist unrealistisch zu sagen, dass du nur, wenn du dich von der Technologie entfernst, auf eine liebevolle Weise leben kannst. Ich denke, es ist noch nicht einmal realistisch, dass so etwas getan wird. Doch einfach zum Selbst zurückzukommen, wenn du dir einfach einige Augenblicke nimmst zu erkennen, dass das, was du tust, eine Auswirkung auf andere hat, und du, wenn du sehr intelligent bist und du alles Mögliche erschaffst, mit dem Ziel erschaffst, vielen zu helfen, nicht nur dir selbst, damit kannst du die Welt zum Besseren verändern.

Das ist nicht zu viel verlangt. Ich habe einmal den folgenden Ausspruch gehört: Eine gute Person zieht einen Kreis um sich selbst, die Familie und die Kinder herum, und sie wird sie beschützen und alles für sie tun, was sie kann. Eine große Person wird einen großen Kreis ziehen, der viele umspannt. Wenn du also das Talent eines großen Intellekts hast und du Großes bewirken kannst, dann tue es für viele. Sei eine große Person und keine kleine Person, die nur einfach sicher sein will, dass ihre Familie viel Geld auf der Bank hat. Tue vielmehr Großes für den Planeten. Das ist der Unterschied zwischen nur dem Verstand und dem Verstand, der von der Liebe gelenkt wird.

E. Fox: Wir können also in einer westlichen Gesellschaft leben, die mehr auf dem Verstand und der Technologie beruht, und zugleich aus dem Herzen leben und Großes bewirken?

LG Kiesha: Absolut. Das eine ist nicht schlechter als das andere. Wir benötigen beides. Wir brauchen heute unsere Technologie, brauchen heute unsere fünf Sinne, brauchen heute unser Verstehen, und wir brauchen mit der Hilfe des alten Wissens unserer alten Vorfahren die auf Liebe beruhende Kultur unserer heutigen indigenen Kulturen. Wenn wir diese beiden kombinieren können, dann machen wir als Menschheit in unserem Bewusstsein einen Riesensprung nach vorn.

E. Fox: Danke. Es war mir ein großes Vergnügen, dich heute in meiner Sendung zu haben. Ich werde deine Arbeit weiterverfolgen und hoffe, dich bald wieder einladen zu können.

Nachtrag am 3.1.2019: Am 4.2.2018 veröffentlichte SPIEGEL ONLINE den folgenden Beitrag: Die rapide Wanderung des Magnetpols der Erde – Animation“  http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/die-rapide-wanderung-des-magnetpols-der-erde-animation-a-1191105.html

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

© Kiesha Crowther: www.littlegrandmother.net
Facebook: Little Grandmother Kiesha
© Ethann Fox, AAE TV: www.awakeandempoweredexpo.com
© Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Weitergabe gestattet in Schriftform, ungekürzt und unverändert mit Angabe der Quelle(n): © Copyright: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Ovid

Ergänzt am 14. und 16.9.2018

Liebe Reisegefährt*innen,

Glücklich ist, wer das, was er liebt,
auch wagt, mit Mut zu beschützen.
Ovid

Ob die Mitarbeiter*innen des Südwest Verlags wohl wussten, wie sehr sie mit diesem Kalenderspruch vom 9.9.2018 ins Schwarze treffen würden???

Hut ab vor den Menschen, die heute – obwohl in einem politischen Amt – den Mut haben, öffentlich die Wahrheit zu sagen.

Ja, so weit sind wir Deutschen in unserem Land.[1]

– – – Und schon muss ich befürchten, wieder einmal Probleme mit meinem Internetanschluss zu bekommen. Punkt. Tatsache.

Es reicht inzwischen schon, einige der … na, ihr wisst schon … Webseiten aufzurufen…

Nein, viele scheinen es immer noch nicht zu wissen! Und sie glauben, „es“ ginge sie nichts an; und so glauben sie nicht nur bereitwillig alle über die öffentlichen Medien verbreiteten Meldungen, sondern lassen sich auch jederzeit mit vollem Einsatz von einer Story zur nächsten ablenken. Wichtig für die Drahtzieher im Hintergrund ist nur, dass die Ablenkungs-Jagd schnell genug erfolgt, bevor kritische Fragen auftreten. Danach ist alles nur noch eine Frage des Vergessens.

Wer interessiert sich nach zwei Wochen noch für die Vorgänge in Chemnitz. Fakten wurden verharmlost, dieselben Aussagen wieder und wieder wiederholt. Das prägt sich ein. Das wird behalten. Ich war, gelinde gesagt, schockiert, als ich feststellte, wie beiläufig Personen in meinem Umfeld meine Mitteilung zur Kenntnis nahmen, dass die beiden Video-„Hauptzeugen“ der „Hetzjagd“ derselben Theatergruppe angehören – einem Vorhaben der nachhaltigen Stadtentwicklung, d.h. einer Projektrealisierung im Auftrag der Stadt Chemnitz. Ich war sprachlos, und ich bin es noch. – Der „Menschenauflauf“? – in Chemnitz war Stadtfest!
Falls noch nicht geschehen, schaut euch die Videos mit den eindrucksvollen Highlights der künstlerischen Beiträge auf dem von unserem Bundespräsidenten öffentlich ausgelobten Signal-Konzert „Wir sind mehr“ an[2]. Solltet ihr angewidert sein – duckt euch, ihr seid eben nicht auf der Höhe der Zeit:

„… Allerdings: K.I.Z. arbeiten bereits seit ihrer Gründung vor bald 20 Jahren viel mit dem Stilmittel der Satire. Und geben bei besagtem „Ein Affe und ein Pferd“, das vor krassen Textzeilen strotzt, womöglich nicht ihre eigene Meinung wieder…“  (www.merkur.de/ update 5.9.18, 9:55 Uhr)

Wer sind WIR – und vor allem, WAS sind wir??? Schauen wir wirklich tatenlos einer beabsichtigten Spaltung in diesem Land zu? Unser kultureller Ruhm, auf den wir vielleicht immer noch stolz sind, liegt zweihundert Jahre zurück, als die heute so genannte Neuzeit/Moderne begann. In dieser Zeit erlebte das Bewusstsein einen Aufschwung und bündelte sich unser „Ruhmes-Who’s Who“ in den Bereichen der Philosophie und Forschung (Fichte, Hegel, Humboldt, Kant, Leibniz, Lichtenberg, Moses Mendelssohn, Schelling, Winckelmann), der Musik (Bach, Beethoven, Mozart) und der Dichtung (Goethe, Heine, Klopstock, Lessing, Novalis, Jean Paul, Schiller) – und bestimmt noch mehr.

Interessant ist, dass es auch damals kritische Geister gab, die an den Zeitumständen litten:
Friedrich Schillers natürliches Ethos war zu unabhängig und zu gefährlich. Deshalb hält sich das Gerücht, dass er von den Illuminaten ermordet wurde. (Goethe gehörte der betreffenden Freimaurerloge an.)
Auch Heinrich Heine litt an den Zeitumständen; die Eindrücke seiner Reise über die französische Grenze zurück nach Deutschland fasst er in seiner „Winterreise“ zusammen: Die Menschen sind für ihn nach wie vor erstarrt und überheblich,  »… / So kerzengrade geschniegelt, / Als hätten sie verschluckt den Stock, / Womit man sie einst geprügelt. / Ja, ganz verschwand die Fuchtel nie, / Sie tragen sie jetzt im Innern; / …« (Die Winterreise, Caput III). Er wird bis heute in vielen Kreisen geächtet.

Hat sich also nach zweihundert Jahren wirklich nichts geändert???

Leider ja, wenn uns unser Rückblick zu Beethoven führt. Auch er komponierte quasi am Ende jener unruhigen Epoche ein Signal-Konzert. In seiner Neunten Sinfonie durchbricht er die sich immer mehr steigernde musikalische Kakophonie durch einen unmissverständlichen und aufrüttelnden Ruf (1824, drei Jahre vor seinem Tod, ein kühner Stilbruch des ‚alten‘ Mannes). „O Freunde, nicht diese Töne! Sondern lasst uns angenehmere anstimmen und freudenvollere.“ Und als programmatische Botschaft vertont er Schillers „Ode an die Freude“.

Von diesem Geist ist NICHTS mehr übrig geblieben?

Lassen wir es wirklich zu, dass uns die von der Mehrheit gewählten sowie die auf der Bühne selbst ernannten „Volksvertreter“ so verhöhnen?

Sehen wir wirklich nicht die FALLE, in die sie uns (endlich) locken wollen: die Spaltung der Bevölkerung in einen geistlosen, gewaltbereiten Mob?

„O Freunde, nicht diese Töne! Sondern lasst uns angenehmere anstimmen und freudenvollere.“

———————————————-
[1]  In den Vereinigten Staaten erfolgt gerade Ähnliches, auch dort treten über hundert hoch informierte Personen aus Geheimdienstkreisen an die Öffentlichkeit und belegen mit Fakten, in welchem unvorstellbaren Ausmaß der Tiefe Staat hinter Obama und Clinton die Arbeit von Präsident Trump sabotiert.

[2] https://www.youtube.com/watch?v=sY-tsoQ8u_E
#WIRSINDMEHR – Eine schockierende Analyse – Robert Stein im Gespräch mit Frank Höfer
NuoViso.TV Am 05.09.2018 veröffentlicht

https://www.youtube.com/watch?v=ZtKFu9HzFsc
Die Wahrheit über #wirsindmehr!
Tim Kellner Am 07.09.2018 veröffentlicht

https://www.youtube.com/watch?v=l16FfUuJIDU
Die Chemnitz-Lüge endgültig entlarvt
SchrangTV Am 03.09.2018 veröffentlicht

UND … WICHTIG:
https://www.youtube.com/watch?v=52gSTFZpXMg
Chemnitz – Die Transformation hat begonnen
SchrangTV Am 07.09.2018 veröffentlicht
—————————————————–

Nachtrag am 14.9.2018:
Hier ist ein sehr interessantes Video von Kai Orak über „Symbole in der Mediensprache“, d.h. in den sog. Mainstream-Medien (ca. 27 min.): https://www.youtube.com/watch?v=yAH4oBTtBY0&feature=em-uploademail
Kernaussagen:
(1) Wird etwas (eine Person/ein Objekt) in einem Bild mit einem
• schwarzen Hintergrund dargestellt, dann steht die „Regierung“ dahinter,
schwarzen Hintergrund dargestellt und daneben befindet sich ein roter Punkt/Kreis bzw. es ist nur ein Auge sichtbar, dann stehen auch geschlossen „die Freimaurer“ dahinter.
(2) Wird etwas (eine Person/ein Objekt) klein und scharf dargestellt, und
der Rest des Bildes ist unscharf/vernebelt, dann distanziert sich die „Regierung“,
der Rest des Bildes ist unscharf/vernebelt und daneben befindet sich ein roter Punkt/Kreis, dann distanzieren sich auch geschlossen „die Freimaurer“. Das heißt mit anderen Worten: Diese Person ist zum Abschuss frei gegeben, und ALLE haben sich sofort nach Kräften daran zu beteiligen!
(3) Wichtig ist die 3-Monats-Regel: Die Ursache für ein berichtetes Ereignis muss immer 3-4 Monate vorher gesucht werden, damit es die Öffentlichkeit bis dahin vergessen hat… In der Regel dient dann ein anderer Anlass zur „Absetzung“.
(4) Die „Spitzenleute“ lesen nicht, was in der (Mainstream-)Presse steht: Sie sehen das Bild und wissen, wie sie zu handeln haben.

Das Video belegt diese Thesen mit Beispielen aus der aktuellen Politik um Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen. Bei meinen ersten Recherchen habe ich weitere Beispiele gefunden…


Nachtrag am 16.9.2018:

Es gibt noch „Staatsmänner“, die diesen Titel verdienen. ( – Oder sind es Bürger, die diese Staatsmänner verdienen?? – ) Deshalb möchte ich auch noch die folgende zeitnahe Rede von Viktor Orbán, Ministerpräsident von Ungarn, an den Themenkomplex dieses Blogs anhängen. Die Unterstreichungen sind von mir.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender! Sehr geehrte Abgeordnete!

Ich weiß, dass Sie Ihren Standpunkt bereits ausgebildet haben. Ich weiß, dass die Mehrheit von Ihnen für die Annahme des Berichtes stimmen wird. Ich weiß auch, dass meine Wortmeldung Ihre Meinung nicht verändern wird. Ich bin trotzdem hierher zu Ihnen gekommen, denn Sie werden jetzt nicht eine Regierung, sondern ein Land und ein Volk verurteilen. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das seit tausend Jahren Mitglied der Familie der christlichen europäischen Völker ist.

Jenes Ungarn, das mit seiner Arbeit, und wenn es notwendig war, dann mit seinem Blut zur Geschichte unseres großartigen Europa beigetragen hat. Sie werden jenes Ungarn verurteilen, das aufbegehrt und zu den Waffen gegriffen hat gegen die größte Armee der Welt, gegen die sowjetische, und ein schweres Blutopfer für die Freiheit und die Demokratie gebracht hat, und das, als es notwendig war, seine Grenzen für seine ostdeutschen Schicksalsgenossen öffnete.

Ungarn hat für seine Freiheit und seine Demokratie gekämpft.

Jetzt stehe ich hier, und ich sehe, dass gerade jene Ungarn anklagen, die die Demokratie als Erbe erhalten haben, die selber für die Freiheit kein persönliches Risiko eingehen mussten, und sie wollen jetzt die ungarischen Freiheitskämpfer des antikommunistischen, demokratischen Widerstandes verurteilen.

Sehr geehrte Abgeordnete!

Ich stehe jetzt aus dem Grunde hier und verteidige meine Heimat, weil für die Ungarn die Freiheit und die Demokratie, die Unabhängigkeit und Europa eine Frage der Ehre darstellen. Deshalb sage ich, dass der vor Ihnen liegende Bericht die Ehre Ungarns, die Ehre des ungarischen Volkes verletzt.

Die Entscheidungen Ungarns treffen die Wähler im Rahmen von Parlamentswahlen. Sie behaupten nicht weniger, als dass das ungarische Volk nicht vertrauenswürdig genug sei, um einzuschätzen, was in seinem Interesse steht. Sie glauben, Sie wüssten es besser als die ungarischen Menschen selbst, was das ungarische Volk braucht.

Deshalb muss ich sagen, der Bericht zeigt keine Achtung vor den ungarischen Menschen. Dieser Bericht misst mit zweierlei Maß, missbraucht die Macht, überschreitet Zuständigkeitsbereiche, und die Art und Weise seiner Annahme verletzt den Vertrag.

Sehr geehrte Abgeordnete!

Für uns in Ungarn sind die Demokratie und die Freiheit keine politischen, sondern moralische Fragen. Sie wollen jetzt auf Grundlage der quantitativ Mehrheit ein moralisches Urteil aussprechen und ein Land und ein Volk brandmarken. Sie lasten sich eine schwere Verantwortung auf, wenn Sie – das erste Mal in der Geschichte der Europäischen Union – ein Volk von den europäischen Entscheidungen ausschließen wollen. Sie würden Ungarn der Möglichkeit berauben, seine eigenen Interessen in der europäischen Familie, zu der es gehört, vertreten zu können.

Zwischen uns gibt es Diskussionen und es wird sie auch noch in Zukunft geben. Wir haben unterschiedliche Ansichten über den christlichen Charakter Europas, die Rolle der Nationen und der Nationalkulturen, wir verstehen das Wesen und die Berufung der Familie anders, und wir vertreten einander diametral entgegengesetzte Ansichten über die Migration.

Wenn wir tatsächlich eine Einheit in der Vielfalt wollen, dann dürfen die Unterschiede keinen Grund dafür darstellen, irgendein Land zu geißeln und es von der Möglichkeit der gemeinsamen Entscheidung auszuschließen. Wir würden niemals so weit gehen, und jene mundtot machen, die nicht unserer Meinung sind.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender!

Sie wollen ein Land ausschließen, das auch im Rahmen der europäischen Wahlen eindeutige Entscheidungen getroffen hat. 2009 hat eine Mehrheit von 56 Prozent, 2014 eine von 52 Prozent für uns gestimmt.

Sehr geehrte Damen und Herren Abgeordnete!

Wir sind die erfolgreichste Partei des Europäischen Parlaments. Unsere sozialistischen und liberalen Gegner sind verständlicherweise nicht glücklich über unseren Erfolg, doch an den Ungarn dafür Rache zu nehmen, weil sie nicht Sie gewählt haben, ist weder anständig noch europäisch. Hinzu kommt noch, dass dieser Bericht von Leuten verfasst worden ist, die sich nicht einmal über die grundlegendsten Fakten im Klaren sind. Der Bericht gibt zu, dass man verabsäumt hatte, eine offizielle Delegation nach Ungarn zu schicken, das heißt Sie werden ohne eine angemessene Sachaufklärung entscheiden. Der Bericht enthält 37 schwerwiegende faktische Irrtümer. Hierüber hat gestern jeder Abgeordnete ein 108 Seiten umfassendes Dokument erhalten.

Sehr geehrte Mitabgeordnete!

Unsere Union wir dadurch zusammengehalten, dass wir die Diskussionen innerhalb geregelter Rahmen ordnen. Im Namen Ungarns habe auch ich selbst mit der Kommission Vereinbarungen abgeschlossen und Kompromisse getroffen hinsichtlich des Mediengesetzes, hinsichtlich des Systems der Rechtsprechung, ja selbst über einzelne Passagen unserer Verfassung. Dieser Bericht hebt die vor Jahren getroffenen Vereinbarungen auf. Aber wenn Sie dies tun können und Sie sie aufheben können, welchen Sinn hat es dann noch, auch nur irgendeine Vereinbarung mit jedweder europäischen Institution zu treffen? Das, was Sie machen, ist ein Schlag für die EU und auch den konstruktiven Dialog.

Sehr geehrte Mitabgeordnete!

Jede Nation und jeder Mitgliedsstaat besitzt das Recht, zu entscheiden, auf welche Weise sie ihr eigenes Leben im eigenen Land einrichten. Wir schützen unsere Grenzen, und nur wir werden entscheiden, mit wem wir zusammenleben. Wir haben einen Zaun errichtet und hunderttausende von illegalen Migranten aufgehalten, wir haben Ungarn verteidigt und wir haben Europa verteidigt. Der heutige Fall ist der erste in der Geschichte der Europäischen Union, in dem eine Gemeinschaft ihre eigenen Grenzwächter verurteilt.

Sehr geehrter Herr Vorsitzender!

Reden wir geradeheraus: Man will Ungarn verurteilen, weil die ungarischen Menschen beschlossen haben, dass unsere Heimat zu keinem Einwanderungsland wird. Mit dem nötigen Respekt, jedoch auf das Entschiedenste weise ich es zurück, dass die auf Seiten der Einwanderung und der Migration stehenden Kräfte des Europäischen Parlaments Ungarn und den ungarischen Menschen drohen, sie erpressen und Ungarn auf Grund falscher Beschuldigungen verleumden.

Ich teile Ihnen bei allem Respekt mit, dass ganz gleich, was für eine Entscheidung Sie treffen werden, Ungarn der Erpressung nicht nachgeben wird. Ungarn wird seine Grenzen schützen, die illegale Migration aufhalten und seine Rechte verteidigen, wenn es sein muss, dann auch Ihnen gegenüber. Wir, Ungarn, stehen für die Wahlen im kommenden Mai bereit, in deren Rahmen endlich die Menschen über die Zukunft Europas werden entscheiden und die Demokratie in die europäische Politik zurückbringen können.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit!

https://visegradpost.com/de/2018/09/12/viktor-orbans-wortmeldung-in-der-debatte-des-so-genannten-sargentini-berichtes/


Weitergabe nur in Schriftform und ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
© Copyright: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

 

Brot und Spiele

Liebe Weggefährt*innen,
George Orwell schrieb in seinem Roman „1984“ – der leider nicht mehr in Schulen gelesen wird – den bemerkenswerten Satz: „Fußball, Bier und vor allem Glücksspiele – weiter reichte ihr geistiger Horizont nicht. Es war nicht schwer, sie unter Kontrolle zu halten.“ (zit. nach: D. Icke. Das Ich-Phantom und der Weg zum wahren Selbst. 2018. S. 26).
Es ist also kein Zufall, dass ausgerechnet jetzt, während der Fußball-WM und nach der großen DSGVO-Aufregung, am 20.Juni 2018 über das „EU-Leistungsschutzrecht“ entschieden wird.
Wir wissen inzwischen hoffentlich alle, dass die Drahtzieher hinter den Kulissen immer das Gegenteil meinen von dem, was sie uns sagen. Wenn also dieses Internet-Informationsfreiheits-Beschränkungs-Gesetz tatsächlich zur Anwendung kommt, dann könnte dies einer der letzte Blogs sein, die ich noch auf dieser Webseite veröffentliche – veröffentlichen darf -, weil ein staatlich eingesetzter Uploadfilter automatisch sämtliche Inhalte abgreift. Dieses „geniale“ Kontroll-Instrument finanziert sich und die Drahtzieher natürlich über Zwangsgebühren. Einen ausführlichen Kommentar zu diesem Gesetz findet ihr (noch) im jüngsten T3N-Magazin.

Magda Wimmer hat offensichtlich dasselbe Unbehagen gespürt. Ihre Überlegungen möchte ich mit ihrer Erlaubnis hier voll abdrucken:

Magda Wimmer, Datenschutz?

16.6.18Seit einigen Wochen sind die Völker der europäischen Diktatur-Union der „dsgvo“, jener neuen Total-Zensur unterworfen, mit der man Datenschutz heuchelt und Massenüberwachung ausübt. Und bevor die meisten auch nur ein wenig davon begreifen können (in Wirklichkeit gibt es da aber nichts zu verstehen, sondern es sollten nur mehr die Alarmglocken schrillen) … kommt bereits die nächste Keule auf uns zu. Dagegen aber erscheint diese „dsgvo“ mit all ihren wahnwitzigen Fotografier- und Archivier-Verboten wie ein harmloser Übergriff…

Einen Tag vor der Sommer-Sonnenwende sollte nämlich ein sogenanntes „Leistungsschutzrecht“ beschlossen werden, das von allen Webseiten- und Blogbetreibern verlangt, dass sie ihre Texte durch Filter ziehen, damit (von wem?) überprüft werden kann, ob damit Urheberrechte anderer verletzt werden. Der blosse Hinweis auf andere Webseiten, Texte, Informationen… kann dann im Nu zu einer schwer strafbaren Handlung werden. Nicht mehr Menschen, sondern technische Maschinen werden darüber entscheiden. Damit aber wäre das Ende von vielen unserer Webseiten gekommen… Die Freiheit der Kommunikation und das Recht auf Meinungsäusserung wären damit vorbei.

Diejenigen, die der Menschheit diese drakonischen Gesetze jetzt überwerfen, sind genau diejenigen, welche den Menschen langsam aber sicher jeden Schutz vor ungerechtfertigtem Zugriff auf sie entzogen haben – und jede Massenzuwanderung, jede Überwachung, jede Verwertung von Sucheingaben, Ideen, Werken und Inhalten durch bestimmte Datenkraken ist genau das! Davor wird es selbstverständlich auch weiterhin keinen Schutz geben.Wer schon einmal in einem Regime gelebt hat, der hat ein sicheres Gespür dafür, was läuft… und er sieht fassungslos, wie die Masse der Menschheit schlafend in die nächste (immer von den gleichen Mächten) gesteuerte Dikatur hineinläuft. Viele davon träumen von einer guten Welt, von Frieden und von Rettung vor dem Bösen. Sie wollen einfach nur gut sein. Und die Herrschenden nutzen genau das aus, um sie total zu versklaven – immer und immer wieder, Jahrtausende schon.

Es liegt noch keine hundert Jahre zurück, als wir ebenfalls aufgerufen waren, mitzudenken und auf unseren inneren Warner zu hören. Wir waren jung und wir sahen genau das, was sich auch heute wieder zeigt. Die Intensität des Übergriffes auf die Menschen und ihre Freiheit aber ist damals wie heute gleich.

„Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique ‚regieren‘ zu lassen“
Aus dem Flugblatt 1 der Gruppe „Die weisse Rose“, welcher die Studenten Hans und Sophie Scholl, Alexander Schmorell, Christoph Probst, Willi Graf sowie ihr Professor Kurt Huber angehörten (München 1942)

Auch damals kam alles versteckt und nicht greifbar daher. Verstehen konnte nur, wer Rückgrat zeigte und bereit war, über die Grenzen des Vorgegebenen hinaus zu schauen und auch hinaus zu gehen, wenn es notwendig war – selbst wenn es das Leben kostete.

Vieles konnte damals freilich noch nicht durchschaut werden, doch hatten wir ein Grundgefühl für das „plutonische Element“, das nun seine dunkelste Seite offenbarte. Und es war kein Zufall, dass Pluto 1930 erstmals gesichtet und als Planet festgelegt worden war (was man später wieder geändert hat).

Die Masse der Menschen schlief und vertraute blindlings denen, die die Macht an sich gerissen hatten. Und sie hatte Angst. Widerstand ist unbequem – damals wie heute.

Die Texte unserer Flugblätter sind heute – wenn man sie frei vom damaligen Kontext liest – genauso aktuell wie gültig… Das Urheberrecht für diese Blätter liegt bei der „Weissen Rose“.[1] Es ist unseres. Sie sind ein Vermächtnis an die Menscheit![1] selbst dann, wenn sie in „staatliche Archive“ übernommen wurden und von ihnen verwaltet werden…

Flugblatt 2

Man kann sich mit dem Nationalsozialismus geistig nicht auseinandersetzen, weil er ungeistig ist. Es ist falsch, wenn man von einer nationalsozialistischen Weltanschauung spricht, denn wenn es diese gäbe, müsste man versuchen, sie mit geistigen Mitteln zu beweisen oder zu bekämpfen – die Wirklichkeit aber bietet uns ein völlig anderes Bild: schon in ihrem ersten Keim war diese Bewegung auf den Betrug des Mitmenschen angewiesen, schon damals war sie im Innersten verfault und konnte sich nur durch die stete Lüge retten. []

Warum verhält sich das deutsche Volk angesichts all dieser scheusslichsten, menschenunwürdigsten Verbrechen so apathisch? Kaum irgend jemand macht sich Gedanken darüber. Die Tatsache wird als solche hingenommen und ad acta gelegt. Und wieder schläft das deutsche Volk in seinem stumpfen, blöden Schlaf weiter und gibt diesen faschistischen Verbrechern Mut und Gelegenheit, weiterzutöten – und diese tun es.

Flugblatt 3

Unser heutiger „Staat“ aber ist die Diktatur des Bösen. „Das wissen wir schon lange“, höre ich Dich einwenden, „und wir haben es nicht nötig, daß uns dies hier noch einmal vorgehalten wird.“ Aber, frage ich Dich, wenn Ihr das wißt, warum regt Ihr Euch nicht, warum duldet Ihr, daß diese Gewalthaber Schritt für Schritt offen und im verborgenen eine Domäne Eures Rechts nach der anderen rauben, bis eines Tages nichts, aber auch gar nichts übrigbleiben wird als ein mechanisiertes Staatsgetriebe, kommandiert von Verbrechern und Säufern? Ist Euer Geist schon so sehr der Vergewaltigung unterlegen, daß Ihr vergesst, daß es nicht nur Euer Recht, sondern Eure sittliche Pflicht ist, dieses System zu beseitigen?

Flugblatt 4

Wer hat die Toten gezählt? Hitler oder Goebbels – wohl keiner von beiden. Täglich fallen in Rußland Tausende. Es ist die Zeit der Ernte, und der Schnitter fährt mit vollem Zug in die reife Saat. Die Trauer kehrt ein in die Hütten der Heimat und niemand ist da, der die Tränen der Mütter trocknet. Hitler aber belügt die, deren teuerstes Gut er geraubt und in den sinnlosen Tod getrieben hat.
Jedes Wort, das aus Hitlers Munde kommt, ist Lüge. Wenn er Frieden sagt, meint er den Krieg, und wenn er in frevelhaftester Weise den Namen des Allmächtigen nennt, meint er die Macht des Bösen, den gefallenen Engel, den Satan. Sein Mund ist der stinkende Rachen der Hölle, und seine Macht ist im Grunde verworfen.
Flugblatt 5

Mit mathematischer Sicherheit führt Hitler das deutsche Volk in den Abgrund. Hitler kann den Krieg nicht gewinnen, nur noch verlängern! Seine und seiner Helfer Schuld hat jedes Mass unendlich überschritten. Die gerechte Strafe rückt näher und näher!
Was aber tut das deutsche Volk? Es sieht nicht und es hört nicht. Blindlings folgt es seinen Verführern ins Verderben. Sieg um jeden Preis! haben sie auf ihre Fahne geschrieben. Ich kämpfe bis zum letzten Mann, sagt Hitler – indes ist der Krieg bereits verloren.

Flugblatt 6

In einem Staat rücksichtsloser Knebelung jeder freien Meinungsäusserung sind wir aufgewachsen. HJ, SA und SS haben uns in den fruchtbarsten Bildungsjahren unseres Lebens zu uniformieren, zu revolutionieren, zu narkotisieren versucht. „Weltanschauliche Schulung“ hiess die verächtliche Methode, das aufkeimende Selbstdenken und Selbstwerten in einem Nebel leerer Phrasen zu ersticken. Eine Führerauslese, wie sie teuflischer und zugleich bornierter nicht gedacht werden kann, zieht ihre künftigen Parteibonzen auf Ordensburgen zu gottlosen, schamlosen und gewissenlosen Ausbeutern und Mordbuben heran, zur blinden, stupiden Führergefolgschaft.

Dieses Flugblatt wurde von Hans und Sophie Scholl am 18.2.1943 in der Münchner Universität verteilt. Sie wurden dabei beobachtet und bald darauf verhaftet. Nur wenige Tage später, am 22. Februar, wurden sie – gemeinsam mit ihrem Freund Christoph Probst – vom Gerichtshof verhört und zum Tode verurteilt. Noch am selben Tag starben sie durch das Fallbeil…

Inzwischen haben wir viel gelernt und „der Himmel“ ist heute – im Gegensatz zu damals – bereits weit offen. Doch es fällt den Menschen immer noch unendlich schwer, eine reife Haltung einzunehmen, authentisch zu sein und die volle Meisterschaft über sich selbst zu erlangen. Sie halten sich lieber an anderen an und sie wollen geführt werden…

Doch solange sie das tun, werden sie den Ausgang in die neue Welt nicht nehmen und damit den Weg in ihre wahre Heimat nicht einschlagen. Es ist alles bereit und wir hätten gelernt, was zu lernen war und abgeschlossen, was zu beenden war. Die entscheidenden Schritte aber müssen wir jetzt selber machen – als Meister und nicht als Untertanen.

Quelle/Fotos: © Copyright Magda Wimmer http://inner-resonance.net/gedanken/

Frieden

Liebe Weggefährt*innen, liebe Herzlichter,

so ganz gebe ich meine Reise  – zum Glück – auf andere Webseiten nicht auf und so habe ich leider erst jetzt die YouTube-Aufzeichnungen der beiden Reden von

EUGEN DREWERMANN   https://www.youtube.com/watch?v=IXNgOEISHFA
und
DR. DANIELE GANSER     https://www.youtube.com/watch?v=a8ZICsILgt8

vom 6.9.2017 in der Erlöserkirche in Kaiserslautern (vor den Toren von Ramstein!) gesehen.

Schaut/hört sie euch an; jeder Kommentar würde ihre Ganzheit schmälern.
Da sie es wohl kaum schaffen in den Aufgabensatz zum Zentralabitur zu gelangen, würde ich es ideal finden, wenn ihr, sofern ihr von den Inhalten angerührt worden seid, vielleicht Ideen entwickeln und Lösungen finden könntet, sie zu verbreiten, vor allem auch bei jungen Leuten.

Bleibt in der Freude, dann müssen LIEBE und LICHT antworten.
Karla Engemann

Nachtrag vom 3.5.2018:

An jeder und jedem Einzelnen von uns liegt es jetzt, in unserem kleinen privaten Umfeld zu wirken. Das Licht braucht keine Kraftanstrengung, die Menschen aber brauchen jemanden, der oder die zuhört und „es wagt“, inzwischen verbotene Gedanken auszusprechen und ebenso bestimmt und klar wie höflich und respektvoll, aufzeigt, dass wir uns wertgeschätzt und unsere Grenzen gewahrt wissen wollen. Das wird hoffentlich auch durch die beiden folgenden Videos deutlich:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=rve7MRjWW0U
Das Schweigen der Lemminge   ca. 11 min.

Während wir noch darüber debattieren, ob in Deutschland tatsächlich ein Bevölkerungsaustausch stattfindet, ist dieser für die junge Generation längst Realität. Nachdem mich vor circa 14 Tagen während einer Livesendung am Brandenburger Tor ein Jugendlicher erkannte und ansprach, erhielt ich zahlreiche Mails von anderen Jugendlichen. Diese erzählten mir alle eine ähnlich erschütternde Geschichte, was tatsächlich in den Schulen in ihrer Altersgruppe abläuft. (Heiko Schrang, Schrang TV, am 30.04.2018 veröffentlicht)

https://www.youtube.com/watch?time_continue=49&v=swk1d4njPhk
Eva Herman: Endlich raus aus der Schweigespirale!   ca. 9 min.

Information zur EU-DSGVO

Liebe Mitreisende, Leserinnen und Leser dieses Blogs,

so frostig wie der heutige Frühlingsanfang ist der Anlass dieser kurzen Information.

Nach dem großen Abgasskandal im vergangenen Jahr, ein wirtschaftlicher Angriff, der wohl nicht zufällig zuerst mit dem VW-Konzern DAS „deutsche“ Unternehmen zum Ziel hatte, tritt jetzt am 25. Mai 2018 die „Europäische Datenschutz-Grundverordnung“ (EU-DSGVO) in Kraft, der niemand ausweichen kann, die oder der sich auch nur irgendwie „wirtschaftlich betätigt“. Diese Verordnung betrifft also nicht nur große, mittlere und kleine Unternehmen, sondern auch jeden (m/w) Arzt, Coach, Trainer mit einem ungeahnten und noch nicht geklärten Aufwand. Die bei Nichteinhaltung angekündigten Sanktionen – und dementsprechend lukrativen Abmahnungen – versprechen Geldstrafen in drakonischer Höhe.

Folglich informiere ich hiermit, dass ich mein Kontaktformular sowie sämtliche Kommentare mit den jeweiligen E-Mail-Adressen und alle Newsletter-Anmeldungen/E-Mail-Adressen auf dieser Webseite gelöscht habe. Im Sinne der Verordnung haben sie ihren Zweck erfüllt und werden nicht mehr benötigt. Danke allen, die mich – und hoffentlich auch die anderen, also uns – mit ihren offenen persönlichen und liebevollen Beiträgen bereichert haben.

Schaut einfach noch einmal in einigen Monaten auf dieser Seite nach. Es kann sein, dass ich dann mit einer neuen „Reise“ Fahrt aufgenommen habe und einen neuen Blog eröffne.

Bleibt wachsam nach außen und innen und haltet eure Kraft  im Herzen. Keine Macht ist stärker als die (bedingungslose) LIEBE.

Tupananchiscama  
Dieser Gruß aus den Anden bedeutet so viel wie: „Bis ich dich wiedersehe!“
Karla Engemann

Ich bin dann mal weg…

Liebe Weggefährt-inn-en,

es ist alles gesagt worden, was gesagt werden kann. Mir kommt das Bild von einem Samenkorn, das sich jetzt zunächst einmal in aller Abgeschiedenheit und Stille in seiner eigenen Zeit entfaltet. Selbst ein kräftiger Löwenzahn muss erst tiefe Wurzeln entwickeln, geschweige denn ein großer Avokadobaum – oder ein üppiger Wildrosenstrauch  oder…  oder…
Ihr werdet feststellen, dass ich ein wenig aufgeräumt habe. Es ist wie bei einem Umzug – vieles geht mit und manches war dienlich, will aber nicht aufgehoben werden.

So gehe ich also mit leichtem Gepäck auf eine neue Reise – wissend, dass ich sie mir selbst erschaffen habe… Das macht die Spannung keineswegs geringer.
Vielleicht entsteht hier auf diesen Seite irgendwann ein neues Reisetagebuch, wer weiß.

Bis dahin verbleibe ich mit dem alten Gruß der Menschen in den Anden

Tupananchiscama  
(„Bis ich dich wiedersehe!“)

Karla Engemann

P.S.: Ein letzter Hinweis gilt wieder Magda Wimmer und ihrem aktuellen Blog. Schaut jetzt sofort nach – oder erinnert euch später, es nachzuholen -, was sie als ‚alte‘ Journalistin an Informationen zur Zeitqualität zusammengetragen hat.

… »Wenn wir verstehen wollen, warum die Dinge so laufen, wie sie laufen … müssen wir hinschauen – ohne es zu beurteilen und ohne uns emotional darin zu verstricken:…«
Magda Wimmer, „Weihe-Tage“ http://inner-resonance.net/2017/12/17/weihe-tage/ 

1. Advent im Jahr 2017

Hallo ihr Lieben,
ganz kurz ein ungeplanter Gruß – vielleicht liegt es an der winterlichen Landschaft draußen, deren Stille und Schönheit ich in meinem augenblicklichen „Rückzugsdomizil“ besonders genieße, vielleicht am heutigen Vollmond, vielleicht an den vielen lieben Adventsgrüßen, dass ich mir bewusst geworden bin, wie sehr die Kerzen, die Stille und die Beschaulichkeit dieser Jahreszeit zu unserem Kulturkreis gehören, und wie wichtig es ist, sie zu pflegen und an die nächste Generation weiterzugeben. Dazu auch ein nachdenkenswerter Text von Magda Wimmer.

»Wir sind nun in die letzten Wochen dieses Jahres eingetreten und vieles weist darauf hin, dass sie uns aus dem üblichen Trubel und der Hektik herausholen werden, um uns darauf hinzuweisen, was für uns alle nun wichtig werden wird, nämlich Rückzug und Ruhe. Alleine schon die Tatsache, dass ab dem morgigen Super-Vollmond-Tag der Planet Merkur rückläufig wird, ist ein wichtiger Hinweis darauf. Und dieser Planet bleibt auch rückläufig bis einen Tag vor Weihnachten…« (Magda Wimmer)
http://inner-resonance.net/2017/12/02/gesammelte-stille

Dazu möchte ich euch ein zeitloses, mich sehr berührendes „Gebet“ aus dem neuen „Lichtfokus“ (Nr. 60) weitergeben, dessen Abdruck mir Herbert Reinig dankenswerterweise gestattet hat.

In demselben Heft steht auch der neue, fünfte Teil „Emotionen“ der sechs Heiligen Schritte von Adamu. Zingdad/Arn hat mein Versprechen, meine Übersetzungen der Artikel von Adamu erst nach seiner Veröffentlichung über seinen eigenen Newsletter hier in meinem Blog zu posten. Wie wir alle war auch er zuletzt mit einer Vielzahl von Themen in Anspruch genommen. Ich warte also wie ihr auf seine offizielle Freigabe und habe vor ein paar Tagen die Nachricht bekommen, dass er dabei ist, die beiden letzten Schritte zu bearbeiten.

Ich wünsche euch allen in den nächsten Tagen und Wochen reichlich Gelegenheit, den „Raum der Stille“ aufzusuchen. Noch einmal Magda Wimmer:

»… Dieser Raum liegt hinter allem Lärm, allem Glitzern und aller Hektik… und eigentlich liegt er tief in uns selber. Er ist unser Zuhause. Dort angekommen, können wir dem künstlichen Trubel eine Kraft entgegensetzen, die aus der Sammlung und der Stille kommt! Und sie ist mächtig – sehr mächtig sogar.« (M. Wimmer, ebd.)

Karla Engemann

überarbeitet am 21.3.2018:
Den Abdruck der Lichtfokus-Seite mit der pdf-Datei habe ich nicht deutlicher hinbekommen, deshalb hier „Das Stille Gebet“ noch einmal zum Ausdrucken:

Das Stille Gebet
In meinem Herzen nehme ich mein vollkommenes SEIN an.
Ich erkenne an, dass die Freude, die ich erstrebte, bereits in meinem Leben ist.
Ich erkenne an, dass die Liebe, für die ich betete, bereits in mir ist.
Ich erkenne an, dass der Frieden, um den ich bat, bereits für mich Wirklichkeit ist.
Ich erkenne an, dass die Fülle, die ich begehrte, bereits mein Leben erfüllt.

In meiner Wahrheit nehme ich mein vollkommenes SEIN an.
Ich übernehme Verantwortung für meine eigenen Schöpfungen
und für alles, was in meinem Leben ist.
Ich würdige die Macht von Spirit in mir,
und ich weiß, dass alles so ist, wie es sein soll.

In meiner Weisheit nehme ich mein vollkommenes SEIN an.
Meine Lektionen wurden von meinem Selbst sorgsam ausgewählt,
und jetzt gehe ich mit vollem sinnlichem Erleben durch sie hindurch.
Mein Weg führt mich auf eine heilige Reise mit göttlicher Bestimmung.
Meine Erfahrungen werden Teil von Allem Was Ich Bin.

In meinem inneren Wissen nehme ich mein vollkommenes SEIN an.
In diesem Augenblick sitze ich auf meinem goldenen Stuhl,
und ich weiß, Ich Bin ein Engel des Lichts.
Ich schaue auf das goldene Tablett – das Geschenk von Spirit –
und weiß, dass alle meine Wünsche bereits erfüllt worden sind.

In Liebe zu meinem Selbst nehme ich mein vollkommenes SEIN an.
Ich lade weder Urteile noch Bürden auf mein Selbst.
Ich erkenne an, dass alles in meiner Vergangenheit in Liebe gegeben wurde.
Ich erkenne an, dass alles in diesem Augenblick aus der Liebe kommt.
Ich erkenne an, dass alles in meiner Zukunft zu größerer Liebe führen wird.

In meinem SEIN nehme ich meine Vollkommenheit an.

Und so ist es.

© Copyright 2000 Geoffrey Hoppe, Golden, Colorado, USA
Abdruck mit freundlicher Genehmigung
http://www.crimsoncircle.com
Übersetzung: Karla Engemann

Weitergabe ungekürzt und unverändert gern mit folgenden Angaben:
© Copyright: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Backstage

überarbeitet am 25.12.2017

Liebe Weggefährt-inn-en,

die Mutter einer Schulfreundin war im Theater zu Hause, und so lernte ich schon sehr früh die “Welt hinter der Bühne“ kennen. Der Künstlereingang hatte eine Faszination. „Backstage“, d.h. hinter den Kulissen, tat sich eine Parallelwelt auf – alle waren mit irgendetwas beschäftigt, und sei es mit Warten auf den Einsatz. Auf ein verabredetes Zeichen traten die Schauspieler/Schauspielerinnen vor, erfüllten ihre Rolle und traten wieder zurück, ließen die Beleuchter bestimmte Scheinwerfer aufleuchten oder umschwenken und schalteten sie wieder aus und arrangierten Bühnenarbeiter das nächste Bühnenbild, um es gegen das abgespielte auszutauschen. Dazwischen nervöse Regisseure (Regisseurinnen waren so gut wie unbekannt…). Und alles sorgsam abgeschirmt durch einen dichten Vorhang: der Erfolg des Theaters beruhte und beruht wohl immer noch auf der perfekten Vorstellung der Illusion. (Ja, natürlich gab es auch schon kritische Autoren, und Brecht’s »Glotzt nicht so romantisch« kam mir als wohl schon immer gewesene Rebellin damals gerade recht…)

An dieses Szenario fühlte ich mich beim Lesen eines Blogs von Magda Wimmer erinnert – auch sie jemand, die sich bestens „backstage“  auskennt.

»Viele Jahre bereits schauen so manche von uns hinter die Kulissen dessen, was den Menschen seit Jahrtausenden als die einzige Wirklichkeit vorgegeben wird. Der Blick dahinter war oft abgrundtief – und er ist es immer noch, je mehr sich diese kulissen-artige Wirklichkeit jetzt aufzulösen beginnt und dabei überall „die Kaiser ihrer Kleider entledigt“ werden.

Anstatt ihr eigenes Haus zu bauen und an ihrem wahren Zuhause zu arbeiten, halten sich die meisten Menschen momentan jedoch lieber an den Kulissen fest, selbst wenn diese bereits so morsch geworden sind, dass gar keine richtige Theater- und Bühnen-Illusion mehr mit ihnen erzeugt werden kann. Das „Spiel der Götter“ kommt eben gerade an seinem Ende an…«

Magda Wimmer, Kräfte bündeln, (24.10.2017)

Zeitqualität

Wesentlich bedeutsamer als die Erinnerung an meine damaligen Einblicke in das, was sich hinter der Bühne abspielte, ist aber für mich die auffallende Übereinstimmung bestimmter Themen, die sich mir zurzeit aus immer wieder anderen, ergänzenden Aspekten zeigen.

Vor Wochen schon erwähnte ich, dass ich mich sehr intensiv mit den überlieferten Menschheitsgeschichten (Plural beabsichtigt!) auseinandersetze. Wer sich einmal darauf einlässt, wird von der Fülle der Informationen erschlagen. Wohlgemerkt: ich spreche von Informationen, denn mir wurde schnell deutlich, dass es zwei Arten von Fakten gibt: (1) diejenigen Tatsachen/Fakten, die zu allen Zeiten von den Siegern in die Geschichtsbücher geschrieben wurden, und (2) diejenigen ‚Fakten‘, die aus einer anderen Sicht unter Einbeziehung sonstiger „unwissenschaftlichen“ oder unterdrückten Quellen,  Schriften und Artefakte, kritischer Rezeption und subjektiv-logischen Schlüssen zunehmend Überzeugungskraft erhalten – vor allem auch unter dem oben erwähnten Aspekt der auffallenden Häufung gleicher oder ergänzender Veröffentlichungen.[1]

Die Zeit wird drängender und trennender. Auch die persönliche Lebenszeit.

Mein neues Geschichtsverständnis

Statt einer weiteren umfangreichen, korrekt alle wissenschaftlichen Regularien einhaltenden Ausarbeitung entscheide ich mich für eine kurzgefasste – paraphrasierende, also subjektive – Darstellung. Begründung: (1) Wer in der wissenschaftlichen Welt Karriere machen will, darf ohnehin keine abweichenden Meinungen vertreten: egal wie sorgsam und ausgeklügelt ich meine Argumentation untermaure, wird das niemanden aus dieser Arena interessieren. (2) Meine Kerngedanken rühren an „unverrückbare Glaubenssätze“: wer erfolgreich der Gehirnwäsche gegen jede Art von ‚Verschwörungstheorien‘ unterzogen wurde, wird auch durch mein fleißiges Apportieren von Belegen seine/ihre Grundüberzeugung nicht ändern. (3) (Fakten-)Wissen alleine verändert kein Verhalten: je länger die Abhandlung, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Kopf abschaltet – und wenn keine Emotionen beteiligt waren, bleibt nichts übrig. Die gleichgeschalteten Medien machen es uns stündlich vor, dass Menschen nur über Emotionen erreicht werden können (dazu später mehr). (4) Ich wende mich an die, die bereits „wissen“ und offen für ergänzende Aspekte sind, und ich wende mich auch an die, die sich zum ersten Mal neuen Blickwinkeln auf die Menschheitsgeschichte öffnen möchten: beide finden reichlich Quellenangaben mit weiteren Quellenangaben, in denen alles das, was ich schlagwortartig behaupte, ausführlich argumentiert und belegt ist.

  1. Diejenigen, die nicht aus der Geschichte lernen, sind dazu verurteilt, sie zu wiederholen

Wenn wir also nicht  a l l e s, was die Sieger uns an Geschichtsaufzeichnungen vorgelegt haben, grundsätzlich als aus nur zu verständlicher einseitiger Sicht in Zweifel ziehen, dann „lernen“ wir nicht, sondern glauben einfach die Dinge, die die Sieger uns erzählen. Dass sie bewusst Geschehnisse auslassen oder nur geschönt/verfälscht darstellen, kommt uns gar nicht in den Sinn.

Die Älteren unter uns können sich noch daran erinnern, wie sie der politischen Umerziehung eines offenen Faschismus unterzogen wurden. Die Jüngeren sollten unbedingt das Gespräch suchen, wenn sie noch auf ein kritisches, waches, bewusstes Erinnern an diese Zeit bei einer Person stoßen. Denn… (s. obige Überschrift). Doch dass die Bevölkerung ein zweites Mal erneut einer bewussten Umerziehung unterzogen wurde und wird, erscheint vielen unvorstellbar. Zum einen haben sie doch vom ersten Tag an nichts anderes in den Schulen gelernt und zum anderen wurden die ersten Fernsehnachrichten auf eine Weise zelebriert, dass bis heute allen öffentlichen Medien, was den Wahrheitsgehalt der Nachrichten betrifft, ein absoluter Vertrauensvorschuss, das heißt blindes Vertrauen, geschenkt wird. Doch… (s. obige Überschrift). Die Kontrolle der Medien geht so weit, dass sogar angesehene Verlage unter Druck gesetzt werden, unbequeme, weil kritische Autoren[2] nicht mehr zu veröffentlichen. Unser „freier“ Internetzugang ist nicht mehr selbstverständlich. Die wenigsten werden mitbekommen haben und noch viel weniger sich überhaupt dafür interessieren, dass im diesjährigen „Sommerloch“ einige sehr einschränkende Gesetze verabschiedet wurden. Doch… (s. obige Überschrift).

Diese Auflistung ließe sich endlos fortsetzen. Wir haben also reichlich Gelegenheit, uns zu informieren und können uns nicht auf ein „Das haben wir nicht gewusst“ zurückziehen, so wie es die Älteren unter uns schon einmal erfahren haben. Merke: Diejenigen, die nicht aus der Geschichte lernen, sind dazu verurteilt, sie zu wiederholen.

  1. Wer aber sind „die Herren“ der Geschichte?

Das kritische Wachwerden für unsere Geschichte lässt sich vergleichen mit einem Stein, der ins Wasser geworfen wird:  Ist er erst einmal geworfen und angekommen/eingetaucht, bilden sich immer neue Kreise, die sich immer weiter ausbreiten. Einer ergibt sich aus dem anderen, bis die gesamte Fläche vollständig ergriffen ist, und dann gleiten die Wellen wieder zurück.
Wenn wir also zur Ursache finden wollen, müssen wir uns von außen nach innen bewegen. Im Folgenden werde ich diese Wellenkreise Glaubenssätze nennen.

(1) Die Elite

Diesen Begriff haben viele schon gehört; es gibt auch viele andere Bezeichnungen, wie Die da oben, die Mächtigen, die hinter den Kulissen, die Puppenspieler, die Illuminaten, die Kabale, die Anunnaki, die Außerirdischen Invasoren… Ich stelle mir gerade vor, wie wir am Ufer dieses Sees stehen und vorsichtig den Fuß hineinstecken, und wie mit jedem weiteren der Begriffe für einige das Wasser kälter wird und sie ihn immer weiter zurückziehen!

Es gibt „die Elite“, und sie ist vernetzter, als wir uns vorstellen können – und weil manche es sich auch nicht im Entferntesten ausmalen können, setzt der erste Schritt beim Wollen an. Diesem Phantom der Elite können wir uns nur nähern, wenn wir den Mut haben, vertraute Glaubenssätze, die wir von Kindheit an so und nicht anders gehört, gelesen (s.o.:  Geschichte wird immer aus Sicht der Sieger erzählt) und übernommen haben, anfangs – mindestens vorübergehend – beiseite zu legen und – wenigstens ansatzweise – dem unerhörten Neuen gegenüber offen sind.

Unser kosmisches Grundrecht ist unsere absolute Wahlfreiheit: wir können wählen, bei dem überlieferten Gelernten zu bleiben und uns jeder anderen Sichtweise zu verschließen – diejenigen werden spätestens hier aufhören zu lesen, sind also nicht angesprochen -, oder wir können wählen, uns neuen Einsichten zu stellen, sie sorgsam zu prüfen und dann ganz oder teilweise zu übernehmen oder ganz oder teilweise zu verwerfen. Beides ist eine bewusste Entscheidung, und nur darum geht es für unsere Zukunft. Bewusstseinserweiterung bedeutet, aus der Opferhaltung herauszutreten und mit voller Verantwortung bewusste Entscheidungen, welcher Art auch immer, zu treffen. Der erste Schritt, solche Entscheidungen immer wieder neu treffen zu können, ist es, sich zu informieren – mehr nicht, einfach zur Kenntnis nehmen und dann dem eigenen (inneren) Weg treu bleiben.

(2) Warum gibt es so viele „Wach-Rüttel-Bücher“ und warum erreichen sie so wenig?

Die Gründe sind vielzählig, sie äußern sich im Mainstream, das heißt der gesellschaftlich verordneten Gedankenkontrolle, der politischen Korrektheit, dem Unglaubwürdig- und Lächerlich-Machen, dem Stigmatisieren (Verschwörungstheoretiker / Rassist / Nazist / rechtsradikal (warum wird linksradikal nicht ebenso bedrohlich erlebt?) / juden-/islam-/kirchenfeindlich) oder, wie oben schon erwähnt auch härteren Maßnahmen. Informiert euch im Netz über die Bedrohungen der Familie/Kinder, der Existenzgrundlage oder des eigenen Lebens, von denen Betroffene berichten. Doch immer mehr erkennen die Ausgrenzung und werden wach. Nur, warum reicht es nicht?
Der Grund ist, dass diese Wachrüttler sich voll auf den letzten Wellenkreis konzentrieren, der das Ufer erreicht, auf unsere aktuelle Welt- und Wirtschaftslage, quasi das Tagesgeschehen, das, „was nicht in der Zeitung steht“.

In diesem letzten Wellenkreis sind alle so sehr mit sich und ihrem Leben und ständigen Ablenkungen beschäftigt und an der Grenze der Überforderung (manchmal auch Unterforderung, was ebenfalls Stress bedeutet). Dieser sinnlose nur scheinbar sinnvoll gemachte Zeitstress ist beabsichtigt – von der Elite.  Denn wer im Hamsterrad läuft, kommt nicht zum Nachdenken.

(3) Zugrunde liegendes Menschenbild

Was hat das Menschenbild mit dem „Wachrütteln“ zu tun? Nun, die Querdenker berufen sich fast ausnahmslos auf den Verstand, die Ratio, und setzen eine „vernünftige Ethik“ voraus. Damit lassen sich die politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge gut erklären, doch in diesem Erklärungsmodell fehlt das, was den Menschen und das Menschsein ausmacht, nämlich neben Körper und Geist auch die Seele. Die unsterbliche Seele kommt aus der Urquelle, um neue Erfahrungen zu machen und damit zur Urquelle zurückzukehren und deren Selbsterkenntnis zu erweitern und zu bereichern.[3]

Dieser Ansatz öffnet die Vorstellung – unseren Geist(!) – in „zeitlose“ Zeiten und grenzenlose Räume, und diese kann die Seele auf ihren Entdeckungsreisen durch die Dimensionen[4] aufsuchen. Die größte Herausforderung war die Verkörperung in 3D, das heißt, hier auf dem Planeten Erde: Wird sie sich an ihr inneres Licht und ihre wahre Herkunft, ihre Göttlichkeit, erinnern, obwohl sie durch den Schleier des Vergessens gegangen ist, ohne den kein wirkliches Erfahrungs-Lernen möglich ist?

Somit erklären sich sowohl die Reinkarnation[5] als auch das Vergessen bei dem Eintritt in ein neues Körpergefäß, und das ist der nächste Kreis auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt der Wellen. Es bewirkt einen großen Unterschied in der Selbstbestimmung und im Erfassen von Wirklichkeit, ob der Mensch sich überwiegend bzw. nur über den Körper definiert oder ob er sich seiner zeitlosen/ewigen Göttlichkeit bewusst ist.

(4) Einfluss der Religionen

Die Kirchen haben seit jeher einen großen Einfluss auf die Menschheit gehabt. Haben sie den Menschen doch Kraft, Halt und Trost gegeben, wenn die Lebensumstände fast unerträglich wurden. Es braucht schon einen kühnen Blick von außen, um zu erkennen, dass sie zum großen Teil selbst zu diesem bedrückenden Zustand beigetragen haben. Diese Institution zu hinterfragen, wird als Sakrileg betrachtet. Das gilt für alle drei Hauptreligionen, wobei die jüngste, der Islam, ca. 500 Jahre jünger ist als das Christentum (dazu später mehr).

Keine der Religionen hat den Menschen frei gemacht, sondern ihm lediglich im Hamsterrad die sprichwörtliche Möhre vorgehalten, damit der Mensch brav durchhält. Doch wie gelingt es immer wieder, die dahinter stehenden Machtinteressen umzusetzen und wer hat daran ein Interesse? Der zweite Teil der Frage ist schnell beantwortet, natürlich ist es wieder die Elite, der daran gelegen ist, dass der Mensch nicht dem Hamsterrad entkommt. Dazu musste ihm im ersten Schritt seine Göttlichkeit abgenommen werden. Auf einmal gab es einen persönlichen, rächenden Gott, der sich Vater nannte und zum Vorbild für jede Art von Übergriffigkeit den eigenen Kindern gegenüber bis hin zu Kriegen wurde. Es wurde auch viel von Liebe gesprochen, doch die musste/muss sich erst der (die weibliche Erscheinung des Menschen findet wenig Beachtung) „Glaubende“ verdienen. Glauben war gefordert, Fragen oder gar eigenes verantwortliches Entscheiden wurden geahndet, oft mit tödlichem Ausgang. So gab es Schafe und deren Hüter[6].

Vor allem musste sichergestellt werden, dass die Menschen, nachdem sie in 3D ihre wahre Herkunft  und Göttlichkeit vergessen hatten, sich nie wieder daran zurückerinnern. Sollte ein Erinnerungsfunken aufflammen, wurde er sofort auf den „Himmel“ gelenkt, der natürlich nicht frei zugänglich war, sondern durch ein gottes-fürchtiges Leben verdient werden musste. Weil das Wissen um die Reinkarnation, das heißt, das Ablegen des Körpers, um in einem neu angepassten Gefäß das Erfahrungs-Lernen fortzusetzen, störend gewesen wäre, wurde es entweder ganz aus dem erlaubten Denken gelöscht oder durch ein oft strafendes Karma-Denken verzerrt. Es gibt kein ‚gutes‘ oder ‚schlechtes‘ Karma, sondern es gibt schlicht das kosmische Gesetz der Resonanz: was wir erschaffen, bekommen wir zurück. Es ist reines Erfahrungs-Lernen ohne jeden Gedanken an Strafe oder Belohnung. Diese beiden Aspekte wurden von den Religionen eingeführt, um die Menschen gefügig zu halten.

Das also ist der nächste Wellenkreis, der wieder eine Schicht weiter zum Kernpunkt unserer Lebenslinien führt und einem Hochverrat an Glaubenssätzen gleichkommt. Die Elite war sich dieser Gefahr bewusst  und machte den Tod zum bedrohlichen Ende des Lebens mit ungewissem Ausgang (wer entscheidet über „Himmel“ oder „Hölle“?!), sodass kaum jemand aus dem Hamsterkäfig auszubrechen wagt(e) – sollte sie/ er es trotzdem tun, dann droh(t)en die oben erwähnten Sanktionen…

… Doch die Menschen wurden kritischer, und viele verließen den Raum der Kirchen: Sie wurden mit offenen Armen von der New Age-Bewegung empfangen. Unversehens gab es ein ausgeklügeltes System an „spirituellen Kreisen“, Botschaften aus dem Jenseits, Ritualen, Kerzen, Räucherwerk, Symbolen, eigener Kunst und Musik, kurz allem, was zur sinnlich erfassbaren Grundausstattung von Religionen gehört. Dem Zeitgeist geschuldet kam es jetzt nur in einer entsprechend modernen, ‚aufgeklärten‘ Aufmachung daher. Nun suchten die Menschen die Erleuchtung und waren bereit, dafür viel Zeit und Kaufkraft einzusetzen. Statt der in Stein gemeißelten heiligen Worte regnete es Führung und Geleit aus allen Kanälen und von allem, was – so das Vertrauen – in den höheren Sphären Rang und Namen hat. Nur indem die Menschen geschäftig und beschäftigt gehalten werden, lässt sich verhindern, dass sie ihrer Seele lauschen und sich erinnern, wer sie eigentlich sind…

(5) Wer sind die Drahtzieher?

Inzwischen dürfte deutlich geworden sein, dass es offensichtlich einen Unterschied zwischen der Urquelle und dem gibt, den wir gewöhnlich als Gott bezeichnen. – Aufschlussreich ist bereits die selbstverständliche männliche Erscheinungsform.

An dieser Stelle muss ein weiterer Glaubenssatz (vorübergehend oder für immer) losgelassen werden. So wie die Sonne nicht um die Erde kreist, so sind auch die Menschen nicht die einzigen Bewohner des Universums. Im Gegenteil, es gibt nicht nur viele weniger entwickelte Lebensformen auf anderen Planeten, sondern weitaus mehr höher und weiter entwickelte.[7]

Es ist nur folgerichtig, dass die Urquelle, aus der wir als unsterbliche, göttliche, Seele mit dem Ziel der „Bewusstseinserweiterung“ von uns selbst und damit der Urquelle hervorgegangen sind, Myriaden weiterer Lebensformen ebenso hervorgebracht hat. Im Universum wimmelt es nur so von Leben!  Einige dieser ältesten Lebensausdrücke der Urquelle, in vielen Texten werden sie „Schöpfer-Götter“ genannt – ich spreche ab jetzt von Lichtkräften -, entwickelten gemeinsam das Projekt „Lebendige Bibliothek Erde“. So wie wir hat auch unser Planet Erde ein empfindendes Bewusstsein, eine Seele. Ab jetzt spreche ich von Gaia und meine das beseelte Bewusstsein unseres Planeten.

Die Lichtkräfte vereinbarten also, auf Gaia eine Art galaktischer Samenbank oder Bibliothek mit der Essenz (sprich DNA) der besten Eigenschaften der jeweiligen Lebensform anzulegen, zu der alle galaktischen Bewohner jederzeit Zugang haben sollten. Gaia wurde mit ihrer Artenvielfalt und Schönheit ein Juwel im Kosmos, und wir Menschen sind von unserem Ursprung her multidimensionale galaktische Lebewesen, ausgestattet mit der DNA bekannter und weniger bekannter Herkunftsplaneten (Andromeda, Antares, Alpha Centauri, Aldebaran, Arkturus, Sirius, Orion, Dragon, Lyra (Leier)/Wega, Betaigeuze, Cassiopeia, Venus, Plejaden, Nibiru, Zeta Reticuli, … um nur einige der bekannten zu nennen).

So viel Licht erweckt Neid und Gier, und so überfielen vor etwa 500.000 Jahren dunkle Kräfte den Planeten, um ihn auszubeuten und komplett unter ihre Herrschaft zu bringen.

Ab hier vermischt sich die überlieferte Geschichtsschreibung mit der so nicht überlieferten. Deshalb sei zunächst noch einmal festgehalten: Der Mensch war ein hoch entwickeltes, höherdimensionales galaktisches Wesen bevor die Außerirdischen Invasoren kamen. Es stimmt also nicht, wenn sie behaupten, sie hätten die menschliche Rasse erst höherentwickelt. Vielmehr stellte sich die Situation folgendermaßen dar: Gaia erschien als eine unermesslich reiche Immobilie, die erst ausgebeutet, und dann völlig einverleibt werden sollte. Also musste als Erstes der damalige Mensch  „ungefährlich“, d.h.: geistig beschränkt – aber nicht zu beschränkt zum Ausführen der Sklavenarbeiten – genmanipuliert werden. Derartige Eingriffe sind für höher entwickelte Zivilisationen ein Leichtes, und die Außerirdischen Invasoren waren Spezialisten auf diesem Gebiet. Diese Entwicklung fand einen vorläufigen Höhepunkt im Untergang von Atlantis, der beinahe den gesamten Planeten zerstört hätte.

Wie wir wissen, ging die Geschichte weiter, und übrig blieb ein Planet Erde mit seinen Bewohnern in der dritten, zutiefst möglichen Dichte überhaupt. Ihr erstes Ziel hatten die Außerirdischen Invasoren jedoch erreicht: die Blockierung der ursprünglichen 12-strängigen menschlichen DNA (auch andere Zahlen werden genannt), auf die uns heute bekannte Doppelhelix.

Natürlich haben die Außerirdischen Invasoren ihre Beute, den Planeten, nach dem Kataklysmus nicht verlassen. Bereits die ägyptischen Hochkulturen tragen schon wieder ihre Handschrift. Es dürfte inzwischen ein offenes Geheimnis sein, dass der technologische Fortschritt, auf den die Menschheit so stolz ist, überwiegend auf hochstehende Technologien Außerirdischer zurückgeht – seit Jahrzehnten, wenn nicht noch länger, besteht ein intensiver Kontakt zwischen den Mächtigen hinter den Kulissen und Außerirdischen – zu denen wir im Vergleich wie im Steinzeitalter leben -, was beabsichtigt ist, um die Menschheit im „Hamsterrad“ zu halten.

Das bedeutet, dass die Verbindung der Seele zu allen höheren Energien über Jahrtausende komplett abgeschirmt war. Auch wenn es den Lichtkräften hin und wieder gelang, durch ein Wurmloch die dichte Energie um den Planeten zu durchdringen, fand sich kaum eine Seele, die empfänglich war für ihre hohe Frequenz. Wohl gemerkt, der komplette Zugriff konnte nur „blockiert“ werden, die vollständige DNA-Anlage ist immer noch vorhanden. Das heißt, wie eine Zeitbombe kann sie also jederzeit mit der entsprechenden Kodierung wieder aktiviert werden… Und diese Zeit ist jetzt gekommen.

Hier sind wir also am Kern und Ausgangspunkt der Wellenkreise angelangt. Vor dem Beginn „unserer“ Geschichtsschreibung haben Außerirdische Invasoren die Herrschaft über unseren – und damit auf unserem – Planeten mit Gewalt und List an sich gerissen.[8]

  1. Auf dem Weg in die Neue Weltordnung

Herzlichen  Glückwunsch! Wenn du dich bis hierher auf die Reise eingelassen hast, dann hast du gleichzeitig wieder ein Stück weit deine multidimensionale Essenz aktiviert. Denn Raum und lineare Zeit, wie wir sie kennen, existieren nur, solange wir uns in der dritten Dichte befinden, während in den galaktischen Dimensionen Zeitreisen, wie wir sie soeben unternommen haben, normal sind.[9] Gleiten wir also nun mit diesem Hintergrundwissen wieder mit den Wellenkreisen zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Die Elite: Wir wissen nun, wer hinter allen Ereignissen und Geschehnissen auf dem Planeten steht und die Fäden in der Hand hat. Die Außerirdischen Invasoren kamen als die „Götter vom Himmel“.[10] Sie fühl(t)en sich hier als Könige und führ(t)en sich genauso auf wie daheim auf ihrem Planeten (d.h. selbstherrlich, rücksichtslos, menschenverachtend, plündernd, mordend, hinterhältig). Schnell fanden sie auf der Erde willige – oder willig gemachte – Helfer. Das ist bis heute so.[11] Alle führenden Politiker/innen und Wirtschaftsführende sind handverlesen und reine Marionetten und Befehlsempfänger: Es ist pure Energieverschwendung, von ihnen eine Änderung ihres Handelns zu erwarten; zu sehr sind sie verstrickt. (Wer es nicht ist, ist entweder in Gefahr, wie Alfred Herrhausen, oder einfach noch grenzenlos naiv und wird als nützliche Gehilf*innen missbraucht.)

Harte Worte, doch sie ersparen ganze Regalreihen von Büchern über amtierende Politiker*innen und ihre oft unfassbaren Entscheidungen. Unfassbar sind diese nur, wenn man nicht auf den dahinter liegenden Plan schaut. Die Außerirdischen Invasoren planen in ihren Zeitvorstellungen, was nach unserer Zeitrechnung oft locker über Generationen und Hunderte von Jahren geht. Spannend wird es für uns heute, mit diesem Wissen in unserer uns zugänglichen jüngsten Geschichte zurückzuverfolgen, wie langfristig vorausschauend Ereignisse sorgfältig eingefädelt wurden.[12]
Es gibt manchmal verblüffend offene Äußerungen. Doch auch hier gilt: „Ehrliche“ Äußerungen sind niemals zufällig, sondern stets geplant: Auch die unsichtbaren Außerirdischen Invasoren sind an das kosmische Gesetz der Unversehrtheit des freien Willens gebunden, sie müssen uns als Menschheit also über ihr Handeln informieren. Als Meister-Manipulatoren wissen sie natürlich auch, dass nichts so wenig geglaubt wird wie die unverblümte Wahrheit! [13]

Die Religionen: Der erste König der Außerirdischen Invasoren (Enki/Enlil/Marduk/Luzifer – es gibt viele weitere Namen, die ihm zugesprochen wurden) nutzte die Gunst der Stunde, als er wie ein Gott empfangen wurde. Er  betrachtet sich selbst seitdem als den „einzig wahren Gott“ und ist der alttestamentliche Jahve, was sein rachsüchtiges, wenig göttliches Verhalten erklärt. Von da an wurden die Religionen als Vehikel gegen die Menschen eingesetzt: Einerseits bekamen/bekommen die Menschen ein Ventil für ihre essentiell, in der Seele unauslöschlich angelegte Transzendenz, andererseits wurden/werden sie einem engen Kontrollsystem von Regeln und Vorschriften unterworfen, denn das oberste Ziel ist nach wie vor, sie im „Hamsterrad“ zu halten.

Als das Judentum an Einfluss verlor, wurde erfolgreich das Christentum verändert und an den bestehenden Versklavungs-Plan angepasst[14], und in Vorausschau auf die Entkräftigung des Christentums erfolgte lange im Voraus und gegenüber dem Christentum einer erheblich restriktiveren Korrektur unterzogen die Gründung des Islams, der nun vorausschauend weltweit unter die Bevölkerung gemischt als Unterwerfungs-Zeitbombe tickt[15] – alles von denselben Drahtziehern jenseits unserer Zeitvorstellung. Doch sollten wir uns einmal ansatzweise auf ihre Zeitrechnung einlassen – ein Sonnenjahr der Anunnaki von Nibiru dauert zum Beispiel nach unserer Zeitrechnung 3.600 Jahre, dann ist es immer wieder staunenswert, wie präzise die Puzzlesteinchen ineinander greifen. Informiert euch im Internet, wie einfach es ist, mit geringem technischem Aufwand dreidimensionale Hologramme zu erzeugen, die so wirklich sind, dass man meint, sie greifen zu können. Nichts wäre also für die Außerirdischen Invasoren leichter als jede Art von „Wundererscheinungen“ zu projizieren…[16]

Das Ziel der Drahtzieher/Außerirdischen Invasoren: Die sichere Haltung der Menschheit im Hamsterrad – manche sprechen unverhohlen von Versklavung – und die vollständige Annexion der galaktischen Immobile Planet Erde ist, nach unserer Zeitrechnung seit Hundertausenden von Jahren, unverändert bis heute erklärtes Ziel der Außerirdischen Invasoren, sprich der dunklen Mächte. Dieses ‚große Bild‘ müssen wir uns stets vor Augen halten. Um dieses Ziel nicht zu gefährden, tun sie alles, um die Menschheit unwissend zu halten und auf keinen Fall zum Nachdenken kommen zu lassen.

Ein zweiter, wichtiger Aspekt ist, dass diese dunklen Mächte aus sich eine nährende, lichtvolle Energie weder erzeugen noch aufnehmen können. Energie brauchen sie jedoch wie wir zum Leben. Sie betrachten uns, genauso wie wir auf einen Ameisenhaufen, einen Bienenstock, einen Fischschwarm, eine Schafherde blicken, das heißt sie beachten uns nicht als Individuen, sondern als Arbeitssklaven und als Futterportionen: Um dieses Nahrungsangebot energiemäßig nutzbar zu machen und aufnehmen zu können, ist es erforderlich,  den Haufen/den Schwarm/die Herde/die Masse möglichst „einzudunkeln“ und zu den heftigsten Emotionen aufzustacheln. Panik-, Wut-, Rache-, Entsetzens- und Angst-Ausbrüche und Ohnmachtsgefühle werden bewusst geschürt. Dann wird diese Energie abgesogen, und die Menschen schieben ihre Kraftlosigkeit auf ihre von den Bildern und Ereignissen ausgelösten Emotionen. Nicht die Emotionen machen kraftlos, sondern die Energievampire, die sich davon nähren. Der edelste Energieträger ist das menschliche Blut, doch auf diese Rituale möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen.

Wenn also der Planet Erde seit hunderttausenden von Jahren eine derartig ertragreiche Immobilie für die Außerirdischen Invasoren darstellt, dann macht es nur Sinn, wenn sie alles daran setzen, die „Zentralverwaltung“ dieser Kolonie weitestgehend zu optimieren, sprich zu zentralisieren. Schaut euch die vielen Regalmeter Bücher an mit den Themen der Eine-Welt-Regierung, der Dezimierung der Bevölkerung mit welchen Mitteln auch immer, der Konzentrierung der restlichen Bevölkerung in smarten Ballungszentren, der Aufhebung des Bargelds usw. Wer einmal das „große Bild“ in sich aufgenommen hat, sieht jede Europäische / Afrikanische / Panamerikanische / Asiatische usw. Union und jeden winzigen technologischen / digitalen  Fortschritt bereits wieder dem Endziel der Außerirdischen Invasoren einen Schritt näher.

  1. Derzeitiger IST-Zustand

Schauen wir uns den derzeitigen Zustand aus der Sicht der Außerirdischen Invasoren an. Sie planen in langen Zeiträumen oft über Hunderte von Jahren. Weil auch sie dem Gesetz der Unversehrtheit des freien Willens unterstehen, muss es ihr oberstes Ziel sein, die Menschheit „freiwillig“ unter ihre Herrschaft zu bekommen. Das geschieht mit Hilfe winzigster Dosierungen scheinbarer Annehmlichkeiten, die die Menschen freudig aufgreifen, oder durch andere verwaltungstechnische „Vereinfachungen“, wie z.B. den 2014 eingeführten standardisierten SEPA-Zahlungsverkehr oder die elfstellige Steuer-ID-Nummer, die 2011 zugeteilt wurde und als „Persönliche Identifikationsnummer“ gilt. – Auch ich möchte das GPS-System, meine WhatsApp, mein PayPal-Konto usw. nicht mehr missen, doch ich sehe auch, dass wir als Bevölkerung schon lange computermäßig in dem ‚großen Computer‘ erfasst sind und unsere jeweiligen Daten nur noch abgerufen zu werden brauchen. Wenn nun die Geschichte weitergeht und zum Beispiel, wie vor wenigen Wochen überschwänglich gefeiert, irgendwo eine Stadtverwaltung, ihre Stadtwerke sowie die ansässige Sparkasse sich zusammentun und ihren Kunden einen Park-Chip aushändigen, der am Schlüsselbund befestigt wird und ein bargeldloses Parken auf allen beschrankten Parkflächen und in allen Parkhäusern ermöglicht, verbunden mit vielen Vergünstigungen, dann ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis auch dieser Chip am Schlüsselbund zu ‚unpraktisch‘ wird und man ihn sich lieber unter die Haut pflanzen lässt…[17]

  1. Schlussfolgerung

1 – Nur wenn wir unseren Blick auf diese Weise auf das ‚größere Bild‘ ausgerichtet halten, hat das zur Folge, dass wir die Vielzahl der Katastrophenzustände und -meldungen zwar immer noch zur Kenntnis nehmen, uns jetzt aber nicht mehr energetisch einfangen/ausbeuten lassen, sondern immer zuerst im Hinblick auf die Außerirdischen Invasoren, ihre hier verkörperten Handlanger und ihr ZIEL uns fragen: „Cui bono?“ Wem nutzt es? Welche Agenda steht dahinter? Was wird verschwiegen? Was ist in Wirklichkeit das genaue (und gemeinte!) Gegenteil von dem, was gesagt wird?

Ein Beispiel der Irreführung. Bevor langsam noch mehr Menschen zu dem Wissen/der Wahrheit erwachen, dass die globale Erwärmung NICHT von Menschen gemacht, sondern ein natürlicher kosmischer Zyklus ist, muss schnell ein noch größerer Katastrophenfilm – „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“ – unter den Menschen verbreitet werden. Die süffisante Doppeldeutigkeit des Titels (Welche Wahrheit? Und unbequem für wen?) darf den Produzenten durchaus als bewusste Absicht unterstellt werden. Wenn wir die genannten Fragen anwenden, dann kommen wir schnell zum Kern, der Agenda der Dunkelmächte: Ihr Ziel, die Menschheit klein und unfrei zu halten, erreichen sie dadurch, dass sie den Menschen die alleinige Schuld an der Umweltkatastrophe geben. Sobald diese Selbstwert-Trübung erfolgreich als Gehirnwäsche gelungen ist, können sie hinter den Kulissen skrupellos in aller Öffentlichkeit ihre Klima- und energetischen Waffen in Form von künstlichen Erdbeben, Hurrikanen, Wetterveränderungen usw. erproben und einsetzen, ohne dass sich die „schuldbewussten“ und eingeschüchterten Menschen aufbäumen. Sogar wirtschaftlich geht die Rechnung auf: Wie früher die konventionellen Waffen zahlt auch jetzt das Volk für die neuen Waffen, ohne es zu merken…

Davon abgesehen sei  jedoch unbedingt vermerkt, dass das Gaia angetane Unrecht an Ausbeutung und Verunreinigung in keiner Weise verharmlost und entschuldigt werden soll; wir haben als Hüter des Planeten die Aufgabe, ihn zu reinigen und pfleglich zu behandeln, doch wir sind nicht die allein schuldigen Verursacher.

2 – Nur wenn wir unseren Blick auf das ‚größere Bild‘ ausrichten, behalten wir vor Augen, dass die Außerirdischen Invasoren immer kriegerisch, selbstherrlich, rücksichtslos, plündernd, mordend, hinterhältig, menschenverachtend waren/sind. Das Prinzip der dunklen Seite ist Täuschung. – Sinngemäß nach Wes Penre: „Wenn jemand kommt, und sei es von einem anderen Stern, und sich Ihnen als Retter vorstellt, dann laufen Sie so schnell wie möglich in die andere Richtung!“ –  Sich dessen stets bewusst und gewahr zu sein, ist für die Menschheit und den Planeten zunehmend überlebens-wichtig angesichts der populären Offenlegungs-/Enthüllungs-Geschichten und -Projekte. Wir haben in unserer Geschichte dank der Arbeit der Gebrüder Grimm einen unschätzbaren Märchenschatz (vielleicht ein Bestandteil der Lebendigen Bibliothek, wenn die darin verborgene Bilder-/Lichtsprache wieder zum Leben erwacht??), und darin auch die „Geschichte vom Wolf und den sieben Geißlein“. (Lest sie nach, wenn ihr sie vergessen habt oder sogar überhaupt noch nicht kennt.) David Icke formuliert es ähnlich: »“Magst du in meine gute Stube kommen?“, fragte die Spinne die Fliege.«[18] Wir haben JEDEN Grund, ALLEN Kontakten mit Außerirdischen grundsätzlich zu misstrauen, wenn wir nicht irgendwann erst nach dem nächsten Zyklus von 26.000 Jahren, sondern in diesem unserem Jetzt die Matrix und 3D endgültig verlassen möchten.

Wie im Kleinen, so im Großen. Denkbar wäre das schlimmste Szenario, so wie wir es schon seit jeher auf dem Planeten kennen: Sie, das heißt die Dunkelkräfte, „überfallen“ diesmal nicht ein Land, sondern von außen den Planeten, und dann erscheinen sie, das heißt dieselben Dunkelkräfte in einer anderen Verkleidung als Retter, und die Menschen des Planeten begeben sich freiwillig in eine ungeahnte Knechtschaft, wie es schon seit jeher bei allen großen Auseinandersetzungen auf dem Planeten der Fall war.

3 – Nur wenn wir unseren Blick auf das ‚größere Bild‘ ausgerichtet halten, betrachten wir die künstlich arrangierten Dramen und das Verhalten der politischen Marionetten und lassen uns nicht mehr zu heftigen Emotionen hinreißen, auch wenn es noch so schwer fällt. Wir bleiben in unserer Mitte, das heißt im Besitz unserer Energie. Wir erinnern uns, ohne unsere Energie können die Dunkelkräfte nicht überleben! Natürlich reagieren wir mit Mitgefühl. An diese liebevolle Energie kommen sie nicht heran und müssen gleichzeitig miterleben, wie der gesamte Planet immer lichtvoller wird…
In einem zweiten Teil werden wir uns noch gezielt mit für uns persönlich geeigneten Lösungsansätzen beschäftigen.

  1. Nachtrag: Verstehen heißt nicht einverstanden sein

Zu Beginn dieses Artikels sprach ich von Synchronizitäten, und wie zur Bestätigung erhielt ich genau während der Fertigstellung den Hinweis auf ein Buch aus einer ganz anderen parallelen Wirklichkeit als der hier besprochenen. Für mich ein Beispiel, wie sich manche Zeitlinien immer mehr annähern. Boris Grundl ist selbst Unternehmer und in der Wirtschaftswelt ein bekannter Managementberater und Experte zum Thema Führen, nach eigenen Worten ein „Menschenentwickler“. Als solcher hat er soeben sein jüngstes Buch veröffentlicht: Verstehen heißt nicht einverstanden sein.[19]

Dies wäre genau mein Schlussgedanke gewesen. Deshalb möchte ich mit euch gemeinsam schauen, welche Argumente Boris Grundl dafür Wirtschaftskreisen anbietet. Die Hervorhebungen sind von mir.[20]

  • Menschen mit anderer Meinung große Aufmerksamkeit schenken
    Grundl: Unbekanntes erst einmal mental parken und die dazugehörige Unsicherheit aushalten – „Wer beim ersten Widerspruch zur eigenen Meinung geistig abschaltet, bleibt in seiner Entwicklung stehen.“
    „Informieren Sie sich, denken Sie nach, nehmen Sie unterschiedliche Standpunkte ein und erfreuen Sie sich an dieser geistigen Übung.“
  • Unterschiedliche Aspekte eines Sachverhalts verstehen
    Grundl: „Erst dieses Denken auf einer höheren Ebene erlaubt es den Menschen, bessere Ergebnisse zu erzielen und eigene Maßstäbe für ihr Handeln zu entwickeln.“
  • Das Wahrnehmen ohne gleich zu urteilen ist schwer.
    … doch es lohnt sich
    Grundl: „Nur der reife Mensch kann zuhören, differenzieren, bewerten, Standpunkte prüfen und kommt so zu einer eigenen Haltung.“
  • Es ist eine Frage der Selbstverantwortung, den Sinn seines Lebens zu finden.
    Grundl: Leitfragen: „Wozu tue ich das?“ und „Was haben andere davon, dass ich geboren wurde?“
    „Gerade wenn etwas schneller wird, bekommt Reflexion und Reduktion einen enormen Stellenwert. Wenn die Komplexität unüberschaubar wird und wir den exakten Weg nicht mehr berechnen können, kommt es auf tiefere Orientierung“ an.
  • Es geht in Zukunft um mehr Qualität der Zeit.
    … deshalb müssen wir das Leben tiefer verstehen lernen
    Grundl: „Um wirklich zu verstehen, müssen wir regelmäßig auf Distanz zu uns gehen. Wieder zuhören lernen, die Welt und die anderen Menschen erst in uns aufnehmen, bevor wir bewerten und entscheiden. Tief nachdenken und verstehen lernen. Uns selbst und andere verstehen.
  • Du bist, was du tust. Du wärst gerne, was du sagst.

 Erst wenn wir das Leben verstanden haben,
können wir auch unser persönliches Leben verstehen.
Nicht umgekehrt!

Boris Grundl

Weitergabe ungekürzt und unverändert gern mit folgenden Angaben:
© Copyright: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

————————————————————

Anmerkungen:

Auch die folgenden Bücher sind „Unterscheidungs-Lehrkörper“, das heißt, sie bieten Gelegenheit, zwischen klaren und „verfärbten“ Informationen zu unterscheiden… Trotzdem halte ich sie für lesenswert:

Die Wes Penre Dossiers, Lernstufe 1: https://arcadiansblog.net/wes-penre
Barbara Marciniak, Die Boten des neuen Morgens: http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/htm/de/de_kniha_poslove_usvitu.htm
Zingdad, Die Aufstiegs-Schriften, Bd. 1: https://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/04/eB_formatGE_TAP1_170420.pdf

[1] Das markanteste jüngste Beispiel ist für mich eine neue Lesart der Geschichte Karls des Großen, die bezeichnenderweise mit dem Titel „Die Urwunde“ (http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/10/die-urwunde.html) unsere unmittelbare deutsche Geschichte in ein anders verstehbares Licht stellt.
[2] Als Beispiel seien nur genannt: Udo Ulfkotte, dessen Buch „Gekaufte Journalisten“ 2014 sogar auf der Spiegel-Bestsellerliste stand und der überraschend Anfang 2017 im Alter von erst 57 Jahren verstarb (vielleicht wurde er zu bekannt, also gefährlich) und Gerhard Wisnewski, ebenfalls ein Spiegel-Bestseller-Autor, dessen Buch in diesem Jahr 2017 „Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Was 2016 nicht in der Zeitung stand“ überraschend 14 Tage vor dem Erscheinen zurückgezogen wurde. Wer heute im Knaur Verlag, in dem der Autor dieses Jahrbuch seit 2007 Jahren regelmäßig veröffentlichte, den Namen aufruft, erhält „0 Treffer“ – das heißt er (der Autor) ist seiner verdienten wirtschaftlichen Existenz beraubt.
[3] Es lohnt sich, Zingdads „Aufstiegs-Schriften“, Band 1 – erstmals oder noch einmal – zu lesen. Sie geben eine einfache und einleuchtende Erklärung dieser Schöpfungsgeschichte: https://www.klang-weg.de/blog/bibliothek bzw. https://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/04/eB_formatGE_TAP1_170420.pdf.
[4] Die für mich beste Übersicht zu diesem Thema findet sich in: Zingdad, Die Aufstiegs-Schriften,Bd.2, Kap. 1: Dimensionen, Dichten, Raum und Zeit https://www.klang-weg.de/blog/bibliothek bzw. https://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/08/TAP_2_format_170827.pdf.
[5] Erst kürzlich fand sich im Netz hierzu ein kurzer, sachlicher und bedenkenswerter Aufsatz: Enthüllung der Reinkarnations-Täuschung: Die Versklavung deiner Seele, Von Greg Calise, gefunden auf howtoexitthematrix.com; übersetzt von Taygeta: http://transinformation.net/enthuellung-der-reinkarnations-taeuschung-die-versklavung-deiner-seele/
[6]
Über die Machtebene des Vatikans gibt es eine Fülle von Beiträgen im Internet. In einem meiner ersten Blogs habe ich bereits schon eine Reihe von Querverweisen angeführt:  https://www.klang-weg.de/in-eigener-sache
Bezüglich des Islam ist der Mainstream derzeit nicht weniger erfolgreich,  jede Kritik bereits im Ansatz zu ersticken: Dr. H.P. Raddatz zur Islamisierung Europas und deren gesellschaftspolitische Hintergründe (2010) https://www.youtube.com/watch?v=MXZfkUk_gWA
[7]
Leider sind die unbedingt lesenswerten Bücher von Barbara Marciniak: Boten des neuen Morgens (1992, dt. 2004); Die Plejadischen Schlüssel zum Wesen der Erde (1995, dt. 1996 u. 2004); Die Lichtfamilie (1999, dt. 1999 u. 2004) nicht mehr erhältlich (zu gefährlich?). Es lohnt sich, nach alten Ausgaben zu fahnden. Zufällig fand ich jetzt eine deutsche pdf-Datei im Netz: http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/htm/de/de_kniha_poslove_usvitu.htm
Da auch Dateien im Netz nicht mehr sicher sind, würde ich sie herunterladen…
[8] Wer sich für geschichtliche Zusammenhänge interessiert, dem sei unbedingt Wes Penre empfohlen. Leider gibt es seine mehr als spannende und mehrere tausend Seiten umfassende Geschichte unseres Universums – oder sollten wir besser sagen ‚Geschichte der galaktischen Kriege‘? – bisher nur auf Englisch: The Wes Penre Papers (http://wespenre.com). Durch Zufall fand ich jetzt endlich eine Webseite, auf der das äußerst lesenswerte komplette erste Dossier der Wes Penre Papers übersetzt und in einer ansprechenden Aufmachung sorgfältig herausgegeben ist:  https://arcadiansblog.net/wes-penre. Hier findet sich eine Fülle weiterer (englischsprachiger) Querverweise.
[9] Mehr zu diesem Thema in den bereits erwähnten Zingdad, Die Aufstiegs-Schriften,Bd.2, Kap. 1: Dimensionen, Dichten, Raum und Zeit https://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/08/TAP_2_format_170827.pdf.
[10] Genügend Beispiele hierfür finden sich im Alten Testament (→ die Riesen), doch auch die Bücher von Zecharia Sitchin sind bekannt (ich habe sie nie gelesen); auf Barbara Marciniak und die Plejadier habe ich bereits hingewiesen, ebenso auf Wes Penre.
[11] Der Einsatz von Energiewaffen als Auslöser der vernichtenden Brände im Oktober 2017 in Kalifornien, die organische Materialien unversehrt, doch Metall schmelzen und Beton pulverisieren  ließen (wie bei 9/11), könnte möglicherweise den Zweck gehabt haben, Präsident Trump unter Kontrolle zu bringen: Man zeigte ihm in bestimmten Videos, wie einfach es war, John F. Kennedy zu beseitigen, als er ausscheren wollte, und dann in der unmittelbaren Realität, wie leicht es sein würde, sein Anwesen ohne Spuren dem Erdboden gleich zu machen, falls er nicht gefügig wird. Unschuldige Menschenleben? Bewusst eingeplant, denn diese Kräfte nähren sich von menschlichem Blut und aufgewühlten Angstenergien.   https://www.youtube.com/watch?v=HU2iZoJK55c (→ Dieser Link mit vollständiger deutscher Übersetzung ist am 15.11.17, zwei Wochen, nachdem ich ihn erhielt, nicht mehr verfügbar. NOCH lassen sich zahlreiche englische YouTube-Videos unter den Stichworten Santa Rosa Fires oder Santa Rosa Strange Fires aufrufen… Auch ohne Englischkenntnisse lässt sich allein auf den jeweiligen Fotos neben den Titeln erkennen, dass überall das organische Leben (die grünen Bäume) bei diesen gigantischen Bränden unversehrt geblieben ist.) [12] Seit dem Ende der 70er Jahre arbeiten die EU-Gremien in Brüssel und die OIC (Organisation of Islamic Cooperation/Organisation für Islamische Zusammenarbeit) sehr eng zusammen. Das Ergebnis ist 2009 mit dem Vertrag von Lissabon in die sog. EU-Charta (Charta der Grundrechte der Europäischen Union) eingeflossen mit dem Ergebnis, dass seither in der EU-Charta die, in keinem europäischen Land existierende! Todesstrafe verankert ist:
Der Vertrag von Nizza (7.12.2000): „Die Grundrechtecharta der Union definiert in klarer und übersichtlicher Form die Rechte und Freiheiten der Menschen, die in der Europäischen Union leben.
Diese Rechte sind von den Organen und Institutionen der Union ebenso wie von den Mitgliedsstaaten, wenn sie EU-Recht umsetzen, zu achten und zu garantieren. Die Charta der Grundrechte der Europäischen Union wurde von der Präsidentin des Europäischen Parlaments, dem Präsidenten des Rates und dem Präsidenten der Kommission anlässlich des Europäischen Rates von Nizza am 7. Dezember 2000 unterzeichnet und feierlich verkündet. “http://www.europarl.europa.eu/germany/de/die-eu-und-ihre-stimme/grundrechtecharta
Der Vertrag von Lissabon (1.12.2009): „Der Lissabonner Vertrag auf einen Blick – 24.9.2009 Durch den Vertrag von Lissabon wurde die Europäische Union institutionell reformiert. Das Ziel des Vertrages ist es, die EU demokratischer, transparenter und effizienter zu machen. Am 1. Dezember 2009 trat der Lissabonner Vertrag in Kraft.“ http://www.bpb.de/internationales/europa/europaeische-union/43000/grafik-lissabonner-vertrag
⇒ Dazu unter ZEIT ONLINE am 26.08.2009 (Hervorhebungen von mir, K.E.):
»Kaum bemerkt von der Öffentlichkeit, sieht der EU-Vertrag und die Grundrechtscharta ein Tötungsrecht des Staates vor. Und während die Zeit noch über des Kaisers Bart grübelt, machen Schäuble (Einsatz der Bundeswehr in Inneren, finaler Rettungsschuss) und von der Leyen die Verfassung (Zensur statt Strafverfolgung) sturmreif.

3. Die Bestimmungen des Artikels 2 der Charta entsprechen den Bestimmungen der genannten Artikel der EMRK [Europäische Menschenrechtskonvention, K.E.] und des Zusatzprotokolls. Sie haben nach Artikel 52 Absatz 3 der Charta die gleiche Bedeutung und Tragweite. So müssen die in der EMRK enthaltenen „Negativdefinitionen“ auch als Teil der Charta betrachtet werden:
a)
a) Artikel 2 Absatz 2 EMRK:
Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um
a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
„Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden …“. http://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vor

[13] Angela Merkel  bei Anne Will, 7.10.2015: „Es liegt nicht in meiner Macht – und nicht in der Macht irgendeines Menschen in Deutschland – zu bestimmen, wie viele Menschen hierher kommen. (…)“ zitiert nach: Compact Spezial. Asyl. Das Chaos, S. 8.
Wolfgang Schäuble auf dem European Banking Congress 2011 in Frankfurt/M.: „… und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen. (…)“ zitiert nach ebd. S. 29/30.
Sigmar Gabriel, 2010 auf dem Landesparteitag der SPD: „Ich sage euch, wie haben gar keine Bundesregierung. Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation in Deutschland. Das ist sie.“ zitiert nach: Daniel Prinz, Wenn das die Deutschen wüssten…, 2014, S. 30.

Da es immer ungewiss ist, wie lange sich Informationen im Netz halten, hier ausnahmesweise ein Auszug von der entsprechenden Amazon-Seite zum dem Buch „Das Deutschland Protokoll“, Neuauflage von Holger Fröhner  – Ungekürzte Ausgabe, 4. September 2015 :
Klappentext: »Wie heißt das Land, in dem Sie leben? Hat es eigene Staatssymbole? Ist Berlin die Hauptstadt Ihres Landes? Wohin fließen Ihre Steuermilliarden? Wem dienen die Politiker wirklich? Sind Sie bereit für die Wahrheit?
Die Bundesrepublik Deutschland ist ein souveräner Staat und das Grundgesetz ist unsere Verfassung. So wird es uns seit 1990 hypnotisch eingetrichtert und beinahe jedermann glaubt es.
Aber stimmt das wirklich so? Oder wird im angeblich freiesten Staat Deutscher Geschichte nur Täuschung betrieben? Wenn Sie an Tatsachen und Hintergründen interessiert sind, sollten Sie weiter lesen.
Dieses Buch offenbart Ihnen erstmals, dass die BRD kein souveräner Staat, sondern ein weiterhin fortbestehendes besatzungsrechtliches Mittel der Alliierten ist; warum sich die bundesdeutsche Politik weiterhin nach US-Vorgaben auszurichten hat; oder warum seit 1990 keine gesamtdeutschen Wahlen stattfinden! Sie finden hier erstmals alle Beweise und Fakten, die es ihnen selbst ermöglichen, die in diesem Buch vorgetragenen Behauptungen zu überprüfen. Das Traurige an diesem Buch ist die Wahrheit darin.
Sie sind vielleicht der Meinung, das sei alles weit hergeholt? Dann wissen Sie sicher auch, weshalb Sie einen Personalausweis und keinen Personenausweis besitzen! Aber wessen Personal sind Sie? Sind Sie sich auch wirklich ganz sicher, daß Deutschland mit dem 2plus4-Vertrag von 1990 einen Friedensvertrag bekommen hat?
Sie können hoffentlich mit der Wahrheit und Enttäuschungen umgehen, denn genau dies wird dieses Buch mit Ihnen tun: Es wird Sie Ent-Täuschen und Ihnen ungeschminkt die verschwiegenen Fakten präsentieren, vor denen sich die Bundespolitiker aller Fraktionen so sehr fürchten.
Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Enthüllungen und Fakten dieses Buches. Vergessen Sie die “freie Presse”! Vergessen Sie die “freien Medien”! Vergessen Sie die “frei gewählten Politiker”! Vergessen Sie alles, was man Ihnen bisher erzählte und prüfen Sie den Inhalt des Buches auf seinen Tatsachengehalt selbst nach!
Aber Vorsicht: Sie werden künftig die Welt mit ganz anderen Augen sehen!«
(Quelle: Amazon, Rechtschreibung: Amazon)
Auszug aus Kommentaren und eine Fülle von Links (ich habe sie nicht überprüft):
»Unverzichtbarer Erkenntnisgewinn hinsichtlich der (Welt-) Verschwörungspraxis.
Von Lesen Sie mal das! am 3. Juni 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ist, wie die Erstauflage von Ralf Uwe Hill, mit fiktiven Personen in Romanform erzählt. Mein einziger Kritikpunkt, deswegen nur vier Sterne. Ein BRD-Mainstream Medien konsument, reist mit seiner Verlobten in die USA und lässt sich von deren Vater, einem CIA Agenten in Sachen juristischer Nichtexistenz der BRD die Augen öffnen. Die Gesetzlichen Fakten sind einwandfrei. Der Anhang des Buches regt zum selbst nachprüfen an!
Oder siehe auch von Sven B. Büchter – Geheimsache BRD Beweise zur Nichtexistenz der Bundesrepublik Deutschland ISBN 978-3-00-020929-1 und die Jahrhundertlüge (gibt’s als pdf online) ebenfalls von Holger Fröhner. Das Buch von Dr. Klaus Maurer – Die „BRD“-GmbH: Zur völkerrechtlichen Situation in Deutschland und den sich daraus ergebenden Chancen für ein neues Deutschland, ISBN 3000440224 2. Auflage 2013, ist vom Schreibstill (nur Fakten + Quelle und nicht in Romanform verpackt) um einiges Besser als Das Deutschland Protokoll.
Der Inhaltskern von Das Deutschland Protokoll legt dar, dass die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft-BRD durch die Ersatzlose Aufhebung des § 23 Grundgesetz (war vom 23.05.1949 – 17.07.1990 der Geltungsbereich des GG in der Fassung von 1949) juristisch seit 18.07.1990 erloschen ist. Ein Gesetz welches keinen Geltungsbereich mehr hat, existiert nicht mehr, ebenso wenig wie die BRD. Demnach konnten auch keine neuen Bundesländer der BRD beitreten. Es hat bis heute juristisch/völkerrechtlich keine Wiedervereinigung gegeben, da die BRD auf Grund fehlender Legitimation/Souveränität nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs ist. Die Bezeichnung Deutschland als Ganzes (31.12.1937) ist Alliierte Willkür und völkerrechtlich für Deutschland nicht verbindlich, sondern einer friedensvertraglichen Regelung vorbehalten.
Meiner Meinung nach sind alle politisch verantwortlichen, die die Scheinsouveränität der erloschenen BRD Finanzagentur GmbH beibehalten wollen und das Deutsche Volk belügen und betrügen Landes- bzw. Volksverräter und willige Helfer der Alliierten Besatzungspolitik. Jene verschleudern Unsummen Steuergeld = Illegale Abzocke für Kriegsreparationen, Holocaust und andere Sühne- und Schuld Mahnmale, Besatzungskosten für unsere „Befreier“ unter anderem auf Grund der Lüge von der Schuld Deutschlands am Ausbruch des zweiten Weltkriegs. Weder Haupt- noch Teilschuld sondern überhaupt keine Schuld! (siehe Udo Walendy – Wahrheit für Deutschland ISBN 3-922252-07-9, Helmut Schröcke – Kriegsursachen Kriegsschuld ISBN 3-932878-08-6 oder Otto Ernst Remer – Kriegshetze gegen Deutschland)
Jedem der von einer heute oft gehörten Verschwörungstheorie erkenntnisreich viele Puzzelteile über die Weltverschwörungspraxis sammeln möchte, empfehle ich als Einstieg folgende Bücher bzw. Webseiten:
widerstand-ist-recht.de = alles über die diktatorische Firma BRiD-GmbH und vieles wichtige mehr!
nsl-lager.com = aufklärende Politische Bildung zur deutschen Vergagenheit, Gegenwart und Zukunft
Jan van Helsing – Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert ISBN 3-89478-069-x Inhaltlich bester Augenöffner!
Jan van Helsing – Geheimgesellschaften 2 Interview mit Jan van Helsing ISBN 3-89478-492-x = archive.org als pdf
Theodor Fritsch – Zionistische Protokolle (unverfälschter Weltverschwörungsplan! Vergleichen Sie mit historischer/heutiger Umsetzung hin zur Neuen Weltordnung NWO = archive.org als pdf)!
Ulrich Fleischhauer – Die Echten Protokolle der Weisen von Zion (Pflichtlektüre! – gibt’s bei archive.org als pdf-Datei!)
Johannes Rothkranz – Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt Band I Teil 1 + 2 ISBN 3-938235-01-2
Johannes Rothkranz – Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt! Die Verschuldung der Staaten Band 2 Teil I ISBN: 978-3-938235-63-8
Herbert Pitlik – Die Protokolle der Weisen von Zion Aus der Sicht 100 Jahre danach ISBN 3-933343-06-2
Hans Werner Woltersdorf – Die Ideologie der Neuen Weltordnung – Rakowski und die Protokolle der Weisen von Zion
Erich Glagau – Der Babylonische Talmud Ein Querschnitt Teil 1 und 2 ISBN 3-9520669-7-4
Henry Ford – Der Internationale Jude 2. Auflage ISBN: 978-3-9816535-0-2
Andrew Carrington Hitchcock – Satans Banker ISBN 978-3-941956-66-7 (Chronologische Weltverschwörungspraxis, muss man gelesen haben!)
Conrad C. Stein – Die Geheime Weltmacht Die schleiche Revolution gegen die Völker ISBN 3-89180-063-0 (auch ein Muss!)
Gary Allen – Die Insider Baumeister der „Neuen Welt-Ordnung“ ISBN 3-922367-00-3 (Band 1) ISBN 3-922367-05-4 (Band 2)
Josef Landowsky – Rakowskij Protokoll Faksimile-Verlag Bremen 2. Faksimile-Auflage 2007
Roland Bohlinger – Das Ende der Verschwörung gegen Deutschland durch Enthüllung ihres Wesens und ihrer Geheimnisse und Zertrümmerung der geistigen Grundlagen der bestehenden Fremdherrschaft Folge 12-15 Juli 2006 ISBN: 9783939312062 = archive.org
Frank Hills – Die Liquidierung Deutschlands ISBN 3-938235-05-5
Gerald Boxberger und Harald Klimenta – Die 10 Globalisierungslügen Alternativen zur Allmacht des Marktes ISBN 3-423-36085-2
Hans-Peter Martin und Harald Schumann – Die Globalisierungsfalle Der Angriff auf Demokratie und Wohlstand ISBN 3-499-60450-7
Günter Hannich – Sprengstoff Geld Wie das Kapitalsystem unsere Welt zerstört Dritte, überarbeitete Auflage ISBN 3-00-002937-0
Günter Hannich – Börsenkrach und Weltwirtschaftskrise Der Weg in den 3. Weltkrieg ISBN: 3-930219-34-4 = Das, was von der NWO gewolltermaßen auf uns alle zu kommt. Sklaven-„Ordnung“, aus dem sich bildenen, allgemeinen Chaos.
Dr. Klaus Maurer – Die „BRD“-GmbH: Zur völkerrechtlichen Situation in Deutschland und den sich daraus ergebenden Chancen für ein neues Deutschland ISBN 3000440224 2. Auflage 2013 (zur Zeit Bestes Buch über die BRD GmbH!)
Jan van Helsing – Unternehmen Aldebaran ISBN 978-3980573320
Rolf Kosiek, Olaf Rose – Der Große Wendig Richtigstellungen zur Zeitgeschichte Band 1 – 5 Grabert Verlag (1151 Richtigstellungen der Alliierten Geschichtsverfälschung)
Rolf Kosiek – Die Machtübernahme der 68er Die Frankfurter Schule und ihre zersetzenden Auswirkungen ISBN 978-3-89180-087-4
Holger Pinter – Die 68er Verschwörung ISBN 3936830436
Manfred Kleine-Hartlage – Warum ich kein linker mehr bin ISBN 3935063695
Germar Rudolf – Das Rudolf Gutachten (unwiderlegt!) ISBN 1-902619-03-x (siehe holocausthandbuecher.com, shop.codoh.com)
Ernst Gauss = Germar Rudolf – Grundlagen zur Zeitgeschichte ISBN 3-87847-141-6
Jürgen Graf – Auschwitz Tätergeständnisse und Augenzeugen des Holocaust ISBN 3-9520669-0-7
Jürgen Graf – Todesursache Zeitgeschichtsforschung ISBN 3-9520669-3-1
Jürgen Graf – Der geplante Volkstod ISBN: 3-518-41162-7
germanenherz.wordpress.com/2011/12/04/germanenherz-online-information-bucher-dateien-artikel-dokumente-musterschreiben/
Honigmann Nachrichten 1x täglich außer Samstag + Sonntag auf youtube.de
floda.net/veritas/ = Buchladen für alle die sich geistig gegen die Umerziehung/Gehirnwäsche wappnen wollen, nichts für gut-menschliche Normalbürger 100% politisch unkorrekt!
Für alle, die die historischen, nationalsozialistisch-politischen, gegen die Neue Weltordungsbefürworter, gerichteten und umgesetzten Ideen verstehen möchten empfehle ich das Buch von: Richard Tedor – Hitlers Revolution Ideologie Sozialprogramme Außenpolitik
ISBN 9781591481515
Möglichkeiten einer politischen Neuorientierung, gegen die NWO, die Völkerverschiedenheit und deren Kulturen und souveräne Nationalstaaten berücksichtigt siehe:
Herbert Schweiger – Evolution und Wissen Neuordnung der Politik Grundsätze einer Nationalen Weltanschauung und Politik (bei google als pdf Datei!), Herbert Schweiger – Deutschlands neue Idee Nationales Manifest für Deutschland & Europa erweiterte Neuauflage 2011 ISBN: 978-3-9814-7921-8 (mit prima Literaturverzeichnis) und als unverzichtbare Ergänzung das Buch von Gerhoch Reisegger – Wege aus dem Globalisierungs-Chaos Grundlagen für eine neue Wirtschaftsordnung ISBN: 978-3-89180-085-0.
Verschwörungstheorie Gerede hält nur von der gedanklichen Vermutung ab, die bei mir zur Gewissheit wurde, dass es eine Praxis gibt, auch ohne ein Reichsidiot, Rechtsextremist, Neonazi = Nationalzionist usw. zu sein und zu werden. Das Deutschland Protokoll ist ein Puzelteil von vielen zur (Welt-)Verschwörungspraxis. Werden auch Sie ein(e) an der Praxis orientiert denkende(r)?

Das Deutschlandprotokoll
Von Gerhard Funk am 27. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Habe das Buch in der vorletzten Ausgabe gelesen und war über die Fakten sehr erstaunt. Vor allen Dingen lassen sich alle Vorgänge belegen. Wenn schon ein linker Bundestagsabgeordneter, wie Gregor Gysi in einem Fernseh- Interiew zugibt, dass die Bundesrepublik heute noch kein souveräner Staat ist, dann kann die Geschichte in dem Buch nicht aus der Luft gegriffen sein.
In der Neuauflage, welche jetzt erscheint, werden sicherlich noch einige Fakten dazu kommen.

Von R. huebner am 29. Dezember 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Super Buch das viele Fakten wie ein Puzzle teil zusammensetzt !!!! Keine Ahnung haben die Leute die hier nur ein Stern vergeben. In meinen Augen verschließen sie die Augen vor einer Wahrheit die Ihnen Angst bereitet. Warum auch nachdenken wenn funktionieren in diesen Land einfach ist. Das Buch hat nichts mit Naziparolen etc zu tun.

Besser, aktueller und brisanter!!!
Von Kollateral Verlag am 2. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Das meist verkaufte Buch zum Thema “Die Bundesrepublik ist kein Staat”- früher geschmäht bei rechts und links, heute durch diverse Aussagen der Politik-Verdreher bestätigt.
Nach seinem Siegeszug beginnend ab 2008 sah sich der Verlag ständigen Anfeindungen und Verleumdungen durch den “Mitautor” Ralf U. Hill ausgesetzt.
Hill selbst Nutznießer der BRiD, Prozesskostenhilfe, Hartz4 etc. hatte den Verlag mehrere Male vor Gericht gebracht, alle Prozesse wurden zugunsten des Verlages entschieden.
Die Vorwürfe durch Herrn Hill kommentierte der Verlag wie folgt (wörtlich): “Wir haben keine Zeit und auch keine Lust um uns mit einem offensichtlich kranken Menschen auseinander zu setzen, wir wünschen Herrn Hill auf seinem Wege der Genesung alles Gute!”
So hat sich der Verlag, um den aus der Luft gegriffenen Unterstellungen und Verleumdungen, des offensichtlich kranken Herrn Hill zu entgehen entschlossen, das Buch in die Hände des überaus kompetenten und spezialisierten Autors Holger Fröhner zu geben. Holger Fröhner ist spezialisiert auf die Thematik der BRiD und unserer Meinung war er die erste Wahl.
Was ist neu?
Zwischen der Erstauflage mit 288 Seiten und der aktuellen Ausgabe mit 450 Seiten hat sich viel verändert: Der Autor, die Geschichte und eben auch der Umfang.
Erweitert wurde das Buch z.B. mit einem Anhang der wichtigsten alliierten Gesetze, welcher zeigt, wie weit durch die Besatzer in das tägliche Leben der Deutschen eingegriffen wurde und das durch die alliierten Gesetze faktisch die gesamte deutsche Gesetzgebung übernommen wurde. Ein klarer Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung!
Aktualisiert wurde es mit Themen, welche die derzeitige Lage in der BRD beschreiben: Die Politik wird fremdkontrolliert, Korruption ist an der Tagesordnung, Kritiker werden gewaltsam unterdrückt, das deutsche Volk wurde zum Zahlmeister Europas gemacht.
Und wieder ist das Buch neben seiner Funktion als Informationsquelle ein Statement: Wach zu werden, die Hintergründe der politischen Entwicklungen zu erkennen und zukünftig durch eigenes Handeln verhindern, dass Fremdbestimmung in unserem Land zukünftig noch möglich ist. Damit ist es weiterhin das Pflichtbuch für jeden Deutschen oder der es werden will !
Wie heißt das Land, in dem Sie leben?
Hat es eigene Staatssymbole?
Ist Berlin die Hauptstadt Ihres Landes?
Wohin fließen Ihre Steuermilliarden?
Wem dienen die Politiker wirklich?
Sind Sie bereit für die Wahrheit?
Die Bundesrepublik Deutschland ist ein souveräner Staat und das Grundgesetz ist unsere Verfassung. So wird es uns seit 1990 hypnotisch eingetrichtert und beinahe jedermann glaubt es. Aber stimmt das wirklich so? Oder wird im angeblich freiesten Staat Deutscher Geschichte nur Täuschung betrieben?
Wenn Sie an Tatsachen und Hintergründen interessiert sind, sollten Sie weiter lesen. Dieses Buch offenbart Ihnen erstmals, dass die BRD kein souveräner Staat, sondern ein weiterhin fortbestehendes besatzungsrechtliches Mittel der Alliierten ist; warum sich die bundesdeutsche Politik weiterhin nach US-Vorgaben auszurichten hat; oder warum seit 1990 keine gesamtdeutschen Wahlen stattfinden!
Sie finden hier erstmals alle Beweise und Fakten, die es ihnen selbst ermöglichen, die in diesem Buch vorgetragenen Behauptungen zu überprüfen. Das Traurige an diesem Buch ist die Wahrheit darin. Sie sind vielleicht der Meinung, das sei alles weit hergeholt? Dann wissen Sie sicher auch, weshalb Sie einen Personalausweis und keinen Personenausweis besitzen! Aber wessen Personal sind Sie?
Sind Sie sich auch wirklich ganz sicher, daß Deutschland mit dem 2plus4-Vertrag von 1990 einen Friedensvertrag bekommen hat? Sie können hoffentlich mit der Wahrheit und Enttäuschungen umgehen, denn genau dies wird dieses Buch mit Ihnen tun: Es wird Sie Ent-Täuschen und Ihnen ungeschminkt die verschwiegenen Fakten präsentieren, vor denen sich die Bundespolitiker aller Fraktionen so sehr fürchten. Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Enthüllungen und Fakten dieses Buches.
Vergessen Sie die “freie Presse”! Vergessen Sie die “freien Medien”! Vergessen Sie die “frei gewählten Politiker”! Vergessen Sie alles, was man Ihnen bisher erzählte und prüfen Sie den Inhalt des Buches auf seinen Tatsachengehalt selbst nach!
Aber Vorsicht: Sie werden künftig die Welt mit ganz anderen Augen sehen.«

[14] Auf dem ersten Konzil von Nicäa im Jahr 325 wurde das Christentum als neue Religion neu „definiert“.
[15] Anwendungsbereich der Scharia: »Die Scharia umfasst als „unfehlbare“ Pflichtenlehre das gesamte religiöse, politische, soziale, häusliche und individuelle Leben der Bekenner des Islam, in vollem Umfang, ohne Einschränkung. Und das Geduldete Andersgläubiger insofern, als ihre Lebensäußerung dem Islam in keiner Weise Hindernisse bereitet.“ zitiert nach: H.P.Raddatz (s.u.)
Die folgenden Quellen sollten angeschaut werden: Taffi Speranza, Das Leben war schön – besorgniserregende Zustände in Deutschland: https://lichtweltverlag.at/2017/10/12/das-leben-war-schoen-besorgniserregende-zustaende-in-deutschland, Brigitte Gabriel, Kurze Geschichte des Islam | muslimische Kulturtechniken wie Taqiyya, Dhimma, Dschizya: https://www.youtube.com/watch?v=4EMuO4dIPK8; Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon: https://www.youtube.com/watch?v=L0IMLvlpZFY; Dr. H.P. Raddatz zur Islamisierung Europas und deren gesellschaftspolitische Hintergründe (2010): youtube.com/watch?v=MXZfkUk_gWA (braucht einiges kulturhistorisches Vorwissen).
Die folgenden Hinweise gebe ich einfach noch nicht geprüft weiter: »Eine Seite, die einen guten Einstieg zum Islam bietet ist http://derprophet.info Und dieses Dokument sollte (heute, leider) jeder einmal angeschaut haben: http://afd-thl.de/buch-der-islam-fakten-und-argumente/ Ach ja: Youtube ist heutzutage eine ungewisse Angelegenheit. Daher gibt es jetzt auch http://vk.com/Rohdatenhalde« (zitiert nach ebd. Rohdatenhalde).
[16] Selbst auf dem Weiterbildungsmarkt wird aktuell an einer Moderationssoftware gearbeitet, über die „alle an einer Moderation beteiligten (aber weit voneinander entfernt lebenden) Arbeitskollegen sich – vertreten durch ihre Hologramme – in einem  virtuellen Raum treffen und es wird sich wie eine echte Begegnung anfühlen“. Josef. W. Seifert, in: Wirtschaft + Weiterbildung, 11/12_2017, S. 15. (Hervorhebung von mir, K.E.).
[17] Orwells „1984“ und A. Huxleys „Schöne neue Welt“ werden heute so gut wie nicht mehr in Schulen gelesen – zu altmodisch?
[18] David Icke, Der Löwe erwacht. Jetzt wird die Menschheit endlich frei, 2011 (2. Aufl.), S. 94.
[19] Boris Grundl, Verstehen heißt nicht einverstanden sein, Econ Verlag, Berlin, Oktober 2017, (Hardcover und ePub).
[20] aus: Wirtschaft + Weiterbildung, 11/12_2017, Martin Pichler (Chefredakteur),Titelthema über und Interview mit Boris Grundl. (Hervorhebungen von mir, K.E.).