Rückkehr zur neuen Erde

Die Arkturianer (28.8.2015)

Unsere geliebten Aufsteigenden,
wir sind glücklich, dass es euch gelungen ist, das Bewusstsein bedingungsloser Liebe beizubehalten, seit ihr euren Durchgang zur Neuen Erde geöffnet habt. Es ist das beständige GEFÜHL bedingungsloser Liebe, das unseren Aufsteigenden die Gewissheit gibt, dass sie sich „im Prozess des Erschaffens der Neuen Erde“ befinden.
Wir wissen, dass ihr alle mitunter Augenblicke angstvollen dreidimensionalen Denkens erfahrt, doch wir möchten, dass ihr erkennt, dass jene Augenblicke auf keinen Fall ein „Versagen“ sind. Es sind vielmehr Momente, in denen ihr vorübergehend in alte „Gewohnheiten“ zurückgefallen seid.
Gewohnheit ist der wesentliche Überlebens-Mechanismus, den ihr geschaffen habt, um in der äußerst herausfordernden Zeit des endenden Kali-Yuga (die letzten 2.000 Jahre der dreidimensionalen Wirklichkeit) zu überleben. Diese Gewohnheiten waren nicht schlecht; sie waren notwendig. Verurteilt euch deshalb nicht.
Beglückwünscht euch vielmehr selbst. Sich alter Gewohnheiten bewusst zu sein, ist ein großer Fortschritt, weil die Gewohnheiten euren unbewussten und tief unterbewussten Geist verstecken. Gewohnheiten sind die „ursprünglichen Überlebensmechanismen“, auf die alle eure Verhaltensprogramme geschrieben wurden. Folglich sind sie die Einsen und Nullen (der digitalen Programmierung) eures dreidimensionalen Denkens.
Indem ihr euch jedoch aus eurem dreidimensionalen Denken befreit, befreit ihr euch automatisch von der Ausgangsprogrammierung, die die Grundlage eures Denkens gewesen ist. Weil ihr euch von eurer alten Programmierung befreit habt, braucht ihr nicht tief in eure Vergangenheit einzutauchen, um sie zu heilen.
Jetzt könnt ihr sie einfach mit der Kraft eurer bedingungslosen Selbstliebe freilieben, die das höherfrequente Format eures multidimensionalen Denkens ist. Multidimensionales Denken ist wahrlich die einzige Möglichkeit, um euren Aufstiegsprozess des Erschaffens der Neuen Erde voll zu verstehen.
Ja, Geliebte, ihr habt euch freiwillig gemeldet, um Gaia bei ihrer Transmutation zurück zum SELBST zu unterstützen, ihr habt euch an einem wunderbaren Experiment beteiligt, welches das gesamte Multiversum mit Ermutigung und bedingungsloser Liebe verfolgt.
Vor der Ankunft der „Zeit“ entschieden sich viele Seelen, sich zusammenzutun, um das Abenteuer zu gestalten, ein Planet zu sein. Einige unter euch wollten erfahren, wie es ist, tatsächlich der Körper von Gaia zu sein, die dazu bestimmt war, in die niedrigeren Frequenzen der Polarität und Trennung einzutreten.
Deshalb wurdet ihr dem Mineralreich zugehörig, um mit den vierdimensionalen Elementalen, den Gnomen, eine Partnerschaft einzugehen. Einige wollten dem Pflanzenreich angehören und vereint mit den Sylphen-Elementalen der Luft und den Undinen-Elementalen des Wassers arbeiten, um Gaias Körper zu verschönern. Wieder andere wollten Strahlen des Sonnenlichts sein und taten sich mit den Salamander-Elementalen zusammen.
Manchen von euch erklärten sich freiwillig bereit, sich mit dem Pflanzen- oder dem Tierreich zusammenzutun. Über Äonen hinweg lebten die Wesen der dritten und der vierten Dimension in Kooperation, Harmonie und großem Frieden. Der Blaue Planet, die Erde, war eins der schönsten Juwele in diesem lokalen Universum.
Viele sich entwickelnde Zivilisationen besuchten Gaia ihrer Schönheit und ihres Friedens wegen. Da es sich dabei jedoch um „heranwachsende“ Zivilisationen handelte, waren sie oft selbstsüchtig und nahmen von Gaia, ohne das Entnommene zu ersetzen. Sie experimentierten mit Gaias Reichen, vor allem mit dem Tierreich, und versuchten, sich Arbeiter für ihre selbstsüchtigen Bedürfnisse zu schaffen.
Kriege wurden ausgefochten, und mehr als es ihr zu zählen lieb ist, wurde die liebe Gaia bis an den Rand der Auflösung geführt. Immer wieder musste Gaia ihr vierdimensionales Elementalreich und ihre Schirmherren in den höheren Dimensionen herbeirufen, um sie aus der Umklammerung des Untergangs zu lösen.
Da sie jedoch das tapfere Planetare Wesen ist, das sie ist, baute sie ihren Körper immer wieder neu auf. Zum Glück hatte Gaia auch den Beistand ihrer höherdimensionalen Unterstützer. Deshalb fand sie immer wieder zu ihrer wahren strahlenden Schönheit zurück. Jetzt hat sie genug von ihrer Erfahrung, eine polarisierte Wesensform zu sein.
Gaia hat alle Lektionen gelernt, die ihre drei- und vierdimensionalen SELBST-Ausdrücke erfahren wollten, und sie steigt in ihren fünfdimensionalen Ausdruck der Neuen Erde auf. Wir möchten euch sagen, dass ihr ALLE „Schlange standet“ und „Bittschriften eingereicht“ habt, um die große Ehre zu erhalten, zu dieser „Zeit“ auf der Erde zu inkarnieren.

So wie Gaia keine Vorstellung davon hatte, wie herausfordernd ein polarisierter Körper sein würde, waren viele von euch, die ihre große multidimensionale Essenz in eurer derzeitiges Ton-Gefäß absenkten, äußerst überrascht, wie schwierig es ist, in der Illusion der Trennung von dem EINEN zu leben.
Glücklicherweise sind viele von euch, die auf Gaia während ihres Übergangs inkarniert sind, bei Gaias erster Manifestation dabei gewesen und sind zurückgekehrt, um sie bei ihrer Transmutation in die Neue Erde zu unterstützen. Von daher habt ihr eure Herausforderungen mit Mut und großer Hingabe an eure Mutter Erde bewältigt.
Viele von euch hörten Gaias Ruf um Unterstützung während des Untergangs von Atlantis. Als ihr zu jener Zeit in eine Form auf ihrem Planeten eintratet, wart ihr freiwillig bereit, in den Kreislauf von Tod und Wiedergeburt einzutreten, solange bis Gaia schließlich siegreich aufsteigen würde.
Diejenigen unter euch, die dieses große Opfer brachten, euer multidimensionales Bewusstsein in eine dreidimensionale Form abzusenken, leben JETZT in Gaias Aura, um sie bei ihrem großen Planetaren Aufstieg zu unterstützen.

Ihr Lieben, ihr wart ihre Priester und Priesterinnen, ihre Krieger/innen und ihre Schöpfer/innen. In vielen Leben habt ihr unter Krieg, Armut und Knechtschaft gelitten. Zum Glück lebtet ihr auch einige prachtvolle Leben voller Weisheit, Macht und Liebe. Jetzt habt ihr jedoch, wie Gaia, genug von der Erfahrung der Polarität und habt euch ein letztes Mal inkarniert, um euren geliebten Planeten Erde dabei zu unterstützen, in ihren fünfdimensionalen Ausdruck zu schlüpfen.
Wir, die Galaktischen, von denen ebenfalls viele eine Verkörperung auf Gaia hatten, unterstützen euch aus den höheren Dimensionen. Wir sind euer Beistand, eure Ratgeber, und wir sind IHR. Ja, viele von uns haben einen Abdruck unseres Bewusstseins in eine dreidimensionale Form geschickt, damit wir „an vorderster Linie“ des Planetaren Aufstiegs sind.
Wir sind erfreut, dass viele unserer geerdeten Ausdrücke erwacht und regelmäßig mit uns in Austausch sind. Ihr seht, JETZT sind wir EINS mit unseren geerdeten Ausdrücken – unseren Aufsteigenden.
Falls irgendjemand unter euch das Gefühl haben sollte, nicht mit eurer Galaktischen und Himmlischen Quelle verbunden zu sein, verliert nicht den Mut. Jede/r von euch hat einen „Flammpunkt“, wann sie/er zu eurem SELBST zurückkehrt, und der wurde vor eurer Geburt festgelegt.
Es kann sein, dass ihr noch nicht diesen Flammpunkt erreicht habt oder dass ihr ihn nicht erkannt habt. Dieser Mangel, euer SELBST nicht zu erkennen, liegt wahrscheinlich daran, dass ihr noch fest im Zugriff der Gewohnheit seid. Ihr seid nicht allein. Wir sind bei euch. Tatsächlich sind wir IHR!
Wir sind jetzt hier, um euch beim Loslassen der Gewohnheit der Trennung zu unterstützen, damit es euch leichter fällt, auf eure vergessene Gewohnheit zurückzugreifen, dass ihr fünfdimensional seid und in Einheit mit allem Leben lebt. Hört auf die leise Stimme, die euer Hohes Herz streichelt und nehmt die Visionen der Neuen Erde wahr, die durch euer geöffnetes Drittes Auge hereinflackern.
Die Polarität schließt sich, und die Einheit kehrt zurück. Die Zeit endet. Folglich endet die Trennung von eurem SELBST, die durch die Illusion der Zeit hervorgerufen wurde. Ihr müsst nichts „tun“, denn das „Tun“ ist ein dreidimensionales Konzept, während das „Sein“ ein multidimensionales Konzept ist. Von daher ist alles, was ihr „tun“ müsst, IHR SELBST zu sein.

Indem ihr unablässig und bewusst. zu eurem wahren, Multidimensionalen SELBST zurückkehrt, werdet ihr zunehmend hören, wie ihr in ständigem Austausch mit eurem SELBST seid und die höheren Frequenzen der Wirklichkeit wahrnehmen, die eurer dreidimensionalen Wahrnehmung verschlossen waren.
Es ist wahr, dass ihr die Neue Erde erschafft, doch da Zeit eine Illusion ist, ist es auch richtig, dass ihr zur Neuen Erde zurückkehrt. Solange ihr jedoch an der Gewohnheit zeitgebundenen Denkens festhaltet, seid ihr an dreidimensionale Wahrnehmungen gebunden.
Wenn ihr umgekehrt euer Multidimensionales SELBST ständig in euren Alltag herunterladet und integriert, dann werdet ihr schrittweise, oder rasch, zu multidimensionalem Denken zurückkehren. Denkt daran, Übung führt zur Vollkommenheit.
Es ist tatsächlich richtig zu sagen, dass die Übung, ihr selbst/euer SELBST zu sein, euch erlaubt, zu dem DU zurückzukehren, das immer vollkommen war.

  • Deshalb bitten wir euch, eure Augen zu schließen, tief einzuatmen und bewusst langsam auszuatmen und eure Wahrnehmung auf euer innewohnendes Multidimensionales SELBST zu richten.
  • Atmet tief weiter, bis ihr fühlt, wie sich euer Bewusstsein in die höheren Frequenzen ausdehnt.
  • Öffnet bei geschlossenen (physischen) Augen euer Drittes Auge und nehmt die höheren Frequenzen der Wirklichkeit wahr, die sich mit eurer physischen Wirklichkeit vermischen.
  • Dadurch, wie es sich in eurem Hohen Herzen anfühlt, werdet ihr unterscheiden können zwischen „der fünften Dimension und darüber hinaus“ und der „vierten Dimension und darunter“.

Bitte führt diesen Prozess jetzt durch …

Macht bitte diese Übung so oft ihr könnt. Nehmt euch im Verlauf eures geschäftigen Tages immer wieder einen Augenblick, um

  • eure Augen zu schließen,
  • tief zu atmen und durch euer Drittes Auge zu schauen,
  • durch euer Hohes Herz zu unterscheiden
  • zwischen der dreidimensionalen Erde und der Neuen Erde.

Anfangs mag es nötig sein, eure physischen Augen zu schließen, um die dreidimensionalen Reize auszuschalten, damit ihr durch euer Drittes Auge sehen könnt. Die höheren Frequenzen der Wirklichkeit sind nicht an die harten Kanten und hellen Farben der physischen Welt gebunden.
Fünfdimensionale Farben liegen eine Oktave über den drei-/vierdimensionalen Farben. Deshalb sind sie mit mehr Licht gefüllt und glänzen oft silbrig. Es gibt keine „Ecken“ und scharfen Kanten in der fünften Dimension und darüber hinaus. Gegenstände, Personen und Plätze scheinen zu schwanken, ähnlich wie die Spiegelungen auf einem ruhigen Teich.
Sobald ihr erst voll „in diesem Teich“ seid, wird die schwankende Bewegung nachlassen und „normal“ werden. Wenn ihr deshalb schwankende, einzigartige Farben in einer unbekannten Form seht, dann nehmt ihr mit großer Wahrscheinlichkeit die Neue Erde wahr.
Wenn ihr euer ganzes Leben blind gewesen wärt und plötzlich eine Operation gehabt hättet, die euer Augenlicht vollkommen wiederhergestellt hätte, dann würdet ihr die Welt um euch herum sehen, doch ihr hättet keinerlei neuronale Verknüpfungen in eurem Kopf, um das, was ihr sehen könnt, zu identifizieren.
Genauso habt ihr Myriaden Leben auf Gaia verbracht, in denen ihr zur vierten Dimension nur zurückkehrtet, wenn ihr gestorben wart, schlieft oder in tiefer Meditation wart. Deshalb habt ihr eure neuronalen Verknüpfungen mit eurem Multidimensionalen Geist vergessen.
Wenn ihr euer fünfdimensionales Bewusstsein wieder herstellt, dann werdet ihr auch eure Verbindung zu eurem Multidimensionalen Geist wieder herstellen. Mit Geduld und viel Übung werdet ihr diese Verknüpfungen so weit wieder herstellen, dass ihr in der Lage seid, zu identifizieren, was ihr wahrnehmt.
Habt Geduld mit euch, ihr Lieben, denn ihr kehrt zur Neuen Erde zurück, und wir, die Galaktischen und die Himmlischen, sind hier, um euch bei eurem Erinnern zu unterstützen. Wir sagen „Erinnern“ und nicht „Lernen“, denn ihr seid eben solche Galaktische und Himmlische wie die, die euch beistehen.
Es ist einfach so, dass ihr üben müsst, euch an das zu erinnern, was ihr immer wusstet, aber vergessen habt. Wenn ihr deshalb die obige Übung macht, dann lasst euch entspannt auf die Erfahrung ein und lasst zu, dass sich die Illusion der Zeit an euer Multidimensionales SELBST gewöhnt.
Ihr seid soeben dabei, aus einem sehr langen Traum aufzuwachen, den ihr für die Wirklichkeit hieltet. Wenn ihr fortfahrt, zwischen der „alten 3D-Erde“ und der „neuen Multidimensionalen Erde“ zu unterscheiden, denkt daran, IMMER dem Gefühl bedingungsloser Liebe zu folgen.

Dieses Gefühl bedingungsloser Liebe ist euer Hohes Herz, das sagt: „Dies ist das Gefühl der Neuen Erde. Richte deine Aufmerksamkeit auf dieses Gefühl, denn:

Wo deine Aufmerksamkeit ist, da bist du auch!“

Nachtrag: Suzanne Lie gibt hier wieder einen (englischen) YouTube-Link (ca. 18 min.): Planetarer Aufstieg https://www.youtube.com/watch?v=GvXmXbnktW0

Weitergabe nur unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *