Die Neue Erde gebären – Teil 2 – Illusion#8: Selbst

16.12.2015 / Suzanne Lie und die Arkturianer
NeueErde2

Innerhalb dieses JETZT reist multidimensionales Licht von der fünften Dimension und hält Ausschau, wie es sich mit allem Leben teilen kann. Folglich erfährt jedes Wesen – planetar, galaktisch, universell – und, ja, menschlich – bewusst oder unbewusst dieses Licht.
Früherer erfuhren wir nur die Aufsplitterungen des drei- und vierdimensionalen Lichtes, aber jetzt kommt das Licht in uns herein ohne jene Aufsplitterung in die sieben verschiedenen Oktaven. Ein Chor bedingungsloser Liebe und des Violetten Feuers begleitet dieses multidimensionale Licht.
Die Wesen von Gaia, d.h. nicht nur bloß die Menschen, sondern auch die Wale (und Delphine, K.E.) und die Angehörigen der Tier- und Pflanzenreiche, erschaffen beständig Lichttunnel. Diese Lichttunnel sind auch Tunnel der Hoffnung und der bedingungslosen Liebe.

Bedingungslose Liebe ist das Gegenmittel zu Angst und Dunkelheit.

Indem sich diese Lichttunnel von Gaias Körper öffnen und weit über die dritte Dimension hinaus reisen, um das Licht und die Liebe aus der fünften Dimension einzusammeln, dienen sie auch als heilende Kraft gegen die Angst, die ewig versucht, ihren Einfluss zu vergrößern.
Deshalb beginnen sich diese Angstfrequenzen unter dem Eindruck des multidimensionalen Lichtes aufzulösen. Diejenigen, die in und unter der Herrschaft der Dunkelheit gelebt haben, fürchten dieses Licht, da sie fürchten, es könnte ihr Leben beenden.
Weil sie nicht meditiert haben und weil sie sich nicht erlaubten, sich an ihre Träume zu erinnern, haben sie kein Gewahrsein für das Licht und die Liebe, die sich einfach jenseits der vierdimensionalen niedrigeren Astralebene im Feenland und jenseits davon befinden.
Deshalb denken diese Verlorenen, dass sie nur innerhalb der dreidimensionalen Wirklichkeit leben könnten und fürchten, dass diese ihr Ende findet. Tatsächlich umgeben sie Lichttunnel, doch ihre Frequenz ist so niedrig, dass sie sie nicht wahrnehmen können.

Diese Lichttunnel wurden von den Angehörigen Gaias geöffnet, um die eintretende Ganzheit und Einheit der bedingungslosen Liebe und des Lichtes willkommen zu heißen. Dieses multidimensionale Licht und die Liebe bewegen sich zuerst durch diejenigen Bereiche, die die Portale geöffnet haben.
Während das multidimensionale Licht sich durch die Portale in den Kern der Erde bewegt, nimmt Gaia es auf und verstärkt es, so dass SIE an die Oberfläche ALL ihrer planetaren Regionen hervorströmen kann. Auf diese Weise kann Gaia ihr ausgeweitetes Licht mit ALLEN Wesen auf ALL ihrer Oberfläche teilen.

Weil dieses höhere Licht nicht nur aus den höheren Dimensionen, sondern auch aus dem Kern von Gaia hervorströmt, können Wesen, die nicht das Glück hatten, sich in einer Region zu befinden, wo Portale geöffnet wurden, ebenfalls das höhere Licht erfahren.
Auf diese Weise kann jede/r das höhere Licht erfahren, das mittels der Myriaden offener Portale so großzügig mit Gaia geteilt wurde. Indem die Erwachten anfangen, sich an ihr multidimensionales Selbst zu erinnern, sind sie in der Lage, ihre Höheren SELBST-Ausdrücke innerhalb der engelhaften und der galaktischen Welten hereinzurufen.

Tatsächlich bitten viele darum und sind offen für die Unterstützung, die die Arkutrianer, Plejadier, Sirianer, Antarer und Andromedaner sowohl allen Angehörigen der Erde als auch Mutter Gaia schicken.
Weil Gaia ein Planet der „Ursache und Wirkung“ ist, muss der Prozess der Transmutation der Dunkelheit ins Licht von den Wesen ausgelöst werden, die zuerst die Dunkelheit aussandten.
Diese Wesen halten sich nur im Menschenreich auf, da die Tier-, Pflanzen- und Ätherreiche in der Einheit der Liebe zu ihrem Planeten leben. Deshalb braucht es diejenigen, die Erdengefäße tragen, um das Gegenmittel auszusenden. Aus diesem Grund haben viele höhere Wesen eine menschliche Form angenommen, um die Erde zu unterstützen.
Auch wenn viele von denen, die ein Erdengefäß tragen, nicht zu denen gehörten, die die Dunkelheit aussandten, nahmen sie ein Erdengefäß an, um dem Planeten zu helfen.

Gaia ist auch insofern ein Planet der Ursache und Wirkung, als die Dunklen, die die Angst in Gaias Wirklichkeit hineinbrachten, diese Angst empfangen und sie  transmutieren müssen, indem sie sich selbst wie auch den anderen bedingungslose Liebe und Vergebung schenken.
Wenn sie in der Lage sind, das zu tun, wenn sie in der Lage sind, die Auswirkungen ihrer Ursache anzunehmen und diese Auswirkungen mit ihrer eigenen bedingungslosen Liebe zu transmutieren, dann werden auch sie in der Lage sein, sich dem großen Ereignis der planetaren Transmutation anzuschließen. Niemand ist zu dunkel, dass ihm/ihr nicht vergeben würde, oder zu furchterregend, um nicht in Liebe zu leben.

Diejenigen, die sich mit ihrem freien Willen entschieden, Gaia bei ihrer Transmutation zu helfen, werden ihr Bewusstsein sehr stark erweitern. Diese Erweiterung des Bewusstseins erfolgt wegen ihres Entschlusses, einen Beitrag zu dem großen Ereignis der planetaren Transmutation zu leisten.
Deshalb haben sie die Ursache von „wir erschaffen den planetaren Aufstieg“ herausgestellt, die die Wirkung zurückbringt, dass sie „Angehörige des planetaren Bewusstseins“ sind. Innerhalb dieses erweiterten Bewusstseins können sie Portale erschaffen, die sich weiter öffnen und sich in immer höhere Frequenzen und Dimensionen bewegen.

Die Lichtportale werden in der Lage sein, zunehmend mehr multidimensionales Licht und bedingungslose Liebe aufzunehmen. Diesen erweiterten Lichtströmen ist es tatsächlich möglich, sich viel wirkungsvoller

hinunter in Gaias Kern-Kristalle zu bewegen,
dann aus dem Kern herauszuströmen auf Gaias gesamte Oberfläche
in Gaias Aura / Atmosphäre
und in und durch die vierte Dimension.

Wenn dieses höhere Licht sich in den Kern von Gaia und dann heraus in die drei- und vierdimensionalen zeitgebundenen Wirklichkeiten bewegt, dann löst das JETZT dieses Lichtes die Konzepte von „Vergangenheit und Zukunft“ auf sowie auch die Trennung und die Begrenzung, die durch die drei-/vierdimensionale Zeit geschaffen wurden.

Mit der Auflösung des Konzeptes der Trennung, vermengen sich die dritte und die vierte Dimension mit dem JETZT von Gaias Prozess der Transmutation in einen fünfdimensionalen Planeten des höheren Lichtes und der bedingungslosen Liebe.
Auf diese Weise wird die Trennung zwischen dem Leben, das als ein Leben auf einer physischen Welt, und dem Tod, der als ein Leben auf einer vierdimensionalen Welt wahrgenommen wurde, aufgehoben.
Sobald diese Illusionen aufgehoben sind, werden sie ersetzt durch das Wissen, dass das „Leben“ ewig und der TOD eine dreidimensionale Illusion ist. Selbst die vierte Dimension wird nicht von der Illusion des Todes beherrscht, denn dort gehen die Menschen hin, wenn sie für ihre dreidimensionale Wirklichkeit „gestorben“ sind.
Sobald sie in der vierten Dimension sind, entdecken sie, dass sie nicht tot sind. Sie erkennen vielmehr, dass das Leben weit über ihre physische Verkörperung hinausgeht.
Indem Gaia sich mehr und mehr in das fünfdimensionale Bewusstsein ausdehnt, werden diejenigen, die in die Inkarnation zurückkehren, erkennen, dass es KEINE Trennung zwischen Leben und Tod gibt. Sie werden sich erinnern, dass es keine Trennung zwischen der dritten Dimension und der vierten Dimension gibt.
Mit jener Erinnerung werden sie erkennen, dass alle Trennung eine Illusion der dritten und der niedrigeren vierten Dimension ist. Sie werden sich erinnern, dass sie von anderen Menschen nicht getrennt sind und dass sie vom Planeten nicht getrennt sind.
Dann werden sogar diejenigen, die ursprünglich eine Inkarnation auf der Erde als Wesen der Dunkelheit übernahmen, um ein Muster der Macht über andere zu erhalten, lernen, dass es KEINE Muster der Macht über andere gibt, weil es keine anderen gibt.

Da Gaia immer schneller mit der fünften Dimension in Resonanz geht, wird auch niemand mehr von denjenigen der „dunklen Verführung“ in der Lage sein, irgendwelche verletzende, angsterfüllte und schädliche Gedanken auszusenden, weil diese Gedanken auf der Stelle zu dem zurückkehren, der/die sie ausgesandt hat.

Der Sender/die Senderin der Angst und Dunkelheit wird dann sagen: „Warte, das geht nicht länger. Ich kann keine Dunkelheit aussenden, weil sie sofort zu mir zurückkommt. Wie auch immer hat mir jemand diese Dunkelheit geschickt.“
Es könnte dann sein, dass er/sie dann sagt: „Moment, wenn ich keine Dunkelheit aussenden kann, dann kann die Dunkelheit, die in mich geschickt wurde, jetzt aufgelöst werden.“

Könnt ihr euch vorstellen, das heißt, stellt es euch bitte vor, wie in einer Wirklichkeit alle, die jemals Dunkelheit erfahren haben, die sie so beschmutzte, dass sie Angehörige der Dunkelheit wurden, spontan von dem geheilt werden, was zuerst die Dunkelheit in ihnen erschuf?
Haltet in Erinnerung, dass alles von Gaia, alles Leben auf Gaia, alles Leben auf allen Planeten und alles von der dritten Dimension aus den höheren Lichtfrequenzen kam, die durch Filter geschleust wurden, um in verschiedene Oktaven unterteilt zu werden.
Dann wurden diese Oktaven als getrennt betrachtet. Von diesen Oktaven wurden sogar einige als besser und andere als schlechter angesehen. Dann ging diese Wahrnehmung, die Wirklichkeit eine Be-/Verurteilung ist, in die Menschen ein.
Auf diese Weise waren einige Menschen gut und andere böse. Dann schafften es die bösen Menschen, dass andere Menschen sich schlecht fühlten. Was aber wäre, wenn die guten Menschen erkennen würden, dass sie von den schlechten Menschen nicht getrennt sind?
Was wäre, wenn die „guten Menschen“ erkennen würden, dass sie die geliebten Menschen sind, die sich irgendwie erinnert haben, dass sie EINS mit dem Licht und EINS mit der Liebe sind?
Was wäre, wenn sie ihr Licht und ihre Liebe mit ALL den Menschen teilen würden, die sie zuvor als schlecht angesehen hatten?
Was wäre, wenn es keine Trennung gibt?
Was wäre, wenn diejenigen, die sich selbst als schlecht angesehen haben, irgendwie in der Lage wären, die Programmierung aufzulösen und das Licht der bedingungslosen Liebe anzunehmen, so dass sie sich selbst bedingungslos vergeben und bedingungslos annehmen können?
Würden sie sich dann erinnern, dass sie EINS mit ALLEM Leben sind? Was für eine großartige Heilung! Was wäre, wenn die gesamte Menschheit im Licht geheilt und alle Dunkelheit aufgelöst würde?

Ihr, die Angehörigen von Gaia, habt die Fähigkeit, diese Wirklichkeit mit eurer eigenen bedingungslosen Liebe, der bedingungslosen Vergebung und der Kraft eurer eigenen Transmutation mittels des Violetten Feuers zu erschaffen.
Wir senden euch allen, Guten, Schlechten, Zwischen- und was immer für Etiketten ihr unglücklicherweise auf euer Selbst-Gewahrsein geheftet habt…
Wir senden euch ALLEN bedingungslose Liebe, wobei wir das Violette Feuer lodern, lodern, lodern lassen.
Seid gesegnet, wir sind das EINE – das viele Erwachende erschaffen haben und noch erschaffen.

Innerhalb dieses EINEN wird die Neue Erde geboren.

Liebe Leser/innen, an einer Stelle dieses Artikels wurde aus der Sue, die den Anfang schrieb, die Verschmelzung von Sue und den Arkturianern, und die Arkturianer kommen zum Schluss.

Segenswünsche von uns allen.

 

DIE NEUE ERDE BEGINNT IN UNS

SCHLEIER ACHT
„Die Illusion des Selbst“

Es arbeitete. Es arbeitete. Ich dachte an die Erde, und dann war ich da. Ich wachte in meinem Bett auf. Doch jetzt hat das Aufwachen eine neue Bedeutung. Wenn ich hierher komme, habe ich das Gefühl, als sei ich erwacht. Doch ich weiß, ich muss geschlafen haben, bevor ich hierher kommen kann. Dann ist das Weggehen von hier, als würde ich in den Schlaf fallen, und ich muss aufwachen, bevor ich weiß, dass ich zurückgekommen bin. Ich frage mich, ob das alles weniger verwirrend ist, wenn man sich in seinem „ICH BIN“-Bewusstsein befindet.
„Im ‚ICH BIN‘ gibt es keine Verwirrung, Liebes, nur Erleuchtung.“
„Oh, Lady Astrea, ich bin so froh, dich wieder zu sehen. Ich vermisse dich, wenn ich auf der Erde bin.“
„Aber, meine Liebe“, antwortete sie. „Ich bin nicht weit weg von dir, wenn du auf der Erde bist. Wann immer du mich möchtest, denke einfach an mich, und ich werde dich hören und auf deinem Gedankenstrahl reisen, um dir zu antworten. Jetzt aber komm, Liebes, es ist Zeit, dass du in den Kreis gehst.

Wieso bringt sie mich zu dem Kreis, wo ich doch gerade eine Frage stellen wollte? Oh ja, ich erinnere mich, Fragen sind einfach eine Form des Zweifels. Der Kreis schimmert um mich herum, als sich die weiblichen Wesenheiten nähern. Ich weiß, dass ich diese Erfahrung nicht länger bezweifle. Es kann sein, dass ich sie nicht verstehe, aber ich hinterfrage sie nicht länger. Indem die edlen Frauen den Schleier halten, höre ichLady Leto, die sagt: „Liebes, der kräftige Faden, der den Schleier der Illusionen verschnürt, ist die Emotion, die du gerade fühlst. Lasse zu, dass sie mit dir kommuniziert und dir die Informationen gibt, die du benötigst. Dann lass‘ sie los und setze deine Arbeit fort.

„Der Schleier, der heute Abend gelüftet wird, ist ‚Die Illusion des Selbst‘. Mit dieser Illusion ist die persönliche Bedeutung eine Quelle für Belohnung und Erfolg. Das ‚Selbst‘ (das kleine Selbst, K.E.) ist nicht dasselbe wie das SELBST, denn viele kleine Selbste bilden das SELBST, und viele dieser kleinen Selbste überdauern noch nicht einmal eine Lebenszeit. Die Menschheit hat jedoch so viel Anstrengung aufgewandt, um das kleine ‚Selbst‘ zu errichten, dass die Menschen zu glauben beginnen, dass das alles sei, was sie sind. Sie fangen an zu glauben, sie seien der Körper, und sie würden durch das Ego beherrscht. Als Säugling und kleines Kind weiß man, dass es keine Trennung gibt und dass alle auf der Erde eins sind. Säuglinge und kleine Kinder ‚wissen‘, dass ein Körper ihre Essenz enthält und dass sie tatsächlich mehr als bloß eine physische Form sind. Da die Welt, in die sie geboren werden, noch nicht für dieses Konzept bereit ist, wird den Kindern gesagt, ihr Körper zu werden, alles Gewahrsein auf die physische Form zu richten und ein kleines ‚Selbst‘ zu werden.
Mit dem Auflösen dieses Schleiers wirst du anfangen, alle Wünsche, Ziele, Bedürfnisse und Belohnungen dieses kleinen ‚Selbstes‘ zu erkennen und zu verstehen. Betrachte jeden einzelnen Punkt durch die Augen des SELBST und lasse sie alle als Anteile einer Illusion los.“
Und nun spricht der mächtige Hilarion: „In die Lage zu kommen, eins mit dem Höheren SELBST zu werden, ist eine umfangreiche und beachtliche Aufgabe. Ich kann mich erinnern, wie ich in meinen Erdenleben litt, um diese Aufgabe zu schaffen. Mein Ego war stark und widersetzte sich seinem Tod. Du, meine Eine, hast dich angestrengt, zuerst ein Gespür für das kleine ‚Selbst‘ zu errichten, um besser mit der Welt zurechtzukommen, die sich für dich immer wie ein fremder Planet anfühlte. Deshalb mag es in der Tat schwierig sein, das aufzugeben, was für dich so schwer zu finden war.
„Lasse nun die Illusion los, dass dieses kleine, einsame ‚Selbst‘ alles von dir sei. Übergib dich stattdessen dem Höheren SELBST, dass du immer in nächster Nähe gespürt hast. Habe keine Angst vor den Folgen. Ich kenne die Gründe, warum die Illusion des kleinen ‚Selbstes‘ aufgebaut wird, und es ist notwendig, solange man seine Erdenlektionen lernt. Sobald man sich jedoch in den Zustand des Lehrers hineinbewegt, trägt man die Antworten im Inneren.
„Löse dich von dieser kleinen Rolle mit all ihren quälenden Emotionen und irdischen Anstrengungen. Du musst nicht länger leiden, um zu lernen, denn jetzt kannst du durch das Lehren lernen. Fühle die Anwesenheit der Meister in dem physischen Gefährt. Beobachte, wie alles, was ‚wirklich‘ war, in ein Symbol verblasst. Kenne die Erde, wie sie wirklich ist – ein Schulungsraum für die menschliche Entwicklung. Sammle jetzt deine Diplome ein und verlasse deine Schreibtische. Besteige das Podium und erlaube deinem Höheren SELBST das Gefährt zu bewohnen, an dessen Vorbereitung du so lange gearbeitet hast.“
Obwohl ich kaum verstehen kann, was Hilarion gerade sagte, fährt jetzt Apollo fort: „Ich sehe, dass diese Aufgabe für dich schwer zu begreifen ist, und ich weiß, dass du dazu allen Mut zusammennehmen musst. Dich dem Leiden zu verweigern, das dir sagte, dass du lebendig bist, heißt wahrlich dem Tod zu begegnen. Stirb jetzt, meine Liebe. Stirb für die Entbehrungen, stirb für die Entsagung, stirb für die Kritiken und stirb für die menschliche Liebe. Sieh deine Auferstehungsengel und fühle die göttliche Losgelöstheit, indem du mit deinem Höheren SELBST vereint bist. Wirf jede Emotion ab, da sie eine Reaktion auf dein dreidimensionales Leben bedeutet. Statt dessen höre, beachte und verstehe die Botschaft, die aus der dritten Dimension an dein Höheres SELBST gerichtet wird. Schaue herab auf alle Illusionen, die das kleine ‚Selbst‘ in Kummer und Belohnung halten. Den Tod des kleinen ‚Selbst‘ zu kennen, heißt, ewiges Leben zu fühlen und zu sein.“

Als die Meister aufhören zu sprechen, dreht sich mir alles im Kopf. Wie können sie so viel über mich persönlich wissen? Auch wenn ich mich nicht allzu gut an mein Erdenleben erinnere, bin ich mir sicher, dass es nichts Besonderes war. Wie können sie sich überhaupt mit einer so unbedeutenden Person wie mir abgeben?
„Weil du uns gerufen hast“, höre ich die liebevolle Stimme von Astrea als Antwort auf meinen Gedanken. Ich bemerke jetzt, dass ich mich irgendwie außerhalb des Zirkels befand oder dass er mich vielleicht verlassen hat.
„Wie hörst du meine Gedanken, Lady?“, frage ich schließlich.
„Meine Eine, es ist für mich unwichtig, welche Stimme du benutzt, da ich nur auf dein Herz höre. Wir aus der höheren Dimension beschäftigen uns nur mit den Angelegenheiten der Erde, die das wahre Herz betreffen. Alles andere ist nichts als eine Lektion, die gespielt und wieder gespielt wird. Die Leben und Gedanken des Menschenreiches betreffen uns nur, wenn Menschen an den Punkt in ihrer Entwicklung kommen, wo sie aus ihrem Herzen nach einem göttlichen Eingreifen rufen und es annehmen. Es ist nicht so, dass wir nicht die gesamte Menschheit lieben, sondern vielmehr, dass sie kaum in der Lage sind, unsere Unterstützung anzunehmen. Solange Wesen alle ihre Sinne auf die physische Welt gerichtet halten, sind sie Gefangene eben dieser Welt, von der sie glauben, sie sei alles, was existiert.“

Ich kann ihre letzten Worte kaum noch hören, denn ich weiß, dass ich fortgehe. Oh, bitte lasst mich behalten, was ich hier gelernt habe. Oh, bitte helft mir, auf der Erde erwacht zu sein…

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2015/12/birthing-new-earth-part-2-suzanne-lie.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *