Backstage

Liebe Weggefährt-inn-en,

die Mutter einer Schulfreundin war im Theater zu Hause, und so lernte ich schon sehr früh die “Welt hinter der Bühne“ kennen. Der Künstlereingang hatte eine Faszination. „Backstage“, d.h. hinter den Kulissen, tat sich eine Parallelwelt auf – alle waren mit irgendetwas beschäftigt, und sei es mit Warten auf den Einsatz. Auf ein verabredetes Zeichen traten die Schauspieler/Schauspielerinnen vor, erfüllten ihre Rolle und traten wieder zurück, ließen die Beleuchter bestimmte Scheinwerfer aufleuchten oder umschwenken und schalteten sie wieder aus und arrangierten Bühnenarbeiter das nächste Bühnenbild, um es gegen das abgespielte auszutauschen. Dazwischen nervöse Regisseure (Regisseurinnen waren so gut wie unbekannt…). Und alles sorgsam abgeschirmt durch einen dichten Vorhang: der Erfolg des Theaters beruhte und beruht wohl immer noch auf der perfekten Vorstellung der Illusion. (Ja, natürlich gab es auch schon kritische Autoren, und Brecht’s »Glotzt nicht so romantisch« kam mir als wohl schon immer gewesene Rebellin damals gerade recht…)

An dieses Szenario fühlte ich mich beim Lesen eines Blogs von Magda Wimmer erinnert – auch sie jemand, die sich bestens „backstage“  auskennt.

»Viele Jahre bereits schauen so manche von uns hinter die Kulissen dessen, was den Menschen seit Jahrtausenden als die einzige Wirklichkeit vorgegeben wird. Der Blick dahinter war oft abgrundtief – und er ist es immer noch, je mehr sich diese kulissen-artige Wirklichkeit jetzt aufzulösen beginnt und dabei überall „die Kaiser ihrer Kleider entledigt“ werden.

Anstatt ihr eigenes Haus zu bauen und an ihrem wahren Zuhause zu arbeiten, halten sich die meisten Menschen momentan jedoch lieber an den Kulissen fest, selbst wenn diese bereits so morsch geworden sind, dass gar keine richtige Theater- und Bühnen-Illusion mehr mit ihnen erzeugt werden kann. Das „Spiel der Götter“ kommt eben gerade an seinem Ende an…«

Magda Wimmer, Kräfte bündeln, (24.10.2017)

Zeitqualität

Wesentlich bedeutsamer als die Erinnerung an meine damaligen Einblicke in das, was sich hinter der Bühne abspielte, ist aber für mich die auffallende Übereinstimmung bestimmter Themen, die sich mir zurzeit aus immer wieder anderen, ergänzenden Aspekten zeigen.

Vor Wochen schon erwähnte ich, dass ich mich sehr intensiv mit den überlieferten Menschheitsgeschichten (Plural beabsichtigt!) auseinandersetze. Wer sich einmal darauf einlässt, wird von der Fülle der Informationen erschlagen. Wohlgemerkt: ich spreche von Informationen, denn mir wurde schnell deutlich, dass es zwei Arten von Fakten gibt: (1) diejenigen Tatsachen/Fakten, die zu allen Zeiten von den Siegern in die Geschichtsbücher geschrieben wurden, und (2) diejenigen ‚Fakten‘, die aus einer anderen Sicht unter Einbeziehung sonstiger „unwissenschaftlichen“ oder unterdrückten Quellen,  Schriften und Artefakte, kritischer Rezeption und subjektiv-logischen Schlüssen zunehmend Überzeugungskraft erhalten – vor allem auch unter dem oben erwähnten Aspekt der auffallenden Häufung gleicher oder ergänzender Veröffentlichungen.[1]

Die Zeit wird drängender und trennender. Auch die persönliche Lebenszeit.

Mein neues Geschichtsverständnis

Statt einer weiteren umfangreichen, korrekt alle wissenschaftlichen Regularien einhaltenden Ausarbeitung entscheide ich mich für eine kurzgefasste – paraphrasierende, also subjektive – Darstellung. Begründung: (1) Wer in der wissenschaftlichen Welt Karriere machen will, darf ohnehin keine abweichenden Meinungen vertreten: egal wie sorgsam und ausgeklügelt ich meine Argumentation untermaure, wird das niemanden aus dieser Arena interessieren. (2) Meine Kerngedanken rühren an „unverrückbare Glaubenssätze“: wer erfolgreich der Gehirnwäsche gegen jede Art von ‚Verschwörungstheorien‘ unterzogen wurde, wird auch durch mein fleißiges Apportieren von Belegen seine/ihre Grundüberzeugung nicht ändern. (3) (Fakten-)Wissen alleine verändert kein Verhalten: je länger die Abhandlung, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass der Kopf abschaltet – und wenn keine Emotionen beteiligt waren, bleibt nichts übrig. Die gleichgeschalteten Medien machen es uns stündlich vor, dass Menschen nur über Emotionen erreicht werden können (dazu später mehr). (4) Ich wende mich an die, die bereits „wissen“ und offen für ergänzende Aspekte sind, und ich wende mich auch an die, die sich zum ersten Mal neuen Blickwinkeln auf die Menschheitsgeschichte öffnen möchten: beide finden reichlich Quellenangaben mit weiteren Quellenangaben, in denen alles das, was ich schlagwortartig behaupte, ausführlich argumentiert und belegt ist.

  1. Diejenigen, die nicht aus der Geschichte lernen, sind dazu verurteilt, sie zu wiederholen

Wenn wir also nicht  a l l e s, was die Sieger uns an Geschichtsaufzeichnungen vorgelegt haben, grundsätzlich als aus nur zu verständlicher einseitiger Sicht in Zweifel ziehen, dann „lernen“ wir nicht, sondern glauben einfach die Dinge, die die Sieger uns erzählen. Dass sie bewusst Geschehnisse auslassen oder nur geschönt/verfälscht darstellen, kommt uns gar nicht in den Sinn.

Die Älteren unter uns können sich noch daran erinnern, wie sie der politischen Umerziehung eines offenen Faschismus unterzogen wurden. Die Jüngeren sollten unbedingt das Gespräch suchen, wenn sie noch auf ein kritisches, waches, bewusstes Erinnern an diese Zeit bei einer Person stoßen. Denn… (s. obige Überschrift). Doch dass die Bevölkerung ein zweites Mal erneut einer bewussten Umerziehung unterzogen wurde und wird, erscheint vielen unvorstellbar. Zum einen haben sie doch vom ersten Tag an nichts anderes in den Schulen gelernt und zum anderen wurden die ersten Fernsehnachrichten auf eine Weise zelebriert, dass bis heute allen öffentlichen Medien, was den Wahrheitsgehalt der Nachrichten betrifft, ein absoluter Vertrauensvorschuss, das heißt blindes Vertrauen, geschenkt wird. Doch… (s. obige Überschrift). Die Kontrolle der Medien geht so weit, dass sogar angesehene Verlage unter Druck gesetzt werden, unbequeme, weil kritische Autoren[2] nicht mehr zu veröffentlichen. Unser „freier“ Internetzugang ist nicht mehr selbstverständlich. Die wenigsten werden mitbekommen haben und noch viel weniger sich überhaupt dafür interessieren, dass im diesjährigen „Sommerloch“ einige sehr einschränkende Gesetze verabschiedet wurden. Doch… (s. obige Überschrift).

Diese Auflistung ließe sich endlos fortsetzen. Wir haben also reichlich Gelegenheit, uns zu informieren und können uns nicht auf ein „Das haben wir nicht gewusst“ zurückziehen, so wie es die Älteren unter uns schon einmal erfahren haben. Merke: Diejenigen, die nicht aus der Geschichte lernen, sind dazu verurteilt, sie zu wiederholen.

  1. Wer aber sind „die Herren“ der Geschichte?

Das kritische Wachwerden für unsere Geschichte lässt sich vergleichen mit einem Stein, der ins Wasser geworfen wird:  Ist er erst einmal geworfen und angekommen/eingetaucht, bilden sich immer neue Kreise, die sich immer weiter ausbreiten. Einer ergibt sich aus dem anderen, bis die gesamte Fläche vollständig ergriffen ist, und dann gleiten die Wellen wieder zurück.
Wenn wir also zur Ursache finden wollen, müssen wir uns von außen nach innen bewegen. Im Folgenden werde ich diese Wellenkreise Glaubenssätze nennen.

(1) Die Elite

Diesen Begriff haben viele schon gehört; es gibt auch viele andere Bezeichnungen, wie Die da oben, die Mächtigen, die hinter den Kulissen, die Puppenspieler, die Illuminaten, die Kabale, die Anunnaki, die Außerirdischen Invasoren… Ich stelle mir gerade vor, wie wir am Ufer dieses Sees stehen und vorsichtig den Fuß hineinstecken, und wie mit jedem weiteren der Begriffe für einige das Wasser kälter wird und sie ihn immer weiter zurückziehen!

Es gibt „die Elite“, und sie ist vernetzter, als wir uns vorstellen können – und weil manche es sich auch nicht im Entferntesten ausmalen können, setzt der erste Schritt beim Wollen an. Diesem Phantom der Elite können wir uns nur nähern, wenn wir den Mut haben, vertraute Glaubenssätze, die wir von Kindheit an so und nicht anders gehört, gelesen (s.o.:  Geschichte wird immer aus Sicht der Sieger erzählt) und übernommen haben, anfangs – mindestens vorübergehend – beiseite zu legen und – wenigstens ansatzweise – dem unerhörten Neuen gegenüber offen sind.

Unser kosmisches Grundrecht ist unsere absolute Wahlfreiheit: wir können wählen, bei dem überlieferten Gelernten zu bleiben und uns jeder anderen Sichtweise zu verschließen – diejenigen werden spätestens hier aufhören zu lesen, sind also nicht angesprochen -, oder wir können wählen, uns neuen Einsichten zu stellen, sie sorgsam zu prüfen und dann ganz oder teilweise zu übernehmen oder ganz oder teilweise zu verwerfen. Beides ist eine bewusste Entscheidung, und nur darum geht es für unsere Zukunft. Bewusstseinserweiterung bedeutet, aus der Opferhaltung herauszutreten und mit voller Verantwortung bewusste Entscheidungen, welcher Art auch immer, zu treffen. Der erste Schritt, solche Entscheidungen immer wieder neu treffen zu können, ist es, sich zu informieren – mehr nicht, einfach zur Kenntnis nehmen und dann dem eigenen (inneren) Weg treu bleiben.

(2) Warum gibt es so viele „Wach-Rüttel-Bücher“ und warum erreichen sie so wenig?

Die Gründe sind vielzählig, sie äußern sich im Mainstream, das heißt der gesellschaftlich verordneten Gedankenkontrolle, der politischen Korrektheit, dem Unglaubwürdig- und Lächerlich-Machen, dem Stigmatisieren (Verschwörungstheoretiker / Rassist / Nazist / rechtsradikal (warum wird linksradikal nicht ebenso bedrohlich erlebt?) / juden-/islam-/kirchenfeindlich) oder, wie oben schon erwähnt auch härteren Maßnahmen. Informiert euch im Netz über die Bedrohungen der Familie/Kinder, der Existenzgrundlage oder des eigenen Lebens, von denen Betroffene berichten. Doch immer mehr erkennen die Ausgrenzung und werden wach. Nur, warum reicht es nicht?
Der Grund ist, dass diese Wachrüttler sich voll auf den letzten Wellenkreis konzentrieren, der das Ufer erreicht, auf unsere aktuelle Welt- und Wirtschaftslage, quasi das Tagesgeschehen, das, „was nicht in der Zeitung steht“.

In diesem letzten Wellenkreis sind alle so sehr mit sich und ihrem Leben und ständigen Ablenkungen beschäftigt und an der Grenze der Überforderung (manchmal auch Unterforderung, was ebenfalls Stress bedeutet). Dieser sinnlose nur scheinbar sinnvoll gemachte Zeitstress ist beabsichtigt – von der Elite.  Denn wer im Hamsterrad läuft, kommt nicht zum Nachdenken.

(3) Zugrunde liegendes Menschenbild

Was hat das Menschenbild mit dem „Wachrütteln“ zu tun? Nun, die Querdenker berufen sich fast ausnahmslos auf den Verstand, die Ratio, und setzen eine „vernünftige Ethik“ voraus. Damit lassen sich die politischen und wirtschaftlichen Zusammenhänge gut erklären, doch in diesem Erklärungsmodell fehlt das, was den Menschen und das Menschsein ausmacht, nämlich neben Körper und Geist auch die Seele. Die unsterbliche Seele kommt aus der Urquelle, um neue Erfahrungen zu machen und damit zur Urquelle zurückzukehren und deren Selbsterkenntnis zu erweitern und zu bereichern.[3]

Dieser Ansatz öffnet die Vorstellung – unseren Geist(!) – in „zeitlose“ Zeiten und grenzenlose Räume, und diese kann die Seele auf ihren Entdeckungsreisen durch die Dimensionen[4] aufsuchen. Die größte Herausforderung war die Verkörperung in 3D, das heißt, hier auf dem Planeten Erde: Wird sie sich an ihr inneres Licht und ihre wahre Herkunft, ihre Göttlichkeit, erinnern, obwohl sie durch den Schleier des Vergessens gegangen ist, ohne den kein wirkliches Erfahrungs-Lernen möglich ist?

Somit erklären sich sowohl die Reinkarnation[5] als auch das Vergessen bei dem Eintritt in ein neues Körpergefäß, und das ist der nächste Kreis auf dem Weg zurück zum Ausgangspunkt der Wellen. Es bewirkt einen großen Unterschied in der Selbstbestimmung und im Erfassen von Wirklichkeit, ob der Mensch sich überwiegend bzw. nur über den Körper definiert oder ob er sich seiner zeitlosen/ewigen Göttlichkeit bewusst ist.

(4) Einfluss der Religionen

Die Kirchen haben seit jeher einen großen Einfluss auf die Menschheit gehabt. Haben sie den Menschen doch Kraft, Halt und Trost gegeben, wenn die Lebensumstände fast unerträglich wurden. Es braucht schon einen kühnen Blick von außen, um zu erkennen, dass sie zum großen Teil selbst zu diesem bedrückenden Zustand beigetragen haben. Diese Institution zu hinterfragen, wird als Sakrileg betrachtet. Das gilt für alle drei Hauptreligionen, wobei die jüngste, der Islam, ca. 500 Jahre jünger ist als das Christentum (dazu später mehr).

Keine der Religionen hat den Menschen frei gemacht, sondern ihm lediglich im Hamsterrad die sprichwörtliche Möhre vorgehalten, damit der Mensch brav durchhält. Doch wie gelingt es immer wieder, die dahinter stehenden Machtinteressen umzusetzen und wer hat daran ein Interesse? Der zweite Teil der Frage ist schnell beantwortet, natürlich ist es wieder die Elite, der daran gelegen ist, dass der Mensch nicht dem Hamsterrad entkommt. Dazu musste ihm im ersten Schritt seine Göttlichkeit abgenommen werden. Auf einmal gab es einen persönlichen, rächenden Gott, der sich Vater nannte und zum Vorbild für jede Art von Übergriffigkeit den eigenen Kindern gegenüber bis hin zu Kriegen wurde. Es wurde auch viel von Liebe gesprochen, doch die musste/muss sich erst der (die weibliche Erscheinung des Menschen findet wenig Beachtung) „Glaubende“ verdienen. Glauben war gefordert, Fragen oder gar eigenes verantwortliches Entscheiden wurden geahndet, oft mit tödlichem Ausgang. So gab es Schafe und deren Hüter[6].

Vor allem musste sichergestellt werden, dass die Menschen, nachdem sie in 3D ihre wahre Herkunft  und Göttlichkeit vergessen hatten, sich nie wieder daran zurückerinnern. Sollte ein Erinnerungsfunken aufflammen, wurde er sofort auf den „Himmel“ gelenkt, der natürlich nicht frei zugänglich war, sondern durch ein gottes-fürchtiges Leben verdient werden musste. Weil das Wissen um die Reinkarnation, das heißt, das Ablegen des Körpers, um in einem neu angepassten Gefäß das Erfahrungs-Lernen fortzusetzen, störend gewesen wäre, wurde es entweder ganz aus dem erlaubten Denken gelöscht oder durch ein oft strafendes Karma-Denken verzerrt. Es gibt kein ‚gutes‘ oder ‚schlechtes‘ Karma, sondern es gibt schlicht das kosmische Gesetz der Resonanz: was wir erschaffen, bekommen wir zurück. Es ist reines Erfahrungs-Lernen ohne jeden Gedanken an Strafe oder Belohnung. Diese beiden Aspekte wurden von den Religionen eingeführt, um die Menschen gefügig zu halten.

Das also ist der nächste Wellenkreis, der wieder eine Schicht weiter zum Kernpunkt unserer Lebenslinien führt und einem Hochverrat an Glaubenssätzen gleichkommt. Die Elite war sich dieser Gefahr bewusst  und machte den Tod zum bedrohlichen Ende des Lebens mit ungewissem Ausgang (wer entscheidet über „Himmel“ oder „Hölle“?!), sodass kaum jemand aus dem Hamsterkäfig auszubrechen wagt(e) – sollte sie/ er es trotzdem tun, dann droh(t)en die oben erwähnten Sanktionen…

(5) Wer sind die Drahtzieher?

Inzwischen dürfte deutlich geworden sein, dass es offensichtlich einen Unterschied zwischen der Urquelle und dem gibt, den wir gewöhnlich als Gott bezeichnen. – Aufschlussreich ist bereits die selbstverständliche männliche Erscheinungsform.

An dieser Stelle muss ein weiterer Glaubenssatz (vorübergehend oder für immer) losgelassen werden. So wie die Sonne nicht um die Erde kreist, so sind auch die Menschen nicht die einzigen Bewohner des Universums. Im Gegenteil, es gibt nicht nur viele weniger entwickelte Lebensformen auf anderen Planeten, sondern weitaus mehr höher und weiter entwickelte.[7]

Es ist nur folgerichtig, dass die Urquelle, aus der wir als unsterbliche, göttliche, Seele mit dem Ziel der „Bewusstseinserweiterung“ von uns selbst und damit der Urquelle hervorgegangen sind, Myriaden weiterer Lebensformen ebenso hervorgebracht hat. Im Universum wimmelt es nur so von Leben!  Einige dieser ältesten Lebensausdrücke der Urquelle, in vielen Texten werden sie „Schöpfer-Götter“ genannt – ich spreche ab jetzt von Lichtkräften -, entwickelten gemeinsam das Projekt „Lebendige Bibliothek Erde“. So wie wir hat auch unser Planet Erde ein empfindendes Bewusstsein, eine Seele. Ab jetzt spreche ich von Gaia und meine das beseelte Bewusstsein unseres Planeten.

Die Lichtkräfte vereinbarten also, auf Gaia eine Art galaktischer Samenbank oder Bibliothek mit der Essenz (sprich DNA) der besten Eigenschaften der jeweiligen Lebensform anzulegen, zu der alle galaktischen Bewohner jederzeit Zugang haben sollten. Gaia wurde mit ihrer Artenvielfalt und Schönheit ein Juwel im Kosmos, und wir Menschen sind von unserem Ursprung her multidimensionale galaktische Lebewesen, ausgestattet mit der DNA bekannter und weniger bekannter Herkunftsplaneten (Andromeda, Antares, Alpha Centauri, Aldebaran, Arkturus, Sirius, Orion, Dragon,  Lyra (Leier)/Wega, Betaigeuze, Cassiopeia, Venus, Plejaden, Nibiru, Zeta Reticuli, … um nur einige der bekannten zu nennen).

So viel Licht erweckt Neid und Gier, und so überfielen vor etwa 500.000 Jahren dunkle Kräfte den Planeten, um ihn auszubeuten und komplett unter ihre Herrschaft zu bringen.

Ab hier vermischt sich die überlieferte Geschichtsschreibung mit der so nicht überlieferten. Deshalb sei zunächst noch einmal festgehalten: Der Mensch war ein hoch entwickeltes, höherdimensionales galaktisches Wesen bevor die Außerirdischen Invasoren kamen. Es stimmt also nicht, wenn sie behaupten, sie hätten die menschliche Rasse erst höherentwickelt. Vielmehr stellte sich die Situation folgendermaßen dar: Gaia erschien als eine unermesslich reiche Immobilie, die erst ausgebeutet, und dann völlig einverleibt werden sollte. Also musste als Erstes der damalige Mensch  „ungefährlich“, d.h.: geistig beschränkt – aber nicht zu beschränkt zum Ausführen der Sklavenarbeiten – genmanipuliert werden. Derartige Eingriffe sind für höher entwickelte Zivilisationen ein Leichtes, und die Außerirdischen Invasoren waren Spezialisten auf diesem Gebiet. Diese Entwicklung fand einen vorläufigen Höhepunkt im Untergang von Atlantis, der beinahe den gesamten Planeten zerstört hätte.

Wie wir wissen, ging die Geschichte weiter, und übrig blieb ein Planet Erde mit seinen Bewohnern in der dritten, zutiefst möglichen Dichte überhaupt. Ihr erstes Ziel hatten die Außerirdischen Invasoren jedoch erreicht: die Blockierung der ursprünglichen 12-strängigen menschlichen DNA (auch andere Zahlen werden genannt), auf die uns heute bekannte Doppelhelix.

Natürlich haben die Außerirdischen Invasoren ihre Beute, den Planeten, nach dem Kataklysmus nicht verlassen. Bereits die ägyptischen Hochkulturen tragen schon wieder ihre Handschrift. Es dürfte inzwischen ein offenes Geheimnis sein, dass der technologische Fortschritt, auf den die Menschheit so stolz ist, überwiegend auf hochstehende Technologien Außerirdischer zurückgeht – seit Jahrzehnten, wenn nicht noch länger, besteht ein intensiver Kontakt zwischen den Mächtigen hinter den Kulissen und Außerirdischen – zu denen wir im Vergleich wie im Steinzeitalter leben -, was beabsichtigt ist, um die Menschheit im „Hamsterrad“ zu halten.

Das bedeutet, dass die Verbindung der Seele zu allen höheren Energien über Jahrtausende komplett abgeschirmt war. Auch wenn es den Lichtkräften hin und wieder gelang, durch ein Wurmloch die dichte Energie um den Planeten zu durchdringen, fand sich kaum eine Seele, die empfänglich war für ihre hohe Frequenz. Wohl gemerkt, der komplette Zugriff konnte nur „blockiert“ werden, die vollständige DNA-Anlage ist immer noch vorhanden. Das heißt, wie eine Zeitbombe kann sie also jederzeit mit der entsprechenden Kodierung wieder aktiviert werden… Und diese Zeit ist jetzt gekommen.

Hier sind wir also am Kern und Ausgangspunkt der Wellenkreise angelangt. Vor dem Beginn „unserer“ Geschichtsschreibung haben Außerirdische Invasoren die Herrschaft über unseren – und damit auf unserem – Planeten mit Gewalt und List an sich gerissen.[8]

  1. Auf dem Weg in die Neue Weltordnung

Herzlichen  Glückwunsch! Wenn du dich bis hierher auf die Reise eingelassen hast, dann hast du gleichzeitig wieder ein Stück weit deine multidimensionale Essenz aktiviert. Denn Raum und lineare Zeit, wie wir sie kennen, existieren nur, solange wir uns in der dritten Dichte befinden, während in den galaktischen Dimensionen Zeitreisen, wie wir sie soeben unternommen haben, normal sind.[9] Gleiten wir also nun mit diesem Hintergrundwissen wieder mit den Wellenkreisen zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Die Elite: Wir wissen nun, wer hinter allen Ereignissen und Geschehnissen auf dem Planeten steht und die Fäden in der Hand hat. Die Außerirdischen Invasoren kamen als die „Götter vom Himmel“.[10] Sie fühl(t)en sich hier als Könige und führ(t)en sich genauso auf wie daheim auf ihrem Planeten (d.h. selbstherrlich, rücksichtslos, menschenverachtend, plündernd, mordend, hinterhältig). Schnell fanden sie auf der Erde willige – oder willig gemachte – Helfer. Das ist bis heute so.[11] Alle führenden Politiker/innen und Wirtschaftsführende sind handverlesen und reine Marionetten und Befehlsempfänger: Es ist pure Energieverschwendung, von ihnen eine Änderung ihres Handelns zu erwarten; zu sehr sind sie verstrickt. (Wer es nicht ist, ist einfach noch grenzenlos naiv und wird als nützliche Gehilf*innen missbraucht.)

Harte Worte, doch sie ersparen ganze Regalreihen von Büchern über amtierende Politiker*innen und ihre oft unfassbaren Entscheidungen. Unfassbar sind diese nur, wenn man nicht auf den dahinter liegenden Plan schaut. Die Außerirdischen Invasoren planen in ihren Zeitvorstellungen, was nach unserer Zeitrechnung oft locker über Generationen und Hunderte von Jahren geht. Spannend wird es für uns heute, mit diesem Wissen in unserer uns zugänglichen jüngsten Geschichte zurückzuverfolgen, wie langfristig vorausschauend Ereignisse sorgfältig eingefädelt wurden.[12]
Es gibt manchmal verblüffend offene Äußerungen. Doch auch hier gilt: „Ehrliche“ Äußerungen sind niemals zufällig, sondern stets geplant: Auch die unsichtbaren Außerirdischen Invasoren sind an das kosmische Gesetz der Unversehrtheit des freien Willens gebunden, sie müssen uns als Menschheit also über ihr Handeln informieren. Als Meister-Manipulatoren wissen sie natürlich auch, dass nichts so wenig geglaubt wird wie die unverblümte Wahrheit! [13]

Die Religionen: Der erste König der Außerirdischen Invasoren (Enki/Enlil/Marduk/Luzifer – es gibt viele weitere Namen, die ihm zugesprochen wurden) nutzte die Gunst der Stunde, als er wie ein Gott empfangen wurde. Er  betrachtet sich selbst seitdem als den „einzig wahren Gott“ und ist der alttestamentliche Jahve, was sein rachsüchtiges, wenig göttliches Verhalten erklärt. Von da an wurden die Religionen als Vehikel gegen die Menschen eingesetzt: Einerseits bekamen/bekommen die Menschen ein Ventil für ihre essentiell, in der Seele unauslöschlich angelegte Transzendenz, andererseits wurden/werden sie einem engen Kontrollsystem von Regeln und Vorschriften unterworfen, denn das oberste Ziel ist nach wie vor, sie im „Hamsterrad“ zu halten.

Als das Judentum an Einfluss verlor, wurde erfolgreich das Christentum verändert und an den bestehenden Versklavungs-Plan angepasst[14], und in Vorausschau auf die Entkräftigung des Christentums erfolgte lange im Voraus und gegenüber dem Christentum einer erheblich restriktiveren Korrektur unterzogen die Gründung des Islams, der nun vorausschauend weltweit unter die Bevölkerung gemischt als Unterwerfungs-Zeitbombe tickt[15] – alles von denselben Drahtziehern jenseits unserer Zeitvorstellung. Doch sollten wir uns einmal ansatzweise auf ihre Zeitrechnung einlassen – ein Sonnenjahr der Anunnaki von Nibiru dauert zum Beispiel nach unserer Zeitrechnung 3.600 Jahre, dann ist es immer wieder staunenswert, wie präzise die Puzzlesteinchen ineinander greifen. Informiert euch im Internet, wie einfach es ist, mit geringem technischem Aufwand dreidimensionale Hologramme zu erzeugen, die so wirklich sind, dass man meint, sie greifen zu können. Nichts wäre also für die Außerirdischen Invasoren leichter als jede Art von „Wundererscheinungen“ zu projizieren…[16]

Das Ziel der Drahtzieher/Außerirdischen Invasoren: Die sichere Haltung der Menschheit im Hamsterrad – manche sprechen unverhohlen von Versklavung – und die vollständige Annexion der galaktischen Immobile Planet Erde ist, nach unserer Zeitrechnung seit Hundertausenden von Jahren, unverändert bis heute erklärtes Ziel der Außerirdischen Invasoren, sprich der dunklen Mächte. Dieses ‚große Bild‘ müssen wir uns stets vor Augen halten. Um dieses Ziel nicht zu gefährden, tun sie alles, um die Menschheit unwissend zu halten und auf keinen Fall zum Nachdenken kommen zu lassen.

Ein zweiter, wichtiger Aspekt ist, dass diese dunklen Mächte aus sich eine nährende, lichtvolle Energie weder erzeugen noch aufnehmen können. Energie brauchen sie jedoch wie wir zum Leben. Sie betrachten uns, genauso wie wir auf einen Ameisenhaufen, einen Bienenstock, einen Fischschwarm, eine Schafherde blicken, das heißt sie beachten uns nicht als Individuen, sondern als Arbeitssklaven und als Futterportionen: Um dieses Nahrungsangebot energiemäßig nutzbar zu machen und aufnehmen zu können, ist es erforderlich,  den Haufen/den Schwarm/die Herde/die Masse möglichst „einzudunkeln“ und zu den heftigsten Emotionen aufzustacheln. Panik-, Wut-, Rache-, Entsetzens- und Angst-Ausbrüche und Ohnmachtsgefühle werden bewusst geschürt. Dann wird diese Energie abgesogen, und die Menschen schieben ihre Kraftlosigkeit auf ihre von den Bildern und Ereignissen ausgelösten Emotionen. Nicht die Emotionen machen kraftlos, sondern die Energievampire, die sich davon nähren. Der edelste Energieträger ist das menschliche Blut, doch auf diese Rituale möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen.

Wenn also der Planet Erde seit hunderttausenden von Jahren eine derartig ertragreiche Immobilie für die Außerirdischen Invasoren darstellt, dann macht es nur Sinn, wenn sie alles daran setzen, die „Zentralverwaltung“ dieser Kolonie weitestgehend zu optimieren, sprich zu zentralisieren. Schaut euch die vielen Regalmeter Bücher an mit den Themen der Eine-Welt-Regierung, der Dezimierung der Bevölkerung mit welchen Mitteln auch immer, der Konzentrierung der restlichen Bevölkerung in smarten Ballungszentren, der Aufhebung des Bargelds usw. Wer einmal das „große Bild“ in sich aufgenommen hat, sieht jede Europäische / Afrikanische / Panamerikanische / Asiatische usw. Union und jeden winzigen technologischen / digitalen  Fortschritt bereits wieder dem Endziel der Außerirdischen Invasoren einen Schritt näher.

  1. Derzeitiger IST-Zustand

Schauen wir uns den derzeitigen Zustand aus der Sicht der Außerirdischen Invasoren an. Sie planen in langen Zeiträumen oft über Hunderte von Jahren. Weil auch sie dem Gesetz der Unversehrtheit des freien Willens unterstehen, muss es ihr oberstes Ziel sein, die Menschheit „freiwillig“ unter ihre Herrschaft zu bekommen. Das geschieht mit Hilfe winzigster Dosierungen scheinbarer Annehmlichkeiten, die die Menschen freudig aufgreifen, oder durch andere verwaltungstechnische „Vereinfachungen“, wie z.B. den 2014 eingeführten standardisierten SEPA-Zahlungsverkehr oder die elfstellige Steuer-ID-Nummer, die 2011 zugeteilt wurde und als „Persönliche Identifikationsnummer“ gilt. – Auch ich möchte das GPS-System, meine WhatsApp, mein PayPal-Konto usw. nicht mehr missen, doch ich sehe auch, dass wir als Bevölkerung schon lange computermäßig in dem ‚großen Computer‘ erfasst sind und unsere jeweiligen Daten nur noch abgerufen zu werden brauchen. Wenn nun die Geschichte weitergeht und zum Beispiel, wie vor wenigen Wochen überschwänglich gefeiert, irgendwo eine Stadtverwaltung, ihre Stadtwerke sowie die ansässige Sparkasse sich zusammentun und ihren Kunden einen Park-Chip aushändigen, der am Schlüsselbund befestigt wird und ein bargeldloses Parken auf allen beschrankten Parkflächen und in allen Parkhäusern ermöglicht, verbunden mit vielen Vergünstigungen, dann ist es nur noch ein kleiner Schritt, bis auch dieser Chip am Schlüsselbund zu ‚unpraktisch‘ wird und man ihn sich lieber unter die Haut pflanzen lässt…[17]

  1. Schlussfolgerung

1 – Nur wenn wir unseren Blick auf diese Weise auf das ‚größere Bild‘ ausgerichtet halten, hat das zur Folge, dass wir die Vielzahl der Katastrophenzustände und -meldungen zwar immer noch zur Kenntnis nehmen, uns jetzt aber nicht mehr energetisch einfangen/ausbeuten lassen, sondern immer zuerst im Hinblick auf die Außerirdischen Invasoren, ihre hier verkörperten Handlanger und ihr ZIEL uns fragen: „Cui bono?“ Wem nutzt es? Welche Agenda steht dahinter? Was wird verschwiegen? Was ist in Wirklichkeit das genaue (und gemeinte!) Gegenteil von dem, was gesagt wird?

Ein Beispiel der Irreführung. Bevor langsam noch mehr Menschen zu dem Wissen/der Wahrheit erwachen, dass die globale Erwärmung NICHT von Menschen gemacht, sondern ein natürlicher kosmischer Zyklus ist, muss schnell ein noch größerer Katastrophenfilm – „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“ – unter den Menschen verbreitet werden. Die süffisante Doppeldeutigkeit des Titels (Welche Wahrheit? Und unbequem für wen?) darf den Produzenten durchaus als bewusste Absicht unterstellt werden. Wenn wir die genannten Fragen anwenden, dann kommen wir schnell zum Kern, der Agenda der Dunkelmächte: Ihr Ziel, die Menschheit klein und unfrei zu halten, erreichen sie dadurch, dass sie den Menschen die alleinige Schuld an der Umweltkatastrophe geben. Sobald diese Selbstwert-Trübung erfolgreich als Gehirnwäsche gelungen ist, können sie hinter den Kulissen skrupellos in aller Öffentlichkeit ihre Klima- und energetischen Waffen in Form von künstlichen Erdbeben, Hurrikanen, Wetterveränderungen usw. erproben und einsetzen, ohne dass sich die „schuldbewussten“ und eingeschüchterten Menschen aufbäumen. Sogar wirtschaftlich geht die Rechnung auf: Wie früher die konventionellen Waffen zahlt auch jetzt das Volk für die neuen Waffen, ohne es zu merken…

Davon abgesehen sei  jedoch unbedingt vermerkt, dass das Gaia angetane Unrecht an Ausbeutung und Verunreinigung in keiner Weise verharmlost und entschuldigt werden soll; wir haben als Hüter des Planeten die Aufgabe, ihn zu reinigen und pfleglich zu behandeln, doch wir sind nicht die allein schuldigen Verursacher.

2 – Nur wenn wir unseren Blick auf das ‚größere Bild‘ ausrichten, behalten wir vor Augen, dass die Außerirdischen Invasoren immer kriegerisch, selbstherrlich, rücksichtslos, plündernd, mordend, hinterhältig, menschenverachtend waren/sind. Das Prinzip der dunklen Seite ist Täuschung. – Sinngemäß nach Wes Penre: „Wenn jemand kommt, und sei es von einem anderen Stern, und sich Ihnen als Retter vorstellt, dann laufen Sie so schnell wie möglich in die andere Richtung!“ –  Sich dessen stets bewusst und gewahr zu sein, ist für die Menschheit und den Planeten zunehmend überlebens-wichtig angesichts der populären Offenlegungs-/Enthüllungs-Geschichten und -Projekte. Wir haben in unserer Geschichte dank der Arbeit der Gebrüder Grimm einen unschätzbaren Märchenschatz (vielleicht ein Bestandteil der Lebendigen Bibliothek, wenn die darin verborgene Bilder-/Lichtsprache wieder zum Leben erwacht??), und darin auch die „Geschichte vom Wolf und den sieben Geißlein“. (Lest sie nach, wenn ihr sie vergessen habt oder sogar überhaupt noch nicht kennt.) David Icke formuliert es ähnlich: »“Magst du in meine gute Stube kommen?“, fragte die Spinne die Fliege.«[18] Wir haben JEDEN Grund, ALLEN Kontakten mit Außerirdischen grundsätzlich zu misstrauen, wenn wir nicht irgendwann erst nach dem nächsten Zyklus von 26.000 Jahren, sondern in diesem unserem Jetzt die Matrix und 3D endgültig verlassen möchten.

Wie im Kleinen, so im Großen. Denkbar wäre das schlimmste Szenario, so wie wir es schon seit jeher auf dem Planeten kennen: Sie, das heißt die Dunkelkräfte, „überfallen“ diesmal nicht ein Land, sondern von außen den Planeten, und dann erscheinen sie, das heißt dieselben Dunkelkräfte in einer anderen Verkleidung als Retter, und die Menschen des Planeten begeben sich freiwillig in eine ungeahnte Knechtschaft, wie es schon seit jeher bei allen großen Auseinandersetzungen auf dem Planeten der Fall war.

3 – Nur wenn wir unseren Blick auf das ‚größere Bild‘ ausgerichtet halten, betrachten wir die künstlich arrangierten Dramen und das Verhalten der politischen Marionetten und  lassen uns nicht mehr zu heftigen Emotionen hinreißen, auch wenn es noch so schwer fällt. Wir bleiben in unserer Mitte, das heißt im Besitz unserer Energie. Wir erinnern uns, ohne unsere Energie können die Dunkelkräfte nicht überleben! Natürlich reagieren wir mit Mitgefühl. An diese liebevolle Energie kommen sie nicht heran und müssen gleichzeitig miterleben, wie der gesamte Planet immer lichtvoller wird…
In einem zweiten Teil werden wir uns noch gezielt mit für uns persönlich geeigneten Lösungsansätzen beschäftigen.

  1. Nachtrag: Verstehen heißt nicht einverstanden sein

Zu Beginn dieses Artikels sprach ich von Synchronizitäten, und wie zur Bestätigung erhielt ich genau während der Fertigstellung den Hinweis auf ein Buch aus einer ganz anderen parallelen Wirklichkeit als der hier besprochenen. Für mich ein Beispiel, wie sich manche Zeitlinien immer mehr annähern. Boris Grundl ist selbst Unternehmer und in der Wirtschaftswelt ein bekannter Managementberater und Experte zum Thema Führen, nach eigenen Worten ein „Menschenentwickler“. Als solcher hat er soeben sein jüngstes Buch veröffentlicht: Verstehen heißt nicht einverstanden sein.[19]

Dies wäre genau mein Schlussgedanke gewesen. Deshalb möchte ich mit euch gemeinsam schauen, welche Argumente Boris Grundl dafür Wirtschaftskreisen anbietet. Die Hervorhebungen sind von mir.[20]

  • Menschen mit anderer Meinung große Aufmerksamkeit schenken
    Grundl: Unbekanntes erst einmal mental parken und die dazugehörige Unsicherheit aushalten – „Wer beim ersten Widerspruch zur eigenen Meinung geistig abschaltet, bleibt in seiner Entwicklung stehen.“
    „Informieren Sie sich, denken Sie nach, nehmen Sie unterschiedliche Standpunkte ein und erfreuen Sie sich an dieser geistigen Übung.“
  • Unterschiedliche Aspekte eines Sachverhalts verstehen
    Grundl: „Erst dieses Denken auf einer höheren Ebene erlaubt es den Menschen, bessere Ergebnisse zu erzielen und eigene Maßstäbe für ihr Handeln zu entwickeln.“
  • Das Wahrnehmen ohne gleich zu urteilen ist schwer.
    … doch es lohnt sich
    Grundl: „Nur der reife Mensch kann zuhören, differenzieren, bewerten, Standpunkte prüfen und kommt so zu einer eigenen Haltung.“
  • Es ist eine Frage der Selbstverantwortung, den Sinn seines Lebens zu finden.
    Grundl: Leitfragen: „Wozu tue ich das?“ und „Was haben andere davon, dass ich geboren wurde?“
    „Gerade wenn etwas schneller wird, bekommt Reflexion und Reduktion einen enormen Stellenwert. Wenn die Komplexität unüberschaubar wird und wir den exakten Weg nicht mehr berechnen können, kommt es auf tiefere Orientierung“ an.
  • Es geht in Zukunft um mehr Qualität der Zeit.
    … deshalb müssen wir das Leben tiefer verstehen lernen
    Grundl: „Um wirklich zu verstehen, müssen wir regelmäßig auf Distanz zu uns gehen. Wieder zuhören lernen, die Welt und die anderen Menschen erst in uns aufnehmen, bevor wir bewerten und entscheiden. Tief nachdenken und verstehen lernen. Uns selbst und andere verstehen.
  • Du bist, was du tust. Du wärst gerne, was du sagst.

 Erst wenn wir das Leben verstanden haben,
können wir auch unser persönliches Leben verstehen.
Nicht umgekehrt!

Boris Grundl

————————————————————

Anmerkungen:

Die folgenden Bücher halte ich i.S. des oben Gesagten für lesenswert:
Die Wes Penre Dossiers, Lernstufe 1: https://arcadiansblog.net/wes-penre
Barbara Marciniak, Die Boten des neuen Morgens: http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/htm/de/de_kniha_poslove_usvitu.htm
Zingdad, Die Aufstiegs-Schriften, Bd. 1: http://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/04/eB_formatGE_TAP1_170420.pdf

[1] Das markanteste jüngste Beispiel ist für mich eine neue Lesart der Geschichte Karls des Großen, die bezeichnenderweise mit dem Titel „Die Urwunde“ (http://sternenlichter2.blogspot.de/2017/10/die-urwunde.html) unsere unmittelbare deutsche Geschichte in ein anders verstehbares Licht stellt.
[2] Als Beispiel seien nur genannt: Udo Ulfkotte, dessen Buch „Gekaufte Journalisten“ 2014 sogar auf der Spiegel-Bestsellerliste stand und der überraschend Anfang 2017 im Alter von erst 57 Jahren verstarb (vielleicht wurde er zu bekannt, also gefährlich) und Gerhard Wisnewski, ebenfalls ein Spiegel-Bestseller-Autor, dessen Buch in diesem Jahr 2017 „Verheimlicht, vertuscht, vergessen. Was 2016 nicht in der Zeitung stand“ überraschend 14 Tage vor dem Erscheinen zurückgezogen wurde. Wer heute im Knaur Verlag, in dem der Autor dieses Jahrbuch seit 2007 Jahren regelmäßig veröffentlichte, den Namen aufruft, erhält „0 Treffer“ – das heißt er (der Autor) ist seiner verdienten wirtschaftlichen Existenz beraubt.
[3] Es lohnt sich, Zingdads „Aufstiegs-Schriften“, Band 1 – erstmals oder noch einmal – zu lesen. Sie geben eine einfache und einleuchtende Erklärung dieser Schöpfungsgeschichte: http://www.klang-weg.de/blog/bibliothek bzw. http://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/04/eB_formatGE_TAP1_170420.pdf.
[4] Die für mich beste Übersicht zu diesem Thema findet sich in: Zingdad, Die Aufstiegs-Schriften,Bd.2, Kap. 1: Dimensionen, Dichten, Raum und Zeit http://www.klang-weg.de/blog/bibliothek bzw. http://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/08/TAP_2_format_170827.pdf.
[5] Erst kürzlich fand sich im Netz hierzu ein kurzer, sachlicher und bedenkenswerter Aufsatz: Enthüllung der Reinkarnations-Täuschung: Die Versklavung deiner Seele, Von Greg Calise, gefunden auf howtoexitthematrix.com; übersetzt von Taygeta: http://transinformation.net/enthuellung-der-reinkarnations-taeuschung-die-versklavung-deiner-seele/
[6]
Über die Machtebene des Vatikans gibt es eine Fülle von Beiträgen im Internet. In einem meiner ersten Blogs habe ich bereits schon eine Reihe von Querverweisen angeführt:  http://www.klang-weg.de/in-eigener-sache
Bezüglich des Islam ist der Mainstream derzeit nicht weniger erfolgreich,  jede Kritik bereits im Ansatz zu ersticken: Dr. H.P. Raddatz zur Islamisierung Europas und deren gesellschaftspolitische Hintergründe (2010) https://www.youtube.com/watch?v=MXZfkUk_gWA
[7]
Leider sind die unbedingt lesenswerten Bücher von Barbara Marciniak: Boten des neuen Morgens (1992, dt. 2004); Die Plejadischen Schlüssel zum Wesen der Erde (1995, dt. 1996 u. 2004); Die Lichtfamilie (1999, dt. 1999 u. 2004) nicht mehr erhältlich (zu gefährlich?). Es lohnt sich, nach alten Ausgaben zu fahnden. Zufällig fand ich jetzt eine deutsche pdf-Datei im Netz: http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/htm/de/de_kniha_poslove_usvitu.htm
Da auch Dateien im Netz nicht mehr sicher sind, würde ich sie herunterladen…
[8] Wer sich für geschichtliche Zusammenhänge interessiert, dem sei unbedingt Wes Penre empfohlen. Leider gibt es seine mehr als spannende und mehrere tausend Seiten umfassende Geschichte unseres Universums – oder sollten wir besser sagen ‚Geschichte der galaktischen Kriege‘? – bisher nur auf Englisch: The Wes Penre Papers (http://wespenre.com). Durch Zufall fand ich jetzt endlich eine Webseite, auf der das äußerst lesenswerte komplette erste Dossier der Wes Penre Papers übersetzt und in einer ansprechenden Aufmachung sorgfältig herausgegeben ist:  https://arcadiansblog.net/wes-penre. Hier findet sich eine Fülle weiterer (englischsprachiger) Querverweise.
[9] Mehr zu diesem Thema in den bereits erwähnten Zingdad, Die Aufstiegs-Schriften,Bd.2, Kap. 1: Dimensionen, Dichten, Raum und Zeit http://www.klang-weg.de/wp-content/uploads/2017/08/TAP_2_format_170827.pdf.
[10] Genügend Beispiele hierfür finden sich im Alten Testament (→ die Riesen), doch auch die Bücher von Zecharia Sitchin sind bekannt (ich habe sie nie gelesen); auf Barbara Marciniak und die Plejadier habe ich bereits hingewiesen, ebenso auf Wes Penre.
[11] Der Einsatz von Energiewaffen als Auslöser der vernichtenden Brände im Oktober 2017 in Kalifornien, die organische Materialien unversehrt, doch Metall schmelzen und Beton pulverisieren  ließen (wie bei 9/11), könnte möglicherweise den Zweck gehabt haben, Präsident Trump unter Kontrolle zu bringen: Man zeigte ihm in bestimmten Videos, wie einfach es war, John F. Kennedy zu beseitigen, als er ausscheren wollte, und dann in der unmittelbaren Realität, wie leicht es sein würde, sein Anwesen ohne Spuren dem Erdboden gleich zu machen, falls er nicht gefügig wird. Unschuldige Menschenleben? Bewusst eingeplant, denn diese Kräfte nähren sich von menschlichem Blut und aufgewühlten Angstenergien.   https://www.youtube.com/watch?v=HU2iZoJK55c (→ Dieser Link mit vollständiger deutscher Übersetzung ist am 15.11.17, zwei Wochen, nachdem ich ihn erhielt, nicht mehr verfügbar. NOCH lassen sich zahlreiche englische YouTube-Videos unter den Stichworten Santa Rosa Fires oder Santa Rosa Strange Fires aufrufen… Auch ohne Englischkenntnisse lassen sich allein auf den jeweiligen Fotos neben den Titeln erkennen, dass überall das organische Leben (die grünen Bäume) bei diesen gigantischen Bränden unversehrt geblieben ist.) [12] Seit dem Ende der 70er Jahre arbeiten die EU-Gremien in Brüssel und die OIC (Organisation of Islamic Cooperation/Organisation für Islamische Zusammenarbeit) sehr eng zusammen. Das Ergebnis ist 2009 mit dem Vertrag von Lissabon in die sog. EU-Charta (Charta der Grundrechte der Europäischen Union) eingeflossen mit dem Ergebnis, dass seither in der EU-Charta die, in keinem europäischen Land existierende! Todesstrafe verankert ist:
Der Vertrag von Nizza (7.12.2000): „Die Grundrechtecharta der Union definiert in klarer und übersichtlicher Form die Rechte und Freiheiten der Menschen, die in der Europäischen Union leben.
Diese Rechte sind von den Organen und Institutionen der Union ebenso wie von den Mitgliedsstaaten, wenn sie EU-Recht umsetzen, zu achten und zu garantieren. Die Charta der Grundrechte der Europäischen Union wurde von der Präsidentin des Europäischen Parlaments, dem Präsidenten des Rates und dem Präsidenten der Kommission anlässlich des Europäischen Rates von Nizza am 7. Dezember 2000 unterzeichnet und feierlich verkündet. “http://www.europarl.europa.eu/germany/de/die-eu-und-ihre-stimme/grundrechtecharta
Der Vertrag von Lissabon (1.12.2009): „Der Lissabonner Vertrag auf einen Blick – 24.9.2009 Durch den Vertrag von Lissabon wurde die Europäische Union institutionell reformiert. Das Ziel des Vertrages ist es, die EU demokratischer, transparenter und effizienter zu machen. Am 1. Dezember 2009 trat der Lissabonner Vertrag in Kraft.“ http://www.bpb.de/internationales/europa/europaeische-union/43000/grafik-lissabonner-vertrag
⇒ Dazu unter ZEIT ONLINE am 26.08.2009 (Hervorhebungen von mir, K.E.):
»Kaum bemerkt von der Öffentlichkeit, sieht der EU-Vertrag und die Grundrechtscharta ein Tötungsrecht des Staates vor. Und während die Zeit noch über des Kaisers Bart grübelt, machen Schäuble (Einsatz der Bundeswehr in Inneren, finaler Rettungsschuss) und von der Leyen die Verfassung (Zensur statt Strafverfolgung) sturmreif.

3. Die Bestimmungen des Artikels 2 der Charta entsprechen den Bestimmungen der genannten Artikel der EMRK [Europäische Menschenrechtskonvention, K.E.] und des Zusatzprotokolls. Sie haben nach Artikel 52 Absatz 3 der Charta die gleiche Bedeutung und Tragweite. So müssen die in der EMRK enthaltenen „Negativdefinitionen“ auch als Teil der Charta betrachtet werden:
a)
a) Artikel 2 Absatz 2 EMRK:
Eine Tötung wird nicht als Verletzung dieses Artikels betrachtet, wenn sie durch eine Gewaltanwendung verursacht wird, die unbedingt erforderlich ist, um
a) jemanden gegen rechtswidrige Gewalt zu verteidigen;
b) jemanden rechtmäßig festzunehmen oder jemanden, dem die Freiheit rechtmäßig entzogen ist, an der Flucht zu hindern;
„Ein Staat kann in seinem Recht die Todesstrafe für Taten vorsehen, die in Kriegszeiten oder bei unmittelbarer Kriegsgefahr begangen werden; diese Strafe darf nur in den Fällen, die im Recht vorgesehen sind, und in Übereinstimmung mit dessen Bestimmungen angewendet werden …“. http://community.zeit.de/user/andikow/beitrag/2009/08/23/euvertrag-von-lissabon-sieht-todesstrafe-vor

[13] Angela Merkel  bei Anne Will, 7.10.2015: „Es liegt nicht in meiner Macht – und nicht in der Macht irgendeines Menschen in Deutschland – zu bestimmen, wie viele Menschen hierher kommen. (…)“ zitiert nach: Compact Spezial. Asyl. Das Chaos, S. 8.
Wolfgang Schäuble auf dem European Banking Congress 2011 in Frankfurt/M.: „… und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen. (…)“ zitiert nach ebd. S. 29/30.
Sigmar Gabriel, 2010 auf dem Landesparteitag der SPD: „Ich sage euch, wie haben gar keine Bundesregierung. Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation in Deutschland. Das ist sie.“ zitiert nach: Daniel Prinz, Wenn das die Deutschen wüssten…, 2014, S. 30.

Da es immer ungewiss ist, wie lange sich Informationen im Netz halten, hier ausnahmesweise ein Auszug von der entsprechenden Amazon-Seite zum dem Buch „Das Deutschland Protokoll“, Neuauflage von Holger Fröhner  – Ungekürzte Ausgabe, 4. September 2015 :
Klappentext: »Wie heißt das Land, in dem Sie leben? Hat es eigene Staatssymbole? Ist Berlin die Hauptstadt Ihres Landes? Wohin fließen Ihre Steuermilliarden? Wem dienen die Politiker wirklich? Sind Sie bereit für die Wahrheit?
Die Bundesrepublik Deutschland ist ein souveräner Staat und das Grundgesetz ist unsere Verfassung. So wird es uns seit 1990 hypnotisch eingetrichtert und beinahe jedermann glaubt es.
Aber stimmt das wirklich so? Oder wird im angeblich freiesten Staat Deutscher Geschichte nur Täuschung betrieben? Wenn Sie an Tatsachen und Hintergründen interessiert sind, sollten Sie weiter lesen.
Dieses Buch offenbart Ihnen erstmals, dass die BRD kein souveräner Staat, sondern ein weiterhin fortbestehendes besatzungsrechtliches Mittel der Alliierten ist; warum sich die bundesdeutsche Politik weiterhin nach US-Vorgaben auszurichten hat; oder warum seit 1990 keine gesamtdeutschen Wahlen stattfinden! Sie finden hier erstmals alle Beweise und Fakten, die es ihnen selbst ermöglichen, die in diesem Buch vorgetragenen Behauptungen zu überprüfen. Das Traurige an diesem Buch ist die Wahrheit darin.
Sie sind vielleicht der Meinung, das sei alles weit hergeholt? Dann wissen Sie sicher auch, weshalb Sie einen Personalausweis und keinen Personenausweis besitzen! Aber wessen Personal sind Sie? Sind Sie sich auch wirklich ganz sicher, daß Deutschland mit dem 2plus4-Vertrag von 1990 einen Friedensvertrag bekommen hat?
Sie können hoffentlich mit der Wahrheit und Enttäuschungen umgehen, denn genau dies wird dieses Buch mit Ihnen tun: Es wird Sie Ent-Täuschen und Ihnen ungeschminkt die verschwiegenen Fakten präsentieren, vor denen sich die Bundespolitiker aller Fraktionen so sehr fürchten.
Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Enthüllungen und Fakten dieses Buches. Vergessen Sie die “freie Presse”! Vergessen Sie die “freien Medien”! Vergessen Sie die “frei gewählten Politiker”! Vergessen Sie alles, was man Ihnen bisher erzählte und prüfen Sie den Inhalt des Buches auf seinen Tatsachengehalt selbst nach!
Aber Vorsicht: Sie werden künftig die Welt mit ganz anderen Augen sehen!«
(Quelle: Amazon, Rechtschreibung: Amazon)
Auszug aus Kommentaren und eine Fülle von Links (ich habe sie nicht überprüft):
»Unverzichtbarer Erkenntnisgewinn hinsichtlich der (Welt-) Verschwörungspraxis.
Von Lesen Sie mal das! am 3. Juni 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Das Buch ist, wie die Erstauflage von Ralf Uwe Hill, mit fiktiven Personen in Romanform erzählt. Mein einziger Kritikpunkt, deswegen nur vier Sterne. Ein BRD-Mainstream Medien konsument, reist mit seiner Verlobten in die USA und lässt sich von deren Vater, einem CIA Agenten in Sachen juristischer Nichtexistenz der BRD die Augen öffnen. Die Gesetzlichen Fakten sind einwandfrei. Der Anhang des Buches regt zum selbst nachprüfen an!
Oder siehe auch von Sven B. Büchter – Geheimsache BRD Beweise zur Nichtexistenz der Bundesrepublik Deutschland ISBN 978-3-00-020929-1 und die Jahrhundertlüge (gibt’s als pdf online) ebenfalls von Holger Fröhner. Das Buch von Dr. Klaus Maurer – Die „BRD“-GmbH: Zur völkerrechtlichen Situation in Deutschland und den sich daraus ergebenden Chancen für ein neues Deutschland, ISBN 3000440224 2. Auflage 2013, ist vom Schreibstill (nur Fakten + Quelle und nicht in Romanform verpackt) um einiges Besser als Das Deutschland Protokoll.
Der Inhaltskern von Das Deutschland Protokoll legt dar, dass die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft-BRD durch die Ersatzlose Aufhebung des § 23 Grundgesetz (war vom 23.05.1949 – 17.07.1990 der Geltungsbereich des GG in der Fassung von 1949) juristisch seit 18.07.1990 erloschen ist. Ein Gesetz welches keinen Geltungsbereich mehr hat, existiert nicht mehr, ebenso wenig wie die BRD. Demnach konnten auch keine neuen Bundesländer der BRD beitreten. Es hat bis heute juristisch/völkerrechtlich keine Wiedervereinigung gegeben, da die BRD auf Grund fehlender Legitimation/Souveränität nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs ist. Die Bezeichnung Deutschland als Ganzes (31.12.1937) ist Alliierte Willkür und völkerrechtlich für Deutschland nicht verbindlich, sondern einer friedensvertraglichen Regelung vorbehalten.
Meiner Meinung nach sind alle politisch verantwortlichen, die die Scheinsouveränität der erloschenen BRD Finanzagentur GmbH beibehalten wollen und das Deutsche Volk belügen und betrügen Landes- bzw. Volksverräter und willige Helfer der Alliierten Besatzungspolitik. Jene verschleudern Unsummen Steuergeld = Illegale Abzocke für Kriegsreparationen, Holocaust und andere Sühne- und Schuld Mahnmale, Besatzungskosten für unsere „Befreier“ unter anderem auf Grund der Lüge von der Schuld Deutschlands am Ausbruch des zweiten Weltkriegs. Weder Haupt- noch Teilschuld sondern überhaupt keine Schuld! (siehe Udo Walendy – Wahrheit für Deutschland ISBN 3-922252-07-9, Helmut Schröcke – Kriegsursachen Kriegsschuld ISBN 3-932878-08-6 oder Otto Ernst Remer – Kriegshetze gegen Deutschland)
Jedem der von einer heute oft gehörten Verschwörungstheorie erkenntnisreich viele Puzzelteile über die Weltverschwörungspraxis sammeln möchte, empfehle ich als Einstieg folgende Bücher bzw. Webseiten:
widerstand-ist-recht.de = alles über die diktatorische Firma BRiD-GmbH und vieles wichtige mehr!
nsl-lager.com = aufklärende Politische Bildung zur deutschen Vergagenheit, Gegenwart und Zukunft
Jan van Helsing – Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert ISBN 3-89478-069-x Inhaltlich bester Augenöffner!
Jan van Helsing – Geheimgesellschaften 2 Interview mit Jan van Helsing ISBN 3-89478-492-x = archive.org als pdf
Theodor Fritsch – Zionistische Protokolle (unverfälschter Weltverschwörungsplan! Vergleichen Sie mit historischer/heutiger Umsetzung hin zur Neuen Weltordnung NWO = archive.org als pdf)!
Ulrich Fleischhauer – Die Echten Protokolle der Weisen von Zion (Pflichtlektüre! – gibt’s bei archive.org als pdf-Datei!)
Johannes Rothkranz – Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt Band I Teil 1 + 2 ISBN 3-938235-01-2
Johannes Rothkranz – Die Protokolle der Weisen von Zion erfüllt! Die Verschuldung der Staaten Band 2 Teil I ISBN: 978-3-938235-63-8
Herbert Pitlik – Die Protokolle der Weisen von Zion Aus der Sicht 100 Jahre danach ISBN 3-933343-06-2
Hans Werner Woltersdorf – Die Ideologie der Neuen Weltordnung – Rakowski und die Protokolle der Weisen von Zion
Erich Glagau – Der Babylonische Talmud Ein Querschnitt Teil 1 und 2 ISBN 3-9520669-7-4
Henry Ford – Der Internationale Jude 2. Auflage ISBN: 978-3-9816535-0-2
Andrew Carrington Hitchcock – Satans Banker ISBN 978-3-941956-66-7 (Chronologische Weltverschwörungspraxis, muss man gelesen haben!)
Conrad C. Stein – Die Geheime Weltmacht Die schleiche Revolution gegen die Völker ISBN 3-89180-063-0 (auch ein Muss!)
Gary Allen – Die Insider Baumeister der „Neuen Welt-Ordnung“ ISBN 3-922367-00-3 (Band 1) ISBN 3-922367-05-4 (Band 2)
Josef Landowsky – Rakowskij Protokoll Faksimile-Verlag Bremen 2. Faksimile-Auflage 2007
Roland Bohlinger – Das Ende der Verschwörung gegen Deutschland durch Enthüllung ihres Wesens und ihrer Geheimnisse und Zertrümmerung der geistigen Grundlagen der bestehenden Fremdherrschaft Folge 12-15 Juli 2006 ISBN: 9783939312062 = archive.org
Frank Hills – Die Liquidierung Deutschlands ISBN 3-938235-05-5
Gerald Boxberger und Harald Klimenta – Die 10 Globalisierungslügen Alternativen zur Allmacht des Marktes ISBN 3-423-36085-2
Hans-Peter Martin und Harald Schumann – Die Globalisierungsfalle Der Angriff auf Demokratie und Wohlstand ISBN 3-499-60450-7
Günter Hannich – Sprengstoff Geld Wie das Kapitalsystem unsere Welt zerstört Dritte, überarbeitete Auflage ISBN 3-00-002937-0
Günter Hannich – Börsenkrach und Weltwirtschaftskrise Der Weg in den 3. Weltkrieg ISBN: 3-930219-34-4 = Das, was von der NWO gewolltermaßen auf uns alle zu kommt. Sklaven-„Ordnung“, aus dem sich bildenen, allgemeinen Chaos.
Dr. Klaus Maurer – Die „BRD“-GmbH: Zur völkerrechtlichen Situation in Deutschland und den sich daraus ergebenden Chancen für ein neues Deutschland ISBN 3000440224 2. Auflage 2013 (zur Zeit Bestes Buch über die BRD GmbH!)
Jan van Helsing – Unternehmen Aldebaran ISBN 978-3980573320
Rolf Kosiek, Olaf Rose – Der Große Wendig Richtigstellungen zur Zeitgeschichte Band 1 – 5 Grabert Verlag (1151 Richtigstellungen der Alliierten Geschichtsverfälschung)
Rolf Kosiek – Die Machtübernahme der 68er Die Frankfurter Schule und ihre zersetzenden Auswirkungen ISBN 978-3-89180-087-4
Holger Pinter – Die 68er Verschwörung ISBN 3936830436
Manfred Kleine-Hartlage – Warum ich kein linker mehr bin ISBN 3935063695
Germar Rudolf – Das Rudolf Gutachten (unwiderlegt!) ISBN 1-902619-03-x (siehe holocausthandbuecher.com, shop.codoh.com)
Ernst Gauss = Germar Rudolf – Grundlagen zur Zeitgeschichte ISBN 3-87847-141-6
Jürgen Graf – Auschwitz Tätergeständnisse und Augenzeugen des Holocaust ISBN 3-9520669-0-7
Jürgen Graf – Todesursache Zeitgeschichtsforschung ISBN 3-9520669-3-1
Jürgen Graf – Der geplante Volkstod ISBN: 3-518-41162-7
germanenherz.wordpress.com/2011/12/04/germanenherz-online-information-bucher-dateien-artikel-dokumente-musterschreiben/
Honigmann Nachrichten 1x täglich außer Samstag + Sonntag auf youtube.de
floda.net/veritas/ = Buchladen für alle die sich geistig gegen die Umerziehung/Gehirnwäsche wappnen wollen, nichts für gut-menschliche Normalbürger 100% politisch unkorrekt!
Für alle, die die historischen, nationalsozialistisch-politischen, gegen die Neue Weltordungsbefürworter, gerichteten und umgesetzten Ideen verstehen möchten empfehle ich das Buch von: Richard Tedor – Hitlers Revolution Ideologie Sozialprogramme Außenpolitik
ISBN 9781591481515
Möglichkeiten einer politischen Neuorientierung, gegen die NWO, die Völkerverschiedenheit und deren Kulturen und souveräne Nationalstaaten berücksichtigt siehe:
Herbert Schweiger – Evolution und Wissen Neuordnung der Politik Grundsätze einer Nationalen Weltanschauung und Politik (bei google als pdf Datei!), Herbert Schweiger – Deutschlands neue Idee Nationales Manifest für Deutschland & Europa erweiterte Neuauflage 2011 ISBN: 978-3-9814-7921-8 (mit prima Literaturverzeichnis) und als unverzichtbare Ergänzung das Buch von Gerhoch Reisegger – Wege aus dem Globalisierungs-Chaos Grundlagen für eine neue Wirtschaftsordnung ISBN: 978-3-89180-085-0.
Verschwörungstheorie Gerede hält nur von der gedanklichen Vermutung ab, die bei mir zur Gewissheit wurde, dass es eine Praxis gibt, auch ohne ein Reichsidiot, Rechtsextremist, Neonazi = Nationalzionist usw. zu sein und zu werden. Das Deutschland Protokoll ist ein Puzelteil von vielen zur (Welt-)Verschwörungspraxis. Werden auch Sie ein(e) an der Praxis orientiert denkende(r)?

Das Deutschlandprotokoll
Von Gerhard Funk am 27. Februar 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Habe das Buch in der vorletzten Ausgabe gelesen und war über die Fakten sehr erstaunt. Vor allen Dingen lassen sich alle Vorgänge belegen. Wenn schon ein linker Bundestagsabgeordneter, wie Gregor Gysi in einem Fernseh- Interiew zugibt, dass die Bundesrepublik heute noch kein souveräner Staat ist, dann kann die Geschichte in dem Buch nicht aus der Luft gegriffen sein.
In der Neuauflage, welche jetzt erscheint, werden sicherlich noch einige Fakten dazu kommen.

Von R. huebner am 29. Dezember 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Super Buch das viele Fakten wie ein Puzzle teil zusammensetzt !!!! Keine Ahnung haben die Leute die hier nur ein Stern vergeben. In meinen Augen verschließen sie die Augen vor einer Wahrheit die Ihnen Angst bereitet. Warum auch nachdenken wenn funktionieren in diesen Land einfach ist. Das Buch hat nichts mit Naziparolen etc zu tun.

Besser, aktueller und brisanter!!!
Von Kollateral Verlag am 2. März 2014
Format: Gebundene Ausgabe
Das meist verkaufte Buch zum Thema “Die Bundesrepublik ist kein Staat”- früher geschmäht bei rechts und links, heute durch diverse Aussagen der Politik-Verdreher bestätigt.
Nach seinem Siegeszug beginnend ab 2008 sah sich der Verlag ständigen Anfeindungen und Verleumdungen durch den “Mitautor” Ralf U. Hill ausgesetzt.
Hill selbst Nutznießer der BRiD, Prozesskostenhilfe, Hartz4 etc. hatte den Verlag mehrere Male vor Gericht gebracht, alle Prozesse wurden zugunsten des Verlages entschieden.
Die Vorwürfe durch Herrn Hill kommentierte der Verlag wie folgt (wörtlich): “Wir haben keine Zeit und auch keine Lust um uns mit einem offensichtlich kranken Menschen auseinander zu setzen, wir wünschen Herrn Hill auf seinem Wege der Genesung alles Gute!”
So hat sich der Verlag, um den aus der Luft gegriffenen Unterstellungen und Verleumdungen, des offensichtlich kranken Herrn Hill zu entgehen entschlossen, das Buch in die Hände des überaus kompetenten und spezialisierten Autors Holger Fröhner zu geben. Holger Fröhner ist spezialisiert auf die Thematik der BRiD und unserer Meinung war er die erste Wahl.
Was ist neu?
Zwischen der Erstauflage mit 288 Seiten und der aktuellen Ausgabe mit 450 Seiten hat sich viel verändert: Der Autor, die Geschichte und eben auch der Umfang.
Erweitert wurde das Buch z.B. mit einem Anhang der wichtigsten alliierten Gesetze, welcher zeigt, wie weit durch die Besatzer in das tägliche Leben der Deutschen eingegriffen wurde und das durch die alliierten Gesetze faktisch die gesamte deutsche Gesetzgebung übernommen wurde. Ein klarer Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung!
Aktualisiert wurde es mit Themen, welche die derzeitige Lage in der BRD beschreiben: Die Politik wird fremdkontrolliert, Korruption ist an der Tagesordnung, Kritiker werden gewaltsam unterdrückt, das deutsche Volk wurde zum Zahlmeister Europas gemacht.
Und wieder ist das Buch neben seiner Funktion als Informationsquelle ein Statement: Wach zu werden, die Hintergründe der politischen Entwicklungen zu erkennen und zukünftig durch eigenes Handeln verhindern, dass Fremdbestimmung in unserem Land zukünftig noch möglich ist. Damit ist es weiterhin das Pflichtbuch für jeden Deutschen oder der es werden will !
Wie heißt das Land, in dem Sie leben?
Hat es eigene Staatssymbole?
Ist Berlin die Hauptstadt Ihres Landes?
Wohin fließen Ihre Steuermilliarden?
Wem dienen die Politiker wirklich?
Sind Sie bereit für die Wahrheit?
Die Bundesrepublik Deutschland ist ein souveräner Staat und das Grundgesetz ist unsere Verfassung. So wird es uns seit 1990 hypnotisch eingetrichtert und beinahe jedermann glaubt es. Aber stimmt das wirklich so? Oder wird im angeblich freiesten Staat Deutscher Geschichte nur Täuschung betrieben?
Wenn Sie an Tatsachen und Hintergründen interessiert sind, sollten Sie weiter lesen. Dieses Buch offenbart Ihnen erstmals, dass die BRD kein souveräner Staat, sondern ein weiterhin fortbestehendes besatzungsrechtliches Mittel der Alliierten ist; warum sich die bundesdeutsche Politik weiterhin nach US-Vorgaben auszurichten hat; oder warum seit 1990 keine gesamtdeutschen Wahlen stattfinden!
Sie finden hier erstmals alle Beweise und Fakten, die es ihnen selbst ermöglichen, die in diesem Buch vorgetragenen Behauptungen zu überprüfen. Das Traurige an diesem Buch ist die Wahrheit darin. Sie sind vielleicht der Meinung, das sei alles weit hergeholt? Dann wissen Sie sicher auch, weshalb Sie einen Personalausweis und keinen Personenausweis besitzen! Aber wessen Personal sind Sie?
Sind Sie sich auch wirklich ganz sicher, daß Deutschland mit dem 2plus4-Vertrag von 1990 einen Friedensvertrag bekommen hat? Sie können hoffentlich mit der Wahrheit und Enttäuschungen umgehen, denn genau dies wird dieses Buch mit Ihnen tun: Es wird Sie Ent-Täuschen und Ihnen ungeschminkt die verschwiegenen Fakten präsentieren, vor denen sich die Bundespolitiker aller Fraktionen so sehr fürchten. Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Enthüllungen und Fakten dieses Buches.
Vergessen Sie die “freie Presse”! Vergessen Sie die “freien Medien”! Vergessen Sie die “frei gewählten Politiker”! Vergessen Sie alles, was man Ihnen bisher erzählte und prüfen Sie den Inhalt des Buches auf seinen Tatsachengehalt selbst nach!
Aber Vorsicht: Sie werden künftig die Welt mit ganz anderen Augen sehen.«

[14] Auf dem ersten Konzil von Nicäa im Jahr 325 wurde das Christentum als neue Religion neu „definiert“.
[15] Anwendungsbereich der Scharia: »Die Scharia umfasst als „unfehlbare“ Pflichtenlehre das gesamte religiöse, politische, soziale, häusliche und individuelle Leben der Bekenner des Islam, in vollem Umfang, ohne Einschränkung. Und das Geduldete Andersgläubiger insofern, als ihre Lebensäußerung dem Islam in keiner Weise Hindernisse bereitet.“ zitiert nach: H.P.Raddatz (s.u.)
Die folgenden Quellen sollten angeschaut werden: Taffi Speranza, Das Leben war schön – besorgniserregende Zustände in Deutschland: https://lichtweltverlag.at/2017/10/12/das-leben-war-schoen-besorgniserregende-zustaende-in-deutschland, Brigitte Gabriel, Kurze Geschichte des Islam | muslimische Kulturtechniken wie Taqiyya, Dhimma, Dschizya: https://www.youtube.com/watch?v=4EMuO4dIPK8; Brigitte Gabriel über die Islamisierung des Libanon: https://www.youtube.com/watch?v=L0IMLvlpZFY; Dr. H.P. Raddatz zur Islamisierung Europas und deren gesellschaftspolitische Hintergründe (2010): youtube.com/watch?v=MXZfkUk_gWA (braucht einiges kulturhistorisches Vorwissen).
Die folgenden Hinweise gebe ich einfach noch nicht geprüft weiter: »Eine Seite, die einen guten Einstieg zum Islam bietet ist http://derprophet.info Und dieses Dokument sollte (heute, leider) jeder einmal angeschaut haben: http://afd-thl.de/buch-der-islam-fakten-und-argumente/ Ach ja: Youtube ist heutzutage eine ungewisse Angelegenheit. Daher gibt es jetzt auch http://vk.com/Rohdatenhalde« (zitiert nach ebd. Rohdatenhalde).
[16] Selbst auf dem Weiterbildungsmarkt wird aktuell an einer Moderationssoftware gearbeitet, über die „alle an einer Moderation beteiligten (aber weit voneinander entfernt lebenden) Arbeitskollegen sich – vertreten durch ihre Hologramme – in einem  virtuellen Raum treffen und es wird sich wie eine echte Begegnung anfühlen“. Josef. W. Seifert, in: Wirtschaft + Weiterbildung, 11/12_2017, S. 15. (Hervorhebung von mir, K.E.).
[17] Orwells „1984“ und A. Huxleys „Schöne neue Welt“ werden heute so gut wie nicht mehr in Schulen gelesen – zu altmodisch?
[18] David Icke, Der Löwe erwacht. Jetzt wird die Menschheit endlich frei, 2011 (2. Aufl.), S. 94.
[19] Boris Grundl, Verstehen heißt nicht einverstanden sein, Econ Verlag, Berlin, Oktober 2017, (Hardcover und ePub).
[20] aus: Wirtschaft + Weiterbildung, 11/12_2017, Martin Pichler (Chefredakteur),Titelthema über und Interview mit Boris Grundl. (Hervorhebungen von mir, K.E.).

Heldenreise

Liebe Weggefährt-inn-en,

danke für eure Nachfragen:  ja, dieser Blog wird weitergeführt, nein, im Moment steht nichts Erwähnenswertes an.

Vielleicht ist der folgende (anonymisierte) Dialog exemplarisch und für einige interessant.
Diese Selbst-Reflexion schrieb ich als Antwort auf die unten stehende Nachricht:

Guten Morgen …, (Name bekannt)

danke für deine E-Mail. Deine Beschreibung des Prozesses, in dem wir uns wohl alle befinden, lässt auch mich noch einmal meine Befindlichkeit reflektieren. Ich arbeite seit zwei Wochen an einem neuen Blog, in dem ich versuche, dieses Zeitfenster in den Fokus zu bekommen, ohne in das Verschwörungsgeschrei abzulenken. Wenn du jetzt der Trigger bist, auch für mich noch einmal zu überlegen, kommt mir die Idee, dass dies genau die berühmte Ruhe vor dem Sturm ist: Je länger wir wieder in unseren bisher normalen Alltag zurückfallen, desto mehr wächst unser Unwohlsein. Ähnlich wie im Märchen ist unsere Seele angefüllt mit Perspektiven, Hoffnungen und Bildern einer schönen Zukunft. Unsere Reise ist nur scheinbar ins Stocken geraten, denn wie bei der klassischen Heldenreise stehen wir jetzt vor einer Gabelung: Bleiben wir im „Hamsterrad“ der Matrix – oder erkennen wir jetzt endlich unsere Göttlichkeit. Es ist ein unendlich winziger Punkt in uns, quasi der Lichtfunke, banal wie beim Anzünder für den Gasherd, der uns von jetzt auf gleich in einer anderen Seinsdichte stehen lässt. Anders ausgedrückt, wir sind bereits „aufgestiegen“, ohne es zu merken und gehen aus Gewohnheit noch den alten Mustern nach.

Meine Lösung für mich: Immer wenn ich bemerke, dass die Welt, das Leben, der Alltag mich hoffnungslos stimmen, lege ich gewissermaßen in mir einen Schalter um: „Das ist nicht meine Zeitschiene.“ Und immer schneller und ‚dichter‘ bin ich wieder bei „mir“ und meinem göttlichen Auftrag für ein glückliches und freudvolles Leben. Das könnte wohl ein Flächenbrand werden, den die „Erwachten“ auslösen. Der Funke kann nur in uns selbst zünden, doch in diesem Zeitfenster kann unser Licht nicht mehr verdunkelt werden. Das ist eine stille Revolution, sie kann nur individuell in jeder Seele stattfinden. Deshalb ja die „großen“ Reden vom Event und die Einladungen zu allen möglichen kollektiven Ereignissen, um nur ja das Massenbewusstsein „im Hamsterrad“ zu halten…

Konntest du damit was anfangen?
Liebe Grüße
Karla

Dies war die vorausgegangene Nachricht:

Liebe Karla,

ich habe deine Blogeinträge gerne verfolgt. Vor allem die Einträge von Zingdad haben mich sehr inspiriert.
Irgendwie ist bei mir jedoch alles ins Stocken geraten.
Meine Reise zu mir und zum Sinn des Lebens mit Perspektive und Hoffnung für die Zukunft ist wieder in ein Leben mit Alltagsproblembewältigung, manchmal Sinnlosigkeit, Überlebenskämpfe usw. zurückgefallen.
Ich weiß, dass es in mir stattfindet und ich meine Wahrnehmung als Mensch selbst bestimme.
Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es auch bei vielen anderen Menschen, die sich gleichzeitig mit mir, auf einem Weg in eine freundliche friedvolle und freie Welt befanden, ähnlich läuft.
Ist das wirklich so und wenn ja, warum ist das so?
Häufig habe ich Antworten in deinem Blog gefunden. Seit August finde ich dort keine neuen Einträge.
Darf ich fragen, warum du aktuell nichts an Informationen veröffentlichst?
Ich hoffe, es ist nicht indiskret, wenn ich nachfrage. Ich wünsche mir nur, mich und meine Welt mehr zu verstehen.
Liebe Grüße,
(Name bekannt)

 

Auf in eine neue brillante Zeit

Liebe Weggefährt-inn-en,

nun ist also auch dieses ‚Ereignis‘ wieder vorüber, und jede und jeder kann für sich entscheiden, ob eine spürbare Veränderung nachhaltig Raum eingenommen hat. Ich selbst wurde durch eine Explosion der besonderen Art überrascht, nämlich von einem echten Feuerwerk, das überraschend gegen Ende der Eklipsenkonstellation an meinem Urlaubsort gezündet wurde. Aus der Lerntheorie ist ja bekannt, dass diejenigen Inhalte am besten behalten werden, an denen möglichst viele Sinneskanäle möglichst intensiv beteiligt sind. Also auf in eine neue brillante Zeit!?

Das ist auch für mich eine gute Überleitung. Doch zunächst möchte ich euch eine kleine wahre Geschichte erzählen. Einigen unter euch ist sie vermutlich bekannt.

Um den 21.12.2012 herum luden Steve und Barbara Rother andere bekannte Channelmedien zu einem gemeinsamen Seminar ein. Alle stellten sich kurz vor und erzählten etwas aus ihrem unmittelbaren Alltag. Geoffrey Hoppe und seine Frau Linda Benyo-Hoppe vom Crimson Circle sprachen darüber, wie sehr sie sich eigene Räumlichkeiten für ihre zunehmende Seminar- und Internet-Lehrtätigkeit wünschen, weil der ständige Auf- und Abbau der gesamten Technik in den jeweils  angemieteten Räumlichkeiten sehr viel Kraft koste.
Im Newsletter vom März 2013 beschrieb Geoffrey Hoppe ausführlich seine persönliche Vision der weiteren Zukunft der stark angewachsenen Shaumbra-Gruppe. Im März 2014 überraschte ihn in seinem monatlichen Shoud Adamus Saint-Germain ohne jeden Zusammenhang mit einem Aufruf an alle Zuschauer-/Zuhörer-/Leser-innen, sich jetzt und gleich mit einem freiwilligen Beitrag von 44 Dollar an der Verwirklichung eines eigenen Studios zu beteiligen. Im April 2014 gab Geoffrey Hoppe den Eingang einer Summe von insgesamt 237.000 Dollar bekannt, mit deren Hilfe ein Gebäude gepachtet, mit dem neuesten Stand der Technik ausgestattet und nach kurzer Umbauzeit bezogen werden konnte. Mit demselben Verfahren erfolgte 2016 eine bauliche Erweiterung.

Warum ich euch das erzähle? – Nun, ich denke, dies ist ein überzeugendes Handeln in der neuen Energie. Wir übernehmen gemeinsam Verantwortung für eine gemeinsame Sache. In diesem Fall möchte ich eure Aufmerksamkeit auf den LICHTFOKUS lenken.
Ihr kennt die Zeitschrift mindestens seit ich die Veröffentlichung der Artikel von Adamu in ihrer liebevollen Aufmachung hier im Blog an euch weitergeleitet habe. Ich kenne und schätze den Herausgeber seit vielen Jahren als lieben Freund. Es sollte euch nicht überraschen, dass es in der kleinen spirituellen Szene ähnlich zugeht wie in der ‚großen‘ medialen Welt. Jemand, der wie Herbert Reinig seinen Prinzipien treu bleibt, muss zunehmend Abstriche machen, bis…  – – – Ja, bis einige mehr endlich wach werden und „heruntersteigen vom Zaun“, wie es so bildhaft im Englischen heißt.

Worauf ich hinaus will: Ich werde immer wieder angeschrieben, warum ich keine Bankverbindung für die Übersetzungen in meinem Blog angebe. Nun bitte ich euch alle stattdessen um ein Abonnement des LICHTFOKUS: Ich spreche hier von 30,- Euro / Jahr (2,50 € im Monat), wofür ihr als Gegenleistung vier mit größter Sorgfalt hergestellte Hefte erhaltet; ideal auch zum Verschenken.

Link zum Lichtfokus-Abo 

Für die Schnellen gibt es ein zusätzliches Angebot: Wer bis zum 30. September abonniert erhält die kommende Winter-Ausgabe der Zeitschrift Lichtfokus gratis. Das Abo beginnt dann Anfang 2018. – Wenn das kein Anlass für weitere (Weihnachts-)Geschenke ist …

Lasst Wunder zu, und sie werden sich einstellen.
Und wenn sie eintreten, dann werdet ihr feststellen, dass sie
kein Wunder, sondern eure eigene Schöpfung sind.
Tobias zu Geoffrey Hoppe, 1999

Mit einem Klick hier kommt ihr zur pdf-Datei des vierten
der »Sechs Heiligen Schritte« von Adamu, Visualisieren
(Lichtfokus Nr. 59)
Ich danke Herbert Reinig für die Genehmigung zum Abdruck.

Karla Engemann

Mit dem Herzen denken

Liebe Weggefährt(inn)en,

es war wohl ein „glücklicher“ Zu-Fall, dass die Kommentarfunktion unter meinem letzten Blog Aussetzer hatte. Ich möchte euch kurz die Gründe nennen, warum ich schließlich völlig auf die Freigabe der eingegangenen Kommentare verzichtete – ich hoffe, ich habe alle Zuschriften persönlich erreicht und darüber informiert.

An dieser Stelle möchte ich einmal meine Ausgangsposition oder grundsätzliche Einstellung, wie immer ihr es nennen mögt, aufzeigen:

Prüfe jedes Angebot genau
Ich gehe davon aus, dass ALLE überlieferten Schriften ebenso wie  ALLE Durchgaben-Channelings-Mitteilungen-Botschaften usw., die aus einer intuitiven‚ feinstofflichen Ebene empfangen und weitergeleitet werden, mehr oder weniger getrübt sind. Ihre „Wahrheit“ ist für mich grundsätzlich aus den verschiedensten Gründen unscharf, verzerrt, wenn nicht gar bewusst desinformierend oder schlicht weggelassen. So viel zum Umgang mit der Fülle von Informationen.
Regel 1: Jede Information verdient Beachtung. Ich gehe auch über den Wochenmarkt, obwohl ich normalerweise nur an einem bestimmten Stand meine Produkte auswähle.
Regel 2: Ich kaufe nur ein bestimmtes Produkt, z.B. ein bestimmtes Gewürz oder eine Zutat zu einem bestimmten Gericht, und nicht den ganzen Stand.
Das heißt, in jeder Veröffentlichung finde ich ein Mosaiksteinchen, das meine derzeitige Erfahrungs- und Überzeugungs-Sammlung um wichtige Aspekte erweitert. Die übrigen Ausführungen kann ich in dem großen Spiel der Dualität, das wir alle vor Millionen Jahren miterschaffen haben, stehen lassen. Es geht nur um meine eigene Selbst-Verantwortung und Selbst-Ermächtigung.

Prüfe deine Beweggründe zur Zustimmung/Ablehnung
Bezüglich auf GOR Rassadin – ja, ich erwähne den Namen ausdrücklich noch einmal und gehe gleich darauf ein – war für mich die Argumentation in dem erwähnten Video eine logische Fortsetzung meiner zuvor geäußerten eigenen bzw. aus den Schriften von Wes Penre übernommenen Gedanken. Das habe ich geschrieben.
Völlig überrascht war ich von der ausgelösten Lawine an Reaktionen, und zwar absolut polarisiert. Man war nur entschieden für – GOR oder vehement gegen – GOR
Merkt ihr, was hier passiert ist? Es ging nicht mehr um die vorgestellten Gedanken, sondern nur um die Person. „Je mehr ‚Warnungen’ vor GOR Ich lese, desto mehr schrillen in mir die Alarmglocken…“ – – – Ja, und???!!! – Was hat das denn mit der 10-minütigen Argumentation zum kritischen Umgang mit öffentlichen Massenmeditations-Aufrufen zu tun. Ich kenne GOR nicht und sehe auch keinen Anlass, mich weiter mit seiner Lehre/Bewegung, seinen Gegnerschaften und was auch immer zu beschäftigen. Es geht mir um mich und um mein eigenes Verstehen der dicht gedrängten Ereignisse und der wahrscheinlichen Konsequenzen. Wer ablehnt/zustimmt, sollte das Gegenteil beweisen bzw. die Gründe untermauern – mehr nicht.

Wähle gut informiert und stehe in voller Verantwortung zu deinen Entscheidungen
Gor Timofey Rassadin hat ein zweites YouTube-Video veröffentlicht, in dem er seine Gründe genauer darlegt. – Ihr merkt hoffentlich, dass ich wieder nur über die 10-12-minütige Argumentation spreche: Mantrensingen und Kriegsgesang (sorry Gor, Geschmäcker SIND…) sind nicht meine Sache. Aber die vorgebrachten Argumente lassen sich belegen. (Wes Penre hat sich auf ca. 3.000 Seiten sehr ausgewogen mit der gesamten einschlägigen Literatur auseinandergesetzt, leider auf Englisch.) Interessant ist die genannte „Auflösung“ der starren Hell-Dunkel-gut-schlecht-Polarität: Im großen kosmischen Kontext gibt es zwei verschiedene Evolutionswege, die wie eine Doppelhelix verknüpft sind – einen Technologie-affinen Weg und einen Weg der natürlichen göttlichen Schöpferkraft.

Die „Gruppe“, die Steve Rother monatlich channelt, geht in ihrer jüngsten Botschaft zufällig(?) auf diesen Aspekt ein:

„Jetzt gibt es eine Gelegenheit, dass die gesamte Bandbreite der Menschheit den nächsten Schritt tut. Wir erinnern euch oft daran, welche Aspekte ihr schon alle gewesen seid, vor allem in Lemurien. In den Tagen von Lemurien habt ihr ein sehr einfaches Leben geführt. Ihr brauchtet keine Technologie, denn ihr wart im Herzen verbunden. Ihr habt verstanden, was euer Nachbar fühlte, denn ihr fühltet es selbst. Wenn ihr auf eine solche Art und Weise zusammengehörig und dadurch dermaßen empathisch miteinander verbunden seid, kann es keinen Krieg geben, denn ihr würdet euch selbst bombardieren. Nun, genau das tut ihr im Augenblick auf dem Planeten Erde. Ihr tut so sehr, als wärt ihr getrennt, dass ihr es schließlich selbst glaubt. Ihr seid nicht getrennt, und das ist der Schlüssel, den wir euch ans Herz legen möchten. Wenn ihr diese Verständnisebene erreicht, dann wird die Menschheit diesen nächsten Schritt in eine neue Dimension von Raum und Zeit tun und etwas wahrlich Wundervolles erschaffen…“ (Kristalle auf dem Weg, Beacons of Light, Aug. 2017)

Die Wahl des Evolutionsweges liegt allein bei uns. Wenn wir das Portal/die Brücke bauen, dann bleibt immer noch die Wahl der Verantwortung – wer wird sich später als Brücken-Wächter/in persönlich verantwortlich fühlen…
Egal, von welcher Seite wir uns nähern, es kommt immer wieder auf dasselbe hinaus: nämlich auf unsere eigene Herzqualität.
Abschließend noch einmal Magda Wimmer:

„Halten wir uns gerade an diesem Tag, der ein sehr hohes Potential auf allen Ebenen hat, fern von allen Aufrufen zu Frieden, Freiheit, Liebe für alle… denn wer nach Frieden ruft, ruft auch sein Gegenteil herbei. Und wenn nur eine Seite angestrebt wird (egal, ob die scheinbar helle oder dunkle), dann endet alles wiederum nur in der Schattenwelt. Die Lösung für alles liegt im lebendigen Gleichgewicht der polaren Kräfte in uns und nur in uns.“

Karla Engemann

Schlangentanz (2)

Schlangentanz (2) oder: WARNUNG vor und an Aliens

Liebe Weggefährt-inn-en,
wenn ihr diesem Blog bisher mehr oder weniger regelmäßig gefolgt seid, dann wisst ihr, dass ich es immer vermieden habe, mich irgendwelchen öffentlichen Meditationsaufrufen anzuschließen – die es gut meinenden Menschen sind solch eine leichte Beute….
Ich erzähle euch bestimmt nichts Neues, wenn ich darauf hinweise, dass die der Menschheit wenig wohlgesonnenen Wesen sich nur über unsere Energie stark und einflussreich halten können. Nun wurde uns schon vor längerer Zeit erzählt, dass die Anunnaki & Co nicht nur von der Erde abgezogen worden seien, sondern auch vor den höchsten galaktischen Räten gelobt hätten, ihre Übergriffigkeit gegen uns einzustellen. Oder anders formuliert: uns nicht mehr gegen unseren freien Willen auszubeuten und zu versklaven.
… Seither informieren sie uns in aller Offenheit über ihre Pläne – und falls wir nicht ausdrücklich widersprechen, haben wir zugestimmt und niemand kann sie vor einem galaktischen Rat des Wortbruchs und der fortgesetzten Übergriffigkeit anklagen. In meinem vorletzten Blog „Schlangentanz“ ging es genau um diesen Aspekt.

Nun scheint es, dass sich unter den höher schwingenden Energien die Ereignisse zuspitzen. Die kommende Sonnenfinsternis am 21.8. wird als entscheidendes Portal betrachtet. Ihr seid sicher mit den einschlägigen Aufrufen im Netz vertraut.
An dieser Stelle möchte ich euch einen einzigen Link (ca. 11 min.) weiterleiten. Den Verfasser, GOR Rassadin, kenne ich nicht (wieder einmal danke an Roswitha Knöpfle für den Hinweis). Er erklärt aber mit seinen Worten genau das, was ich in dem oben erwähnten Blog ansprach: Wir, jede und jeder Einzelne, müssen unsere Stimme erheben und jeder Manipulation und Übergriffigkeit von außen widersprechen. Wir als Menschheit müssen endlich erwachsen – ein schöner Tippfehler und VIEL zutreffender als ‚erwachen‘ – und uns unserer innewohnenden Schöpfer-innen-kraft bewusst werden. Dieses Bewusstsein der eigenen Größe und Göttlichkeit gilt es stolz und aufrecht nach außen zu tragen. Wie der Verfasser sagt: Wir brauchen keine Retter, erst recht keine falschen Retter, denen wir Tor und Tür weit öffnen, so dass sie mit unserer Zustimmung ihre vernichtenden Pläne für die Menschheit und den/unseren Planeten fortsetzen können. Ergänzend möchte ich hinzufügen, dass wir die der Menschheit in Licht und LIEBE wohlwollend zugewandten Kräfte sehr wohl um Unterstützung bitten dürfen.
MEHR ist nicht nötig. Wir unterstehen dem universellen Gesetz der Anziehung und es bleibt in unserer Verantwortung, wen und was wir herbeirufen/einladen.

Trefft eure eigene Entscheidung und seid euch bewusst, dass keine Entscheidung auch eine Entscheidung, nämlich eine erlaubende ist…

Karla Engemann

Löwentor und zwei ‚Finsternisse‘ im Löwen

Liebe Weggefährt(inn)en,

ich möchte euch nur kurz an drei wichtige bevorstehende astrologische Ereignisse erinnern: das Löwentor am 8. August, diesmal mit einer partiellen Mondfinsternis beim Vollmond am 7. August, und die totale Sonnenfinsternis am 21. August, ebenfalls im Löwen.

Das Löwentor (ein kraftvolles Portal im Sternzeichen Löwen am 8.8.) hat in diesem Jahr eine dreifache 8: 8.8.2017 bildet die Quersumme 8, ist also noch einmal verstärkt.

      „In der Numerologie steht die 8 für Fülle, Reichtum, Harmonie, Gleichgewicht und Kraft (Selbstermächtigung). Auch ist sie liegend das Zeichen für die Unendlichkeit. Schon die zweifache 8 ist sehr kraftvoll und bringt uns in all den genannten Bereichen jede Menge neue Gelegenheiten und Chancen, die 3-fache 8 ist jedoch noch kraftvoller und unterstützt uns sehr eindrücklich und machtvoll in den Bereichen Manifestation und Zusammenwirken (Co-Creation) mit unserem Schöpfer!
Dies alles geschieht im astrologischen Zeichen des Löwen, der ein ausgesprochen kraftvolles Tier ist. Er wird mit innerer Stärke in Verbindung gebracht, vor allem der inneren WEIBLICHEN Stärke und erinnert an die große Arkana-Karte „Innere Stärke“, bei der es um genau diese weibliche Stärke geht, die Kraft, die der Liebe entspringt.
Mit dem Löwentor öffnet sich für uns ein Tor zu unendlichen Möglichkeiten und Potenzialen! Diese entfalten sich in uns, denn wir tragen das gesamte Universum in uns und sind selbst ein Ausdruck der göttlichen Quelle! Die Lichtcodes die durch dieses Tor zu uns fließen unterstützen uns jedoch nicht nur im Einzelnen im Aufstiegsprozess, sondern auch global.“ […]
http://lebenstattueberleben.de/das-loewentor-am-8-8-2015-antje-lindenblatt/

Weitere Erklärungen findet ihr bei Celia Fenn. Vermutlich habt ihr alle ihren Artikel „Das planetare Neujahr und das Löwentor Juli/August 2017“ gelesen, der weit im Internet verbreitet war. Hier ist noch einmal ein Link zum Auffrischen der Erinnerung…

Interessant ist auch wieder der neue Beitrag von Magda Wimmer:
[…] „Die Mondfinsternis am Montag-Abend (hier in Europa) wird uns helfen, alle Kapitel der geheim-gehaltenen Geschichte der Erde in diesem Sonnensystem anzuschauen und abzuschließen. Sie gehen durch jedes einzelne Leben durch genauso wie durch den Planeten und weit darüber hinaus. Vollmond im Wassermann mit der Sonne im Löwen und zwar genau in der Mitte der beiden Zeichen… das ist groß. Und es ist die Vorbereitung für die noch mächtigere Sonnenfinsternis genau zwei Wochen später. Avalon hat sich auf allen Ebenen nun geöffnet – und es braucht die vereinte männliche und weibliche Kraft in uns, um eintreten zu können. Sind wir bereit?“

Und bitte reinigt täglich eure Energiefelder und verbietet jegliche ungefragte Manipulation, beobachtet sorgfältig eure Gedanken und ATMET . – Vor einigen Monaten sagte Erzengel Michael in einem Channeling von Ronna Herman-Vezane: „Macht euch bei jedem Einatmen bewusst, dass es euer letzter Atemzug sein könnte.“…

Ich wünsche euch unendliche berauschende Atemzüge!
Karla Engemann

Schlangentanz

Liebe Leserinnen, liebe Leser, nein, ab jetzt nur noch

Liebe Weggefährt(inn)en,

ich denke, ihr alle habt es bestimmt gespürt, vielleicht auch gelesen: die „Zeitqualität“ hat sich in den letzten Wochen enorm verändert. Für meine Befindlichkeit hat sich das so geäußert, dass ich plötzlich nur noch im allernotwendigsten Rahmen Außenkontakte hielt – sie waren im Moment einfach nicht „wichtig“, doch anders als sonst erfuhr ich dadurch keinen „Zeitgewinn“. Zeit zeigte sich mir vielmehr so ähnlich wie auf den Gemälden von Salvador Dalí*. Ich fühlte mich ungeortet, ungeordnet, weder ‚hier‘  noch ‚da‘, überhaupt nicht mehr konzentriert, doch nicht im geringsten unruhig, und gleichzeitig lief alles irgendwie weiter. Ein Freund sprach von „Auflösen“, und das brachte das Geschehen für mich ziemlich auf den Punkt: JA, vieles hatte sich plötzlich aufgelöst. Der Krempel, bildlich gesprochen, in den Ecken und Schränken wurde aufgelöst und jetzt ist da ein völlig leerer, freier Raum – d.h. mir stehen unendliche neue Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung!

Dasselbe sehe ich bei euch, und jetzt kommt es darauf an, ob wir wirklich den Mut haben, Verantwortung für unsere neuen Wahlentscheidungen zu übernehmen! Wir müssen endlich wach werden. Die andere Seite zieht ihre Schlingen enger und enger. – Natürlich kommt es zum Zusammenbruch, doch was haben WIR, jede und jeder persönlich im allgemeinen Durcheinander und Chaos einzusetzen?! Ist es wirklich die „gute“ Seite, die uns mit dem Versprechen einlullt, die ‚neue‘ Erde sei schon längst Realität, auch wenn wir sie nicht sehen? Wer sagt uns denn, dass das, was sie unter der neuen Erde verstehen, dasselbe ist, was wir meinen? Vielleicht ist es eine noch mehr gechippte Welt, in der auch wir bald von einem Super-Computer ferngesteuert sind?

Wer die Medien aufmerksam verfolgt, bemerkt, dass diese Pläne offen diskutiert werden. Und damit ist das Gesetz des freien Willens erfüllt und die Verursacher können jeden Vorwurf zurückweisen, die Menschheit hintergangen zu haben: Wir als Menschheit sind informiert worden und haben nicht widersprochen. Natürlich werden wir getäuscht, doch es ist an der Zeit, endlich unsere Stimme zu erheben – jede und jeder, laut oder leise, das ist egal, Hauptsache das Universum hört uns: „Wir weigern uns, uns länger diese Manipulationen bieten zu lassen.“ Wes Penre, von dem ich demnächst mehr schreiben werde, sagte sinngemäß: »Das Universum hat bisher noch keine einzige Anfrage aus der Bevölkerung des Planeten Erde erhalten, sie bei ihrer Befreiung aus ihrem Gefängnis und der Versklavung durch die dunklen Mächte zu unterstützen. Die Achtung des freien Willens ist ein kosmisches Gesetz, und solange nicht dieser Hilferuf erfolgt, dürfen die guten Kräfte nicht eingreifen.« – Was nicht heißt, dass wir nicht selbst aktiv werden müssen. Auch das Warten auf Rettung von außen gehört zum Programm der anderen Seite. „Alle sind begeistert von dem Gedanken, die Welt zu retten. Doch wenn ihr es versucht, dann wird euch die Welt vernichten. Wenn ihr euch stattdessen selbst verändert, dann verändert sich die Welt mit euch.“ (Elder Kamoo)

Mehr dazu in Kürze. Es hat mich – eigentlich nicht – überrascht, dass Magda Wimmer in ihrem neuen Beitrag Schlangentanz ebenfalls die wahre Unterdrückungsgeschichte der Menschheit anspricht.

… “Man hatte Zeit für alle Pläne und die Menschenleben wurden kürzer und kürzer, womit die Geschichten und damit die Erinnerungen immer mehr verloren gingen. Erinnerungen sind wie Wurzeln, die uns mit unserer Vergangenheit verbunden halten. Das wusste man und so war es ein leichtes, diese Wurzeln nach und nach systematisch auszureißen. Ein Baum ohne Wurzeln aber fällt um und stirbt.“ … (ebd.)

Karla Engemann

____________

*) Für mich ein herrliches Zusammentreffen zum Thema ‚weiche‘ Zeit: Da möchte ich nur einfach schnell auf Google nachschauen, ob ich den Namen richtig geschrieben habe und stoße ausgerechnet auf die vielen (mir bis dahin nicht bekannten) Nachrichten vom 26.06.17 zu Dalís Exhumierung wegen einer nach 30 Jahren geführten Vaterschaftsklage…

Adamu – 4. Schritt: Visualisieren

Vorwort von Zingdad

Liebe Leserin, lieber Leser,
es ist schon einige Zeit her, seit Sie zuletzt von mir gehört haben. Viele von Ihnen  haben sich ganz neu für diesen Newsletter eingetragen und werden sich gewundert haben, warum sie von mir keine Mitteilungen erhielten! Nun… um ehrlich zu sein, ich mag es nicht, „Lärm um nichts zu machen“. Wenn ich nichts zu sagen habe, dann schweige ich. Obwohl sich SEHR VIEL in meinem Leben zugetragen hat, gab es nicht wirklich etwas, über das zu schreiben ich mich aufgerufen gefühlt hätte. Jedes Mal, wenn ich das über Adamu (oder einen meiner anderen geistigen Ansprechpartner) abfragte, erhielt ich die Antwort, es sei noch keine Zeit für eine weitere Übertragung.

Bis jetzt.

Vielleicht drang es bis dort, wo Sie leben in die Nachrichten, wir hatten wirklich GEWALTIGE Waldbrände in der Region der kleinen südafrikanischen Stadt Knysna, wo ich lebe. Über zehntausend Menschen wurden obdachlos. Von fast 600 Häusern blieb nichts als Schutt und Asche und einige Menschen kamen ums Leben.*
*(Nachtrag K.E.: Laut KNYSNA NEWS vom 29.06.2017 sorgten immer wieder orkanartige Windböen dafür, dass Anfang Juni zwei Wochen lang an bis zu 26 verschiedenen Stellen auf einer Strecke von 300 km entlang der Garden Route von Knysna bis nach Plettenberg Bay 1.059 Häuser bis auf die Grundmauern niederbrannten.)
Eine Woche lang waren Lisa und ich in ständiger Alarmbereitschaft für eine Evakuierung. Wir wussten, dass wir in null Komma nichts die Anweisung erhalten konnten, aus unserem Haus zu flüchten – mit dem Gedanken, dass es vielleicht später kein Haus mehr geben könnte, in das wir zurückkehren. Es war eine ziemlich grauenhafte Zeit. Und in diesem allem wurde mir einfach immer wieder gesagt: „Halte die Vision aufrecht.“
Die Vision war für mich, dass die unberührten uralten Wälder in dieser Gegend von den Flammen verschont blieben.

Und sie wurden verschont!

Trotz des Kummers über die gewaltigen Verluste, gab es wenigstens dieses Gnadengeschenk!

Und so konnte ich im Nachhinein fühlen, dass es an der Zeit war, die Lektion über das Visualisieren als ein Werkzeug der Erschaffung der Wirklichkeit weiterzureichen. Und als ich mich auf Adamu „einstimmte“, war es dann auch tatsächlich an der Zeit, und das Material stand zur Übertragung bereit. Sie erinnern sich vielleicht noch oder vielleicht auch nicht, dass Adamu uns Stufe für Stufe „Die Sechs Heiligen Schritte“ der Erschaffung der Wirklichkeit unterweist? Nun, das Visualisieren ist der vierte Schritt.

Die Informationen über die ersten drei Heiligen Schritte habe ich als Audio-Dateien veröffentlicht und später als YouTube-Videos. Für diejenigen, die lieber lesen als zuhören, habe ich auch die Texte transkribiert. Dieses Vorgehen werde ich beim vierten Schritt ebenfalls einhalten.
Das Video zu diesem vierten Heiligen Schritt (mit dem zugehörigen Text) finden Sie [in engl. Sprache, K.E.] hier: Adamu Speaks: 11. Visualisation.
Sollten Sie es vorziehen, alle Videos noch einmal der Reihe nach von Anfang an zu sehen, dann finden Sie die gesamte Sammlung hier: Adamu Speaks
… und sollten Sie schließlich immer noch mehr Gutes von Adamu haben wollen, dann können Sie die Kapitel von Band 3 der Aufstiegs-Schriften (die mir Adamu diktiert) hier finden: The Ascension Papers / Book 3

Link zu Adamu’s Abschnitt auf meiner Webseite

Anm. K.E.: Die deutschen Übersetzungen aller hier erwähnter Artikel von Adamu / Zingdad stehen in meinem Blog zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Ausblick

Ich weiß nicht genau, welche Umstände es sind, die immer wieder die Freigabe einer jeden neuen Übertragung von Adamu antriggern. Bisher dachte ich, dieses „Zurückhalten“ müsse an mir liegen, weil ich irgendwie versagt hätte. Ich kann Ihnen sagen, dass das bei mir zu erheblichen Selbstvorwürfen geführt hatte. Erst vor kurzem habe ich jetzt verstanden, dass jede neue Freigabe dann herauskommen wird, wenn sie soll. Zur „göttlich rechten Zeit“, wie Adamu mir gern sagt. Abgesehen davon ist die nächste Adamu-Freigabe schon halbwegs abgeschlossen. Ich hoffe, also, sie recht bald zu veröffentlichen!

Bis dahin
Alles Liebe
Arn

Zingdad (Arn Allingham)

Adamu Spricht: 11. Visualisieren

Meine lieben Freunde,

vielen Dank, dass ihr erneut eure Zeit mit mir teilt. Es ist jetzt eine große Freude für mich, euch den vierten der sechs Heiligen Schritte vorzustellen.

Ich bin Adamu von der Monaden-Entität der Plejaden-Zivilisation, der jetzt abermals durch Zingdad zu euch spricht.

Diese Gespräche beginne ich immer gern damit, alle, die mich zum ersten Mal kennenlernen – und alle, die sich nicht mehr deutlich an die vorherigen Teile dieser Unterhaltung erinnern -, zu bitten, hier zunächst zu unterbrechen. Bitte geht noch einmal die »Adamu spricht« -Folgen der Reihe nach durch oder lest wenigstens noch einmal die ersten drei Schritte. Jede dieser Beschreibungen baut definitiv auf der vorhergehenden auf, und ihr werdet wenig bis gar nichts davon haben, wenn ihr einfach hier einsteigt. (Anm. K.E.:  1. Schritt: Annehmen / 2. Schritt: Absicht / 3. Schritt: Handeln)

Meine sämtlichen Unterhaltungen mit Zingdad findet ihr übersichtlich und  mit den jeweiligen Transkriptionen auf Zingdad’s Webseite: http://zingdad.com/adamu (Anm. K.E.: Die deutschen Übersetzungen stehen als pdf-Datei unter Adamu Spricht zur Verfügung.)

Nach dieser Vorrede können wir unsere Erörterung über den vierten Heiligen Schritt beginnen. Um es euch noch einmal schnell in Erinnerung zu rufen, die sechs Heiligen Schritte sind:

  1. Annehmen
  2. Absicht
  3. Handeln
  4. Visualisieren
  5. Emotionen
  6. Beobachten

Heute also werden wir uns sorgfältig mit dem vierten Heiligen Schritt beschäftigen, dem Visualisieren.

Das Visualisieren ist ein entscheidender Schritt, denn er umfasst die drei grundlegenden Komponenten, die nötig sind, das von euch gewünschte Ergebnis zu erschaffen: Ausprobieren, Energetisieren und Vorbereiten.

Ich möchte euch diese drei Komponenten ausführlicher darstellen.

Ausprobieren

Wenn ihr richtig visualisiert, dann gebt ihr euch selbst Gelegenheit, euch die neue Wirklichkeit, die ihr für euch erschafft, vorzuspielen. Ihr tretet in eurer Vorstellung in diese Wirklichkeit ein und lebt in ihr. So könnt ihr sehen, wie sie aussieht und sich anfühlt. Vergewissert euch, dass sie euch wirklich gefällt. Das ist so ein Schritt wie vor dem Kauf erst anzuprobieren.

Versteht bitte, dass die meisten Lebewesen der 3. Dichte hoffnungslos verwirrt sind im Hinblick darauf, was in ihrem Leben das Beste für sie ist. Die Dinge, von denen sie glauben, sie am liebsten haben zu wollen, verstricken sie meistens so, dass sie noch mehr Schmerzen haben und sich noch unglücklicher fühlen. Doch aufgrund ihrer mangelnden Voraussicht und Einsicht können sie sich einfach nicht vorstellen, dass das wahr ist. Ich gebe euch ein typisches Beispiel.

Die meisten Lebewesen der Dritten Dichte befinden sich in der Geldfalle. Sie denken, dass mehr Geld ihnen mehr Freude bringt. Die meisten glauben, der bestmögliche Erfolg ihres Lebens sei, eine enorme Geldsumme zu gewinnen. Sie werden sich schlicht und einfach weigern, euch zu glauben, wenn ihr ihnen sagt, dass solch ein Gewinn für sie das schlechteste Ergebnis bedeuten würde. Selbst wenn ihr ihnen Statistiken vorlegt über vorherige Gewinner: die Selbstmordrate, die Rate der Drogen- und Alkoholabhängigkeit, die Einsamkeit und die Isolation, in die frühere Gewinner gerieten, die Zahl der Gewinner, die innerhalb weniger Jahre oder sogar weniger Monate mit weniger da-standen, als sie vor ihrem Gewinn hatten. Wenn ihr den Leuten grundsätzlich beweist, dass ein Lotteriegewinn ein entsetzlicher Gedanke ist, dann werden die meisten dies abschütteln und für sich in Anspruch nehmen, eine Ausnahme zu sein.

Nun, ich will hier nicht grundsätzlich schlecht über Lotterien sprechen. Ich verwende sie einfach als Beispiel. Die meisten haben wirklich völlig schräge Vorstellungen, was ihnen in ihrem Leben wirklich einen Nutzen brächte.

Ihr werdet vor den verhängnisvollsten Wahlen geschützt sein, wenn ihr meine Vorschläge aus dem zweiten der sechs Heiligen Schritte, der Absicht, umgesetzt habt. Ihr werdet euch erinnern, dass ich vorschlug, dass ihr euren Willen auf den Universalen Willen ausrichten solltet. Dass ihr etwas anstreben solltet, das dem höchsten möglichen Wohl dient. Und jetzt habt ihr mit dem Visualisieren eine Möglichkeit zu überprüfen, ob ihr absolut sicher seid, dass ihr diese erklärte Absicht erschaffen wollt, und ihr könnt in so vielen Einzelheiten wie nur möglich betrachten, wie ein solches Ergebnis sich auf euer Leben auswirkt sowie auf die Leben aller anderen, die davon betroffen sind.

Da ihr bereits begonnen habt, mittels des dritten Heiligen Schrittes diese Absicht in Handeln umzusetzen… beginnt sie sich bereits zu manifestieren. Energetisch kommt sie bereits auf euch zu. Dies ist also wirklich eure „letzte Chance“ der Selbstkorrektur, um zu sehen, ob ihr diese Schöpfung freigeben oder lieber mit einer neuen Absicht beginnen möchtet, die tatsächlich dem höchsten Wohl dient und die ihr eigentlich in eurem Leben erfahren möchtet.

Ihr seid gewarnt worden. Erschafft sorgfältig. Wenn ihr eure volle schöpferische Kraft in eine Absicht legt, die eure Schwingung absenkt, dann dürfte das, was ihr erhaltet, euch nicht gefallen.

Nehmt euch also die Zeit, eure Absicht vollständig zu visualisieren und ihre Auswirkung auf alle Betroffenen VOLLSTÄNDIG zu sehen. Ich werde euch gleich lehren, wie ihr das tun könnt. Jetzt erkläre ich nur, WARUM ihr dies umfassend und sorgfältig anstellen solltet.

Energetisieren

Eine Absicht an sich ist nur eine Idee. Der junge Zingdad hat ständig Ideen über alles Mögliche, von denen er weiß, dass er sie niemals umsetzen wird, wie zum Beispiel eine Rockband zu gründen. Er weiß, dass es einfach eine lustige Idee ist, mit der er spielt. Er weiß, dass er niemals tatsächlich wirklich eine Rockband gründen MÖCHTE. Und wenn alles, was ihr habt, eine Absicht ist, dann ist das genauso wie Zingdads Rockband. Es ist einfach eine Idee, die vorbeischwebt und über die ihr nachsinnt.

Wenn ihr wirklich und wahrhaftig möchtet, dass diese Idee wirklich wird, dann müsst ihr sie energetisieren.

Der dritte Heilige Schritt, das Handeln, ist ein sehr machtvoller Energetisierer, vielleicht der stärkste in der Wirklichkeit der 3. Dichte, weil die Menschen hier an das Handeln glauben, an das Tun als einem notwendigen Teil, um die erwünschten Ergebnisse zu erreichen.

Das ist genau der Kernpunkt des Handelns, nämlich den Energetisierungsprozess anzukurbeln und zu beginnen, die Fantasie in Wirklichkeit zu verwandeln.

Das Visualisieren trägt dazu bei. Verbringt eine gewisse Zeit damit, euch vorzustellen, wie die Absicht Früchte trägt, und ihr energetisiert sie gedanklich. Und wie ihr dies tut, werde ich euch ebenfalls lehren. Das heißt, wie ihr Zeit dafür aufwendet, jeden einzelnen Teil dieses Traums als eine Wirklichkeit zu „sehen“. Jede einzelne Kleinigkeit davon. Wie ihr euch gedanklich so kohärent und vollständig wie möglich ein Bild davon macht, wie es sich darstellen wird, wenn „es wahr wird“. Dieses Gedankenmaterial ist kreativ. Es steigert sich sogar kreativ; denn jedes Mal, wenn ihr dahin zurückkehrt und es wieder durcharbeitet, ergänzt ihr sowohl die Vollständigkeit als auch Details. Ihr gebt der Schöpfung weitere Energie.

Handeln ist „physisches Energetisieren“.
Visualisieren ist „mentales Energetisieren“.
Emotionen, der nächste Heilige Schritt, sind „geistiges Energetisieren“.

Vielleicht könnt ihr intuitiv sehen, dass wir, indem wir in dieser Reihenfolge vorgehen, die Schwingung der schöpferischen Energien erhöhen. Die physische Energie ist die am wenigsten feine und die niedrigste Schwingung der Energie. Die mentale Energie ist feiner und hat eine höhere Schwingung. Die geistige Energie ist die feinste und höchste Schwingungsenergie.

Ihr benötigt alle drei, um echt zu erschaffen. Idealerweise sind alle drei gleich ausgeprägt und bauen aufeinander auf. Auf jeden Fall ist ein wenig von jeder Energie nötig, damit das „Wunder“ der sechs Heiligen Schritte eintreten kann.

Vorbereiten

Eine der wirklichen Herausforderungen, denen Anfänger unter den Schöpferinnen und Schöpfern begegnen, ist der Schock, der sich einstellt, wenn sie tatsächlich erhalten, was sie beabsichtigt hatten!

Ihr werdet vielleicht lachen. Bis es euch passiert. Ihr bekundet eine Absicht, arbeitet mit den Heiligen Schritten und eines Tages „Peng!“  erkennt ihr, dass ihr bis ins kleinste Detail absolut genau das bekamt, was ihr erschaffen hattet.

Das ist ein ziemlich schockierender, unter die Haut gehender Augenblick, wenn ihr wer weiß wie viele Lebenszeiten damit verbracht habt, euch zu überzeugen, dass ihr ein machtloses Opfer seid. Und warum habt ihr so hart daran gearbeitet, euch zu überzeugen, dass ihr machtlos seid? Sollte es sein, dass ihr euch in irgendeinem vergangenen früheren Leben gezeigt hattet, wie ihr willens und in der Lage wart, eure Macht zu missbrauchen und anderen dadurch Schaden zuzufügen… nun, dann dürftet ihr ein doppeltes Problem haben, wenn ihr nun gezwungen seid zuzugeben, dass ihr wieder einmal Gebrauch macht von euren gottgewollten Schöpfer-/Schöpferinnenkräften.

Ich vermute, es ist Folgendes, was ich sage: Die Wenigen, die dies lesen und denken, dass es ihnen möglich sein sollte, ihre Wirklichkeit zu erschaffen und neu zu erschaffen und dass das leicht sein sollte und dass es diesbezüglich keine innere Unstimmigkeit geben sollte… nun, diese Wenigen sind tatsächlich diejenigen die AM MEISTEN aufpassen müssen. Ihr habt euch vermutlich noch nicht euren Kopf an euren schöpferischen Gaben gestoßen. Doch wenn ihr nicht sehr sorgfältig, sehr weise und sehr auf die Führung, die aus eurem Herzen zu euch kommt, bedacht seid, dann erwarten euch in der Zukunft beträchtliche Schmerzen. Schmerzen, die euch die Weisheit der Vorsicht lehren, die jede und jeder beim Umsetzen der Schöpfungskräfte empfindet.

Solltet ihr umgekehrt so etwas wie eine vorsichtige, respektvolle Besorgnis empfinden, dann ist das tatsächlich eine gute Nachricht für euch. Dieses Hindernis habt ihr hinter euch. Eure Besorgnis ist Weisheit im Handeln. Ich möchte euch empfehlen, das Visualisierungswerkzeug zu verwenden, um eure beabsichtigte Schöpfung vollständig zu erforschen, vor allem die Gegensätze „das Beste und das Schlimmste“, auf die ich gleich zu sprechen komme. Überprüft sehr sorgfältig, dass diese Absicht, die ihr zur Verwirklichung bringt, sich im Dienst des höchsten Wohls befindet und in Übereinstimmung mit den Wünschen eurer Seele.

Wenn sie das ist, dann werdet ihr euch den Kopf nicht noch einmal wie zuvor stoßen. Denn dieses Mal ist es sicher.

Auf diese Weise bereitet ihr euch auf das vor, was kommen wird. Ihr bereitet euch darauf vor, voller Dankbarkeit die Umsetzung der Energie, die ihr in das Leben ausgesendet habt, in eurer Wirklichkeit entgegenzunehmen.

Wie ihr visualisiert

Gestattet mir gleich zu Anfang zu sagen, dass ihr, wenn ihr nicht bereits schon eine regelmäßige meditative Praxis habt, damit beginnen solltet. In der Meditation wird der Geist beruhigt. Der Verstand ist das Verarbeitungswerkzeug der Seele. Doch wenn ihr dieses Werkzeug nicht hin und wieder ruhig stellt, werdet ihr zutiefst verwirrt. Ihr lauft Gefahr zu glauben, dass ihr euer Verstand SEID. Das seid ihr nicht! Ihr lauft Gefahr zu glauben, dass der Lärm, der in eurem Kopf existiert, wirklich sei. Das ist er nicht. Durch die Meditation könnt ihr über den Verstand hinausgehen und der Seele begegnen, dem, was ihr wirklich seid. So viel mehr könnte ich an dieser Stelle über die Vorzüge und die Bedeutung der Meditation sagen, doch darum geht es nicht in diesem Gespräch. Hier geht es um das Visualisieren. Der Grund, warum ich das Thema anschneide, ist, dass diejenigen, die erfahrene Meditierende sind, sofort in der Lage sind, mit kraftvollem Visualisieren zu beginnen. Für diejenigen, die noch nie meditiert haben, wird dies schwieriger sein, weil ihr Verstand laut und undiszipliniert ist.

Anm. von Zingdad: Sie könnten sich eine gute Ausgangslage verschaffen, wenn Sie sich einer örtlichen Meditationsgruppe anschließen oder, wenn Sie möchten, können Sie auch mein Angebot „Create Yourself, Create Your Life“ prüfen. Dies wird Sie sicherlich unterstützen, Zugang zum regelmäßigen Meditieren zu finden. Sie finden es auf meiner Webseite: https://zingdad.com/publications/books/create-yourself-create-your-life
(Hinweis K.E: Erschaffe dich selbst, erschaffe dein Leben ist nur auf Englisch erhältlich – in gut verständlichem Britischen Englisch: vielleicht wollte die eine oder der andere schon immer einmal wieder ihr/sein Englisch aufpolieren…)

Doch egal ob ihr gestandene Meditierende seid oder jeglicher spiritueller Praxis zum ersten Mal begegnet, könnt ihr auf jeden Fall damit beginnen, eure Absicht zu visualisieren, sodass sie sie sich verwirklicht. Der Unterschied wird lediglich sein, wirklich, dass es den erfahrenen Meditierenden viel leichter fallen wird, während des Visualisierens ihren Geist ruhig zu halten. Anfänger werden mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit feststellen, wie ihr Geist unproduktiv umherwandert.

Als weiteren Punkt möchte ich ansprechen, dass „Visualisieren“ eigentlich ein unzutreffender Begriff ist. Genauer müsste es heißen „Schöpfung in voller Bandbreite über die inneren Sinne“. Das ist allerdings ein etwas schwerfälliger Begriff. Der Grund, warum ich diesen Punkt anspreche, ist, dass nicht alle visuell ausgerichtet sind. Wenn sie ihre Augen schließen und sich etwas vorstellen, dann „sehen“ sie es nicht. Vielleicht „fühlen“ sie es. Oder sie „wissen es“ einfach. Es gibt ganz viele verschiedene Möglichkeiten, wie verschiedene Menschen ihre Vorstellungen erforschen. Habt deshalb nicht das Gefühl, dass ihr einen inneren „Film sehen“ müsst, nur weil diese Übung „Visualisieren“ heißt. Im Idealfall werdet ihr es euch mit ALLEN euren inneren Sinnen „vorstellen“. Doch arbeitet mit den Sinnen, die ihr für euch anwenden könnt.

Als Erstes schließt eure Augen und bringt euren Geist zur Ruhe. Verbindet euch dann mit eurem Herzen. Findet die Verbindung mit der Urquelle… dem Ort, von dem die Liebe kommt… tief im Zentrum eures Herz-Chakras.

Haltet diese Verbindung und kehrt immer wieder zu ihr zurück, solltet ihr sie je verlieren. Erforscht nun den folgenden Gedanken, indem ihr ihn geistig visualisiert:

Visualisieren#1: Heute ist der Tag, an dem sich meine Absicht manifestiert hat. Es geschieht. Ich bin mittendrin. Was erfahre ich? Was tut sich um mich herum? Welches Ereignis tritt ein, das mich veranlasst zu sagen: „Dies ist es!“?

Verbringt einige Zeit mit jener Visualisierung. Kehrt mehrmals zu ihr zurück, bis ihr das Gefühl habt, dass ihr sie in ihrer ganzen Reichhaltigkeit visualisiert habt. Danach (und dies muss mit Sicherheit nicht alles in derselben Sitzung, noch nicht einmal am selben Tag geschehen) arbeitet euch durch die folgenden zusätzlichen Visualisierungen:

Visualisieren#2: Seit meine Absicht wahr geworden ist, ist einige Zeit vergangen. Die Aufregung darüber ist ein wenig verblasst. Dies ist jetzt meine neue Normalität. Wie ist mein Leben jetzt? Wie hat es sich verändert? Was hat sich verbessert? Was habe ich verloren? Was ist weniger gut?

Wenn du überhaupt nichts finden kannst, was du verloren oder aufgegeben hast, dann ist das ein Warnzeichen, dass du dich selbst betrügst. Alles hat seinen Preis. Alles. Gehe nicht weiter, bevor du nicht die Selbsterkenntnis hast, dir wenigstens die Schattenseiten anzuschauen. Die Kosten. Was du verlieren wirst. Schau es dir an. Vergewissert euch, dass es ein akzeptabler Tausch für das ist, was ihr erhalten werdet. Erst dann geht weiter.

Visualisieren#3: Die Leben von anderen sind ebenfalls betroffen worden. Beginnt unmittelbar um euch herum: Welche Auswirkungen hat es auf meine Nächsten und Liebsten? Wie ist ihr Leben betroffen? Was wirkt sich für sie positiv, was negativ aus? Was ist mit anderen? Kolleg/innen und Bekannte? Entfernte Familienmitglieder und Freundinnen und Freunde? Was ist mit zufälligen Fremden? Was ist (solltet ihr so etwas haben) mit Feinden und Leuten, die ihr nicht mögt? Wie wird das Leben all dieser Menschen positiv wie auch negativ dadurch berührt, dass sich eure Absicht verwirklicht?

Solltet ihr meinen, dass es keine Rolle spielt, wie eure Wahlen andere beeinflussen, dann habt ihr die grundlegendste Voraussetzung vergessen, wie das „Wunder“ der sechs Heiligen Schritte funktioniert. Also… solltet ihr etwas erschaffen, das euch große Freude bringt, allerdings auf Kosten anderer, denen es großes Leid bringt, dann werdet ihr euch als festen Bestandteil dessen, was ihr erschafft, EBENFALLS dasselbe Leid zufügen. Wenn ihr dies nicht versteht oder nicht glaubt, dass es wahr ist, dann ist die Erschaffung der Wirklichkeit nichts für euch! Ihr werdet euch selbst nur Leid verursachen, indem ihr ein Werkzeug verwendet, für das ihr noch nicht bereit seid.

Ist es also – nach einer 360° Analyse, wie sich die Verwirklichung eurer Absicht auf alle anderen auswirkt – IMMER NOCH etwas, was ihr erschaffen möchtet?

Wenn ja, dann bleibt euch noch eine letzte Visualisierung…

Visualisierung#4: In dieser Visualisierung geht ihr mit eurer Vorstellung weit nach vorn zu dem Punkt, an dem ihr mit diesem Leben abgeschlossen habt: Wenn ihr wieder einmal ein geistiges Wesen seid. Wenn ihr auf dieses Leben zurückschaut, das nun hinter euch liegt. Ihr steht dort bei euren geistigen Führern und den Meistern des Lichts. Und wie ihr so auf den Augenblick zurückschaut, in dem ihr eure Schöpfungskräfte in die Hand nahmt, in dem ihr eure Absicht erklärtet und anfingt, sie zu euch zu bringen… wie ihr so zurückschaut, wie ihr bekommt, was ihr erschuft und auf den Augenblick, als ihr eure eigene Schöpfer-/Schöpferinnennatur nicht länger verleugnen konntet… was FÜHLT ihr jetzt als das weise und erhabene Wesen über eure Wahlen? War dies die richtige Wahl? Fühlt jetzt eure Herzverbindung. Fühlt, wie es sich anfühlt. Fühlt es sich richtig an? Gut? Göttlich inspiriert? Oder fühlt es sich an wie ein Fehler? Wie der richtige Schritt in die falsche Richtung getan? Oder vielleicht insgesamt falsch? Fühlt. Verbringt die Zeit mit euren Führern und den Meistern. Greift ihren Beitrag auf. Fühlt ihre Anleitung (und haltet Ausschau danach und lauscht).

Wenn ihr, nach der vierten Visualisierung, immer noch auf eurer Spur seid und euch positiv über eure Absicht fühlt, dann seid ihr bereit für den nächsten Heiligen Schritt, die Emotion. Darüber werden wir als Nächstes sprechen.

Wenn ihr euch jedoch entschieden habt, eure Meinung zu ändern, dann kann es sein, dass ihr anfangt in eurem Herzen eine große Dankbarkeit angesichts der Tatsache zu finden, dass ihr die Weisheit hattet, diese Schöpfung aufzugeben, bevor sie bereits in eurer Wirklichkeit war. Findet jene Dankbarkeit und lasst mit jenem Gefühl in eurem Herzen eure Absicht einfach los. Hört auf, ihr Gedanken oder Energie zu schenken. Und wenn ihr bereit seid, kehrt zum ersten Heiligen Schritt, dem Annehmen, zurück mit dem zusätzlich Gelernten und der Weisheit, die euch jetzt zur Verfügung steht, sodass ihr beim nächsten Mal vielleicht eine wünschenswertere Absicht erschafft…

Ausblick

Und so werden wir, wie versprochen, bald anfangen, den fünften und vorletzten Heiligen Schritt zu lernen, die Emotion. In jener Erörterung werden wir die wahre Kraft der Emotionen kennenlernen. Für sich genommen sind sie uneffektiv und oft kontraproduktiv. Doch wenn sie richtig genutzt und fokussiert werden, dann ist eine Emotion im wahrsten Sinne des Wortes die mächtigste Kraft im Universum. Klingt das weit hergeholt? Wartet, bis wir darüber sprechen und schaut dann, ob ihr immer noch so denkt!

Und wenn ihr auf dem Laufenden gehalten werden wollt, sobald Zingdad und ich neues Material herausgeben, seid ihr eingeladen, unseren kostenlosen Newsletter zu bestellen: https://zingdad.com/newsletter  (Anm. K.E.: Die Anmeldung für den deutschen Newsletter erfolgt unter http://www.klang-weg.de/blog/.)

Bis zum nächsten Mal, liebe Freunde, ich bin Adamu aus der Monaden-Einheit der Plejaden-Zivilisation und wurde durch meinen lieben Freund, Zingdad, zu euch gebracht.

—————–

Weitergabe ungekürzt und unverändert gern mit folgenden Angaben:
Quelle: https://zingdad.com/publications/videos/the-adamu-speaks-series/212-11-visualisation
Copyright: ©Zingdad (Arn Allingham) www.zingdad.com
©Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog
Den Originaltext und weitere Angebote dieses Autors finden Leser/innen auf www.zingdad.com

Geschichte vom indischen Brahmanen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der ‚Stillstand‘ auf meiner Blog-Seite deckt sich vermutlich mit dem bei vielen von euch auch innerlich gefühlten Stillstand. Doch dies ist eine, wie ich finde, nicht nur interessante, sondern auch bedeutsame „Warteposition“: Spätestens jetzt sollte uns bewusst werden, wie lange die Menschheit mit dem Warten auf den Weihnachtsmann hingehalten worden ist – auch wir haben dieses immer wieder spannungsvoll inszenierte Ritual noch in allen unseren Körperzellen gespeichert…
Und NUN IST SCHLUSS MIT WARTEN! Diejenigen, die die regelmäßigen Blogs verfolgen, wissen, dass es nichts wirklich Neues mehr zu berichten gibt. Es ist ALLES gesagt, was wir wissen müssen.
Wir haben die Wahl: Entweder wir sitzen die ‚Flaute an neuen Eingaben‘ weiterhin träge wehklagend aus ODER wir werden endlich, endlich wach, rappeln uns auf, treten in unsere Schöpfer- / Schöpferinnen-Macht und übernehmen Verantwortung – für uns selbst und für die Art und Weise, wie wir jede Millisekunde mit unseren Gedanken und Gefühlen unsere Wirklichkeit jederzeit erschaffen. Nur wir selbst können (müssen) die neue Zeit, von der wir alle ‚träumen‘, wirklich und bewusst „erträumen“, wie die Schamanen sagen. Nur wir selbst können (müssen) die Zeitlinie wechseln und unbeirrt an unserer – von uns selbst geschaffenen/verantworteten – Vision und Ausrichtung auf das Licht und die Liebe festhalten. Wie ein Kind dürfen wir uns spielerisch von den neuen Energiefäden verzaubern lassen.
Ihr wisst, dass ich manchmal gerne Links weiterleite. Denjenigen, die ihren Urlaub noch nicht verplant haben, sei Magda Wimmers neuer Blog „Insel der Seligen“ empfohlen. Fast zeitgleich mit dem Erscheinen hatte ich ein Gespräch mit Bekannten, die von ganzen Flotten von Kreuzfahrtschiffen berichteten, die nachts im Verbund fahren und oft gleichzeitig an den berühmten Ausflugszielen anlegen und die Menschenschwärme an Land gehen lassen.
Einen weiteren Link verdanke ich wieder einmal Roswitha Knöpfle. Solltet ihr die Phasen des „selber Lebens“ noch nicht immer ganz durchhalten, findet ihr umfangreiche und sehr nachdenkenswerte Überlegungen und Denkanstöße auf der Seite von Wilfried Neureiter www.spirit-portal.com. Die folgende Geschichte daraus hat mich zu den heutigen Überlegungen angeregt.
Karla Engemann

… Ein indischer Brahmane, der vor tausenden vor Jahren lebte und ein angesehener Lehrer am Hofe eines sehr mächtigen Königs war, erkannte an einem Punkt seines Lebens, dass er nichts mehr lernen konnte, als Brahmane nichts mehr erfahren konnte. Alle Bücher waren studiert und das enorme Wissen brachte ihm einen großen Namen inner- und außerhalb des Reiches. Jedoch fühlte er sich leer und verspürte, dass ihn dieses Wissen nicht wirklich befriedigte. Verzweifelt suchte er nach Fragen und immer wieder gaben ihm die Bücher eine unbefriedigende Antwort. Sein Kopf vermochte alles abzurufen, was er aus Büchern kannte. Dennoch wurde nie dieses Rätsel von “wer bin ich“ gelüftet. So entschloss er sich, den Königshof zu verlassen und machte sich auf den Weg in die Welt, ohne einem wirklichen Ziel vor Augen, um sich selbst zu erfahren. Nach einiger Zeit, als er sich in den Slums einer indischen Stadt aufhielt, sah er in einer kleinen halb zerfallenen Hütte eine junge Frau. Sie war eine Pfeilmacherin, die gerade dabei war ein Pfeilspitze zu bearbeiten. Aus unerklärlichen Gründen blieb der Brahmane stehen, denn irgendetwas fesselte ihn an dieser jungen Frau und der Art, wie sie gemächlich und in voller Konzentration diesen Pfeil bearbeitete. Er merkte plötzlich, dass diese einfache aus einer niedrigen Kaste stammende Frau etwas machte, was in ihm wie eine Erkenntnis auslöste! Sie fixierte einfach nur die Spitze des Pfeiles und schärfte von beiden Seiten zur Spitze hin den Pfeil. Er verstand schlagartig, was sie damit bezweckte, denn sie hielt die Spitze immer vor Augen und ließ allem ringsum seinen Lauf. Der Brahmane konnte nicht anders und sprach die Frau darauf an. Er vergaß seine höhere Herkunft, die es ihm normalerweise nicht erlaubte, eine Frau aus niederen Kasten anzusprechen. Er ging zu ihr und sagte: „Weißt du eigentlich, was du hier machst und welch einen hohen Stellenwert deine Arbeit, so wie du sie verrichtest, im Leben einnimmt?“ Die Pfeilmacherin beendete kurz ihre Arbeit, blickte zu ihm hoch und erwiderte: „Wie dumm bist du? Du hast Jahrzehnte damit verbracht Bücher zu studieren, bist ein hochgestellter Brahmane und stehst jetzt vor mir und weißt gar nichts!“ Der Brahmane war erschrocken und sichtlich erbost über die Haltung, der aus den niederen Kasten stammenden Pfeilmacherin. Niemand durfte sich so etwas erlauben! Doch irgendetwas war an dieser Person anders. Sie war mehr als er nur sah, sehr viel mehr. In dieser, von Staub und Schweiß geprägten und doch zarten und feinen Erscheinung, erkannte er eine unerklärliche Weisheit. Sogleich entschuldigte er sich, was für einen Brahmanen äußerst ungewöhnlich ist und seine anerzogene Würde in Frage stellte. Er sprach: „Ich kenne dich nicht, weiß nichts über dich, doch du bist nicht eine gewöhnliche Pfeilmacherin, lehre mich, zeig mir die Wahrheiten des Lebens.“ Die Pfeilmacherin lachte aus vollem Herzen und der Brahmane fühlte sich gekränkt und war kurz davor zu explodieren, wegen dieser maßlosen Unverfrorenheit und meinte lautstark: „Was nimmst du dir heraus und lachst mich aus, ich bin ein Brahmane und du hast mich mit Respekt zu behandeln!“ Das Lachen der Pfeilmacherin verstärkte sich, sie krümmte sich vor Lachen und dies zog einige neugierige Menschen an. Der Brahmane schämte sich in Mitten von so vielen Menschen zum Gespött der unteren Kaste zu werden. Nie hatte er so viel Unverfrorenheit erlebt und spielte mit dem Gedanken, sie abführen und verurteilen zu lassen. Bis die Pfeilmacherin ihr Lachen spontan stoppte und sagte: „ Ich weiß wer du bist und du kommst zu mir und bittest um Unterricht, willst dich finden. Wie soll ich dich lehren, wenn du wie ein gefülltes Glas Wasser bist. Wie sollte ich das Glas füllen, wenn es bis zum Rand voll ist. Nur ein einziger Tropfen würde es zum Überlaufen bringen! Was hätte noch Platz? Weswegen sollte ich dich unterrichten? Es würde sich „geliehenes Wissen“ aus unzähligen Büchern mit der Lehre des Seins vermischen und sie vergiften! Brahmane, geh und lass mich in Frieden, dir ist nicht mehr zu helfen!“ Der Brahmane erkannte in diesem Augenblick in ihrem Angesicht „Buddha“! Er warf sich ihr vor die Füße und bat um Entschuldigung, da er nicht gleich erkannte wer sie ist. So ungewöhnlich, dass Buddha ihm als Pfeilmacherin begegnet, hätte er es von vorne herein gewusst, hätte er sich anders verhalten. Die Pfeilmacherin sprach nun mit sehr eindringlichen Worten: „Wenn du dich erfahren willst, so leere dein Glas, damit es mit neuem Wissen gefüllt werden kann. Doch nun soll es Wissen aus dem Erfahren sein! Gereinigt von dem geliehenen Wissen wirst du dich selbst erfahren!“ Der Brahmane war erstaunt und klagte: „Wie sollte ich das je schaffen, dieses Wissen hat sich in meinen Kopf geprägt und begleitet mich auf Schritt und Tritt“ Die Pfeilmacherin antwortete: „Leben! Genieße das Leben! Halte an nichts fest und schon gar nicht an Titel oder Status! Entledige dich von allem was du besitzt! Halte dich fern von deinen alten Freunden, die dich daran erinnern, wer du warst. Nur so kannst du dieses Glas leeren und dich erfahren.“

Diese Geschichte geht natürlich noch weiter und man erzählt, dass es sich wirklich so zugetragen hat. Doch es sollte uns vor Augen halten, dass wir selbst in diesem Brahmanenstadium sind. Wir leben im Überfluss, haben Zugriff auf unzählige Bücher und das Internet gewährt uns Einsicht in alles, was sich auf Erden und in den Wohnzimmern unserer Freunde und Nachbarn ereignet. Eine Flut des Wissens drängt sich uns auf und wir nehmen mit jedem geschriebenen Wort die Eindrücke einer fremden Wahrheit und Realität in uns auf.

Dies ist wohl die größte Herausforderung in diesem Stadium des Lichtkörperprozesses. Das wahre Erkennen der Dualität und sich in Balance („die Spitze des Pfeiles“) zu halten. Das, was schon immer von unseren Erleuchteten gelehrt wurde und in unzähligen Schriften zu lesen ist, hat seine Berechtigung mehr denn je! Wer es schafft, nicht mehr aus dem Ego heraus zu urteilen, wer es schafft den Ursprung zu erkennen bei allem was ihm begegnet, hat die wirkliche Balance gefunden. Ab diesem Zeitpunkt, geschieht ein wirklich großer Wandel, denn Seelenaspekte, die man in diesem und auch früheren Leben gewollt oder ungewollt verloren hatte, kehren zurück zu ihrer Quelle. Die Reinheit seines eigenen „Seins“, erlaubt den Seelenaspekten ihren Platz dort wieder einzunehmen, wo ihr Ursprung war. Es geschieht von selbst und bedarf keinerlei Praxis, Einweihung, Zeremonie oder irgendwelchen Ritualen! Es ist ein natürlicher Prozess, der menschlich gesehen unterschiedlich anstrengend sein kann…

Auszug aus: Wilfried Neureiter, Der Lichtkörper (hier: Der Lichtkörper Teil 5)
https://www.spirit-portal.com/mediale-schriften/der-lichtk%C3%B6rper/

 

Lichtfokus Nr. 58

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
euren Anfragen entnehme ich, dass ihr ebenso ungeduldig wie ich darauf wartet, endlich wieder etwas von Adamu/Zingdad zu hören. Nun, es wurde mir fest versprochen…
Als kleines „Gummibärchen“ zum Verkürzen der Wartezeit und in den Energien des gestrigen Datums des Beginns einer neuen Schöpfungswelle nach dem Maya-Kalender sowie des heutigen Neumondes möchte ich euch Adamu’s Artikel zum Handeln weiterleiten. Ich hoffe, dass nicht nur eure Erinnerungen aufgefrischt werden, sondern dass auch die liebevollen Illustrationen euch voller Lebensfreude in den Sommer taumeln lassen!
Danke an Herbert Reinig für die Genehmigung zum Abdruck – vielleicht bekommt die eine oder der andere ja Appetit auf mehr…
Karla Engemann


Hier der pdf-Link zum Artikel: Handeln_Lichtfokus_58_zingdad