Der atmende Geist

Von unserem Höheren SELBST (12.1.2015)

K.E.: Ich habe in Suzanne Lies Texten noch einen ‚Teil 7‘ der Serie „Bewusstsein und Gehirnwellen“ gefunden. Vermutlich ist dies Teil 6 der Serie „Bewusstsein und Gehirnwellen“.

Unser Geist (engl. mind: Kopf, Geist, Verstand, Gemüt) dehnt sich aus und zieht sich zusammen wie unser Atem. Unser Geist zieht sich zusammen, wenn wir auf dreidimensionale Weise denken, aber er dehnt sich aus, wenn wir multidimensional denken. Wir können den Unterschied tatsächlich fühlen.

Denkt an eine dreidimensionale Aufgabe oder Verpflichtung…
Fühlt, wie sich euer Gesicht und euer Körper zusammenziehen…

Jetzt denkt an eine multidimensionale Erfahrung…
Fühlt, wie ihr entspannt.
Ihr könnt euch sogar veranlasst fühlen, lange auszuatmen oder zu seufzen.

Jenes Zusammenziehen des dreidimensionalen Denkens wird erzeugt durch die Verpflichtung, die euch durch die Illusion „anderer“ aufgepackt wurde, sowie auch durch „zeitliche“ Einschränkungen, die es zu beachten gilt. Demgegenüber erlaubt multidimensionales Denken eurem Bewusstsein eine höhere Perspektive und einen inneren Ort, an dem ihr entspannen könnt.
Denkt zum Beispiel daran, ein Licht-Wesen zu besuchen, und fühlt, wie sich euer Geist ausdehnt. Folgt euren multidimensionalen Gedanken, wenn sie euch auf eine kosmische Rreise ins Unbekannte führen.

Dieses „Unbekannte“ ist jedoch den höheren Ausdrücken eures SELBSTES „wohl bekannt“, die durch multidimensionale Wellen der Wirklichkeit fließen, die jenseits aller Illusionen der Zeit ist. Fühlt, wie die Gedankenwellen von eurem Hinterkopf zur Stirn und zurück und wieder vor reisen, während sie durch die Myriaden Synapsen eures Gehirns strömen und sie synchronisieren.
Könnt ihr erfahren, wie diese Gedankenwellen euer Hohes Herz öffnen und euch dahin führen, bedingungslose Liebe zu fühlen?
Recht bald werden diese Gedankenwellen sich, ohne durch das Gehäuse eures kleinen Gehirns gefesselt zu werden, nach draußen wagen in den kollektiven Geist (mind) der gesamten Menschheit…
Dann werden sie sich in den planetaren Geist (mind) von Gaia erweitern…
in den galaktischen Geist (mind) der Milchstraße…
Dann schnellen sie nach oben in den universalen Geist (mind) unseres lokalen
Universums…
und lassen sich nieder im kosmischen Geist (mind) von Allem Was Ist…

Wenn ihr diesen Geisteswellen folgt, dann entnehmt ihr den Molekülen der Wirklichkeit, durch die ihr reist, Informationen und setzt sie der erweiterten Wirklichkeit ein, die IHR erzeugt.
Wenn ihr diese großen Geister (Minds) wieder besucht, dann erweitert sich euer Geist in reines Bewusstsein, das unbelastet von jeglicher Form von Behältnissen ist. Euer persönliches Bewusstsein hängt mit eurer derzeitigen Verkörperung zusammen.
Umgekehrt vermischt sich euer multidimensionales Bewusstsein mit dem Fließen der Realitäten, die ihr erfahrt und den Gedanken der großen Wesen, die ihr besucht. Ihr fühlt auch den „Atem“ von Wesen, die als reines Bewusstsein gelebt haben und die seit Jahrtausenden nicht mehr verkörpert waren oder noch nie eine Form besessen haben.

Erlaubt ihr eurem Bewusstsein, sich mit diesen formlosen Wesen zu vermischen, werdet ihr fühlen, wie ihre Energie wie eine warme Briese durch euch hindurchfließt. Indem ihr in ihren bewussten Erinnerungen ihrer wiederholten Leben atmet, nehmt ihr das Geschenk ihres Wissens auf.
Sammelt diese Erinnerungen NICHT, sondern atmet vielmehr die Myriaden Bilder, Gefühle und Gedanken aus in das kollektive Energiefeld hinein, das ihr in euren vielen dreidimensionalen Inkarnationen erfahren habt.
Erlaubt diesen entschwindenden Erinnerungen, an den Küsten des EINEN anzuspülen, so dass sich die Quelle an den Myriaden Inkarnationserfahrungen erfreuen kann. Mit diesem Loslassen erweitert sich euer Bewusstsein sogar noch weiter, und ihr stellt fest, dass ihr mit denen zusammen seid, die als EINS eure vielen Inkarnationen beaufsichtigt haben.

Ihr fühlt, wie sich euer großes Bewusstsein mit den unzähligen Ausdrücken eures Multidimensionalen SELBSTES in der Erfahrung, eine Form zu haben, vermischt. Segnet diese Formen, wie ihr wahrnehmt, wie sie durch ein endloses Lichtmeer fluten.

Während ihr das beobachtet, erhaltet ihr lebendige Bilder, Gedanken und Emotionen eurer Myriaden Inkarnationen in euren höher- oder niedrigerdimensionalen Wirklichkeiten. Versucht nicht, diese Eindrücke festzuhalten, sondern lasst sie durch euch hindurchfluten wie das Licht der aufgehenden Sonne durch die Bäume flutet.
Jeder „Baum“ steht für eure vieldimensionalen Inkarnationen. Das Licht ist das Energiefeld, das durch jede Erfahrung fließt und euch erlaubt, eure Myriaden Wirklichkeiten mit dem EINEN zu teilen.
Das EINE atmet in diesen Erfahrungen und teilt sie mit dem Bewusstsein von Allem Was Ist. Auf diese Weise atmet alles Leben als EIN großes Wesen, das die Wirklichkeiten der gesamten Schöpfung einatmet und jede Erfahrung mit seinem kosmischen Ausatmen bewohnt.

Erkennt ihr nun, dass die Wirklichkeit EIN atmendes Wesen mit unendlichen persönlichen Erfahrungen ist? Tatsächlich dient jede physische Person, jeder Ort, jeder Gegenstand als Portal, durch das das EINE die Welten der Form erfahren kann.

Zurück in der dritten Dimension breitet sich indessen auf einem kleinen Planeten namens Erde im Sonnensystem von Sol und der Galaxie, die als Milchstraße bekannt ist, ein Licht über den Planeten, über das Sonnensystem und über die Galaxie hinaus aus.
Ein kleines Licht, das einst auf eine Ton-Form beschränkt war, wurde von seinen Einschränkungen befreit und schwingt sich hoch hinaus über alles, was es einst beschränkt hatte. Dieses kleine Licht schließt sich vielen anderen, ähnlichen Lichtern an und wird zu einem Leuchten.
Indem immer mehr Lichter von ihren Beschränkungen befreit werden, wird aus dem Leuchten ein großer Leuchtturm von Licht, der andere kleine Lichter anleitet, sich von ihren niedrigerfrequenten Formen zu befreien.

Schließlich vermischen sich die Frequenzen der Trennung mit den Frequenzen der Einheit und erzeugen einen Aufstiegsfluss, der unwiderstehlich wird.
Selbst diejenigen, die seit Jahrtausenden in den Illusionen der Zeit und der Trennung gefangen waren, erwachen zu dem beständigen Fluss bedingungsloser Liebe. Ein Lichtmeer erhebt sich, als das, was getrennt war, zu dem zurückkehrt, was EINS ist.

Das EINE ruft seine Freiwilligen nach Hause in sein SELBST.

Ihr habt dem EINEN gedient, indem ihr neue Wirklichkeiten schuft, die ihr bei eurer Rückkehr dem EINEN beifügen werdet. Indem das Lichtmeer zurück zu seiner Quelle fließt, wird das, was nicht in die neue Welle integriert werden kann, abgelöst.

Was werdet ihr ablösen müssen, um euch dieser Welle anzuschließen? Was werdet ihr ablösen müssen, um den kosmischen Atem zu atmen und EINS mit den Küsten eurer neuen Wirklichkeit zu werden? Diese Frage kann nur tief aus eurem inneren Wissen heraus beantwortet werden.
Ihr seid in einem Prozess zu wählen, das loszulassen, was euch zurückhielt, das, was euch leiden ließ. Die Wahl scheint klar zu sein, doch das Leiden wurde einer eurer besten Freunde. Wenn ihr gelitten habt, dann wart ihr ein „guter Mensch“. Ihr gehörtet NICHT zu denen, die „Anderen“ Leiden verursachten. Tatsächlich kämpftet ihr gegen diejenigen, die Leiden erschufen.

Aber jetzt seid ihr auf EINER Stufe. Ihr seid auf EINER Stufe mit dem Leiden. Ihr seid sogar auf EINER Stufe mit denen, die euer Leiden erzeugten. Könnt ihr dieses Leiden loslassen und es mit dem Gefühl des Lichts ersetzen, das euer Bewusstsein nährt, informiert, beschützt und erweitert?
Leiden bindet euch an das, was euch ängstigt. Um frei von Leiden zu sein, müsst ihr jene Bindung lösen, indem ihr eure Angst loslasst. Ja, Angst und Leiden sagten euch, dass ihr gute Menschen wart und dass ihr euch angestrengt habt, noch besser zu werden.
Doch jetzt WISST ihr, dass ihr immer besser und immer gut gewesen seid. Tatsächlich wisst ihr, dass die Begriffe von „gut“ und „besser“ und sogar der Begriff „Leiden“ ALLES Illusionen einer Wirklichkeit waren, die jetzt zu einem Abschluss kommt.
Könnt ihr wählen, alle Angst loszulassen, und das Licht FÜHLEN, wie es mit jedem Atemzug durch euch fließt? Diese Wahl hört sich wie eine einfache Lösung an, doch Angst und Leiden waren in den meisten eurer irdischen Inkarnationen eure „Ehrennadel für Mut“. Wie lasst ihr das los, von dem ihr glaubtet, dass es euch zu einem „guten Menschen“ machen würde?

Ihr lasst los, indem ihr den Fluss des EINEN zulasst!

Weitergabe nur unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *