Heraustreten aus der 3D-Matrix

Botschaft von den Arkturianern (12.11.2014)
Eure ständige Erinnerung an menschliche, physische Inkarnationen hat euer Bewusstsein auf die Gewohnheit begrenzt, nur dreidimensionale Lichtmuster wahrzunehmen. Demzufolge sind Ausdrücke von euch/eurem Selbst, die auf die höherdimensionalen Gitter der holographischen Matrix der Erde kalibriert sind, eurer physischen Aufmerksamkeit entgangen.

Eure lange Gewohnheit, eure Aufmerksamkeit auf die niedrigeren Schwingungsgitter der holgraphischen Matrix der Erde zu legen, verstärkt die Empfindungen, Wahrnehmungen und Erfahrungen eures physischen Selbstes. Deshalb überlagert eure gewohnheitsmäßige Anbindung an die dreidimensionalen Gitter eure Verbindung mit den höherfrequenten Gittern. Weil sich eure Aufmerksamkeit vor allem auf die niedrigeren Gitter richtet, glaubt ihr, nur die physische Welt sei WIRKLICH.
Wegen dieses kleinen, niedrigerfrequenten Wahrnehmungsfeldes sind eure sirianischen, plejadischen und/oder arkturianischen SELBST-Ausdrücke, die sich in viele eurer physischen Erden-Gefäße projiziert haben, für eure 3D-Wahrnehmungen nicht sichtbar. Um euer ganzes Lichtspektrum zu erfahren, müsst ihr euer multidimensionales Bewusstsein auf die höherfrequenten Gitternetze von Gaias multidimensionaler Matrix heften.

Dabei ist es eure erste Herausforderung, euch zu erinnern, dass IHR multidimensionale Wesen seid. Weil ihr euch dieser Wahrheit bewusst seid, könnt ihr die Erfahrungen eures erweiterten Bewusstseins auf Gaias höherfrequenten holographischen Gitternetzen „speichern“. Mit anderen Worten, wenn ihr eure interdimensionalen Begebenheiten auf Gaias holographischer Matrix speichert, dann vermischen sie sich mit den Erfahrungen anderer Erdlinge, die ähnliche Erfahrungen haben.
Sobald die Gruppenenergie ‚gespeichert‘ ist, können sich andere mit diesem Energiefeld verbinden, um interdimensionale Reisen ’normaler‘ zu machen. Sobald mehr von euch sich in eurem alltäglichen Leben an eure interdimensionalen Erfahrungen erinnern, wird eure Erinnerung auch die höherfrequenten Gitternetze mit Gaias drei- und vierdimensionalen Gitternetzen verbinden.

Alles Leben auf der Erde ist mit Gaias holographischer Matrix verbunden. Durch die miteinander geteilten Erfahrungen bezüglich dieser Matrix bewegen sich die Bewohner/innen über die Begrenzungen des dreidimensionalen Bewusstseins in die höheren Frequenzen der Wirklichkeit hinein. Zunächst werden diese Erfahrungen als „Träume“ oder „einfach Einbildungen“ bezeichnet.
Wenn diese Träume und Einbildungen jedoch anderen über die geteilten Netzwerke mitgeteilt werden, dann werden sie alltäglicher. Indem sich das „neue Normale“ verbreitet, fühlen sich mehr und mehr Menschen sicher genug, um offen über ihre Erfahrungen zu sprechen. Zum Glück leben die Tier-, Pflanzen- und Elementalreiche im Einheitsbewusstsein mit Gaia und begrüßen natürlich Gaias Rückkehr zur Multidimensionalität.

Stellt sicher, dass ihr eure höherfrequenten Wahrnehmungen/Erfahrungen auf allen Frequenzgittern des Hologramms verankert/speichert. Dann wird es für euch viel einfacher, euch in eurem Alltag an eure interdimensionalen Erfahrungen zu erinnern. Mit anderen Worten, ihr „speichert“ eure interdimensionalen Erfahrungen sowohl auf der „Festplatte“ der planetaren Matrix als auch in der „Software“ eures physischen Gehirns auf.
Es ist ein großer Nachteil der Software eures menschlichen Gehirns, dass es nur eine Lebenszeit und wenige Dimensionen umfasst. Um Zugang zu allen Dimensionen und Leben eures vollen SELBSTES zu erhalten, müsst ihr den Zugang zur „Festplatte“ von Gaias Matrix erhalten. Gaias Matrix ist so etwas wie ein Transporter, indem sie die DNA-Kodierungen von jeder Bewohnerin/jedem Bewohner, die/der auf ihrem Planeten bilokalisiert, mit sich führt.
Deshalb werdet ihr durch die ‚Transporter-Dateien‘ von Gaia in der Lage sein, alle Leben zu finden, in denen ihr in Gaias Entwicklung eingetreten seid. Ihr findet den Ursprung für diesen Eintritt und wann ihr euch in diese Inkarnation eingeloggt und wann aus ihr euch ausgeloggt habt. Was wichtig für eure gegenwärtige Zeitlinie ist, ihr könnt die Dateien aller eurer Inkarnationen auf der Erde wieder auffinden.

Auf diese Weise könnt ihr all das festigen, was ihr in euren vielen Leben auf der Erde gelernt habt, und alle Informationen zusammentragen, die ihr gesammelt habt über das, was ihr über den planetaren Aufstieg gelernt habt. Sobald euer Bewusstsein einmal voll mit der multidimensionalen Matrix der Erde verbunden ist, werdet ihr das Licht von Gaias Informationen erfahren, das ständig aus ihrem planetaren Lichtkörper in euren Lichtkörper fließt.

Um euch an einen Erden-Ausdruck zu erinnern, in dem ihr in völliger Einheit und bedingungsloser Liebe lebtet, möchte ich den Bestandteil in Gaias Matrix aktivieren, in dem wir uns zuerst in den frühesten Perioden von Lemurien begegnet sind. Um Zugang zu dieser Lichtkodierung zu erhalten, bitte ich, dass wir unser Bewusstsein vereinen und uns auf die Basis von Gaias Kern-Kristall fokussieren.
Wenn ihr euch vor Gaias riesigem Kern-Kristall zusammenfindet, fokussiert eure Aufmerksamkeit auf den Fuß/die Basis dieses Kristalls. Langsam beginnt ihr, ein Gefühl für ein planetares Bewusstsein zu bekommen, wie ihr es noch nie zuvor hattet.
Zuerst kommen viele Bilder von Myriaden Wirklichkeiten in euer Gewahrsein, und dann erlebt ihr plötzlich zwei Wirklichkeiten auf einmal. Ihr befindet euch immer noch im Kern des Planeten und steht vor dem Kern-Kristall, während ihr ein riesengroßer Vogel seid.
Aus der Tiefe eures inneren Seins/Wesens hört ihr:
„Ich bin Kaa-ah vom Vogelschwarm auf Mu.“ Auf der Stelle fühlt ihr die Freude, über ein Land zu fliegen, das aus Farbnuancen von Ocker und Gold zu bestehen scheint. Das Gefühl zu fliegen ist herrlich, und es fehlen die Worte, es zu beschreiben. Die Reinheit und Liebe jener Wirklichkeit ist unberührt und lebt mit reinem Potenzial. Während ihr Kaa-ahs Geschichte zuhört, lebt ihr/leben wir sie auch.

„Ich bin Kaa-ah“, hörst ihr wieder. „Ich bin vom Vogelstamm auf Mu. Ihr könnt meinen Namen wahrscheinlich nicht aussprechen, ebenso wenig, wie ich euren aussprechen könnte, denn wir sprechen nur in Tönen und Melodien. Ich verbinde mich mit euch telepathisch, damit ich mit euch die Vision meiner über alles geliebten Erinnerung teilen kann, wie ich in das Zentrum von Mu fliege. Natürlich stand unsere gesamte Welt in Resonanz mit den Farbtönen von Ocker, Gold, Bronze und Kristall.
„Wir aus dem alten Mu sind die Ersten in dieser Umdrehung des Großen Galaktischen Zyklus, die mit der Form experimentieren. In früheren Zyklen existierten viele andere Wirklichkeiten, doch während dieser Inkarnation sind sie uns nicht bekannt.
„Wir sind von dem EINEN gekommen, um beim Erschaffen einer Wirklichkeit der Dualität behilflich zu sein und freuen uns, mit euch zu kommunizieren. Wenn ich in euren Kopf schaue, dann sehe ich, dass der Begriff ‚wir‘ viele bedeutet, doch für unseren Geist (mind) bedeutet der Begriff ‚wir‘ der/die/das EINE. Wir haben keinen Begriff für Individualität. Wir sind der Schwarm.
„Jede/r von uns kümmert sich genauso um die Schwarm wie um das Herz, das in unserer eigenen Brust schlägt. Vielleicht fühlen wir so, weil wir alle denselben Herzschlag des Heiligen Eis haben. Wir, der Vogelschwarm von MU, sind die Hüter des Heiligen Eis. Das Herz/der Kern unseres Lebens in dieser holografischen Projektion Erde ist das Reifen des Heiligen Eis.
„Mu, das für uns ein ganzer Planet ist, atmet ständig ihre heilige Schöpfungskraft in unser Heiliges Ei. Diese Schöpfungskraft wird von allen Bewohner/innen von Mu genutzt, denn nicht alle unserer Bewohner/innen gehören zum Vogelschwarm.
„Bevor wir in diese Wirklichkeit eintraten, experimentierten wir mit vielen Formen. Das Konzept der Form war für uns neu, denn in unserem wahren Zuhause in den höheren Lichtschwingungen sind wir reines Bewusstsein.

„Wir, die Bewohner/innen von Mu, kamen zur Mutter Erde, um ein großes Experiment mit in Form gestalteten Lebens-Gegensätzen auf den Weg zu bringen. Wir schlossen uns dieser Wirklichkeit an, weil wir wussten, dass diese Gegensätze zunehmend krasser werden würden.
„Wir wussten auch, dass diese Gegensätze schließlich eine scheinbare Trennung erzeugen würden. In unserem Experiment sollte das Licht allmählich in gut/Licht und schlecht/Dunkel gespalten werden, und die Form würde in das männliche und das weibliche Geschlecht unterteilt werden.
„In den früheren Zyklen von Mutters Aufenthalt im Umkreis der Zentralen Sonne gab es viele andere Besucher. Eine lange Zeit hatte Mutter Erde vielen unterschiedlichen Lebensformen ein Format angeboten, auf dem sie leben und Erfahrungen sammeln konnten. Auf diese Weise hat die Erde sich/ihr SELBST auf ihre abschließende Einweihung vorbereitet, die Einweihung in die bedingungslose Liebe.
„Bedingungslose Liebe ist die verbindende/kohäsive Kraft des Multiversums und der Schöpfungsmacht. Innerhalb des EINEN sind nur bedingungslose Liebe und göttliche Schöpfung bekannt. Wenn wir von unserer Manifestation nicht länger Gebrauch machen wollen, dann nehmen wir einfach unsere Aufmerksamkeit und Absicht weg, damit die Schöpfung allmählich oder auch unverzüglich aufhört zu existieren.

„Wir sind uns lange der Torsionswellen des multidimensionalen Lichtes und der bedingungslosen Liebe gewahr gewesen, die durch das Multiversum reisen. Mit der Kraft der Aufmerksamkeit, Beobachtung und Absicht rufen wir diese Wellen herbei, damit sie in Teilchen schöpferischen Potenzials zerbrechen.
„Indem wir dann unsere Kraft im Inneren mit unendlicher Liebe benutzen, erschaffen wir die Manifestation nach unserem Wunsch, indem wir das Rohmaterial dieser Teilchen verwenden, die aus Licht und Potenzial bestehen.
„Diese ’neue‘ Entdeckung dieser Torsionswellen in eurer ‚Neuzeit‘ gehört in unserem Land Mu zum Allgemeinwissen. Wir erzeugen auf diese Weise Formen für unser Bewusstsein.
„Wir haben viel Spaß bei unseren Experimenten, viele verschiedene Formen anzunehmen. So wie ihr damit experimentiert, auf eurem Körper verschiedene Bekleidungen zu tragen, experimentieren wir damit, viele verschiedene Formen auf unserem Bewusstsein zu tragen.

„Das Heilige Ei, das die Kraftquelle für unseren Planeten ist, ist weit entfernt von den Störungen durch die psychische Energie der anderen Bewohner von Mu. Im höchsten Turm unseres höchsten Berges, von denen wir einige haben, liegt das Heilige Ei der Mutter in ständiger Kommunikation mit dem Gefährten der Mutter, dem Vater des Lichtes.
„Auf diese Weise bleibt das Ei des schöpferischen Potenzials von Mutter Erde ewig in der bedingungslosen Liebe ihrer göttlichen Ergänzung, Vater Licht, gebadet. Diese ständige Verbindung zwischen Licht/Spirit und Materie/Form gibt uns die Macht, bewusst unsere Formen zu erschaffen und unsere Bedürfnisse zu erfüllen.

„Wir, die Beschützer des Heiligen Eis, benötigten eine Form, die fliegen konnte, da wir die Abgesandten sind zwischen der Mutter in dem Zentralgebirge und ihren äußeren Ländern und Meeren. Als wir zuerst mit unserem Experiment des Lebens in einer Form anfingen, konnte jedes Wesen mit Leichtigkeit die Berge hinauf und in den großen Tempel der Vollendung schweben.
„Als die Mutter jedoch zunehmend polarisierter wurde, mussten wir wählen, in einer Form von einem ihrer vier Elemente Erde, Luft, Feuer und Wasser zu leben. Einige von uns wählten, auf dem Land zu laufen, andere wählten, in der Luft zu fliegen oder im Wasser zu schwimmen, und wieder andere wählten, im formlosen Licht zu bleiben, damit sie dem Element des Feuers dienen konnten.

„Nach und nach konnten die Wasserwesen das Wasser nicht mehr lange genug verlassen, um die große Entfernung auf den Berg hinauf zurückzulegen, begannen die Feuerwesen zu wählen, ihre flackernden, sich ständig ändernden Formen des Lichtes beizubehalten und konnten diejenigen, die auf dem Land gingen, sich nicht länger die Zeit nehmen, um zum Tempel zu reisen.
„Und so wurden die Geschöpfe der Luft die ‚Hüter des Heiligen Eis‘. Es fiel uns leicht, von der Bergspitze über die Gewässer und über das Land zu fliegen. Wir konnten auch mit den Feuerwesen verkehren. Alle Wesen der vier Elemente sind sich ihrer Form vollkommen bewusst und können leicht über Telepathie und Empathie/Mitgefühl mit allen anderen Wesen kommunizieren.
„Als Hüter des Heiligen Eis erschaffen wir Nester um die Bergspitze herum, genau unterhalb des Tempels, zum Ablegen und Ausbrüten unserer eigenen Eier. Wir erschaffen nur ein Ei, wenn wir bereit sind, unsere Erfahrung als Mitglied von Mus Wirklichkeit zu vollenden. Sobald wir bemerken, dass wir Sehnsucht bekommen, nach Hause zurückzukehren zum EINEN, um unsere geistige Familie wieder zu besuchen, bauen wir ein Nest und legen unser Ei.
„Sobald wir unser Ei gelegt haben, wird es unverzüglich durch den Fluss des großen Vater-Geistes befruchtet, der jedes Molekül unseres Berges durchdringt. Wir sitzen geduldig auf unserem Ei, bis ein Licht-Wesen wünscht, die Erfahrung unserer Form zu machen. Sobald dieses Wesen in unser Ei eintritt, teilen wir vollständig unser Bewusstsein.
„Durch unser zusammengefügtes Bewusstsein bereist unsere potenzielle Ablösung Mu, um die Erfahrungen und Verantwortlichkeiten unseres Vogelschwarms kennenzulernen. Falls das Licht-Wesen sich entscheidet, eine Form auf Mu anzunehmen, wird es in seiner Vogel-Form ausgebrütet. Der Mutter-Vogel behält ihre eigene Form, bis ihre Ablösung bereit ist, ihren Verantwortlichkeiten selbst nachzukommen.

„An diesem Punkt blitzt das Licht des Mutter-Vogels aus ihrer Form, und die Form verschwindet, während das Licht in die Einheit von Zuhause zurückkehrt. Versteht bitte, dass es in unserer Wirklichkeit keine ‚Geburt‘ und keinen ‚Tod‘ gibt. Geburt bedeutet, unser Licht mit Form zu umgeben, und Tod bedeutet, jene Form wieder an ihre Elemente zurückzugeben und ins Licht zurückzukehren.
„Leben und Tod sind dasselbe in eurem Tag, der für unsere Wahrnehmung im selben kosmischen JETZT erscheint wie unsere Wirklichkeit auf Mu. In unserer Wirklichkeit ‚essen‘ wir nur Licht. Deshalb wird keine Nahrung benötigt und muss auch kein Abfall beseitigt werden. Alle Form ist mit Licht gefüllt, und jede Form kommuniziert miteinander so wie auch mit unserem Spirit-Lichtselbst.
„Wir Lemurier begannen den Zyklus, den ihr jetzt beendet. Wir sind in euer Bewusstsein gekommen, um euch beim Setzen eurer Samen in den Kern der Mutter und in die Kristall-Eckpfeiler zu unterstützen. Wir sind in euch hineingekommen, weil wir ihr sind. Wir repräsentieren die Geburt dieses Zyklus, und ihr repräsentiert die Transmutation dieses Zyklus in seinen höheren Ausdruck.
„Wir segnen euch auf eurer Reise, denn sie ist so ziemlich wie unsere. Wir sind das Alpha, und ihr seid das Omega, der Anfang und das Ende. Wir fingen mit dem Polaritäts-Experment an, und ihr seid hier, um es zu beenden. So wie wir anderen helfen, hinein in die 3D-Matrix zu treten, so werden wir euch unterstützen, heraus aus ihr zu treten.
„Sobald dieser Kreis geschlossen ist, werden der Anfang und das Ende im Einssein des JETZT verschmelzen. Sobald ihr im JETZT seid, seid ihr von der Zeit befreit und werdet zu dem EINEN zurückgebracht.“
ICH BIN Kaa-ah,
Seid gesegnet bei eurer Transmutation

Weitergabe nur unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *