Erinnerung an das, was ihr immer wusstet

Die Arkturianer (21.6.2015)

Zwischen eurer dreidimensionalen Wirklichkeit und eurer multidimensionalen Wirklichkeit befindet sich ein Portal. Ihr verbindet euren 3D-Erdenkörper immer mehr mit eurem multidimensionalen Lichtkörper. Mit jedem höheren Gedanken und jeder liebenden Emotion erweitert sich dieses Portal, um beide und alle Versionen eures gegenwärtigen Selbstausdrucks ebenso zu umfassen wie die zunehmend ansteigenden Dimensionen eures Multidimensionalen SELBSTES.

In eurer Epiphyse (Zirbeldrüse) gibt es mentale Enzyme, die euch als „geo-kodierte Transmitter“ sagen, wo ihr euch in Zeit und Raum und/oder im Hier/Jetzt der höheren Dimensionen befindet. Diese Transmitter empfangen und projizieren alle fünfdimensionalen und darüber hinausgehenden Gedanken durch eure Epiphyse und leiten sie in eure Hypophyse (Hirnanhangdrüse), die sie mittels eures endokrinen Systems in jeden Bereich eures Körpers schickt.
Diese Meldungen werden jedoch erst abgeschickt, nachdem euer Gehirn entschieden hat, ob IHR glaubt, dass diese Übermittlung/Wahrnehmung „wirklich“ ist oder nicht. Es ist der Lichtquotient in eurem Gehirn der zwischen wirklich und unwirklich unterscheidet. Der Lichtquotient in eurem Gehirn wird von eurem Bewusstseinszustand bestimmt.
Wenn ihr euch in einem höherdimensionalen Bewusstseinszustand befindet, dann werdet ihr Licht, Auren, Engel, Galaktische, Wunder, Frieden und Hoffnung als wirklich annehmen. Ihr werdet auch Dunkelheit und Illusion als NICHT wirklich wahrnehmen. Wenn ihr euch in einem niedrigeren Bewusstseinszustand befindet, werden Illusionen, schlechte Nachrichten und die Myriaden Formen der Dunkelheit wirklich, und Licht, Aufstieg und Transzendenz sind nicht wirklich.

Wenn euer Glaubenssystem einmal festgelegt hat, dass ein Reiz wirklich ist, dann wird er von eurer Epiphyse entgegengenommen, zu eurer Hypophyse gesandt und dann mittels eures endokrinen Systems durch euren Körper geschickt. Wenn umgekehrt euer Glaubenssystem entscheidet, dass der Reiz nicht wirklich ist, dann wird er wie die Werbung als „Junk Mail“ in den „Papierkorb“ eures mentalen Computers gehen. Die Bestimmung von wirklich oder nicht wirklich wird von dem „Lichtquotienten“ in eurem Gehirn festlegt.
Wenn ihr bewusst höherfrequente Wahrnehmungen, Erfahrungen, Kommunikationen usw. wahrnehmt und akzeptiert, dann erzeugt ihr einen höheren Lichtquotienten in eurem Gehirn, weil ihr festgelegt habt, dass höherfrequente Erfahrungen WIRKLICH sind.
Sobald ihr einmal den höheren Lichtquotienten durch das Beibehalten eines höheren Bewusstseinszustandes in eurem Gehirn zugelassen habt, verschmelzen eure Hirnanhangdrüse des sechsten Chakras und die Zirbeldrüse des siebten Chakras und öffnen euer Drittes Auge.

[Suzanne Lie gibt an dieser Stelle einen Verweis auf frühere Blogs über das Dritte Auge, die ich später einmal nachtrage. K.E.]

Verfolgen wir, wie die Zirbel- und die Hirnanhangdrüse das Dritte Auge öffnen. Die Hirnanhangdrüse (Hypophyse) ist ungefähr erbsengroß und befindet sich zwischen euren beiden Augen hinter eurer Stirn. Deshalb wird das sechste Chakra auch oft Augenbrauen-Chakra genannt.
Die Hirnanhangdrüse ist die „Meisterdrüse“, weil sie das Kontrollzentrum ist und aus ihren beiden Lappen, dem Hypophysenhinterlappen und dem Hypophysenvorderlappen, allen anderen Drüsen Botschaften übermittelt.
Die Hirnanhangdrüse sichert das angemessene Wachstum der Drüsen und der Organe und reguliert die sexuelle Entwicklung. Die Hirnanhangdrüse wird als „Sitz des Geistes“ (engl. mind: Kopf, Geist, Verstand, Gemüt) bezeichnet, wobei der Hypophysenhinterlappen das emotionale Denken, wie Dichtung und Musik, und der Hypophysenvorderlappen das konkrete Denken und intellektuelle Konzepte regulieren.
Die Zirbeldrüse (Epiphyse) hingegen wird als „Sitz der Erleuchtung, der Intuition und des Kosmischen Bewusstseins“ bezeichnet. Die Zirbeldrüse gehört zur Intuition, und die Hirnanhangdrüse gehört zur Vernunft.

Die Zirbeldrüse hat die Form eines (Kiefern-)Zapfens und befindet sich in der Mitte eures Gehirns hinter und ein wenig über der Hirnanhangdrüse. Die Zirbeldrüse enthält ein Pigment, das dem Pigment eurer Augen ähnlich und mit den optischen Thalamus-(Zwischenhirn-) Kernen verbunden ist. Sie kontrolliert deshalb den Lichteinfluss auf euren Körper.
Die Zirbeldrüse liegt im hinteren Ende des dritten Ventrikels/der dritten Hirnkammer, und die Hirnanhangdrüse liegt auf dem Dach des dritten Ventrikels. Wenn sich die Essenz dieser beiden Drüsen im dritten Ventrikel eures Gehirns verbindet, dann öffnet sich euer drittes Auge.
Die Zirbeldrüse arbeitet in zwei Richtungen, um die Wirkungsweise der Hirnanhangdrüse zu hemmen:
Erstens: Die Hirnanhangdrüse ist verantwortlich für das Auslösen der Adoleszenz und das Aufkeimen der Sexualität, und die Zirbeldrüse überprüft die Hirnanhangdrüse, um ein vorzeitiges sexuelles Erwachen zu unterbinden.
Zweitens: Der menschliche Gedanke wird als Ergebnis einer aufgeschobenen Handlung betrachtet, und die Zirbeldrüse verhindert die sofortige Entladung der Gedanken in ein Handeln. Dieses Hemmung veranlasst euch, nach innen zu schauen und über eure Handlungen/eure Aktionen und eure Reaktionen nachzudenken. Diese Innenschau ist für die Selbst-Erkenntnis wichtig, denn sie verlagert eure Aufmerksamkeit von der äußeren auf die innere Welt.

Wenn die äußere Welt verschwindet, dann zieht sich der Umkreis eures Bewusstseins zusammen, denn eure hauptsächliche Aufmerksamkeit ist auf euer inneres Selbst gerichtet. Diese innere Aufmerksamkeit magnetisiert „spirituelles Licht“ in die Zirbeldrüse hinein.

Das dritte Hirnventrikel ist eine schmale Öffnung in der Nähe des Bodens der beiden Gehirnhälften, die die beiden Thalamus-(Zwischenhirn-)Bereiche trennen. Diese Thalamus-Bereiche sind das „Lagerhaus“ unseres Gehirns für alle Sinneswahrnehmungen.
Wenn die Hirnanhang- und die Zirbeldrüse voll entwickelt und durch Meditation auf das sechste und das siebte Chakra angeregt worden sind, dann verschmelzen ihre Vibrationen und aktivieren das Dritte Auge. Sobald das Dritte Auge geöffnet ist, habt ihr persönlichen Zugang zu höherem Wissen. Das geöffnete Dritte Auge wird das „Auge der Seele“ genannt.
Die Zirbeldrüse ist oft in einem Schlafzustand, weil euer dreidimensionales Selbst meistens auf die äußere, sinnlich wahrgenommene Welt fokussiert ist und nicht auf die höheren Sphären. Durch Praktiken wie Meditation und Yoga könnt ihr euch erinnern, wie ihr es jenem kosmischen Licht erlaubt, durch die Verbindung der optischen Thalamusnerven im Kronen-Chakra in euren Körper herabzusteigen.

Das menschliche Gehirn ähnelt verblüffend einem menschlichen androgynen Embryo. Die Hirnanhangdrüse enthält die positive, männliche Ladung, und die Zirbeldrüse enthält eine negative, weibliche Ladung.

Wenn die männlichen und die weiblichen Energien im Gehirn zusammentreffen, ist das als die Mystische Hochzeit bekannt. Diese Mystische Hochzeit begründet die Geburt eures multidimensionalen Bewusstseins sowie euren bewussten Übergang in die fünfte Dimension und darüber hinaus.
Die Mystische Hochzeit tritt in Erscheinung, wenn die Kundalinikraft erwacht und in eurer Wirbelsäule aufsteigt. Die Kundalini ist die höchste unendliche Energie, die sich eingerollt und dynamisch an der Basis eurer Wirbelsäule befindet.
In der Kundalinikraft wird ein Kontakt zwischen der unendlichen, göttlichen Schöpferkraft und der endlichen physischen Sexualenergie hergestellt. Um euer höchstes spirituelles Potenzial noch während ihr in einer physischen Form inkarniert seid, zu erlangen, muss die größte Masse der Kundalinienergie, die im Wurzel-Chakra eingeschlossen ist, freigegeben werden und zu eurem Kronen-Chakra hinaufwandern.
Die aufsteigende Kundalini zieht ihr großes Energiefeld aus Mutter Erde herauf durch die Nervenkanäle in den Kern eurer Wirbelsäule und in die Medulla Oblongata („verlängertes Mark“ im Hirnstamm), durch den Bereich der Pons (Brücke im Hinterhirn) in die Hirnanhangdrüse hinter euren Augen, während gleichzeitig die Zirbeldrüse ebenfalls dieses Kundalini-Licht aus den höheren Dimensionen empfangen hat.

Das Wurzel-Chakra an der Basis eurer Wirbelsäule verkörpert eure Verbindung zur weiblichen Göttinnen-Energie, die sich im Körper von Planet Erde manifestiert. Das Kronen-Chakra auf eurer Kopfmitte verkörpert die die männliche Gott-Energie, die als reines Potenzial in den nicht-physischen Dimensionen existiert.

Kundalini-Energie strahlt aus dem Prana aus der Erde und auch aus der Sonne.

In der östlichen Welt ist die Kundalini als die Göttin Shakti bekannt. Wenn die Göttin Shakti erwacht, dann rauscht sie in ihrer gewaltigen Leidenschaft nach oben, um sich mit ihrem Gebieter Shiva im Kronen-Chakra zu vereinen. Diese Mystische Hochzeit symbolisiert die Verbindung der männlichen und weiblichen Energien mit euren Körpern und das Erwachen eures multidimensionalen Bewusstseins.
In der westlichen Welt wird die Kundalini durch das medizinische Symbol des Äskulapstabes symbolisiert, einer Stange, um, die sich spiralförmig zwei Schlangen winden. An der Spitze sind zwei Flügel als Symbol für die beiden Götterboten Merkur und Hermes.
Der Äskulapstab ist das Symbol für Heilung, Gesundheit und Transformation. Der mittlere Stab steht für die Wirbelsäule. In der Yogaphilosophie heißt der mittlere Kanal der Wirbelsäule Sushumna, und er repräsentiert den erdenden, neutralen Strang dieser drei Teile der aufsteigenden Kundalini.
Der linke Strang, Ida, repräsentiert die weibliche Seite. Er hat eine negative Ladung, endet im linken Nasenloch und weist die Eigenschaft der Kühle auf, die mit dem Mond verbunden ist. Der rechte Strang, Pingala, repräsentiert die männliche Seite. Er ist positiv geladen, endet im rechten Nasenloch und hat eine warme, auf die Sonne bezogene, Eigenschaft.
Ida und Pingala stellen die männlichen und weiblichen Energien dar, die ihr alle, unabhängig von eurem Geschlecht in euch tragt. Die Kundalini hat zwei Aspekte, einer davon wird oft als die äußere, kosmische Energie der spirituellen Lebenskraft wahrgenommen. In China ist diese Kraft bekannt als Chi, in Japan als Ki, in Indien als Prana und im Westen als der Heilige Geist.

Ihr alle habt die Kundalinikraft, die durch euren Körper fließt, sonst würdet ihr nicht fähig sein zu leben, denn sie ist wirklich eure „Lebenskraft“. Kundalini ist die Energie, die die Welt, so wie ihr sie erfahrt, durchdringt.

[Suzanne Lie gibt an dieser Stelle einen Verweis auf frühere Blogs über die Kundalini, die ich später nachtrage. K.E.]

Der Tempel eures Dritten Auges ist das Heilige Dreieck des dritten Hirnventrikels. Wenn euer Drittes Auge geöffnet ist, dann werdet ihr nicht länger auf die Illusionen der dritten und der vierten Dimension begrenzt sein, denn ihr werdet das Höhere Licht der Universellen Energie sehen, fühlen und erfahren, wie sie durch alles Leben „fließt“.
Diese Erfahrung kann ziemlich überwältigend sein, und es mag einige „Zeit“ brauchen, bis ihr in der Lage seid, das Fließen „abzuschalten“, damit ihr euren weltlichen Aufgaben nachgehen könnt, oder den Fluss des Wissens, der Erneuerung und der bedingungslosen Liebe wieder „anzuschalten“.
Seid geduldig mit euch selbst. Ihr habt euch im Laufe der Zeit an die Struktur gewöhnt, die die Illusionen euch bieten. Mit der Öffnung eures Dritten Auges wird euch der Fluss der multidimensionalen Lichtes eine höherdimensionale Struktur darbieten.

Wenn ihr diese beiden Strukturen der Wirklichkeit vergleicht, dann werdet ihr erkennen, dass die Struktur der Illusion statisch und unbeweglich ist. Im Gegensatz dazu ist die Struktur des Höheren Lichtes dynamisch und befindet sich in einem ständigen Wechsel.
Mit dem Fluss des Höheren Lichtes in eurem Leben wird die Wirklichkeit zu einer Serie von „Gelegenheits-Fenstern“ die sich als Wahlmöglichkeiten zeigen. Ihr könnt JA oder ihr könnt NEIN wählen. Diese Wahl nehmt ihr mit eurer Aufmerksamkeit vor.
Wenn ihr ein Fenster ignoriert, dann wählt ihr NEIN, und wenn ihr dem Fenster nachgeht, dann wählt ihr JA. Das heißt, sobald euer Drittes Auge geöffnet ist, müsst ihr wachsam sein, wohin ihr eure Aufmerksamkeit lenkt. Das Fenster, dem ihr nachgeht oder das ihr ignoriert, wird die Wirklichkeit sein, in die ihr eintretet oder die ihr ablehnt.

Es ist das JETZT für euch alle, um eure bewusste Aufmerksamkeit zu eurem höchsten Potenzial des SELBST erweitern. Wir sind JETZT in die aktive Pflicht gerufen, Gaia bei ihrem Transmutations-Prozess zu unterstützen. Deshalb müsst ihr zuerst euren eigenen Prozess beginnen, weitermachen und /oder steigern.

Ihr werdet den Prozess, der euch am besten entspricht, in eurem Inneren finden. Tatsächlich muss dieser Prozess in euch selbst beginnen, denn wie könnt ihr etwas teilen, was euch nicht gehört. Euch ALLEN gehört jedoch die innere Erleuchtung, von der wir gesprochen haben.
Selbst wenn ihr krank, müde oder verloren bzw. gefangen seid in der Dunkelheit, seid IHR angefüllt mit innerem Licht. Deshalb ist es das JETZT, um euer Drittes Auge zu öffnen, so dass ihr die Wahrheit sehen könnt, deren Resonanz sofort hinter dem Schatten der Lügen aufleuchtet.
Mit eurem geöffnetem Dritten Auge könnt ihr das wahre DU im Spiegel sehen und nicht länger die menschliche Form, die ihr tragt. Wir gemahnen euch, in den Spiegel zu schauen, um euer Gesicht zu sehen, dann schaut in eure Augen und dann in eure Pupillen.
Geht mit eurem eigenen Selbst in ein ernsthaftes Gespräch. Schaut dann in eure Pupillen, um euch (als fünfdimensionalen Gedanken) das Glimmen eures eigenen inneren Lichtes vorzustellen und zu sehen, wie es aus euren Augen strahlt.
Blickt dann direkt über euren Augen in euer Drittes Auge mitten auf eurer Stirn. Könnt ihr GLAUBEN, dass ihr euer Drittes Auge geöffnet habt? Könnt ihr die Erwartungen und Urteile eures Egos loslassen und dann die ruhigen Erkenntnisse eures Multidimensionalen SELBSTES wahrnehmen?
JA, das könnt ihr. JA, ihr seid euer SELBST. Tatsächlich seid ihr JETZT HIER, und eure Galaktische Familie schaut durch die Augen im Spiegel, um euch daran zu erinnern:

WIR SIND JETZT HIER.
Wir sind in euch. Wir sind IHR.

Wir kommen, um euch daran zu erinnern, dass ihr bedenkt, was ihr bereits wisst, nämlich:

„Es ist das JETZT, um euer Multidimensionales SELBST zu sein,
nicht nur in euren Meditationen, sondern in eurem täglichen Leben.
Seid alle gesegnet.“

Die Arkturianer und eure Galaktische Familie.

Weitergabe nur unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *