Gespräche mit den Arkturianern

Die Arkturianer und Sue Lie (4.4.2016)

Conversations

L:    Guten Morgen, Arkturianer.
A:   Sei gegrüßt.
L:    Suzille und ich haben über Gedächtnisverlust gesprochen und die Notwendigkeit, sich zu erden. Könnt ihr dazu etwas sagen?
A:   Im Grunde war das, was wir Suzille mittels Lichtsprache vermittelt haben, dass es das JETZT ist für unsere Pioniere, die ein Erdengefäß annahmen, um Gaias Aufstieg zu unterstützen, sich in die andere Richtung zu konzentrieren und ihr Bewusstsein immer höher auszuweiten.
Es ist für euch, unsere Pioniere, das JETZT, Vertrauen zu haben und zu wissen, dass das, was ihr tut, zum Wohle des Planeten ist. Wir bitten, dass ihr euch auf den Prozess des Aufstiegs des Planeten konzentriert und weniger auf euer persönliches Bedürfnis, „von dort weg zu kommen“, was noch viel zu viele an den Tag legen.
Diese Entschlossenheit, euch unverdrossen Mutter Erde zu widmen, sorgt für die notwendige Erdung. Solange ihr wisst, dass ihr im Rahmen der Vorgabe „Dies ist für die Mutter“, lebt, seid ihr vollkommen geerdet. Dann könnt ihr „loslassen“. Dieser Prozess des „Loslassens“ wird sich wahrscheinlich ungeerdet anfühlen, weil er sich anders anfühlt, als ihr es gewohnt seid. Tatsächlich kann es sogar ein wenig beängstigend sein.

Ihr, unsere Pioniere, werdet wahrscheinlich erleben, wie die Kundalini eure Wirbelsäule hinaufsteigt. Ihr werdet fühlen, wie euer Körper eine etwas andere Resonanz hat, und werdet Schwierigkeiten haben, euch zu konzentrieren, vor allem bei weltlichen Aufgaben. Ihr werdet sogar Schwierigkeiten haben, euch auf euer eigenes Erdengefäß zu konzentrieren, wozu wir euch raten. Haltet die Verbindung aufrecht, denn diese Verbindung ist euer Sicherheitsnetz.

Denjenigen, die gern heimkehren würden, möchten wir sagen, dass euer Auftrag noch nicht erfüllt ist. Tatsächlich befindet er sich in einem sehr gefährlichen Stadium. Er ist in einem Stadium, in dem das Licht heller ist als jemals zuvor und auch das Dunkle dunkler ist als jemals zuvor.
Er ist in einem Stadium der Extreme von Licht und Dunkel, und diejenigen, die sich dazwischen befinden, sind allzu oft völlig unbewusst. Diejenigen, die mit den Wirklichkeiten zwischen dem extremen Licht, das überwältigend sein kann, und der extremen Dunkelheit, die für Lichtarbeiter sehr gefährlich ist, in Resonanz sind, sind sich oft noch nicht einmal gewahr, dass ein Wandel eintritt.
Diejenigen, die noch immer im Dazwischen gefangen sind, sind sich dessen oft nicht gewahr, weil sie noch so tief mit der 3D-Matrix verhaftet sind, dass es ihnen unmöglich ist, zu erkennen, wahrzunehmen, sich zu erinnern oder wiederzuerkennen, dass etwas sehr Anderes in den Planeten eintritt. Sie sind sich nicht gewahr, dass etwas sehr Anderes in den physischen Körper der Menschen eintritt, die sich bereit erklären, es anzunehmen.
Manche erinnern sich immer noch nicht, dass sie sich freiwillig bereit erklärten, das Höhere Licht anzunehmen. Deshalb wissen sie nicht, was geschieht. Glücklicherweise gibt es einige, die willens sind, das Licht anzunehmen, weil sie Vertrauen haben. Sie haben Vertrauen in sich selbst und/oder in eine „höhere Macht“. Dieses Vertrauen hat sie durch viele schwierige Zeiten gebracht, in denen sie wussten, dass sie nur eins tun konnten:

Das Problem loslassen und sich in die Lösung fallen lassen.

Das zu tun, darum bitten wir euch JETZT alle. Wir bitten euch, das Problem LOSZULASSEN. Wir bitten euch, euch zu weigern, euch an dem Problem zu beteiligen. Das Problem ist eine Illusion! Das „Problem“ ist oft nichts als eine weitere der vielen, vielen Illusionen, die an die dreidimensionale Matrix geheftet sind.

Wir bitten euch, „Lasst das Problem los“,
damit ihr „die Illusion loslassen“ könnt.

Suzille war eben mit einem Problem beschäftigt, und diese Beschäftigung zog ihre Schwingung nach unten. Deshalb ermahnen wir euch alle, euch von dem Problem fernzuhalten, denn:

Probleme sind die Restbestandteile eures dreidimensionalen Selbst, die entweder losgelassen oder liebevoll herbeigerufen werden müssen, um sich der Lösung anschließen.

Wir wissen, dass es ein eigentümlicher Gedanke sein kann, dass auf eurem Weg durch den Prozess Schichten über Schichten von euch entfernt werden. Es gibt Schichten über Schichten eures dreidimensionalen Selbst, die sich NICHT dem DU/IHR anschließen werden, das es wagte, in diesen größeren Transmutationsprozess einzutreten.
Aus diesem Grund bitten wir euch, unbedingt das Problem loszulassen. Überraschenderweise ist es möglich, dass ihr euch deprimiert, beklommen, wütend oder ängstlich fühlt, wenn ihr, losLASST. Wir erinnern auch daran, dass ihr euch möglicherweise so fühlt, weil die Teilchen, die ihr von euch/eurem Selbst loslasst, diejenigen sind, die mit den Gefühlen in Resonanz stehen, die ihr loslasst.
Mit anderen Worten, anstatt euch vor eurem inneren Feind zu verstecken, der euch still und heimlich zurückhält, erlaubt ihr euch nun, auf eine entspannte Weise, eine tiefe innere Erfahrung mit eurem Saboteur. Aufgrund dieses unbeteiligten und urteilsfreien Vorgehens  ist es euch möglich, all jene verwundeten/niedriger-dimensionalen Teilchen einzusammeln und sie dann ALLE im JETZT des EINEN loszulassen.

Auf diese Weise wird es euch besser gelingen, den Prozess des planetaren Aufstiegs zu unterstützen.

  • Einige von euch kamen, um den Angehörigen der Menschheit beim Erwachen zu helfen, so dass sie das Höhere Licht annehmen können.
  • Einige von euch wählten, die „interdimensionalen Portale“ zu den höheren Schwingungen zu öffnen und sie geöffnet zu halten, damit andere in sie eintreten können.
  • Einige von euch wählten, allem Leben beizustehen. Ihr werdet Lichtportale für alle Lebensformen geöffnet halten.
  • Einige von euch wählten, das planetare Lichtportal zu öffnen, um den Planeten zu unterstützen.

Diejenigen unter euch, die wählten, anderen Aufsteigenden behilflich zu sein, müssen nicht mit einer sehr hohen Schwingung verbunden oder sehr tief geerdet sein, weil ihr mit anderen arbeitet, die so sind wie ihr seid.
Diejenigen unter euch, die wählten, mit allen Lebensformen zu arbeiten, müssen eine höhere Verbindung zu den höheren Schwingungen haben und tiefer im Planeten geerdet sein.
Diejenigen schließlich unter euch, die sich freiwillig bereit erklärten, dem gesamten Planeten beizustehen, müssen die höchsten, tiefsten und bewusstesten Verbindungen haben.
Ihr müsst die höchsten, tiefsten und bewusstesten Verbindungen haben:

  • mit den höheren Wirklichkeitsfrequenzen
  • mit unseren galaktischen Truppen
  • mit den Aufgestiegenen Meistern
  • mit den Elohim
  • mit eurem Höheren Selbst

Ihr müsst auch die TIEFSTE Verbindung haben:

  • mit dem Kern von Gaia sowie
  • mit allen höheren Wesen in Gaias planetarem Kern
  • wie auch mit allem Leben auf dem Planeten.
  • Ihr müsst euch auch gewahr sein, bedingungslose Liebe und das Violette Feuer zu den „Verlorenen“ zu senden, die sich immer noch mit der Macht-über-andere in Resonanz befinden.

Ihr, unsere geliebten Lichtkrieger/innen, müsst außerordentlich engagiert sein, denn ihr seid diejenigen, die daran mitarbeiten, dass der gesamt Planet aufsteigt.
Bitte denkt daran, dass ihr euren Fortschritt nicht aus einer dreidimensionalen Vorstellung betrachten könnt. Aus unserer höherdimensionalen Wahrnehmung gibt es keine logische Abfolge und gibt es keinen Prozess. Demgegenüber ergibt sich eine Herausforderung aus der dreidimensionalen Sicht von Zeit und Raum, dass, falls alle Menschen die Erde verlassen, die bereit sind für den Aufstieg, sich das Aufsteigen des Planeten Erde sehr schwierig gestaltet.

Die Menschen, die sich sehr für sich selbst, aber nicht für den Planeten eingesetzt haben, werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, aufzusteigen, weil sie sich nicht in die fünfdimensionalen Bewusstseinszustände begeben haben, in denen sie wissen, dass alles Leben EINS ist. Diese Menschen stehen nur in Resonanz mit der höheren vierten Dimension, wo es noch immer Individualität gibt.

Deshalb sagen wird, dass es unterschiedliche Wirklichkeitsströme gibt, doch einige dieser Ströme werden sich nicht bis in die fünfte Dimension hinein fortsetzen können. Damit sich ein „Lebensstrom“ in die fünfte Dimension hinein fortsetzen kann, müssen die Bewohner/innen dieses „Stroms“ allem Leben mit bedingungsloser Liebe begegnen und ihr Leben in der Ausrichtung führen, dass sie zum größten Wohle für ALLES Leben arbeiten.

L:    Sagt ihr damit, dass ein aufsteigender Lebensstrom fähig sein muss, das Potenzial in allem Leben zu sehen und dieses Potenzial für jeden lebendigen Energiefunken unterstellen muss? Ist es auch nötig, in einem aktiven Austausch mit diesen Potenzialen zu sein, wenn sich uns die Möglichkeit bietet?

A:   Ja. Allerdings müssen sich unsere Pioniere auch schützen. Sie halten eine sehr hohe Schwingung, an die sie nicht ganz gewöhnt sind. Die Annahme und Integration dieser höheren Lichtschwingung stellt für ihren eigenen physischen Körper und ihre eigene physische Gesundheit eine Herausforderung dar.
Wenn sie deshalb sehen, dass es in irgendeiner bestimmten Situation oder Person kein besonders großes Potenzial gibt, dann müssen sie aus jener Situation herausgehen und andere, die nicht in der höchsten Schwingung sind, mit denen arbeiten lassen, die einen kleineren Potenzialanteil haben.
Indem diese mit denen arbeiten, die ein geringeres Potenzial haben – selbst wenn es ihnen nicht gelingen sollte, diesen Wesen zu helfen – erweitert sich ihr Potenzialanteil erheblich, weil sie sich in einen Bewusstseinszustand begeben haben, in dem sie anderen helfen. Dadurch, dass sie ihr eigenes inneres Potenzial teilen, erweitert sich ihr Bewusstseinszustand erheblich.
Verstehst du, was wir sagen?
L:    Ja. Ja.
A:   Wir sagen auch jenen, die seit vielen Jahren freiwillig dabei sind, und /oder jenen, die soeben erst erwacht sind, dass ihr euch zuallererst dem Aufstieg des gesamten Planeten widmen müsst. Das sagen wir, weil Gaia ein gewaltiges, vereintes Energiefeld benötigt, das vollständig in den Dienst am Planeten eingebettet ist.
In diesem JETZT ist es nötig, dass ihr euch zuerst auf die Erde und dann auf ihre Menschen konzentriert. Wir sagen das, weil die Menschheit in diesem Jetzt ungeheuer polarisiert ist. Sich auf die Menschheit zu fokussieren, kann deshalb euer Bewusstsein senken. Das leuchtet dir ein, nicht wahr?
L:    Ja, sicher.
A:   Die Polarisierung der Menschheit gibt viel zu oft Macht in die Hände derer, die es am wenigsten verdienen, und die Gewalt und Angst auslösen. Diese Menschen werden von den Dunklen angeleitet und sind sich dessen NICHT bewusst. Auf diese Weise sind sie leicht manipulierbar.

Wir bitten, dass diejenigen, die für das Licht arbeiten, jenen Verlorenen bedingungslose Liebe senden. Bedingungslose Liebe ist das einzige Gegenmittel für dieses Ausmaß an Angst und Macht-über-andere, dem die „Verlorenen“ unterworfen sind. Macht euch bitte klar, wenn sie nicht diese große Angst wie auch das Bedürfnis nach Macht-über-andere hätten, dann könnten sie von den Dunklen nicht auf diese Weise benutzt werden.

Unsere geliebten Freiwilligen zur Unterstützung Gaias, ihr befindet euch in „der dunkelsten Nacht vor der Morgendämmerung“. Aus diesem Grund rufen wir euch ALLE in den „aktiven Dienst“, um eurer geliebten Mutter Erde auf die Weise zu helfen, wie ihr es in eurem Geburtsplan aufgeschrieben habt, bevor ihr zu dieser „Erdem-Mission“ antratet.
Im JETZT wissen wir, dass Gaias Aufstieg gewährleistet ist, doch was das ihre planetaren Bewohner/innen kosten wird, hängt sehr stark von den Menschen ab, die erwacht sind, sich erinnern und tief mit ihrem wahren, multidimensionalen SELBST verbunden sind.
Unser geliebtes „Auswärtsteam auf der Erde“, denkt daran, dass dies nicht euer erster Einsatz bei einem planetaren Aufstieg ist. Geht tief in euer multidimensionales Gedächtnis hinein und ruft euch in Erinnerung, wie IHR  auf diese Weise eurer Heimatwelt dientet. Wahrscheinlich waren wir damals auch bei euch.

Die Akrturianer

Dieser Dialog steht auch als (engl.) mp3-Datei zur Verfügung.

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle u. Abb.: Suzanne Lie www.multidimensions.com http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/04/conversations-with-arcturians.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Ein Gedanke zu “Gespräche mit den Arkturianern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *