Archiv

Auch ich habe brav meine ‚Gehorsamsübungen‘ geleistet und meine Eintrittskarten für alle Bildungstempel und  Schauplätze erworben, die das kulturelle und gesellschafts­politische Bewusstsein bestimmen. Wir konnten uns als Studenten (die „weibliche“ Form gab es zu meiner Zeit noch nicht!) sogar in den Studiengängen Wirtschafts­wissenschaften und Jura noch ein Studium Generale und Ausflüge in andere Fakultäten, z.B. die Geisteswissenschaften/Germanistik, Philosophie, erlauben. Dieser Weg fördert das selbstständige Denken, und deshalb ist er den jungen Menschen von heute durch das System verschlossen.

Der Preis für das selbstbestimmte Denken ist nämlich ein Nach-Denken und Aufdecken von Leerformeln und anderen kurzgeschlossenen Aussagen und scheinbaren Wahrheiten. Statt Zahlen interessierte mich zunehmend das Mensch-Sein, und wieder begann mein Lernen, dieses Mal in den Schulen außerhalb der großen Tempel. Es war der Anbruch der Humanistischen Psychologie mit allen ihren späteren Verzwei­gungen (Transaktionsanalyse, Bioenergetische Körperarbeit nach Lowen/Pierrakos, Gestalt­therapie, Psychosynthese, Familientherapie, Systemtheorie, Spirituelle Psychologie).

Die konsequente Folge war das Verlassen der alten Systeme und der Schritt in die Freiberuflichkeit nach mehr als zwanzig Jahren im Bildungs(un)wesen. Seither – also wieder seit fast zwei Jahrzehnten – unterstütze ich Auftraggeber, Klient/innen und Coachees bei einer selbstbestimmten, gesunden und erfolgreichen Berufs- und Lebensgestaltung.

Unmerklich und zunehmend bewusster führte mich das Leben in die letzte Schule, die große Mysterienschule. Ja, es gibt sie noch, aber nicht mehr in den Pyramiden und Tempeln des Altertums oder einer abgeschiedenen Höhle in den Himalayas, sondern ‚versteckt‘ mitten in unserem prall gefüllten multidimensionalen, von der Technik, den Medien, der Unterhaltungsindustrie und dem Internet informationsüberfluteten Alltag. Unabhängig von den äußeren Systemen/Gegebenheiten führt nur die innere Reise auf dem alten Erfahrungsweg des „Erkenne dich selbst“ zur wirklichen Freiheit.

Der Weg/die Reise ist und bleibt spannend.

Karla Engemann
Studiendirektorin a.D.
Wirtschaftspädagogin (Dipl-Hdl.)
Dipl.-Supervisorin
HP Psychotherapie