Was hast du gelernt? — Buch von Suzanne Lie

Suzanne Lie (23.1.2016)
Liebe wunderbare Internet-Freundinnen und -Freunde, ich möchte euch dieses Buch vorstellen, dass ich einmal in den Ferien geschrieben hatte. Ich war gerade 50 geworden, deshalb schien es eine gute Zeit zu sein, darüber nachzudenken, was ich bis dahin gelernt hatte. Ich hoffe, dass es euch gefällt und euch Mut macht, euch ins Gedächtnis zu rufen, was ihr bisher in eurem Leben gelernt habt.
Ich möchte euch auch allen dafür danken, wie aufrichtig ihr eure Erfahrungen darüber teilt, euch selbst bedingungslos zu lieben. Euer schöner Austausch ist ein Geschenk, das ihr anderen gebt. Euch ALLEN meine Segenswünsche.

Was hast du gelernt?
What_did_you_learn
EINLEITUNG

Ihr Lieben,
ich bin Illiah Em, Elohim von Arkturus. Ich bin heute bei euch, um euch daran zu erinnern, dass die Trennung jetzt überholt ist. Ihr seid nämlich mit ALLEN multidimensionalen Ebenen eures SELBST vereint. Aus diesem Grund braucht ihr nur einige wenige Augenblicke zu meditieren, um sowohl meine Essenz zu fühlen, als auch die Essenz des arkturianischen Gruppengeistes in eurer Seele, eurem Bewusstsein, eurer Aura, eurem physischen Körper und in dem physischen Körper von Gaia.
Alles ist EINS. Deshalb wird es für euch „Zeit“, euren Triebkörper auf seinen neuen Zweck hin zu trainieren. Der alte Zweck des Triebs bzw. Verlangens war es, euch beim „Erreichen“ von was, wem und wo immer ihr es wolltet, zu unterstützen. Bitte sagt eurem Verlangen, dass es einen neuen Auftrag bekommen hat. Der Zweck des Verlangens ist es JETZT, sich zu erinnern – „ICH BIN alles, überall und jede/r, denn ICH BIN „das Herz und der Samen der kristallinen Matrix“.

DIE KRISTALLINEN MATRIZES
Das Herz der kristallinen Matrix ist in unserem Herzchakra, in der Frequenz etwa ½ Oktave über unserem physischen Herzen. Sie ist der Samenkern der dreifachen Flamme, auf der die Macht unserer Lebenskraft brennt. Der Samen der kristallinen Matrix ist in unserem Kronenchakra, ½ Oktave über unserer Epiphyse (Zirbeldrüse) in unserem physischen Gehirn.
Der Samen der kristallinen Matrix ist der Eintrittspunkt der höheren Dimensionen in unser Erdengefäß, während wir im Herzen der kristallinen Matrix die höheren Schwingungen in unseren sich in der Transformation befindlichen Körper integrieren.
Die kristallinen Matrizes sind das Hauptrechenzentrum für die „Erfahrung“ auf die ihr euch gemäß eurer Wahl kalibriert. Ihr Lieben, ich sage „kalibriert“, weil ständig und überall Myriaden Erfahrungen auftauchen. Alle diese Erfahrungen tauchen im JETZT des Flusses auf.
Wenn ihr nur mit der dritten Dimension in Resonanz seid, erfolgt diese Kalibrierung unbewusst, und viele eurer Erfahrungen „wählt“ ihr durch die „Kern-Glaubenssätze“ aus, die in frühester Jugend oder in „vergangenen Leben“ aktiviert wurden. Ihr musstet „schwer arbeiten“, um diese Begrenzungen abzulösen und durch „weniger begrenzende“ Begrenzungen zu ersetzen.
Jetzt gibt es KEINE Begrenzungen, und ihr seid NICHT länger getrennt von Allem-Was-Ist. Im Augenblick seid ihr dabei, eure Seele/euer SELBST in euer dreidimensionales Erdengefäß hinein zu erden, so dass ihr eure vier- und fünfdimensionalen Selbste mit eurem dreidimensionalen Körper und auch mit dem physischen Körper von Planet Erde verschmelzen könnt. Während dieser Verschmelzung werden eure Sinne für die Wahrnehmungskanäle der fünften Dimension und darüber hinaus neu kalibriert. Diese Neukalibrierung wird euch bei eurer Transformation vom physischen Körper in den Lichtkörper sehr zugute kommen.

Wenn eure fünfdimensionale Seele/euer fünfdimensionales SELBST erstmals in eure physische Form eintritt, löst das in der Regel ein Gefühl einer großen „Überwältigung“ aus, da euer Ego auf solche erweiterten Wahrnehmungen nicht vorbereitet ist. Dieses Gefühl der Überwältigung kann ANGST erzeugen, die es ihrerseits wiederum erschweren kann, mit der Seele/dem SELBST, welche/s gerade heruntergeladen wird, in Verbindung zu bleiben bzw. daraus zu leben. Es ist wichtig, daran zu denken, dass ihr diese Angst eurer Seele übergebt, denn das, was für euer Ego schwierig ist, kann eure Seele locker in Frieden und mit Ruhe regeln.

DIE ANGST ÜBERGEBEN
Für die dreidimensionale Wahrnehmung ist die Angst ein ungeheuer machtvolles Monster. Demgegenüber ist die Angst aus Sicht der Seele eine lästige Fliege, die weggewischt werden muss. Leugnet nicht eure Angst und versucht nicht, sie zu ignorieren, sonst kann sich die eine „Fliege“ vermehren. Wischt jeden ängstlichen Moment mit der Hand der Seele weg. Angst ist NICHT eure Wirklichkeit. Sie kann sogar eine Warnung sein. In diesem Fall nehmt sie mit einem dankbaren Nicken zur Kenntnis und entlasst dann das Angstgefühl aus eurer Aufmerksamkeit, bevor es in eurem Triebkörper Wurzeln fassen kann.
Angst diente einmal als Schutz und warnte euch, in bestimmten Situationen wachsam zu sein. Wie ihr jedoch gelernt habt, wurde Angst zu einer Gewohnheit und unterwanderte JEDEN Wunsch und JEDE eurer Manifestationen. Euer Triebkörper benötigt nicht länger die Angst als Schutz, denn er ist durch eure fünfdimensionale Seele/euer fünfdimensionales SELBST geschützt, und diese Resonanz geht über die Illusionen von „Benötigen“ und „Gefahr“ hinaus.

DIE MISSION
Sobald euer Triebkörper nicht mehr den Schutz vor der Angst braucht, kann er ALLE seine Absichten in eine einzige Richtung lenken: DIE ERFÜLLUNG EURER MISSION. Eure persönliche Mission ist der Grund, warum ihr euch in dieser Zeit/Raum-Wirklichkeit verkörpert habt. Jetzt gibt es auf der Erde so viele von euch, die auf diesen Tag gewartet haben, und ihr habt sogar Eingaben angefertigt, um zu belegen, wie eure Geburt am besten Gaia dienen konnte. Der Dienst, den ihr in eurer eingereichten Eingabe versprochen habt, ist eure Mission, d.h. die Mission, die IHR vor eurer Verkörperung wähltet.
Es ist allerdings keine neue Mission, denn seit ihr euch zum ersten Mal in das 3D-Spiel „eingeloggt“ hattet, habt ihr Leben für Leben darauf hingearbeitet. In der letzten Wende des galaktischen Abschlusses, während des Untergangs von Atlantis, hatte Gaia zuviel Dunkelheit auf ihrer Form und hätte sich beinahe selbst zerstört. Viele von euch waren damals dabei, ihr zu helfen.
Während dieses galaktischen Abschlusses hatte Gaia ihre getreuen Menschen, die ihr während vieler Lebenszeiten gedient hatte, gerufen. Eure Mission jetzt ist ziemlich genauso wie die Mission, die ihr damals hattet. So wie ihr euch in das 3D-Spiel als Mensch eingeloggt habt, so loggte sich Gaia in das 3D-Speil als Planet ein. Durch euren Prozess, wie ihr mit ihr dieses Spiel gespielt habt, wurdet ihr ebenfalls ein Planet.
Gemäß den Regeln dieses Spiels vergessen die meisten vor euch, sobald sie geboren werden, eure persönlichen „Puzzlesteinchen“ in dem „großen Puzzle“ des planetaren Aufstiegs. Jetzt allerdings fangt ihr an, euch zu erinnern. Ihr werdet euch auch gewahr, dass dies euer letzter Auftrag in einer physischen Form sein wird. Sobald diese Verstofflichung/Materialisierung abgeschlossen ist, wird euer physischer Körper seine Transformation in den Lichtkörper vollenden. Die meisten von euch haben sich freiwillig bereit erklärt, diese letzte Transformation als Katalysator für den planetaren Aufstieg gemeinsam mit Gaia zum Höhepunkt zu bringen.

DER LICHTKÖRPERSAMEN
Euer Lichtkörper hat sich langsam und sicher innerhalb der Umhüllung eurer physischen Schale entwickelt. Die Hülle dieser „Schale“, die von eurem Ego/Selbst beherrscht und als euer physischer Körper wahrgenommen wird, wird immer dünner, während der Samen eures Lichtkörpers keimt und im Herzen der kristallinen Matrix wächst.
Indem der Samen innerhalb eurer kristallinen Matrix sprießt, sendet er Ableger in jede Zelle und jedes Atom eures physischen Körpers, wo das Keimen erneut beginnt. Wenn jeder Ableger in jeder Zelle und jedem Atom sprießt, dann wird eure „Müll-DNA“ (Junk-DNA) aktiviert, und euer physisches Erdengefäß zeigt Transformations-Symptome. Eure Wissenschaftler haben die Absicht dieser besonderen DNA nicht herausgefunden, weil sie jenseits der Begrenzungen ihrer Glaubenssätze liegt, und deshalb nennen sie sie „Junk-DNA“.
Die Wissenschaftler können nicht wahrnehmen, was sie nicht für möglich halten. Deshalb, liebe Aufsteigende, müsst ihr das Konzept von „unmöglich“ aus eurem Bewusstsein streichen. „Unmöglich“ ist ein dreidimensionales Konzept und eins, das jetzt überholt ist. Aus dem Einblick eurer Seele/eures Selbstes ist ALLES möglich.
Das Überschreiten der Heimatschwingung der fünften Dimension durch eure Seele/euer Selbst ist verbunden mit dem Wahrnehmen und Beteiligtsein an vielen verschiedenen Erfahrungen, Wirklichkeiten und Lebenszeiten, die alle im selben Augenblick des immer gegenwärtigen Jetzt stattfinden. Eure Seele/euer Selbst pflanzt sich jetzt selbst in eine der vielen Erfahrungen, Wirklichkeiten und Lebenszeiten ein – in DICH/EUCH.
Folgerichtig tretet ihr und eure fünfdimensionale Seele/euer fünfdimensionales Selbst in ein Gemeinschaftsprojekt ein. Ihr seid noch nicht vertraut mit der Ausdehnung der Wirklichkeit der Seele, während die Seele noch nicht vertraut ist mit den Begrenzungen eurer Wirklichkeit. Trotzdem beginnt das TEAM des menschlichen Egos/Selbstes und der spirituellen Seele/des spirituellen SELBST eine Partnerschaft vom Geist in die Materie hinein.

DIE PARTNERSCHAFT
Vor langer Zeit, als ihr erstmals in das 3D-Spiel eintratet, wolltet ihr lernen, wie es ist, auf eine Reise zu gehen und von ALLEM-Was-Ist getrennt zu sein. Ihr fragtet euch, wie es sich wohl anfühlt, Materie zu „SEIN“ ohne eine bewusste Anbindung an Spirit. Innerhalb der Myriaden Spiele/Lebenszeiten. die ihr gespielt/gelebt habt, habt ihr viel über die Trennung der Gegensätze gelernt, denn sobald Spirit/Materie getrennt sind, sind auch männlich/weiblich, hell/dunkel, gut/schlecht und Liebe/Angst ebenfalls getrennt.
Was habt ihr in euren Polaritäts-Spielen gelernt? Nehmt euch JETZT einen langen Augenblick, um diese Frage zu beantworten. Bittet eure Seele/euer SELBST um Unterstützung, und bitte fragt auch uns – die Arkturianer. In dieser „Zeit“ ist es wichtig, die Frage: „Was hast du gelernt?“, zu beantworten, denn innerhalb der Antwort versteckt sich eure Mission.
Wenn ihr diese Antwort findet, dann kalibriert euren Triebkörper, um jene Mission zu LEBEN. Es gibt nur ein Resultat, wie ihr „eure Mission lebt“, und wenn es vollendet ist – als Person, Familie, Gemeinschaft, Staat, Nation, Kontinent, Hemisphäre und Planet – dann wird die Partnerschaft zwischen EUCH und Gaia aufsteigen.

Den Rest des Buches, das auch viele Grafiken enthält, werde ich nach und nach vorstellen.
Euch allen bedingungslose Liebe
Sue

[Hier folgt ein Hinweis von Suzanne Lie auf ihre (englischen) Bücher. K.E.]
Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Suzanne Lie www.Multidimensions.com und
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/what-did-you-learn-book-by-suzanne-lie.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

3 Gedanken zu “Was hast du gelernt? — Buch von Suzanne Lie

  1. Liebe Karla,
    da ich nicht an „Zufälle“ glaube, kam mir DIESER Text heute wieder gerade richtig! Dankeschön dafür! Die Chakren Meditationen haben es ganz schön „IN-Sich“… Nach dem 3. Tag der Meditation für das 3. Chakra, hatte ich gestern ganz ordentlich zu tun innerlich… Gefühle aus längst vergangenen Zeiten kamen an die Oberfläche und ich musste ganz schön aufpassen, dass ich sie nicht an meinem „Umfeld“ auslasse… Zur Zeit „arbeite“ ich diese Dinge innerlich für mich „alleine“ ab,(immer in der GEWISSHEIT, dass unsere geistigen Freunde da sind!) mein Partner kann damit überhaupt nichts anfangen. Klar, dass dann die „Versuchung“, wieder in alte Muster abzurutschen, groß ist! Also Dankeschön auch wieder für diese Übersetzung, liebe Karla, die wieder eine sehr große Hilfe für mich war! :)
    Was mich ein wenig verwundert ist, dass so wenige Kommentare zu lesen sind. Traut sich keiner? Lesen es nur wenige? Also Ihr Lieben, ran an die „Arbeit“ und zeigt Euch mal, wo Ihr alle seid! Habt Mut zu schreiben wie es Euch geht! Keiner ist alleine, auch, wenn es manchmal vielleicht noch so scheint! :)
    Licht und Liebe für Alles was ist!
    Von Herzen Elke

      • … „herumzuturnen“, das ist wohl der richtige Ausdruck dafür!!!
        Gott sei Dank, sind es keine Kletterstangen mehr, DIE mochte ich noch nie! :) … in Liebe Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *