Jahr der Liebe – Januar 2016

Bevor ich den neuen Text von Sue eingebe, hier eine Erinnerung zu unserer
7 Minuten / 7 Chakren / 7 Wochen – Meditation:

Nachdem ihr die Meditation 6 Tage wiederholt habt, könnt ihr am 7. Tag sagen:
„Ich wähle heute, meine bedingungslose Liebe mit dem Kern von Gaia zu teilen und mein höchstes Selbst zu öffnen, indem ich MEIN Portal bedingungsloser Liebe erweitere.“

DIE BEDINGUNGSLOSE LIEBE, DIE IHR EUCH SELBST GEWÄHRT,
KANN AN JEDE/JEDEN
UND AN ALLES LEBEN WEITERGEGEBEN WERDEN.
Allerdings könnt ihr nichts geben, was ihr nicht habt.
(Suzanne Lie)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Suzanne Lie (9.1.2016)

„Wo ist die Liebe?“, fragen wir uns oft.
Um 2016 als Jahr der Liebe zu ehren, stelle ich jeden Monat einen kostenlosen Download eines Bildes und eines Gedichtes zur Verfügung. [Im Englischen ist es eine Karte. K.E.], die ihr euch ausdrucken und hinstellen könnt, wo ihr sie seht, oder gleich mehrfach ausrucken könnt, um sie weiterzugeben.
Auf diese Weise könnt ihr euch selbst und andere daran erinnern, dass wir für 2016
DIE LIEBE WÄHLTEN.
Um die Liebe zu wählen, müssen wir nichts anderes TUN, als sie zu verschenken.
Seid gesegnet.
Sue

Love_Jan
Wo ist Liebe?
„Glaube der/dem EINEN, die/der du innerlich bist,
und du wirst IMMER wissen, wo die Liebe ist!“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Wo ist die Liebe?“, fragte ich den Himmel.
Er antwortete nicht. Der Himmel hatte keine Stimme.
Er schaute nur aus seinen unsichtbaren Augen auf mich herunter.
Doch er umhüllte mich. Er gab mir den lebenswichtigen Sauerstoff und
schützte mich vor den unbarmherzigen Strahlen der Sonne.
Er sorgte für eine Atmosphäre, in der ich lernen und wachsen konnte.
Doch er schwieg. Er WAR einfach.

„Wo ist die Liebe?“, fragte ich den Erdboden.
Der Boden hatte eine Stimme, doch sie sprach eine andere Sprache;
es war die Sprache der Vielen.
Die Eichhörnchen zirpten, die Gewässer blubberten, die Insekten summten, und der Wind sprach, als er die Blätter der Bäume auf der Erde bewegte.
Doch meine Frage war noch nicht beantwortet.
Ja, ich ging über die Erde. Ja, sie stellte mir einen Platz zur Verfügung, wo ich lernen und wachsen konnte.
War es Liebe, einfach zu sein, einfach wie die Pflanzen und Tiere um mich herum zu wachsen?
Nein, Liebe war mehr, beschloss ich. Lernen und Wachsen waren oft schmerzvoll.

„Wo ist die Liebe?“, fragte ich in meinem Inneren.
Zunächst war da keine Stimme – nur ein Gefühl.
Das Gefühl war aufgeregt, ängstlich, unsicher, doch ich wiederholte meine Frage –
ich stellte sie immer wieder in mir Selbst.

Das Gefühl beruhigte sich. Es wurde ausgeglichener und stabiler.
Die Aufregung und die Ängstlichkeit wurden allmählich ersetzt durch… durch was?
Es war ein Gefühl – ein neues Empfinden, das ich nicht beschreiben konnte,
etwas, wofür ich KEINE Sprache hatte.

Dann hörte ich die Stimme. Zuerst konnte ich sie nicht verstehen, denn
es war ein Flüstern.
Ich wandte alle meine Aufmerksamkeit nach innen.
Ich schloss meine Augen, so dass ich weder den Himmel noch die Erde sehen konnte.
Ich konzentrierte mich auf mein inneres Hören, so dass ich weder das Wasser
noch den Wind durch die Bäume rauschen hörte.

Alles, was ich jetzt hörte, war die innere Stimme – das innere Flüstern.
Ganz langsam wurde das Flüstern zu einer Stimme. Es war eine leise, zarte Stimme,
doch sie hatte eine Sprache. Es war meine Sprache.
Die Stimme sprach zu mir.

„Liebe ist Frieden“, sagte sie. „Liebe ist Gleichmut und Zeit, in den Himmel zu schauen oder auf dem Erdboden zu liegen.
Liebe ist die Fähigkeit, nach innen zu blicken und dich (dein) SELBST zu kennen.“

„Fühle mich jetzt. Höre meine Stimme. Fühle, wie sie voller Verständnis klingt.
Nimm wahr, wie meine Stimme voller Akzeptanz ist.
WISSE nun, meine Eine, dass meine Stimme voller LIEBE ist!“

„Höre auf meine Stimme, du brauchst nicht zu suchen.
Liebe lebt im Inneren! Wir sind EINS.“

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/blog-post_9.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *