Backstage VI – Nachtrag

Nachtrag am 31.1.2021 bzw. 1.2.2021

„Die Menschen aber verspüren Sinnlosigkeit, wenn sie allzu lange außen-gelenkt werden. Der Sinn ihres Lebens muss aus ihnen selbst kommen. Das aber ist eine andere Ebene als diejenige, die ihnen andere und ihr Ego als sinnvoll vorspielen.
Die gerade entstehende Sinnlosigkeit ist wichtig und deshalb einfach zuzulassen. Das Alte macht dann zwar Sinn,  jetzt da wir es duchschaut haben, aber es ist nicht mehr unser Lebenssinn. Und damit können wir uns in Bewegung setzten… jeder auf seine Weise.“
(Magda Wimmer, Himmel-Reich, s.u.)

Tätsächlich habe ich wieder für eine längere Zeit Abstand von der Internet-Informations-Flut genommen und erst gestern einige (für mich) wichtige Kanäle nachträglich angeschaut/überflogen. Dieser zeitliche Rückblick fördert eine Art „Draufschau“ und schützt mich davor, mich zu tief in die Energie der Ereignisse hineinziehen zu lassen. Auch ist er so etwas wie ein Radar für nachhaltige, übergreifende, nach-denkenswerte Überlegungen.
Für meine eigene Chronik der aktuellen Zeitqualität habe ich mir deshalb die folgenden Videos/Dateien heruntergeladen.
Karla Engemann

DigitalerChronist-TV: Salongespräch 31 – Das Wichtigste für jeden ist die eigene Souveränität! Nur zusammen sind wir stark! – 21.01.2021 (1:27′)
https://www.youtube.com/watch?v=3lSv50oiziw

Digitaler Chronist: Salongespräch 30 – Auch wenn es so aussieht als „wäre“ das Spiel verloren, es muss den Menschen gezeigt werden! – 15.01.2021 (1:33′)
https://www.youtube.com/watch?v=l_2xtFejQkQ

Magda Wimmer
Ÿ• Erd-Reich (8. Dezember 2020) https://inner-resonance.net/2020/12/08/erd-reich/
ŸHimmel-Reich (25. Dezember 2020) https://inner-resonance.net/2020/12/25/himmel-reich/
Ÿ• Ebenen-Wechsel (23. Januar 2021) https://inner-resonance.net /2021/01/23/ebenen-wechsel/
Ÿ• Märchen (31. Januar 2021) – eine schöne Analogie: Die Märchen der Davos-Gebrüder  https://inner-resonance.net/2021/01/31/gedanken-19-maerchen/

Bei einer langen Autofahrt mag die eine oder der andere vielleicht auch noch das folgende Gespräch hören. Ich selbst hatte Mühe, es zeitlich in meinen Alltag zu integrieren:

blaupause. tv: Zeitqualitäten #23 – Sinn des C-Theaters: Das große Erwachen – 29.01.2021 (2:56′)
https://www.youtube.com/watch?v=w2UqjRIc5iU&feature=youtu.be

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Weitergabe gern, nur in Schriftform, ungekürzt und unverändert mit Angabe der Quelle.
© Copyright: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Backstage VI: Es läuft alles nach Plan …

(überarbeitet)

Liebe Weggefährtinnen, liebe Weggefährten,

„Es läuft alles nach Plan!“ – Ist nicht vielen unter euch diese Aussage sehr vertraut?

Ich möchte euch einladen, diesen schlichten Satz mit mir einmal aus allen Richtungen so lange zu betrachten, bis seine vielen Facetten zu funkeln beginnen und wir ihn wie einen kostbaren Diamanten schätzen. – – – Und das, obwohl Joe Biden gerade als amtierender Präsident der Vereinigten Staaten installiert wurde.

Also: Vorhang auf! – Hoppla…

… Hier stocke ich schon und zitiere aus dem Info-Text zu einem YouTube-Video:

»Wir nähern uns dem großen Finale, der Spannungsbogen in diesem grandiosen Theaterstück ist bis zum Brechen gespannt… «

Bevor wir uns diesen – nach meinem Empfinden für die, im damaligen Kontext, Grundhaltung einiger alternativer Tagträumenden leider bezeichnenden – Satz anschauen, ist es vielleicht gut, uns noch einmal kurz den welt- und menschheitsgeschichtlichen Zeitpunkt zu vergegenwärtigen, auf den er sich bezieht:
Auf amerikanischem Boden wird ein (uralter) KRIEG um Macht und Vorherrschaft ausgetragen, dessen Ausgang Auswirkungen auf die gesamte Menschheit, also uns alle hat. Dabei sind echte Patrioten – unsere Mitmenschen – bereit, ihr Leben zu opfern, damit die Menschheit/WIR wieder befreit werden.

Könnt ihr euch vorstellen, wie sich ein im Einsatz befindlicher Patriot fühlt, wenn ihr auf der Couch sitzend sein Opfer für euch – auch er hat Familie, Kinder, Freunde – verfolgt als „das große Finale“ und euch der „Spannungsbogen“ so ergreift, dass ihr sogar vergesst, euch den Mund voll Popcorn zu stopfen und, natürlich, den Prosecco im Kristallglas nachzufüllen???
Wird es ihm Kraft geben, zu erfahren, dass ihr auf den Ausgang des für ihn vielleicht tödlichen Einsatzes sogar Wetten anstellt: »Sollten WIR gewinnen, lassen wir uns von euch zu euch nach Hause einladen. Wir trinken aber nur Prosecco…«

Hallo, wann wacht ihr „Aufgewachten“ endlich auf aus eurer Digital Reality Show?! Dieses „grandiose Theaterstück“ ist bitterer Ernst mit existenziellen Folgen für jede und jeden. Vielleicht ist es dann zu spät zum Theaterspielen.

Bleiben wir beim „Theater“ und schauen wir uns an, in welcher „Rolle“ uns der Satz „Es läuft alles nach Plan“ betrifft:

  • Falls wir Zuschauer sind und ein „großes Finale“ à la Hollywood und sämtlicher Blockbuster erwartet haben, dann hatten wir vielleicht die falsche ‚Gesinnungsbrille‘ (sie ist immer falsch) auf und haben die ‚Programmankündigung‘ missverstanden.
    Für diese Nachlässigkeit dann auch noch andere verantwortlich zu machen und zu beschimpfen, sollte für uns Anlass sein, in einer ruhigen Popcorn- und Prosecco-losen Zeit einmal ein ernstes Gespräch mit unserem EGO zu führen…
  • Und tatsächlich können wir auf der Bühne des Lebens ja niemals nur Zuschauer sein. Denn egal, wie wir uns verhalten: Wir gestalten unsere Wirklichkeit selbst.
    Wie nutzen wir den ‚Spielraum‘ unserer Rolle(n)? Arbeiten wir an unserer eigenen und der gesellschaftlichen Weiterentwicklung? Wie sind wir dabei – aus Spaß, aus Freude, aus Berufung, aus Angst, aus Bequemlichkeits-/Geld-/Ruhm-/sonstigen Gründen?
    Nehmen wir an den Besprechungen aufmerksam teil, sodass wir wissen, welche Pläne das Drehbuch/der Regisseur verfolgt? Spielen wir brav mit? Können wir nachvollziehen, was der Regisseur verlangt?
    Oder haben wir uns lieber mit anderen über die besten Popcorn-Ergebnisse ausgetauscht, und wenn nun unser Einsatz kommt, und wir gar nicht dabei sind oder bei etwas mitwirken, was wir gar nicht unterstützen wollen und vor uns vertreten können – nun, dann kann es zu spät sein, und wir hätten uns vielleicht weniger mit Popcorn und mehr mit ‚unserer‘ aktiven Rolle beschäftigen sollen.

Auch dann nutzt es wenig, nur andere für den Ausgang verantwortlich zu machen.

Im Theater, selbst in modernen Experimenten, läuft es also nach Plan: „Das erste steht uns frei, beim zweiten sind wir Knechte.“ (Joh. Wolfgang v. Goethe, Faust I)

Gehen wir nun an eine sehr große Spielstätte, in der auf mehreren Probebühnen gleichzeitig das „große Finale“ vorbereitet wird, wobei die Akteure verfeindet sind, weil sie ganz gegensätzliche Vorstellungen über den Ausgang des „großen Finales“ haben.
Und spätestens jetzt sollten wir erkennen, dass das viel verwendete, missbrauchte Bild, mit vollgestopften Popcorn-Backen nur Zuschauer einer Show zu sein, uns ganz gefährlich einlullt (solange wir nicht erleuchtet sind…), und dass wir möglicherweise sogar zulassen, dass es – wie (fast) geschehen, zu einem Showdown kommt, der uns überhaupt nicht gut tut und auch nicht unseren Erwartungen entspricht.

Wurden wir über den Plan getäuscht? NEIN!
Wir haben nur vor lauter Popcornfuttern und Prosecco­schlürfen vergessen, dass wir, um etwas zu verändern, selbst in die Verantwortung gehen müssen.

Was lernen wir daraus?
Wir haben eine zeitlose alte deutsche Sage vom Rattenfänger von Hameln. Es soll dabei unwichtig sein, wer uns mit süßen Flötentönen zum Virenschutz, zur militärischen Hilfe von außen, zur Schuldenbefreiung und wozu auch immer umschmeichelt. Wir können uns wirksam schützen, indem wir so offen und so umfangreich wie möglich sachliche und überprüfbare Informationen einholen, bis wir eine Quelle finden, der wir weitgehend bezüglich ihrer Integrität vertrauen.

Vertrauen ist etwas anderes als ‚glauben‘: Wenn ich ‚glaube‘, dann gebe ich die volle Verantwortung dem, woran ich glaube. In unserer Welt der Polarität muss dieser ‚Glaube‘ irgendwann ent-täuscht werden. Alle diejenigen, die in den letzten Tagen wütende bis beleidigende Kommentare geschrieben oder gar selbst in ihren Kanälen abgesetzt haben, haben im Grunde nur ihrem „ent-täuschten“ Ego eine Stimme gegeben.

Welche Informationen aus der Fülle der Analysen und Meinungen sind wichtig?
Es gibt in vielen Sprachen die „Geschichte vom Hasen und vom Igel“ – neuerdings auch wiederentdeckt als die über 2.000 Jahre alten Aphorismen von Sunzi über „Die Kunst des Krieges“: Eine kluge Strategie führt durch eine sorgfältige Analyse der Lage, durch List und Tücke sowie eine vorausschauende Nutzung aller möglichen Vorteile zum möglichst kampflosen Sieg.

Zur Überprüfung der Integrität und Zuverlässigkeit meiner Quelle muss ich mir also selbst, so weit es mir möglich ist, einen Überblick über die Sachlage einschließlich geschichtlicher Hintergründe und rechtlicher Grundlagen verschaffen, in diesem Falle beider Seiten.

Über WESSEN Plan reden wir hier eigentlich?!
Ich denke, dies ist die Kernfrage der gesamten Überlegungen. Ich wähle (aus unendlich vielen) drei – plus eine – denkbare Deutungen von „Es läuft alles nach Plan.“

  • Mein Plan, so wie ich ihn für richtig halte, verwirklicht sich.

Selbstredend ist dies die kürzestgeschlossene Lösung; ABER, wenn wir ehrlich sind und unserem Ego zuhören …

  • Der angesprochene Plan verwirklicht sich sofort und erkennbar (und damit bin ich in meinem Umfeld ‚rehabilitiert’…).
    Dies ist der größte Druck, unter dem die Entscheider auf der guten Seite stehen. Fast alle wollen „etwas“, das heißt Ergebnisse sehen. Doch bei der vorhandenen komplexen Gemengelage müssen bei einer Entscheidung zig Verwicklungen vorab (!) bedacht werden, denn ein einziger Fehler könnte alles gefährden. Simon Parkes brachte es sinngemäß folgendermaßen auf den Punkt: Vergesst nie, dass ihr es hier nicht mit normalen Verbrechern zu tun habt, sondern mit durch und durch satanischen Elementen. Bei allen Verbrechern habt ihr im Zweifel immer noch so etwas wie eine Ganovenehre, d.h. sie achten noch Verhaltensregeln. Doch die satanisch-kabalistischen Verbrecher halten sich an gar nichts. Sie kämpfen nicht offen und fügen nach Möglichkeit der Bevölkerung Schaden zu. (Simon Parkes, 21st January, Update Current News)
    Anm.: Wem das zu hart und zu „unchristlich“ erscheint, der hat noch nicht meine Übersetzung von Wes Penres Abhandlungen über Narzissmus gelesen, die ich für einen Augenöffner und in der heutigen Zeit nach wie vor für eine Pflichtlektüre halte.
  • Es läuft alles nach Plan.
    Ja, der Plan für die Amtseinführung am 20. Januar sah anders aus. Unterirdisch waren alle Tunnelzugänge versperrt, oben, so wurde gesagt, hätte der errichtete Zaun ein Entkommen verhindert. Doch dann sei etwas gewaltiges Unvorhergesehenes eingetreten, und „der Plan“ sei an dieser Stelle gescheitert. Es wird nicht gesagt, was es war. – Die Hintergründe von J.F. Kennedys Ermordung erfuhren wir ja auch erst viel später und manche bis heute nicht, ebenso was um den 11. September geschah.
    In beiden Fällen sollte für das Land bzw. den Dollar der Goldstandard eingeführt werden (was das Aus des Tiefen Staates bedeutet hätte). Auch Trump hat ja schon die Fed erfolgreich attackiert und steht kurz vor der Einführung des NESARA-Projektes. Einige Quellen berichten, dass erst kürzlich aus dem Vatikan mehrere Flugzeugladungen Gold, Geld und Artefakte nach USA gebracht worden seien.
    Es bleibt Spekulation, sich Gedanken zu machen, welche Art von Angriff für den Fall der Intervention am 20. Januar angedroht worden war. Nachprüfen kann jede/r den in dem Übertragungsvideo erkennbaren Zusammenschnitt von Teilen der vorsorglich Wochen zuvor erstellten gesamten Konserve als auch Teilen des nun plötzlich doch möglichen öffentlichen Auftretens. Dafür gibt es viele Merkmale zu entdecken; achtet z.B. auf die Farbe der Schuhe. Die Bedrohung muss groß gewesen sein. „Der Plan“ an sich werde jedoch unvermindert weiter verfolgt.

So gilt es also immer noch abzuwarten, wie sich die nächsten (wenigen?) Wochen?/Monate? entwickeln werden. Derzeit, wird gesagt, gebe es zwei Regierungen, die illegale von Amtsträger Joe Biden im Weißen Haus in Washington DC (einem eigenen Staatsgebilde wie die City of London in London und der Vatikan in Rom) und einer offiziellen Militärregierung für das Land unter der Führung von zwei Generälen, die verfassungskonform eingesetzt sei, weil das Präsidentenamt durch Wahlfälschung ausgeübt werde. Joe Biden könne zur Zeit innenpolitische und handelspolitische Angelegenheiten regeln, er habe jedoch keine Befugnis in sicherheits- und außenpolitischen Fragen, auch dürfe er keinen Fuß ins Pentagon setzen.

Schauen wir, was sich entwickelt.

  • Vielleicht gibt es noch einen höheren Plan??
    Was wäre, wenn eine Bevölkerung, die nur Popcorn und Prosecco im Sinn hat, noch nicht erwachsen geworden und reif ist für den Wandel? Könnte die Gefahr bestehen, dass sie zwar nicht mehr so viel Netflix, dafür aber umso mehr Telegram-Kanäle abonniert und sich viele, viele Informationen zeigen lässt – Hauptsache, sie kann auf der Couch sitzen bleiben und … na, ihr wisst schon.
    Was wäre, wenn dies auch noch eine globale Erfahrung werden müsste? In den USA jedenfalls haben unmittelbar nach Bidens Einsetzung bereits zwei Senatoren die Initiative zu eigenen Maßnahmen ergriffen. Von weiteren könnte es erwartet werden, denn Trump hat einige der bisherigen geheimen Anklageschriften direkt den einzelnen Bundesländern zugestellt. Hatten sie vermutlich bisher gehofft, das Militär würde ihnen die Arbeit abnehmen, beginnen sie nun endlich selbstverantwortet zu handeln.
    Was wäre, wenn die Abstrusität und die teuflischen Absichten des Tiefen Staates erst noch deutlicher zutage treten müssen, auch in unserem Land, bis endlich der Wille zum Widerstand so aufbricht, dass ihm niemand und nichts mehr standhalten kann?
    Was wäre, wenn wir immer noch/wieder einer großen Täuschung unterliegen (wovon ich derzeit nicht ausgehe)? Haben wir dann unsere Seelen-/Gemütsverfassung so geerdet/geordnet, dass uns innerlich kein Schaden zugefügt werden kann?
    Was wäre, wenn „der Plan“ aufgehalten wird, weil wir uns noch gar nicht in schamanischer Manier genügend in unser neues Land „geträumt“ haben, sodass es sich noch gar nicht manifestieren konnte?
    Was wäre, wenn dies alles (wieder einmal) eine Erfahrung ist, die uns in eine neue/tiefere Beziehung mit dem Göttlichen bringen will?
    Was wäre, wenn wir alle diese unsere ‚Hausaufgaben‘ gemacht haben und aufrecht, frei, selbstbestimmt und in göttlichem Einklang JETZT an die Aufbauarbeit unseres eigenen Landes gehen?

Handeln wir endlich, denn niemand wird es für uns tun!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Weitergabe gern, nur in Schriftform, ungekürzt und unverändert mit Angabe der Quelle.
© Copyright: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog