Der Kundalini-Blickwinkel – Illusion#5: Menschliche Liebe

Die Arkturianer (2.12.2015)

Kundalini

Genauso wie euer dreidimensionales Selbst gern Reisen von einem Ort zu einem anderen unternimmt, reist euer Höheres SELBST gern von einer Frequenz zu einer anderen. Von einem physischen Ort zu einem andern zu reisen, ist leicht und macht Vergnügen, weil ihr eure Lieblingsplätze genießen könnt, die ihr seit vielen Jahren besucht.
Auf die gleiche Weise bringen eure interdimensionalen Reisen eine Menge Erfüllung und Spaß, weil ihr euch wieder mit euren höherdimensionalen Lieblingsplätzen und Freunden vereint. Wir möchten euch anraten, dass ihr daran denkt, eure multidimensionalen Blickrichtungen zu erweitern, damit euer physisches Selbst diese „inneren Reisen“ bewusst genießen kann.
Euer physisches Selbst besucht gern eure physischen Lieblingsorte, und euer multidimensionales SELBST schätzt eure vielen Leben in verschiedenen Dimensionen. Was sich jedoch innerhalb dieses JETZT zuträgt, ist einmalig.

Während euer multidimensionales SELBST durch all die unzähligen Zeitlinien, Frequenzen und Dimensionen, die IHR erschaffen habt, reist, bittet ihr in diesem JETZT alle Versionen eures SELBST, sich euch in eurer gegenwärtigen Inkarnation anzuschließen.
Wenn ihr also eure multidimensionale Reise fortsetzt, werdet ihr euch mit allen Versionen eures SELBST in allen Dimensionen und Unterdimensionen verbinden, in denen ihr eine Form angenommen habt. Deshalb haben alle Angehörigen all eurer alternativen und parallelen Wirklichkeiten ihre Rucksäcke gepackt und sind bereit, euch zu folgen, sobald ihr sie bewusst wahrnehmt.
Der Knackpunkt ist, dass so, wie ihr „es fühlen müsst, um es zu heilen“, ihr für die Gesamtsumme eures multidimensionalen SELBST „es wahrnehmen müsst, um es zusammenzutragen“.
Weil sich euer Bewusstsein in die fünfte Dimension erweitert, seid ihr auf dem Scheitelpunkt, wo ihr das interdimensionale Ereignis, bewusst zu eurem multidimensionalen SELBST zurückzukehren, bewusst wahrnehmen könnt. Was für eine großartige Wiedervereinigung werdet ihr haben, sobald euer multidimensionales Bewusstsein voll wiederhergestellt ist.

Indem sich euer Tagesbewusstsein JETZT in die fünfte Dimension ausdehnt, werdet ihr eure Reise durch die Astralebene bewusst wahrnehmen. Zunächst wird sich diese Reise langsam zeigen, doch sie nimmt schnell Fahrt auf, sobald ihr in die höheren Unterebenen der vierdimensionalen astralen Wirklichkeiten kommt.
Indem ihr euch dann auf eurer Reise immer mehr der Schwelle zwischen der vierten und der fünften Dimension annähert, beginnt die Zeit – eigentlich euer Konzept von der Zeit – hin und her in und aus eurem Bewusstsein zu wabern. Wenn ihr dann diese Wegscheide bewusst betretet, beginnt sich euer physischer Körper auf eine seltsame und unbekannte Weise zu wandeln.
Diese „Umwandlung“ erfolgt, weil eure Kundalini als Ergebnis eurer höheren Bewusstseinszustände zu erwachen beginnt. Eure Kundalini ist euer innewohnender Lichtkörper, der auf das JETZT eurer fünfdimensionalen Bewusstseinsfrequenz gewartet hat.
Während ihr bewusst die Gamma-Gehirnwellen eures fünfdimensionalen Bewusstseins erfahrt, beginnt das, was euch einst als fest erschien, herein und heraus zu wabern. Im Grunde ist es euer fünfdimensionales Bewusstsein, das herein- und herauswabert.
Deshalb wabern eure fünfdimensionalen Wahrnehmungen ebenfalls herein und heraus. Entsprechend dem Ansteigen und Sinken eurer Gamma-5D-Gehirnwellen öffnet und schließt ihr eure bewussten Wahrnehmungen der Wirklichkeiten des „Jetzt des Hier“ und des „EINEN des multidimensionalen Lichts“.
„Was ist das?“, fragt ihr mit einem Anflug von Angst. Jedoch eine leichte Angst genügt schon, euch zurück in eure vertraute dreidimensionale Welt zu schicken.
„NEIN!“, schreit ihr, „Nicht schon wieder! Warum passiert das immer, sobald ich fühle, dass die Kundalini anfängt, in meiner Wirbelsäule aufzusteigen?“

Wenn ihr fühlt, dass eure Kundalini hochsteigt, dann kann es sein, dass ihr das Gefühl habt, euer Leben nicht mehr kontrollieren zu können. NICHT „die Kontrolle über euer Leben zu haben“, heißt im Grunde, nicht die Kontrolle über euer dreidimensionales Lebens zu haben. Das Ruder eures Lebens in der Hand zu haben, macht stark und ist oft wichtig.
Sobald jedoch eure Kundalini erwacht, beginnen sich eure Wahrnehmungen neu zu kalibrieren, um die bewussten Wahrnehmungen der fünfdimensionalen Gammawellen-Informationen mit aufzunehmen. Schon ein rascher Blick auf eure 3D-Wirklichkeit von einem fünfdimensionalen Blickwinkel aus genügt, um euch daran zu erinnern, dass das 3D-Spiel seinem Ende zugeht!

Dieses „Spiel“ endet, weil ihr JETZT die Schwelle der Wirklichkeit eures fünfdimensionalen Lichtkörpers erreicht habt. Euer multidimensionales Bewusstsein kann diese Wirklichkeit zwar flüchtig  aufsuchen, doch sobald die Kundalini hochsteigt, wird eure dreidimensionale Wirklichkeit nie mehr dieselbe sein.
Der Grund dieses Wandels ist, dass ihr nicht länger ein dreidimensionaler Mensch seid, der die fünfte Dimension besucht, sondern ein fünfdimensionaler (innerhalb und außerhalb des Lichtkörpers), der die dritte Dimension besucht.
Mit dem Gewahrsein eures Lichtkörper-SELBST werdet ihr bewusst ein fünfdimensionales und darüber hinaus gehendes Wesen, das sich freiwillig bereit erklärt hat, die dritte Dimension zu besuchen. Mit anderen Worten, eure bisherigen Rollen wurden vertauscht. Zuerst wart ihr eine physische Person, die ein inneres (oft verborgenes) Lichtkörper-SELBST hat.
Mit dem Aufsteigen der Kundalini nehmt ihr die Identität an, ein multidimensionales Lichtwesen zu sein, das einen physischen Körper trägt. So wie ihr bestimmte Kleidungsstücke ablegen und aufbewahren könnt, bis ihr sie wieder tragt, kann euer Lichtkörper euren physischen Körper „ablegen und aufbewahren“, bis er ihn wieder tragen möchte.
Mehr noch, in dieser großartigen Epoche, an die man sich ewig erinnern wird, seid ihr nicht für euch selbst hier auf der Erde. Ihr seid hier auf der Erde für Gaia. Euer Lichtkörper weiß, dass ihr bereits viele Formen in höheren Dimensionen bewohnt und ein Erdengefäß angenommen habt, um Gaia bei ihrem planetaren Aufstieg beizustehen.

Sobald sich eure Kundalini in eurer Wirbelsäule nach oben bewegt, erfahrt ihr einen „Wahrnehmungswandel“. IHR seid nicht länger euer physisches Selbst, das eine innere Kundalini hat, die eines Tages aufsteigt. IHR werdet der Lichtkörper, der ein physisches Erdengefäß trägt, um sich in die dritte Dimension einzuloggen.
Anstatt zu erleben, wie die Kundalini in eurer physischen Wirbelsäule hochsteigt, erlebt ihr eure Kundalini als euren Lichtkörper. Daran seht ihr, wie sehr sich eure Wirklichkeit in Abhängigkeit von eurem Blickwinkel verschiebt.
In eurer dreidimensionalen Wirklichkeit war euer Blickwinkel, dass alles dreidimensionale Leben außerhalb von EUCH lag. Der Übergang in die höheren Dimensionen beginnt, wenn euer menschliches Selbst schrittweise und fortwährend alles Leben innerhalb von EUCH erfährt.

Eure Träume, Meditation und höhere Bewusstseinszustände sind das Portal zu eurem SELBST. Diese Portale können sich erst dann völlig öffnen, wenn euer Erdengefäß bewusst im Körper von Gaia geerdet ist.
Es lag immer im göttlichen Plan eures multidimensionalen SELBST, dass ihr „es fühlen müsst, um es zu heilen“. In der fünften Dimension und darüber hinaus nehmt ihr euch selbst/euer Selbst im Einssein mit allem Leben wahr, das innerhalb der Wirklichkeit ist, die ihr alle teilt.
Auf diese Weise befindet ihr euch in der Wirklichkeit, die in euch ist. Für euer dreidimensionales Denken, in dem alles, außer den vielen Organen und Einzelteilen eures physischen Körpers, außerhalb von euch ist, ist dieses Konzept sehr verwirrend.
In der fünften Dimension besteht euer Körper aus multidimensionalem Licht. Es gibt keine inneren Organe, Knochen und kein Blut. IHR seid Licht, und euer Licht vermischt sich mit allem Licht, das über, unter, um und durch euch fließt.

Weil sich die fünfte Dimension so sehr von der physischen Wirklichkeit unterscheidet, musstet ihr letztlich in ein dreidimensionales menschliches Wesen eingehen, um den Menschen dabei zu helfen, die Ketten, mit denen sie an das Gefängnis ihrer physischen Illusionen der Wirklichkeit gebunden sind, abzuwerfen.
IHR, die Repräsentant(inn)en eures multidimensionalen SELBST, habt euch freiwillig bereit erklärt:
⇒ euch zu erinnern, wer ihr seid…
⇒ bewusst die höherdimensionalen Ausdrücke eures SELBST zu erfahren – während ihr euer Erdengefäß tragt…
⇒ einen ständigen bewussten Kontakt mit diesem höherdimensionalen Aspekt eures SELBST zu halten…
⇒ zuzulassen, dass euer Höheres SELBST, euch immer wieder in euer höherdimensionales Leben und wieder zurück bringt…
⇒ euch gut an diese Ausflüge zu erinnern, während ihr euer Erdengefäß tragt…
⇒ alles, was ihr auf diesen Ausflügen bekommen habt, mit anderen zu teilen…
⇒ Portale für andere zu öffnen, damit sie Erfahrungen machen…
⇒ andere zu unterrichten, wie sie Lichtportale öffnen…

Doch wie ist es möglich, dass ihr euch an dies alles in nur einer Lebenszeit erinnert. Das geht nicht, aber ihr erinnert euch daran, euch mit anderen zusammenzutun, so dass die „Gesamtsumme“ der Gruppe ihre „Puzzleteilchen“ zusammenlegt und ein „Gruppenbild“ der Wirklichkeit erstellt, das ihr erschafft, indem ihr euch individuell und als Gruppe in das EINE begebt.
Bei der Erschaffung dieser Gruppen könnt ihr nichts richtig oder falsch machen. Wenn es das JETZT für die Erschaffung einer Gruppe ist, werden alle, die in Resonanz mit einem bestimmten Frequenzmuster des Ausdrucks und des Interesses sind, zusammenkommen. Diese „zufälligen Gruppen“ sind wahrscheinlich in den höheren Ebenen Freunde und Familien.
Wenn es das JETZT ist, werden sie sich vereinen, um sich gegenseitig zu lehren/zu erinnern, warum sie ihr multidimensionales Bewusstsein in ihr derzeitiges Erdengefäß platziert haben. Indem sie ein sicheres Netz der Liebe und der Unterstützung untereinander und für sich selbst schaffen, bewegen sie sich in die nächste Phase ihrer Mission.
Unterschiedliche Gruppen werden sich für unterschiedliche Versionen derselben Mission vereinen. Diese Mission lautet, Gaia und ihren Myriaden Lebensformen behilflich zu sein, zu ihren höherdimensionalen SELBST-Ausdrücken „nach Hause zurückzukehren“.

Sobald sie einmal durch das kollektive, vom Gruppenbewusstsein geschaffene Portal gegangen sind, werden einige Mitglieder innerhalb des Gruppenbewusstseins bleiben, während andere in verschiedene Versionen derselben Frequenz jener Wirklichkeit reisen.

Am wichtigsten dabei ist, dass sie ALLE die Wirklichkeit der NEUEN ERDE erschaffen.

Innerhalb des vereinten Ziels, die fünfdimensionale Neue Erde zu erschaffen, beginnen alle, die sich in all den Gruppen befinden, zu verstehen, wie ihr Bewusstseinszustand die Frequenz ihrer Wirklichkeit erschafft.
Zuerst werden sie sich erinnern, dass alle Versionen der Wirklichkeit der Erde im JETZT des EINEN der fünften Dimension und darüber hinaus gleichzeitig erscheinen. Nur in der dritten und der vierten Dimension wird irgendeine Form der Trennung wahrgenommen. Tatsächlich erfahren sogar die ein- und zweidimensionalen Wirklichkeiten die Einheit mit allem.

Jeder Tropfen Wasser IST das Meer, die Flüsse, die Seen und der Regen.
Jedes Molekül der Luft IST der Himmel, die Wolken, der Wind, der Sonnenaufgang und der Sonnenuntergang.
Jeder Strahl des Lichts IST der Himmel, erhellt die Erde und durchdringt die Gewässer.
Jeder Flecken Erde IST der Körper von Gaia.

Alle Elemente, die den planetaren Körper erschaffen, erschaffen auch das menschliche Erdengefäß. Die „primitiven Völker“ wissen, dass sie EINS mit allem Leben sind, das sie umgibt. Nur den „zivilisierten“ Menschen wurde vermittelt, zu glauben, dass alles Leben getrennt von ihnen sei.
Diese „modernen zivilisierten Menschen“ wurden über Jahrtausende darauf ausgerichtet, das zu vergessen, was sie in ihrem Lichtkörper immer gewusst haben, der sich sicher in ihrer Kundalini anschmiegt. Sie haben vergessen, dass die schlafende Schlange der Kundalinikraft an der Basis ihrer Wirbelsäule darauf wartet, erweckt zu werden.
Aber was genau ist die Kundalini? Wir werden die Antwort auf diese Frage langsam geben. Warum geben wir sie langsam? Weil diese Information als euer Notausstieg, euer Rettungsschirm und eure Abschussrampe in euer Bewusstsein implantiert wurde für den Fall, dass ihr ALLE eure Missionen auf der Erde erfüllt habt.
Wir geben diese Informationen auch häppchenweise weiter, um euch zu ermutigen, euch zu ERINNERN. Woran ihr euch selbst im Hinblick auf euer SELBST erinnert, hat viel mehr Kraft als das, was man euch erzählt. Es kann sein, dass das, was euch gelehrt wird, zu schwer zu verstehen ist, und dann könntet ihr es leicht vergessen.
Andererseits könnt ihr das, woran ihr euch selbst mit unserer Unterstützung erinnert, viel leichter und vollständiger in eurem Alltag ausdrücken. Es ist für uns nötig, dass ihr, unser Team im Außeneinsatz auf der Erde, euch an euer multidimensionales SELBST erinnert.
Es ist für uns nötig, dass ihr euch an all die multidimensionalen Merkmale eures SELBST nicht nur während eurer Meditation oder in einem Seminar erinnert. Es ist für uns nötig, dass ihr euch SELBST/euer SELBST im TÄGLICHEN LEBEN erinnert.
Es ist für uns nötig, dass ihr euch im täglichen Leben erinnert, denn diese Transmutation wird in eurem dreidimensionalen Leben beginnen. Ihr seid nicht länger durch euren persönlichen Guru geschützt oder durch ein Leben in einem Tempel auf dem Gipfel irgendeines abgelegenen Berges.
WIR – eure höheren SELBST-Ausdrücke – benötigen euch in dieser wichtigen Inkarnation des planetaren Aufstiegs, um den Menschen zu helfen, während sie in ihrem Alltag leben, ihre Kinder aufziehen, zur Arbeit gehen, ihre Rechnungen bezahlen und so tun, als wären sie „bloß Menschen“.
WIR – eure höheren SELBST-Ausdrücke – kommen in euer tägliches Leben, eure täglichen Routinen und eure täglichen Verantwortungen. Wir haben es oft gesagt: Wir, die Galaktischen und die Himmlischen sind DU/IHR.

Durch das Erwachen eurer eigenen persönlichen Kundalinikraft werdet ihr in das DU zurückkehren / transmutieren und das sein, was ihr immer wart – aber vergessen habt!

Seid gesegnet.
Die Arkturianer und eure galaktischen und himmlischen Familien

 

SCHLEIER FÜNF
„Die Illusion der menschlichen Liebe“

Wo bin ich? Ich denke, ich bin im Bett. Nein, ich bin wach. Nein, ich schlafe. Ich bin völlig verwirrt. Allerdings sehe ich überall um mich herum Gold. Woher erinnere ich mich an dieses Goldlicht? Oh ja, der Kreis – der Kreis hinter der goldenen Tür und Lady Astrea. „Hallo“, höre ich eine liebevolle Stimme. „Du siehst, du beginnst dich zu erinnern. Bleib bei diesen Erinnerungen ruhig, und sie werden zunehmen. Doch jetzt komm‘, meine Eine, du bist an der Reihe.“

Als sich mein Geist klärt, sehe ich deutlich den Kreis und sehe, wie die Damen auf mich zukommen, als ich ihn betrete. Der Schleier fällt fast von selbst ab, und dabei höre ich die vertraute Stimme von Lady Leto. „Liebes, der Schleier, der heute Abend entfernt wird, ist die ‚Illusion der menschlichen Liebe‘.
„Wenn dieser Schleier gehoben wird, werden in dir viele Gefühle und uralte Sehnsüchte auftauchen. Die menschliche Liebe ist der Grund, warum die Menschheit an die Erde gebunden bleiben möchte. Sie ist die siebte Einweihung und die schwierigste Prüfung, der man sich vor dem Aufstieg stellen muss. Deshalb ist es wichtig, dass von diesem Konzept jede Illusion entfernt wird, damit du diese Prüfung in einem klaren Licht sehen kannst. Denk daran meine Eine, wenn sich die Illusionen auflösen, suchen alle Dramen, die mit ihnen zusammenhängen, ihren letzten Auftritt.
„Die menschliche Liebe war über all die Jahre der menschliche Ersatz für die göttliche Liebe. Es schien als sei sie leichter zu erreichen und leichter aufrechtzuerhalten. Deshalb wurde diese Illusion die ‚Große Illusion‘ genannt. Wenn du fühlst, wie dieser Schleier von deinem Gesicht gleitet, meine Eine, erkenne jetzt, wie du ihn als Maske getragen hast. Erkenne, wie er dir gedient hat, dich selbst/dein ‚Selbst‘ zu trennen und zu beschützen.
„Solange du in die menschliche Liebe eingetaucht bist, steht die menschliche Existenz mit ihren Bedürfnissen und Sehnsüchten im Mittelpunkt deines Bewusstseins. Da sich die menschliche Liebe wie ein gezähmter Löwe gegen dich wenden kann, musst du ständig wachsam sein. Durch diese Wachsamkeit bist du in deinem Geist so beschäftigt und in deinem Herzen so zerstreut, dass du dich von der göttlichen Liebe abtrennst.“

Als der Bruder den Schleier übernimmt, spricht Hilarion: „Das Energiefeld der menschlichen Liebe ist ähnlich wie Quecksilber. Es kann nicht in der Hand gehalten werden, sondern gleitet umher und entweicht, wo immer es möglich ist. Es scheint nach seinem eigenen Willen zu steigen und zu fallen und reagiert sehr temperamentvoll auf Hitze. Menschliche Liebe wird auch als eine Maßeinheit genutzt. ‚Liebst du mich so viel oder so viel?‘
„Menschliche Liebe wurde als Waffe genutzt, als Abzeichen und als Schutzschild. Doch die menschliche Liebe gleitet immer nach ihrem eigenen Willen herum. Das ist natürlich so, weil die menschliche Liebe eine Illusion ist, und eine Illusion, die einmal hergestellt wurde, lebt ihr eigenes Leben. Je mehr Gedanken und Gefühle sie nähren, desto mehr Unabhängigkeit gewinnt sie von ihrem Schöpfer/ihrer Schöpferin.
„Die einzige Möglichkeit, die menschliche Liebe zu transzendieren, besteht darin, sie aus den Augen des Göttlichen zu betrachten. Aus dieser Sicht kann die Energie durch ein objektives Herz angeschaut werden. Um dies jedoch zu tun, musst du die Annahme der göttliche Liebe in deinem Leben erlauben. Dies kann in der Tat sehr schwer sein, weil die menschliche Liebe die niedrigere Oktave der göttlichen Liebe ist. Durch die menschliche Liebe lernen die Menschen ihren Machteinfluss auf diejenigen um sie herum.“

Der Schleier wird weitergegeben, und ich höre Apollo sagen: „Ich sehe die Qual, die sich in deinem Energiefeld bei diesem Thema erhebt. Du hast mit dieser menschlichen Liebe sehr viel erlitten und hast im Gegenzug viel Leiden verursacht. Ich höre, wie du in deinem Herzen schreist: ‚Wie kann ich zum Göttlichen transzendieren, wenn ich noch nicht einmal das Menschliche verstehe?‘ Warum, meine Liebe – die Antwort ist, dass du es nicht brauchst.
„Du brauchst die menschliche Liebe nicht zu verstehen, denn sie beruht auf einer Logik, die weit unter deinem letztlichen Ziel liegt. Alles, was du verstehen musst, bist du selbst. Wenn du dich selbst verstehst, dann wirst du sehen, wie du die menschliche Liebe benutzt und wie sie dich benutzt. Wenn du in der Lage bist, dies zu sehen, dann rufe alles, was in deinem Herzen göttlich ist herbei, um diese Energie zu transmutieren.

„Fange an, das Energiefeld der menschlichen Liebe zu sehen. Wie fühlt es sich in deiner Aura und in deinem Körper an, wenn es sich nähert? Fühle, wie es dein Wesen durchdringt und dich an das Göttliche erinnert. Halte dich fest an den Aspekt der Klarheit, um die Energie in völlige Klarheit zu erheben.
„Fühle die gesamte Ernüchterung und erklimme sie wie Stufen, um das Licht zu finden. Wisse, meine Eine, dass die Menschheit Gott im Säuglingsalter ist. So wie die Mutter liebevoll dem Kleinkind zulächelt, wenn es beim Laufen lernen stolpert, lächelt Gott, wenn du versuchst zu lieben. Genauso wie die Mutter absolutes Vertrauen hat, dass das Kind eines Tages laufen und rennen wird, hat Gott absolutes Vertrauen, dass du eines Tages so lieben wirst, wie ER liebt. Vergib dir selbst, meine Liebe, und dann wirst du in der Lage sein, der Welt zu vergeben.“

Ich bin sprachlos und überwältigt. Ich verstehe und ich weiß. Bitte, „Höheres Selbst“, wer und was du auch immer sein magst, bitte hilf mir, dies zu behalten, wenigstens diese Illusion. Bitte hilf mir, zu…

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2015/12/kundalini-point-of-perception-by.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *