Bletchley Park und Morgenthau-Plan


Auszug aus der gehackten pdf-Datei „William Toel“, überarbeitet am 20.05.2021:

(…) „Wenn diese Veränderung kommt, und ihr habt eure Mentalität und euren Standpunkt nicht verändert, dann könntet ihr stolpern und vielleicht sogar scheitern. Sobald ihr frei seid, werden alle in der Welt auf euch schauen. Was sind das für Deutsche?

„1943 hättet ihr unmöglich erfassen können, wieviel Hass auf Deutschland es außerhalb von Deutschland gab. Mitte 1943 waren wir uns sicher – wenn ich „wir“ sage, dann meine ich die Vereinigten Staaten, dann meine ich Großbritannien, dann meine ich das damals freie Frankreich und 28 weitere Nationen, die sich ebenfalls verpflichtet hatten, Deutschland militärisch zu vernichten. Wir gingen davon aus, dass der militärische Krieg bereits gewonnen war, dass die Deutschen im November 1944 am Ende sein würden. Wir wussten, wieviel Treibstoff, wieviel Messing und Edelmetalle Deutschland hatte, und diese Quellen wurden methodisch abgeschnitten. Niemand machte sich also Mitte 1943 Sorgen darüber, dass die Alliierten schließlich (1944) den Krieg gewinnen würden.

„Die kannten euch nicht sehr gut. Das Problem ist, sie kannten euch überhaupt nicht. Die an diesem alliierten Einsatz Beteiligten hatten noch nie Goethe, Schiller, Kant, Fichte oder Heidegger gelesen. Sie hatten keine Ahnung davon. Sie hatten noch nie etwas von Bach, Beethoven, Brahms oder Hayden gehört. Sie hatten nicht die geringste Vorstellung davon, was den Menschen in Deutschland lieb war und was euch glücklich oder traurig machte.

„Alles, was sie wussten, war, dass ihr der Feind wart und zerstört werden musstet, und zwar nicht nur militärisch im Krieg, sondern auch als ‚Deutsche‘ nach dem Krieg. Wir hatten das Gefühl, dass es absolut notwendig war, dass ihr niemals wieder stark werden würdet. Im Lager der Alliierten befanden sich damals 32 Nationen, und Deutschland stand allein auf der anderen Seite; ihr hattet keine Verbündeten.

„Mitte 1943 haben wir also 200 – 225 der prachtvollsten Geister der Welt nordwestlich von London in einem riesigen Landsitz namens Bletchley Park zusammengebracht. Einige waren noch 1946 dort. Das waren fast ausnahmslos Zivilisten, die Besten in Oxford, in Cambridge, oder an der London School of Economics; auch die Universitäten von Chicago, Yale, Princeton und andere steuerten ihre besten Leute bei. Brillante Akademiker, Naturwissenschaftler und Schriftsteller. Wenn man eine hochintelligente Person aus diesen 32 Nationen war, dann war man in Bletchley Park zugegen. Sie hatten unbegrenzt Geld und Ressourcen zur Verfügung. Jeden Tag trafen sie sich in Ausschüssen, Gruppen, an runden Tischen. Sie schliefen im selben Bereich und aßen gemeinsam. Sie hatten kein militärisches Ziel. Geld, Zeit und Energie wurden in einen Topf gelegt für einen viel wichtigeren Kampf: den gegen den Verstand.

„Den ganzen Tag steckten sie ihre Köpfe mit einem einzigen Ziel zusammen, den deutschen Verstand, das deutsche Herz, die deutsche Seele und den deutschen Geist zu zerstören: Wie können wir ein für allemal die deutsche Stärke vernichten. Ihr wart zu gut. Es war schwer, mit euch zu konkurrieren, sei es auf den Exportmärkten, in der Wissenschaft oder in der Literatur. Ihr wart extrem begabte Menschen, die fleißig waren. Die Welt konnte nicht mit euch konkurrieren, und sie waren es leid, euch zu bekämpfen, also beschlossen sie einfa]ch, euch aus dem Weg zu räumen. Der Morgenthau-Plan schien etwas zu brutal zu sein [1], und so ließen sie sich einen psychologischen Maßnahmenplan (sog. PsyOp/psychologische Operation) einfallen, der beste, der jemals ersonnen worden ist. Er hat funktioniert. Heute könnt ihr das in ganz Deutschland feststellen. Die grausame Tatsache ist nämlich, dass euch jegliche Fluchtmöglichkeit daraus abgeschnitten worden war.

„Ich bin also hier, um euch zu sagen, was damals geschah, damit ihr wirklich frei sein könnt. Als ihr am 8. Mai 1945 platt auf dem Boden lagt, da wart ihr wie Kinder. Ihr wart verwundbar. Ihr hattet keine Hoffnung. Ihr wart verwirrt und musstet auch noch um Nahrung und andere Dinge auf den Knien betteln. Das war der perfekte Zeitpunkt, um diese PsyOp in euch einzuschleusen. Wir haben nicht nur alle Geschichtsbücher, sondern sämtliche Schulbücher, über 5 Millionen, weggeworfen, mit denen deutsche Kinder unterrichtet wurden. Wir schrieben den gesamten Lehrplan um, sodass deutsche Kinder kein kritisches Denken mehr hatten. Wir haben euch einfach eine neue Art, ‚deutsch‘ zu denken, in euer Gemüt eingepflanzt, sodass ihr kein dauerhaftes gutes Gefühl mehr hattet, deutsch zu sein. Wir hatten das Gefühl, das zu tun sei eine absolute Notwendigkeit und diene zum Besten der gesamten Welt. Somit wäret ihr niemals mehr in der Lage, irgendjemandem noch einmal Ärger zu bereiten. Wir hatten keine Ahnung, wer ihr wart, doch auf jeden Fall wart ihr böse.

„Was immer wir also taten, war voll gerechtfertigt. Es schien eine brillante Idee zu sein, die notwendig für den Weltfrieden war. Keiner scherte sich um die Deutschen. Das Problem ist, dass es in Wirklichkeit ein Kriegsverbrechen war.

„Da sich das wie ein Gift im Gehirn ausbreitete, war euch jede Möglichkeit kritischen Denkens genommen, und so sollte es von Generation zu Generation weitergegeben werden. Bis heute ist es im gesamten Deutschland vollständig verbreitet. Ich möchte euch vorlesen, was sie in Bletchley Park bewerkstelligt haben: Diese zweihundert und noch was Zivilisten waren sehr, sehr stolz auf ihre Leistung. Damals hatten alle in der Welt die Deutschen gehasst. Folglich war es ein hervorragender Plan, um ein riesiges weltweites Problem zu lösen: Was soll mit den Deutschen geschehen. (…) Bis heute ignoriert ein Großteil in der Welt einschließlich eurer Anführer in Berlin, was dort geschah. Es bewirkte und bewirkt noch, dass ihr sehr leicht zu kontrollieren seid. Eure eigenen Kanzler und Regierenden haben es sehr gut umgesetzt (und) seitens euer eigenen Führungsverantwortlichen ist das ist nur schwer zu verkraften.

„Hier also, was wir erreicht haben:  Wir beraubten die Deutschen ihrer Vitalität und ihrer Mannhaftigkeit. Wir haben eure wahre Geschichte gewissermaßen ausradiert, die ein Deutschland voller großartiger Leistungen, Helden, wunderbarer Erfahrungen sowie einer langen Geschichte guter deutscher Errungenschaften zeigte, und wir haben sie durch eine falsche Geschichte ersetzt, die sicherstellte, dass ihr immer ein wenig das Gefühl habt, falsch zu liegen und verwirrt seid und nie mehr das Gefühl habt, euch wirklich gut zu fühlen. Wir haben viel Schuld eingebaut und viel Scham. Wir haben dafür gesorgt, dass ihr euch für immer und ewig schuldig fühlt. Wir nahmen mit voller Absicht eine der edelsten Sprachen der Welt und verwässerten und entstellten sie. Die deutsche Sprache drückt menschliche Emotionen und menschliches Gefühl aus. Sie wurde von Goethe, Schiller und Kant benutzt, um eine wunderschöne Literatur zu erschaffen. Wir entfernten über 2.000 Wörter, die die Deutschen zu einer reichen, vollwertigen Kommunikation brauchen, aus euren Wörterbüchern und hinterließen neue Wörterbücher mit dem Gossenjargon anderer Sprachen, um durch diese Verunreinigung sicherzustellen, dass eure Unterhaltungen oberflächlich bleiben. Auch stellten wir sicher, dass jeder, der in Deutschland im Pressewesen tätig war, sei es bei Zeitungen, im Rundfunk und später beim Fernsehen und im Internet, nur dann einen Presseausweis bekam, wenn er zustimmte, ein Teil dieses Plans zu werden. Sofern die Presse sich ans Volk wandte, dann musste es vor dem Hintergrund dieser Agenda geschehen. Selbst heute habt ihr keine freie Presse. Die Presse kann euch gar kein gutes Gefühl als Deutsche geben, ganz im Gegenteil. Wir richteten auch viele Systeme ein, um euch dauerhaft auseinander zu halten. Es würde euch immer leicht fallen, bei anderen Deutschen einen kleinen Fehler zu finden, sie zu verurteilen und zu kritisieren. Ihr würdet auf andere Deutsche nur noch schauen, als wären sie eure Feinde. Denn das Schlimmste wäre, den wahren Feind zu finden. Bis heute sind die Deutschen in kleine Gruppen geteilt, die nicht nur ohnmächtig sind, sondern sich auch noch gegenseitig bekämpfen. Wenn es nicht gerade Corona ist, was ein größeres Zusammentreffen verhindert, dann ist es etwas anderes. Wir erlaubten euch, mit einem geringen Maß an Sicherheit zu überleben, doch wir gestatten euch nicht, voll zu leben.

„Was wir euch angetan haben, war schrecklich unfair. Es war ungerecht. Es war heimtückisch und grausam. Es war unzivilisiert. Es geschah aus Hass. Ich möchte also, dass ihr heute von dieser mentalen Last befreit seid. Es war eine Lüge. Das heißt, wenn ihr frei seid, dann müsst ihr in der Wahrheit leben. Alle Gedankenspiele müssen dann vorbei sein.

„Euer erster Kanzler Konrad Adenauer spielte dieses Spiel. Ihr könnt es offiziell in den Geschichtsbüchern nachlesen, bei Paul Johnson oder vor drei Jahren im Spiegel. Er war sehr stolz, jedem, der von außerhalb Deutschlands, aus Brasilien, China oder woher auch immer, nach Bonn kam, zu sagen: „Diesen Deutschen ist nicht zu trauen, weder einzeln noch kollektiv.“ Er sprach von „diesen Deutschen“, als ob sie etwas anderes wären als er selbst. Hätte er den Plan nicht unterstützt, dann hätte er natürlich auch nicht Bundeskanzler werden können. Er sagte auch, dass die Alliierten stets die Aufsicht über die Deutschen haben müssten. Selbst heute seid ihr noch ein besetztes Land. Das letzte, was er noch sagte, und dabei formte er entsprechend seine Hände, war, dass die Deutschen in einem eisernen Schraubstockgriff gehalten werden müssten, ansonsten wüsste niemand, was sie anstellen würden. Von außen war das in Ordnung. Jeder hatte die Deutschen gehasst. Es gab einen weltweiten Hass auf Deutsche. Also konnte man diese Einstellung von der Außenwelt erwarten. Aber hättet ihr von Konrad Adenauer erwartet, dass er selbst das immer wieder sagte? (…)

„(I)hr werdet Möglichkeiten geboten bekommen wie ihr sie in den letzten 75 Jahren noch nie hattet. (…) Doch ihr müsst die Wahrheit wissen, wer ihr wirklich seid. Ihr seid nicht diejenigen, die wir euch gesagt haben zu sein. Es stellt sich nun also die Frage, wer seid ihr wirklich? Solange das große deutsche Herz verschlossen ist, um euch zu schützen, und solange die zeitlose deutsche Seele zugedeckt ist, wie könnt ihr dann wirklich wissen, was eine Deutsche/ein Deutscher ist. „Euch wird also ein Geschenk übergeben, eine Gelegenheit, souverän zu werden, doch ihr werdet eine neue Geisteshaltung, einen neuen Blickwinkel erlernen müssen. Ihr müsst euch während dieser Zeit eine neue Mentalität aneignen, weil die Mentalität in Deutschland verfälscht ist. Es ist eine besetzte Mentalität, und ihr wisst es. Die Deutschen wissen, dass sie ein besetztes Land sind. Aber ihr seid süchtig danach geworden, besetzt zu sein. Ihr habt euch sozusagen gemeinsam mit euren Besatzern mitschuldig gemacht. Es gibt also einiges, was ihr tun, was ihr vorbereiten und auf das ihr euch einstellen müsst.“ (…)

[1] Anm. K.E.: Hier widerspreche ich W. Toel: Seinem umfassenden Wissen kann die Direktive JCS 1067 nicht entfallen sein, mit der die zentralen Ideen des Morgenthau-Plans von General Einsenhower am 14. Mai 1945 den amerikanischen Besatzungstruppen für Deutschland als endgültige politische Richtlinie übergeben wurden. Eines der Ziele dieses Plans war /ist? es zu verhindern, dass die Deutschen genügend Nahrungsmittel anbauen, um sich selbst zu ernähren. Diese Vorgaben sollten nur zwei Jahre Gültigkeit haben… So naheliegend es ist, das abträgliche Verhalten unserer Politiker/innen einmal vor diesem Hintergrund zu betrachten, so müssen wir uns klar machen, dass es sich inzwischen um global verordnete Maßnahmen handelt.


Eine Antwort zu “Bletchley Park und Morgenthau-Plan”

  1. […] Anm.: K.E.: Da auch dieser Link im gehackten virtuellen Nirwana verschwunden ist, habe ich im folgenden Blog einen kurzen Auszug zusammengestellt: bletchley-park-und-der-morgenthau-plan […]