Der Aufstiegsprozess (1)

Die Arkturianer und eure galaktische Familie (26.3.2015)

Aufstieg(1)Wenn ihr euch ruhig selbst beobachtet, bemerkt ihr, dass die Veränderungen eures Bewusstseins langsam, doch stetig erfolgen. Ihr fangt jetzt an, in eurem alltäglichen Leben „Zeit“ zu verlieren und habt gleichzeitig kurze Erfahrungen, in denen ihr im JETZT seid. Innerhalb der NICHT-Zeit des JETZT gibt es keine Erwartungen, keine Enttäuschungen und weder Niederlagen noch Siege, da dies alles zeitgebundene Konzepte sind. Es kann sein, dass ihr diese Konzepte ganz kurz im JETZT fühlt, doch für gewöhnlich „leben“ sie in der Vergangenheit oder der Zukunft.
„Erwartungen“ leben zum Beispiel in der Zukunft, „Enttäuschungen“ leben in der Vergangenheit, eine „Niederlage“, ein Versagen ist eine Angst, die euch aus der Vergangenheit einholen oder euch in der Zukunft ängstigen kann, und „Siege“ sind etwas, woran ihr euch aus der Vergangenheit festhaltet oder worauf ihr in der Zukunft hofft. Im JETZT gibt es jedoch weder Vergangenheit noch Zukunft.
Das Leben in der dritten Dimension hat euch anerzogen, in der Vergangenheit oder in der Zukunft zu leben, doch es bietet sehr wenige Modelle, wie es ist, in der Gegenwart zu leben. Wenn ihr deshalb anfangt, etwas zu erfahren, was sich fast wie ein eingefrorener Augenblick des JETZT anfühlt, ist es für euer 3D-Gehirn schwierig, das zu begreifen.
Die Verwirrung eures 3D-Gehirns ist wichtig für euren Aufstiegsprozess, denn sie erinnert euch daran, euer multidimensionales SELBST aufzusuchen. Zeit ist sehr verlockend, weil sie so vertraut ist. Man kann sich auch nur zu leicht in dem Konzept verlieren, dass etwas „vorher“ oder „nachher“ kommt. Euer 3D-Gehirn ist an eine Abfolge gewöhnt.
Ohne Zeit koexistieren Myriaden Wirklichkeiten im JETZT. Diese Wirklichkeiten erscheinen jedoch voneinander „getrennt“, wenn ihr sie über euer 3D-Bewusstsein erfahrt. Doch wenn wir außerhalb der Zeit sind, dann gibt es keine vergangenen Erfahrungen oder zukünftige Erwartungen. Alle Wirklichkeiten sind miteinander in das JETZT des EINEN hinein verwoben.

Wenn eure Wahrnehmungen auf die dritte Dimension beschränkt sind, dann seid ihr nicht in der Lage, den ganzen Wandteppich des JETZT wahrzunehmen. Da eure höheren Wahrnehmungen des Hellhörens, Hellsehens und Hellfühlens glücklicherweise durch eure höheren Bewusstseinszustände ‚online‘ kommen, werdet ihr gewahr, dass es viele verschiedene Dimensionen wie auch parallele und alternative Wirklichkeiten gibt, die sich alle im selben JETZT abspielen.
Genauer gesagt sind alle eure Wirklichkeiten in das JETZT des EINEN hinein miteinander verwoben. Wenn ihr anfangt, persönlich kurze Augenblicke zu erfahren, in denen ihr mit dem EINEN verwoben seid, dann kann das ganz schön verwirrend, erstaunlich und atemberaubend sein. Deshalb braucht ihr wahrscheinlich einige „Zeit“, bis ihr euch an diese neue Version der Wirklichkeit gewöhnt habt.

Zuerst erinnert ihr euch vielleicht daran, dass diese vielen Gefühle, Bilder, Gedanken und Erfahrungen alle gleichzeitig auftreten, doch euer 3D-Gehirn hat keine Möglichkeit, dies mit anderen zu auszutauschen. Mit anderen Worten, ihr seid in der Lage, diese 5D-„Lichtsprache“ zu verstehen, doch ihr könnt sie – noch – nicht sprechen.
So geht eure Fähigkeit, eine neue Sprache zu verstehen eurer Fähigkeit voraus, diese neue Sprache auszudrücken. In diesem Falle sprechen wir von der Sprache der Gedankenformen und Energiefelder. Diese Form der Sprache kommt, genau wie die Lichtsprache, in Paketen mit Informationen.
Anstelle eines Stroms aufeinanderfolgender Wörter in einem Satz, dann einem Absatz, dann einer Seite kommen diese Botschaften als ein Paket ineinander verflochtener Dateien. Diese Dateien werden nicht in einer getrennten, bestimmten Reihenfolge „gelesen“. Sie werden alle innerhalb des JETZT „gefühlt“.
Euer multidimensionaler Geist ist in der Lage, diese Dateien zu empfangen und sie auf diese Weise zu fühlen, doch euer 3D-Gehirn ist unfähig, diese Informationen zu übersetzen. Deshalb seid ihr aufgerufen, euer Bewusstsein in die fünfte Dimension hinein zu erweitern, damit ihr die in eurem multidimensionalen Geist gespeicherten Botschaften lesen/fühlen könnt.
Diese Energiepakete von Gedankenformen, Energiefeldern und Lichtsprache in eure 3D-Sprache zu übersetzen, gelingt am besten durch das Erzählen von Geschichten, Kunst, Musik und Tanz. Die Übersetzung dieser Botschaften in euer alltägliches Leben ist eine der Herausforderungen unserer Botschafter/innen, die innerhalb dieses JETZT Erdengefäße tragen.
Eine weitere schwierige Aufgabe für diejenigen, die zu ihrem multidimensionalen Selbst zurückkehren, besteht darin, das Konzept des „Selbst“ neu zu definieren. Wenn ihr euer 3D-Erdengefäß tragt, betrachten die meisten von euch ihre gegenwärtige Inkarnation als eure „vorrangige Wirklichkeit“. Doch sobald  sich eure Wahrnehmungen zunehmend ausdehnen, werdet ihr immer mehr eine viel tiefere Verbindung mit höherdimensionalen Wirklichkeiten fühlen.
Wenn ihr euch anfangs der multidimensionalen Welt bewusst werdet, fühlt ihr euch oft in Bezug auf die höherdimensionalen Wirklichkeiten, an die ihr euch gerade zu erinnern beginnt, sehr verlassen. Es gibt etwas seltsam Vertrautes im Hinblick auf diese „anderen Wirklichkeiten“, das in euren Meditationen und höheren Wahrnehmungen aufblitzt.

Diese „höheren Wirklichkeiten“, wie ihr sie nennen mögt, fühlen sich so sicher und behaglich an im Gegensatz zu den Prüfungen und Widrigkeiten der physischen Welt. Ihr möchtet zu dem Ort zurückkehren, an den ihr euch erinnert, zurück zu jener Sicherheit und bedingungslosen Liebe.
Viele unter euch werden ungeduldig angesichts der scheinbaren Langsamkeit eures Aufstiegsprozesses, und das ist meistens deshalb, weil ihr in Menschheits-Fristen denkt und nicht in Planeten-Fristen. Die planetare Zeit unterscheidet sich sehr von der menschlichen Zeit, und viele von euch vergaßen, dass ihr herkamt, um den Planeten beim Aufstieg zu unterstützen.

In Wahrheit ist nicht euer menschliches Leben eure vorrangige Wirklichkeit, vielmehr sind es eure höheren SELBST-Ausdrücke. Die Schöpfung beginnt im Kern/Zentrum und bewegt sich nach außen in die 3D-Matrix hinein, um als eine dreidimensionale Wirklichkeit beobachtet zu werden. Glücklicherweise seid ihr jetzt, indem sich euer Bewusstsein erweitert, zunehmend in der Lage, interdimensionale Energiefelder und Gedankenformen zu erkennen.
Mit eurem sich stets weiter ausdehnenden Bewusstsein kommt es zu Momenten des „Durchblutens“ (Fachbegriff, bei dem lösliche Stoffe aus dem Unterlack die obere Lackschicht verfärben, K.E.), in denen ihr höherdimensionale Energiefelder gleichzeitig mit 3D-Energiefeldern wahrnehmt. Wenn ihr diesen höherdimensionalen Energiefeldern und Gedankenformen Aufmerksamkeit schenkt und euch gleichzeitig eures Erdengefäßes gewahr seid, kehrt ihr zu eurem multidimensionalen Bewusstsein zurück.

Der Unterschied zwischen einem Energiefeld und einer Gedankenform besteht darin, dass ein Energiefeld aus dem gesamten Leben entsteht, während eine Gedankenform oft von einer einzelnen Person oder einer Gruppe kommt. Da die Individualität, wie ihr wisst, eine dreidimensionale Erfahrung ist, sind viele Gedankenformen dreidimensionaler.
Es gibt allerdings auch kollektive Gedankenformen und planetare Gedankenformen, die die Anfänge eurer Rückkehr zum multidimensionalen Bewusstsein und zu multidimensionalen Wahrnehmungen bilden. Es freut uns, euch sagen zu können, dass immer mehr von euch anfangen, die Wirklichkeit bewusst auf diese multidimensionale Weise zu sehen.
Vorher war es so, dass ihr, wenn ihr plötzlich „ein Gefühl“ bekamt, nicht in Erwägung zogt, dass es eine Gedankenform, vor allem eine multidimensionale Gedankenform, sein könnte. Aufgrund der zunehmenden „dimensionalen Undichtigkeit“ fließen jetzt jedoch immer mehr multidimensionale Gedankenformen durch eure Wirklichkeit und warten darauf, manifestiert zu werden.
Diese Situation tritt auf, weil der Schleier der Illusion zwischen der dritten/vierten Dimension und der fünften Dimension und darüber hinaus zunehmend dünner wird. Deshalb zeigen sich Bilder, Gerüche, und Gefühle, die verschwinden, falls ihr versucht, sie wahrzunehmen, in eurem bewussten Gewahrsein, sobald ihr euch in euer multidimensionales SELBST entspannt.
Achtet auf diese Wahrnehmungen. Macht euch keine Gedanken, was andere über euren Prozess sagen könnten. Ihr könnt eure Erfahrungen mit anderen teilen, oder ihr könnt sie tief in euch selbst aufbewahren. Egal wie werdet ihr zu eurem eigenen multidimensionalen SELBST zurückkehren.

Es ist das JETZT, in dem die Vergangenheit und Zukunft anfangen, in EINS zu verschmelzen. Alle eure getrennten, zeitgebundenen Erinnerungen und Illusionen werden sich unter dem Licht der höheren Frequenzen verflüchtigen.

Eine der Aufgaben, die ihr freiwillig übernahmt, bevor ihr eure menschliche Form annahmt, war es, „ein Hüter/eine Hüterin des Landes“ zu sein, damit ihr so viele Portale wie möglich in Gaias Kern hinein öffnen könnt. Sobald ihr ein Portal öffnet, segnet es mit bedingungsloser Liebe und transmutiert es über die violette Flamme in seine wahre multidimensionale Form.
Wenn ihr ein Portal oder Portale sowohl in Gaia als auch in die höherdimensionalen Welten hinein öffnet, werdet ihr zunehmend ein „Wissen“ erhalten, warum ihr euer Erdengefäß in diesem JETZT annahmt. Mit anderen Worten, durch das Öffnen eures Portals werdet ihr wieder bewussten Zugang zu dem erhalten, was ihr einst für „verloren“ hieltet. Sobald dies geschieht, werdet ihr einige eurer erstaunlichsten und lehrreichsten Lebenszeiten aufsuchen wollen.
Durch das Öffnen eures Portals wird eure „normale“ Wahrnehmung multidimensional werden. Ihr bereitet euch auf einen „Quantensprung“ von einer drei-/vierdimensionalen Wirklichkeit in eine fünfdimensionale Wirklichkeit vor. Innerhalb dieser 5D-Wirklichkeit existiert alles in dem, was euer 3D-Selbst als JETZT bezeichnen würde.
Der Begriff JETZT, der für euer 3D-Bewusstsein „Zeit, es jetzt zu tun“ bedeutet, wird in JETZT transmutiert, wo es KEINE Trennung mehr in die Zeit gibt. Es gibt keine Gegensätze, Individuen oder Ereignisse. Alles Leben fließt zusammen, wie die Wassermoleküle fließen und einen Fluss, einen See oder das Meer erschaffen, oder wie alle Luftmoleküle zusammenfließen und den Himmel und die Atmosphäre erschaffen.

Wie wird es eurem 3D-Gehirn gelingen, sich für solch eine Wirklichkeit zu öffnen?

Macht euch wegen der Frage keine Sorgen. So wie Zeit, Energiefelder und Gedankenformen in der dritten Dimension in Gegensätze getrennt werden, so werden sie in der fünften Dimension und darüber hinaus in das HIER und JETZT vereint.

Wir bitten euch, euch an eure fünfdimensionale Fähigkeit zu erinnern, Energiefelder und Gedankenformen wahrzunehmen, bevor sie ihre Resonanz in die dritte Dimension abgesenkt haben. Mit anderen Worten, vertraut eurem SELBST, wenn ihr ein „Gefühl“ habt, dass ein Energiefeld oder eine Gedankenform in euer Gewahrsein gekommen sind.
Anstatt sie als „bloß eine Energie“ oder „bloß ein Gedanke“ zu entschuldigen, erinnert euch, dass Energie und Gedanken lebendig sind und in euer Gewahrsein gekommen sind, um euch eine multidimensionale Botschaft zu übermitteln. Diese multidimensionalen Botschaften kommen in Energiepaketen, die weder Worte, noch eine Schreibweise oder andere physische Merkmale haben.
Diese Informationspakete kommen aus der fünften und höheren Dimensionen und laden euch ein, die bedingungslose Liebe jener Botschaft zu „fühlen“. Wir möchten euch daran erinnern, dass es auch Energiefelder und Gedankenformen gibt, die ihren Ursprung in der dritten Dimension haben.
Diese Botschaften fühlen sich bestenfalls wie menschliche Liebe an, was sehr verlockend ist, oder wie menschliche Furcht, was etwas ist, was ihr wahrscheinlich zu vermeiden wünscht. Da es sich bei den dreidimensionalen Gedankenformen und Energiefeldern oft schlicht um die niedrigere Frequenz einer multidimensionalen Botschaft handelt, erweitert euer Bewusstsein, um zu sehen, ob ihr die höheren Frequenzen wahrnehmen könnt. Suzille (Diesen Namen geben die Arkturianer Suzanne Lie. K.E.) erinnert sich, dass sie sich als Kind so gern in dem schönen Spiegel auf dem Regal ihrer Großmutter angeschaut hätte, doch sie war zu klein und konnte nur ihre Augen und alles darüber sehen.
Anfangs  werdet ihr euch so bezüglich eurer höherdimensionalen Botschaften fühlen, indem ihr nur einen Teil von ihnen wahrnehmen könnt. Doch macht euch keine Sorgen, indem ihr „wachst“, werdet ihr in der Lage sein, bewusst immer höhere Frequenzen der Energiefelder und Gedankenformen wahrzunehmen, die in eure Wirklichkeit eintreten. Indem sich euer Drittes Auge weiterhin öffnet und eure höheren Kräfte anfangen, in euer alltägliches Leben hineinzukommen, wird es nötig sein, dass ihr euch diszipliniert und euch entscheidet, diese Energiepakete bewusst wahrzunehmen.
Dann werdet ihr wissen, welchen multidimensionalen Paketen ihr euch zuwendet und welche niedrigerdimensionalen Pakete ihr lieber bedingungslos liebt und mit dem Violetten Feuer transmutiert. Der Grund für diese Disziplin liegt darin, dass sich eure eigenen Gedankenformen und Energiefelder immer schneller manifestieren.
Deshalb hat sich die Zeitdifferenz zwischen dem Erschaffen und/oder Beobachten einer Gedankenform und der Manifestation jener Gedankenform sehr verringert. Tatsächlich gibt es in der fünften Dimension und darüber hinaus KEINE Zeit. Deshalb manifestiert sich unverzüglich, wenn ihr an etwas denkt und /oder euch etwas zuwendet. Diese Tatsache gilt für liebevolle oder furchtsame Gedankenformen / Energiefelder.

Im Gefolge dieses Geschenks oder dieser Herausforderung werdet ihr Einweihungen/Initiationen anziehen. Wann immer sich eure Frequenz darauf vorbereitet, zur nächsten Oktave überzugehen, kommt ihr an einen „Führungsschlitten“, eine Grenze zwischen den niedrigeren und den höheren Frequenzen.
Dieser „Führungsschlitten“ kann nicht in Resonanz mit der nächsten höheren Frequenz gehen, also wartet er geduldig darauf, dass ein aufsteigendes Wesen in eine höhere Frequenz transmutiert. Ihr kommt in jene Frequenz, in der alles angeschaut werden MUSS, was dem Übergang in jene nächste Oktave jemals im Weg stand.
Deshalb werden Situationen in eurem Leben auftreten, die zulassen oder mit Macht auslösen (je nach eurem Bewusstseinsstand), dass eure innere Dunkelheit/Angst an die Oberfläche eures Bewusstseins kommt, so dass sie bewusst transmutiert und freigeliebt werden kann.

Es gibt einen gefühlten Unterschied zwischen der Erfahrung, einen negativen Gedanken zu haben und ihn zu manifestieren, weil ihr noch keine Meisterschaft über eure Gedanken habt, und zwischen der Erfahrung von „Es ist an der Zeit, ein wenig Hausputz zu halten, weil du dich in eine höhere Frequenz hinaufbegibst.“
Zwischen diesen beiden verschiedenen Gefühlen zu unterscheiden, ist sehr hilfreich, damit ihr, wenn ihr zu dem „Es ist Zeit für ein wenig Hausputz“ kommt, EUCH SELBST KEINE SCHULD GEBT.
Das Gefühl von „OK, es ist mir wieder passiert. Ich muss daran denken, dass ich mich weigere, an jener Wirklichkeit teilzunehmen, und ich sende ihr bedingungslose Liebe und entzünde sie mit dem Violetten Feuer“, erinnert euch daran, dass ihr auf euch nicht aufgepasst habt.
Wenn es umgekehrt Zeit „für Hausputz“ ist, dann kommt etwas aus dem Nichts, und ihr fragt euch: „WOW! Warum geschah das?“ So fühlt es sich an, wenn es Zeit für Hausputz ist. Diese Situation weist darauf hin, dass ihr Dinge „loszulassen“ müsst.
Sobald ihr durch diesen Ablöseprozess seid, öffnen sich die Himmel! Ihr werdet wissen, wenn ihr in diesem Reinigungsprozess seid, weil er euch völlig überraschend traf. Er fühlt sich an wie: „OK, es ist Einweihungszeit. Ich muss saubermachen, weil ich mich weiterbewege!“
Euch werden diese Situationen nicht gefallen, denn sie sind NICHT lustig, doch ihr müsst einfach LOSLASSEN, LOSLASSEN, LOSLASSEN. Vielleicht hört ihr euch selbst sagen: „Ich kann nichts tun, ich muss einfach FREIGEBEN, FREIGEBEN, FREIGEBEN.“

Dieser Prozess des Freigebens ist SO wichtig, weil dieses Loslassen ein wichtiger Bestandteil des Aufstiegs ist! Im Grunde ist der Aufstieg ein Prozess des Loslassens. Ihr müsst alles Physische LOSLASSEN, jedes einzelne Teil. Alles, was unfertig ist, alles, was ihr wolltet, ALLES! Es ist nicht lustig, es ist nicht leicht, doch es ist absolut notwendig, und es IST Teil des Prozesses.

Verurteilt euch nicht selbst, indem ihr denkt: „Oh nein, warum habe ich mir das angetan. Ich muss aufhören…“ IHR HABT DIES NICHT GETAN! Es ist nicht euer „Fehler“. Euer Ego-Selbst erhält eine tiefe Reinigung, damit IHR euch mit eurem multidimensionalen SELBST besser verbinden könnt.

Habt Dank, liebe tapfere Freiwilligen auf der aufsteigenden Erde. Wir, eure höherdimensionalen Selbste und Angehörigen auf eurem Mutterschiff grüßen euch. Macht weiter mit eurer guten Arbeit! Und kommt so oft wie möglich zu Besuchen nach Hause.
Denkt daran, ihr „arbeitet“ auch, wenn ihr schlaft. Das heißt, nur, wenn ihr nicht nach Hause auf das Schiff kommt, um uns zu besuchen.

Die Arkturianer und eure galaktische Familie

(wird fortgesetzt)

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle u. Abb.: Suzanne Lie www.multidimensions.com http://suzanneliephd.blogspot.de/2015/03/the-process-of-ascension-arcturians-and.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Ein Gedanke zu “Der Aufstiegsprozess (1)

  1. Welch einleuchtende, aufmunternde und Erklärung gebende Worte der Arkturianer, liebe Karla!…
    JA, dieses VERSTEHEN und noch nicht sprechen können in der „neuen“ „alten“ Sprache!!!
    Das trifft es SEHR genau! Das fühle ich auch… Wie immer kommen solche Worte (ja, in der Tat Informations-Pakete :) ) im richtigen Moment…
    Oft waren mir auch Worte hilfreich wie … „wenn der Schüler BEREIT ist, ist der Lehrer da“…. Dennoch, braucht „Frau“ auch immer wieder mal einen „Anschubser“ um zu begreifen :)…
    Es gibt viel zu „tun“, packen wir es an oder lassen wir es los?! :)

    Danke, liebe Karla und allen anderen daran Beteiligten, für die vielen hilfreichen Informationen, die wir über dich in einer Sprache erhalten, die unser Gehirn verstehen kann…. :)

    Fühle dich von Herzen umarmt von Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *