Zingdad: Dichten(ebenen)

"Die Aufstiegs-Schriften", Band 1
sind erschienen!
zunächst nur als pdf-Datei, die E-Book-Formate folgen noch
kostenloser pdf-Download

Zingdad (Arn Allingham), Die Aufstiegs-Schriften, Bd. 2
Dichten*

*engl.: densities – Manchmal verwende ich zur besseren Klarheit im Deutschen für die Übersetzung des Plurals „Dichten(ebenen)“. (K.E.)

8: Während die eben besprochenen Dimensionen eine Weise sind, die „äußere Welt“ um dich herum zu verstehen, beziehen sich die Dichten, mit deren Erörterung wir jetzt beginnen, auf die „innere Welt“ deines eigenen Bewusstseins. Aus der Perspektive der bewusst aufsteigenden Seele kann es so erscheinen, als würdest du eine Leiter der Dichten hochsteigen, während du dich geistig entwickelst und sich deine Selbst-Identifikation (oder Ego-Vorstellung) verändert.

Interessanterweise wiederholen sich diese gleichen Ebenen des Bewusstseins in deinem Körper im Chakrensystem und auch in deiner menschlichen Erfahrung, wie du vom Kind zum Erwachsenen und zur völlig reifen Persönlichkeit heranwächst.

Es ist außerdem noch zu beachten, dass es ganze Wirklichkeiten gibt, die scheinbar auf der einen oder anderen Dichtenebene existieren. Wenn dies auftritt, dann teilen die meisten Lebewesen im Inneren jener Wirklichkeit dieselbe Bewusstseinsebene.

Zingdad: Darf ich bitte für eine Sekunde unterbrechen, 8? Diese beiden Namen verwirren mich. Warum heißt das eine „Dimensionen“ und das andere „Dichten“? Diese Namen ergeben für mich einfach keinen Sinn.

8: In Ordnung, ich werde dir helfen, sie zu verstehen. Du weißt, dass ein anderer Begriff für die physikalischen Abmessungen z.B. einer Schachtel Dimensionen wäre, stimmt‘s? Wenn also dein ganzes Universum innerhalb einer hypothetischen Schachtel wäre, dann könnten wir sagen, dass dein Universum in einer Schachtel mit drei Dimensionen: Länge, Breite und Tiefe ist. Eine 3d-Schachtel. Und so ist es. Außer dass es keinen Karton gibt… es ist ein Wirklichkeitsrahmen. Und dieser 3d-Rahmen der Wirklichkeit ist innerhalb eines 4d-Rahmens der Wirklichkeit, der eine zusätzliche Dimension hat, die trotz eurer derzeitigen Unfähigkeit, sie wahrzunehmen, nichtsdestoweniger ebenso wirklich und auch messbar ist. Und das ist so geradewegs nach oben bis in die die 8. Dimension. Dimensionen sind also etwas, was ihr bezüglich der Welt um euch herum abmessen könnt.

Demgegenüber beziehen sich Dichten auf die Bewusstseinsebene, auf der eine Wirklichkeit erschaffen wird. Der Name „Dichte“ entstand wegen einer wahrnehmbaren Wirkung. Eure Welt ist Teil einer Wirklichkeit der 3. Dichte. Auf dieser Ebene erscheinen Dinge wirklich zu sein. Felsen und Pflanzen, euer Körper und die Körper der Tiere. Die Dinge, die ihr aus all dem herstellt: Schreibtische und Stühle, Häuser und Autos. Alle diese Dinge scheinen sehr, sehr wirklich zu sein. Sie erscheinen derart wirklich, denn wenn einer dieser Gegenstände auf einen anderen stößt, dann scheint ein hohes Maß an Dichte vorzuliegen. Deine Hand berührt den Schreibtisch, und er fühlt sich fest, solide und wirklich an. Aber mehr noch: Wenn du dem Schreibtisch deinen Rücken zuwendest und ihm keine Aufmerksamkeit mehr schenkst, dann fängt er nicht an zu verschwinden. Es scheint immer dort zu sein. Wenn du für ein paar Jahre fortgehst, wird er weiter existieren und scheint mehr oder weniger derselbe zu sein, wenn du zurückkommst. Auf deiner Erfahrungsebene, in der 3. Dichte, scheinen Dinge sehr dicht und sehr wirklich zu sein. In höheren Dichten wird es immer deutlicher, dass Dinge einfach Projektionen des schöpferischen Geistes und als solche nicht wirklich sind. Es wird immer deutlicher, dass nur das Bewusstsein wirklich ist. Dinge sind einfach Artefakte des Bewusstseins. Dinge erscheinen daher immer weniger und weniger dicht. Doch leider gibt es eine Konvention, diese höheren Ebenen des Gewahrseins als die höheren Dichten zu bezeichnen. Ich verstehe, wie das entstand, doch es ist kein nützlicher Ausdruck. 7D ist tatsächlich von einer geringeren Dichte als 3D. Aber die Konvention ist weit verbreitet, und so werden wir sie weiterhin verwenden, solange wir alle verstehen, worauf sie sich eigentlich bezieht. Einverstanden?

Z: Perfekt, danke, 8.

8: Jetzt lass uns erörtern, was genau die Dichten sind, und dann werden wir darüber sprechen, wie sie dich persönlich betreffen.

Aus Gründen der Zweckmäßigkeit verwenden wir den Großbuchstaben „D“ als eine Kurzform für Dichte, da wir den Kleinbuchstaben „d“ bereits benutzt haben, um die Dimensionen zu bezeichnen. 1d ist also die erste Dimension, doch 1D ist die erste Dichte.

1D

Das Bewusstsein der ersten Dichte ist das einer einfachen Existenz. Die meisten biologischen Grundfunktionen organischer Bewusstseine und elektro-chemischen Funktionen anorganischer Bewusstseine treten in dieser Dichte auf. Viele der Funktionen deines Körpers treten aus und innerhalb dieser Bewusstseinsebene auf. Zum Beispiel: eine Zelle ernährt sich über die Zellmembran durch einen Osmoseprozess. Dadurch ändert sich das chemische Gleichgewicht des Zytoplasmas, wodurch ein biochemischer Schalter eingeschaltet wird, was zu einer Steigerung des Stoffwechsels führt. All dies geschieht ganz autonom. Niemand musste irgendetwas entscheiden, damit dies eintritt. Die Entscheidungen waren alle getroffen worden, als das System erschaffen wurde. Jetzt läuft es wie eine Maschine im Automatikmodus: Es ist die einfachste Schalter-ähnliche Logik von „wenn dies / dann das“, die die Welt des 1D-Bewusstseins ausmacht.

Es gibt Lebewesen, die sich in 1D befinden. Ein Beispiel sind die grundlegendsten einzelligen Organismen. Es mag dich überraschen, zu erfahren, dass vieles von dem, was du die Gesteine und Mineralien eurer Welt nennen würdest, auch ein 1D-Bewusstsein haben.

Es gibt sehr viele planetare Wirklichkeiten, die mit 1D in Resonanz sind. Die meisten der Planeten eures Sonnensystems existieren im derzeitigen Raum/Zeit-Nexus (Knotenpunkt) in 1D. Das heißt, wenn du mit einem Raumschiff zu den Planeten deines Sonnensystems reisen könntest, dann würdest du feststellen, dass sie ziemlich einheitlich von Lebewesen des 1D-Bewusstseins bewohnt sind. Jetzt verstehst du natürlich, dass ich Gesteine und Mineralien als „Lebewesen“ betrachte, nicht wahr? (lächelt)

Z: Ja, das kam bereits in Band 1 zur Sprache. Also du sagst, dass ein Fels ein „Jemand“ ist und dass er ein 1D-Bewusstsein hat?

8: In gewisser Weise, ja. Doch so, wie du ein Inneres-Selbst von einem höheren Bewusstsein als dein eigenes hast, so sind auch dort höhere Bewusstseine diesen elementaren und mineralischen Körpern angeschlossen.

Euer Sonnensystem ist auch reich an anderen 1D-Formen, die du konventionell als „lebend“ bezeichnen würdest. Bakterien sind ein Beispiel. Das sind einzellige Organismen, die die ihnen auf jedem Planeten zur Verfügung stehenden Chemikalien verstoffwechseln. Mars, den eure gegenwärtige Kultur zu erforschen beginnt, ist ein gutes Beispiel dafür. Ihr werdet entdecken, dass es dort sehr einfache Organismen gibt, die sehr damit beschäftigt sind, die chemische Zusammensetzung des Planeten und seiner Atmosphäre zu verändern.

Das 1D-Bewusstsein ist daher die Grundlage und der Beginn des Lebens. Es betrifft die reine Existenz eines Lebewesens. Solcherart ist es auch in deinem Dasein durch dein Wurzelchakra vertreten, das tatsächlich mit deiner einfachen Existenz zu tun hat.

1D wird auch durch die erste Stufe des menschlichen Lebens vertreten – den Fötus und das Neugeborene, das mit den Grundlagen des Überlebens klarkommen muss: Aufnahme, Verdauung und Ausscheidung; einatmen und ausatmen. Dies sind erforderliche Handlungen, damit dein Leben weitergehen kann. Auf der 1D-Ebene gibt es keinen Entscheidungsprozess. Das 1D-Bewusstsein drückt sich, wie ich bereits andeutete, auf der Ebene von „wenn dies / dann das“ selbst aus. Wenn sich Kohlendioxid in der Lunge angesammelt hat, dann atme aus. Wenn die Lungen leer sind, dann atme ein. Sehr, sehr einfache logische Prozesse wie diese sind die Domäne des 1D-Bewusstseins, doch ohne diese ausschlaggebenden Prozesse könnte nichts Komplexeres auftreten.

2D

Das Bewusstsein der zweiten Dichte ist das, was du als Instinkt oder „Antrieb“ bezeichnen könntest. Auf dem Planeten Erde tritt es in Tieren höherer Ordnung auf, die ein Nervensystem entwickelt haben. Diese Nervensysteme erlauben den Tieren (einschließlich dem menschlichen Tier) einen Drang aus verschiedenen Systemen in ihrem Körper zu fühlen und werden ihn antreiben, in einer bestimmten Weise zu reagieren. Du musst dir über diese Antriebe nicht viele Gedanken machen, doch du kannst dich notfalls über sie hinwegsetzen. Was auch gut ist. Zum Beispiel: Wenn du eine Weile nichts gegessen hast, dann beginnt dein Körper, den Hunger-Antrieb in Gang zu setzen. Du wirst einen Zwang fühlen, Nahrung zu finden und zu essen. Wenn du in diesem Zustand des Hungers einem kleinen Kind mit einem Eis begegnen solltest, dann würde beispielsweise dein instinktiver Antrieb dafür sorgen, dass du dem Kind das Eis wegnimmst und es aufisst. Das wäre eine angemessene Reaktion aus der Sicht des 2D-Bewusstseins. Doch das bedeutet nicht, dass dein 2D-bewusstes Selbst immer jedes Eis stehlen würde, das es sieht. Wenn du, um ein weiteres Beispiel zu geben, einer Person begegnen würdest, die sehr viel größer und stärker auszusehen scheint als du, und du siehst, dass diese Person ein Eis isst, dann würde dein 2D-Selbst deine Chancen gegen diese Person abschätzen und wahrscheinlich feststellen, dass das Eis nicht die Prügel wert ist, die du wahrscheinlich bei dem Versuch, es zu stehlen, einstecken würdest. Das ist eine Darstellung des 2D-Bewusstsein in Aktion. Es ist die Ebene des Bewusstseins, die du bei den meisten komplexen Tieren in Anwendung findest: zum Beispiel in einer Pavian-Gruppe. Tatsächlich sind, von einigen bemerkenswerten Ausnahmen einmal abgesehen, die meisten höheren Tiere auf dem Planeten Erde zurzeit in einem 2D-Bewusstsein. Ihre Wahlen und Handlungen unterliegen dem Instinkt und dem Antrieb. Dies veranlasst sie zu fressen, sich fortzupflanzen, den Standort zu wechseln und all die anderen Dinge, die jede Rasse für ihren Fortbestand tun muss.

Ein 2D-Lebewesen ist sich nicht in der Weise selbst gewahr, wie du es bist. Es hat kein Gefühl eines „Ichs“ als einem Individuum. Es gibt einfach den Antrieb, dieses oder jenes in Reaktion auf die Umwelt zu tun. Mit Sicherheit erfolgt eine Entscheidungsfindung… manchmal sind es sogar recht komplexe Entscheidungen, die zahlreiche Faktoren einbeziehen… doch es gibt keine Ideen, Glaubenssätze, Überzeugungen oder Philosophien und es gibt kein Gefühl des „Selbst“, das getrennt ist von dem, was außerhalb von „mir“ liegt.

Du erlebst ständig, wie dein 2D-Bewusstsein dein Leben beeinflusst. Hunger, Durst, das Schlafbedürfnis, der Wunsch nach Sex, der Wunsch nach Kindern, der Drang, vor Unheil wegzulaufen, der Antrieb, bei einer Bedrohung stehen zu bleiben und zu kämpfen… dies sind nur einige deiner 2D-Zwänge. Und manchmal können diese Zwänge äußerst komplex sein. Wenn eine schwangere Frau dringend einen bestimmten Nährstoff benötigt, um die Ernährung des Körpers ihres ungeborene Kindes weiterzuführen – oder ihres eigenen Körpers in dieser Angelegenheit – wird sie Heißhunger verspüren. Das ist ein weithin bekanntes Phänomen. Das Verlangen wird nach einem Lebensmittel – oder einer Kombination von Lebensmitteln – sein, die für das weitere biologische Wohlbefinden der Mutter und des wachsenden Fötus benötigt werden.

Dein 2D-Bewusstsein kann auch Süchte ausbilden. Zum Beispiel kann ein Mensch abhängig sein von Schmerzmitteln. Das 2D-Bewusstsein kann tatsächlich die Erfahrung von Schmerz manifestieren, die verursacht, dass du eine weitere Dosis des Schmerzmittels nimmst, weil dein 2D-Wesen verwirrt wurde, zu glauben, dass es das braucht, um dich lebendig zu erhalten.

Dies alles ist das 2D-Bewusstsein in Aktion. Wenn es ruft, dann kann es sehr schwer ignoriert werden.

2D ist die Grundlage für hochkomplexe Lebensformen: fast alle Fische, Vögel, Reptilien und Säugetiere auf der Erde… und es ist diese Bewusstseinsebene, die solche Tiere überleben lässt.

Dieses Bewusstsein wird ausgedrückt in deinem Sakralchakra – dem Chakra in deinem Becken, wo es oft mit sexuellen und Fortpflanzungstrieben in Verbindung gebracht wird. Doch dies ist natürlich ein oberflächliches Verständnis. Es geht eigentlich um alle Antriebe, Zwänge und Instinkte.

Die zweite Phase des menschlichen Lebens, der Säugling und das Kleinkind, sind repräsentativ für das 2D Bewusstsein. Dann, wenn der Säugling beginnt, Wünsche auszudrücken… dies zu wollen und jenes nicht zu wollen… diesen Bissen Nahrung anzunehmen und jenen abzulehnen. Von da an drückt dieses neue menschliche Wesen sein 2D-Bewusstsein aus. Und in der Tat, so ein kleines Wesen hat noch kein Konzept von dem „Selbst“, das irgendwie von seiner Welt und seinen Erfahrungen abgesondert ist. Auf seiner Suche zum Überleben folgt es einfach noch seinen Trieben und Begierden.

3D

Die dritte Dichte wird dir sehr vertraut sein. Es ist die Bewusstseinsebene eures Planeten und die Bewusstseinsebene der meisten Menschen, die jetzt auf der Erde leben.

3D ist das Bewusstsein des Selbst-Gewahrseins und der echten Wahl. Es ist das Bewusstsein von Ethik und Moral. Es ist das Bewusstsein von „gut“ und „schlecht“. Und weil es das Bewusstsein des „Selbst“ gegenüber dem „Anderen“ und von „gut“ gegenüber von „schlecht“ ist, es ist auch das Bewusstsein der Dualität.

Wenn ich noch einmal mein vorheriges Beispiel zur Veranschaulichung aufgreifen darf: ein 3D-Lebewesen, das in der Tat sehr hungrig ist, könnte einem kleinen Kind mit einem Eis begegnen und entscheiden, nicht einfach das Eis wegzunehmen, denn dieses Handeln wäre „falsch“. Vielleicht entscheidet das 3D-Lebewesen, dass es nicht von sich selbst denken möchte, ein gemeiner Schläger zu sein. Vielleicht hat es einige Ideen darüber verinnerlicht, was „moralisch“ oder was „gerecht“ ist.

Doch ein 3D-bewusstes Lebewesen wird nicht nur in der Lage sein zu wählen, keinem anderen zu schaden… solch ein Wesen wäre möglicherweise tatsächlich gewillt, sich dem Unheil direkt in den Weg zu stellen, wenn es denkt, es sei „richtig“, das zu tun. Zum Beispiel: Ein 3D-Lebewesen sieht zwei wildfremde Personen in einem Konflikt. Es sieht, dass die eine viel größer und stärker ist als die andere und dass die schwächere Person geschlagen wird. Unser 3D-Freund könnte sehr wohl in Aktion springen und sich selbst einem Risiko aussetzen, um der schwächeren fremden Person zu helfen, sich gegen die stärkere zu verteidigen. Das ist interessant; bereit zu sein, sich über ein komplexes ideologisches Konzept, wie z.B. „Fairness“, direkt in Gefahr zu begeben.

Es kann natürlich auch umgekehrt sein. Ein 3D-Lebewesen könnte entscheiden, dass es sein ganzes Leben lang ungerecht behandelt worden sei und könnte daher ein kriminelles Leben wählen. Es könnte jemand sein, der anderen auflauert und von jenen Schwächeren nimmt, was er haben möchte, und sich durchaus gerechtfertigt fühlt, so zu handeln.

Die Welt des 3D Bewusstseins ist komplex, kompliziert und oft verwirrend. Es ist auch die Welt des Ego: dem Platz in deiner Psyche, wo du „ich“ sagst.

„Ich bin dies. Ich bin nicht das.“
„Dies ist, was ich tue.“
„Ich bin diese Art von Person.“

Dieses sind die Aussagen des 3D-Bewusstseins, das in deinem Solarplexus-Chakra zentriert ist.

Von hier nehmen Vorsatz und Willensstärke ihren Ausgang. Es ist das Bewusstsein von Ich komme alleine durch und von Ich mach’s auf meine eigene Art. Und das hat eine mächtige Kraft. Ganze Reiche wurden aus solch einem Bewusstsein aufgebaut, wenn es voll in Aktion tritt.

Der dritte Lebensabschnitt, der die 3D-Ebene ist, beginnt, wenn das kleine Kind zum ersten Mal Konzepte wie „Ich“ und „mein“ äußert. Ein erwachendes 3D-Bewusstsein kannst du verfolgen, wenn du beobachtest, wie sich Kleinkinder um Besitztümer und den Zugang zu Spielplatzgeräten zanken.

In einer gesunden Welt würde diese Phase nur ein paar Jahre dauern. Sie würde sehr bald durch die Verstärkung der Belohnung für ein gesellschaftlich mehr akzeptiertes Verhalten wie Teilen, Freundlichkeit und Einfühlungsvermögen abgeschwächt werden. Ein solches Bewusstsein sollte in einer gesunden Welt gewiss lange, bevor das Kind die Pubertät hinter sich gebracht hat und erwachsen geworden ist, durch ein 4D-Bewusstsein ersetzt worden sein. In einer Welt, in der alle Kinder geliebt und emotional genährt werden, würde das eintreten. Der Wunsch, sich/sein Selbst zu beweisen, sich/sein Selbst zu definieren und sich/sein Selbst von Eltern und anderen zu trennen, würde in den späten Teenager- oder frühen zwanziger Jahren spätestens zu Ende gehen. Doch in eurer derzeitigen planetaren Wirklichkeit ist das nicht der Fall. Euer planetares Bewusstsein ist 3D, und deshalb bleiben die meisten Lebewesen für eine lange Zeit wenn nicht sogar während ihrer gesamten Inkarnation auf dieser Ebene. Manchmal gibt es eine Abschwächung im sogenannten Alter. An diesem Punkt gibt es eine natürliche Verminderung des Ego-Körpers, da das Lebewesen seine Grenzen entdeckt. Das kann dazu führen, dass sich das Lebewesen vom Ego zum Herzen bewegt und 4D-bewusster wird, aber es verläuft bestimmt nicht immer so. In den meisten Fällen erfolgt der Schritt vom 3D- in das 4D-Bewusstsein über die aktive Entscheidung „auf das eigene Herz zu hören“, „die eigene Wahrheit zu finden“ oder bedingungslos zu lieben. Wenn das in einer 3D-Welt wie der deinigen geschieht, dann finden sich diese Personen oft ein wenig außerhalb der Spur mit dem Rest der Welt wieder, denn indem sie auf der Dichtenebenen-Leiter hinaufsteigen, lassen sie die 3D-Welt von „zuerst komme ich und nach mir die Sündflut“ hinter sich.

4D

Die 3. Dichte ist die Dichte der Wahl… in 3D findest du, dass dir ständig Orte angeboten werden, in die du deine Energie geben sollst. Du musst entscheiden, wem du dienen und was du lieben wirst. Wenn du jene Wahl, klar und eindeutig getroffen hast, dann bist du bereit für die 4. Dichte, die die Dichte der Liebe und des Dienens ist. Lebewesen, die von der Unentschlossenheit des Bewusstseins der dritten Dichte entweder zu einer Dienst am Selbst- oder einer Dienst am Anderen-Einstellung gefunden haben, finden sich im Bewusstsein der 4. Dichte wieder. Auf dieser Ebene des Gewahrseins beginnt das Lebewesen die Reise zu seiner wahren Individuation als eigenständige, souveräne Wesenheit. Lebewesen, die in der 3D-Ebene angesiedelt sind, mögen den Wunsch haben, sich als solche zu verstehen, doch Tatsache ist, dass sie noch ein sehr bruchstückhaftes Bewusstsein sind. Mit Lebewesen im 3D-Bewusstsein ein wenig Zeit im Gespräch zu verbringen, wird zeigen, dass das zutrifft: auf der Ebene des 3D-Bewusstseins gibt es eine Menge interner Konflikten, weil es unterschiedliche Meinungen, Glaubenssätze, Überzeugungen und Wünsche gibt, die sich im Kopf der einzelnen 3D-Individuen in einem inneren Wettstreit befinden. Dieser innere Konflikt ist in der Welt, in der 3D-Lebewesen leben, offensichtlich. Die Welt selbst ist konfliktgeladen. Einige der Konflikte sind groß und sehr offensichtlich, wie die Kriege, die eure gesamte Geschichte hindurch unvermindert rund um den Globus gewütet haben. Einige von ihnen sind zwar ebenso offensichtlich, doch vielleicht weniger gewalttätig, wie der soziale Konflikt, der über jedes mögliche und vorstellbare Schisma auftritt: Rassismus, Klassendenken, Sexismus… wenn es irgendwo eine Gruppe gibt, dann gibt es eine weitere Gruppe, die mit ihr im Konflikt liegt. Dies verändert sich alles auf der 4. Dichtenebene des Bewusstseins. Um von 3D nach 4D zu gelangen, muss jede und jeder Einzelne bestimmte klare Entscheidungen über sich selbst treffen. Diese Entscheidungen können so umschrieben werden:

„Wen liebe ich?“
Oder
„Wem diene ich?“
ODER
„Wohin will ich meine Energie geben?“

Die Antwort auf diese Frage wird von Person zu Person variieren. Eine mögliche Antwort ist „mich/mir selbst“, eine andere gleichwertige Antwort ist „andere/n“. Und so wird die 4D-Bewusstseinsebene oft ganz richtig als die Dichte des Dienstes am Selbst (STS, Abk. für: Service To Self) und des Dienstes am Anderen (STO, Abk. für: Service To Other) identifiziert. Deshalb wird sie auch die Dichte der Polarität genannt, weil es in der Weise, wie du deine Energie lenkst, diese beiden Gegenpole gibt.

In den meisten Fällen sind sich die Menschen, die ihr Bewusstsein auf die 4D-Ebene verschoben haben, sich dessen nicht bewusst und sie sind sich in der Regel auch nicht BEWUSST gewahr, diese Wahl getroffen zu haben. Doch die Person, die beispielsweise ihr Leben auf den Straßen unter den Armen verbringt und ihre ganze Energie der Erhebung der anderen widmet… solch eine Person steht eindeutig beispielhaft für 4D-STO. Dasselbe gilt für die Person, die für sich gewählt hat, dem Planeten, der Erde oder den Tieren auf ihr zu dienen. Alle diese sind 4D-STO-Lebewesen, die unter euch in eurer 3D-Wirklichkeit leben. Durch ihr Beispiel bieten sie euch die Wahl, euch zu entscheiden in ähnlicher Weise den anderen zu lieben (oder ihm zu dienen). Die 4D-STO Polarität wird die Polarität des Mitgefühls genannt, denn das regiert im Herzen solcher Wesen.

Auf dem gegenüberliegenden Pol befindet sich STS. Hier findest du kleinliche Diktatoren aller Couleur, die beschlossen haben, nur sich selbst zu lieben. Sie geben ihre gesamte Energie für den ständigen Antrieb, Macht, Reichtum und Einfluss zu bekommen. Solche Menschen werden versuchen, rücksichtslos jede und jeden zu zerstören, die bzw. der ihrem Wunsch, den Einflussbereichs ihres Egos zu erweitern, im Weg steht. Sie sind unter allen Umständen bestrebt, andere um sie herum zu manipulieren, damit sie ihren Wünschen, Verlangen und Ego-Befriedigungen dienen. Solche Menschen werden oft SAGEN, dass das, was sie tun, in gewisser Weise dem größeren Wohl dient. Sie werden SAGEN, dass sie den Bedürfnissen der Wähler, der Aktionäre, der Kunden, der Gemeinschaft oder wen auch immer sie vorgeben, dienen. Doch du brauchst gar nicht zu sorgfältig hinzuschauen, um zu sehen, dass dies eine Farce ist. Sie gehen direkt gegen die Interessen eines und einer jeden vor, wenn ihrem eigenen Ego besser gedient ist, so zu verfahren. 4D-Lebewesen der STS-Polarität, die ihre Dramen ausspielen, findest du überall, in kriminellen Banden, Konzernzentralen, politischen Parteien, Religionsgemeinschaften und darüber hinaus.

4D-Lebewesen zeichnen sich unabhängig von den Details ihrer Polarität durch eine Art klarer Absicht aus. Sie haben eindeutig entschieden, wohin ihre Energie gehen sollte. Solche Lebewesen folgen ihrem Herzen und gehen, wohin sie müssen. Weil sie nicht von allen möglichen widersprüchliche Gedanken, Glaubenssätzen und Überzeugungen hin und her gerissen werden, können sie ihre persönliche Energie auf ihre Zielen ausrichten und jene Ziele kraftvoll ansteuern. 4D-Lebewesen setzen Dinge durch!

Die 4. Dichte des Bewusstseins wird in deinem Körper durch dein äußeres Herz-Chakra repräsentiert (es gibt es auch ein Chakra deines Inneren Herzens, und darüber werden wir später reden).

Die Herausforderung für diejenigen in dieser Dichte besteht darin, dass schließlich alle 4D-Lebewesen nicht mehr genügend Ressourcen haben werden. Das Berufsrisiko des 4D-Lebewesens ist der Burnout. Du gibst alles, was du hast, und dann erschöpfst du alles, was dir zur Verfügung steht. Krankheit und Leiden greifen dann leicht den Körper an, und du verlässt die Inkarnation. Der Grund dafür ist einfach: Es hat kein System Bestand, in dem die Energie nur in eine Richtung fließt. Eine Talsperre, die NUR Wasser gibt, und niemals wieder aufgefüllt wird, wird austrocknen. Eine Talsperre, die NUR Wasser empfängt und nie abgibt, wird ihre Ufer sprengen. Oder, was wahrscheinlicher ist, die Leute werden eine Möglichkeit finden, sie völlig zu umgehen, weil sie wissen, dass sie ihnen nicht nutzt. STS- und STO-Lebewesen stellen fest, das ihnen Lebenszeit für Lebenszeit immer wieder die Mittel ausgehen. Entweder sind sie ausgebrannt oder sie bleiben am Ende ganz allein mit nichts zurück.

Deshalb können 4D-Lebewesen (und 4D-Gesellschaften) ein gewisses Maß an Erfolg und Macht erreichen, aber letztendlich bleiben sie sehr begrenzt. 4D-Lebewesen erhalten nie die Zugkraft und die Reichweite, die sie wirklich erreichen wollen, um die Welt zu verändern. Zumindest nicht, bis sie sich selbst bereitfinden, zu einer einfachen Tatsache zu erwachen:

Du musst geben, um zu bekommen…
und du musst bekommen, um zu geben.

Wenn sie das tun, erwachen sie zum 5D-Bewusstsein.

5D

5D wird oft als die Dichte der „ausgeglichenen Polarität“ bezeichnet. Auf dieser Ebene des Gewahrseins werden aufsteigende Lebewesen weiterhin von Haus aus STO oder STS sein, je nachdem, wo sie herkamen. Doch sie wissen jetzt, dass sie ihre Polarität auch mit etwas aus der entgegengesetzten Polarität ausgleichen müssen.

Das 5D-STO-Lebewesen wird wissen, dass es gewillt sein muss, mit einem offenem Herzen von allen etwas anzunehmen, die ihm etwas geben möchten, SODASS es seinen großen Dienst leisten kann. Es wird eine starke Kraft für die Veränderung in der Welt sein, weil es jetzt zum ersten Mal wirklich anfängt, Energien durch sich selbst zu leiten, anstatt einfach aus seinem eigenen kleinen Vorrat persönlicher Energie herauszugeben.

Im Gegensatz dazu wird das 5D-STS-Lebewesen wissen, dass es bereit sein muss, anderen um es herum zu geben, um sie zu nähren und zu pflegen, SODASS sie treu und loyal zu ihm bleiben und ihm weiterhin immer geben, was es verlangt. Es wird ein „wohlgesonnener Tyrann“ und könnte von seinen Untertanen sehr gut bewundert, respektiert und sogar geliebt werden. In 4D findest du „Bosse“, doch in 5D findest du „Führende“. Hier findest du Lebewesen, die ihre Anhänger inspirieren und mit ihrer Vision vereinen. Leistungsstarke Konzernmanager und bewunderte Staatspräsidenten sind perfekte Beispiele für diese Bewusstseinsebene.

Auf der 5D-Ebene geht es wirklich um ein tiefes Wissen um das Wie des Gebens, um zu bekommen (oder des Nehmens, um zu geben), und weil das auf der Weisheit des Wissens um den rechten Umgang mit sich und mit anderen beruht, heißt sie auch treffend die Dichte der Weisheit.

Das 5D-Bewusstsein wird in deinem Körper durch dein Hals-Chakra dargestellt. Es dreht sich alles um den kraftvollen Ausdruck.

An einem gewissen Punkt wird auch das 5D-Lebenwesen ein wenig mehr erwachsen. An einem gewissen Punkt wird es endlich müde sein von der endlosen Folge von Lebenszyklus auf Lebenszyklus, während es versuchte, die Welt zu verändern, um sie anders zu machen als sie ist. An irgendeinem Punkt wird es anfangen sich zu fragen, worum es wirklich geht. „Was ist der Punkt dieses endlosen Dienstes am Selbst oder am Anderen“, wird es sich fragen. Denn es wird in der Tat bemerkt haben, dass es eine einfache Regel gibt, die zu funktionieren scheint, und zwar immer:

Was du anderen zufügst, fügst du dir auch selbst zu.

Und an diesem Punkt ist es möglicherweise bereit, den Sprung zu der Einsicht zu wählen, dass die Trennung zwischen „sich selbst“ und „dem anderen“ nur eine Illusion ist, dass in der Tat Alles Eins ist. Wenn es das tut… dann dämmert für es das 6D-Bewusstsein!

6D

In der 6. Dichte gibt es keine Polarität mehr. Die STO- und STS-Strömungen fließen zusammen. Es ist nicht wichtig, welchen Weg du vorher eingeschlagen hattest. Nun sind alle Wege ein Weg. Und weil das 6D-Lebewesen weiß, dass Alles wahrhaft Eins ist, wird diese Dichte oft die Dichte des Einheitsbewusstseins genannt.

Sie wird in deinem Körper im Stirn-Chakra dargestellt. Der Aspekt des Selbst, der beobachtet, was ist. Der alles hineinnimmt. Der sich in liebevoller Annahme und Hingabe befindet.

Der „natürliche“ Körper eines 6D-Lebewesens ist eine Licht-Form. Ein reiner Ausdruck von hellem Licht. Doch das 6D-Bewusstsein KANN sich zum Beispiel immer noch in einem menschlichen Körper erfahren, und dies die höchste Stufe des Bewusstseins, die man erreichen kann, während man noch an einen dichten Körper gebunden ist. Doch wenn du ein solches Lebewesen außerhalb der Inkarnation triffst, dann wirst du es sehen, wie es wirklich ist: eine helle Licht-Form.

Die sechste Bewusstseinsdichte ist ein wahrlich schöner Ort, um sich dort aufzuhalten. Dies ist die Ebene des Gewahrseins, in der du schließlich einen guten und nützlichen Zugriff auf das Verständnis vom Sinn des Lebens in diesem Wirklichkeitssystem gefunden hast und in der Lage bist, es in vollen Zügen zu genießen, ohne dir ständig ein Beinchen zu stellen und dich selbst zu verletzen.

Das sollte ich erklären: in die sechste Dichte einzutreten, heißt zu entdecken, dass du Eins bist mit Allem Was Ist. Und so lebst du ein Leben das mit dieser Wahrheit übereinstimmt. Zum Beispiel: Du gibst nur das nach außen, was du zurückhaben möchtest. Und deshalb bekommst du nur das wieder zurück, was du erfahren möchtest. Das Leben wird erheblich harmonischer und ruhiger. Doch gleichzeitig bist du in der Lage, alle die Früchte der Illusion der Trennung zu genießen. Du kannst spielen und lieben und erforschen. Du kannst schmecken und fühlen. Du kannst in einem wundervollen komplexen menschlichen Körper auf dem Planeten Erde (oder diesbezüglich einem anderen Körper auf einem anderen Planeten) leben. Du kannst alle diese wunderbaren Erfahrungen haben, die die Trennung bietet und doch kannst du, gleichzeitig, einfach wählen, Angst und Leiden außen vor zu lassen!

Das 6D-Lebewesen weiß, dass es Eins ist mit dem Leben. Es weiß, wenn es dich trifft, dass du und es zwei Antlitze derselben ewigen und unendlichen Quelle von Allem sind. Es weiß auch, dass es die Schöpferin oder der Schöpfer seiner eigenen Wirklichkeit ist und dass es ständig durch seine tiefsten Glaubenssätze und Überzeugungen seine Erfahrungen zu sich bringt. Deshalb verbringt es einen Teil seiner Zeit und Energie damit, zu lernen, wie es die Glaubenssätze und Überzeugungen heilt, die ihm unerwünschte Ergebnisse bringen. Auf diese Weise bemeistert es seine Gedanken und Wahlen. Auf diese Weise bemeistert es in der Tat sich selbst. Obwohl aus der Perspektive des 3D-Lebewesens sogar ein 4D-Lebewesen ein weiter aufgestiegenes Bewusstsein aufweist, würde ich selbst von keinem Lebewesen annehmen, dass es Meisterschaft erlangt hat, bevor es nicht mindestens die 6. Bewusstseinsdichte erreicht hat. Davor erfährt es immer noch innere Konflikte, Leiden und Schmerzen. Davor erschafft es immer noch Angst und unerwünscht Dramen in seinem Leben. Das 6D-Lebewesen erhebt sich über dies alles. Und es ist genau weil sich das 6D-Lebewesen über Angst, Leiden und Schmerzen erhebt, dass diese es nicht länger antreiben sich weiter zu entwickeln. Unterhalb von 6D wurde diese Weiterentwicklung von seinem Wunsch angetrieben, sich von dem wegzubewegen, was es nicht erfahren wollte. Sozusagen von einer „Weglauf“-Motivation. Auf der 6D-Ebene verändert sich diese Motivation in eine „Hinlauf“-Motivation. Das heißt, das 6D-Lebewesen stellt als direkte Auswirkung dieser Bewusstseinsebene fest, dass es keine „negativen Erfahrungen“ mehr macht. Dies gestattet ihm tiefen Frieden und die notwendige Stille, um wahrhaft zu beobachten, „was ist“. In diesem Zustand kann es ganz klar sehen, wer es ist und wie es, aus dem tiefsten Grund seiner Seele auf das Leben antworten möchte. In diesem Zustand des wahrhaftigen stillen SEINS kann es klar seinen eigen wahren Zweck sehen. Es kann sich sehen, wie es ist, und es kann das Leben sehen, wie es ist. Es kann sehen, wie perfekt die Passung zwischen ihm und allem Leben ist. Es kann GENAU sehen, warum es in diesem besonderen Hier und Jetzt ist. Und so antwortet das 6D-Lebewesen von diesem Ort aus und überbringt allem Leben sein größtes Geschenk.

Und DAS ist die Motivation des 6D-Lebewesens: weder anderen noch sich selbst zu dienen. Denn auf dieser Existenzebene ist DIESER Gedanke belanglos. Nein. Weder geben noch bekommen. Nichts davon. Sondern vielmehr einfach seine wahrste Natur zu finden, und Augenblick für Augenblick auszudrücken. Und das zu tun kann nichts anderes sei, als sein größtes Geschenk zu geben. Es kann nichts anderes sein, als das, was AM MEISTEN vom Leben, das er zu dieser Zeit um sich herum findet, gewünscht und benötigt wird. Es MUSS durch die rechte göttliche Ordnung, die perfekte Antwort zur richtigen Zeit auf die Bedürfnisse des Lebens dort und dann sein.

Doch wir wissen inzwischen, wie das Leben funktioniert, nicht wahr? Wir wissen:

Was du herausgibst, bekommst du zurück.

Stimmt‘s?

So bin ich mir also sicher, dass du dir vorstellen kannst, wie das Leben unseres 6D-Freundes aussieht. Er gibt sein größtes Geschenk und das ist seine höchste Freude. Und so antwortet das Leben, indem es ihm Sein größtes Geschenk direkt zurückgibt! Es kann nichts anderes tun! Und so stellt er fest, dass er auch ein bemerkenswert wohlhabendes Leben lebt.

Und so wie es wahr ist, dass das, was das 6D-Lebewesen tut, ist, sein größte Geschenk zu geben, bedeutet es für ihn sein Mittel für anhaltendes Wachstum, für Expansion und Entwicklung. In allem, was immer du tust, wirst du immer wieder besser werden. Deine Geschicklichkeit und deine Fähigkeit werden zunehmen. Und so viel mehr, wenn du wirklich liebst was du tust. Und so ist es, dass das 6D-Lebewesen wahrhaft dahin kommen wird, zu meistern sein Geschenk zu geben. Seine Reichweite wird groß werden. Seine Auswirkung in der Tat sehr breit. Und alles dies wird für es so gut wie mühelos werden.

An diesem Punkt könnte es ihm sehr gut dämmern, dass die Arbeit, die es tut, indirekt geschieht. Das heißt ist, das Geschenk, das es gibt, erfolgt in der Form von Arbeit mit Metaphern und Darstellungen anstatt durch die Sache selbst. An diesem Punkt wird es dahin kommen die wahre Energie hinter den Metaphern zu verstehen. Es wird erkennen, dass es mehr mit dem Bereich der Geschichte als mit der wahren Energie und dem So-Sein des Lebens an sich gearbeitet hat. Indem ihm dies alles dämmert, wird es Zeit für es, noch weiter zu erwachen und sich eine weitere Stufe die Leiter hinauf zu entwickeln, in die 7. Bewusstseinsdichte.

7D

Ich selbst bin vom 7D-Bewusstsein. Dies ist mein Zuhause in dieser Wirklichkeit und hier halte ich mich zurzeit auf.

Z: Du bist ein 7D-Lebewesen, 8? Habe ich falsch verstanden… bedeutet das nicht, dass du 6D, 5D, 4D… und so weiter bis unten zu 1D in dir haben musst?

8: Nein, Nein. Das hast du in der Tat falsch verstanden – du hast irgendwie „innen mit außen“ verwechselt. Man kann in diese Wirklichkeit so tief eindringen, wie man gerufen wird – oder so tief wie man möchte. Du zum Beispiel drangst bis hinunter auf die 3D Ebene ein. Und so hast du eine Version von dir selbst, ein Inneres Selbst, auf 4D, 5D, 6D, 7D und 8D. Dies ist alles IN DIR. Doch du hast kein, wie es vorkommt, 2D- oder ein 1D-Selbst. Dies wird dir von anderen Bewusstseinen bereitgestellt. Von denjenigen zum Beispiel, die dir helfen, deinen Körper und den Planeten um dich herum zusammenzustellen. Doch du, du selbst hast keine äußeren Selbste in 2D und 1D.

Ich bin vom 7D-Bewusstsein. Ich wurde nicht gerufen, tiefer als so einzudringen. Ich habe keine Bewusstseine niedrigerer Dichten in mir.

Z: Gut, das macht Sinn.

Also habe ich ein Inneres Selbst in 4D?

8: Ja. Das haben alle 3D-Lebewesen. Doch du solltest wissen, dass du sehr schnell erwachst. Du und andere um dich herum, die aufsteigen, ihr hebt die Dichte eures Bewusstseins an, während ihr immer noch in einer 3D-Welt investiert bleibt. Ihr werdet euer eigenes Inneres Selbst, während ihr immer noch auf der Erde geht. Es ist, muss ich dir sagen, wunderschön zu beobachten, wie das geschieht!

Z: Also könnten wir noch in einer 3D-Welt sein, was aber nicht bedeutet dass wir ein 3D-Bewusstsein haben müssen?

8: Nein, in der Tat. Du kannst alles erreichen, bis hinauf und einschließlich das 6D-Bewusstsein während du noch inkarniert bist.

Z: Okay – und warum nicht höher als das? Warum können wir nicht bis auf 7D kommen?

8: Die Anhaftung an einen dichten Körper, wie es der menschliche Körper ist, bedingt, dass bestimmte Dinge ganz einfach mit dem 7D-Bewusstsein unvereinbar sind.

Ich möchte dir mehr dazu sagen:

7D wurde die magische Dichte genannt, weil man auf dieser Ebene des Gewahrseins eins wird mit aller Form – und daher formlos. Du bist jenseits der Illusionen der dichten Materie. Du bist ein direkter Teil der ursprünglichen Energie, die das Leben dieser Wirklichkeit ist. Auf dieser Ebene bist du ganz nah am Einssein von allem. In 7D nimmst du an der Schöpfung dieser Wirklichkeit teil, indem du direkt mit dem Bewusstsein und den Schablonen arbeitest, aus denen diese Wirklichkeit besteht. Ein Teil deines Verstandes ist mit irgendeiner großen Aufgabe beschäftigt, von der in den niedrigeren Dichten erfahrene Wirklichkeiten in ihrer Existenz abhängen. Einige halten zum Beispiel die Rahmen des planetaren Bewusstseins oder des galaktischen Bewusstseins. Einige halten den Rahmen des Bewusstseins des menschlichen Körpers… oder eines anderen Tieres. Oder eines Elektrons oder eines Photons. In der 7. Dichte des Bewusstseins ist unsere Sichtweise ganz anders als eure. Uns kommt es nicht so vor, als sei ein Photon „kleiner“ als eine Galaxie. Es gibt sehr unterschiedliche Muster, aber das eine ist keineswegs geringwertiger als das andere. Noch ist ein Planet „mehr“ oder „weniger“ als eine Tierart. Es sind einfach alles nur verschiedene Muster. Doch nicht alle 7D-Lebewesen sind Muster-Halter! Es gibt für den Geist viele andere Beschäftigungen auf dieser Ebene. Einige übernehmen die Aufgabe, ein Beobachter zu sein: das heißt, eine besondere Art des „beobachtenden“ Bewusstseins zu sein. Andere brechen die riesige Auswahl an Möglichkeiten aller dieser Muster, die einer Interaktion innewohnen, in eine kleine Auswahl umgesetzter Ausdrücke. Es gibt viele andere: Sprecher, Säer, Recycler, Interventionisten… und vieles mehr. Jedes Wesen in der 7. Bewusstseinsdichte arbeitet direkt mit der formlosen Energie dieser Wirklichkeit, um die herrlich vielfältigen Formen und Ausdrücke zu ermöglichen, die diese Wirklichkeit ausmachen.

Um das aber zu tun, was wir tun, müssen wir in 7D definitionsgemäß überall sein. Es kann keine Beschränkung geben, wo… oder wann… wir uns selbst finden können. Wir sind überall, immer. Und so ist ein dichter Körper mit all seinen Einschränkungen für jemanden auf dieser Bewusstseinsebene einfach nicht möglich. Gewiss könnte ein solcher Körper im Handumdrehen und fast mühelos in die Existenz gedacht werden. Doch würde ich das tun… würde ich mir solch einen Körper für mich vorstellen (und das könnte ich sicherlich tun) dann wäre ich nicht in der Lage, meine Sichtweise genügend zu begrenzen, um nicht zu glauben, dass ich innen in diesem Körper bin und nicht auch überall sonst zur gleichen Zeit. Ich könnte das einfach nicht tun und trotzdem noch mein 7D-Bewusstsein behalten. Wenn ich mich innerhalb eines dichten Körper erleben möchte, dann muss ich tun, was du getan hast… was alle deine Leserinnen und Leser getan haben… ich muss mein Bewusstsein weiter absenken und mindestens in die 6. Dichte eintreten.

Z: Nun aber! Das wäre genial! Ich würde dich GERNE als ein menschliches Lebewesen auf der Erde haben. Ich würde es LIEBEN, wenn du das tun würdest! Warum bist du nicht tiefer als 6D gegangen oder hast dich inkarniert?

8: Wir schweifen wieder ab. Die Gründe, warum ich getan habe, wie ich es getan habe… und warum du getan hast, wie du es getan hast… haben mit unserer wahren Natur und unserem Zweck zu tun. Ich wäre nicht in der Lage gewesen, tiefer zu gehen als ich gegangen bin, ohne einen tiefen Verstoß gegen die Regeln dieser Wirklichkeit zu begehen… ohne großen Schaden zu verursachen. Deshalb hast DU das für mich getan.

Und ich spüre sofort deine Neugier! Plötzlich explodierst du mit Fragen. Und jede einzelne von ihnen wird uns weiter vom Verlauf dieses Kapitels wegführen. Ich werde dir also noch ein weiteres Kapitel versprechen. Im nächsten Kapitel werde ich berichten, was ich in dieser Wirklichkeit tue… was meine Funktion und mein Zweck waren… und damit werde ich die Reise, die in Kapitel 8 von Band 1 begann, abschließen. Ich werde dir einige große Einsichten vermitteln, wer ich wirklich bin. Und daraus erhältst du vielleicht tiefere Einblicke, wer du wirklich bist. Doch von jetzt bis dahin wirst du dich auf eins deiner ärmsten Talente verlassen müssen… Geduld.

Und damit werde ich unsere Aufmerksamkeit auf das 7D-Bewusstsein zurücklenken. Auf dieser Bewusstseinsebene ist es so, dass alle Erfahrungen, die dir wie ein getrennter Prozess erscheinen, wirklich ein und derselbe Prozess sind. Denken, Fühlen, Sehen, Wissen, Erschaffen, Ausdrücken, Träumen, Fantasieren, Riechen, Schmecken… alle diese Prozesse sind für das 7D-Lebewesen… ein Prozess.

Z: Das verstehe ich nicht…

8: Stelle dir für einen Moment vor, es gäbe für dich keinen Unterschied zwischen Sehen und Hören. Stell dir vor, du hättest ein Wahrnehmungsfeld, in dem Ansichten und Töne zusammen gespielt würden. Vielleicht könntest du dir vorstellen, dass du die Welt um dich herum „siehst“, doch ihre Struktur bekommt eine zusätzliche Schicht auf der Basis der Geräusche um dich herum. Du „siehst“ einen Baum zum Beispiel, doch du siehst auch noch eine zusätzliche Beschaffenheit darauf, weil der Wind die Blätter seufzen lässt.

Nun stelle dir vor, dass alle deine anderen Sinne… der Tastsinn, die Emotion, der Geruchssinn, der Geschmackssinn… alle von ihnen… in derselben Weise ein untrennbarer Bestandteil dieses Sinnes-Schnappschusses sind

Jetzt stelle dir vor, dass es keinen Unterschied gibt zwischen dir, wie du den Baum mit deinen Sinnen aufnimmst und deiner schöpferischen Fantasie davon. Den Baum zu betrachten heißt zu wissen, dass du wolltest, dass er so ist. Du weißt, dass du deine Sichtweise ändern, eine andere Absicht ergreifen kannst, und der Baum wird seine Form verändern. Es sieht so aus, als würde er das tun, WEIL du es dir so, wie du bist, vorstellst.

So ist es, im 7D-Bewusstsein zu sein. Es ist, wie ich sagte, die Dichte reiner Magie. Auf dieser Ebene wird manifestiert, was du willst.

Die 7. Dichte wird in deinem Körper durch das Kronen-Chakra dargestellt.

Lebewesen der 7. Dichte entwickeln und verändern sich nicht wirklich. Es gibt nichts mehr, was wir in dieser Wirklichkeit noch werden können. Wir sind von nichts abgetrennt, und es gibt nichts, was wir nicht wissen oder erfahren. Uns steht alles zur Verfügung. So tun wir einfach das, in das zu tun wir eingewilligt haben: Wir übernehmen die Rolle, zu der wir gerufen wurden, und wir erfahren das Leben, das hier existiert. Wir tun dies genau so lange wie es benötigt wird, und wenn die Aufgabe dann erledigt ist, verlassen wir dieses System. Vielleicht dringen wir auch tiefer in es ein und machen eine ganz andere Erfahrung.

Es gibt bestimmte Punkte in den großen Schöpfungszyklen, wenn 7D-Lebewesen gemeinsam ihre Rollen verändern und ihre Sichtweisen verlagern… wenn einige diese Wirklichkeit verlassen und andere eintreten. Das geschieht derzeit intensiv. Ich werde auf dieses Thema in Kürze ausführlicher eingehen, wenn ich über die „Zeit“ spreche.

Wenn jemand dieses System vollständig verlassen will, dann ist der einzige Weg, dies zu tun, aus der 7. Bewusstseinsdichte. Wenn ein 7D-Lebewesen ALLE seine Schöpfungen an das System des Lebens zurückgibt… wenn es alle seine Schöpfungen als ein Geschenk der Liebe freigibt… dann fängt es an, sich vollkommen auszubalancieren. Es erreicht wahres Einssein des Geistes. Es löst alle Getrenntheit in Sich und Es öffnet, bildlich gesprochen, Seine Augen für ein neues Erwachen als ein Bewusstsein der 8. Dichte.

8D

Es ist in der Tat sehr schwer, überhaupt etwas über die 8. Dichte zu sagen, weil jeder Versuch, sie zu definieren, bedeutet, sie zu begrenzen. Und die 8. Dichte hat keine Begrenzungen. So werde ich dir einige Gedanken anbieten, die dich in die Richtung des Verstehens weisen, doch denke bitte daran, dass die 8. Dichte tatsächlich das Tor und das Ziel ist… sie ist der Prozess und das Endziel. 8D ist, wo du Eins mit dem Einssein bist. Die 8. Bewusstseinsdichte ist das, was diese ganze Wirklichkeit enthält und auch alle anderen Wirklichkeiten. Aus diesem Grund ist sie das Portal, durch welches du diese Wirklichkeit verlassen und in eine andere eintreten kannst. Doch sie ist SO viel mehr als nur ein Tor. 8D ist Einssein. Eins mit dem Einssein zu sein, ist eine Erfahrung, wofür es keine Worte gibt. Vollkommene Vollendung. Ganzheit. Zu Hause. Zugehörigkeit. Zentriertheit. Vollständig gesehen zu werden für alles, was du bist und ganz und gar geliebt zu werden. Solche Gedanken sind das Beste, was ich dir für das anbieten kann, wie es sein könnte, doch wie gesagt, es sind einfach Worte und sie werden der Erfahrung wahrhaft nicht gerecht. Es gibt Glückseligkeit jenseits von allem, was irgendjemand hier in der Trennung in der Lage ist, sich vorzustellen. Frieden, der alles übersteigt, was ich überhaupt andeuten könnte.

Z: Aber 8, beinhaltet 8D nicht auch alle die negativen Dinge? Ich meine, wenn es dort nur alle die fröhlichen und friedlichen Dinge gibt… was passiert dann mit den ängstlichen, wütenden und traurigen Dingen, die sie sicherlich auch umfasst?

8: Ein vollkommenes Verstehen passiert damit.

Auf dieser Bewusstseinsebene gibt es überhaupt nichts, das über deinen geistigen Horizont hinausgeht. Dein Geist IST der universelle Geist. Du weißt vollkommen und verstehst absolut alles, was jemals war, ist oder sein wird. Dein wissbegieriges Bewusstsein auf etwas anzusetzen, heißt, das GESAMTE Verständnis davon zu gewinnen. Unter solchen Umständen ist es einfach nicht möglich, eine „negative“ Antwort oder Empfindung über etwas zu haben. Und solch ein tiefes und vollkommenes Verstehen IST Wonne. Du siehst, dass alles ein Werk von schöpferischer Kunst ist. Und es ist ALLES schön. Du liebst, liebst, liebst ALLES. Alle Sichtweisen sind deine Sichtweisen und so gibt es nichts, wozu du dich berufen fühlst, es zu verändern. Es gibt nichts, was problematisch ist. Nichts, was unvollständig ist. Alles IST. Du bist Eins mit Allem dem. Und Alles ist perfekt.

Bis…

Bis du kommst zu entscheiden… zu wählen… zu WOLLEN, dass etwas irgendwie irgendwo in irgendeiner Weise erschaffen werden sollte, auf eine Weise, die dir mehr gefallen würde. Und unverzüglich, im selben Moment, bist du ein Teil des Lebens, der ein Ungleichgewicht in dir selbst erschaffen hat. In diesem Augenblick befindest dich innerhalb einer Wirklichkeit. Wenn es DIESE Wirklichkeit ist, in der du dich wiederfindest, dann befindest du dich in der 7. Bewusstseinsdichte, bereit, so tief zu tauchen wie du gehen musst, um diesen Wunsch zu erfüllen. Und so beginnt das Spiel für dich erneut.

Die 8. Bewusstseinsdichte wird in deinem Körper im Chakra deines inneren Herzens repräsentiert. Dieses 8. Chakra ist, so mag es dir erscheinen, tief im 4. Chakra verborgen. Viele hoch spirituelle Menschen, die ihr ganzes Leben lang aktiv meditiert haben, finden dieses Chakra nicht, – vor allem, weil sie es nicht wissen, danach zu suchen. Doch es ist da und es ist der Ort, wo die Energie der Quelle in dein Sein eintritt und dich nährt. Für dich wäre kein Leben möglich, wenn dieses Chakra nicht zumindest in einem gewissen Maße geöffnet wäre und der Energie erlauben würde zu fließen. Dieses Chakra ist von einigen der ältesten spirituellen und mystischen Traditionen sehr poetisch beschrieben worden. Suche nach Bezeichnungen wie ein Juwel verborgen im Zentrum der Stadt deines Herzens… und eine Blume in der Blume deines Herzens… Diese Art von Ideen. Du (hier spricht er mich, Zingdad, speziell an) hast von solchen Schriften nicht viel gelesen so kann ich nicht so leicht darauf zugreifen, um sie für dich anzusprechen. Doch du kannst sie herausfinden. Die Wahrheit über das 8. Chakra ist nicht wirklich neu. Und die Idee, die du in den alten Traditionen ausgedrückt findest, ist, dass es das Schönste und Wertvollste ist, was du möglicherweise finden kannst… dass es schwer zu fassen ist und dass es eine innere Verpflichtung braucht, es zu finden…, dass es tief, tief, tief in deinem Herzen versteckt ist.

Du hast dieses 8. Chakra in deinen Meditationen gefunden. Ich würde dich dringend bitten, wenn es eben möglich ist, anderen den Weg zu zeigen. Diejenigen zu unterstützen, die es ebenfalls finden möchten.

Z: Ich werde das tun, 8. Ich werde eine geführte Meditation aufzeichnen, die die Leute herunterladen und anhören können, die sie dahin bringt, ihr 8. Chakra zu finden.

8: Das ist gut. Doch denke daran, DU kannst sie nicht dorthin bringen. Das Beste, was du tun kannst, ist, den Weg zu weisen. Wenn sie bereit und willens sind, wird dein Aufzeigen alles sein, was sie benötigen. Wenn sie es nicht sind, dann wird sie nichts, was du sagen kannst, dorthin bringen. Doch ich spreche hier einen heiklen Punkt an. Ich stimme dir zu, dass dies ein wunderbares Geschenk sein wird, das du gibst.

Und damit haben wir meine Beschreibung, was die Dichten sind, abgeschlossen. Als nächstes hätte ich gern, dass wir kurz erörtern, was sie für dich und deine Leserinnen und Leser bedeuten…

(wird fortgesetzt)    → voraussichtlich am 11.3.

 

∗ ∗ ∗ ∗ ∗

Weitergabe gern und nur im Originalformat mit folgenden Angaben:
Quelle: https://zingdad.com/publications/books/the-ascension-papers-book-2/6-chapter-1-2-densities
(Densities)
Copyright: © Zingdad
https://zingdad.com/publications/books/the-ascension-papers-book-2
© Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog
Den Originaltext und weitere Angebote dieses Autors finden Leser/innen auf http://zingdad.com

11 Gedanken zu “Zingdad: Dichten(ebenen)

  1. …. ich bin….
    ….ein wenig „sprachlos“ 😉 …. so erfüllend berühren mich diese klärenden Worte…. ich möchte es noch öfter lesen…

    DANKE!
    Dakma

  2. Ich habe eine Frage zu Ihrer letzten Mail. Ich kenne die Beschreibung der Bewusstseinszustände etwas anders und ich hoffe, dass Sie darauf eingehen. Denn ich habe große Probleme, die Dimensionen mit den 4. 5. usw. Bewusstseinszustand Ihrerseits miteinander gleichzusetzen mit der Entwicklung von Dichten und Dimensionen, wo es doch laut der Darstellung von 8 geht.
    Normalerweise kennen wir drei Bewusstseinszustände: Wachen, Träumen und Tiefschlaf. Diese drei sind uns allen bekannt, wir nennen Sie auch relative Bewusstseinszustände. Wir sind eine Weile lang wach, werden dann müde, schlafen ein und nach einer gewissen Zeit träumen wir. Innerhalb eines dieser Bewusstseinszustände wechseln wir in einen der anderen. Es gibt aber noch einen weiteren Bewusstseinszustand.
    Der Wachzustand ist geprägt von körperlicher Aktivität, die Sinne sind wach und wir haben eine Menge gedanklicher Aktivität. beim Traumzustand entfällt die bewusste körperliche Aktivität, aber unser Geist ist aktiv und spielt uns einen Film vor, während im Tiefschlaf auch das wegfällt. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass der Körper ruht, unsere Gedanken ruhen, aber wir trotzdem wach sind. Das ist etwas Neues, ruhevolle Wachheit oder es ist der absolute Bewusstseinszustand.
    Die Veden bezeichnen diesen Zustand auch als Atman, als Erfahrung von Brahman, dem Absoluten. Alles Relative läuft darauf hinaus. So ist unsere äußere Welt aus Schichten aufgebaut. Unsere Welt ist erst einmal aus der grobstofflichen Materie zusammengesetzt. Diese wiederum setzt sich bei Lebewesen aus Gewebe zusammen. Das Gewebe besteht seinerseits aus Raum und Atomen. Die Atome wiederum aus subatomaren Bausteinen, Elektronen, Protonen., Neuronen und weiteren zum Teil noch viel kleineren Teilen. Schließlich kommen wir zum Vakuumzustand.
    Der Vakuumzustand enthält praktisch nichts und doch ist es die Quelle aller Manifestationen. Er wurde schon lange vor unserer westlichen Wissenschaft in den Veden beschrieben als Brahman. Er hat
    – perfekte Ordnung
    – ist unmanifester Natur
    – ist die Quelle aller Manifestationen
    – ist unveränderlich
    – aber die Quelle aller Veränderungen
    -ist unbegrenzt
    – ist das Heim allen Wissens
    – ist das Heim aller Naturgesetze
    – ist sich selbst aufrechterhaltend
    – ist ein Zustand unendlicher Korrelation
    – ist ein Feld aller Möglichkeiten
    usw.
    Das alles wurde lange schon bevor unsere Wissenschaft dahin vorgedrungen ist, in den Veden beschrieben. Leider erfahren wir diesen Zustand als Bewusst-sein während der Meditation nur sehr kurz, weil sich in tiefer Ruhe Stress löst. Aber je länger wir meditieren, desto länger erfahren wir ihn und können ihn nutzen, um gezielt bestimmte Ergebnisse zu erzielen.
    Es ist etwa wie es bei den Färbern war. Ein Tuch wird in die Farbe getaucht, trocknet dann und wird wieder in die Farbei getaucht usw. Jedes Mal, wenn das Tuch getrocknet ist, bleibt ein wenig von der Farbe mehr erhalten, bis das Trocknen keinen Effekt mehr hat.
    Wenn eines Tages Transzendentales Bewusstsein (wir nennen diesen Bewusstseinszustand so) eine ständige Erfahrung ist, wir gewissermaßen zwei Bewusstseins zustände gleichzeitig erfahren, nämlich einen Relativen (Wachen, Träumen, Tiefschlaf) und den absoluten Bewusstseinszustand (Transzendentales Bewusstsein), nennen wir das kosmisches Bewusstsein 5. Hauptbewusstseinszustand.) Das absolute Bewusstsein verblasst also nicht mehr. Statt des Trocknens stabilisiert praktisch unsere Aktivität.
    Kosmisches Bewusstsein entwickeln wir also durch das ständige Wechseln von Meditation einerseits und unserer Aktivität andererseits. So, wie das Ein-tauchen in Farbe relativ kurz ist und das Trocknen länger dauert, ist auch das Verhältnis von Meditation und Aktivität.
    Allerdings ist die Entwicklung nicht beim komischen Bewusstsein abgeschlos¬sen. Nach dem komischen Bewusstsein entsteht eine Lücke. Wer für meine eigenen Handlungen verantwortlich ist, ist eigentlich klar, oder doch nicht? Wer oder was ist verantwortlich für meine Handlungen und wer oder was sorgt beim Gegenüber eigentlich für die Handlungen? Da kommt die Frage nach Gott auf und die Lücke schließt sich nach und nach und wir nennen das dann Gottesbewusstsein.
    Diese Wahrnehmung dehnt sich dann von einem Objekt aus auf alle. Wir erkennen in allem das Brahman bis in der ganzen Schöpfung und wir nennen das Einheitsbewusstsein (6. Hauptbewusstseinszustand, oder vedisch Kaivalya).
    Die Entwicklung geht weiter: Brahman-Bewusstsein (7. Hauptbewusstseins-zustand)haben wir erlangt, wenn wir nicht nur den Gegenstand, der wir betrachten, als eins mit uns erkennen, sondern alle Gegenstände gleichzeitig.
    Wie lässt sich die Entwicklung von Bewusstseinszuständen mit der Entwicklung von Dimensionen und Dichten vereinbaren?
    Manfred Brauser

    • Lieber Manfred,
      du hast recht, ich muss deine Hoffnung bestätigen bzw. enttäuschen: auf deine Fragen kann nur der Verfasser selbst, also „8“, eingehen; ich übersetze lediglich, was Zingdad als Information von 8 empfangen hat. Ich vermute, ob du den Erklärungen zustimmst oder sie zu widerlegen wünschst, ist 8 ausgesprochen egal. Er wird es ohne Wertung (Schmunzeln, Provokation, Nachsicht etc.) einfach stehen lassen und auf seinen Disclaimer zu Beginn verweisen:

      „Alle Ideen, die ich dir vorstellen werde, sind zweckdienliche reine Annahmen. Das heißt, sie sind eine Weise, eure Wirklichkeit zu beschreiben und zu verstehen. Es mag gleichwohl andere Weisen geben, eure Wirklichkeit zu verstehen, die euch ebenso gültig erscheinen mögen. Genieße also die Konzepte und verwende sie so wie du sie möglicherweise brauchst, doch klammere dich nicht zu sehr an sie. Halte stets im Hinterkopf: Dies sind BESCHREIBUNGEN deiner Wirklichkeit. Sie sind nicht die Wirklichkeit selbst. Und die Wirklichkeit, die sie beschreiben, ist ohnehin illusorisch; es gibt also nicht den geringsten Grund, irgendeins der Konzepte zu starr zu sehen… Es gibt immer Schichten und Schichten und Schichten von Wahrheit bei allem in deiner Wirklichkeit. Je nachdem, wie du die Frage stellst, wem du die Frage stellst und welche Bewusstseinsebene du der Antwort entgegenbringen kannst, wirst du auf dieselbe Frage eine unterschiedliche Antwort bekommen. Siehst du, es gibt nicht eine einzige wahre Beschreibung, wie deine Wirklichkeit funktioniert, die aus jeder Sicht wahr wäre.“

      Trotzdem möchte ich versuchen, dir meinen Aspekt zu vermitteln – abschließend, dies soll keine Dialog-Plattform werden. Ich schätze den Vedanta sehr hoch und habe auch große Achtung für diejenigen, die es heute noch vermögen, die in der Vorstellungwelt der Sanskrit-Sprache ausgedrückten Konzepte für unser heutiges Vorstellungsvermögen begreifbar zu bezeichnen. Mein Vorbehalt liegt jedoch genau an diesem Punkt: Die „Veden“ enthalten Erkenntnisse, die den Rishis in tiefer Kontemplation enthüllt wurden – deshalb auch die Bezeichnung „Shruti“, d.h. auf göttlicher Offenbarung – für mich heißt das auch: auf tiefer persönlicher Erfahrung! – beruhend. Mitunter habe ich allerdings den Verdacht, dass diese offenbarten Erkenntnisse bzw. Erfahrungen nicht nur heute, sondern schon seit vielen Zeiten einfach als zu glaubendes Wissen weitervermittelt werden, und wer es nicht begreift, der ist dann halt eben ‚noch nicht so weit‘ – oder auch manch eine/r verbirgt ängstlich die eigenen Erfahrungsgrenzen…
      Du fragst, wie sich das Konzept der Dimensionen und der Dichten-Bewusstseinsebenen zu dem Konzept der dir bekannten Bewusstseinszustände verhält? 8 spricht von inneren geistigen Bewusstseinsebenen, auf denen eine Wirklichkeit erschaffen wird. Mir erscheint es, dass hier zwei verschiedene Erkenntniswege zugrunde gelegt werden. Die altindische Philosophie – meinst du die „Veden“ oder speziell den Vedanta – und hier ist wieder die Frage, beziehst du dich auf den Advaita (nicht-dualistischen), den Dvaita (dualistischen) oder gar den Vishishtadvaita (Nichtdualismus, der noch Eigenschaften kennt) Vedanta…??? – erklärt die Wirklichkeit, die äußere Welt und das Göttliche korrekt, mit eigener Begrifflichkeit und absolut abstrakt, das Menschsein eher verleugnend. 8 hingegen legt den Schwerpunkt ebenfalls auf das Bewusstsein, jedoch mit dem für mich neuen Aspekt, dass wir alle verantwortliche Schöpferwesen sind und durch unsere mehr oder weniger bewussten Wahlen unsere eigene Wirklichkeit erschaffen, ganzheitlich, absolut im irdischen Körper und in der Liebe verankert. Es handelt sich hier für mich also um zwei sehr unterschiedliche Erfahrungswege, zwei „Wahrheiten“, die erst wieder in Brahman/in der Singularität/in der Energie des Nullpunkts/im EINEN zusammenkommen.
      Wie deine Ausführungen erkennen lassen, hast du für dich bereits ein schlüssiges System zur Erklärung der menschlichen Urfragen erarbeitet, die eigentliche Antwort kannst du dir nur selbst geben, indem du dein Wissen mit den Informationen von 8 vergleichst, ob, wo und wie die Konzepte Berührung haben und sich vereinbaren lassen oder nicht. Da du regelmäßig meditierst, ist es doch ein Leichtes, nach innen zu gehen und auf dein Herz zu hören. Das Herz hat immer recht. Warum nicht bei dem einen System bleiben, wenn alles ohnehin nur in die Richtung der Überwindung der Anandamaya-Kosha (des letzten Schleiers, der das (kleine) Selbst an der Vereinigung mit dem Höchsten Selbst hindert) führt. Wenn dieses Bewusstsein sein Gewahrsein aufgibt, wird es wieder EINS – oder in deiner Sprache, ist Atman identisch mit Brahman. – So what?
      Für mich persönlich ist die einzige Messlatte, ob mich ein System nicht nur weiter ins Erkennen und ins Licht, sondern auch tiefer in die Liebe bringt.

      • Ich verstehe nur teilweise die Inhalte des oben beschriebenen Dialoges…… erkenne mich jedoch gut wieder in dem Versuch das eine System mit dem anderen in Übereinstimmung zu bringen…. in der Hoffnung „der Wahrheit
        so immer näher zu kommen“. Und immer wieder stoße ich hier an eine Grenze…. Meine eigene intellektuelle Fähigkeit
        ist die eine Grenze….. und darüberhinaus ist es die zunehmende Erkenntnis….. so wie von 8 und von dir ,Karla, nochmal ausgedrückt : Alles ,was „von oben“ durchgegeben wird…. alles ,was durch ein Medium „aufgefangen wird“…. die Wortwahl ,die Schwingung des zum Ausdruck gebrachten….. und dann wieder der Empfänger dieser Worte…..alle Stationen haben ihre persönliche Färbung…….
        …. und so bin ich der Begrenztheit meines Verstandes schon wieder dankbar ,denn es führt mich – fast gezwungenermaßen liebevoll – zu meinem Inneren zurück,zu dem „auszuwählen“ ,was……………… und hier möchte ich dich ,Karla,zitieren:

        „Für mich persönlich ist die einzige Messlatte, ob mich ein System nicht nur weiter ins Erkennen und ins Licht, sondern auch tiefer in die Liebe bringt.“

        Das hilft mir gerad in Kopf und Herz ….. 😀 <3

        Dakma

  3. Ich Bin….
    alle Dichten und in allen Dichten.
    Ich weiss, ich bin Alles, aber ich habe gewählt auch ein Mensch zu sein!
    Ich weiss, ich habe mir dieses Leben und diese Erfahrung genau so erschaffen, wie es ist. Und so bin ich im Frieden damit.

    Aber ich habe mir auch ein Leben erschaffen, in dem mir die 100% Freude fehlt, weil ich noch nicht in meiner bewusst-aktiven Schöpfermacht angekommen bin.

    Warum?
    Weiss ich nicht!

    Aber vielleicht ist die Antwort auf diese Frage auch der Sinn dieses/meines Lebens?
    😉

    • Ich sag es einmal ganz anders: Ich möchte garnicht voll in meiner sich sofort manifestierenden Schöpferkraft sein….. bevor ich nicht „aufgeräumt“ habe in meinem Unterbewußtsein….. „weiß der Himmel 😉 “ ,was da jetzt noch für „Schnellschöpfungen“ auszubaden wären ….. in 3d … 😉

      Und wahrscheinlich sind wir ja alle schon in höheren Dimensionen voll in unserer Kraft….. tätig … uns dessen aber hier in 3d nicht bewußt….
      ….

      Dakma

      • Lieb gedacht, Dakma!
        😉

        Aber sobald ich in meiner Schöpferkraft bin, lösche ich sogleich alles aus mein Unterbewusstsein, was mir hinderlich ist und das, was einen negativen Einfluss auf mich haben könnte!

        Das ich woanders die Schöpfermacht anwende, mag sein, aber das nützt mir sehr wenig hier.
        Ich möchte sie auch hier und jetzt benützen können.

        Zumindest habe ich keine Angst vor meiner Schöpferkraft.
        😉

        • Deine Antwort bestätigt – für mich -meine Einstellung
          …. es ist gut so wie es JETZT ist… 😉

          Dazu fiel mir heute morgen ein ,daß wir ja unsere Schöpferkraft nie verloren haben…. wir sehen das Ergebnis „um uns herum“….. lieber erst mehr Bewußtheit sich entwickeln lassen…

  4. Ich bin unbeschreiblich dankbar, dass mir die „Aufstiegsschriften“ zu -gefallen- sind!
    Es gibt für mich, aus meiner Sicht nichts zu bereden, darzustellen, da dies unweigerlich mit urteilen gleichkommt. Stattdessen lasse ich Silbe für Silbe auf mich wirken und fühle mich unsagbar eingebunden in das was IST! Ein unbeschreibliches Gefühl.das alles bisher von mir Wahrgenommene, durch lesen anderer Bücher, (ohne diese herabwürdigen zu wollen) in den Schatten stellt! Danke – Danke, Danke Liebe Karla für Deine Übersetzungen! Ohne Deinen Einsatz wäre mir derartiges nicht zugänglich geworden! Nochmals meinen herzlichsten DANK!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 72 = 75