Meditation: Bedingungslose Liebe – Chakra 2

Dieses ist für den heutigen Montag die zweite Meditation der Reihe
7 Minuten – 7 Chakras – 7 Wochen
von Suzanne Lie und den Arkturianern. Wie bei der vorherigen Meditation füge ich eine pdf-Datei zum Ausdrucken/Herunterladen bei. Die mp3-Datei in (leichtem) Englisch steht zum Download in der Dropbox.
Die Übersetzung der ausführlichen Erklärungen zum zweiten Chakra folgt später. (K.E.)

Meditation: Bedingungslose Liebe – Chakra 2

Ich konzentriere mich auf mein zweites Chakra zwischen meiner Taille und der Basis meiner Wirbelsäule und fühle ein Aufwallen von Emotionen aus einer lang vergessenen Kindheit und meinem frühen Leben. Ich umfange diese Emotionen mit der Kraft meiner bedingungslosen Liebe, und ich erlaube dieser bedingungslosen Liebe, mir bedingungslos zu vergeben, dass ich dachte, irgendetwas falsch gemacht zu haben, und bedingungslos zu akzeptieren, dass ich jene Episoden meines Lebens in meinen Geburtsplan geschrieben habe.

Ich beobachte, wie dieses Geschenk bedingungsloser Liebe, bedingungsloser Annahme und bedingungsloser Freiheit meinem Inneren Kind erlaubt, in mein wahres multidimensionales SELBST neugeboren zu werden.

Ich kann nun eine Treppe sehen, die sich von meinem tiefen unbewussten Kind-Selbst immer weiter in immer höhere Bewusstseinsdimensionen ausdehnt. Ich beobachte und fühle dieses Licht meines wahren multidimensionalen SELBST, wie es die Treppe herunterfließt in die Tiefen meines zweiten Chakras hinein, um alle Kindheitsprobleme zurückzusetzen und in gut gelernte Lektionen zu verwandeln.

Ich beobachte, wie mein Inneres Kind mit mir meine angeborenen Talente teilt, die im Prozess des Heranwachsens verloren gegangen waren. Indem ich das wahrnehme, fühle ich das Wunder des Lebens durch die Augen der Unschuld und der Hoffnung meines eigenen Inneren Kindes.

„Ich bin frei!“, höre ich mich selbst ausrufen, während ich die Lichttreppe in das Ich emporsteige, das zu sein ich gewählt habe, bevor ich diese Verkörperung annahm. Ich blicke jetzt auf meine Welt durch die Augen der Unschuld und des tiefen inneren Wissens, dass ich durch die höherdimensionalen Frequenzen meines eigenen multidimensionalen SELBST beschützt und geführt bin.

Ich schaue nun nach außen auf die Welt durch die Augen der Unschuld und des tiefen inneren Wissens, dass ich geschützt bin. Ich bin geschützt durch meine eigenen inneren Führer, die ebenfalls die höherdimensionalen Versionen meines eigenen multidimensionalen SELBST sind.

Indem diese höheren Wesen in meinem Gewahrsein bewusst werden, kann ich das höhere Licht und die bedingungslose Liebe fühlen, die mit ihrem Kern im Kern meines inneren Seins in Resonanz sind. Ich fühle, wie dieses höhere Licht und die bedingungslose Liebe mich von Erinnerungen an meine Vergangenheit befreien, die mich belogen haben und mir sagten, ich sei nur ein Mensch, ich sei nicht „gut genug“, nicht intelligent genug oder hübsch genug. Worte, die mich
verletzten und traurig machten.

Ich nehme jedes dieser Worte, die irgendwie in meinem eigenen zweiten Chakra steckengeblieben sind, und ich schicke jedem Wort meine eigene bedingungslose Liebe und sage: „Ich liebe dich, ich liebe mich, wir sind bedingungslose Liebe.“

Bedingungslose Liebe, die frei ist von Bedingungen, die nichts erwartet. Bedingungslose Liebe, die Fehler oder Unfälle oder Reaktionen zulässt. Ich fühle diese bedingungslose Liebe, wie sie sich jetzt in meinem zweiten Chakra niederlässt, mich beruhigt, mich entspannt und mir erlaubt, die Emotionen von Kummer, Schmerz und Ärger loszulassen. Ich fühle, wie diese bedingungslose Liebe mir die Emotionen von Glück, Kreativität, Annahme, Vergebung erlaubt und wie ich mich darüber freue.

Ich fühle, wie „ich“ durch mein eigenes zweites Chakra neugeboren werde. Mein multidimensionales SELBST gebärt sich selbst neu als die neueste und bedingungslos liebende Version von mir. „Ich bin neugeboren“, wiederhole ich. Ich bin das Ich, das ich sein sollte. Jetzt kann ich meine Leben so wie ICH BIN leben.

Und in diesem Leben, in meiner Wiedergeburt dieses Lebens, liebe ich mich aus dem innersten Kern meines Wesens bedingungslos. Ich vergebe mir selbst aus dem innersten Kern meines Wesens bedingungslos und nehme mich selbst aus dem innersten Kern meines Wesens bedingungslos an.

Ich weiß, dass ich aus diesem fruchtbaren Boden meiner eigenen bedingungslosen Liebe, meiner eigenen bedingungslosen Vergebung und meiner eigenen bedingungslosen Annahme meine Neue Erde jetzt erschaffe und weiterhin erschaffen werde. Die Neue Erde, die auf bedingungsloser Liebe gegründet ist.

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/1-11-16-unconditional-love-for-your.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Jahr der Liebe – Januar 2016

Bevor ich den neuen Text von Sue eingebe, hier eine Erinnerung zu unserer
7 Minuten / 7 Chakren / 7 Wochen – Meditation:

Nachdem ihr die Meditation 6 Tage wiederholt habt, könnt ihr am 7. Tag sagen:
„Ich wähle heute, meine bedingungslose Liebe mit dem Kern von Gaia zu teilen und mein höchstes Selbst zu öffnen, indem ich MEIN Portal bedingungsloser Liebe erweitere.“

DIE BEDINGUNGSLOSE LIEBE, DIE IHR EUCH SELBST GEWÄHRT,
KANN AN JEDE/JEDEN
UND AN ALLES LEBEN WEITERGEGEBEN WERDEN.
Allerdings könnt ihr nichts geben, was ihr nicht habt.
(Suzanne Lie)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Suzanne Lie (9.1.2016)

„Wo ist die Liebe?“, fragen wir uns oft.
Um 2016 als Jahr der Liebe zu ehren, stelle ich jeden Monat einen kostenlosen Download eines Bildes und eines Gedichtes zur Verfügung. [Im Englischen ist es eine Karte. K.E.], die ihr euch ausdrucken und hinstellen könnt, wo ihr sie seht, oder gleich mehrfach ausrucken könnt, um sie weiterzugeben.
Auf diese Weise könnt ihr euch selbst und andere daran erinnern, dass wir für 2016
DIE LIEBE WÄHLTEN.
Um die Liebe zu wählen, müssen wir nichts anderes TUN, als sie zu verschenken.
Seid gesegnet.
Sue

Love_Jan
Wo ist Liebe?
„Glaube der/dem EINEN, die/der du innerlich bist,
und du wirst IMMER wissen, wo die Liebe ist!“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Wo ist die Liebe?“, fragte ich den Himmel.
Er antwortete nicht. Der Himmel hatte keine Stimme.
Er schaute nur aus seinen unsichtbaren Augen auf mich herunter.
Doch er umhüllte mich. Er gab mir den lebenswichtigen Sauerstoff und
schützte mich vor den unbarmherzigen Strahlen der Sonne.
Er sorgte für eine Atmosphäre, in der ich lernen und wachsen konnte.
Doch er schwieg. Er WAR einfach.

„Wo ist die Liebe?“, fragte ich den Erdboden.
Der Boden hatte eine Stimme, doch sie sprach eine andere Sprache;
es war die Sprache der Vielen.
Die Eichhörnchen zirpten, die Gewässer blubberten, die Insekten summten, und der Wind sprach, als er die Blätter der Bäume auf der Erde bewegte.
Doch meine Frage war noch nicht beantwortet.
Ja, ich ging über die Erde. Ja, sie stellte mir einen Platz zur Verfügung, wo ich lernen und wachsen konnte.
War es Liebe, einfach zu sein, einfach wie die Pflanzen und Tiere um mich herum zu wachsen?
Nein, Liebe war mehr, beschloss ich. Lernen und Wachsen waren oft schmerzvoll.

„Wo ist die Liebe?“, fragte ich in meinem Inneren.
Zunächst war da keine Stimme – nur ein Gefühl.
Das Gefühl war aufgeregt, ängstlich, unsicher, doch ich wiederholte meine Frage –
ich stellte sie immer wieder in mir Selbst.

Das Gefühl beruhigte sich. Es wurde ausgeglichener und stabiler.
Die Aufregung und die Ängstlichkeit wurden allmählich ersetzt durch… durch was?
Es war ein Gefühl – ein neues Empfinden, das ich nicht beschreiben konnte,
etwas, wofür ich KEINE Sprache hatte.

Dann hörte ich die Stimme. Zuerst konnte ich sie nicht verstehen, denn
es war ein Flüstern.
Ich wandte alle meine Aufmerksamkeit nach innen.
Ich schloss meine Augen, so dass ich weder den Himmel noch die Erde sehen konnte.
Ich konzentrierte mich auf mein inneres Hören, so dass ich weder das Wasser
noch den Wind durch die Bäume rauschen hörte.

Alles, was ich jetzt hörte, war die innere Stimme – das innere Flüstern.
Ganz langsam wurde das Flüstern zu einer Stimme. Es war eine leise, zarte Stimme,
doch sie hatte eine Sprache. Es war meine Sprache.
Die Stimme sprach zu mir.

„Liebe ist Frieden“, sagte sie. „Liebe ist Gleichmut und Zeit, in den Himmel zu schauen oder auf dem Erdboden zu liegen.
Liebe ist die Fähigkeit, nach innen zu blicken und dich (dein) SELBST zu kennen.“

„Fühle mich jetzt. Höre meine Stimme. Fühle, wie sie voller Verständnis klingt.
Nimm wahr, wie meine Stimme voller Akzeptanz ist.
WISSE nun, meine Eine, dass meine Stimme voller LIEBE ist!“

„Höre auf meine Stimme, du brauchst nicht zu suchen.
Liebe lebt im Inneren! Wir sind EINS.“

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/blog-post_9.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Was ist bedingungslose Liebe – Teil 2

Bedingungslose Liebe – Eine Strömungskraft
Die Arkturianer, Teil 2  (8.1.2016)

Bedingungslose Liebe ist eine Strömungskraft. Dabei handelt es sich um keine Form einer physischen Bewegung, denn die physische Bewegung ist auf die dreidimensionalen Wirklichkeitsbereiche beschränkt. Die fünfdimensionale Strömungskraft ist mit bedingungsloser Liebe verbunden. „Wie ist das möglich?“, fragt ihr. Zur Beantwortung dieser Frage möchten wir „Strömung/Bewegung“ im Kontext der verschiedenen Dimensionen erklären.
3D-Bewegung = eine Strömung durch Zeit und Raum mittels des physischen Körpers, den ihr tragt. Euer dreidimensionales Bewusstsein ist sich gewahr, dass sich eure Umgebung von Ort zu Ort verändert hat. Auch braucht es Zeit, um von einem Ort zu einem anderen zu gelangen. Während eurer dreidimensionalen Reise durch eure physische Zeit/euren physischen Raum seid ihr gewöhnlich in Resonanz mit einem Beta-Wellen Bewusstseinszustand.
4D-Bewegung = eine Strömung durch Zeit/Raum der astralen Welt. Vierdimensionale „Zeit“ verläuft viel schneller als dreidimensionale Zeit. Ihr könnt das, was eine lange Astralreise oder ein langer Traum zu sein scheint, haben, um dann bei der Rückkehr zu eurem physischen Bewusstsein festzustellen, dass nur ein paar Minuten eurer 3D-„Zeit“ vergangen sind. Während eurer vierdimensionalen Reise durch die astrale Zeit/den astralen Raum seid ihr gewöhnlich in Resonanz mit einem Alpha-Wellen Bewusstseinszustand.
5D-Bewegung = eine Strömung, die frei ist von aller Zeit und allem Raum, weil ihr in den Bereich des JETZT des EINEN reist. Bei eurem Übergang von der vierten in die fünfte Dimension seid ihr vermutlich in einem Delta-Wellen Bewusstseinszustand. Um jedoch in einem bewussten Gewahrsein der fünfdimensionalen Wirklichkeit zu bleiben, müsst ihr einen Gamma-Wellen Bewusstseinszustand aufrechterhalten.

In eurer „vergangenen“ Erfahrung war das Gammawellen-Bewusstsein sehr schwer zu erreichen. Nur die, die außerhalb der geschäftigen Städte ein ganz auf ihre spirituelle Entwicklung ausgerichtetes Leben führten, konnten diesen Gammawellen-Bewusstseinszustand erreichen. Nun aber treten Gammawellen tatsächlich in eure physische Wirklichkeit ein.
Wenn ihr das Gammawellenbewusstsein erfahrt, seid ihr frei von Zeit und Raum. Deshalb könnt ihr durch das Energiefeld des Gammawellen-Bewusstseins verschiedene Planeten, höhere Dimensionen der Wirklichkeit, ein Sternenschiff und/oder euer eigenes höherdimensionales Selbst besuchen.

Die Wahrnehmungen des Gammawellen-Bewusstseins sind jedoch nicht wie in der dritten Dimension an Trennung und Dichte gebunden, ebenso wenig wie an die astrale Zeit/den astralen Raum eurer vierdimensionalen Abenteuer.
Mit dem fünfdimensionalen Gammawellen-Bewusstsein bewegt ihr euch nicht von Raum zu Raum, und es braucht keine Zeit. Stattdessen fließt ihr im JETZT der Myriaden möglicher Wirklichkeiten. Wenn ihr einer „möglichen Wirklichkeit“ keine Aufmerksamkeit schenkt, dann sieht sie fast aus wie eine Blase.
Diese fünfdimensionale „Blase einer möglichen Wirklichkeit“ wird nur dann „eure Wirklichkeit“, wenn euer Gamma-Bewusstsein mit jener diffusen möglichen Wirklichkeit eine Verbindung eingeht. Die Art und Weise, wie ihr euch mit einer möglichen Wirklichkeit, die ihr erfahren möchtet, „verbindet“, ist, jener Wirklichkeit bedingungslose Liebe zu schicken.

Ihr fühlt diese Verbindung. Um dann in jene Wirklichkeit einzutreten, werdet ihr das Violette Feuer der Transmutation benutzen, um euer bewusstes Gewahrsein so anzupassen/zu transmutieren, dass es zu jener Wirklichkeit „die Tür öffnet“. Haltet euch vor Augen, dass eine fünfdimensionale Erfahrung, in die ihr eintretet, sich SEHR von euren drei- und vierdimensionalen Wahrnehmungen unterscheidet.
Da die fünfte Dimension nicht von Zeit und Raum beherrscht wird, gibt es zwischen verschiedenen Räumen oder verschiedenen Zeiten keine Trennung. Alle möglichen Zeiten und Räume fließen im JETZT der fünften Dimension. Diesen höherdimensionalen Fluss werdet ihr hauptsächlich durch euer Hohes Herz und euer Drittes Auge erfahren.

Eure physische/astrale Form bzw. euer physisches/astrales – drei-/vierdimensionales – Bewusstsein wird ein überwältigendes Glücksgefühl erleben, und wahrscheinlich fühlt ihr, wie eure Kundalini anfängt, in eurer Wirbelsäule aufzusteigen.
Eure fünfdimensionalen Wahrnehmungen werden euch weder fest noch getrennt erscheinen. Ihr müsst ihr euch damit vertraut machen, dass es in dieser fünfdimensionalen Wirklichkeit WIRKLICH zutrifft, dass ihr „das, was ihr denkt“, wahrnehmt.

Es ist in diesem JETZT, dass ihr euch auf die bedingungslose Liebe verlassen müsst, die ihr euch selbst gegeben habt. Solltet ihr auch nur einen einzigen Gedanken haben, dass ihr „nicht gut genug“ seid, dass „das hier nicht wirklich ist“, dass ihr „verrückt sein müsst“, dann werdet ihr sofort aus eurer Erfahrung herausfallen.
Der Grund, warum ihr herausfallen werdet, ist, dass ihr die Resonanz der
> bedingungslosen Liebe
> bedingungslosen Vergebung
> und der bedingungslosen Annahme von euch (eurem) SELBST
benötigt, um euren fünfdimensionalen Gamma-Wellen Bewusstseinszustand halten zu können.

Im Übrigen ist das Wahrnehmen der höheren Dimensionen nur ein erster Schritt. Der nächste Schritt wird sein, zu glauben, dass das, was ihr erlebt, WIRKLICH ist!
Nur mit bedingungsloser Liebe wird es euch gelingen, die wohl-trainierte Stimme eures Egos beiseitezuschieben, das euch sagt: „Für wen hältst du dich eigentlich? Wieso kannst du denken, du seist „gut genug“, um in der Lage zu sein, die fünfte Dimension zu erfahren?“
Um euer Ego auf den Rücksitz eurer Erfahrung zu befördern, wird es erforderlich sein, dass ihr euch
> bedingungslos selbst liebt – genug, um zu WISSEN, dass ihr diese Erfahrung verdient
> bedingungslos selbst vergebt – genug, um zu WISSEN, dass ihr „gut genug“ für diese Erfahrung seid
> bedingungslos selbst annehmt – genug, um das multidimensionale Wesen zu SEIN, das ihr IMMER gewesen seid.

ERINNERT EUCH DARAN, dass ihr nicht teilen könnt, was ihr nicht besitzt.

Glücklicherweise wird sich euer interdimensionales Portal, das euer dreidimensionales Selbst mit eurem multidimensionalen SELBST verbindet, weit öffnen, wenn ihr euch gestattet:
> das dreidimensionale Ego-Training loszulassen,
> eure vierdimensionalen Bewusstseinszustände zu ergreifen und zu beschleunigen,
> bewusst euer fünfdimensionales Bewusstsein als WIRKLICH zu erleben.

Wenn dieses Portal geöffnet ist und frei fließt, dann ist es euch möglich, in dem Fluss zu sein, euch selbst:
> bedingungslos zu LIEBEN,
> bedingungslos zu VERGEBEN,
> bedingungslos ANZUNEHMEN.

Dann könnt ihr vollkommen IHR SELBST SEIN.

Erinnert euch bitte an euer vorgeburtliches Versprechen, dieses Portal in der Erde zu verankern, um dieses sich immer weiter ausdehnende Energiefeld mit Gaia zu teilen.

Seid gesegnet, die Arkturianer.

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/unconditional-love-part-2-force-of.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Was ist bedingungslose Liebe – Teil 1

Was genau ist eigentlich bedingungslose Liebe
Die Arkturianer, Teil 1 (7.1. 2016)

Bedingungslose Liebe ist ein interdimensionales Energiefeld, das wie ein Schlüssel unser Herz öffnet, um die Wunden vieler Leben mit Myriaden „gebrochenen Herzen“ zu heilen. Wie heilt bedingungslose Liebe eure Myriaden Inkarnationen mit gebrochenen Herzen?
Hier kommt der interdimensionale Teil ins Spiel. Bedingungslose Liebe ist ein interdimensionales Energiefeld, das niedrigfrequente Energiemuster abfangen und in eine höhere Frequenz der Erfahrung umwandeln kann. Dieses Energiefeld für Transmutationen ist ähnlich wie das Violette Feuer, aber es ist nicht dasselbe.

Das Violette Feuer arbeitet alchemistisch, indem die derzeitige Resonanz einer Person, eines Ortes, einer Situation oder eines Gegenstandes in eine höhere Wirklichkeitsfrequenz hinein erweitert wird. Wie gelingt das dem Violetten Feuer?
Das Violette Feuer vermag eine Situation aus dem dreidimensionalen Hologramm HERAUS- und in die vierdimensionale astrale Welt hineinzuziehen. Wenn das Violette Feuer und die bedingungslose Liebe wie EINS zusammenarbeiten, dann können sie die Frequenz jener Person, jenes Ortes, jener Situation oder jenes Gegenstandes in eine fünfdimensionale oder darüber hinaus gehende Resonanz des Lichts verlagern.

Wir sagen „Resonanz des Lichts“, denn das, was zur Dunkelheit gehört, wird herausgelöst, weil es zu „schwer“ von menschlichen Emotionen und nicht transmutierbar ist. In dieser Hinsicht seid ihr wie ein Einsiedlerkrebs und habt gewissermaßen euer „3D-Gehäuse“ abgeworfen, weil es euch zu sehr einengte. Um dieses „Gehäuse“ abzuwerfen, müsst ihr es allerdings loslassen.
Hier nun kommt die bedingungslose Liebe hinzu. Bedingungslose Liebe ist ein Energiefeld, das stark einem Tornado ähnelt, denn es ist ein kleinerer Wirbel, wo es sich mit der dreidimensionalen Erde verbindet, doch es erweitert sich zu immer größeren Kreisen, wenn es sich in die höheren Dimensionen HINAUF bewegt.
Mit anderen Worten, sobald es der bedingungslosen Liebe gestattet wird, in vollem Kontakt mit einer Person, einem Ort, einer Situation oder einem Gegenstand zu sein, erzeugt sie einen Wirbel, d.h. ein Portal, das in die höheren Frequenzen führt.

Natürlich wird durch diesen Wirbel bedingungsloser Liebe die physische Materie „hochgerissen“, wie das bei Tornados so ist. Die Resonanzfrequenz der Person, des Ortes, der Situation oder des Gegenstandes wird durch die bedingungslose Liebe „hochgerissen“, die sie in eine höherdimensionale Frequenz des Ausdrucks erweitert.
Diese Frequenzbeschleunigung von den niedrigerdimensionalen Erfahrungen der Wirklichkeit in die höherdimensionalen Erfahrungen der Wirklichkeit ist die heilende und transmutierende Kraft der bedingungslosen Liebe. Bedingungslose Liebe tränkt das, was in eine niedrigere Resonanz gefallen ist, mit einer sich immer weiter ausdehnenden Resonanzfrequenz.

Während also das Violette Feuer diesen Resonanzanstieg auf eine alchemistische, eher mentale Art und Weise bewirkt, erreicht die bedingungslose Liebe dieses Anwachsen der Resonanz, indem sie die Emotionen ablöst, die die Resonanz der Energiefelder, die sämtliche auf Angst beruhenden Emotionen umgeben, senken.
Sobald die niederfrequenten Energiefelder der Angst, der Wut und/oder des Kummers abgelöst und in eine höhere Resonanz hineingezogen wurden, ermöglicht euch die Macht der höherdimensionalen Emotionen der bedingungslosen Liebe, der bedingungslosen Vergebung, der bedingungslosen Annahme und des Mitgefühls, ALLE Gefühle der Selbstverurteilung und der Verurteilung anderer loszulassen.

Mit anderen Worten: Bedingungslose Liebe kann erklärt werden als: „Vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ Es ist dieser Akt des Vergebens gegenüber jeglicher Person, jeglichem Ort, jeglicher Situation oder jeglichem Gegenstand, der es euch gestattet, das was dicht (in einer niedrigeren Frequenz der Opfer-Haltung) ist, loszulassen und euer Gewahrsein in das zu schicken, was leicht und frei (in einer höheren Frequenz der Freiheit) ist.
Wenn ihr jeglicher Person, jeglichem Ort, jeglicher Situation oder jeglichem Gegenstand bedingungslose Annahme schickt, dann lasst ihr jedes Gefühl los, ein Opfer zu sein, denn ihr akzeptiert, dass das, was immer auch in euer Leben getreten ist, sich dort aus einem höherdimensionalen Grund befindet.

Freiheit aus dem zu gewinnen, was euch verletzt hat, ist eine weitere Segnung der bedingungslosen Liebe. Wenn ihr euch (eurem) Selbst bedingungslose Liebe, Vergebung und Annahme schenkt, dann befreit ihr euch von sämtlichen alten, niedrigerfrequenten Energiemustern, die ihr im Verlauf eurer vielen dreidimensionalen Inkarnationen angesammelt habt.
Wir raten euch, ständig bedingungslose Liebe, Vergebung und Annahme zu ALLEN Inkarnationen zu schicken, die ihr je auf der dreidimensionalen Erde erfahren habt. Auf diese Weise befreit ihr euch von ALLEN niedrigfrequenten Energiefeldern, die ihr jemals auf Gaia während irgendeiner eurer Inkarnationen zurückgelassen habt.

Wenn ihr eure bedingungslose Liebe in Gaias Körper schickt, dann klärt ihr auch ihre Erde von den vielen Wunden, die sie durch das Bedürfnis der Menschheit erlitten hat, Macht über andere zu erlangen.

Ihr könnt auch andere von ihren niedrigfrequenten Verhaltensmustern, Emotionen und Gedanken befreien, indem ihr ihnen bedingungslose Liebe schickt. Befreien könnt ihr sie jedoch nur, wenn sie in der Lage sind, die bedingungslose Liebe, die ihr schickt, anzunehmen.
Diejenigen, die menschliche Liebe nur auf eine besitzergreifende und schmerzvolle Weise erfahren haben, benötigen möglicherweise eine lange „Zeit“, bevor sie der Quelle jenes unbekannten Energiefeldes der bedingungslosen Liebe vertrauen können.

Deshalb ist es so sehr wichtig, dass ihr euch selbst bedingungslos lieben könnt.
Wie ihr nämlich anderen vertrauen müsst, um ihre bedingungslose Liebe anzunehmen, müsst ihr auch euch selbst vertrauen, um die bedingungslose Liebe, die ihr euch selbst schenkt, zu empfangen. Diese Situation ist so, als würdet ihr anderen eine Schutzbekleidung anbieten, die zuvor noch nie ein Kleidungsstück getragen haben.
Sie haben sich voll darauf eingestellt, nackt zu sein, und die Kleidung dürfte ihnen lästig oder gar einengend sein. Genauso ist es, wenn Menschen ihr Leben so verbracht haben, dass sie niemals Liebe annahmen, weil sie immer mit dem Gefühl der Angst verbunden war. Sie werden Schwierigkeiten haben, zu verstehen, dass „Liebe“ plötzlich etwas Gutes ist, während die, die sie missbrauchten, doch immer sagten: „Ich tue dir dies nur an, weil ich dich liebe.“

Wir hoffen, dass das gerade vorgestellte Konzept für euch fremd und unvorstellbar ist, doch für alle die, die missbraucht wurden, ist es „normal“. Wir möchten euch JETZT daran erinnern, dass viele der Angehörigen der so gefürchteten „Illuminati“, als sie Kinder waren, dieser Art von Gehirnwäsche unterzogen wurden.
Wenn ihr bedingungslose Liebe zu denen sendet, die ihr vielleicht als „schlecht“ verurteilt, dann dient dieses wahrscheinlich unerwünschte Geschenk als „Tornado“, der anfängt, ihre Verhaftung an das ihnen vertraute Gefühl der Angst zu schwächen.
Sobald sie anfangen, ihre Verhaftung an die Angst, die ihnen „einprogrammiert“ wurde, zu lockern, wird es möglich, dass sie den langen Prozess beginnen, bis zu einem bestimmten Grad Kontrolle über ihre eigene Wirklichkeit zu gewinnen.
Es spielt keine Rolle, ob diese Menschen aus einer Illuminaten-Familie kommen oder eine andere übergriffige Kindheit hatten, um überleben zu können, mussten sie sich minderwertig fühlen, und entwickelten deshalb eine andere Auffassung von „Überleben“. Sie hatten zu überleben gelernt, indem sie den Eltern oder anderen Autoritätspersonen gehorchten. Wenn nun plötzlich die Angst wegfällt, die sie zum Gehorchen antrieb, dann entsteht eine neue Angst.
Diese neue Angst ist die „Angst vor Veränderung“. Deshalb wird einigen das Licht gezeigt, damit sie entkommen können, doch sie haben so viel Angst vor dem Unbekannten, dass sie noch nicht einmal durch eine geöffnete Tür schreiten. Dies sind diejenigen, die am verlorensten und am schwersten zu heilen sind.

Einige dieser zutiefst Verwundeten benötigen oft mehrere Inkarnationen, um überhaupt irgendeine Liebe, erst recht bedingungslose Liebe anzunehmen. Allerdings gibt es auch zunehmend mehr Verwundete, die es dem Licht gestatten, ihre Form zu durchdringen. Wie schaffen sie das?
Sie erlauben dem Licht, sie dabei zu unterstützen, wenn sie das Risiko eingehen, zu glauben, dass es irgendwie einen Weg hinaus gibt. Es ist jene Hoffnung auf und jenes Vertrauen in eine mögliche Wirklichkeit, in der die Angehörigen der Verlorenen in der Lage sind, eure bedingungslose Liebe anzunehmen, die EUCH ermächtigt.

Bedingungslose Liebe schließt IMMER bedingungsloses Annehmen und bedingungsloses Vergeben ein, sonst wäre die Liebe nicht bedingungslos. Wenn ihr euch also auch nur auf eins dieser interdimensionalen Merkmale beruft, erweitert ihr euer Bewusstsein in die höheren Dimensionen.
Was noch wichtiger ist, wenn ihr euer Bewusstsein in die höheren Dimensionen ausdehnt, während ihr AUCH in eurem physischen Erdengefäß geerdet bleibt, dann helft ihr Gaia, ihr Bewusstsein in die höheren Frequenzen der Wirklichkeit auszudehnen, ohne dass sie ihren Planeten Erde beschädigt.
Seid alle gesegnet. Denkt immer daran, dass ihr NIEMALS allein seid, denn ihr seid unendlich EINS mit euren Myriaden höheren SELBST-Ausdrücken.
Die Arkturianer

WIE ERGEHT ES EUCH ALLEN BEI EUREM PROZESS; EUCH (EUER) SELBST BEDINGUNGSLOS ZU LIEBEN? SUE

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/what-exactly-is-unconditional-love-part.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Die Magie der Worte — Illusion#9: Falsche Vollkommenheit

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
„Bücher haben ihr Schicksal“- das wussten bereits die Römer, und heute kann man diese Erkenntnis auch auf Blogs erweitern. Genau wie Christine Stark sah auch ich mich veranlasst, die ’schönen‘ Neujahrsgrüße, die ich mit ganz viel Sorgfalt und Liebe für euch vorbereitet hatte, vor der Veröffentlichung wieder zurückzunehmen. Wie im echten Journalismus wurden wir von den echten Ereignissen überrollt.
Einige betrachten 2016 als Neuner-Jahr (die numerologische Quersumme 9 steht für Vollendung), nach der kosmischen Zeitrechnung von Magda Wimmer ist es das Jahr 0: Nach dem Ende des kosmischen Zyklus 2012 brauchte es noch drei Jahre des Ausschwingens und zur Ruhe Kommens, bis die Erde sich nach diesem Stillstand jetzt in den neuen Zyklus von 26.000 Jahren auf einer höheren Frequenz einschwingt. Beide Ansätze treffen sich am selben Punkt: Das Ende ist der Anfang. Ich erinnere mich noch lebhaft an meinen letzten Umzug, das Aussortieren, Einpacken, Räumen in der alten Wohnung und das Auspacken, Einsortieren und Umräumen in der neuen Wohnung. Vom Auflösen der Ordnung des alten Lebensraumes bis zum Wiederfinden der Ordnung in der neuen Umgebung blieb uns nur der Weg durch das ‚Chaos‘. Wir hatten die freie Wahl, wie wir damit umgehen wollten, zielstrebig klar und mit Vorfreude auf das neue Heim oder wuselig, streitend, Kraft und Nerven lassend. In unserem Fall war die Strahlkraft des neuen Heims größer.

Die Erde, Gaia steht jetzt ebenfalls mitten in einem solchen Umzug. Wir müssen alles noch einmal anschauen und uns entscheiden, ob wir es mitnehmen oder zurücklassen wollen. Dieses bewusste Handeln ist von uns gefordert. Das heißt, wir, jede/r von uns, wird gefordert werden, „herunterzusteigen vom Zaun“, wie es so bildhaft im Englischen heißt. Auch wenn wir energetisch mit unseren Gedanken und Emotionen schon auf der Neuen Erde sind, befinden wir uns mit unserem physischen Körper noch voll und mit unserem Wahrnehmen und Denken noch überwiegend in unserer „Wirklichkeit“ der dreidimensionalen Erde. Auch wenn wir uns bereits für das ‚leichte Gepäck‘ entschieden haben, das wir überhaupt noch mitnehmen möchten, so bleibt es unsere Aufgabe, das, was wir zurücklassen, verantwortlich zu entsorgen.

Das heißt, wir müssen uns den Sperrmüll und Unrat, den wir angehäuft haben, zuerst noch einmal anschauen(!) – bestimmt ist einiges darunter, was uns einmal sehr genutzt und viel Freude bereitet hat, und nun geben wir es mit Dankbarkeit frei, wie Kinderschuhe, die uns zu klein geworden sind. Wir sind auch verantwortlich genug, zu wissen, dass Müll, der nicht sorgfältig entsorgt wird, Schädlinge anzieht. Wieder sind wir zur Entscheidung gefordert: Wegschauen, nichts tun, und die Schädlinge kommen lassen oder Hinschauen, sorgfältig entsorgen und den anvertrauten Wohnraum ‚besenrein‘ übergeben.
Spätestens jetzt merkt ihr, wie brenzlig es wird, diese Metapher auf unsere derzeitige politische Lage zu übertragen. Erschwert wird das alles noch durch neue politische Sprachregelungen: Seit dem Sommer 2015 verwendet die dpa offiziell nur noch den Begriff „Fremdenfeindlichkeit“. Wie bei Orwell wurden die Wörter „Asylgegner“ und „Asylkritiker“ zu Unwörtern erklärt und eingestampft. Das heißt, alle, die sich zum Flüchtlingsthema kritisch äußern, sind automatisch „Feinde“ des Systems und als solche nicht diskursfähig.
Unbedeutend? Das betrifft dich nicht? – Dann steige herunter vom Zaun!

Gerhard Wisnewski ist vielen bekannt als der Herausgeber einer bekannten Chronik-Reihe, die 2013 auf Platz 1, 2014 auf Platz 2 und 2015 auf Platz 1 der Sachbuch-Bestsellerliste stand. Ruft ihr den Titel „Gerhard Wisnewski, verheimlicht-vertuscht-vergessen: Was 2015 nicht in der Zeitung stand“ heute bei Amazon auf, findet ihr noch alle Bände seit 2007, die neue Ausgabe, die am 11.1.2016 erscheinen sollte, ist aber „Derzeit nicht verfügbar“.
Der Hintergrund: Der langjährige Verlag hat kurzfristig vor Drucklegung nicht nur den bestehenden Vertrag gekündigt, sondern will auch sämtliche früheren Chroniken und andere Erfolgstitel des Autors aus dem Programm nehmen. Anlass: Der Autor habe sich verunglimpfend über Flüchtlinge geäußert. (Anm. K.E.: Und deswegen verzichtet ein Verlag einfach so auf einen gesicherten Riesenumsatz?!) Ich habe den Verlag weggelassen, weil es unwichtig ist, morgen kann es ein anderes Pressehaus sein. Ich muss euch auch warnen, euch weiter mit der Sache zu beschäftigen: Gerhard Wisnewski gilt gemäß Wikipedia als „Buch- und Filmautor verschwörungstheoretischer Werke“ – und wir wissen ja jetzt, dass solche Menschen nicht diskursfähig sind…
Unbedeutend? Damit beschäftigst du dich nicht? – Dann steige herunter vom Zaun!

Dieser Autoren-Fall ließe sich immer noch als privatrechtlicher Einzelfall abtun, der, wie viele andere, schließlich einen gerichtlichen Vergleich fand, bei dem beide Seiten Stillschweigen vereinbaren. Ich greife ihn auch nur wegen der Fortsetzung auf. Ein anderer Verlag nämlich, der mit diesem Autor eng zusammenarbeitet, wurde von dem an diesem Verlagsort ansässigen Ortsverein einer politischen Partei (welche ist unwichtig, es könnte jede Partei gewesen sein) angeschrieben. Ich zitiere:

„Offener Brief – Aufforderung zur Stellungnahme

Wir schauen nicht weiter zu, mit welchen unqualifizierten Beiträgen gerade aus Ihrem Haus Stimmung gemacht wird.
Wir wollen wissen, ob Sie sich hinter diesen Beitrag dieses Autors, der öfters in Ihrem Verlag publiziert, stellen oder ob Sie sich davon in aller Form und als Folge in aller Konsequenz distanzieren.
Wir erwarten zeitnah Ihre Antwort.
…“

Glaubst du immer noch, es ginge dich nichts an, dass offensichtlich das, was wir in der Schule über den Schutz demokratischer Rechte gelernt haben, schon längst ausgehebelt worden ist? – Dann steige herunter vom Zaun!
(Alle obigen Beispiele entnahm ich der neuen Ausgabe 1/2016 des COMPACT Magazins, die mir ganz gewiss „zu-fällig“ zu diesem Zeitpunkt in die Hände fiel.)

Schön, jetzt sind wir alle auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Was aber können wir tun?
(1) Mir kommt als erstes ein Satz von David Icke in den Sinn, wann/wo ich ihn gehört oder gelesen habe, weiß ich nicht mehr, ich halte ihn aber für sehr bedenkenswert. Sinngemäß sagte er: „Seid euch immer bewusst, dass die Dunklen aus einer anderen Dimension agieren.“ Das heißt, über unsere bekannten 3D-Reaktionen würden sie nicht nur lachen, sondern sich auch kräftig und echt an der Angst, dem Zorn und dem Opfer-sein nähren. Also gilt es, ihnen diese energetischen Grundlagen zu entziehen! Wir haben keine Angst. Wir schauen hin und sprechen unsere Wahrheit, doch wir urteilen und bewerten nicht, sondern klären und reinigen die Energien vor Ort, in und um uns und im größeren Umfeld, indem wir die Violette Flamme der Transmutation und immer wieder unsere galaktischen Lichtfreunde um Unterstützung bitten.

Erst vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse habe ich verstanden, warum es die Arkturianer so eilig hatten, dass wir innerhalb von wenigen Tagen mit dieser weltweiten Meditation der Selbstliebe beginnen. Ich kann mich ihrer Bitte nur anschließen: Seid dabei. Schenkt euch diese sieben Minuten am Tag, und vielleicht spürt ihr schon nach kurzer Zeit, so wie ich, wie ihr in eurem Kern gefestigter, gelassener und liebevoller seid, weil ihr einfach nicht anders könnt.
Stellt euch vor, was für ein ungeheures Energiefeld durch dieses vereinte Bewusstsein die Erde umspannt, in den Kern der Erde geht und von dort zurück durch jede/n von uns ausgestrahlt wird.

(2) Etwas Weiteres, was wir uns dauerhaft vornehmen können/sollten, ist ein immer sorgfältigerer Umgang mit der Sprache. Durch die Arkturianer haben wir gelernt, dass Wörter Energiemuster/Gedankenformen bilden, die ähnliche Muster suchen, an die sie sich andocken. Auch die folgenden Überlegungen habe ich irgendwo gelesen, weiß aber nicht mehr wo. Wir müssen davon ausgehen, dass die dunklen Kräfte sehr wohl um die Magie der Sprache wissen. Wenn sie von „Krieg“ reden, dann erschaffen sie in unserem Denken automatisch die entsprechende Gedankenform, die entsprechende Energiemuster anzieht. Das können wir ganz leicht unterbinden, indem wir uns angewöhnen, solche Begriffe grundsätzlich durch das erwünschte positive Gegenteil zu ersetzen. Also statt: „Wir wollen keinen Krieg.“ (Das Unterbewusste erkennt ohnehin keine „negativen Vorzeichen“ wie „nicht“, „keine“. Es hört nur den Begriff und reagiert, in diesem Fall auf „Krieg“…) sagen wir ab sofort: „Wir wollen Frieden.“
Eine andere Blogschreiberin (danke Roswitha von ‚Manuskript des Lebens‘ für den Hinweis) schlug vor, mit Worten zu spielen und zum Beispiel den Begriff „Terror“, der ebenfalls sofort negative Assoziationen der oben beschriebenen Form auslöst, ab sofort anders zu schreiben: „T_Error“ – und ätsch, ihr macht uns keine Angst mehr, es ist ein kleiner Fehler im System, mehr nicht.
Ein drittes Beispiel, das mich selbst betrifft: Um den Jahreswechsel herum habe ich nicht nur gedacht/gefühlt sondern auch geschrieben: „Es braut sich etwas zusammen.“ Kurz darauf durfte ich lernen, dass ich in solch einem Fall a) auf mein Gefühl vertrauen darf/muss und b) sofort einen Schritt weitergehe, indem ich auf das erkannte, noch nicht manifestierte Energiemuster das Licht der Violetten Flamme gebe und es in Licht und bedingungslose Liebe transmutiere.

Um zu unserem Umzugsbeispiel zurückzukommen, heißt das, dass wir jetzt das Altpapier, den Sperrmüll und den sonstigen Abfall an einem Ort gut gestapelt und/oder in Plastiksäcken verstaut zum Entsorgen zurücklassen und uns voller Freude und Abenteuerlust auf die Weiterreise, für manche ist es eine Heimreise, begeben. – Wenn es schon Überlegungen gibt, den Jakobsweg dreispurig auszubauen (lol), wie breit muss dann erst unser gemeinsamer Aufstiegsweg werden! Karla Engemann

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Illusion#9: Falsche Perfektion
(22.12.2015)

SCHLEIER NEUN
„Die Illusion der falschen Vollkommenheit“

Ich muss mich erinnern. Ich muss mich erinnern. Ich muss mich erinnern. Oh, ich bin hier. Mir gefällt es hier so gut. Ich wünschte, mein ganzes Leben wäre so wie es sich hier anfühlt.

„Vielleicht kannst du dazu beitragen, dass das geschieht, meine Liebe.“ Ich fange an, mich daran zu gewöhnen, dass Lady Astrea meine Gedanken beantwortet. „Hat es dir geholfen, dich zu erinnern, als du uns um Hilfe batest?“
„Oh, ja, sehr viel, liebe Dame. Du hast Recht. Ich kann mich jetzt an einiges von der anderen Seite erinnern. Ich erwachte in meinem Bett und bat um Hilfe. Völlig verwirrt saß ich einige Zeit da und wusste nicht, warum ich Hilfe wollte, als ich mich plötzlich erinnerte. Ich erinnerte mich an das kleine ‚Selbst‘ und das Hohe Selbst und an alles, was mit dem Sterben für die Welt zusammenhing, damit ich ein immerwährendes Leben haben konnte. Ich dachte allerdings, das sei ein höchst ungewöhnlicher Traum, und aus irgendeinem unbekannten Grund schwor ich mir, dass ich zu dem Zeitpunkt, wenn ich einschlafe, eure Hilfe rufen würde, um mich an meinen Traum zu erinnern.“
„Nun, mein Liebes, Geduld ist ein Faden, der ein neues Leben webt. Komm jetzt, du bist an der Reihe.“

Wieder trete ich in den Kreis. Die Damen lächeln bei meinem Kommen zur Begrüßung, und ich fühle einen überwältigenden Frieden, als sie sich mir nähern, um einen weiteren Schleier zu entfernen. Während sie damit beschäftigt sind, klingt die Stimme Letos in meinem Herzen:
„Der Schleier der Illusion, der heute Abend gehoben wird, ist der ‚Schleier der falschen Vollkommenheit‘. Viele Menschen suchen Vollkommenheit in den physischen Strukturen und Beziehungen. Die totale ‚Vollkommenheit‘ kann jedoch nur so stark sein wie die ‚Vollkommenheit‘ jedes einzelnen Bestandteils. Es kommt in der Tat selten vor, dass eine physische Struktur oder eine Beziehung dieses Ziel erreichen kann. Du, meine Liebe, hast an der Illusion von der vollkommenen Mann/Frau-Beziehung gehangen und hast immens gelitten, als diese Illusion zerbrach.
„Du musst wissen, dass diese vollkommene Beziehung nur möglich ist, wenn beide Partner ihre eigene individuelle ‚Vollkommenheit‘ erreicht haben. Zank und Streit sind fest mit der irdischen Existenz verwurzelt. Der strittige Punkt ist die Ermittlung, ob jemandem der Spagat gelingt zwischen dem ‚Leugnen der Unvollkommenheit‘ und dem ’sich nur den positiven Aspekten Zuwenden‘. Diese Balance kann nur jemand erreichen, die/der sich von allen ‚Illusionen falscher Vollkommenheit‘ befreit hat.“

Nun ergänzt Meister Hilarion: „Nach ‚Vollkommenheit‘ zu streben ist in der Tat eine göttliche Aufgabe. Die Aura einer/eines Jeden reflektiert sehr stark die Energiemuster eines jeden Gegenstandes oder einer jeden Person, welchem/welcher Aufmerksamkeit entgegengebracht wurde. Wenn jemand etwas Bestimmtes beobachtet, dann geht die Aura mit dem Beobachteten in Resonanz. Was jemand beobachtet, wird dadurch beeinflusst, was jemand sehen möchte. Wenn jemand nur Leiden sehen will, dann wird sie/er es überall um sich herum Leid sehen, und die Aura wird dieses Leiden reflektieren. Wenn jemand nach Liebe ausschaut, wird sie/er überall um sich herum Liebe sehen, und die Aura wird diese Liebe reflektieren.
„Wenn jedoch jemand von der ‚Illusion der falschen Vollkommenheit‘ eingenommen ist, dann wird sie/er die wahre Liebe oder das wahre Leiden suchen. Die geistige Ausrichtung auf ‚Vollkommenheit‘ ist dann mehr damit beschäftigt, die Illusion zu schützen, als damit, die Wahrheit zu sehen. In diesem Fall erscheint die jeweilige Aura wie eine Wolke in einem aufziehenden Gewitter. Hier gibt es eine ständige rastlose Bewegung, die das suchende/nicht suchende Dilemma widerspiegelt, wenn jemand den Wunsch hat, die ‚Vollkommenheit‘ um sich herum wahrzunehmen und dabei gleichzeitig das vorrangige Ziel verfolgt, eine Fantasie zu schützen. Aus diesem Grund gibt es keine wahre Suche und folglich auch keine wahre Verbindung.
„Meistens baut jemand eine ‚Illusion falscher Vollkommenheit‘ auf, wenn sie/er der Überzeugung ist, selbst persönlich nicht wirklich ‚vollkommen‘ zu sein. Der Mangel an Glauben führt sie/ihn dann zu einer Welt, die nicht aus dem Glauben an das höchste Selbst besteht, das ‚Vollkommenheit‘ hinter der Maske von Missklang sucht, sondern vielmehr dazu, ein Feld der Angst um sich herum aufzubauen, das für andere undurchdringlich ist.
„Diese Angst beruht auf dem eingewurzelten Mangel an Glauben an die Existenz einer wahren ‚Vollkommenheit‘ und schafft eine Isolation zu anderen, die auf der Herzensebene eine Verbindung aufnehmen möchten. Sich mit einer/einem anderen über das Herz zu verbinden lässt jede Illusion auf der Stelle platzen.“

Nun spricht der mächtige Apollo: „Um die Angst vor der Wirklichkeit zu verlieren, benötigt es einen großen Glauben an sich selbst und an Gott. Zu verstehen, dass die Härten des Lebens nichts als Aufbauten auf einer Bühne sind, ist in diesem Prozess sehr hilfreich. Allerdings ketten einen die Emotionen an das Drama und machen es schwer, die wahren Wirklichkeiten des Schulungsraums Erde zu verstehen. Emotionen sind ein Sprachsystem und kein Gebilde in sich. Die Sprache der Emotionen zu verstehen, gibt dir ein Werkzeug an die Hand, die Wahrheit zu verstehen.
„Die ‚Illusion falscher Vollkommenheit‘ ist an die Emotion gebunden: Das Vorhandensein von ‚Vollkommenheit‘ kann zu einem ungeheuren Glücksgefühl führen, während ihr Fehlen eine gewisse Hoffnungslosigkeit und Verlorenheit hervorruft. In gewisser Weise strebt die gesamte Menschheit danach, ‚Vollkommenheit‘ zu erleben, und wenn sie fehlt, dann kann es sein, dass die Menschen die Illusion aufbauen, sie hätten sie bereits. Die Suche nach ‚Vollkommenheit‘ ist im Menschen angelegt und war ein Segen für die menschliche Evolution.
„Leider kann die ‚Illusion der falschen Vollkommenheit‘ diesen natürlichen Entwicklungsprozess behindern oder anhalten. Deshalb ist es wichtig, dass du deinen Mut und Glauben zusammennimmst, um die ‚Illusion der falschen Vollkommenheit‘ platzen zu lassen und dich auf die Suche nach der wahren ‚Vollkommenheit‘ begibst, die die spirituelle Basis von allem ist, was erschaffen wurde.“
Mir schwirren Millionen Fragen im Kopf herum, als ich den Kreis verlasse. Vielleicht suche ich nach der ‚vollkommenen‘ Antwort. „Ja, meine Eine, versuche nicht, all diese Worte auf einmal zu verstehen. Du kommunizierst mit sehr hoch entwickelten Wesen, und so wie du dich ausstrecken musst, um sie zu verstehen, so müssen sie sich herunterbeugen, um mit dir zu sprechen. Gestatte, dass ihre Worte allmählich zu einem Teil von dir werden. Bringe keine ‚Anstrengung‘ in deinen Prozess, sondern nimm ihn einfach in Liebe an.“

„Ja“, antworte ich, „das ist viel leichter. Ich werde ihn annehmen…“

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2015/12/ascension-of-arcturus-part-1-from.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Euch selbst bedingungslos lieben – Chakra Eins

Suzanne Lie und die Arkturianer
(4.1.2016)
(Dies ist der erklärende Text zu jedem der sieben Chakren. Hier noch einmal die Links zur englischen Meditation und der deutschen Transkription. K.E.)
Erstes Chakra (Wurzel-Chakra)

Chakra1

INFORMATIONEN ÜBER DAS ERSTE CHAKRA

Position: Der Sitz des ersten Chakras ist an der Basis der Wirbelsäule.
Blütenblätter: Dieses Chakra lenkt die niedrigste Schwingung unseres Körpers und weist die langsamste Wellenlänge auf. Es hat vier Speichen oder Blätter. Vier ist die Zahl des Quadrates und der festen Grundlagen. Das Quadrat steht in Beziehung zu einem ehrenhaften Verhalten – im Englischen gibt es den Ausdruck: „giving a square deal“, d.h., sich anständig/fair zu verhalten. Es steht weiterhin in Verbindung mit den vier Energien der Erde – Erde, Luft, Feuer und Wasser – und mit den vier Himmelsrichtungen. Vier Mauern, vier Beine oder vier Räder stellen eine feste Grundlage dar.
Note & Mantra: Die Note für dieses Chakra ist das „C“, und das Mantra ist „lemm“. Durch das Singen dieser Mantren in der Tonlage von D, während wir unsere Aufmerksamkeit auf diesen Bereich unseres Körpers richten, können wir einen bewussteren Zugang zu diesem ersten Chakra bekommen.
Farbe: Die Farbe dieses Chakras ist rot, das ist die niedrigste Frequenz auf dem für Menschen sichtbaren Lichtspektrum. Rot ist die Farbe der Wut und/oder der Vitalität.
Regelungen: Das erste Chakra beherrscht unsere PHYSISCHEN Energien. Auch als Wurzelchakra bekannt, steuert es unsere Tatkraft, unsere Vererbung, unser Überleben, unsere Sicherheit, unsere Leidenschaft, unser Geld, unsere Arbeit und unser Zuhause. Dieses Chakra unterstützt uns bei unserem täglichen Überleben.
Sinnesorgan: Mit diesem Chakra ist der Geruchssinn verbunden. Unser Geruchssinn ist unser primitivster Sinn, und es ist der erste Sinn, der bei unserer physischen Geburt erwacht. Die Geruchsrezeptoren sind an der Basis unseres Gehirns lokalisiert und speisen sich direkt in unser limbisches System ein, das der Bereich des Erinnerns und der Emotion ist. Deshalb können Aromastoffe sofort auf emotionale Erinnerungen zugreifen, die in unserem Unbewussten gespeichert sind.
Astrologisches Zeichen: Der Stier ist das astrologische Zeichen, das mit dem Wurzelchakra verbunden ist. Das Symbol des Stiers ist der Bulle. Wie unser Wurzelchakra ist der Bulle ein Symbol männlicher Kraft und Fruchtbarkeit. Der Bulle gräbt sich mit seinen vorderen Hufen in die Erde und senkt seine Nüstern zum Boden, um jeden zu warnen, der seine „Herde“ bedroht. Es gibt viele Kühe in der Herde, doch nur der stärkste Bulle wird in der Lage sein, die genetische Unversehrtheit der Gruppe zu bewahren. Das erste Chakra ist quasi die Basis sowohl unserer männlichen als auch unserer weiblichen Energie. Es repräsentiert unseren männlichen Willen und die männlichen Geschlechtsorgane und gleichzeitig die weibliche Energie der Göttin Kundalini. Durch das Klären und Öffnen dieses Chakras kann deshalb ein Mann lernen, seine weibliche Kraft zu integrieren, und eine Frau kann lernen, ihre männliche Kraft zu integrieren.
Element: Mit dem ersten Chakra ist das Element Erde verknüpft, und an der Spitze jener Hierarchie steht das Mineralreich. Seit Äonen werden Kristalle von den Menschen wertgeschätzt und auch zum esoterischen Heilen benutzt. Da es über unser Selbst der ersten Dimension herrscht, das nicht über sich selbst reflektieren kann, erfolgen die Wahrnehmungen unseres Wurzelchakras meistens unbewusst. Unser eindimensionaler Anteil kann sich nur eines „Bienenstock- oder Gattungsbewusstseins“ gewahr sein.
Auch wenn das erste Chakra viele männliche Qualitäten hat, ist es auch der „Sitz der Göttin Kundalini“ und wird deshalb oft mit unserer Beziehung zu unseren Müttern und mit Mutter Erde in Verbindung gebracht. Unsere Beziehung zu unserer Mutter bestimmte, wie wir mit unserem Zuhause, mit Sicherheit und mit Geld umgehen. Wenn wir von unseren Wurzeln abgeschnitten sind, dann fühlen wir uns auch von der Erde abgeschnitten.
Bewusstsein: Das erste Chakra lenkt unser Überlebensbewusstsein und repräsentiert unser tiefstes unbewusstes und primitivstes Selbst. Dieses Chakra repräsentiert den Reptilienteil unseres Gehirns, d.h. unseren Gehirnstamm und unser lebenserhaltendes Zentrum. Der Gehirnstamm und der Bereich unmittelbar darüber heißen  Reptiliengehirn, weil alle Geschöpfe vom Reptil bis zu den Menschen diesen Teil aufweisen. Für Reptilien stellt dieser Bereich ihr gesamtes Gehirn da, doch für die Menschen ist es die Basis oder der Stamm ihres Gehirns. Tatsächlich wird ein Teil dieses Bereichs Stammhirn genannt.
Persönliche Zeitlinie: Das erste Chakra repräsentiert die ersten zwei Jahre ab der Geburt. Dieses ist die Zeit, bevor wir unseren Prozess der Individuation vollendet haben und in dem wir uns noch als Teil unserer Eltern wahrnehmen. Dieses Chakra repräsentiert unseren Kampf, uns mit unserem physischen Leben und unserem physischen Körper abzufinden. Für unsere multidimensionalen Spirits sind die Begrenzungen und die Trennung unserer neuen 3D-Wirklichkeit neu, und wir strampeln uns ab, um unser physisches Erdengefäß unter Kontrolle zu bekommen. Zum Glück reisen wir in diesem Alter ganz natürlich in die höheren Dimensionen und können jederzeit nach Hause zurückkehren, wenn wir verzweifelt sind und Trost und Verständnis brauchen.
Soziale Zeitlinie: Anthropologisch steht das erste Chakra für die Zeit, als die Menschen Höhlenbewohner waren. Zu jener Zeit unserer „Zivilisation“ lebten wir von einem Tag auf den anderen. Zur Unterstützung unseres Überlebenskampfes verehrten wir Tiere und andere Aspekte unserer physischen Umgebung.
Endokrine Drüsen: Jedes Chakra speist Prana in eine bestimmte endokrine Drüse ein. So wie es sieben Chakren gibt, so gibt es auch sieben endokrine Drüsen. Sowohl die Chakren als auch die Drüsen sind entlang der Wirbelsäule angeordnet. Die endokrinen Drüsen produzieren Hormone und speisen sie in den Blutstrom ein. Diese Drüsen werden „ganglos“ genannt, weil es keinen Gang zu irgendeinem bestimmten Teil des Körpers gibt. Stattdessen werden die Hormone in den Blutstrom entlassen, der sie mit dem Blut zu jedem Organ und jeder Zelle bringt, damit sie ihren Einfluss auf alle Funktionen des physischen Körpers ausüben.
Jede Drüse ist intern mit den anderen Drüsen verbunden und arbeitet auch eng mit dem Nerven- und Kreislaufsystem zusammen. Damit die Organe des Körpers effizient arbeiten, muss das Blut bestimmte chemische Inhaltsstoffe enthalten. Viele dieser chemischen Stoffe werden von den endokrinen Drüsen abgesondert, und diese Absonderung ist für die Gesundheit des gesamten Systems lebenswichtig. Unser Körper kann krank werden, wenn er zu wenig oder zu viele Hormone hat.
Die endokrine Drüse des ersten Chakras sind die Adrenalindrüsen. Es gibt quasi zwei Adrenalindrüsen, von denen jeweils eine zuoberst einer jeden Niere platziert ist. Die Adrenalindrüsen sind der Schlachtruf des Körpers. Sobald Adrenalin in das System entlassen wird, werden unsere Wahrnehmungen klarer, haben wir mehr Lebenskraft und fühlen uns mutiger.
Das Freisetzen von Adrenalin aktiviert unseren Kampf-/Flucht-Mechanismus, der uns „zum Kampf oder zur Flucht“ vorbereitet. Das Freisetzen von Adrenalin und die Aktivierung von Kampf oder Flucht werden durch eine wahre oder eine eingebildete Gefahr ausgelöst. Deshalb können unsere Emotionen ein Freisetzen von Adrenalin aktivieren, wenn wir eine extreme Angst verspüren, aber auch eine chronische Besorgnis. Das erste Chakra ist das „Überlebens-Chakra“, und der Kampf-/Flucht-Mechanismus ist lebenswichtig für das Überleben jeder Gattung.
Nervengeflecht: Das erste Chakra hat seinen Sitz in der Nähe des Sakralplexus. Der Sakralplexus (das Kreuzgeflecht) ist das Nervenzentrum, das das Skelett, die Beine, die Füße, das Ausscheidungssystem, die männlichen Fortpflanzungsorgane und die Prostata reguliert. Probleme mit einem Bein oder Fuß auf der rechten, männlichen Seite des Körpers können ein Hinweis auf ein Thema bezüglich des Vertrauens in die eigene Durchsetzungskraft sein. Probleme mit dem Bein oder Fuß auf der linken, weiblichen Seite können ein Hinweis auf ein fehlendes Vertrauen in die eigene Emotionalität sein.
Geklärt: Wenn das erste Chakra geklärt ist, fühlen wir uns sicher, geerdet und stabil. Wir verfügen über einen guten „gesunden Menschenverstand“, um unsere Finanzen wie auch unser alltäglichen Verantwortlichkeiten im Gleichgewicht zu halten und ebenso noch neue Aktivitäten und Interessen auf den Weg zu bringen. Unser Verdauungssystem arbeitet gut, die Nerventätigkeit in unseren Beinen und Füßen ist gesund, und unsere Fähigkeit, sexuelle Begegnungen anzubahnen, ist angenehm und natürlich. Unser Wurzelchakra ist das Zuhause der Schlafenden Schlange, unserer Kundalini. Wenn dieses Chakra geklärt und ausbalanciert ist, kann die Göttin Kundalini erwachen und ihren schrittweisen Aufstieg zu ihrer Vereinigung mit Lord Shiva beginnen.
Ungeklärt: Wenn das erste Chakra ungeklärt ist, fühlen wir uns unsicher und ängstlich. Wir können auch zerstreut sein, weil wir nicht geerdet sind. Ebenfalls ist es möglich, dass wir schwierige Zeiten mit unseren Finanzen und unseren täglichen Notwendigkeiten haben. Jegliche Sicherheit, die wir aus materiellen Dingen ableiten, kann bedroht werden. Auch unser Zuhause, das die Basis für unser Wirken im physischen Leben ist, kann uns Probleme machen. Es kann sein, dass wir zügellos oder egozentrisch werden oder unter Depression und Kummer leiden. Möglicherweise haben wir Hämorrhoiden, Verstopfung, Ischias oder Prostata-Probleme.
Alle oben genannten emotionalen, Verhaltens- oder physischen gesundheitlichen Probleme hängen mit der Fähigkeit zusammen, loszulassen. Wir können unsere Traurigkeit nicht loslassen, materielle Quellen unseres Wohlbefindens nicht loslassen, obwohl die finanziellen Umstände es erfordern bzw. noch nicht einmal die Abfallprodukte unseres Körpers loslassen. Wenn wir das nicht freigeben können, was uns zurückhält, können wir nicht vorwärts gehen. Schwierigkeiten mit unserem Ischiasnerv und Probleme mit unseren Beinen und Füßen spiegeln diese Dynamik. Prostataprobleme können aus frustrierten sexuellen oder schöpferischen Antrieben entstehen.
Erd-Chakra: So wie das erste Chakra unseren physischen Körper repräsentiert, so repräsentiert das erste Chakra der Erde ihren physischen Körper. Das planetare erste Chakra hat seinen Sitz am Berg Sinai im Nahen Osten. Lady Gaia erlaubt ihrer Kundalini, sich zu erheben, um ihrem Göttlichen Gefährten zu begegnen. Es ist jetzt ZEIT, dass wir sie rufen hören. Deshalb ist diese Region des Planeten das Zentrum großer Unruhen.

PlanetaresChakra1_Mt.Sinai

"ICH BIN so alt wie ein Berg.
 ICH BIN fest und geduldig, denn ich habe immer wieder überlebt.
 Ich erde meinen Spirit in die Materie des Planeten.
 ICH BIN ein Wirbel der Transmutation."
Planetares Chakra 1: Berg Sinai, Naher Osten

Dimensionen: Das erste Chakra beherrscht unsere ein- und zweidimensionalen Selbste. Unser eindimensionales Selbst repräsentiert die genetische Kodierung, die Zellen und die Mineralien unseres Körpers. Es repräsentiert auch unser äußerst primitives „animalisches Selbst“, das durch die Kampf-/Flucht-Reaktion geprägt ist, die das Überleben der Gattung sichert. Außerdem reguliert das Wurzelchakra die männlichen Sexualdrüsen und das Testosteron, das sie aussondern. Dieses Testosteron treibt die männlichen Wesen in unserer Gesellschaft an sowie die männliche Polarität unserer Psyche, um die Menschheit fortzupflanzen und zu beschützen.

Zusammenfassung: Der Körper von Mutter Erde und ihr Bewusstsein, Gaia, sind der dreidimensionale Planet, der unseren physischen Körper trägt. So wie unser physischer Körper über seinen Gesundheits- oder Krankheitszustand bzw. über Wohlbefinden oder Unbehagen kommuniziert, so kommuniziert auch Gaia mit uns mittels der Gesundheit ihres Planeten.

Sue

Liebe Leser/innen,
lasst uns das Einheitsbewusstsein aufbauen, das notwendig ist, um unsere Neue Erde zu gebären, indem wir unseren Prozess, uns selbst zu lieben, bedingungslos mit anderen teilen. Wenn wir bedingungslos mit anderen erleben, wie es ist, uns selbst zu lieben, dann teilen wir auch unsere bedingungslose Liebe.
Danke jeder/jedem von euch für eure unterstützenden E-Mails in diesem Prozess. Ich weiß, dass ich wirklich gern hören möchte, wie es euch bei diesem Prozess, euch selbst BEDINGUNGSLOS zu lieben, ergeht.
Ihr könnt euren Prozess für jedes der sieben verschiedenen Chakren in dem Blog mitteilen, in dem das Chakra vorgestellt wurde. Euer Prozess ist für uns alle wichtig, weil wir ALLE zu unserem wahren SELBST zurückkehren.
Segenswünsche und bedingungslose Liebe für euch alle
Sue.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meditation: Bedingungslose Liebe – Chakra 1 (Wurzel-Chakra)

Ich liebe mich selbst bedingungslos.
Ich liebe mich selbst bedingungslos.
Ich liebe mich selbst bedingungslos.
Ich beginne diesen Prozess, mich selbst bedingungslos zu lieben, mit meinem ersten Chakra, und ich konzentriere mich auf mein Energiefeld an der Basis meiner Wirbelsäule.
Ich fühle, wie meine Kundalini Beifall spendet. Sie ist so glücklich zu wissen, dass ich bereit bin, meine Transmutation in mein wahres Lichtkörper-Selbst hinein zu beginnen. Ich höre auch mein Inneres Kind und all die Erfahrungen, die es hatte.

Nun nehme ich einen langen, tiefen Atemzug. Ich atme bedingungslose Liebe für mich selbst ein und atme bedingungslose Liebe zu meinem Kind aus,
egal welche Traumas, Erfahrungen oder glückliche Zeiten er/sie jetzt nur mühsam
in dieses JETZT hervorholen mag.

Indem ich mich selbst bedingungslos liebe, sende ich diese Energie von meinem Wurzelchakra die Beine hinunter und zu meinen Füßen hinaus in den Kern von Gaia hinein.
Ich erde die bedingungslose Liebe, die ich für mich selbst habe, im Körper von Gaia. Deshalb bin ich jetzt EINS mit dem Körper von Gaia.
Die Wurzeln meiner physischen Form suchen ihren Weg hinunter in den Kern von Gaia hinein.
Sobald ich den Kern von Gaia fühle, finde ich jenen Kern meines Selbst, jenen Kern,
der bei meiner Geburt beginnt. Und ich folge jenem Kern, wie er aus Gaias Kern in meinen physischen Körper hinaufsteigt, und finde das ICH,
dieses Ich, das ich vielleicht verloren habe.
Ich liebe das Ich. Ich liebe das Ich, von dem ich weiß, dass ICH das BIN.

Ich vergebe mir bedingungslos, dass ich jemals den Kontakt mit jenem Ich, mit mir, verloren habe.
Ich akzeptiere bedingungslos, dass ich mir das in meinem Geburtsplan vorgenommen habe, denn ich musste mich verlieren, um mein Kern-SELBST der/des EINEN,
welche/r ich durch Myriaden Inkarnationen war, der/des EINEN, welche/r ich
in meiner dreidimensionalen Form, meiner vierdimensionalen Form,
meiner fünfdimensionalen Form und weiter und weiter bin,
tiefer finden zu können.

Ich fühle mich und mein Selbst in diesem Kern-SEIN, und ich liebe mich bedingungslos.
Es ist wunderbar zu fühlen, wie mein inneres Kern-SELBST seinerseits
mich bedingungslos liebt.

Was für ein freudiger Augenblick. Wenn ich die bedingungslose Liebe zu mir
auf mein SELBST richte, wenn mein SELBST mir dann die bedingungslose Liebe ein wenig verstärkt zurückgibt und ich sie erneut meinem bedingungslos liebenden SELBST ein wenig verstärkt bedingungslos zurückgebe,
dann wächst und wächst und wächst sie.

Ich fühle meine Wurzeln. Ich erinnere mich an andere Inkarnationen auf Gaia
und/oder auf anderen planetaren Wirklichkeiten, anderen Dimensionen
und verschiedenen Sternenschiffen.
Ich bin das Wesen/das SEIN in ALL jenen Wirklichkeiten.
In allen meinen Wirklichkeiten bin ich ICH.

ICH LIEBE MICH, das Ich, das ich in meinem Kern bin.
Ich bin mir bewusst, dass ich täglich und auf jede Weise dieses Ich
mit meiner gesamten Wirklichkeit mit jedem Ausatmen teile.

Ich bin EINS mit Gaia. Ich bin EINS mit der Atmosphäre. Ich bin eins mit allem Leben.
Möge ich gesegnet sein. Ich liebe mich bedingungslos.
Und während ich fühle, wie sich diese bedingungslose Liebe
in meinem ganzen Wesen verbreitet, weiß ich, dass ich sie weitergeben muss.
Ich mache den Anfang, indem ich meine bedingungslose Liebe mit Gaia teile.
Deshalb pflanze ich diese lebendige bedingungslose Liebe in mir in den Kern von Gaia hinein,
damit sie sich mit all den wundervollen Wesen vermischt, die sich bedingungslos lieben und diese bedingungslose Liebe in den Kern von Gaia hineinschicken.

Im Kern von Gaia sind wir EINS, sind wir EIN LICHT bedingungsloser Liebe.
Mögen wir und alles Leben gesegnet sein.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nachdem ihr die Meditation 6 Tage wiederholt habt, könnt ihr am 7. Tag sagen: „Ich wähle heute, meine bedingungslose Liebe mit dem Kern von Gaia zu teilen und mein höchstes Selbst zu öffnen, indem ich MEIN Portal bedingungsloser Liebe erweitere.“

DIE BEDINGUNGSLOSE LIEBE, DIE IHR EUCH SELBST GEWÄHRT, KANN AN JEDE/JEDEN UND AN ALLES LEBEN WEITERGEGEBEN WERDEN.
(Suzanne Lie)

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/unconditional-loving-your-self-chakra.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Den Aufstieg normal machen

Anm.: Mit diesem Artikel laden uns Suzanne Lie und die Arkturianer zu einer siebenwöchigen Meditation ein. Weitere Erklärungen stehen in dem folgenden Text. Jede Woche postet Sue eine siebenminütige Meditation als mp3-Download auf ihrer Seite. Es ist ein einfaches Englisch, doch ich habe mir vorgenommen, jeweils  eine deutsche pdf-Transkription zum Ausdrucken zu erstellen. Hier ist die erste: Bedingungslose Liebe, Chakra 1
Die Übersetzung der ausführlichen Erklärungen zu jeden Chakra hole ich im Laufe der Woche nach. Karla Engemann

Macht mit bedingungsloser Liebe den Aufstieg für euch normal
Botschaft von den Arkturianern (1.1.2016)

Wir wünschen euch ein Glückliches Neues Jahr 2016,
das Jahr der bedingungslosen Liebe.
2016 ist auch das Jahr, um DEN AUFSTIEG NORMAL ZU MACHEN.

Liebe Angehörige der aufsteigenden Erde,
mit dem Ende des Jahres 2015 möchten wir, die Arkturianer, euch wissen lassen, dass ihr euch nun ernsthaft auf die Erfüllung eurer Erdenmission vorbereitet. Euch ist bewusst, dass es bei dieser Mission vor allem darauf ankommt, Gaia bei ihrer Transmutation behilflich zu sein.
Um jene Mission am besten zu erfüllen, seid ihr JETZT in dem Prozess, dass eure Chakren sich neu kalibrieren, so dass sie dabei dienen, die fünf- und sechsdimensionalen Energiefelder mit der drei- und vierdimensionalen Frequenz eures physischen Körpers zu vereinen.
Geliebte, wir bitten euch, eure Verhaftungen mit dem Ego eures dreidimensionalen Gefäßes aufzugeben, so dass ihr euch voll erinnern könnt, WER ihr wahrhaft seid und WARUM ihr ein Erdengefäß in diesem entscheidenden JETZT der Transmutation allen planetaren Lebens angenommen habt.

Wie gebt ihr die Verhaftung mit eurem Ego auf, das euch während eurer gesamten Inkarnation als Schutz gedient hat? Es gibt nur ein einziges Mittel, dass stark genug ist, die Sicherheit eures beschützenden Egos auszuhebeln und euer bewusstes Gewahrsein für das höhere Licht zu öffnen, das JETZT in eure Wirklichkeit, euren Planeten und euren physischen Körper strömt.
Dieses Mittel ist die bedingungslose Liebe zu euch (eurem) Selbst. Euer Ego hat euch gelehrt, dass es „überheblich“ sei, euch selbst zu lieben. Euer Ego hat euch gelehrt, vor Enttäuschung und Scham, dass ihr nicht „besser“ wart, den Kopf hängen zu lassen.
Andererseits hat euer wahres multidimensionales SELBST euch ins Herz geflüstert, dass IHR hier seid, um in die Neue Erde zu geleiten. Wie könnt IHR, als ganz normale Menschen, befähigt sein, zur der Errichtung der Neuen Erde beizutragen? Wir möchten diese Frage gern beantworten. IHR werdet die Geburt der Neuen Erde unterstützen, indem ihr euer dreidimensionales Selbst mit eurem multidimensionalen SELBST verbindet. Dann seid IHR nicht länger euer Ego. Dann seid ihr ein multidimensionales Wesen, das freiwillig bereit war, sein ungeheures Bewusstsein in ein kleines Tongefäß abzusenken.
Warum solltet ihr so etwas tun? Warum würdet ihr die fünfte und noch höhere Wirklichkeit verlassen, um ein kleines Gefäß zu tragen, das aus den Elementen des Planeten Erde hergestellt wurde? Warum würdet ihr ein Gefäß bewohnen wollen, das nur die niedrigsten Frequenzen eures wahren, herrlichen Bewusstseins aufnehmen konnte?
Ihr habt euch freiwillig zu dieser äußerst schwierigen und gefährlichen „Auswärts-Mission“ gemeldet, um dem Planeten Erde beizustehen. Viele unserer Freiwilligen haben viele Inkarnationen auf Gaia, einige haben nur einige wenige Inkarnationen auf der Erde, und einige von euch haben sich noch niemals zuvor auf der Erde inkarniert.
Wir wählten unsere „Landungs-Partie“, wie ihr genannt werdet, so, dass alle drei jener Lebensperspektiven auf der dreidimensionalen Erde vertreten sind. Diejenigen unter euch, die viele Inkarnationen auf der dreidimensionalen Erde gehabt haben, haben viele Lektionen, Fehlschläge, Siege und vielfältige Erfahrungen gemacht. Was ihr auf der Erde gelernt habt, wird euch bei der Erfüllung eurer Mission sehr zustatten kommen.

Es gibt jedoch auch viele Strapazen, die freigeliebt und in eure wahren fünfdimensionalen und darüber hainausgehenden SELBST-Ausdrücke transmutiert werden müssen. Ihr lieben Tapferen habt euch bereit erklärt, die Verletzungen eines aufgewühlten Planeten auf euch zu nehmen.
Mit eurem offenen Herzen und eurem mutigen Verstand wart ihr freiwillig bereit, den Schaden zu übernehmen, der dem Planeten Gaia angetan worden war, damit ihr dann, wenn ihr euch (euer) Selbst heilt, auch den Planeten heilt. Ja, unser tapferes Auswärts-Team, ihr habt euch freiwillig bereit erklärt, für Gaia „den Stoß abzufangen“, damit ihr zutiefst die niedrigfrequenten Energiemuster verstehen konntet, die viel von Gaias Körper eingenommen hatten.
Sobald ihr dann die Wunden Gaias übernahmt und euch selbst heiltet, würdet ihr gleichzeitig den Planeten heilen. Was aber ist der heilende Balsam, der alles von der einzelnen Zelle bis zu einem Planeten heilen kann? Es ist bedingungslose Liebe.

Geliebte Freiwillige auf der Erde, wir möchten euch sagen, dass euer physisches Jahr 2016 das JETZT ist, in dem die bedingungslose Liebe, die ihr so freizügig mit Gaias planetarer Liebe geteilt habt, auch in euren eigenen physischen Körper gelenkt wird.

Ihr werdet angeleitet, euch vollkommen selbst bedingungslos zu lieben,
weil ihr euch in die nächste Oktav eures Dienstes begebt.
Deshalb wird es für euch nötig sein, euer Erdengefäß für eure höhere Oktav
eures Dienstes zu regenerieren und zu heilen.

Aus diesem Grund bringen wir:
777de

7 Minuten * 7 Chakras * 7 Wochen
Jeden Montag erhaltet ihr für sieben Wochen
einen kostenlosen Download für eine 7-minütige Meditation.
Nehmt euch täglich 7 Minuten Zeit zum Hören (Lesen) dieser Meditation.
Diese kurzen Meditationen richten euch jede Woche auf Geist, Körper und spirituelle Elemente eines Chakras und leiten euch an, euch
bedingungslos selbst zu lieben.

Ihr Lieben, weil das Einheitsbewusstsein so unbedingt wichtig für den persönlichen und den planetaren Aufstieg ist, senden wir dieselbe Meditation vielen verschiedenen Personen in Myriaden verschiedenen Orten auf der Erde. Weil die Menschen und der Planet dieselben Elemente von Erde, Luft, Feuer und Wasser teilen, wird diese 7-minütige Meditation über die bedingungslose Liebe zu euch (eurem) SELBST automatisch mit Gaia geteilt.

Wir bitten euch, diese 7-minütige Wochenmeditation, die sich darauf konzentriert, euch (euer) SELBST bedingungslos zu lieben, täglich zu wiederholen!

Dieser Prozess dauert 7 Wochen, und ihr werdet jeden Montag einen neuen, kostenlosen Meditations-Download erhalten auf: http://suzanneliephd.blogspot.com

Die Meditation jeder Woche wird sich darauf zentrieren, euch (euer) Selbst bedingungslos zu lieben, wobei jedes Chakra gezielt einen bestimmten Bereich anspricht von:
> Körper / Gesundheit
> Geist / Bewusstsein, Ausdehnung
> Spirit / multidimensionales SELBST

Wir empfehlen dringend, diese Meditation jeden Tag der Woche zu wiederholen. Es sind nur 7 Minuten bedingungslose Liebe FÜR euer EIGENES Selbst – angefangen beim ersten Chakra und dann den Körper hinauf bis zum siebten Chakra.
Wenn ihr euch nur 7 Minuten täglich nehmt, um euch an die bedingungslose Liebe für euch (euer) Selbst zu erinnern, sie zu erden und zu erweitern, dann könnt ihr euer Leben verändern. Darüber hinaus werdet ihr, wenn ihr euch selbst bedingungslos liebt und heilt, auch Gaia bedingungslos lieben und heilen, denn jeder Gedanke und jede Emotion von euch fließt in den Körper von Gaia und durch euren gesamten Planeten.

Versteht ihr JETZT, wieviel Macht ihr habt?

Wenn ihr euch mit Gleichgesinnten zusammentut, von denen ihr viele weder kennt noch ihnen jemals physisch begegnen werdet, bildet ihr ein planetares Netz aus

Einheitsbewusstsein und bedingungsloser Liebe zu euch und eurem SELBST.

Bedingungslose Liebe fängt bei euch selbst an, denn wie könnt ihr etwas teilen, was ihr selbst nicht habt?
> Wie können wir etwas geben, was wir gar nicht besitzen?
> Wie oft habt ihr „bedingungslose Liebe“ empfangen?

Deshalb konzentrieren wir uns zuerst darauf, uns selbst bedingungslos zu lieben – Chakra für Chakra – was automatisch mit Gaia geteilt wird. Beginnend mit dem ersten Chakra fokussieren wir uns dann jeweils für eine Woche auf ein Chakra (einen bestimmten Bereich von eurem Körper, Geist und Spirit) und gehen dann in der folgenden Woche weiter zum nächsten Chakra.
Denkt daran, dass wir nichts geben können, was wir nicht haben. Um bedingungslose Liebe mit andern teilen zu können, müssen wir sie zuerst für unser eigenes Selbst entwickelt haben.

Nachdem ihr die Meditation 6 Tage wiederholt habt, könnt ihr am 7. Tag sagen:
„Ich wähle heute, meine bedingungslose Liebe mit dem Kern von Gaia zu teilen und mein höchstes Selbst zu öffnen, indem ich MEIN Portal bedingungsloser Liebe erweitere.“

DIE BEDINGUNGSLOSE LIEBE, DIE IHR EUCH SELBST GEWÄHRT,
KANN AN JEDE/JEDEN
UND AN ALLES LEBEN WEITERGEGEBEN WERDEN.
Allerdings könnt ihr nichts geben, was ihr nicht habt.

Wir bitten, dass ihr euch alle vereint, um 2016 zum JAHR DER LIEBE zu machen.
Bleibt dabei, wenn wir GEMEINSAM durch den Prozess gehen,
uns selbst – Chaka für Chakra – bedingungslos zu lieben.

Dieser Prozess ist für alle Teilnehmenden KOSTENLOS.
Die Meditationen werden von diesem Blog heruntergeladen, und all eure wunderbaren Kommentare über euren Prozess werden ebenfalls über diesen blog ausgetauscht.
BITTE SCHLIESST EUCH UNS AN, WENN WIR UNS
BEDINGUNGSLOS NACH HAUSE LIEBEN

http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/make-ascension-normal-with.html

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hier folgt die erste Meditation (pdf-Link zum Herunterladen/Ausdrucken s.o.), K.E.:

Bedingungslose Liebe – Chakra 1

Ich liebe mich selbst bedingungslos.
Ich liebe mich selbst bedingungslos.
Ich liebe mich selbst bedingungslos.
Ich beginne diesen Prozess, mich selbst bedingungslos zu lieben, mit meinem ersten Chakra, und ich konzentriere mich auf mein Energiefeld an der Basis meiner Wirbelsäule. Ich fühle, wie meine Kundalini Beifall spendet. Sie ist so glücklich zu wissen, dass ich bereit bin, meine Transmutation in mein wahres Lichtkörper-Selbst hinein zu beginnen. Ich höre auch mein Inneres Kind und all die Erfahrungen, die es hatte.
Nun nehme ich einen langen, tiefen Atemzug. Ich atme bedingungslose Liebe für mich selbst ein und atme bedingungslose Liebe zu meinem Kind aus, egal welche Traumas, Erfahrungen oder glücklichen Zeiten er/sie jetzt nur mühsam in dieses JETZT hervorholen mag.
Indem ich mich selbst bedingungslos liebe, sende ich diese Energie von meinem Wurzelchakra die Beine hinunter und zu meinen Füßen hinaus in den Kern von Gaia hinein. Ich erde die bedingungslose Liebe, die ich für mich selbst habe, im Körper von Gaia. Deshalb bin ich jetzt EINS mit dem Körper von Gaia.
Die Wurzeln meiner physischen Form suchen ihren Weg hinunter in den Kern von Gaia hinein. Sobald ich den Kern von Gaia fühle, finde ich jenen Kern meines Selbst, jenen Kern, der bei meiner Geburt beginnt. Und ich folge jenem Kern, wie er aus Gaias Kern in meinen physischen Körper hinaufsteigt, und finde das ICH, dieses Ich, das ich vielleicht verloren habe. Ich liebe das Ich. Ich liebe das Ich, von dem ich weiß,
dass ICH das BIN.
Ich vergebe mir bedingungslos, dass ich jemals den Kontakt mit jenem Ich, mit mir, verloren habe. Ich akzeptiere bedingungslos, dass ich mir das in meinem Geburtsplan vorgenommen habe, denn ich musste mich verlieren, um mein Kern-SELBST der/des EINEN, welche/r ich durch Myriaden Inkarnationen war, der/des EINEN, welche/r ich in meiner dreidimensionalen Form, meiner vierdimensionalen Form, meiner fünfdimensionalen Form und weiter und weiter bin, tiefer finden zu können.
Ich fühle mich und mein Selbst in diesem Kern-SEIN, und
ich liebe mich bedingungslos.
Es ist wunderbar zu fühlen, wie mein inneres Kern-SELBST seinerseits mich bedingungslos liebt. Was für ein freudiger Augenblick. Wenn ich die bedingungslose Liebe zu mir auf mein SELBST richte, mein SELBST mir dann die bedingungslose Liebe ein wenig verstärkt zurückgibt und ich sie erneut meinem bedingungslos liebenden SELBST ein wenig verstärkt bedingungslos zurückgebe, dann
wächst und wächst und wächst sie.
Ich fühle meine Wurzeln. Ich erinnere mich an andere Inkarnationen auf Gaia und/oder auf anderen planetaren Wirklichkeiten, anderen Dimensionen und verschiedenen Sternenschiffen. Ich bin das Wesen/das SEIN in ALL jenen Wirklichkeiten. In allen meinen Wirklichkeiten bin ich ICH.
ICH LIEBE MICH, das Ich, das ich in meinem Kern bin.
Ich bin mir bewusst, dass ich täglich und auf jede Weise dieses Ich mit meiner gesamten Wirklichkeit mit jedem Ausatmen teile.
Ich bin EINS mit Gaia. Ich bin EINS mit der Atmosphäre. Ich bin eins mit allem Leben.
Möge ich gesegnet sein. Ich liebe mich bedingungslos. Und während ich fühle, wie sich diese bedingungslose Liebe in meinem ganzen Wesen verbreitet, weiß ich, dass ich sie weitergeben muss. Ich mache den Anfang, indem ich meine bedingungslose Liebe mit Gaia teile. Deshalb pflanze ich diese lebendige bedingungslose Liebe in mir in den Kern von Gaia hinein, damit sie sich mit all den wundervollen Wesen vermischt, die sich bedingungslos lieben und diese bedingungslose Liebe in den Kern von Gaia hineinschicken.
Im Kern von Gaia sind wir EINS, sind wir EIN LICHT bedingungsloser Liebe.
Mögen wir und alles Leben gesegnet sein.
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/unconditional-loving-your-self-chakra.html

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Der Kundalini-Blickwinkel – Illusion#5: Menschliche Liebe

Die Arkturianer (2.12.2015)

Kundalini

Genauso wie euer dreidimensionales Selbst gern Reisen von einem Ort zu einem anderen unternimmt, reist euer Höheres SELBST gern von einer Frequenz zu einer anderen. Von einem physischen Ort zu einem andern zu reisen, ist leicht und macht Vergnügen, weil ihr eure Lieblingsplätze genießen könnt, die ihr seit vielen Jahren besucht.
Auf die gleiche Weise bringen eure interdimensionalen Reisen eine Menge Erfüllung und Spaß, weil ihr euch wieder mit euren höherdimensionalen Lieblingsplätzen und Freunden vereint. Wir möchten euch anraten, dass ihr daran denkt, eure multidimensionalen Blickrichtungen zu erweitern, damit euer physisches Selbst diese „inneren Reisen“ bewusst genießen kann.
Euer physisches Selbst besucht gern eure physischen Lieblingsorte, und euer multidimensionales SELBST schätzt eure vielen Leben in verschiedenen Dimensionen. Was sich jedoch innerhalb dieses JETZT zuträgt, ist einmalig.

Während euer multidimensionales SELBST durch all die unzähligen Zeitlinien, Frequenzen und Dimensionen, die IHR erschaffen habt, reist, bittet ihr in diesem JETZT alle Versionen eures SELBST, sich euch in eurer gegenwärtigen Inkarnation anzuschließen.
Wenn ihr also eure multidimensionale Reise fortsetzt, werdet ihr euch mit allen Versionen eures SELBST in allen Dimensionen und Unterdimensionen verbinden, in denen ihr eine Form angenommen habt. Deshalb haben alle Angehörigen all eurer alternativen und parallelen Wirklichkeiten ihre Rucksäcke gepackt und sind bereit, euch zu folgen, sobald ihr sie bewusst wahrnehmt.
Der Knackpunkt ist, dass so, wie ihr „es fühlen müsst, um es zu heilen“, ihr für die Gesamtsumme eures multidimensionalen SELBST „es wahrnehmen müsst, um es zusammenzutragen“.
Weil sich euer Bewusstsein in die fünfte Dimension erweitert, seid ihr auf dem Scheitelpunkt, wo ihr das interdimensionale Ereignis, bewusst zu eurem multidimensionalen SELBST zurückzukehren, bewusst wahrnehmen könnt. Was für eine großartige Wiedervereinigung werdet ihr haben, sobald euer multidimensionales Bewusstsein voll wiederhergestellt ist.

Indem sich euer Tagesbewusstsein JETZT in die fünfte Dimension ausdehnt, werdet ihr eure Reise durch die Astralebene bewusst wahrnehmen. Zunächst wird sich diese Reise langsam zeigen, doch sie nimmt schnell Fahrt auf, sobald ihr in die höheren Unterebenen der vierdimensionalen astralen Wirklichkeiten kommt.
Indem ihr euch dann auf eurer Reise immer mehr der Schwelle zwischen der vierten und der fünften Dimension annähert, beginnt die Zeit – eigentlich euer Konzept von der Zeit – hin und her in und aus eurem Bewusstsein zu wabern. Wenn ihr dann diese Wegscheide bewusst betretet, beginnt sich euer physischer Körper auf eine seltsame und unbekannte Weise zu wandeln.
Diese „Umwandlung“ erfolgt, weil eure Kundalini als Ergebnis eurer höheren Bewusstseinszustände zu erwachen beginnt. Eure Kundalini ist euer innewohnender Lichtkörper, der auf das JETZT eurer fünfdimensionalen Bewusstseinsfrequenz gewartet hat.
Während ihr bewusst die Gamma-Gehirnwellen eures fünfdimensionalen Bewusstseins erfahrt, beginnt das, was euch einst als fest erschien, herein und heraus zu wabern. Im Grunde ist es euer fünfdimensionales Bewusstsein, das herein- und herauswabert.
Deshalb wabern eure fünfdimensionalen Wahrnehmungen ebenfalls herein und heraus. Entsprechend dem Ansteigen und Sinken eurer Gamma-5D-Gehirnwellen öffnet und schließt ihr eure bewussten Wahrnehmungen der Wirklichkeiten des „Jetzt des Hier“ und des „EINEN des multidimensionalen Lichts“.
„Was ist das?“, fragt ihr mit einem Anflug von Angst. Jedoch eine leichte Angst genügt schon, euch zurück in eure vertraute dreidimensionale Welt zu schicken.
„NEIN!“, schreit ihr, „Nicht schon wieder! Warum passiert das immer, sobald ich fühle, dass die Kundalini anfängt, in meiner Wirbelsäule aufzusteigen?“

Wenn ihr fühlt, dass eure Kundalini hochsteigt, dann kann es sein, dass ihr das Gefühl habt, euer Leben nicht mehr kontrollieren zu können. NICHT „die Kontrolle über euer Leben zu haben“, heißt im Grunde, nicht die Kontrolle über euer dreidimensionales Lebens zu haben. Das Ruder eures Lebens in der Hand zu haben, macht stark und ist oft wichtig.
Sobald jedoch eure Kundalini erwacht, beginnen sich eure Wahrnehmungen neu zu kalibrieren, um die bewussten Wahrnehmungen der fünfdimensionalen Gammawellen-Informationen mit aufzunehmen. Schon ein rascher Blick auf eure 3D-Wirklichkeit von einem fünfdimensionalen Blickwinkel aus genügt, um euch daran zu erinnern, dass das 3D-Spiel seinem Ende zugeht!

Dieses „Spiel“ endet, weil ihr JETZT die Schwelle der Wirklichkeit eures fünfdimensionalen Lichtkörpers erreicht habt. Euer multidimensionales Bewusstsein kann diese Wirklichkeit zwar flüchtig  aufsuchen, doch sobald die Kundalini hochsteigt, wird eure dreidimensionale Wirklichkeit nie mehr dieselbe sein.
Der Grund dieses Wandels ist, dass ihr nicht länger ein dreidimensionaler Mensch seid, der die fünfte Dimension besucht, sondern ein fünfdimensionaler (innerhalb und außerhalb des Lichtkörpers), der die dritte Dimension besucht.
Mit dem Gewahrsein eures Lichtkörper-SELBST werdet ihr bewusst ein fünfdimensionales und darüber hinaus gehendes Wesen, das sich freiwillig bereit erklärt hat, die dritte Dimension zu besuchen. Mit anderen Worten, eure bisherigen Rollen wurden vertauscht. Zuerst wart ihr eine physische Person, die ein inneres (oft verborgenes) Lichtkörper-SELBST hat.
Mit dem Aufsteigen der Kundalini nehmt ihr die Identität an, ein multidimensionales Lichtwesen zu sein, das einen physischen Körper trägt. So wie ihr bestimmte Kleidungsstücke ablegen und aufbewahren könnt, bis ihr sie wieder tragt, kann euer Lichtkörper euren physischen Körper „ablegen und aufbewahren“, bis er ihn wieder tragen möchte.
Mehr noch, in dieser großartigen Epoche, an die man sich ewig erinnern wird, seid ihr nicht für euch selbst hier auf der Erde. Ihr seid hier auf der Erde für Gaia. Euer Lichtkörper weiß, dass ihr bereits viele Formen in höheren Dimensionen bewohnt und ein Erdengefäß angenommen habt, um Gaia bei ihrem planetaren Aufstieg beizustehen.

Sobald sich eure Kundalini in eurer Wirbelsäule nach oben bewegt, erfahrt ihr einen „Wahrnehmungswandel“. IHR seid nicht länger euer physisches Selbst, das eine innere Kundalini hat, die eines Tages aufsteigt. IHR werdet der Lichtkörper, der ein physisches Erdengefäß trägt, um sich in die dritte Dimension einzuloggen.
Anstatt zu erleben, wie die Kundalini in eurer physischen Wirbelsäule hochsteigt, erlebt ihr eure Kundalini als euren Lichtkörper. Daran seht ihr, wie sehr sich eure Wirklichkeit in Abhängigkeit von eurem Blickwinkel verschiebt.
In eurer dreidimensionalen Wirklichkeit war euer Blickwinkel, dass alles dreidimensionale Leben außerhalb von EUCH lag. Der Übergang in die höheren Dimensionen beginnt, wenn euer menschliches Selbst schrittweise und fortwährend alles Leben innerhalb von EUCH erfährt.

Eure Träume, Meditation und höhere Bewusstseinszustände sind das Portal zu eurem SELBST. Diese Portale können sich erst dann völlig öffnen, wenn euer Erdengefäß bewusst im Körper von Gaia geerdet ist.
Es lag immer im göttlichen Plan eures multidimensionalen SELBST, dass ihr „es fühlen müsst, um es zu heilen“. In der fünften Dimension und darüber hinaus nehmt ihr euch selbst/euer Selbst im Einssein mit allem Leben wahr, das innerhalb der Wirklichkeit ist, die ihr alle teilt.
Auf diese Weise befindet ihr euch in der Wirklichkeit, die in euch ist. Für euer dreidimensionales Denken, in dem alles, außer den vielen Organen und Einzelteilen eures physischen Körpers, außerhalb von euch ist, ist dieses Konzept sehr verwirrend.
In der fünften Dimension besteht euer Körper aus multidimensionalem Licht. Es gibt keine inneren Organe, Knochen und kein Blut. IHR seid Licht, und euer Licht vermischt sich mit allem Licht, das über, unter, um und durch euch fließt.

Weil sich die fünfte Dimension so sehr von der physischen Wirklichkeit unterscheidet, musstet ihr letztlich in ein dreidimensionales menschliches Wesen eingehen, um den Menschen dabei zu helfen, die Ketten, mit denen sie an das Gefängnis ihrer physischen Illusionen der Wirklichkeit gebunden sind, abzuwerfen.
IHR, die Repräsentant(inn)en eures multidimensionalen SELBST, habt euch freiwillig bereit erklärt:
⇒ euch zu erinnern, wer ihr seid…
⇒ bewusst die höherdimensionalen Ausdrücke eures SELBST zu erfahren – während ihr euer Erdengefäß tragt…
⇒ einen ständigen bewussten Kontakt mit diesem höherdimensionalen Aspekt eures SELBST zu halten…
⇒ zuzulassen, dass euer Höheres SELBST, euch immer wieder in euer höherdimensionales Leben und wieder zurück bringt…
⇒ euch gut an diese Ausflüge zu erinnern, während ihr euer Erdengefäß tragt…
⇒ alles, was ihr auf diesen Ausflügen bekommen habt, mit anderen zu teilen…
⇒ Portale für andere zu öffnen, damit sie Erfahrungen machen…
⇒ andere zu unterrichten, wie sie Lichtportale öffnen…

Doch wie ist es möglich, dass ihr euch an dies alles in nur einer Lebenszeit erinnert. Das geht nicht, aber ihr erinnert euch daran, euch mit anderen zusammenzutun, so dass die „Gesamtsumme“ der Gruppe ihre „Puzzleteilchen“ zusammenlegt und ein „Gruppenbild“ der Wirklichkeit erstellt, das ihr erschafft, indem ihr euch individuell und als Gruppe in das EINE begebt.
Bei der Erschaffung dieser Gruppen könnt ihr nichts richtig oder falsch machen. Wenn es das JETZT für die Erschaffung einer Gruppe ist, werden alle, die in Resonanz mit einem bestimmten Frequenzmuster des Ausdrucks und des Interesses sind, zusammenkommen. Diese „zufälligen Gruppen“ sind wahrscheinlich in den höheren Ebenen Freunde und Familien.
Wenn es das JETZT ist, werden sie sich vereinen, um sich gegenseitig zu lehren/zu erinnern, warum sie ihr multidimensionales Bewusstsein in ihr derzeitiges Erdengefäß platziert haben. Indem sie ein sicheres Netz der Liebe und der Unterstützung untereinander und für sich selbst schaffen, bewegen sie sich in die nächste Phase ihrer Mission.
Unterschiedliche Gruppen werden sich für unterschiedliche Versionen derselben Mission vereinen. Diese Mission lautet, Gaia und ihren Myriaden Lebensformen behilflich zu sein, zu ihren höherdimensionalen SELBST-Ausdrücken „nach Hause zurückzukehren“.

Sobald sie einmal durch das kollektive, vom Gruppenbewusstsein geschaffene Portal gegangen sind, werden einige Mitglieder innerhalb des Gruppenbewusstseins bleiben, während andere in verschiedene Versionen derselben Frequenz jener Wirklichkeit reisen.

Am wichtigsten dabei ist, dass sie ALLE die Wirklichkeit der NEUEN ERDE erschaffen.

Innerhalb des vereinten Ziels, die fünfdimensionale Neue Erde zu erschaffen, beginnen alle, die sich in all den Gruppen befinden, zu verstehen, wie ihr Bewusstseinszustand die Frequenz ihrer Wirklichkeit erschafft.
Zuerst werden sie sich erinnern, dass alle Versionen der Wirklichkeit der Erde im JETZT des EINEN der fünften Dimension und darüber hinaus gleichzeitig erscheinen. Nur in der dritten und der vierten Dimension wird irgendeine Form der Trennung wahrgenommen. Tatsächlich erfahren sogar die ein- und zweidimensionalen Wirklichkeiten die Einheit mit allem.

Jeder Tropfen Wasser IST das Meer, die Flüsse, die Seen und der Regen.
Jedes Molekül der Luft IST der Himmel, die Wolken, der Wind, der Sonnenaufgang und der Sonnenuntergang.
Jeder Strahl des Lichts IST der Himmel, erhellt die Erde und durchdringt die Gewässer.
Jeder Flecken Erde IST der Körper von Gaia.

Alle Elemente, die den planetaren Körper erschaffen, erschaffen auch das menschliche Erdengefäß. Die „primitiven Völker“ wissen, dass sie EINS mit allem Leben sind, das sie umgibt. Nur den „zivilisierten“ Menschen wurde vermittelt, zu glauben, dass alles Leben getrennt von ihnen sei.
Diese „modernen zivilisierten Menschen“ wurden über Jahrtausende darauf ausgerichtet, das zu vergessen, was sie in ihrem Lichtkörper immer gewusst haben, der sich sicher in ihrer Kundalini anschmiegt. Sie haben vergessen, dass die schlafende Schlange der Kundalinikraft an der Basis ihrer Wirbelsäule darauf wartet, erweckt zu werden.
Aber was genau ist die Kundalini? Wir werden die Antwort auf diese Frage langsam geben. Warum geben wir sie langsam? Weil diese Information als euer Notausstieg, euer Rettungsschirm und eure Abschussrampe in euer Bewusstsein implantiert wurde für den Fall, dass ihr ALLE eure Missionen auf der Erde erfüllt habt.
Wir geben diese Informationen auch häppchenweise weiter, um euch zu ermutigen, euch zu ERINNERN. Woran ihr euch selbst im Hinblick auf euer SELBST erinnert, hat viel mehr Kraft als das, was man euch erzählt. Es kann sein, dass das, was euch gelehrt wird, zu schwer zu verstehen ist, und dann könntet ihr es leicht vergessen.
Andererseits könnt ihr das, woran ihr euch selbst mit unserer Unterstützung erinnert, viel leichter und vollständiger in eurem Alltag ausdrücken. Es ist für uns nötig, dass ihr, unser Team im Außeneinsatz auf der Erde, euch an euer multidimensionales SELBST erinnert.
Es ist für uns nötig, dass ihr euch an all die multidimensionalen Merkmale eures SELBST nicht nur während eurer Meditation oder in einem Seminar erinnert. Es ist für uns nötig, dass ihr euch SELBST/euer SELBST im TÄGLICHEN LEBEN erinnert.
Es ist für uns nötig, dass ihr euch im täglichen Leben erinnert, denn diese Transmutation wird in eurem dreidimensionalen Leben beginnen. Ihr seid nicht länger durch euren persönlichen Guru geschützt oder durch ein Leben in einem Tempel auf dem Gipfel irgendeines abgelegenen Berges.
WIR – eure höheren SELBST-Ausdrücke – benötigen euch in dieser wichtigen Inkarnation des planetaren Aufstiegs, um den Menschen zu helfen, während sie in ihrem Alltag leben, ihre Kinder aufziehen, zur Arbeit gehen, ihre Rechnungen bezahlen und so tun, als wären sie „bloß Menschen“.
WIR – eure höheren SELBST-Ausdrücke – kommen in euer tägliches Leben, eure täglichen Routinen und eure täglichen Verantwortungen. Wir haben es oft gesagt: Wir, die Galaktischen und die Himmlischen sind DU/IHR.

Durch das Erwachen eurer eigenen persönlichen Kundalinikraft werdet ihr in das DU zurückkehren / transmutieren und das sein, was ihr immer wart – aber vergessen habt!

Seid gesegnet.
Die Arkturianer und eure galaktischen und himmlischen Familien

 

SCHLEIER FÜNF
„Die Illusion der menschlichen Liebe“

Wo bin ich? Ich denke, ich bin im Bett. Nein, ich bin wach. Nein, ich schlafe. Ich bin völlig verwirrt. Allerdings sehe ich überall um mich herum Gold. Woher erinnere ich mich an dieses Goldlicht? Oh ja, der Kreis – der Kreis hinter der goldenen Tür und Lady Astrea. „Hallo“, höre ich eine liebevolle Stimme. „Du siehst, du beginnst dich zu erinnern. Bleib bei diesen Erinnerungen ruhig, und sie werden zunehmen. Doch jetzt komm‘, meine Eine, du bist an der Reihe.“

Als sich mein Geist klärt, sehe ich deutlich den Kreis und sehe, wie die Damen auf mich zukommen, als ich ihn betrete. Der Schleier fällt fast von selbst ab, und dabei höre ich die vertraute Stimme von Lady Leto. „Liebes, der Schleier, der heute Abend entfernt wird, ist die ‚Illusion der menschlichen Liebe‘.
„Wenn dieser Schleier gehoben wird, werden in dir viele Gefühle und uralte Sehnsüchte auftauchen. Die menschliche Liebe ist der Grund, warum die Menschheit an die Erde gebunden bleiben möchte. Sie ist die siebte Einweihung und die schwierigste Prüfung, der man sich vor dem Aufstieg stellen muss. Deshalb ist es wichtig, dass von diesem Konzept jede Illusion entfernt wird, damit du diese Prüfung in einem klaren Licht sehen kannst. Denk daran meine Eine, wenn sich die Illusionen auflösen, suchen alle Dramen, die mit ihnen zusammenhängen, ihren letzten Auftritt.
„Die menschliche Liebe war über all die Jahre der menschliche Ersatz für die göttliche Liebe. Es schien als sei sie leichter zu erreichen und leichter aufrechtzuerhalten. Deshalb wurde diese Illusion die ‚Große Illusion‘ genannt. Wenn du fühlst, wie dieser Schleier von deinem Gesicht gleitet, meine Eine, erkenne jetzt, wie du ihn als Maske getragen hast. Erkenne, wie er dir gedient hat, dich selbst/dein ‚Selbst‘ zu trennen und zu beschützen.
„Solange du in die menschliche Liebe eingetaucht bist, steht die menschliche Existenz mit ihren Bedürfnissen und Sehnsüchten im Mittelpunkt deines Bewusstseins. Da sich die menschliche Liebe wie ein gezähmter Löwe gegen dich wenden kann, musst du ständig wachsam sein. Durch diese Wachsamkeit bist du in deinem Geist so beschäftigt und in deinem Herzen so zerstreut, dass du dich von der göttlichen Liebe abtrennst.“

Als der Bruder den Schleier übernimmt, spricht Hilarion: „Das Energiefeld der menschlichen Liebe ist ähnlich wie Quecksilber. Es kann nicht in der Hand gehalten werden, sondern gleitet umher und entweicht, wo immer es möglich ist. Es scheint nach seinem eigenen Willen zu steigen und zu fallen und reagiert sehr temperamentvoll auf Hitze. Menschliche Liebe wird auch als eine Maßeinheit genutzt. ‚Liebst du mich so viel oder so viel?‘
„Menschliche Liebe wurde als Waffe genutzt, als Abzeichen und als Schutzschild. Doch die menschliche Liebe gleitet immer nach ihrem eigenen Willen herum. Das ist natürlich so, weil die menschliche Liebe eine Illusion ist, und eine Illusion, die einmal hergestellt wurde, lebt ihr eigenes Leben. Je mehr Gedanken und Gefühle sie nähren, desto mehr Unabhängigkeit gewinnt sie von ihrem Schöpfer/ihrer Schöpferin.
„Die einzige Möglichkeit, die menschliche Liebe zu transzendieren, besteht darin, sie aus den Augen des Göttlichen zu betrachten. Aus dieser Sicht kann die Energie durch ein objektives Herz angeschaut werden. Um dies jedoch zu tun, musst du die Annahme der göttliche Liebe in deinem Leben erlauben. Dies kann in der Tat sehr schwer sein, weil die menschliche Liebe die niedrigere Oktave der göttlichen Liebe ist. Durch die menschliche Liebe lernen die Menschen ihren Machteinfluss auf diejenigen um sie herum.“

Der Schleier wird weitergegeben, und ich höre Apollo sagen: „Ich sehe die Qual, die sich in deinem Energiefeld bei diesem Thema erhebt. Du hast mit dieser menschlichen Liebe sehr viel erlitten und hast im Gegenzug viel Leiden verursacht. Ich höre, wie du in deinem Herzen schreist: ‚Wie kann ich zum Göttlichen transzendieren, wenn ich noch nicht einmal das Menschliche verstehe?‘ Warum, meine Liebe – die Antwort ist, dass du es nicht brauchst.
„Du brauchst die menschliche Liebe nicht zu verstehen, denn sie beruht auf einer Logik, die weit unter deinem letztlichen Ziel liegt. Alles, was du verstehen musst, bist du selbst. Wenn du dich selbst verstehst, dann wirst du sehen, wie du die menschliche Liebe benutzt und wie sie dich benutzt. Wenn du in der Lage bist, dies zu sehen, dann rufe alles, was in deinem Herzen göttlich ist herbei, um diese Energie zu transmutieren.

„Fange an, das Energiefeld der menschlichen Liebe zu sehen. Wie fühlt es sich in deiner Aura und in deinem Körper an, wenn es sich nähert? Fühle, wie es dein Wesen durchdringt und dich an das Göttliche erinnert. Halte dich fest an den Aspekt der Klarheit, um die Energie in völlige Klarheit zu erheben.
„Fühle die gesamte Ernüchterung und erklimme sie wie Stufen, um das Licht zu finden. Wisse, meine Eine, dass die Menschheit Gott im Säuglingsalter ist. So wie die Mutter liebevoll dem Kleinkind zulächelt, wenn es beim Laufen lernen stolpert, lächelt Gott, wenn du versuchst zu lieben. Genauso wie die Mutter absolutes Vertrauen hat, dass das Kind eines Tages laufen und rennen wird, hat Gott absolutes Vertrauen, dass du eines Tages so lieben wirst, wie ER liebt. Vergib dir selbst, meine Liebe, und dann wirst du in der Lage sein, der Welt zu vergeben.“

Ich bin sprachlos und überwältigt. Ich verstehe und ich weiß. Bitte, „Höheres Selbst“, wer und was du auch immer sein magst, bitte hilf mir, dies zu behalten, wenigstens diese Illusion. Bitte hilf mir, zu…

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2015/12/kundalini-point-of-perception-by.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog