Pannenhilfe

Die Arkturianer und die Galaktische Familie (30.5. u. 16.6.2015)
Ihr seid nicht allein

IHR seid der Schöpfer eures Lebens, doch ihr seid auch sein Herausgeber. Des Weiteren gibt es viele Versionen und Frequenzen eures SELBSTES, die vielleicht in Einklang miteinander sind oder auch nicht.
Wenn alle Frequenzen eures SELBSTES in Einklang sind, dann habt ihr einen klaren Fluss, durch den ihr euer Multidimensionales Selbst von euren niedrigsten bis zu euren höchsten SELBST-Ausdrücken erfahren könnt.

Sobald ihr einen Oktavensprung in eurem Bewusstsein erlebt, fallen alle Versionen eures SELBSTES, die für die Erweiterung nicht vorbereitet sind, heraus aus dem Einklang mit der Gesamtsumme eures SELBST.
Dieser fehlende Einklang wird oft eine Einweihung hervorrufen oder eine Krankheit, einen Unfall oder irgendein anderes Problem im Leben, weil die Elemente eures SELBST, die mit dem Frequenzsprung der Mehrheit eurer Ausdrücke nicht Schritt halten können, „eure Aufmerksamkeit bekommen“ möchten.
Diese Fehlanpassung muss eure Aufmerksamkeit erhalten, weil ein Teil von euch „zurückgelassen“ wird. Deshalb ist es so ähnlich, als würdet ihr ein Auto mit einem platten Reifen fahren.
Ihr bewegt euch immer noch vorwärts, doch ihr wisst, dass ihr, wenn ihr euch nicht um euren „platten Reifen“ kümmert, andere Teile des „Autos“ ebenfalls gefährden könnt. Deshalb müsst ihr euer Auto an den Straßenrand fahren und den Reifen wechseln oder reparieren.

Wenn ihr den Reifen nicht selbst wechseln könnt, dann müsst ihr jemand anderen zu Hilfe rufen. Egal wie, der Reifen muss gewechselt werden, weil euer Auto mit diesem Reifen nicht weiterfahren kann.
Es ist normal, dass unsere Freiwilligen „zu beschäftigt“ sind, um „die Reifen zu prüfen“. Deshalb brauchen sie diesen totalen Zusammenbruch, damit sie sich um den Teil ihres Selbst kümmern, der an ihnen nagte, um Hilfe zu bekommen. Sobald euer Körper euch Schwierigkeiten bereitet, „weiterzumachen“, müsst ihr einhalten, hinschauen und auf euer SELBST hören.

Ihr wisst, dass ihr euch in eine höhere Frequenz der Wirklichkeit hineinbewegt. Ihr wisst auch, dass ihr, um Gaia zu helfen, einen Körper in diesem JETZT angenommen habt, der sich jetzt ebenfalls in eine höhere Frequenz der Wirklichkeit bewegt.

Ihr erinnert euch auch, dass ihr ALLE eure Taschen packen müsst, weil sich diese Frequenz schließt. Es wird keine weitere Inkarnation auf dieser Frequenz geben, in der ihr die Unordnung beseitigen könnt, die ihr in diesem Leben angerichtet habt.
Darüber hinaus seid ihr gekommen, um den niederfrequenten Müll zu reinigen/transmutieren, der vor allem von den Menschen hinterlassen wurde. Vielleicht waren einige dieser „Menschen“ Dragoniten, die eine menschliche Form trugen, doch die gesamte Menschheit ist Mitglied der galaktischen Ahnenreihe, die eine menschliche Form trägt.
Deshalb wurden die Verschmutzung, die negativen Gedankenformen, die Zerstörung und die Deformationen, die Gaia erlitten hat, von einer bestimmten Wesensform erschaffen und hinterlassen, die ein menschliches Gefäß trug.

Die Tiere und Pflanzen lebten in Einheit mit Gaia und ließen KEINE negativen Fußspuren zurück. Deshalb verursacht das psychische und physische Abfallmaterial, das von der Menschheit hinterlassen wurde, einen „platten Reifen“ für Gaia ebenso wie für ihre Menschen.
Dieses negative menschliche Abfallmaterial und die Zerstörung, die es hervorruft, macht es für Gaia schwer, in ihre Höhere Frequenz zu transmutieren. Deshalb habt ihr, unsere Freiweilligen, die Gaia unterstützen, eine menschliche Form angenommen, um die „Reinigungstruppe“ zu sein.
Als Mitglieder dieser Mannschaft gehört es nicht zu eurem Auftrag, die anderen für das, was sie getan haben, zu tadeln, denn ihr habt alle Leben gehabt, in denen ihr einen „Berg Unordnung hinterlassen“ habt. Tadelt weder Gaia noch euch selbst für das, was in der Vergangenheit vorgefallen ist.

Für euch gibt es mehr als genug in der Gegenwart zu tun. Was ihr unbedingt tun müsst, ist, darauf zu achten, dass ihr ihr selbst/euer eigenes Selbst seid. Wenn irgendetwas in euch hoch kommt, was geklärt werden muss, dann ist es euch vielleicht, vielleicht aber auch nicht, möglich, Einzelheiten darüber zu erfahren, wie jene Schwierigkeit entstanden ist, oder die genauen Fakten dieses Problems zu erhalten.
Tatsächlich ist es so, dass ihr wahrscheinlich aufgerufen wurdet, diese Ursache einfach „bedingungslos zu vergeben, sie zu lieben und zu akzeptieren“, so dass ihr eine Auswirkung haben könnt auf eine Auswirkung. Aus diesem Grund bitten wir euch alle, ALLE Verurteilungen anderer oder von euch selbst aufzugeben.

Das Leben auf der dreidimensionalen Erde war KEINE leichte Wegstrecke. Für jedes glückliche, erfolgreiche, liebevolle und kraftstrotzende Leben hattet ihr wahrscheinlich hunderte anderer Inkarnationen, in denen ihr keinen dieser Segen hattet.
Die Erde wurde VIEL mehr durch die Dunkelheit regiert als durch das Licht. Schenkt euch deshalb selbst eine herzliche Umarmung sowie ein völliges Annehmen aller Probleme und Herausforderungen eurer derzeitigen Inkarnation sowie auch der Myriaden anderer Inkarnationen, die ihr auf der Erde übernommen habt.

Einige dieser Inkarnationen trugen sich sogar auf einer zukünftigen Version der Erde zu. Bitte versteht, dass „Zeit“ eine Illusion der dritten/vierten Dimension ist. Der größte Teil der Menschheit steckte fest in den Drehtüren des Rades des drei-/vierdimensionalen Lebens und Sterbens.
Dieses drei-/vierdimensionale „Rad“ ist eigentlich eine niedrigere Frequenz von Gaias Matrix, in der die Illusion bestimmend ist und die Dunkelheit häufiger herrschte als das Licht. Diese drei-/vierdimensionale Matrix wird nach und nach in eine multidimensionale Matrix zurückverwandelt.
Die multidimensionale Erde wie auch das multidimensionale Selbst der Menschheit haben immer existiert, doch nur sehr wenige Menschen erreichten die Bewusstseinsfrequenz, mit der sie etwas jenseits der dritten Dimension wahrnehmen oder erfahren konnten.

Glücklicherweise werden viele von euch, sobald Gaia in ihren höherdimensionalen planetaren Ausdruck transmutiert, in euren höherdimensionalen menschlichen Ausdruck transmutieren.

Während ihr eure physische Form in euren fünfdimensionalen Lichtkörper transmutiert und dabei mit Gaias Matrix verhaftet bleibt, helft ihr gleichzeitig Gaia, in ihren fünfdimensionalen Licht-Planeten zu transmutieren.

Ja, so wie ihr euer menschliches Gefäß in euer multidimensionales persönliches SELBST zurückgebt, transmutiert Gaia ihr planetares Gefäß zurück in ihr multidimensionales planetares SELBST. Ihr, Person und Planet, arbeitet als Team.
Jede Erweiterung der menschlichen Frequenz unterstützt in großem Umfang Gaias Frequenzerweiterung, genauso wie jede planetare Frequenzerweiterung in großem Umfang die Menschheit unterstützt. Das heißt, die Menschheit hat gewählt, im Licht zu leben.

Auf der anderen Seite haben die Wesen, die in den niedrigeren Frequenzen der Dunkelheit leben, gegen Gaias Aufstieg gearbeitet. Wenn Gaia dahin zurückkehrt, ein aufgestiegener Planet zu sein wie ihre liebe Schwester Venus, dann werden die Wesen der Dunkelheit nicht länger in der Lage sein, ihre niedrigeren Bewusstseinszustände auf Gaias Matrix zu heften.
Folglich waren diejenigen, die in der Dunkelheit gefangen sind, über Jahrtausende bestrebt, Angst, Vorherrschaft und Unterwerfung zu verbreiten, um die Menschheit in den niedrigeren Bewusstseinsebenen gefangen zu halten. Jetzt kommen jedoch täglich zunehmend höhere Lichtfrequenzen in Gaia hinein.
Diese höheren Lichtfrequenzen gestatten es euch, den Grund für euren „platten Reifen“ zu finden. Dieses Licht schenkt euch Geborgenheit und unterstützt euch, euch sicher genug zu fühlen, nach innen zu schauen, ohne euch zu verurteilen, so dass ihr einfach verändern könnt, was eure Fortbewegung behindert hat.
Wenn ihr euch für eine vorübergehende Unterbrechung eurer Vorwärtsbewegung verurteilt, dann schwächt ihr nur den Mut, den ihr so mühsam in einer Wirklichkeit voller negativer Indoktrination gefunden habt.

Zum Glück könnt ihr, sofern ihr jedes Thema so einfach wiederherstellt wie ihr einen Reifen wechseln würdet, eure Reise ohne allzu große Unterbrechung fortsetzen. Müsst ihr wissen, warum eurem Reifen die Luft ausging? Müsst ihr genau wissen, was euren Reifen beschädigt hat?
Oder könnt ihr einfach ruhig den Reifen wechseln und weiterfahren? Es liegt an euch, welche Wahl ihr trefft. Wisst einfach, dass ihr NICHT immer wissen müsst, wie das Problem entstanden ist. Manchmal könnt ihr einfach das Problem lösen und weiterfahren.

Wenn ihr den Reifen nicht selbst reparieren könnt, dann ruft ihr den Pannendienst, oder es hält eine/r der vielen netten und liebevollen Menschen, die vielleicht euer Problem sehen, an und steigt aus, um euch zu helfen. Dann müsst ihr es nicht alleine in Ordnung bringen.

Ihr könnt auch uns, die Arkturianer sowie die Mitglieder eurer Galaktischen Familie, immer rufen.
Denkt daran, ihr SEID NICHT ALLEIN!

Weitergabe nur unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *