Morgen-Botschaften

Liebe Leser/innen,
Ich versprach gestern, meine Überlegungen zu unserem Verständnis von „Zeit“ fortzusetzen.

Ich hatte einen Traum, der das von Gaia gegebene Beispiel der „Transmutation“ unterstreicht und mir noch einmal deutlich gemacht hat, was die Arkturianer meinen, wenn sie sagen, dass in der fünften Dimension der gesamte inhaltliche „Download“ auf einmal da ist, den wir dann mehr oder weniger mühsam in 3D aufbröseln müssen.

Mein Traum, den ich immer noch als EIN komplexes multidimensionales Bild vor mir sehe, erschien mir beim Niederschreiben länger und länger zu werden. Schließlich wurden es fast zwei Seiten, die ich hier extrem verkürzen kann, weil ich JETZT die Bedeutung verstehe:
»Ich fahre zu meinem Supermarkt, die wenigen Parkplätze sind alle voll, und ich fahre auf einen daneben liegenden, mir bisher unbekannten sehr großen, kaum benutzten Parkplatz. Ich parke ganz dicht am Haupteingang und gehe auf einem Pfad zwischen den Sträuchern auf das kleine Gebäude zu. Außer mir ist noch eine Familie mit einem kleinen Jungen mit ihrem Einkaufswagen unterwegs. Ich finde nichts, weil ich gar nicht richtig weiß, wonach ich suche, Hunger habe ich auch keinen. Dann höre ich den kleinen Jungen sagen, dass doch heute von dem Supermarkt an alle Käufer Taschenlampen verschenkt werden. Ich folge ihm, als er ruft, dass er sie gefunden habe, und bin dann ‚draußen‘, wo ich weiß, dass ich für einen Planeten verantwortlich bin, auf dem bald ein großes Ereignis stattfinden wird. Einzelheiten habe ich vergessen, doch ich weiß, dass ich nicht eingreifen darf. Und ich staune, dass ich zwölfdimensional bin und gleichzeitig mit meinem Einkaufwagen durch einen Supermarkt fahre. Draußen sehe ich vor mir eine kleine Mulde, in der sich dunkles, öliges Wasser sammelt.« (Ende des erinnerten Traums)

Ich habe mir angewöhnt, gemäß dem Rat der Arkturianer meine Träume sofort aufzuschreiben. Das hat bei mir tatsächlich eine enorm gesteigerte Präsenz und Wahrnehmungsfähigkeit bewirkt. Wenn ich beim Schreiben um eine Erklärung bitte, bekomme ich sie zuverlässig. Wir alle wissen, dass die Symbolsprache der Träume immer dem individuellen Erfahrungshintergrund angepasst ist, deshalb hier die für mich geltende Bedeutung:
Die 3D-Wirklichkeit als Warenhaus. Mein Einkaufswagen des alten 3D-Bewusstseins bleibt leer, ich finde nicht mehr, was ich brauche. Die neuen Kinder sind es, die die Alten erinnern, wo sie das Licht (die Taschenlampe) geschenkt bekommen. Das Innere Kind erinnert sich an sein multidimensionales SELBST.
Mein Einwand: Aber, da ist diese dunkle, ölige Pfütze.
Antwort Arkturianer: Das ist der Prozess, den wir schon ansprachen. Alles Dunkle (Wasser ist Leben!) kommt an die Oberfläche und will in bedingungsloser Liebe angenommen und im Violetten Feuer transmutiert werden. Diese Aufgabe hast du gestern im und nach den Traum noch nicht gelöst, und deshalb fühltest du dich so unvollständig.
K.: Ich will es jetzt nachholen. —
Forts.: Es zeigte sich nun, dass sich hinter dem Wasser ein ganz neuer Mikrokosmos öffnete mit einer traumhaft schönen Neuen Erde. Deshalb auch der neue Parkplatz, hinter dem der alte kleine 3D-Supermarkt verschwindet.

Nachtrag 1: Zur Bestätigung erhielt ich abends Gaias vorbildhafte Reinigung/Heilung Afrikas in dem Webinar, das ich gestern beschrieben habe.
Nachtrag 2: Noch mehr beeindruckt hat mich die Klarheit der Symbolik in diesem Traum – und ich kann es gar nicht erwarten, bis wir alle in der Lage sind, uns nur noch komplex-bildhaft-konzeptuell über solche kompakten ‚Downloads‘ und nicht mehr in umständlichen und viel zu oft missverständlichen Worten auszutauschen…

Im Anschluss noch eine der inzwischen häufiger angesprochenen „Morgen-Botschaften“ der Arkturianer. Diese Übersetzung soll ein einmaliges Beispiel für die direkte Ansprache der Arkturianer sein, denn es ist für mich sehr aufwändig, sie von youtube zu transkribieren.
Wer sie im O-Ton (13 min.) hören möchte:
„Merging With Our Higher Self“ (Die Verschmelzung mit unserem Höheren Selbst)
https://www.youtube.com/watch?v=3QG9Nd2VtlY

ALLES, WAS IST, IST IM JETZT.
Morgen-Botschaft der Arkturianer (11.06.2015)

Geliebte,
wir sind die Arkturianer. Wir sind hier, um euch eine weitere Morgen-Botschaft zu hinterlassen. Wenn wir „Morgen“ sagen, dann meinen wir nicht so sehr die Tageszeit, wir meinen das, wozu ihr aufwacht. Denn ihr lieben Freiwilligen, die ihr menschliche Gefäße tragt, beginnt, zu einem sehr schönen, fantastischen und sooo lange erwarteten Augenblick des JETZT zu erwachen.

Dieses JETZT kann allerdings nur von einem höheren Bewusstseinszustand und von einer höheren Sicht auf die Wirklichkeit wahrgenommen werden.
Während ihr immer noch an den Zustand eures Ego-Bewusstseins und an die Pflichten und Aufgaben eures weltlichen Lebens gebunden seid, wird euch entgehen, was sich überall um euch herum zeigt.
Deshalb möchten wir euch heute Morgen unterstützen, euer Bewusstsein zu erweitern, so dass ihr eure Wahrnehmung erweitern könnt.

Wir bitten euch jetzt, einen langen, langsamen, tiefen Atemzug zu nehmen und das Neue dieses Tages einzuatmen, egal ob am Abend oder Nachmittag – die „Zeit“ ist eine Illusion der dritten Dimension.
Und während ihr einatmet . . ., haltet das, was ihr als Wahrheit gekannt habt, haltet das, was ihr als Wirklichkeit wahrgenommen habt.
Und während ihr langsam und ruhig ausatmet, lasst los, lasst die Illusionen der dritten/vierten Dimensionen los. Lasst die Lügen und Meinungsmache los, die man euch erzählt hat. Lasst das los, was ihr einmal für so sehr wichtig gehalten habt . . .
Geht JETZT einfach in die . . . Stille. Geht in das was beginnt. Und das, was beginnt, ist, dass ihr zu eurer höherer Dimension des SELBST zurückkehrt.
Ja, das tut ihr ALLE. Egal, ob ihr in der Lage seid oder nicht, jenen Augenblick des Übergangs mit eurem Bewusstsein festzumachen, ist NICHT von Bedeutung in dem Vorhaben, das in eurer Wirklichkeit geschieht.
Wisst einfach, dass ihr, auch wenn ihr vorübergehend nicht zugänglich seid, um dieses JETZT zu erfahren, so werdet ihr es schließlich, ihr werdet bereit sein, ihr werdet zugänglich sein.

Hier ist also eine Generalprobe. In dieser Generalprobe, die natürlich Wirklichkeit ist, bitten wir euch, einen langen, langsamen Atemzug zu nehmen, und euren höheren Ausdruck einzuatmen. Fühlt jenen Augenblick des Friedens, der Klarheit, der Ausrichtung, der Freude und der bedingungslosen Liebe, die immer wieder von neuem in euer Gewahrsein fließt.
Jetzt möchten wir euch daran erinnern, dass jedes ‚Immer wieder von neuem‘ das ‚Immer wieder von neuem‘ ist, auf das ihr kalibriert wurdet, um dieses Ereignis bewusst wahrzunehmen, das sich ununterbrochen im JETZT zeigt.
Da ihr jedoch in der „Zeit“ und in dreidimensionalen Ablenkungen gefangen seid, seid ihr vermutlich nicht in der Lage, euer dreidimensionales Denken mit eurem multidimensionalen Geist (engl. mind: Kopf, Geist, Verstand, Gemüt) zu verbinden. Doch das, was wir mit euch teilen, tritt ständig und in alle Ewigkeit auf. Euch kann kein Augenblick davon verloren gehen, denn ALLES ist in eurem multidimensionalen Geist gespeichert.
Und wenn ihr bereit seid, wenn euer Bewusstsein still und ruhig ist und wenn ihr alle Aspekte der Angst loslassen und euch auf bedingungslose Liebe fokussieren könnt, dann werdet ihr euch in einer Ausrichtung mit diesem höherdimensionalen Ausdruck eurer/eures SELBST befinden.

Stellt euch nun in diesem JETZT euren multidimensionalen Geist wie eine riesige Matrix vor, und in dieser Matrix ist nichts außer bedingungsloser Liebe und der Wahrheit des EINEN, denn es steht in Resonanz zu jener Frequenz. Deshalb sind nur die Botschaften, Erfahrungen und Wesen, die in Resonanz mit bedingungsloser Liebe und multidimensionaler Wahrheit sind, in der Lage, Zugang zu dieser Bibliothek zu bekommen, zu eurer persönlichen Verbindung mit eurem multidimensionalen Selbst.

In diesem JETZT bitten wir euch, euch einfach umzudrehen und euch nach innen zu wenden, denn ihr müsst nicht nach „oben“ Ausschau halten, um euren höheren Ausdruck zu finden. Oh, nein, euer höherer Ausdruck befindet sich direkt in euch, IN eurem Kern. Und während ihr euch umwendet und in euren Kern hineinschaut – Oh, da ist es! – Oh, ihr fühlt es, nicht wahr?
Ihr fühlt jenes Beben, jene Resonanz der Einheit, jene Resonanz bedingungsloser Liebe – das ist euer höherdimensionales Selbst. Und so bitten wir euch, dass ihr einfach in dieses Gefühl hineinschlüpft. Lasst es zu, dass dieses Gefühl euch einhüllt, euch umschließt. Fühlt es über – unter – um – und durch euch hindurch.

Nun blickt von jenem Bewusstseinszustand aus in eure dreidimensionale Welt. Und wenn ihr auf eure dreidimensionale Welt durch diesen Bewusstseinszustand schaut, dann sieht sie ganz anders aus.
Denn ihr könnt all die Myriaden Gedankenformen der Hoffnung, der Liebe und des Lichtes sehen, die überall durch eure Welt schweben. Hin und wieder könnt ihr auch eine Gedankenform einer niedrigeren Frequenz wahrnehmen. Und dann reagiert ihr ganz einfach mit „Zünde, zünde, zünde, das Violette Feuer“ während ihr ihr bedingungslose Liebe schickt und sie aus eurer Wirklichkeit entlasst.

Nehmt euch also einen Augenblick in diesem JETZT, ob es irgendetwas, irgendeine Person, irgendeinen Ort oder irgendeine Situation gibt, was von einer niedrigeren Frequenz ist. Nun bitten wir euch, es mit der Violetten Flamme zu umgeben, sendet ihm bedingungslose Liebe und liebt es einfach frei, während ihr es in seine höhere Ausdrucks-Frequenz transmutiert.
Da ihr jetzt in der Lage seid, in dieser höheren Wahrnehmung eurer/eures SELBST zu sein, bitten wir nun, dass ihr diese höhere Wahrnehmung eurer Gruppe habt. Mit ‚Gruppe‘ meinen wir diejenigen, mit denen ihr am meisten zusammen seid, diejenigen, mit denen ihr euch zusammengeschlossen habt.
Viele dieser Personen mögen im Sinne einer geographischen Zusammengehörigkeit dank des wunderbaren Internets sehr weit von euch entfernt sein. Doch das spielt keine Rolle. Denn JETZT in eurem höheren SELBST-Ausdruck sprecht ihr von Bewusstsein zu Bewusstsein. Die auf der Erde verkörperte Version des physischen Selbstes, mit dem ihr sprecht, kann demnach irgendwo auf der physischen Wirklichkeit sein, tatsächlich sogar irgendwo in der vierdimensionalen Wirklichkeit und irgendwo in der fünf- oder darüber hinausgehenden dimensionalen Wirklichkeit, denn ihr seid mit eurem multidimensionalen Geist von eurem multidimensionalen Geist aus in Verbindung.

Schaut nun IN den geliebten Planeten und schaut in den Körper von Gaia. Und seht alle Bereiche von Gaia, die eure bedingungslose Liebe und das Violette Feuer benötigen. Umhüllt diese Regionen mit dem Violetten Feuer, sendet ihnen bedingungslose Liebe und zündet, zündet, zündet das Violette Feuer, wenn ihr die liebe Gaia zurück transmutiert in jenes transpersonale, transplanetare Wesen, das sie immer gewesen ist.
Fühlt nun euer transpersonales, transplanetares Wesen, das ihr immer gewesen seid, und fühlt die Versionen von euch SELBST, die nicht den Begrenzungen der Illusionen der dreidimensionalen Erde unterliegen. Und fühlt diese Versionen von euch, die vielleicht auf einem Sternenschiff, die vielleicht auf einem höherdimensionalen Planeten sind, die vielleicht engelhaft sind oder galaktisch, bzw. engelhaft UND galaktisch. Denn indem ihr diese höheren Frequenzen von euch SELBST wahrnehmt, gibt es die Trennung der Individualität nicht länger.

Fühlt, wie ALLE Wirklichkeit in dem großen EINEN fließt. Fühlt dieses EINE in eurem eigenen SELBST. Und indem ihr dieses EINE in eurem eigenen SELBST fühlt, fühlt, wie das die Linse wird, durch die ihr nach außen in ALLE Wirklichkeit schaut, so wie auch nach innen in ALLE Wirklichkeit.
Denn die Wirklichkeit ist IN euch ALLEN, und ihr projiziert sie nach außen, so dass ihr die Erfahrung haben könnt, Besuche abzustatten und miteinander in Austausch zu gehen. Und sobald ihr euch besucht und in Austausch miteinander geht, geschieht das im Inneren.

Nun bitten wir euer dreidimensionales Gehirn, die Irritationen über diese Aussagen loszulassen und die Konzepte einfach eurem multidimensionalen Geist zu überlassen. Denn mit eurem multidimensionalen Denken seid ihr euch gewahr von ALLEM WAS IST – im JETZT.

Weitergabe nur unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *