Prana, Chakras und die Kundalini

Suzanne Lie (29.3.16)

Prana1

PRANA

Prana, das von der Sonne ausströmt, geht  in die physischen Atome, die um die Erdatmosphäre herum treiben. Prana steht in direkter Relation zur Sonne. An sonnigen Tagen gibt es mehr Prana in der Atmosphäre als an bewölkten Tagen und in der Nacht.
Prana ist die Kraft, die eine Schnittstelle mit der dritten und der vierten Dimension bildet. Prana formt sich in Kügelchen voller Lebenskraft, die dazu führen, dass die physischen Atome aufglühen, wenn sie in sie eintreten. Die Kombination von ausgeglichenen Gefühlen und klarem Denken verursacht eine Reaktion im Körper, die es ihm ermöglicht, mehr Prana aufzunehmen.
Prana ist als die Lebenskraft und der „Lebensatem“ eines Organismus bekannt. Prana gestattet es dem Astralkörper, mit Hilfe des ätherischen Doppels oder Mantels mit dem physischen Körper zu kommunizieren.
Durch die ätherische Umhüllung/den ätherischen Mantel verläuft das Prana an den Nerven des physischen Körpers entlang und verstärkt seine Wahrnehmung, indem es die vierdimensionale astrale Welt mit der dreidimensionalen physischen Welt vereint. Prana tritt über die Chakren in unseren ätherischen Körper und schließlich unseren physischen Körper ein.

Prana2jpg
CHAKREN

Chakren sind kleine Wirbel auf der Oberfläche des ätherischen Doppels. Ihre beiden Funktionen sind zum einen, das Prana aufzunehmen und im Äther- und im physischen Körper zu verteilen, und zum anderen, die vierdimensionale astrale Welt mit dem physischen Bewusstsein zu vereinigen.
Prana schießt in einem rechten Winkel in das Zentrum der Chakren. Chakren sind wie Räder mit einer unterschiedlichen Anzahl von Speichen. Wenn das Prana in das Zentrum des Chakras eintritt, dann löst es eine zweite Kraft aus.
Diese zweite Kraft fegt mit seiner charakteristischen Wellenlänge durch das Chakra und erzeugt eine Wellenbewegung, die die Speichen ergreift und das Chakra zum Drehen bringt.

Je mehr Prana das Chakra aufnehmen kann, desto schneller kann es sich drehen, und desto mehr kann sich die physische Welt mit der astralen Welt verknüpfen.
Bewusst das Prana hereinströmen zu lassen, bedeutet, mehr davon in eure physischen Körper hereinzulassen. Die niedrigerdimensionalen Wesen, die keine Selbst-Wahrnehmung haben, verfügen über weniger Prana, das durch ihre Form/Gestalt fließt. Wenn sich die Lebensformen immer mehr ihrer selbst und ihrer Umgebung gewahr werden, können sie entscheiden, ob sie mehr von der Astralebene erfahren möchten.
Die Bereitschaft, die Astralebene zu erfahren, führt im Astralkörper zu einem Impuls, einen Wirbel zu öffnen, der aus einem oder mehreren der Chakren besteht, durch die die Astralebene die physische Welt wahrnehmen kann, und umgekehrt die physische Welt die Astralebene wahrnehmen kann.
Auf diese Weise wird eine Partnerschaft zwischen unseren drei- und vierdimensionalen Selbsten in einem oder mehreren unserer Lebensbereiche begründet. Durch den Fluss des Pranas kann unser physischer Körper mehr von der vierten Dimension und kann unser Astralkörper mehr von der physischen Welt erfahren.

Wenn die Kundalini, auch als das Schlangenfeuer bekannt, das Prana integriert, dann werden die Chakren angeregt, und nach und nach kommen Wahrnehmungen der höheren Welt ins Bewusstsein.
Die Kundalini entspringt aus der Sonne und liegt im Kern von Mutter Erde, ebenso wie sie unten am  Steißbein in unserer Wirbelsäule liegt. Die Kundalini ist die Kraft, die uns zu unseren höherdimensionalen Wirklichkeiten nach Hause ruft.
Die Kundalini ist auch die Kraft, die unser Erdengefäß in ein Gefäß umformen kann, dass für diese Reise geeignet ist.

Prana3
KUNDALINI UND DIE GÖTTLICHE MUTTER

Die Kundalini ist die höchste unendliche Energie, die sich aufgerollt und dynamisch am unteren Ende unserer Wirbelsäule befindet.
Innerhalb der Kundalinikraft wird ein Kontakt zwischen der unendlichen, göttlichen Schöpfungsenergie und der endlichen, physischen Sexualenergie hergestellt.
Damit die Seele ihr höchstes spirituelles Potential erreicht, während sie in einer physischen Form inkarniert ist, muss die große Masse der Kundalini-Energie, die im Wurzel-Chakra verschlossen ist, freigesetzt werden und bis zum Kronen-Chakra hinaufwandern.
Das Wurzel-Chakra am Steißbein repräsentiert die weibliche Göttinnenenergie, die im Körper des Planeten Erde manifestiert ist. Das Kronen-Chakra am Scheitel des Kopfes repräsentiert die männliche Gottesenergie, die als reines Potenzial in den nicht-physischen Dimensionen existiert. Diese höhere Energie strahlt in den Prana- und Kundalini-Emanationen von der Sonne auf die Erde.
Wenn die Göttin Kundalini, Lady Shiva, die Wirbelsäule hochgewandert ist, um sich mit ihrem Gefährten, Lord Shiva, zu vereinen, dann ist die Vereinigung zwischen Spirit und Materie perfekt. In der östlichen Welt ist die Kundalini als Göttin Shakti bekannt.

Wenn die Göttin Shakti erwacht ist, dann rauscht sie in ihrer ungeheuren Leidenschaft nach oben, um sich wieder mit ihrem Lord Shiva im Kronen-Chakra zu vermählen. Diese Mystische Hochzeit symbolisiert die Verbindung der männlichen und der weiblichen Energie in unserem Körper und das Erwachen unseres multidimensionalen Bewusstseins.
Nach dieser Hochzeit werden wir für unsere Seele, auch als unser höheres SELBST bekannt, klar genug sein, unsere physische Form zu beleben und gleichzeitig ihren göttlichen Zweck durch uns zu leben.
In der westliche  Welt ist die Kundalini durch das medizinische Symbol des Äskulapstabs, bekannt, einem Stab, um den sich spiralförmig zwei Schlangen winden.

Prana4

An seiner Spitze befinden sich zwei Flügel, die Merkur und Hermes symbolisieren, die Botschafter Gottes. Der Äskulapstab ist das Symbol für Heilung, Gesundheit und Transformation.
Der Stab in der Mitte symbolisiert die Wirbelsäule. In der Yoga-Philosophie heißt der mittlere Strang Sushumna und repräsentieret den erdenden, neutralen Strang der drei Teile der aufsteigenden Kundalini.
Der linke Strang ist IDA und repräsentiert die weibliche Seite. Er ist negativ geladen, endet im linken Nasenflügel und ist dem kühlenden Mond zugeordnet.
Der rechte Strang heißt Pingala und repräsentiert die männliche Seite. Er ist positiv geladen, endet im rechten Nasenflügel, und ist der Hitze der Sonne zugeordnet.
Ida und Pingala repräsentieren die männliche und die weibliche Energie, die wir alle, unabhängig von unserem Geschlecht, in uns tragen.
Nach dem indischen Guru Muktananda hat die Kundalini zwei Aspekte. Der eine wird oft als die äußere kosmische Energie der spirituellen Lebenskraft wahrgenommen. In China heißt diese Kraft Chi, in Japan Ki, in Indien ist sie Prana, und der Westen kennt sie als Heiligen Geist.
Wir alle haben eine eingeschränkte Form der Kundalini, die durch unseren Körper wandert, sonst würden wir nicht leben, denn sie ist wirklich unsere „Lebenskraft“. Kundalini ist die Energie, die die Welt, wie wir sie erfahren, durchdringt und Nerven kostet.
Der zweite Aspekt der Kundalini ist ihre verborgene oder innere Form, die gewöhnlich als eine kleine Energiekugel unten an unserer Wirbelsäule in unserem Wurzel-Chakra verborgen ist. Dies Energie beginnt im Allgemeinen sehr früh in unserem Leben zu schlafen, weil wir mit dem Prozess zu leben beschäftigt sind.
Als Kinder müssen wir lernen, uns mit unseren sinnlichen, mentalen und emotionalen Prozessen wie auch mit dem genetischen Erbe unseres physischen Körpers zu identifizieren. Um das Überleben in unserer physischen Welt zu lernen, trennen wir uns oft von jeglichem Gewahrsein unseres höheren Selbst ab.
Wenn unsere innere Kundalini erwacht, dann kehrt sie unser Gewahrsein nach innen zu unserer Quelle und bietet uns eine Gelegenheit zu entdecken, wer wir sind, woher wir kommen und wo unser wahres Zuhause ist. Dieses Erwachen ist der Beginn der spirituellen Reise, die uns befähigt, unser multidimensionales Bewusstsein wiederzuerlangen.

Damit die schlummernde Kundalini-Energie jedoch ohne einen physischen Zwischenfall die Wirbelsäule hinaufsteigen kann, müssen unsere männliche und unsere weibliche Energie ausgeglichen und unsere Chakren klar sein.
Sobald die Kundalini erwacht, wird sie zu einer dramatischen transformierenden Kraft, die durch die Nadis, die Nervenkanäle des Körpers, fließt und sich vom Steißbein durch Sushumna nach oben bewegt.
Mit dem Eintritt dieser Kraft in jedes Chakra vergrößert sie seine Drehbewegung. Die verstärkte Drehung spült die Toxine heraus, was die Resonanzfrequenz von jedem Chakra anhebt.
Dieser Prozess ist so, als würde unsere elektrische Spannung von 110 V auf 220 V angehoben. Die Erfahrungen sind eine Mischung aus Wonnegefühl, Freude und Panik. Jede festsitzende Erinnerung und Emotion in jedem Chakra muss geklärt werden.
Diese Klärung kann schmerzhaft sein, doch wenn wir damit durch sind, dann können wir das Leben auf einer einst unvorstellbaren Ebene von Frieden und Freude erfahren.
Während dieser besonderen Zeit der planetaren Transformation sind immer mehr von uns in der Lage oder werden bald in der Lage sein, dem Ruf von Göttin Kundalini zu antworten. Die männlichen und die weiblichen Energien befanden sich seit Äonen im Kampf um Herrschaft und Manipulation.
Es ist jetzt die ZEIT für jede/n von uns, unsere männliche und unsere weibliche Energie, unser Yin und Yang, zu verschmelzen. Auf diese Weise können das Yin der Materie und das Yang von Spirit in unserem Bewusstsein wie auch in unserem Erdengefäß verbunden werden.
Wie jede andere Reise beginnt die Reise von Göttin Kundalini mit einem einzigen Schritt. Dieser Schritt ist unsere Entschlossenheit, die Grenzen unseres unbewussten Geistes zu durchbrechen und die unendliche Weisheit, die multidimensionale Macht und die bedingungslose Liebe freizusetzen, die hinter dem Schleier unseres Vergessens verschlossen sind.
Wenn wir unsere Geschichte von Schmerz und Angst geheilt haben, dann kann die Kundalini Chakra für Chakra im Sushumna aufzusteigen beginnen. Vorsicht und Geduld sind jedoch unverzichtbar.
Das Erwachen der Kundalini gewaltsam herbeizuführen, bevor wir physisch, psychisch und moralisch dafür bereit sind, kann gravierende Folgen haben. Die Göttin Kundalini sollte niemals aus Neugier oder selbstsüchtigen Gründen gerufen werden.
Die Kundalinikraft ist fünfdimensional, und so wie ein trockenes Blatt einer Flamme nicht standhalten könnte, könnte unser ungezähmtes Ego das Aufsteigen der Schlangenkraft der Kundalini nicht überleben.
Deshalb müssen alle Dunkelheit und Angst, die in jedem Chakra eingeschlossen sind, geklärt werden. Diese Klärung kann schmerzhaft sein, doch wenn wir damit durch sind, dann können wir das Leben auf einer einst unvorstellbaren Ebene von Frieden und Freude erfahren. Diese Klärung der Dunkelheit aus jedem einzelnen Chakra geschieht am besten, indem wir uns selbst bedingungslos lieben, Chakra für Chakra.

Den Prozess, euch selbst bedingungslos, Chakra für Chakra, zu lieben findet ihr HIER.

Denkt daran, dass die Kundalinikraft fünfdimensional ist, sie befindet sich jenseits von Zeit/Raum der dritten und der vierten Dimension und steht in Resonanz mit dem JETZT des EINEN der fünften Dimension. Wenn die Kundalini hochsteigt, dann transformiert sie jeden Teil eures Erdengefäßes, indem sie sich durch jedes Chakra bewegt und es transmutiert.

Transmutation bedeutet, die Resonanzfrequenz in die nächste Oktave zu erheben. In diesem Fall heißt „transmutieren jeden Chakras“, dass ihr die Resonanz eures drei-/ vierdimensionalen Erdengefäßes Chakra für Chakra in die Resonanz der fünften Dimension anhebt. Sobald dieser Prozess beendet ist, werdet ihr euren Prozess beginnen, ein Lichtkörper zu werden!

SEID ALLE GESEGNET.
ZUSAMMEN KÖNNEN WIR „UNSEREN LICHTKÖRPER FINDEN“.

 

Meditation
Findet EUER Lichtkörper-SELBST
Suzanne Lie

 Macht es euch gemütlich, indem ihr euch bequem hinsetzt.
Nehmt drei langsame, tiefe Atemzüge,
wobei das Ausatmen ein wenig länger erfolgt als das Einatmen.

Mit eurem nächsten Einatmen
Atmet die höheren Lichtfrequenzen
durch euren Scheitel ein.

HALTET DIESEN ATEM.

Mit eurem Ausatmen fühlt dieses höhere Licht,
wie es durch euren Körper nach unten fließt,
mit eurem Körper verschmilzt und euren gesamten Körper reinigt.

Mit eurem nächsten Einatmen sammelt alle unerwünschten Gedanken.

HALTET DIESEN ATEM.

Mit eurem Ausatmen transmutiert jene Gedanken mit dem Violetten Feuer.
Auf diese Weise übergebt ihr Gaias sich ausdehnender Wirklichkeit euer Geschenk der Reinheit.

Sammelt mit eurem nächsten Einatmen alle unerwünschten Emotionen.

HALTET DIESEN ATEM.

Transmutiert mit eurem Ausatmen jene Emotionen mit dem Violetten Feuer.
Auf diese Weise übergebt ihr Gaias sich ausdehnender Wirklichkeit euer Geschenk der Reinheit.

Atmet beim nächsten Einatmen erneut durch euren Scheitel ein,
und atmet bedingungslose Liebe ein.

Sendet mit eurem Austamen die bedingungslose Liebe
den ganzen Weg nach unten durch euren Körper bis tief in die Erde hinein.

Atmet mit dem nächsten Einatmen das Violette Feuer ein.
SENDET euer Ausatmen durch das Violette Feuer
und transmutiert all die bedingte Liebe,
die durch euer Ausatmen von bedingungsloser Liebe freigesetzt wurde.

Auf diese Weise ist jeder eurer Atemzüge
voller bedingungsloser Liebe zu allem Leben,
und das Violette Feuer transmutiert ALLE Schatten in
Licht,
Licht,
Licht.

So unterstützt jeder eurer Atemzüge alles, was ihr gelernt habt, um
in eurem Prozess, zu eurem wahren SELBST zu erwachen.

Erinnert euch, dass ihr mit jedem Einatmen euch selbst reinigen und heilen könnt,
und dass ihr mit jedem Ausatmen diese Reinigung und Heilung
mit Gaia und ALLEN ihren Bewohnern teilen könnt.

Nehmt euch einen Augenblick Zeit und betrachtet eure innere Macht.
Erinnert euch, dass einige der wichtigsten Dinge im Multiversum
weder durch eure dreidimensionalen
noch durch eure vierdimensionalen Wahrnehmungen zu sehen sind.

Entspannt euren Körper, lasst eure Gedanken los,
erfahrt den inneren Frieden, den ihr
mit Hilfe der Kraft eures eigenen Atems erlangt habt.

Fühlt eure Verbindung mit der bedingungslosen Liebe,
die durch eure dreidimensionalen Wahrnehmungen nicht zu sehen ist.

Wenn ihr diese Verbindung fühlt,
lenkt eure Aufmerksamkeit zu jener Bewusstseinsfrequenz,
in der alle Dimensionen der Wirklichkeit
euch zur Verfügung und freien Auswahl stehen.

Dieser innere Bewusstseinszustand
steht in genau diesem Augenblick
in Resonanz mit dem Universum.

Von diesem Bewusstseinszustand aus
könnt ihr euer multidimensionales Selbst wahrnehmen,
euer fünfdimensionales Führungs-Selbst
und euer physisches Selbst.
Gestattet eurem Scheitel, sich zu öffnen,
und lasst zu, dass diese Informationen
in eure physische Form hineinfließen, sodass ihr
das Gefühl eures Höheren Selbst leichter erkennen könnt.

Wisst, das ihr immer, dann, wenn ihr das Hereinfließen
dieses Gefühls in euren Körper, euren Scheitel und/oder euer Herz spürt,
WISST, dass euer höherer Selbst-Ausdruck
euch anbietet, mit euch in jenem JETZT in Austausch zu gehen.

Sobald ihr jenes Gefühl
in jenem Augenblick eures JETZT habt,
könnt ihr eurem Geist erlauben,
sich in der Weite eures multidimensionalen SELBST
treiben zu lassen.

Fühlt JETZT, wie euer Scheitel mit eurem Herzen verschmilzt.
JETZT fühlt, wie euer Herz mit eurem gesamten Körper verschmilzt.
Erfahrt JETZT, wie IHR diese Botschaft
in den Kern von Gaia hinein erdet.

Indem ihr das tut, fühlt ihr das Erwachen,
eures multidimensionalen Geistes.
Lasst euch in euren multidimensionalen Geist fallen,
Lasst zu, dass euer multidimensionaler Geist und euer Hohes Herz
sich auf eine wunderbare Reise begeben
durch die möglichen Wirklichkeiten, die ihr wählt,
mit eurem sich immer weiter ausdehnenden Bewusstsein zu bewohnen.

Indem ihr euren Geist treiben lasst,
entspannt euch und gestattet, dass euer
multidimensionaler Geist und euer Hohes Herz
verschmelzen und sich ausdehnen,
bis euer Geist und euer Herz
euren Raum ausfüllen,
euer Haus,
eure Nachbarschaft,
eure Region,
euer Bundesland,
euer Land,
eure Hemisphäre,
euren Kontinent
und alles von Gaia.

JETZT
erlaubt eurem interdimensionalen SELBST, eine Form anzunehmen.
Nehmt eure Gestalt, oder Gestaltlosigkeit, wahr, wenn ihr eure Reise fortsetzt.

Dieses interdimensionale SELBST schützt euer physisches Selbst,
Doch es ist NICHT physisch.

Indem ihr in Formen und Wirklichkeiten gleitet,
die eure höhere Resonanzfrequenz ausdrücken,
erkennt ihr, dass ihr NICHT LÄNGER
an physisches Fleisch und Blut gebunden seid.

Indem ihr durch eine Form nach der anderen,
eine Wirklichkeit nach der anderen hindurchgleitet,
beginnt ihr zu erkennen, dass dieser formlose Ausdruck
eures SELBST durchaus eine Form hat,
ABER es ist eine LICHT-Form.
Durch diese Lichtform
könnt ihr Myriaden Wirklichkeiten wahrnehmen,

die vor diesem Jetzt
jenseits eurer Vorstellung waren.

Gestattet euch das wahrzunehmen,
was zuvor jenseits eurer Wahrnehmung war.
Habt Vertrauen in euer physisches Selbst,
in euer multidimensionales Selbst
und in euer planetares Selbst von Gaia.

Dieser Glaube an euch/euer SELBST
wird euch unterstützen, das,
was ihr mit eurem Lichtkörper-Selbst wahrnehmt,
in eine Sprache zu übersetzen,
die euer physisches Selbst akzeptieren kann.

Indem euer Lichtkörper diese unbegreifliche Wirklichkeit wahrnimmt,
erinnert ihr euch, dass IHR diese Wirklichkeit jederzeit aufsuchen könnt.
Macht Erfahrungen mit dieser eurer inneren Kraft,
und begebt euch hinein in das, was ihr wahrnehmt, und verschmelzt mit ihm.

Könnt ihr dieses Unbekannte annehmen?
Könnt ihr euch diesem Unbekannten öffnen?

Ihr erkennt wieder euer Lichtkörper-SELBST
das wählt, in Resonanz zu gehen
mit der Frequenz der bedingungslosen Liebe.

Fühlt diese bedingungslose Liebe, die ihr
innerhalb dieses neu entdeckten Selbst-Ausdrucks habt.
Fühlt das Violette Feuer der Transmutation,
das diesen neuen Ausdruck von euch/eures SELBST erfüllt und ihm vorausgeht.
Gestattet eurer bedingungslosen Liebe,
euch zu schützen,
zu führen,
zu halten,
zu wärmen,
und öffnet euch eurem Lichtkörper-Selbst.

Seht das Violette Feuer, das euch umgibt,
und öffnet die Portale
in die neue Wirklichkeit hinein,
die ihr wahrnehmt.

FÜHLT, wie das Violette Feuer euch beschützt
auf eurer inneren, interdimensionalen Reise.

Das Violette Feuer umgibt euer Lichtkörper-SELBST,
das euer interdimensionales Gefäß ist.
Dieses interdimensionale Lichtgefäß
wird durch bedingungslose Liebe befeuert,
und ist von dem Violetten Feuer umgeben.

Die bedingungslose Liebe schützt euch auf eurer Reise,
während euer Lichtkörper die Richtung eurer Reise angibt.

Euer eigener Lichtkörper, der euch seine Essenz enthüllt hat,
ist der fünfdimensionale Ausdruck eures multidimensionalen SELBST.
Dieser „Ausdruck“ ist das IHR/DU,
welches mit einer Wirklichkeit eurer Wahl verschmelzen kann,

in der ihr FÜHLEN und LEBEN könnt
als euer wahres interdimensionales SELBST.

Diese Wirklichkeit,
euer Lichtkörper,
die bedingungslose Liebe
und das Violette Feuer
existieren ALLE in eurem multidimensionalen SELBST,

gleichzeitig existiert euer multidimensionales SELBST
innerhalb eures Lichtkörpers.

In eurem multidimensionalen SELBST
ist euer „SELBST-Gefühl“ innerhalb eures Lichtkörpers,
UND euer Lichtkörper ist innerhalb eures „SELBST-Gefühls“.

Sucht deshalb nicht nach eurem Lichtkörper,
sucht vielmehr nach eurem EIGENEN „SELBST-Gefühl“,
in dem IHR in eurem Lichtkörper seid
und euer Lichtkörper in EUCH ist.

Innerhalb dieses „SELBST-Gefühls“
SEID IHR HIER!
IHR SEID JETZT!
Link zum (engl.) mp3-Download. (Die Transkription von Suzanne Lie weicht ein wenig von der gesprochenen Meditation ab, doch die Essenz ist dieselbe. K.E.)

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle u. Abb.: Suzanne Lie www.multidimensions.com http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/03/prana-chakras-and-kundalini-by-suzanne.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

3 Gedanken zu “Prana, Chakras und die Kundalini

  1. Liebe Karla,
    Danke für alle Deine so flüssigen Übersetzungen und den Hinweis auf so viele wichtige vorher bereits gechannelte Botschaften der Arkturianer oder von Suzanne. Habe alle schon runtergeladen und werde sie nach und nach lesen.

    Die Inhalte erfüllen mich mit Freude, es ist so viel Wissen drin oder halt Infos, damit ich die Welt, die Erde und mich mittendrin besser verstehen kann. Und – es hilft mir auch, spirituell weiterzukommen, da die Entwicklung ebenso umfassend beschrieben wird.

    Vielen herzlichen Dank from the bottom of my heart! ( kommt mir gerade so in den Sinn und so meine ich es auch)
    Gisela SARA

    • Ja, es läuft alles darauf hinaus, dass wir unsere volle Verantwortung übernehmen und in unsere volle Kraft gehen. Oder in den Worten von Sue: „Never-ending — much much ascending.“

  2. Hallo, Karla,
    danke, dass es Dich gibt und all die Anderen.!!!

    Mein Balkon, mein Stuhl wird mich wohlwollend empfangen, um all die Botschaften, die ich mir runter geladen habe zu lesen.

    Soll ja ein sonniges Wochenende werden
    In Liebe Bärbel Sakija

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *