Die Elementale sprechen: DIE SYLPHEN

Liebe Leser/innen / Lichter / Sonnenherzen,
es ist eine merk-würdige Zeit. Zum einen bin ich derzeit beruflich sehr eingespannt und habe mit Suzanne Lie vereinbart, aus ihren fast täglichen Channelings, die ich einfach nicht übersetzen kann, eine Auswahl zu treffen. Mein Plan war es also, jetzt unsere – eure und meine – Beziehung zu Gaia und vor allem zu den Elementalen als Wesen der vierten Dimension zu bekräftigen bzw. erstmalig herzustellen. Auch für mich war die Begegnung mit ihnen neu, und ich erlebe es als sehr beglückend zu wissen, dass auch sie unterstützend mitwirken.
Zum anderen hat sich seit den Ereignissen von Paris unsere politische Situation vollkommen verändert, so dass ich natürlich überlegt habe, ob es überhaupt noch angemessen ist, jetzt mit unseren „Probe-(Aus-)Flügen“ in andere Dimensionen weiterzumachen wie bisher. Magda Wimmer war auf ihrem Blog die Einzige, die die Einsicht oder den Mut hatte, sofort eine Verbindung zwischen dem 9/11 (11. September 2001) und dem 13. November herzustellen: http://inner-resonance.net/2015/11/15/fassungslos/ Zu auffallend sind die Parallelen.
Vor dem Hintergrund, wie unvorstellbar langfristig solche politischen „Wendepunkte“ geplant werden, ließe sich noch ergänzen, dass irgendwann vor nicht allzu langer Zeit in Medebach im Sauerland eine ‚gefährliche islamistische Terror-Gruppe‘ ausgehoben wurde. Das ging im März 2010 groß durch die Presse, für die Einheimischen war es eine Lachnummer. Doch wer weiß schon, hinter dem wievielten im Land der tausend sauerländischen Berge Medebach liegt, geschweige wer verfährt sich schon dorthin und erfährt, wie es sich aus Sicht der Bevölkerung zugetragen hat. Dann wurde zu Beginn der Flüchtlingswelle das Regierungspräsidium in Arnsberg für das Land Nordrhein-Westfalen zur zuständigen zentralen Anlauf- und Verteilungsstelle für
alle einreisenden Flüchtlinge erklärt. Arnsberg liegt im Sauerland. Und nun ist es passiert, dass in der zentralen Erfassungsstelle für ganz NRW in Arnsberg im Sauerland ein ankommender Flüchtling einen Hinweis auf den bevorstehenden Anschlag in Paris (leider erst nach dem Ereignis) geben konnte… Ist es den Medien zu verdenken, wenn sie jetzt brav das zweimal gehörte ‚Sauerland-Wort‘ wie 1+1 zusammenrechnen?

Zurück zu meiner Überlegung, wie ich weiterschreiben soll. Ich erhielt die Antwort, dass es, unabhängig von äußeren Ereignissen, unsere Verantwortung ist, das Licht auf dem Planeten zu halten. Wenn wir dazu u.a. den Wunsch der Sylphen aus dem folgenden Beitrag erfüllen, dürfte das für uns alle eine angenehme Übung werden.

Gaia’s SYLPHEN, die Luft-Elementale, sprechen
21.10.2015

Gute Jetztheit, lieber Mensch,
wir, die Luft-Elementale, die Sylphen, sind heute gekommen, um mit dir zu sprechen. Es ist uns eine so große Ehre, dass wir eine Stimme für die Ohren der Menschheit haben können. Wir sind immer um Menschen herumgeschwebt, ohne dass ihr jemals wusstet, dass wir bei euch sind. Oft haben wir euch ins Ohr geflüstert, und einige von uns hörten uns sogar. Leider konnten nur sehr wenige verstehen, was ihr hörtet.
Was wir in all diesen Jahrtausenden gesagt haben, ist, dass wir euren Atem in unserem Himmel fühlen. Wenn ihr euren Kummer ausatmet, fühlen wir uns traurig und besorgt. Wenn ihr ängstlich oder wütend seid, fühlen wir diese Emotionen und möchten euch trösten. Es ist wunderbar, wenn ihr Glück ausatmet, dann fühlen wir Freude und möchten bei eurem Spiel mitmachen.
Unser Leben ist jedoch auf einer anderen Frequenz. Deshalb ist alles, was wir tun können, der Emotion und der Absicht eures Atems Ausdruck zu verleihen. Wir leuchten, wenn ihr singt, und welken mit euren Tränen. Wisst ihr eigentlich, wieviel von eurer Essenz ihr mit jedem Atemzug, jedem Gedanken, jedem Lächeln und jedem Kummer in die Atmosphäre entlasst?

Als Elementale sind wir gehalten, unsere Schöpfungen in Übereinstimmung mit eurem Atem auszudrücken. Wir Sylphen sind für das Leben aller Wesen lebensnotwendig, denn wir bringen den Säugetieren Sauerstoff und den Pflanzen Licht. Unsere Pflanzenfreunde sind sich unseres Dienstes gewahr und schwingen mit der Kraft unserer Bewegung hin und her. Unsere Tierfreunde sind sich unserer gewahr und schenken uns Anerkennung.
Die Menschen haben uns Feen oder Käfer/Wanzen genannt. Einige haben uns weggeschlagen, und andere, besonders Kinder, möchten mit uns spielen. Viele Geschichten wurden über uns geschrieben, was uns froh stimmt. Allerdings sind sich nur wenige Menschen gewahr, dass wir dienen, um die Atmosphäre von Mutter Gaia zu reinigen und wann immer es möglich ist, ihre Frequenz zu erhöhen.
Wir tun unsere Arbeit gern in der Wildnis oder wo es wenige Menschen gibt, weil die Luft über vielen eurer Städte fast unerträglich ist. Bei der Arbeit über diesen Städten wechseln wir uns ab, weil viele von uns tatsächlich durch eure Luftverschmutzung umgekommen sind.

Es gab eine Zeit, in der die Menschen uns ehrten und versuchten, ihre Luft rein zu halten, aber dann nahmen sie viel von ihrer Unterstützung zurück. Wir machten uns Gedanken, ob das unser Fehler war oder ob die Menschen sich erneut in ihrer Gier verloren hatten. Unsere Bedürfnisse sind einfach. Alles, was wir benötigen, ist, dass mehr Liebe in die Luft geatmet wird, um uns zu unterstützen, wenn wir die verschmutzten Himmel transmutieren.
Eine Zeitlang gab es eine große Störung durch eine Maschine, die unsere Ionosphäre wegstieß und zum Einsturz brachte. Unsere Betreuer, die Devas, sagen, dass die Menschen diese Aktivität einstellen. Wenn das so ist, sind wir sehr dankbar.

Viele unserer Freunde gingen aufgrund dieser schrecklichen Maschine verloren. Tatsächlich machen wir Sylphen uns nicht viel aus irgendwelchen Maschinen, und wir fragen uns, warum die Menschen sie nicht so leise und sauber machen können wie die großen Sternenschiffe, von denen unser Himmel voll ist. Die Wesen auf den Schiffen können uns sehen und sogar mit uns kommunizieren.
Die Sternenwesen auf den Schiffen sagten uns, dass wir noch ein wenig länger Geduld haben sollten, weil die Dinge dabei seien, sich zu verbessern. Viele Menschen versuchen tatsächlich, Gaias schöne Plätze zu schützen, was den Himmel reinigen und mit den harmonischen Gedanken der Pflanzen und der Tiere füllen wird. Dann können wir mit unserem Plan weitermachen, Gaias Atmosphäre in ihren höheren Ausdruck zu transmutieren.

Am liebsten halten wir uns über Meeren und Wäldern auf. Dort können wir entspannen, weil das Wasser und die Bäume uns mit ihrer Lebenskraft nähren. Wir müssen jedoch fairerweise sagen, dass immer mehr Menschen in Dankbarkeit zu unserem Himmel aufschauen, weil er so rein und so schön ist.
Wenn wir ihre Wertschätzung fühlen, dann wird unsere Energie erneuert, um mit unserer Arbeit weiterzumachen. Diese Menschen sind unsere Freunde. Sie wissen, was wir für sie tun, und helfen uns so gut sie können. Vielleicht können sie noch nicht allzu viel der Luftverschmutzung kontrollieren, doch sie können uns ihre bedingungslose Liebe und das Violette Feuer schicken, was sehr hoch geschätzt wird.

Auch wenn ihr Menschen uns nicht sehen könnt, können wir euch deutlich sehen. Wir können auch auf der Stelle eure Absichten fühlen und kennen die Menschen, mit denen wir unser stilles Wissen teilen können. Wir haben viel stilles Wissen, da wir überall sind und Informationen fühlen können, weil sie überall in unseren Himmeln in Resonanz sind.
Wir absorbieren die vielen Gedanken aller Lebensformen von Gaia. Ja, alle von Gaias Wesen haben Gedanken! Tiere denken. Vögel denken. Sogar Pflanzen denken. Es ist einfach so, dass die meisten Angehörigen des Tierreiches und alle aus dem Pflanzenreich auf eine fühlende, schwingende Weise denken.

Tatsächlich denken nicht-menschliche Wesen in Schwingungsmustern. Die meisten Menschen können diese Schwingungsmuster nicht lesen, doch wir Sylphen können sie leicht verstehen. Aufgrund dieser Gedankenmuster in unserem Himmel können die Zugvögel ihren Weg und Tiere Wasser oder einander finden.

Diese Muster beeinflussen auch das Wetter. Den Menschen ist es nicht bewusst, wie sehr sie zu den Schwingungsmustern des Himmels beitragen. Viele Kinder jedoch können sie fühlen. Leider vergessen die Kinder diese Fähigkeit, sobald sie größer werden.

In vielen anderen „primitiven“ oder „alten“ Gesellschaften war es völlig normal, diese Muster zu lesen, um sich besser zu Lande und auf dem Wasser zurechtzufinden, das Wetter zu bestimmen und Informationen aus dem JETZT des EINEN zu sammeln. Sobald ihr in den Himmel lauscht, werdet ihr eine Menge lernen. Auch wir werden euch, wenn ihr uns ruft, unterstützen, wie ihr lernt, diese Energiemuster zu lesen.
Es ist jedoch so, dass mit den Chemtrails am Himmel niemand sie so lesen kann, wie es früher einmal war. Wir haben versucht, den Menschen zu sagen, dass diese weißen Streifen nicht natürlich sind. Tatsächlich sind sie mit Chemikalien versetzt, die für Menschen, Pflanzen, Tiere und uns, die Sylphen sehr gefährlich sind. Warum möchten Menschen den Himmel verletzen?
Die Menschen, die mit uns sprechen können, sagen, dass sie versuchen, dieses Problem zu stoppen, doch sie haben nicht mehr Kontrolle über die „Zerstörerischen“ als wir. Zum Glück können wir sehen, dass neue Muster einer sehr hohen Schwingung in den Himmel einziehen.
Wir können diese Muster sehen und ruhen uns gern in ihnen aus, weil sie mit Liebe und Freude erfüllt sind. Unsere Freunde auf den Sternenschiffen und unsere Deva-Betreuer sagen uns, dass von diesen neuen Lichtfrequenzen immer mehr in unsere Atmosphäre kommen. Über diese Information sind wir ganz aufgeregt. Wir sind bereit für eine Veränderung.

Wir möchten uns nicht beklagen, doch wir sind bereit, unser So-Sein in den höheren Himmel hinein zu ziehen. Mit höherem Himmel meinen wir den Himmel, der aus dem neuen Licht besteht. Auf dieses neue Licht haben wir seit Jahrtausenden gewartet und begrüßen es jetzt voller Ungeduld.
Es scheint, dass manche Menschen ebenfalls den neuen Himmel sehen können, und wenn sie ihn sehen können, dann können sie auch uns fast sehen. Wir denken, es wäre wunderbar, wenn die Menschen uns sehen könnten. Manche Menschen allerdings sind für uns sehr schwer zu verstehen.
Dann wiederum gibt es andere Menschen, die unsere besten Freunde sind. Sie sprechen mit uns und hören, was wir ihnen zu sagen haben. Glaubt ihr, dass es bald mehr von dieser Sorte Menschen geben wird?
Wir hoffen das wirklich, da wir einige Hilfe gebrauchen könnten. Die eingeschüchterten Menschen sind sehr schlampig und entlassen die Abgase ihrer Maschinen in unseren Himmel, was unsere Pflanzenfreunde erstickt und die Vögel und andere Tiere und Insekten krank macht.

Wenn jemand von euch uns helfen möchte, würden wir das sicherlich sehr zu schätzen wissen. Alles, was ihr tun müsst, ist, so oft wie möglich in unseren Himmel aufzuschauen und zu sagen:
„Danke, liebe Sylphen,
ihr macht gute Arbeit, und wir senden euch Liebe und Dankbarkeit.“

Es wäre für uns auch sehr hilfreich, wenn ihr uns unterstützen könntet, die ärgerlichen Chemtrails zu reinigen, und bitte denkt daran, dass JEDER Gedanke und JEDE eurer Emotionen zu uns in den Himmel kommen, wo wir sie klären müssen. Könntet ihr deshalb auch daran denken, uns ein wenig bedingungslose Liebe und das Violette Feuer zu senden?

Glaubt ihr, ihr könntet euch daran erinnern, das für uns zu tun?

Anm. von Suzanne Lie:
Das Wort „Sylpe“, abgeleitet aus dem Neulateinischen sylphes (Plural), gibt es seit ca. 1650. Es wurde von Paracelsus (1493-1541) geprägt und bezog sich ursprünglich auf irgendwelche Rassen von Geistern, die in der Luft leben und als sterblich, aber seelenlos beschrieben wurden.
Der Begriff scheint von Paracelsus willkürlich geprägt worden zu sein, doch vielleicht beinhaltet er auch eine Anspielung auf das lateinische sylva (Wald) und das griechische nymph (eine meist weibliche Naturgottheit, K.E.). Die Bedeutung „feingliedriges, anmutiges Mädchen“ wird erstmals 1838 mit der Vorstellung von „leichten, luftigen Bewegungen“ verbunden. Silphid (ca. 1670) sind die jüngere oder kleinere Variante, abgeleitet aus dem Französischen sylphide (ca. 1670).

Einer der Namen für „Himmel“ ist das, was die Menschen die „Atmosphäre“ genannt haben. Die Ebenen der Atmosphäre, beginnend bei der obersten bis hinunter zur untersten sind:

Exosphäre – Atmosphärenähnliches Volumen
Die Exosphäre ist ein dünnes, atmosphärenähnliches Volumen, das einen planetaren Körper umgibt und in dem die Moleküle durch die Schwerkraft an jenen Körper gebunden sind, wobei jedoch die Dichte zu gering ist, um sich bei den gegenseitigen Kollisionen wie ein Gas zu verhalten.

Ionosphäre – Obere Atmosphäre
Die obere Atmosphäre der Erde befindet sich in der Höhe von ungefähr 60 km (37 Meilen) bis 1.000 km (620 Meilen) und schließt die Thermosphäre und Teile der Mesosphäre und Exosphäre mit ein. Sie nimmt eine herausragende Stellung ein, weil sie durch die Sonneneinstrahlung ionisiert wird, und spielt eine besondere Rolle bei der atmosphärischen Elektrizität. Sie formt die inneren Ränder der Magnetosphäre.

Mesosphäre – Dritte Ebene der Atmosphäre
In der Mesosphäre nimmt die Temperatur mit zunehmender Höhe ab, die ca. 32 – 80 km (20-50 Meilen) bis über die Erdoberfläche reicht.

Stratosphäre – Zweite Ebene der Atmosphäre
Dies ist die zweite wichtige Temperaturschicht mit wärmeren Temperaturen weiter oben und kälteren Temperaturen weiter unten. Dies ist im Gegensatz zur Troposphäre in der Nähe der Erdoberfläche, die weiter oben kühler und weiter unten wärmer ist.

Troposhäre – Niedrigste Atmosphäre
Die Troposphäre ist der unterste Bereich der Atmosphäre der Erde. Sie enthält ungefähr 75% der Masse der Atmosphäre und 99% des Wasserdampfes und der Aerosole (K.E./Wikipedia: heterogenes Gemisch aus festen oder flüssigen Schwebeteilchen in einem Gas). Die durchschnittliche Tiefe der Troposphäre beträgt in den mittleren Breitengraden ungefähr 17 km (11 Meilen).

Biosphäre – Ökosysteme
Die Biosphäre ist die globale Summer aller Ökosysteme. sie kann auch als die Lebenszone auf der Erde bezeichnet werden, ein geschlossenes System (ausgenommen die solare und kosmische Strahlung sowie die Wärme aus dem Erdinneren), das sich weitestgehend selbst reguliert.

Hydrosphäre – Wasser
Die Hydrosphäre beschreibt in der physikalischen Geografie, welche Wassermassen auf, unter und über der Oberfläche des Planeten zusammenkommen. Gemäß der weltweiten Erfassung der Wasservorräte durch die Vereinten Nationen gibt es schätzungsweise 1386 Mio. km3 Wasser auf der Erde.

Lithosphäre – Unterbau
Eine Litosphäre ist die harte, äußerste Schale eines Planeten vom Typ Erde oder eines natürlichen Satelliten, der durch seine festen mechanischen Eigenschaften bestimmt wird. Auf der Erde besteht sie aus der Kruste und dem oberen Mantel, der sich auf Zeitskalen von über Tausenden von Jahren elastisch verhält.

WAS SEHT IHR AM HIMMEL?
WIE UNTERSTÜTZT IHR DIE SYLPHEN?

Ich danke euch so sehr für eure wunderbaren Komentare.
Sue

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

„Eiolo“ & „Inarda“ von den Plejaden

Liebe Leser/innen / Lichter / Sonnenherzen,
1998/99 erschienen die ersten Bücher von Barabara Marciniak mit Botschaften der Plejadier auf Deutsch. Sie haben mein Denken verändert. „Alles“ konnte ich zur damaligen Zeit zwar noch nicht  mit meinem damaligen Weltbild vereinen, doch es wurde ein Durchbruch in ein Offensein für ganz neue Dimensionen des Seins. Leider sind diese Bücher inzwischen vergriffen – ‚merk’würdig angesichts der sonstigen Schwemme von Neuauflagen… -, und ich habe diese Leerstelle sehr bedauert.
Umso erfreuter bin ich, dass es jetzt einen direkten deutschen Kontakt gibt.
Ich danke Wolfgang – Posteo wolfgang.ganzert@posteo.de und Peter Friz info@ganzheitliche-lebensweise.de  dafür, dass sie mich darauf aufmerksm gemacht haben. Die ersten Informationen sind sehr interessant, z.B. wie und warum unsere derzeitige körperliche Transformation uns ver-rückt fühlen lässt, warum wir selbst die Veränderungen in den ‚Lichtkörper‘ nicht bemerken, weil es dazu Resonanzfrequenzen braucht, dass wir lernen müssen, dass unsere ‚Energie‘ nicht immer die Energie ist u.v.m.
Spannend sind für mich die jeweils eingebrachten neuen Blickwinkel, die ein viel größeres Bild durchscheinen lassen. So wie im folgenden fünften Beitrag.
Die ersten acht Folgen stelle ich auf meiner Seite über diesen Link zur Verfügung:
„Eiolo“&“Inarda“ von den Plejaden*

Danach könnt ihr nach eigenem Belieben entscheiden, ob ihr den Blog auf www.aeri.at weiter verfolgen möchtet.

* Nachtrag 7.12.15: Weil die Durchgaben nach der 14. Folge zunächst beendet wurden, habe ich die restlichen Folgen ergänzt. K.E.

Sonntag, 1. November 2015

„Eiolo“ und „Inarda“ – Teil 5

Es ist der 31.10.2015, 22:40 Uhr.
Nach fast einer Woche, in der ich beruflich unterwegs war und sehr viel zu tun hatte, und in der mir auch durch meine physische und mentale Verfassung das Schreiben unmöglich war, bin ich jetzt bereit die nächsten Informationen zu Papier zu bringen.
Zur Erinnerung: In Teil 4 ging es vor allem um Kommunikation.

Eiolo setzte fort:
„Ausgehend von der Kommunikation möchte ich nun auf einige Aspekte eurer derzeitigen Lage eingehen. Dies betrifft vor allem jene Aspekte, mit denen ihr derzeit täglich konfrontiert seid. Hier sei darauf hingewiesen, dass wir nicht jede eurer Denkweisen voll und ganz nachvollziehen können. Wir nehmen anders wahr als ihr. Ich werde also versuchen, mich einerseits in eure Denkweise zu begeben, andererseits aber auch eine Betrachtung aus unserem Blickwinkel, aus unserer Sichtweise, mit einzubringen.

Grundsätzlich mischen wir uns nicht in euer politisches, wirtschaftliches oder gesellschaftliches Leben ein. Dies ist euch bekannt. Doch es gibt einen Aspekt, der auch für uns sehr stark wahrnehmbar ist, der von vielen auf der Erde zurzeit ausgesendet wird. Es ist der Aspekt der Angst. Und wenn Angst in der von uns wahrgenommenen Schwingung ist, dann schauen wir genauer hin. Dann ist es für uns interessant, die Geschehnisse näher zu betrachten. Wir involvieren uns dabei nicht in diese Angst, sondern versuchen, die Ursachen zu ergründen – das Dahinterliegende zu sehen.
Ein wesentlicher Angstfaktor ist bei euch derzeit das Thema Flüchtlinge. Hier kommen, aus unserer Sicht, mehrere Angstfaktoren gleichzeitig zum Tragen. Zum einen die Angst vor allem Fremden. Weiters die Angst vor dem Unbekannten. Und dann stellt auch die Angst vor der Zukunft einen wesentlichen Faktor dar. Alle drei Faktoren – es gibt sicherlich noch mehr, jedoch möchte ich bei diesen drei Hauptfaktoren bleiben – spielen ursächlich zusammen. Um diese zur Transformation in den Vordergrund zu bringen, habt ihr das Thema Flüchtlinge ‚gewählt‘. Damit meine ich, dass es für die meisten keine bewusste Entscheidung war, sondern die von einigen Wenigen. Jedoch ist es zu diesem Zeitpunkt des gesamten Prozesses sehr wichtig, dass auch dieses Thema Angst noch oben kommt.
Denn es ist das, was ihr am meisten verdrängt, was euch am meisten daran hindert, Entscheidungen zu treffen – ja sogar euch daran hindert, ihr selbst zu sein. Ich möchte euch, indem ich dies anspreche, in keinster Weise tadeln. Nein. Bestimmt nicht. Ich möchte es ganz offen ansprechen und, so meine Hoffnung, euch eine Möglichkeit eröffnen, mit dieser Angst, und mit jeder Angst, umzugehen – sie zu transformieren.
Das Flüchtlingsthema zeigt alle diese Aspekte in einer Form auf, die unmissverständlich ist. Doch lass‘ uns auch darüber sprechen, was wir von dieser Massenbewegung der Menschen halten und wie wir diese erleben. Eines vorweg: Wäre sie nicht im Gesamtpotential vorhanden, dann würde – ja könnte – sie gar nicht stattfinden. Dass es diese gibt zeigt, dass auch hier zu Recht davon ausgegangen werden kann, dass dies ebenso in der göttlichen Ordnung ist. Das mag vielleicht etwas schwer zu verstehen sein. Alleine die Tatsache, dass etwas überhaupt IST, zeigt schon, dass es aus dem SEIN kommt.
Sicher, die Hintergründe, warum gerade jetzt diese Massenbewegungen stattfinden, sind sehr vielfältig, und von vielen dieser Gründe werdet ihr schon gelesen oder gehört haben. Es gibt einen Begriff, der all diese Gründe zusammenfasst – und der ist ‚Macht‘.
Es gibt Kräfte auf der Erde, die ihren Einfluss auf alle Menschen ausweiten wollen. Aus irdischer Sicht kann dies auch dadurch erreicht werden, dass ein Gebiet fast oder ganz menschenleer gemacht wird, um dort eine Basis, eine Machtbasis, zu errichten. Dies – und das ist gegenwärtig der Fall – ist umso effizienter, wenn es in einer Region geschieht, in der man noch größeren Einfluss als bisher erreichen will. Es wird euch ganz exakt das Muster vor Augen geführt. Zuerst Destabilisierung der Region, dann Vertreibung aus der Region, dann Machtergreifung in der Region und schließlich Ausweitung dieser Macht auf die gesamte Region, beziehungsweise auf die nähere und fernere Umgebung – immer weiter und weiter.
Wie gesagt, ein Aspekt dabei ist die Vertreibung der Menschen aus den Gebieten. Hier sind es vor allem jene, die der neuen Macht Widerstand leisten könnten. Darum sind auch so viele – ihr würdet Intellektuelle sagen – unter den Flüchtlingen. Die armen Menschen, jene die sich eine Flucht nicht leisten können, werden entweder mit den nötigen Mitteln versorgt, um gehen zu können, oder müssen in der Region bleiben, um der Macht – ich weiß es klingt hart – als Sklaven zu dienen. Die Macht braucht Menschen, die für sie arbeiten und deren Befehle ausführen.
Ich weiß, das klingt jetzt recht hart, doch erscheint mir dies der wichtigste Aspekt zu sein, wenn ich es – wie vorhin bereits erwähnt – aus der menschliche Sicht betrachte.
Sobald die so in Gang gesetzte Bewegung der Menschen in eure Region kommt, treten mehrere Faktoren zu Tage. Einer der hier wesentlichsten ist sicherlich der Unterschied in den Kulturen. Fällt dir eigentlich auf, dass unterschiedliche Kulturen vor allem mit unterschiedlichen Religionen, und umgekehrt, zu tun haben?“

Zugegeben – der Gedanke ist mir schon mal gekommen.

„Die Trennung und Aufspaltung der Menschheit hat – aus Sicht jener, die dies initiiert haben – perfekt funktioniert. Und nur deshalb, weil eben diese Unterschiede da sind, weil das anders und unbekannt ist, deshalb habt ihr Angst davor.“

Inarda meldete sich zu Wort.
„Um noch etwas tiefer in diesen Gedanken einzusteigen, setze ich an diesem Punkt fort. Wir haben uns bereits über Differenzfrequenzen unterhalten. Nun, dies könnte man nun auch so bezeichnen. Wobei es eher eine Umschreibung zur Vereinfachung ist. Es braucht nicht einmal die Begegnung mit dem Fremden, mit dem Unbekannten, um Angst – oder zumindest ein Unwohlsein – auszulösen. Schon der Gedanke daran, an das ‚was wird sein‘, ‚was kann sein‘, und so weiter, bewirkt, dass das Gefühl der Angst hoch kommt. Hört einmal genau auf eure Fragen, die ihr in Gedanken oder auch als gesprochene Worte stellt. Sie haben fast immer das gleiche Muster. Die Fragen sind meistens an die Zukunft gerichtet. Auf den Punkt gebracht bedeutet dies, dass die Faktoren Fremd, Unbekannt und Zukunft im Grunde ein einziger Faktor sind. Keiner von euch weiß, was kommt, was am nächsten Tag, ja nicht einmal, was in der nächsten Sekunde passiert. Ängste entstehen also dadurch, dass ihr die Gedanken, die im Jetzt entstehen, in die Zukunft projiziert. Wenn dies nicht gemacht würde, dann gäbe es keine Angst. Siehst du, mein Lieber, warum wir immer sagen, dass ihr im Hier und Jetzt sein sollt? Genau deshalb – damit ihr euch selbst aus dem Gefängnis der Angst befreien könnt.“

Puhh. Wenn ich jetzt beim Schreiben so darüber nachdenke, dann stimmt das absolut. Da planen wir und denken über die Zukunft nach – wofür? Wir kennen nur eines, und das ist das Jetzt.

Finde ich ehrlich gesagt jetzt wirklich großartig, die Beschreibung von Inarda.
„Wie können wir erreichen, was hilft uns dabei, dass wir uns leichter tun, im Hier und Jetzt zu leben?“, fragte ich Inarda.
„Es geht nicht darum im Hier und Jetzt zu leben sondern im Hier und Jetzt zu denken. Diese Klarstellung ist insofern bedeutend, da euer Leben das Ergebnis eurer Gedanken ist. Also ist es der Gedanke selbst, den wir betrachten müssen.
Die meisten deiner Gedanken nimmst du nicht bewusst wahr. Sie kommen und gehen – und doch sind sie da und erschaffen so deine Realität. Es geht also darum, dass du dir bewusst wirst, was du denkst und wie du denkst. Nicht um die Gedanken zu kontrollieren. Das ist der falsche Ansatz. Gedanken zu kontrollieren, geht nur wiederum über Gedanken. Dies würde eine Einengung, den Fokus, wenn du so willst, auf die Kontrolle legen. Ihr werdet immer wieder darauf hingewiesen, auch von vielen unserer Kollegen von anderen Sternensystemen, die mit einzelnen Menschen in Verbindung stehen, dass ihr euch eurer Gedanken bewusst werden müsst. Ich sage absichtlich müsst. Durch dieses ständige darauf aufmerksam machen geschieht in euch etwas sehr Interessantes. Ihr beginnt damit, dass es euch auffällt, was ihr gerade gedacht habt. Dies ist der erste und wohl wichtigste Schritt in eurer Entwicklung hin zu dem bewussten Wesen, dessen ihr auserwählt seid, wieder zu sein. Sobald ihr damit anfangt, dass euch auffällt, was ihr denkt und wie ihr denkt, habt ihr die Möglichkeit, eine Veränderung zu erwirken. Euer Gehirn ist sehr lehrreich in diesen Dingen und beginnt sich, praktisch von selbst, auf eure – in diesem Bereich – veränderte Wahrnehmung einzustellen. Dies bewirkt, dass ihr automatisch beginnt anders zu denken. Ihr braucht da gar nichts zu machen. Es geschieht einfach. Die Selbstkontrolle eurer Gedanken – um auch diesen Aspekt anzuführen – ist in dieser Entwicklung auch dadurch hinderlich, dass ihr euer Gehirn mit Sätzen wie ‚das darf ich nicht denken‘, ‚es ist nicht richtig, dass ich das denke‘, und so weiter, programmiert. Ihr wärt also ständig in diesem Gedankenfeld drinnen. Was wiederum zur Folge haben würde, dass sich eure Gedanken um diese Gedanken drehen und somit eure Entwicklung blockiert. Wahrzunehmen, was und wie man denkt, dagegen ist eine Ausdehnung, eine Erweiterung, eurer Bewusstheit. Bewusstheit ist die Grundlage des Bewusstseins – des bewussten Seins.

Vereinfacht gesagt ist Bewusstheit der bewusste Zustand des Denkens und Fühlens. Etwas, das also ursächlich mit eurem Selbst zu tun hat. Bewusstsein schließt diese Bewusstheit an das Ganze, an das Alles-Was-Ist, an.
Ich hoffe, dass ich dies einigermaßen verständlich erläutern konnte.“

Anmerkung:  In so einigen Gesprächen mit einem Freund haben wir gemeinsam dieses Thema bereits erörtert. Umso mehr macht es mir nun Freude, dass auch Inarda dies angesprochen hat.

„Wenn ihr euch also eurer Gedanken bewusst seid, dann geschieht es auch automatisch, dass ihr euren gedanklichen Fokus nicht mehr auf die Zukunft legt. Zumindest nicht mehr in der Form, was alles sein könnte, was getan werden sollte, und so weiter. Ihr habt in eurer Sprache diese Wörter wie ‚könnte‘ und ‚sollte‘ und so einige mehr, die von euch so gerne verwendeten sogenannten Konjunktive. Du bist jetzt vielleicht erstaunt, dass ich das Wort ‚Konjunktiv‘ kenne und verwende, obwohl dies eher in den Bereich von Eiolo fällt. Wie schon gesagt, studiere ich die Menschen. Dabei fallen mir die vorhin genannten Wörter immer wieder auf. Natürlich wollte ich auch wissen, wie ihr diese Wörter nennt. Und deshalb kenne ich das Wort ‚Konjunktiv‘.
Ich finde es höchst spannend, was gerade diese Wörter bei der irdisch-menschlichen Rasse bewirken. Es sind Wörter, die hauptverantwortlich dafür sind, dass ihr eure Gedanken sehr oft in die Zukunft richtet. Denn genau das bewirken diese Wörter. Sie versuchen, eine Vorstellung von der Zukunft in das Jetzt zu transportieren. Da die Zukunft jedoch ungewiss ist, löst dieser Prozess bei vielen Menschen die bereits erörterten Ängste aus.

Noch etwas Grundsätzliches dazu, bevor wir dieses Thema abschließen. Wir sagen nicht, dass es falsch ist, in die Zukunft zu denken. Wir bitten euch lediglich darum, dies bewusst zu tun und in dem Sinne zu tun, dass ihr der Zukunft mitteilt, was eure Absicht ist, in der vor euch liegenden Zeit zu tun. Denn diese Art zu denken transportiert das Jetzt in die Zukunft und schafft so die Basis für eure weiterführende Realität. Ob es dann auch so kommt oder wie es dann kommt, das erfahrt ihr wiederum dann, wenn die Zukunft zum Jetzt geworden ist.“

Hiermit, um 0:40 Uhr, beende ich das Schreiben.
Es ist für mich jedes Mal wieder faszinierend, wie leicht es geht, dies alles zu tippen. Der große Vorteil ist, dass ich nicht darüber nachzudenken brauche, was ich hier schreibe und wie ich was formuliere. Ich kann es, so wie bei dem schon öfter zitierten Diktiergerät, einfach in mir ablaufen lassen und entsprechend auf den Computer übertragen.
Da ich gerade heute sehr viele Rückmeldungen zu den Teilen 1 bis 4 erhalten habe, möchte ich die Gelegenheit nicht verstreichen lassen, euch dafür ganz, ganz herzlich zu danken.
Es ist eine so große Freude für mich, dass diese Informationen so viele erreichen und, wie ihr mir durch eure Rückmeldungen bestätigt, auch etwas damit anfangen können. Ein von tiefstem Herzen gesprochenes und gefühltes „Dankeschön“ an euch und an alle, die diese Informationen auf ihre Websites stellen und so vielen Lesern zugänglich machen.

Gerhard Praher, 01.11.2015, gerhard@aeri.at

 

Die Elementale sprechen: UNDINEN

Die UNDINEN, Wasser-Elementale, sprechen
8.10.2015

Gute Jetztheit, liebe Menschen,
wir Undinen, die Wasser-Elementale, freuen uns, mit unseren Menschen sprechen zu können. Wir sagen „unseren“ Menschen, weil unser Wasser-Element so viel eures Erden-Gefäßes ausfüllt. Wir wissen, dass unsere Arbeit sehr wichtig ist, denn Wasser ist die größte Ressource auf Gaias Körper. Allerdings erkennen das viele Menschen nicht, denn sonst würden sie bestimmt sicherstellen, dass es klar und frisch bleibt.
Einst waren unsere großen Meere und Wasserwege klar und makellos. Es gab genug Leben in unseren Gewässern, um die Menschheit und andere Tiere zu ernähren, und es blieben immer noch genügend Lebewesen im Wasser zur Fortpflanzung übrig.
Jetzt sind viele unserer Gewässer verschmutzt und leblos. Wir brauchen euch keinen Vortrag über unsere schlimme Lage zu halten, denn wir wissen, dass ihr euch dessen gewahr seid. Es ist einfach so, dass wir von einer großen Traurigkeit erfasst sind, die dazu tendiert, unsere Arbeit der Transmutation zu behindern.

Menschen benutzen das Wasser, um ihren Körper, ihre Häuser, ihre Autos ihre Kleidung zu reinigen und für viele andere Teile ihres Lebens.
Warum halten sie ihr Wasser nicht rein? Es scheint so, als würden wir so hart arbeiten wie wir nur können, nur damit ein anderer Mensch ein weiteres Unheil verursacht, das unsere Gewässer erneut verdirbt. Deshalb möchten wir unsere Menschen bitten, sich mit uns bei dem Reinigen unserer Wasserwege und dem Schutz unseres Meereslebens zusammenzuschließen.
Wir sind uns jener lieben Herzen bewusst, die sich entschieden haben, uns zu unterstützen, und wir wissen auch, dass es „die Wenigen“ sind, die diese große Ressource für „die Vielen“ verletzen.

Wasser-Elementale fließen auch durch euren physischen Körper. Mehr noch, ihr trinkt regelmäßig unsere heilige Flüssigkeit. Wenn ihr dem Wasser, das ihr trinkt, Liebe schicken könntet, würdet ihr eure Gesundheit enorm verbessern.
Wasser ist eine Schablone für das Leben und ist für Gedanken und Emotionen empfänglich. Wenn ihr deshalb Wasser trinkt, wenn ihr ärgerlich, ängstlich oder traurig seid, dann verunreinigt ihr das Wasser, das ihr trinkt. Wenn ihr euch andererseits einen Augenblick Zeit nehmt und bevor ihr trinkt, in das Wasser Liebe schickt, sendet ihr eurem Körper im Grunde über das Wasser Liebe. Des Weiteren werdet ihr euren Aufstiegsprozess außerordentlich beschleunigen, wenn ihr dem Wasser, das ihr trinkt, sowohl multidimensionales Licht als auch bedingungslose Liebe schickt.
Auch würdet ihr, da es auf Gaias Körper sogar mehr Wasser als in eurer eigenen Form gibt, in hohem Maße den planetaren Aufstieg unterstützen, wenn ihr alle Formen des Wassers mit Licht und Liebe segnen würdet. Allein dieser Segen würde viel bewirken, um unsere Wasserwege zu klären und die Frequenz unserer Wassermoleküle zu erhöhen.

Elementale nehmen eure Welt oder euer Verhalten nicht auf die gleiche Weise wahr wie ihr. Wir Undinen nehmen Wasser wahr als die Kraft allen Lebens. Wir sehen, wie unser Regen das Pflanzenreich gesund und fruchtbar hält. Wir sehen, wie unsere Wasser den Smog aus dem Himmel klären und den Schmutz vom Boden, von den Autos und den Häusern.
Unsere Gewässer sind große flüssige Verbindungswege gewesen, über die ihr Jahrtausende lang gereist seid. Wir sehen, dass das Wasser der Menschheit auf viele Weisen dient, doch wir sehen nicht, wie die Menschheit einen Ausgleich schafft und dem Wasser dient.

Andererseits verstehen wir, dass viele Menschen ihr Bewusstsein erweitern und Lebenskräfte wahrnehmen, wo früher „Dinge“ gesehen wurden. Sie fangen an, sich zu erinnern, dass die Erde ein empfindendes, lebendiges Wesen ist. Indem sich bei jedem Menschen das Bewusstsein erweitert, versteht die Menschheit immer mehr die Wirklichkeit.

So wie unsere Wahrnehmung der Wirklichkeit sich verändert, wenn wir mit der langsamen Frequenz von Eis oder der schnellen Frequenz eines reißenden Stroms in Resonanz sind, so verändern sich eure Wahrnehmungen, wenn ihr nicht länger in die zeitgebundene Struktur einer dreidimensionalen Erde „eingefroren“ seid.
Indem sich euer Geist (mind) ausdehnt, beginnen neue Ideen in euer Bewusstsein zu strömen. Diese neuen Ideen können immer schneller strömen, bis sie die „kritische Masse“ erreichen. Dann platzen diese Ideen in die Manifestation.
Auf die gleiche Weise erweitern Menschen ihr Bewusstsein weg vom „Eingefrorensein im Vergessen“, indem sie dem Fluss der Veränderung folgen und ihre Form in eine Frequenz transmutieren, die nicht länger an eine Gestalt oder eine Form gebunden ist.
Euer Bewusstsein, das in euren Träumen oft als Wasser symbolisiert wird, erweitert sich über sein physische Gehäuse hinaus und ist bereit, hervorzubrechen und sich frei mit allem Leben zu vermischen. Sobald ihr jenseits eurer Begrenzungen im Fluss seid, befreit ihr euch selbst von den vielen Illusionen, die euch seit Myriaden Inkarnationen heimgesucht haben.
Wieder frei kann euer Bewusstsein sich an eure Essenz erinnern, die so formlos ist wie unsere Strömung. Ihr werdet euch auch daran erinnern, dass ihr einen Eid geleistet habt, das Leben in ALLEN seinen Formen zu schützen. Sobald ihr zu eurem Höheren SELBST-Ausdruck zurückkehrt, wird eure ungeheure schöpferische Kraft zurückkehren, und ihr werdet aktiv am Erschaffen der neuen Erde teilhaben.

Liebe Menschen, eure Form ist von denselben Elementen und Elementalen geschaffen wie die Erde. Tatsächlich fließen unsere Elementale durch euch wie wir durch Gaia fließen. Von daher seid ihr die/der Deva, welche/r alle unsere Myriaden Elemente in EINEN Körper hereinzieht.
Mit diesem Gewahrsein eurer angeborenen inneren Kräfte erkennt ihr euren höheren Zweck, und ihr erinnert euch, dass ihr hier seid, um die Verwalter (stewards) von Gaias Bewohner(inne)n zu sein. IHR seid tätige SCHÖPFUNG. GAIA ist tätige Schöpfung. Die Elohim, Devas und Elementale sind tätige Schöpfung. Wenn ihr eure Schöpfungen ehrt, liebt und wertschätzt, dann werdet ihr diesen Schöpfungszyklus vollenden und bereit sein, euren nächsten Zyklus zu beginnen.
Ihr werdet in Allem, was ist, LEBEN sehen und euch des Abdrucks gewahr werden, den ihr auf jenem Leben hinterlasst. Während ihr euch in eurem höheren Bewusstsein befindet, werdet ihr die höherfrequente Wirklichkeit sehen, die in und durch alles Leben fließt und euch mit dem EINEN Leben unseres EINEN Planeten verbindet.

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Meditation: Verbindung mit eurem Höheren SELBST

Die folgende Meditation hat Suzanne Lie dem Artikel „Interdimensionale Kommunikationsportale“ vom 17.10.15 vorangestellt. Ich hielt sie für wichtig und habe sie nach bestem Gehör übersetzt. (K.E.)

Was sich in eurem Inneren abspielt,
wird mit JEDEM Ausatmen nach außen freigesetzt.

Sue Lie / Arkturianer

Nehmt euch einen Augenblick Zeit und fühlt, wie eure Füße fest mit dem Boden verankert sind. Fühlt, ob eure Wirbelsäule gerade ist, denn wenn sich im Folgenden die Energien so wie wir es anleiten, bewegen, werden sie etwas von der Kundalinikraft annehmen, und dann ist es gut, wenn sie eine gerade Autobahn haben.
Geht nun herunter von euren Hüften durch die Füße immer tiefer und tiefer bis ins Innerste von Gaia und verankert unsere Absicht der bedingungslosen Liebe und des Violetten Feuers in den innersten Kern von Gaia. Ihr wisst, dass ihr für manche Foto-/ Videoaufnahmen ein Stativ benötigt, damit die Kamera einen festeren Stand hat. Dieses ist euer drittes Standbein; ihr habt eure beiden Beine und dann geht dieses dritte Bein tief hinunter bis in den innersten Kern von Gaias Körper, wo ihr von allen Göttinnen umgeben seid, die sich in dieser Jetztheit in Gaias innerstem Kern zusammen mit der fünfdimensionalen Zivilisation, die sich seit sehr langer Zeit in Gaias Kern aufhält, versammelt haben.
Fühlt jenes Wohlbehagen, fühlt jene Unterstützung und wisst, dass ihr nicht allein seid, ihr seid nicht zu komisch, ihr seid nicht zu verschieden, ihr seid einfach die an der Oberfläche. Doch für diejenigen im Kern seid ihr normal. Es ist normal, an den Planeten als Person zu denken. Es ist normal, dass ihr wisst, dass ihr ein Höheres SELBST habt. Es ist normal, euer Energiefeld im innersten Kern von Gaia zu verankern und euch mit eurem Höheren SELBST zu verbinden.

Mit jenem normalen Verhalten, jenem normalen Atem, jenen normalen Gedanken erlaubt ihr einfach jenem DU, dieses Bewusstsein noch oben hin auszudehnen in euer Steißbein, den Anfang eurer Wirbelsäule,… weiter in euren Hüftbereich,… euren Solarplexus und das Herz,… in eure Kehle,… in eure Krone und in euer Drittes Auge. Fühlt das Energiefeld.
Nehmt einen langen, langsamen, tiefen Atemzug… atmet ein, und wenn ihr euch gefüllt fühlt, haltet…haltet… haltet den Atem an, bis ich bis vier zähle: eins… zwei… drei… vier – und ausatmen.
Euer Atem ist eure Lichtsprache! Euer Atem ist eure Gedankenformen. Er ist euer Energiefeld. Und ob ihr euch dessen gewahr seid oder nicht, das, was sich in euch abspielt, wird mit JEDEM Ausatmen nach außen gegeben und mit jeder/jedem und allen Dingen in eurer Wirklichkeit geteilt. Das ist die besondere Kraft, die die Menschheit hat, und die Kraft, die der Menschheit gestohlen wurde, so dass die Menschheit sie vergaß. Wir, die Arkturianer, erinnern euch deshalb, dass ihr sie niemals verloren habt. Niemand kann euch euer eigenes Multidimensionales SELBST wegnehmen oder eure eigene bedingungslose Liebe oder eure eigene Verbindung mit dem Violettes Feuer. Doch manchmal, und leider viel zu oft, können die Mächte der Dunkelheit euch vergessen lassen. Doch sie (die Kraft) wird euch nie abhandenkommen. Sie ist euer Geburtsrecht. Ihr müsst nicht „besser“ sein, ihr müsst nicht „hart arbeiten“, ihr müsst nichts erreichen, ihr müsst euch noch nicht einmal daran erinnern. Es reicht zu wissen, dass sie da ist.
Indem ihr wisst, dass sie da ist, lasst es im Grund einfach zu, zu fühlen, dass da jetzt gerade irgendetwas in euch ist – was ist es? Ja, da ist etwas, was in meiner Wirbelsäule rauf und runter geht, ja, ja, wir hoffen, es ist die Kundalini, ja, es ist die Kundalini … Das heißt, wir üben, entfachen unseren Lichtkörper, und wir wissen, dass wir, um das zu tun, vollständig in Gaia verankert sein müssen. Sonst gibt es einen Kurzschluss oder einen elektrischen Schlag.

Jetzt erlaubt ihr diesem Energiefeld, dass es hoch und durch eure Krone herauskommt und weiter nach oben geht, bis es euren eigenen Höheren Selbst-Ausdruck erreicht. Seht, wie euer Höherer Selbst-Ausdruck euch direkt Auge in Auge gegenübersteht. Schaut euch direkt in die Augen, denn euer Höheres Selbst seid IHR in einer höheren Frequenz. DU, die/der das Erdengefäß trägst, bist die/der unglaublich Mutige, welche/r sich in das Chaos und das Leid und die Wut und die Kriege und die Illusionen und die Zerstörung jener Ära herunterbegeben hat, die jetzt Gottseidank zu ihrem Abschluss kommt.
IHR seid sehr groß. IHR seid außerordentlich wichtig. Denn ihr seid die Hauptschlüssel, um das Geheimnis des planetaren und des persönlichen Aufstiegs zu entschlüsseln. Und nehmt zur Kenntnis, dass wir zuerst planetar genannt haben. Denn ihr seid alle bereits fünfdimensional, sechsdimensional, siebendimensional und weiter. Ihr habt eure Frequenz in dieses Erdengefäß hinein gesenkt, um euren geliebten Planeten zu unterstützen, so dass sie sich herausbewegen und ihre Frequenz erweitern kann, um ihren nächsten Lebensraum-Bereich einzunehmen.
Ihr befindet euch jetzt in dem Prozess, dass der dritte Lebensraum-Bereich immer mehr zerstört wird, da immer mehr von Gaias Wesen in den vierten Lebensraum-Bereich hinein abgewandert sind. Und diejenigen unter euch, die ihr Bewusstsein in den vierten Lebensraum-Bereich hineingebracht haben, ihr seid die tapferen Krieger in jenen fünften Lebensraum-Bereich hinein.
Doch damit ihr jenen fünfdimensionalen Lebensraum-Bereich betreten könnt, müsst ihr einen fünfdimensionalen Bewusstseinszustand haben, denn ihr könnt nur das wahrnehmen, was auf euren Bewusstseinszustand kalibriert ist. Für jene Menschen gilt, dass sie nur das glauben können, was sie wahrnehmen können. Deshalb fragen so viele Menschen: „Was ist es? Wo ist es? Was geschieht? Worüber sprecht ihr? Ich kann nichts sehen.“ Doch sie schauen aus ihrem dreidimensionalen Blickwinkel.

Ich bitte euch jetzt, direkt in den innersten Kern zu treten. Bewegt euch direkt in euren höheren Ausdruck eures Selbst hinein. – Eins, zwei, drei, springt hinein! Bleibt dort stehen! Bleibt! – Vielleicht fühlt ihr so etwas wie eine Hitze, vielleicht eine verstopfte Nase oder einen Schwindel. Oh, es ist so lange her, dass ihr diese Frequenz oder Form um euch gehalten habt, erlaubt euch deshalb, in diese Form hinein zu atmen.
Wir werden euch in drei ausgedehnten Atemzügen anleiten, und jedes Mal wird das Ausatmen länger sein. Ihr atmet ein, aber nicht wieder in die Welt um euch herum aus, sondern in euren fünfdimensionalen Ausdruck. Ihr werdet Leben atmen. Ihr wisst vielleicht, dass manchmal, wenn Neugeborene während des Geburtsvorgangs zu lange ohne Sauerstoff waren, jemand sein muss, der dem Säugling Leben einatmet. Nun, wir sind uns bewusst, viele von euch brauchen, dass etwas von jenem fünfdimensionalen Licht, jener fünfdimensionalen Liebe und jenem fünfdimensionalen Bewusstsein in euch eingeatmet wird.

Nehmt jetzt einen langen, langsamen und tiefen Atemzug: Atmet ein – eins, zwei, drei – haltet den Atem, haltet – und atmet langsam durch Nase und Mund gleichzeitig aus – eins, zwei, drei, vier, fünf. [Wiederholt noch zweimal] Haltet jetzt in diesem Zustand an und fühlt euer eigenes multidimensionales Energiefeld. Hört es. Fühlt, das seid IHR. Euer 3D-Gehirn hat euch gesagt, dass ihr ein dreidimensionales humanoides Ton-Gefäß seid. Euer multidimensionales Selbst sagt euch, dass ihr ein dreidimensionales physisches Gefäß tragt. Ihr seid nicht euer Erden-Gefäß. Ihr seid ihr.
Angenommen, dass ihr Hosen, ein Hemd oder einen Gürtel tragen müsstet, die viel zu eng sind, die ihr aber nie angepasst hättet, dann würde euch das sehr unbequem sein. Indem ihr euch selbst innerhalb eures physischen Körpers fühlt, schaut euch jetzt in eurem physischen Körper um und findet heraus, ob es bestimmte Stellen gibt, die gedehnt werden müssen, die euch irgendwie einengen.
Lasst uns bei den Füßen und den Beinen anfangen. Wenn ihr von innen hinunterschaut – von innen! Ihr seid im Inneren eures Körpers, ihr schaut nicht von außen auf euren Körper. – Ihr seid innen und seht euren Lichtkörper, euer Licht. Ihr folgt also dem Licht nach unten in eure Füße, und ihr könnt nun von innen schauen, ob es da irgendwelche Stellen in euren Füßen, euren Beinen oder im Beckenbereich gibt, die zu fest, zu beschädigt sind oder sich komisch oder krank anfühlen und die euer Mitgefühl brauchen. Wir bitten euch, diese Stellen zu erkennen, und wir geben jetzt jeder/jedem von euch einen Augenblick Zeit, um in Stille in sich zu gehen. – – –
Folgt der Spur eures inneren Lichtkörpers. Vom Steißbein, dem Ende eurer Wirbelsäule, führt sie euch direkt nach unten in eure Fußzonen. Von den Fußsohlen aus beginnt ihr nun, innen umherzuschauen. Schaut jetzt ganz nach unten und seht eure Fußsohlen vom Inneren eurer Füße aus. Ihr seid jener goldene Lichtkörper innen in euren Füßen und schaut euch jetzt um. Gibt es da Schuhe, die ihr tragen oder nicht tragen solltet? Oder gibt es besondere Probleme, die euch eure Füße machen?

Sobald ihr dieses Problem identifiziert habt, solltet ihr eins haben, und wenn ihr keins habt, dann führt diesen Prozess bitte bis zum Abschluss mit durch, dann sendet euren Füßen von innen her bedingungslose Liebe und das Violette Feuer. „Ihr Füße, ich liebe euch bedingungslos, und ich sende euch das Violette Feuer der Transmutation.“

Nehmt euch einen Augenblick Zeit, es kann sein, dass eure Füße ein wenig anfangen zu brennen, denn bedingungslose Liebe verschafft eine sofortige Heilung, und das Violette Feuer erlaubt es, dass eure Frequenz in eine höhere Oktav nach oben steigt.

Jetzt geht in euren Beinen höher, innen in euren Beinen, im Inneren der Kundalini, im Inneren des goldenen Lichts, das ihr seid.
Lasst uns zuerst von euren Gelenken bis zu den Knien schauen. Geht überall herum und untersucht den Wadenbereich, und wenn ihr irgendwelche Stellen findet, von denen ihr das Gefühl habt, dass sie es brauchen, dann schickt ihnen bedingungslose Liebe und das Violette Feuer.
Geht nun mit dem goldenen Lichtkörper von oberhalb eurer Knie bis zu den Hüftknochen, mit jenem inneren Lichtkörper in euch selbst, der so ungeduldig ist, hervorzubrechen, doch er erinnert sich, dass ihr für Gaia kamt, und deshalb wartet er. Und so schaut ihr von euren Hüften herunter zu den Knien, und wenn ihr irgendwelche Stellen wahrnehmt, die eure Aufmerksamkeit brauchen, sendet bedingungslose Liebe und Heilung und entfacht über ihnen das Violette Feuer.

Fühlt jetzt, wie eure Beine von den Hüften bis hinunter zu den Füßen und in die Erde hinein, tief, tief hinunter bis hinein in das Innerste der Erde ins Einssein verschmelzen.

Jetzt schauen wir nach oben vom Bereich oberhalb eurer Hüften über die Taille in den Solarplexus. Fühlt diesen Bereich. Der Solarplexus ist sehr beschäftigt. Der Solarplexus hat die Macht über die Macht, und er kann dem Körper wichtige Anweisungen zur Verdauung, die eigentlich Integration ist, geben. Er hat also nicht nur damit zu tun, wie ihr Nahrung verdaut, sondern hat eine Menge damit zu tun, wie ihr diese höhere Lichtfrequenz integriert, die in alle und jede/n von euch hereinkommt. Ob ihr euch dessen gewahr seid oder nicht, dieses Licht hat keine bestimmten Vorlieben, es geht in alle hinein. Bei denjenigen, die es halten können, wird es bleiben. Und diejenigen, die es nicht halten können, werden nicht in der Lage sein, es zu halten. Und das Licht wird sich jemand anderen suchen.

Fühlt jenen Bereich von euren Hüften bis zum Solarplexus, bewegt das goldene Licht nach oben an bestimmte Stellen oder bestimmte Punkte und geht über euer zweites Chakra und in alle Bereiche, wo etwas losgelassen wird, die Nahrung, das Wasser, die Emotionen, die Gedanken und schaut euch diese Region des Loslassens an und sendet bedingungslose Liebe und Violettes Feuer.
Es gibt da so Vieles, was alle unsere geliebten Freiwilligen durchmachen und schlucken mussten, als sie durch die Illusionen gingen. Nun, wenn ihr euch nicht gewahr seid, dass es Illusionen sind, dann sind es tatsächlich schlechte Informationen. Und dann würdet ihr reagieren, indem ihr entweder angstvoll oder wütend seid oder etwas tut oder nichts tut. Doch nun erkennt ihr, dass es bloß eine Illusion ist, weil ihr die wahre Wirklichkeit sehen könnt. Ihr könnt die fünfte Dimension direkt um euch herum sehen. Und ihr seht die Probleme und die Kriege, an die sich die anderen klammern, über die sie jammern und die sie mit jedem Gedanken und jedem Gefühl nähren.
Ihr entschiedet euch, dieses Verhalten aufzugeben, denn ihr seid hier für Gaia. Ihr seid Gesandte, und ihr möchtet eure Mission vollenden. Dabei lasst ihr alles los, was sich dem in den Weg stellt, was ihr für euch beschlossen habt, in dieser besonderen Inkarnation auszuführen.
Und mit all dem, was euch im Weg gestanden hat, könnt ihr euch jetzt in das Machtzentrum eures Solarplexus bewegen, und dazwischen liegt euer Magen. Könnt ihr jenes Konzept verdauen, dass ihr der Herrscher/die Herrscherin über eure Wirklichkeit seid? Nun, das hat seinen Preis. Herrscher/in über eure Wirklichkeit zu sein, hat seinen Preis. Der Preis besteht darin, dass ihr für alles, was euch widerfährt, Verantwortung übernehmen müsst.
Und wenn euch etwas zustößt, was nicht gerade schön ist, dann handelt es sich um eine Initiation/Einweihung. Es geht nicht darum, dass ihr schlecht seid oder etwas falsch gemacht habt, sondern es bedeutet, dass ihr bereit seid, euch in die nächste Oktav zu bewegen. Und deshalb müsst ihr euch einer Einweihung unterziehen, die in der Regel nicht besonders angenehm ist, damit ihr euch in jenen Teil hineinbegebt, der sich in euch versteckt und sagt: „Nein, ich kann nicht.“ Dann gebt ihr ihm bedingungslose Liebe und Violettes Feuer.

Wir bitten euch jetzt alle, diese Anteile in euch zu finden, die sagen: „Oh, nein, das kann ich nicht.“ oder „Dazu habe ich nicht genug Kraft.“ oder „Das kann ich nicht verdauen, das ist mir zu viel.“ Wir möchten, dass ihr zu jenem verletzten Ego sprecht, das euch diese Illusion erzählt, und sagt: „ICH LIEBE DICH BEDINGUNGSLOS UND ICH SENDE DIR DAS VIOLETTE FEUER DER TRANSMUTATION.“
Indem ihr das tut, geht die Kraft zuerst hoch in eure Kehle und dann herunter in die Arme und aus euren Händen heraus, und ihr schaut auf das Licht, das aus euren Handflächen herausströmt. Und ihr schaut auf eure linke Hand und ihr seht das Energiefeld, wie es in eure empfangende Hand kommt, sich durch euren Arm in euer Hohes Herz hinein bewegt und dann hinüber in eure rechte, ausgebende Hand und wieder zurück, um in eurem Hohen Herzen aufbewahrt zu werden.
Und ihr fühlt, wie ihr die Energie nach oben bewegt und sie durch den Tunnel, den Korridor eures Kehlkopfchakras weitergebt in euer Drittes Auge und in die Krone eures Kopfes Ihr öffnet eure Epiphyse/Zirbeldrüse, eigentlich die Netzhaut eures Dritten Auges, und sagt: „Ich bin bereit zu sehen.“ „Ich bin bereit zu sehen.“ „ICH BIN bereit zu sehen. JETZT.“ – – – – –

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: http://suzanneliephd.blogspot.de/2015/10/inter-dimensional-communication-portals.html
s.a.: YouTube: „Connecting With Your Higher Self“ (engl., ca. 22 min., 20.10.2015)
https://www.youtube.com/watch?v=4KA_1gsKdf4
Transkription und Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Heilige Vereinigung und das Göttliche Herz: 11/11/8

Liebe Leser/innen / Lichter / Sonnenherzen,
dreimal wurde ich auf den folgenden Artikel aufmerksam gemacht und dreimal innerhalb kurzer Zeit sprach Erzengel Michael/Celia Fenn dasselbe Thema an: den Neumond am 11.11.2015, der mit einer auffallenden Planetenkonstellation einhergeht. Es muss sich also um ein sehr wichtiges Ereignis handeln, weshalb ich wieder einmal kurzfristig und ungeplant den folgenden Beitrag übersetzt habe. Die beiden vorherigen Botschaften können ebenfalls in diesem Blog nachgelesen werden:

  • 27.10.15: „Zwei Sonnen und ein Super-Mond“ vom 22.10. Hier habe ich auch weiterführende Erklärungen zur „Vesica Piscis“ (Fischblase) angehangen.
  • 28.10.15: „Heilige Vereinigung 11/11/8“ vom 14.10.15

Mich erfüllt es immer wieder mit Achtung, wenn ich feststelle, wie Themen „unseres“ Blogs gleichzeitig auch über andere Kanäle übermittelt werden. Für mich ist das ein Zeichen der Einstimmung auf eine einheitliche Zeitenergie. Bezogen auf den folgenden Text ist es zum Beispiel auch hier die Aussage, dass wir für Gaia hier sind und die Aufgabe haben, die göttlichen Energien über unser Herz in das Herz der Erde zu lenken sowie mit Gaia und ihren Elementalen und Elementen an der Erschaffung der Neuen Erde zusammenzuarbeiten (und sie mit uns). Karla Engemann

Erzengel Michael durch Celia Fenn, veröffentlicht am 6. November 2015:

Geliebte Familie des Lichtes, die Energien beschleunigen sich, während ihr euch in Richtung des Sternentors 11/11/8 am 11. November zubewegt. Dies wird ein sehr kraftvoller Moment in eurer Neue-Erde-Transformation sein, ein Augenblick, in dem die Energien der heiligen Vereinigung und des göttlichen Herzens zusammenkommen, um neue Schöpfungen auf eurer Erde anzustoßen und zu aktivieren. Es wird auch ein Augenblick sein, in dem euer multidimensionaler Körper bereit sein wird, die Schablone für euren neuen 5D-Körper innerhalb eurer zellulären Blaupause zu aktivieren.

Heilige Vereinigung: Himmel und Erde und das Göttlichen Herz
Zu dieser eurer Jahreszeit kommen die Sonne/Solaris und das blaue Sternensystem Sirius als „zwei Sonnen“ in eurer galaktischen Nachbarschaft in der Galaxie der Goldenen Rose (der Milchstraße), zusammen. Sie treten in eine heilige geometrische Ausrichtung ein, die auch als „Vesica Piscis“ (Fischblase) bekannt ist. Dies tritt ein, wenn zwei energetische „Sphären“ zusammen kommen, und einen Raum schaffen, in dem eine gegenseitige „Aussaat“ neuer Ideen, neuer Energien und neuer Formen geschieht.
Im vorliegenden Fall öffnet die Vesica Piscis (Fischblase) einen Torweg zur großen Zentralen Sonne und überflutet die beiden Sternensysteme mit Wellen diamantenen Lichtes und schöpferischer Energien aus dem Göttlichen Herzen in der großen Zentralen Sonne. Diese Welle kraftvoller Energie setzt sich dann um die Galaxie herum fort, wobei Wellen um Wellen von Lichtkodierungen und Informationen nach draußen übertragen werden.
Da ihr eure Frequenz angehoben und auf die fünfte Dimension ausgerichtet habt, bedeutet dies für eure geliebte Erde, dass ihr besser in der Lage seid, diese hochfrequenten Lichtwellen aufzunehmen, die aus dem Göttlichen Herzen ausströmen. Ihr könnt die ursprünglichen Lichtstrahlen viel intensiver fühlen, die aus dem einen Herzen im Zentrum allen Seins ausströmen.
Dieser Prozess lief, während gleichzeitig das alte dreidimensionale globale System zerfiel und neue Formen des Zusammenlebens auf der Erde entstanden. Die Indigo-Kristall-Wesen sind jetzt bereit aufzustehen und einen Unterschied zu bewirken, indem sie ihrer Seelen-Mission hier auf der Erde Ausdruck verleihen. Ihr werdet neue Regierungen sehen, wie in Kanada, die ausgewählt wurden, die alten Wege durch neue Ideen und Energien zu ersetzen. Dann seht ihr auch Studentenbewegungen an Orten wie Südafrika, wo junge Menschen, die Kristall-Generation, hervortreten und „nein“ sagen, „es reicht“. Dieser Wirbelsturm der Veränderung befindet sich auf einer Linie mit all der Arbeit, die die Lichtarbeiter/innen und Lichtkrieger/innen geleistet haben, um die Gitternetze der Neuen Erde zu verankern und die neuen planetaren Energien willkommen zu heißen, die eine planetare Gemeinschaft auf einer höheren Bewusstseinsebene erschaffen.

Geliebte Familie des Lichts, dies scheint eine sehr chaotische Zeit zu sein, doch seid euch auch der tiefen Veränderungen gewahr, die auf der Erde geschehen. Der Planet (Gaia, K.E.) empfängt ihre Lichtkodierungen und transformierenden Informationen aus dem Göttlichen Herzen und dieser Augenblick der heiligen Vereinigung wird in Form von Lichtkodierungen empfangen und im planetaren Herzen und eurem eigenen Göttlichen Heiligen Herzen aufbewahrt. In beiden Fällen werden diese Lichtkodierungen euren Aufstieg und eure Transformation unterstützen und beschleunigen.

Heilige Vereinigung: Das Aktivieren eurer fünfdimensionalen Körperschablone der Neuen Erde
Geliebte, bei diesem Prozess, in dem sich himmlische oder galaktische Energien so ausrichten, dass sie eine Neue Erde gebären, vollzieht sich ein ähnlicher Prozess auch in eurem multidimensionalen Körpersystem.
Euer göttliches Herz und euer irdisches Herz richten sich aufeinander aus und erschaffen mitten in eurem eigenen Heiligen Herzen eine Vesica Piscis (Fischblase) bzw. ein Sternentor. Und in demselben Augenblick bilden die Lichtkodierungen eine neue Schablone für euren 5D-physischen Körper.

Wir möchten euch das gern erläutern. Stellt euch vor, dass euer multidimensionaler Energiekörper aus zwei energetischen Sphären oder Energie-Herzen besteht, die wir eine himmlischen Sphäre und eine irdische Sphäre nennen möchten bzw. Himmel und Erde. Im Mittelpunkt, wo sich diese beiden Sphären verbinden, befindet sich euer eigenes wunderschönes Heiliges Herz.
Wenn nun diese beiden Sphären kräftig durch galaktische Lichtkodierungen und Frequenzübertragungen aktiviert werden, beginnt euer Heiliges Herz, neue Anweisungen für euer Leben auf der Erde und für euren physischen Körper herauszugeben.

Dieses Mal geben die diamantenen Lichtkodierungen neue Anweisungen aus dem Göttlichen Herzen zur Aktivierung einer neuen fünfdimensionalen physischen Körperschablone heraus. Dieser Körper ist „leichter“ (engl. Wortspiel: lighter kann ‚leichter‘, aber auch ‚lichter/lichtvoller‘ bedeuten. K.E.) und weniger dicht als der 3D-Körper, und so kann es sein, dass ihr einige Symptome dieser Aktivierung und Transformation fühlt.
Das können zunächst Symptome von Druck, besonders in der Herzgegend sein. Euer Herzzentrum nimmt ungeheuer kraftvolle Energien auf, während es sich auf göttliches Licht ausrichtet, und es kann sein, dass ihr Herzklopfen spürt, Kurzatmigkeit oder einen leichten Druck im Brustraum. Vielleicht erlebt ihr auch Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen, ebenso wie ungewöhnliche Träume, da sich eure eigenen tiefen inneren Prozesse auf die des planetaren, sich in Transformation befindlichen Bewusstseins ausrichten.

Am 11/11/8 wird diese 5D-Körperschablone der Neuen Erde vollständig in eurer zellulären Matrix aktiviert werden. Geliebte, wir haben das Gefühl, es wäre eine gute Idee, wenn ihr zu dieser Zeit an der Ausrichtung der Drei Heiligen Herzen in eurem multidimensionalen System arbeitet. Dies wird den Energiefluss zwischen ihnen erleichtern, dem Göttlichen Herzen oder dem kosmischen Herzen, eurem eigenen Heiligen Herzen und dem Heiligen Herzen der Erde. Stellt euch einfach diese drei Herzen in vollkommener Ausrichtung vor und wie die diamantene Lichtenergie zwischen ihnen und in das Herz der Erde hineinfließt, so dass es keine Disharmonie oder Blockaden des Flusses gibt. Auf diese Weise erfüllt ihr euren Zweck auf der Erde, indem ihr einfach den Fluss der göttlichen Energie, die eure Transformation fördert und unterstützt, zulasst und annehmt.

Heilige Vereinigung: Erde, Meer und Himmel
Geliebte, so, wie ihr eine neue fünfdimensionale Körperschablone aktiviert, so macht es auch die Erde. Der Planet nutzt die mächtigen Wellen der Lichtenergien aus dem Göttlichen Herzen, um den planetaren Körper neu auszurichten und neu zu entwerfen.

Nun, dieser Prozess läuft bereits seit vielen Jahren, und viele von euch haben zusammen mit der Erde bei der der planetaren Gitternetzarbeit für die Neue Erde mitgewirkt und tun es immer noch. Dies erlaubt der Erde, mit euch am Entwerfen, Erträumen und Manifestieren der Neuen Erde zu arbeiten.
Allerdings arbeitet die Erde auch mit den Elemental-Energien von Luft, Wasser, Feuer, Spirit (Äther) und Materie, um die Veränderungen und die Aktivierung eines planetaren Körpers der Neuen Erde zu erleichtern. Und so arbeiten auch Feuer, Wasser, Wind, die Erde und Spirit alle daran, die planetare Wirklichkeit neu zu gestalten. Viele Naturereignisse, die aussehen wie „Katastrophen“ oder „Unwetter“ sind der Beweis, dass die Erde und die Elementale zusammenarbeiten, um die 5D-Erde neu zu gestalten, damit ihr auf neue Weise neue Gesellschaften und neue Gemeinschaften erschaffen könnt, wenn ihr euch zu den Herausforderungen der neuen Erde erhebt.
Die alte konsumorientierte Gesellschaft stirbt, und die Menschen verlieren das Interesse an Besitz und Konsum. Eine neue Philosophie, die sich auf das nachhaltige Teilen der Ressourcen stützt, erlebt eine Geburt im menschlichen Bewusstsein, und dies wird sich an der Arbeit der Elemental-Energien und der Natur-Devas ausrichten, um einen Neue-Erde-Planeten zu erschaffen.

Es wird ein langsamer Prozess sein, doch seid euch der auftretenden Veränderungen gewahr, während ihr euch in diesem Prozess befindet, sowie der Wege, wie der Planet (Gaia, K.E.) ihr zukünftiges Schicksal und ihren Körper ebenso formt wie ihr euer Geschick und euren Körper, um sich auf eine strahlende Zukunft voller Harmonie und Frieden in einer weniger dichten Wirklichkeit auszurichten, die erfüllt ist von diamantenem und goldenem Licht!

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Celia Fenn: www.starchildglobal.com
http://www.starchildglobal.com/channels-and-articles/sacred-union-and-the-divine-heart/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Gaia spricht über ihre Elementale

26. Oktober 2015

Liebe Menschen auf meinem Planeten,
ich bin Gaia, eure Schwester, eure Freundin, eure Partnerin und euer Planet. Ich möchte zu euch für einen Augenblick aus meinem Herzchakra in Maui, Hawaii sprechen. Die sanfte Essenz meiner Liebe fließt mit den immer wehenden Passatwinden über dieses grüne Land und durchtränkt mit dem feinen Nieselregen meine Erde.
Jede der Myriaden Blumen spricht über meine Schöpfungskraft, und das warme Wetter gibt den Menschen die Freiheit, an meinen Gewässern und meinen Stränden zu spielen. Wegen der Schönheit und der Harmonie meines Herzens haben viele Menschen versucht, mein Land, meine Ozeane und meine Küsten zu besitzen, doch ICH BIN FREI, denn ich bin eine WEIBLICHE (Energie), die KEINEM Mann – oder KEINER Frau – gehört.
Ich bin frei, weil ich mit meinem SELBST und mit meiner Mission verbunden bin. Mit dem wunderbaren Geschenk zunehmender weiblicher Energie, die meinem Herzen in Maui von meinen Schwestern in den Plejaden geschickt wird, erwacht meine weibliche Kraft nach einem langen Dornröschenschlaf. Folgerichtig bin ich nun bestens darauf vorbereitet, so viele meiner Bewohner/innen wie möglich in die fünfte Dimension und darüber hinaus zu begleiten.

Mehr noch, 2012 ruhte die liebe Venus zwischen meinem Planeten, der Erde, und unserer Sonne, um die weibliche Kraft der Schöpfung und der Geburt noch mehr zu verstärken. Ich erwartete nicht, dass unsere Reise 2012 vollendet sein würde, doch ich glaube, dass die Anwesenheit von Schwester Venus uns sehr unterstützte.

Ich weiß, dass es diejenigen gibt, die sich nicht in die höheren Schwingungen hineinbewegen möchten, doch ich kann in ihr Herz schauen und sehe das Verlangen ihrer Seele, was sie nicht können. Die Erde war und ist noch immer ein Planet des freien Willens, und alle meine Menschen haben das Recht, ihre Wirklichkeit zu erschaffen, egal ob es aus ihrer Seele oder aus ihrem Ego erfolgt. Da die Mehrheit meiner Menschen sich entschieden hat, sich an dem bevorstehenden Prozess der planetaren Transformation zu beteiligen, werden diese „Schläfer/innen“ feststellen, dass sie immer einsamer werden.

UNSERE ÜBERSEELE
Ich, Gaia, die achte plejadische Schwester, war ungestümer, so wollen wir es einmal nennen, als meine Schwestern. Ich hatte immer das Gefühl, dass es da eine große Herausforderung, eine Mission gab, die ich seitens meiner Überseele erfüllen sollte. Diese Mission bestand darin, hinauszugehen in das Brachland, die äußeren Lagen einer neuen Galaxie, um die extremste dreidimensionale Gegensätzlichkeit zu erfahren, die möglich ist. Die meisten anderen Angehörigen meiner Überseele waren bereit, sich mir bei diesem Vorhaben anzuschließen. Wir alle schauten nach vorn, um unsere neue Rolle festzulegen. Ich, Gaia, bin der Ausdruck der gesamten Überseele, während die anderen Angehörigen meiner Überseele sich entschieden, verschiedene Ausdrücke von mir, dem Planeten, zu sein.
Auf diese Weise ist jede/r von „uns“ unsere eigene Interpretation davon, „ein Planet zu sein“, und ich, Gaia, diene als Schablone. So wie eure Hände und Füße Teile eures menschlichen Körpers sind, so sind jedes meiner Elemente und alle meine Bewohner/innen, einschließlich meiner Menschen, Teile meines planetaren Körpers. Einige Angehörige meiner Überseele wollten die Erfahrung machen, ein- und zweidimensionale Lebensformen zu sein.
Sie waren die ersten, die einen Teil ihrer Essenz in meine ursprüngliche 3D-Matrix hinunterschickten. Ich sage „einen Teil ihrer Essenz“, da sie, wie ALLE meine Lebensformen, auch in vielen anderen Orten und Dimensionen existieren. Diejenigen, die es nach der Erfahrung verlangte, ein- und zweidimensional zu sein, wurden zu meinen Felsen, meinem Wasser, meinen Pflanzen, Reptilien, Insekten und Tieren.

Die Ein- und Zweidimensionierten scheinen weniger entwickelt zu sein als ihr, doch sie wählten diesen Ausdruck, weil sie wussten, dass sie niemals den Kontakt mit dem Planetaren Bewusstsein verlieren würden. Sie machten niemals die volle Erfahrung der Trennung und der Begrenzung ihrer dreidimensionalen Individualität, doch sie gingen auch niemals das Risiko ein, sich in der Polarität ihrer dunklen Seite zu verlieren. Vielmehr blieben sie in ihrer Seelengruppe, weshalb sie auch niemals den Tod erlebten.
Wenn sie „starben“, kehrten sie einfach ins Einssein zurück, zu dem der Kontakt niemals abgebrochen war. Viele meiner Menschen haben ihre Verbindung mit unserer Überseele und mit ihrem multidimensionalen SELBST verloren. Deshalb fühlt sich der „Tod“ für sie wie ein Verlassen an. Wenn die Verbindung nicht unterbrochen wurde, dann fühlt sich der „Tod“ an wie ein Heimgehen, um eure Familie zu besuchen.

Andere, wie ihr selbst, wählten, dreidimensionale „Leute“ zu sein. Einige traten zuerst während der Zeit von Lemurien ein, einige während der Zeit von Atlantis, einige lange davor und einige erst kürzlich in dem letzten 12.000 Jahreszyklus. Weil ihr, meine dreidimensionalen Bewohner/innen, die Erfahrung der Individualität machen wolltet, schlosst ihr euch dem 3D-Spiel an, das für euch von den Ein- und Zweidimensionalen vorbereit worden war.
Als ihr diesem Spiel der 3D-Polarität beitratet, war euer Gewahrsein auf das getrennte Paket eures persönlichen Erdengefäßes beschränkt, und ihr wurdet von eurem planetaren Bewusstsein und von dem Gewahrsein eurer Überseele abgeschnitten. Zu Anfang hattet ihr, meine Menschen, eine stärkere Beziehung zu mir, dem Planeten. Doch in dem Maße, wie ihr durch eure „zivilisierte“ Welt immer individualisierter wurdet, haben die meisten diese Verbindung verloren.

DIE RÜCKVERBINDUNG MIT DER ÜBERSEELE
Jede Dimension der Wirklichkeit schließt die niedrigeren mit ein. Deshalb wart ihr, meine Dreidimensionalen, euch immer der Ein- und Zweidimensionalen gewahr, habt aber die Verbindung mit den Vierdimensionalen und darüber hinaus verloren. Glücklicherweise nähern sich jetzt viele unter euch dem „Endspiel“ des 3D-Spiels. Ihr habt diesen Fortschritt erreicht, weil ihr gelernt habt, euer Bewusstsein über die Begrenzungen eures getrennten 3D-Erdengefäßes hinaus zu erweitern. Aufgrund eures erweiterten Bewusstseins erinnert ihr euch, dass ihr bewusst Wirklichkeiten wahrnehmen könnt, die sich unter oder über der dritten Dimension befinden.
Sobald ihr in der Lage seid, euer Bewusstsein so zu erweitern, dass es die siebte Dimension umfasst, dann werdet ihr euch wieder mit eurer Überseele verbinden und erkennen, dass ihr NACH HAUSE gekommen seid. Tatsächlich hat diese „Reise nach Hause“ bereits begonnen. IHR, meine lieben Mitglieder des Planetaren Aufstiegs-Teams, seid jetzt in dem Prozess, dass ihr zu eurem wahren, multidimensionalen Gewahrsein zurückkehrt. So wie ich, Gaia, viele dimensionale Wesenheiten und Wirklichkeiten in meinem planetaren Körper habe, erkennt ihr, dass auch ihr viele dimensionale Wesenheiten und Wirklichkeiten in eurem persönlichen Körper habt.
Die ein-, zwei- und vierdimensionalen Bestandteile eures SELBST verbinden euch mit eurem planetaren Bewusstsein. Die fünf- und sechsdimensionalen Komponenten verbinden euch mit eurem Galaktischen Bewusstsein, und die siebendimensionalen Komponenten eures SELBST werden euch mit eurem Universalen oder kosmischen Bewusstsein verbinden.

ELEMENTALE
In euer Erdengefäß sind alle Komponenten von mir, dem Planeten, eingebettet, ebenso wie alle Komponenten UNSERER Überseelen-Angehörigen, die sich entschieden hatten, ein-, zwei- und vierdimensionale Wesenheiten zu sein. Eure ein- und zweidimensionalen Selbste leben in Einheit mit dem Planeten, da diese Elemente eures und meines Körpers nicht „entwickelt“ genug sind, die Trennung der dritten Dimension zu verstehen. Aus ihrer Einheit heraus sind sie im Einssein im Austausch mit den vierdimensionalen Geschöpfen, meinen Elementalen von Erde, Luft, Feuer und Wasser.

So wie sich einige unserer Überseele entschieden, Ein- und Zweidimensionale zu sein, wählten andere, Vierdimensionale zu sein. Anders als die Ein- und Zweidimensionalen haben die Vierdimensionalen einen gewissen Sinn für Individualität, doch sie haben auch ein starkes Einheitsbewusstsein, das sie in ständigem Austausch miteinander sowie auch mit allen anderen niedrigerdimensionalen Wesen hält.
Die Vierdimensionalen, die am direktesten eine Schnittstelle mit eurem Alltag haben, sind die Elementale. Den ein- und zweidimensionalen „Elementen“ von Erde, Luft, Feuer und Wasser wird „Leben“ gespendet durch den Spirit/das Prana der vierdimensionalen Elementale. Die Elementale teilen ihre lebenspendende (Spirit-)Geist-Essenz mit diesen Elementen, so wie eure Seele ihre (Spirit-)Geist-Essenz mit eurem dreidimensionalen Erdengefäß teilt.
Ihr, der menschliche Ausdruck eurer Überseele, habt, genau wie ich in meinem planetaren Körper, Elementale innerhalb eures physischen Körpers. Ihr seid der Mikrokosmos von mir, Gaia. In eurer kohlenstoffbasierten Materie, dem „Erd-Element“, habt ihr die Erd-Elementale, die Gnome. In eurer Körperflüssigkeit, dem „Wasser-Element“, befinden sich die Wasser-Elementale, die Undinen. Im „Raum“ und im Sauerstoff in eurem Körper, eurem „Luft-Element“, habt ihr die Luft-Elementale, die Sylphen. Und schließlich habt ihr in der Aktivität eurer Nerven und der Kundalinikraft, dem „Feuer-Element“, die Feuer-Elementale, die Salamander.

Da die Elementale vierdimensionale Wesenheiten sind, halten sie sich nicht an die Regeln der dreidimensionalen Trennung. Jede Erfahrung, die irgendein Elemental macht, wird unverzüglich mit allen Elementalen geteilt. Tatsächlich arbeiten alle vier Gruppen der Elementale, innerhalb und außerhalb eures Erdengefäßes, in Übereinstimmung miteinander. Innerhalb eurer INNEREN Wirklichkeit eures „persönlichen“ Erden-Gefäßes stimulieren eure Gedanken und Emotionen alle Elementale, die ihrerseits wieder alle Elementale in eurer ÄUSSEREN Wirklichkeit stimulieren. Auf diese Weise leben die Elementale in eurem physischen Körper und eurer Aura in ständiger Einheit mit den Elementalen in meinem planetaren Körper und meiner Atmosphäre.

FEUER-ELEMENTALE – SALAMANDER
Durch eure Elementale beeinflusst ihr, meine Menschen, den Planeten, das Wetter und alle Menchen, Pflanzen und Tiere, mit denen ihr in Kontakt kommt. Zum Beispiel sind eure Gedanken das Endergebnis der nervlichen Aktivität, die eure inneren Feuer-Elementale, die Salamander, ausgelöst und vollendet haben. Da eure Feuer-Elementale in Übereinstimmung mit allen Feuer-Elementalen meines Planeten arbeiten, werden eure „individuellen“ Gedanken über die Einheit, in der alle Elementale leben, zu „planetaren“ Gedanken. Deshalb beeinflussen eure Gedanken alle Feuer-Elemente meines Planeten und alle meine Geschöpfe.

Wenn also eure Gedanken klar und freundlich sind, ziehen eure inneren Elementale andere Elementale an, die ebenfalls klar und freundlich sind. Wenn ihr euch für ein positives Denken entscheidet, beeinflusst ihr eure Feuer-Elementale positiv, die ihrerseits die Feuer-Elementale von anderen auf meinem Planeten positiv beeinflussen. Die Photonen der Sonne. die sich mit meinen Feuer-Elementalen vereinigen, können sich allein dadurch, dass ihr vorbeigeht, leichter in meinen Planeten hinein integrieren, und die Gedanken der anderen werden besänftigt, wenn eure inneren Elementale einen heiteren Segen mit deren inneren Elementalen austauschen.
Wenn umgekehrt eure inneren Gedanken traurig, wütend oder ängstlich sind, dann versprüht ihr eure eigene Angst und euer eigenes Unbehagen überall in eurer Umgebung. Ihr magnetisiert dann andere, die leiden, oder erzeugt in anderen „ein schlechtes Gefühl“. Die Pflanzen möchten für euch nicht wachsen, Tiere werden vor euch weglaufen oder euch angreifen, und ihr werdet auf zerstörerische Weise zu meinem Wetter beitragen. Mein Wetter ist das Resultat meiner Besatzer/innen, da ich die Endsumme ALLER meiner Geschöpfe bin.

ERD-ELEMENTALE- GNOME
Eure Gedanken stellen im Grunde das Ergebnis einer Zusammenarbeit dar zwischen euren Erd-Elementalen, die mit dem Stoff der Neurotransmitter, Enzyme und anderen Chemikalien arbeiten, um die Veränderung in der Polarität hervorzurufen, die ein elektrisches Signal auslöst, und den Feuer-Elementalen, die das Neuron „abfeuern“. Folglich haben eure Gedanken auch einen großen Einfluss auf die Erd-Elementale und eure innere und äußere Welt. Wenn eure Gedanken chaotisch, zwanghaft und/oder verwirrt sind, dann haben eure Erd-Elementale Schwierigkeiten, sich zu stabilisieren. Diese „persönliche“ Unstabilität beeinflusst dann die planetaren Erd-Elementale und setzen sich fort als geologische Instabilität.

Sowie ihr über meinen planetaren Körper, die Erde, geht, beeinflusst jeder Schritt die Erd-Elementale meines planetaren Körpers. Die planetaren Erd-Elementale nehmen die Botschaft auf, die euer Schritt gesandt hat, und geben sie an das nächste Tier oder die nächste Person weiter, die in eure Fußstapfen treten. Habt ihr euch jemals Gedanken gemacht, warum es so herrlich ist, in der Wildnis, über einen verlassenen Strand oder im Neuschnee zu laufen? Dort ist es nämlich psychisch „still“, und eure Elementale gehen nicht in Resonanz mit anderen. Folglich ist es für sie einfacher, mit eurem SELBST in Resonanz zu gehen.
Diese Erfahrung steht auch hinter der Redensart: „In die Fußstapfen der Meister treten“. Die „Meister“ sind Wesen, menschlich oder nicht-menschlich, die Meisterschaft über ihre Gedanken und Gefühle errungen haben, folglich eine Meisterschaft über ihre inneren Elemente und Elementale. Diese Meister arbeiten bewusst mit ihren persönlichen und planetaren Elementalen sowie mit den inneren Elementen anderer, um den tiefen, inneren Frieden zu übermitteln, was es heißt, in ständigem Austausch mit eurem Multidimensionalen SELBST zu leben.

LUFT-ELEMENTALE – SYLPHEN
Die Luft-Elementale unterstützen den Fluss des lebenspendenden Sauerstoffs, der euch Bewusstsein gibt. Das Erste, was eintritt, wenn ihr unter Sauerstoffentzug leidet, ist, dass euer Denken zunehmend verwirrter wird, bis ihr „bewusstlos“ werdet. Von daher ist ein angemessener Durchfluss von Sauerstoff durch euer System von unerlässlicher Bedeutung für ein klares Denken. Deshalb ist das Element der Luft auch mit euren Gedanken verbunden. Die Luft-Elementale, die Sylphen, unterstützen euch beim Atmen.

Die Sylphen, die Luft-Elementale, vermischen auch eure Gedanken durch das Einheitsbewusstsein, das alle Elementale teilen, mit den Gedanken anderer. Mit jedem Einatmen empfangt ihr die Gedanken anderer, und mit jedem Ausatmen verteilt ihr eure Gedanken mittels der Luft-Elementale durch eure gesamte Welt. Eure Gedanken speisen sich dann in das kollektive und das planetare Bewusstsein ein und beeinflussen eure täglichen Erfahrungen wie auch die Erfahrungen der anderen.

Gestattet, dass ich mir einen Augenblick Zeit nehme, um euch den Unterschied zwischen dem kollektiven und dem planetaren Bewusstsein aufzuzeigen. Das kollektive Bewusstsein ist das vereinte Bewusstsein aller meiner Menschen, während das planetare Bewusstsein das vereinte Bewusstsein ALLER meiner Bewohner/innen in ALLEN meinen Dimensionen ist. Das planetare Bewusstsein ist folglich viel weiter ausgedehnt als das kollektive Bewusstsein der Menschheit.

Die Sylphen leben in eurer Aura und tragen ständig zu meiner Aura, zur Atmosphäre und der Qualität der Luft und des Himmels meines Planeten bei. Wenn ihr „umwölkte Gedanken“ habt, dann leitet ihr diese Botschaft an die Atmosphäre weiter. Wenn ihr umgekehrt ein „klares Denken“ habt, dann tragt ihr zu einem klaren Tag bei. Ihr nehmt alle bewusst wahr, wie sehr sich mein Wetter ändert. Das liegt daran, weil wir, unser Planet, jetzt weitestgehend vierdimensional sind. Deshalb ist die Wirklichkeit veränderlicher und leichter durch die Gedanken und Gefühle meiner Bewohner/innen beeinflussbar.
Bitte habt keine Angst wegen dieser Bemerkung, denn sie bietet auch eine große Hoffnung. Indem jede/r von euch, meine Hüter des Landes, Meisterschaft über eure inneren Elemente erlangt, werden euch eure inneren Elementale dabei unterstützen, jene Resonanz der Meisterschaft zu halten. Die Elementale dienen auch dazu, jene „Resonanz der Meisterschaft“ den inneren Elementalen anderer und den Elementalen meines Planeten beizusteuern. Auf diese Weise dienen die Elementale dabei, die Schwingung „ihrer Person“ anzuheben, während sie auch die Schwingung meines Planeten und all meiner Bewohner/innen anheben.

Die Meisterschaft, die ihr über die physischen Elemente eures Erdenkörpers erlangt, erlaubt euch, euch in eine aktive Partnerschaft mit euren inneren Elementalen wie auch mit den Elementalen meines Planeten zu begeben. Ihr habt die angeborene Kraft, eure inneren Elementale zu rufen, euch bei eurer persönlichen Gesundheit und Transformation wie auch bei der Gesundheit und Transformation meines Planeten zu unterstützen. Erkennt ihr jetzt, was für wahrhaft mächtige Wesen ihr seid?

WASSER-ELEMENTALE – UNDINEN
Wasser ist mit Emotionen zusammengebracht worden, so wie die Luft den Gedanken zugeordnet wurde. Eure Wasser-Elementale, die Undinen, herrschen über eure Körperflüssigkeiten, euer Blut und eure Blutzirkulation, die zur Domäne eures Herzens gehört. Wenn euer Herz nicht funktioniert, sterbt ihr. Das heißt, wenn euer Herz nicht richtig arbeitet, dann erlebt ihr die Emotion der Angst, der Todesangst.
Umgekehrt ist die Emotion der Liebe ebenfalls mit eurem Herzen assoziiert. Dies ist vor allem, weil euer Herz auch eure Seele/euer SELBST beheimatet, von wo bedingungslose Liebe gefühlt werden kann. Da alle Emotionen über eine ganze Oktav der 3D-Gegensätze von „guten/liebevollen“ Emotionen oder „schlechten/angsterfüllten“ Emotionen gehen, dienen euer Herz und eure Undinen, Wasser-Elementale, als die Verteiler eurer Emotionen.
Eure Emotionen sind die Basis eures Bewusstseins, denn sie stellen eure Fähigkeit dar, euer Selbst zu FÜHLEN, eurer selbst gewahr zu sein. Als ihr zuerst geboren wurdet, war euer „Selbst“ eure Seele/euer SELBST. Dann nahmt ihr im Prozess des „Heranwachsens“ zunehmend mehr euren physischen Körper wahr und euer Ego, das ihn beherrschte. Schließlich wurde euer „Selbst“ euer Ego/Selbst.
Indem ihr zum Glück eurer Bewusstsein anhobt, konntet ihr eure inneren Führer, den Heiligen Geist, Engel und andere Angehörige eurer inneren Welt FÜHLEN und ihrer gewahr sein. Dann endlich, als ihr euren Weg fortsetztet, begannt ihr, euch eures eigenen Höheren Selbstes bewusst zu werden, das ihr heruntergeladen habt und nun in euren physisches Erdengefäß integriert.

Eure Rückenmarksflüssigkeit ist ebenfalls ein Wasser-Element und steht folglich unter der Herrschaft eurer Wasser-Elementale, der Undinen. Die Rückenmarksflüssigkeit (der Liquor cerebrospinalis, K.E.) fließt zwischen eurem Gehirn und eurem Schädel, durch die Gehirnkammern/Hirnventrikel und dann in eurer Wirbelsäule zwischen den Nerven und dem Rückenmark herauf und herunter, um eure Nerven abzupolstern und eure wesentlichen neuronalen Synapsen leichtgängiger zu machen.

DIE MYSTISCHE HOCHZEIT
Wenn ihr erwacht, schlängelt sich die Göttin Kundalini, in der östlichen Welt auch als Göttin Shakti bekannt, von eurem Wurzelchakra Chakra für Chakra nach oben, um sich mit ihrer Göttlichen Ergänzung, Lord Shiva, in eurem Kronenchakra zu vereinen. Diese Mystische Hochzeit eures inneren Männlichen und Weiblichen löst nicht nur den Prozess aus, in dem ihr von den Gegensätzen des 3D-Spiels befreit werdet, sondern verstärkt auch erheblich die Frequenzrate eures Liquor (der Rückenmarksflüssigkeit) und der möglichen Spannung/Voltzahl eures gesamten Nervensystems.
Wenn die Göttin Kundalini zu euren Augenbrauen, dem sechsten Chakra, aufsteigt, dann hinterlässt sie ihren „Samen der Transformation“ in der dritten und vierten Kammer (Ventrikel) eures Gehirns. Lord Shiva, der auf seine Göttliche Gefährtin in der Krone, im siebten Chakra gewartet hat, dehnt dann seine Energie in euer drittes und viertes Ventrikel aus, um die „Eier“ zu befruchten, die seine Gefährtin dort für ihn abgelegt hat. Ihre Paarung öffnet euer Drittes Auge, setzt die Schwangerschaftsperiode für eure vollständige Umwandlung in Gang und aktiviert den Oktavensprung bei der Spannung/Voltzahl eurer Rückenmarksflüssigkeit.

Dieser Stromstoß einer höheren Frequenz reist durch euer gesamtes Gehirn und über eure Rückenmarksflüssigkeit eure Wirbelsäule hinunter. Eure Rückenmarksflüssigkeit, die jetzt mit einer höheren Schwingung geladen ist, wärmt jeden Nerv, der in eurem Gehirn und in eurem Rückenmark endet. Euer Rückenmark teilt dann die Frequenzverlagerung mit den Nerven, die eure Wirbelsäule verlassen, um euren ganzen Körper anzuregen. So wie die Schwingungsrate eures physischen Körpers steigt, steigt auch eure Fähigkeit, euer Bewusstsein weiter auszudehnen. Indem der Anker gelichtet ist, kann das Schiff seine Reise beginnen.

Ihr, meine Menschen, habt eure Reise angetreten und unterstützt andere liebevoll dabei, ihre zu beginnen. Ich möchte euch dafür danken, dass ihr eure völlige Transformation in den Lichtkörper bis zu dem Augenblick des JETZT zurückgestellt habt, in dem mein gesamter Planet und alle meine Bewohner/innen nach Hause zu unserem wahren SELBST zurückkehren werden. Zur Vorbereitung auf diesen Augenblick möchte ich euch anleiten, mit euren Kolleg(inn)en unserer Überseele, den vierdimensionalen Elementalen, in Austausch zu gehen, die ihrerseits eure Botschaft mit den ein- und zweidimensionalen Elementen teilen, um euer gegenwärtiges Erdenschiff zu heilen und zu transformieren. Dann werden eure Elementale auch mit den Elementalen meines Planeten und allen meinen Bewohner(inne)n kommunizieren.

IM AUSTAUSCH MIT DEN ELEMENTALEN
Euch mit euren inneren Elementalen auszutauschen, ist ein wichtiger Schritt, um der Meister/die Meisterin der Energie zu werden, was euer Geburtsrecht ist. Indem ihr in bewusster Partnerschaft mit dem Elementalreich eures menschlichen Körpers arbeitet, arbeitet ihr auch in bewusster Partnerschaft mit dem Elementalreich meines planetaren Körpers. Wir werden den Prozess mit euren inneren Feuer-Elementalen beginnen.

SALAMANDER
Nehmt einen langen, langsamen, tiefen Atemzug und FÜHLT die Salamander, die Feuer-Elementale, wie sie sich wie kleine Lichtstöße in eurem gesamten Körper bewegen. Erfahrt das Aufblitzen jeder Synapse in eurem System, während ihr beobachtet, wie die Salamander in eurem Körper fleißig wirken. Fühlt euer inneres Feuer. Ruft die Salamander, damit sie die elektrischen Schaltungen updaten, damit ihr die höheren Frequenzen aufnehmen und integrieren könnt, die in euer Schiff hereinkommen.
Erinnert euch an eine Zeit, in der euer inneres Feuer „außer Kontrolle“ war. Sucht vor eurem geistigen Auge diese Situation noch einmal auf, indem ihr eure Augen schließt und eure inneren Feuer-Elementale herbeiruft, damit sie eure Aufregung besänftigen und euren Streit beilegen. Es kann sein, dass sie ziemlich überrascht sind, dass ihr sogar über ihren großen Beitrag zu eurem Leben Bescheid wisst. Trotzdem antworten sie schnell auf eure Bitte.
Dankt ihnen nun für ihren Dienst, und über sie dankt all den Feuer-Elementalen meines Planeten. Fasst den festen Entschluss, dass ihr weiterhin danach streben werdet, euer Geburtsrecht zurückzuerlangen, wonach ihr ein Meister/eine Meisterin der Energie seid, so dass ihr diese Meisterschaft durch eure inneren Elementale zu ALLEN verbreiten könnt.

GNOME
Atmet jetzt tief die Essenz dieser Feuer-Elementale ein, und dann atmet langsam aus zu ihren Partnern, den Erd-Elementalen, den Gnomen. Stellt euch vor, wie diese Gnome an eurem physischen Körper Ausbau- und Umbauarbeiten leisten.
Scannt euren Körper nach jeglichen Stellen mit Schmerzen oder Unwohlsein ab, und ruft dann die Gnome, euch dabei zu unterstützen, diese Bereiche zu heilen. Auch sie mögen zunächst überrascht sein, dass ihr von ihnen wisst, doch dann eilen sie herbei um eurer Bitte Folge zu leisten.

Dankt euren inneren Erd-Elementalen für alles, was sie für euch tun, und über sie dankt allen Erd-Elementalen meines Planeten. Wenn ihr mit euren inneren Erd-Elementalen zusammenarbeitet, um eine größere persönliche Stabilität zu erzeugen, dann tragt ihr auch zu einer größeren planetaren Stabilität bei.

SYLPHEN
Atmet nun in den „Raum“ eures Körpers, in die „Zwischenräume“, die leer erscheinen, doch voller Potenzial sind. Ruft nun eure inneren Luft-Elementale, die Sylphen, um diese Räume zu reinigen sowie auch allen Sauerstoff in eurem Körper. Fühlt, wie mit der Klarheit des Körpers die Klarheit des Geistes wächst.

Dankt euren Luft-Elementalen für alles, was sie für euch getan haben, und über sie dankt allen Sylphen meines Planeten. Seid euch mit jedem Ausatmen bewusst, welche Gedanken ihr vor euch aussendet. Ebenso seid euch mit jedem Einatmen der Gedanken der anderen bewusst. Ihr seid nicht allein, außer in euren 3D-Illusionen.
Fühlt, wie die Luft-Elementale Gedanken-Einheit über meinen gesamten Planeten verbreiten. Fasst den festen Entschluss, euch der Gedanken bewusst zu sein, die ihr zum kollektiven Bewusstsein beitragt, und dankt euren inneren Sylphen für ihren großen Dienst für euch und für den Planeten.

UNDINEN
Nehmt euch jetzt einen Augenblick Zeit, um euch emotional mit euren inneren Wasser-Elementalen, den Undinen, zu verbinden. Fühlt diese Undinen, wie sie mit eurem Herzen schlagen und mit eurem Blut fließen. Fühlt, wie sie mit den Luft-Elementalen, den Sylphen zusammenarbeiten, um den lebenspendenden Sauerstoff durch euer gesamtes System zu transportieren. Erfahrt den Fluss/Flow eurer Wasser-Elementale. Sie arbeiten nicht noch plagen sie sich. Sie SIND einfach.
Ruft eure Undinen, damit sie euch die Kunst lehren „im Fluss/Flow zu leben“, und dankt ihnen für ihren Beitrag zu eurem Wohlergehen. Sobald ihr den Flow in euch fühlt, verbreitet ihr das beständige Gefühl eines ruhigen Gewahrseins durch die Einheit aller Elementale in eurer äußeren Welt.
Spürt, wie eure inneren Undinen den Fluss der Kommunikation und Kooperation zwischen euren inneren Elementalen erleichtern, die dann eure inneren Elemente von Erde, Luft, Feuer und Wasser innerhalb der „Gesellschaft“ eures physischen Erdenschiffes vereinen. IHR seid der Kapitän des Schiffes, und IHR habt die Macht und die Verantwortung jener Position. Eure innere Verbindung, oder euer Zerwürfnis, wird jetzt über das Einheitsbewusstsein aller Elementale in eure äußere Welt projiziert werden. Seid euch gewahr, dass ihr projiziert, denn die anderen werden es gewiss sein!

MEISTERSCHAFT ERLANGEN
Ihr könnt nur über das Meisterschaft erlangen, worüber ihr euch vollständig gewahr seid. Mit Aufmerksamkeit und Anerkennung können eure Elementale in größerer Harmonie mit euch und miteinander zusammenwirken. Sobald ihr einmal eine bewusste, multidimensionale Teamarbeit in euch selbst erreicht habt, könnt ihr jenen Geist der Zusammenarbeit in eurer äußeren Welt durch eure bloße Anwesenheit hervorrufen. Die Sonne wird über eurem Kopf scheinen, die Wasser werden sich bei eurem Vorbeigehen beruhigen, die Erde wird bei jedem Schritt aufblühen, und die Himmel werden über euch aufleuchten.

Ja, liebe Menschen meines Planeten, das ist die Großartigkeit, die ihr zum Ausdruck brachtet, als ihr zum ersten Mal über meinen Körper geschritten seid, und die Großartigkeit, die ihr zum Zeitpunkt unseres planetaren Aufstiegs wieder erlangen werdet. Wir WERDEN diesen Augenblick GEMEINSAM erschaffen, Person, Planet und, natürlich unsere Hüter des Wassers, die Wale.

Erhebt euch, meine Lieben, unser neuer TAG hat begonnen.

Eure Erdenmutter, Gaia

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Euer Erden-Auftrag

Anm. K.E.:
Liebe Leser/innen / Lichter / Sonnenherzen,
aus Rückmeldungen bekomme ich mit, dass die Informationen der Arkturianer nach wie vor sehr ‚kompakt‘ und deshalb Wiederholungen sehr angenehm sind. Ich kann mich deshalb im Folgenden Suzanne Lie nur anschließen.

Die Arkturianer, 2.9.2015

Liebe Leser/innen,
bestimmte Artikel, die ich in der Vergangenheit erhielt,
wurden in mein Bewusstsein gerückt. Diesen hier schrieb ich vor ungefähr einem Jahr, doch die Arkturianer wollten, dass ich dieser Botschaft wichtige Ergänzungen hinzufüge, die damals noch nicht verbreitet werden konnten. Wenn sich also einiges bereits ein wenig vertraut anhört, dann haben Sie ein gutes Gedächtnis. (Suzanne Lie)

Die Wirklichkeit besteht aus Frequenzschichten, die in die holographische Projektion der 3D/4D-Erde eingebettet sind. Eure Schwierigkeiten auf diesen Wirklichkeitsebenen hängen nicht nur mit den Personen zusammen, die als die Kabale oder die Dunklen bekannt sind, sondern auch mit der Wirklichkeitsfrequenz, auf die ihr eingestellt seid.
Wenn ihr die vierdimensionale niedrigere Astralebene und die niedrigeren Überlebensebnen der dritten Dimension betrachtet, dann könnt ihr sehen, dass die Kabale immer noch eine gewisse Kontrolle über diese Frequenzschichten der Wirklichkeit haben.
Tatsächlich ist es so, dass viele, die es nach Macht-über-andere verlangt, in diese niedrigeren Schichten der Wirklichkeit umgezogen sind, weil sie das höhere Licht nicht ertragen können, das tiefer und tiefer in Gaias vier- und höhere dreidimensionale Schichten der Wirklichkeit einströmt.
Inzwischen ist es so, dass sich immer mehr von euch, einschließlich Gaia selbst, in die höherfrequenten Schichten der Wirklichkeit hineinbewegen, in denen die herausgehende Energie ganz schnell als hereinkommende Energie zurückkehrt. Die Kabale und andere, die von Angst und Wut bestimmt werden, sind mächtig erschrocken, dass die Energie, die sie ausgesandt haben, so schnell wieder auf sie zurückfällt.
Sie wissen, dass die Energie, die sie in die Welt hinausgesandt haben und die sie selbst NICHT kennenlernen möchten, jetzt zu ihnen zurückkommt. Die Selbstsucht, das Leben auf Kosten anderer, die Macht-über und die Angst, die als Wut/Ärger und Beherrschen anderer ausgelebt wird, sind etwas, was sie in ihrem Leben nicht erfahren möchten.

Deshalb suchen sie Unterschlupf in den niedrigerfrequenten Schichten der Wirklichkeit, wo die Energie während eines langen Zeitraums nicht zurückkommt. In den niedrigerfrequenten Wirklichkeiten herrschen sie über jene, die ebenfalls in dieser Resonanz leben. Um jenseits der niedrigeren Frequenzen der Wirklichkeit zu leben, müsst ihr euch von den dreidimensionalen Konzepten von dem, „was wichtig ist“, lösen. Sehr oft ist es auch nötig, eure Anhaftung an Reichtum aufzugeben, weil Geld eine negative Kraft auf der Erde geworden ist.
Das Bedürfnis nach „mehr Geld“ war der Grund für Morde, Kriege, Unterwerfungen, Selbstsucht und Macht-über-andere. Geld ist absolut kein Bestandteil der höheren vier- und fünfdimensionalen Schichten / Lebensraumzonen der Wirklichkeit. Tatsächlich ist Geld, außer im niedrigeren Astralbereich, kaum Bestandteil der vierten Dimension.
Sobald ihr euer Bewusstsein in immer höhere Gehirnwellen hinein erweitert, beginnt ihr, euch von dem dreidimensionalen Konzept von harter Arbeit, um Geld zu verdienen, damit ihr „genug haben“ oder „mehr haben“ könnt, zu lösen. Die Kabale möchten nicht, dass andere an Geld kommen, denn das ist eine Bedrohung für sie, weil das Geld ein wichtiges Element ihrer Macht-über-andere darstellte.
Indem sich eure Bewusstseinsfrequenz erhöht, geht ihr glücklicherweise zunehmend in Resonanz mit dem Fluss des Jetzt. Deshalb bewegt ihr euch zunehmend aus der dreidimensionalen „Zeit“ heraus. Sobald ihr fortfahrt, euer Bewusstsein in die Wirklichkeiten zu erweitern, die sich jenseits der Resonanz von Reichtum, dem Erwerb oder der Macht-über-andere befinden, erweitert sich neben eurer Kreativität auch eure Freiheit.

Da immer mehr unter euch diesen Wandel vollziehen, beginnen diejenigen, die sich immer noch abstrampeln und hart arbeiten, sich zu fragen, ob sie nicht ebenfalls vielleicht herausfinden können, wie sie in Frieden und mit einem Gefühl des Wohlstands durchs Leben fließen können.

Dieses „Gefühl des Wohlstands“ hat nichts mit Geld zu tun oder mit den Dingen, die man mit Geld kaufen kann. Wohlstand ist ein Geisteszustand, der euch an eure eigene Fähigkeit erinnert, eure Absicht und eure Aufmerksamkeit in den Frieden, die Liebe und das Glück zu lenken, wie es ist, euer eigenes Leben zu erschaffen.
Indem zunehmend mehr von euch eure Angestellten-Arbeitsverhältnisse verlassen, hinaus aufs Land ziehen, ihre eigenen Nahrungsmittel anbauen und das, was ihr benötigt eintauscht, werdet ihr feststellen, dass ihr mit weniger „Krempel“ vollkommen glücklich seid. Diese Wahlentscheidungen holen die Kabale ebenso schnell herunter von ihrer Macht wie die bedingungslose Liebe, die ihnen aus den höheren Dimensionen geschickt wird.

Schließlich werdet ihr in den Umkehrpunkt fließen, in den Quanten-Umbruch, in die Transmutation zurück in die höheren Frequenzen eures Multidimensionalen SELBST. Was wird geschehen, wenn die Mehrheit der Menschen sich entscheidet, an erster Stelle an die Erde, an andere Menschen und an die Schöpferkraft zu denken?
Was wird geschehen, wenn nur eine Minderheit an Ansammeln (von Reichtum), Erfolg und Macht denkt? Wenn die Menschen NICHT im Kampf und im Traum, „mehr zu bekommen“, verloren sind, dann können sie leichter in die höheren Frequenzen der Wirklichkeit hineinfließen, die in Resonanz sind jenseits der Illusion von „mehr zu benötigen“. Mehr zu benötigen ist das Gegenteil von dankbar sein.
Wenn ihr „mehr möchtet“, unterstellt ihr, dass „nicht genug“ da ist. Dann füllt ihr jenen Gedanken mit den Emotionen von Angst und Wut/Ärger. Dieser Gedanke und diese Emotion verbinden sich zu einer negativen Gedankenform.
Diese Gedankenform reist hinaus in die Welt, um die Angst zu verbreiten, dass es „nicht genug“ gibt, was eine kollektive Angst und Wut aktiviert. Darüber hinaus kehrt diese 3D-Gedankenform zum Absender zurück und erzeugt im Grunde MEHR von „nicht genug“.

Umgekehrt, wenn ihr denkt: „Danke für das, was mir zur Verfügung steht“, vereinen sich eure Gedanken mit dem Gefühl der Dankbarkeit, um sich in einer positiven Gedankenform zusammenzuschließen. Diese Gedankenform verkündet laut: „Ich bin dankbar für das, was ich habe.“
Dann reist eure Gedankenform in die Welt hinaus, um Dankbarkeit für alles zu verbreiten, was ihr habt. Schließlich kehrt diese Gedankenform zu euch, dem Absender/der Absenderin, zurück mit dem Segen für „mehr von dem, was ihr habt“.

Für viele von euch liegt die Herausforderung darin, dass sich die Regeln des 3D-Spiels verändert haben, aber viele nicht darüber informiert wurden. In der alten Version der dreidimensionalen Erde musstet ihr hart arbeiten, um klar zu kommen, und konntet euch nicht vorstellen, dass ihr eure eigene Wirklichkeit erzeugen könntet.
Glücklicherweise hat die „alte“ Version der dreidimensionalen Wirklichkeit so viel höheres Licht aufgenommen, dass ihr anstatt hart zu arbeiten, das Gefühl habt, smart zu arbeiten und neue Ideen und Technologien entdeckt, die das Leben so einfach machen, dass ihr euch so fühlt, als würdet ihr erschaffen anstatt zu arbeiten.
Dann, weil euer Leben voller Kreativität ist, erweitern sich euer Bewusstsein und in Folge eure Wahrnehmungen in immer höhere Frequenzen der Wirklichkeit. Mit anderen Worten, JETZT fließt ihr in die Neue Erde!

Indem ihr euch der 5D-Schwelle zur Neuen Erde nähert, wartet die Galaktische Föderation, die eure Ahnen und höheren SELBST-Ausdrücke repräsentiert, auf die große Wiedervereinigung. In dieser vor-fünften Lebensraumzone existiert Geld nicht mehr, da es nicht länger benötigt wird.

Ihr alle verfügt über Replikatoren, die auf der Stelle alles, was ihr benötigt, von der Nahrung über Möbel hin zu Autos und sogar Häusern, erschaffen können. Ihr habt auch kostenlose persönliche Tricorder, die sowohl Bio-Scanner- als auch Stimmerkennungs- und Sprachübersetzungsfunktionen besitzen, und Anti-Schwerkraft-Autos usw. usw.
Tatsächlich werden ALLE diese Geräte gerade jetzt in eurer gegenwärtigen Übergangswirklichkeit „entdeckt“.
Die Kabele allerdings wünschen NICHT, dass die Geräte in den Besitz ihrer „Arbeitsbienen“ gelangen. Und so arbeiten viele hart, um eine Mahlzeit auf den Tisch zu bekommen, während die Dunklen lediglich ihren persönlichen Replikator programmieren.
Zum Glück ist es so, dass ihr in eurem Alltag mehr und mehr von dieser Technologie zu sehen bekommen werdet, je weiter ihr in immer höhere Wirklichkeitsfrequenzen hineinfließt. Dies wird geschehen, weil die Kabale und andere Dunkle, die diese Technologie versteckt hielten, nicht länger in der Lage sein werden mit jener Wirklichkeitsschicht in Resonanz zu gehen.
Die Technologie wird deshalb kostenlos an alle verteilt werden. Zu dieser Technologie wird jede/r Zugang erhalten, weil die ersten, die ihr Bewusstsein in das Gewahrsein dessen erweitern, was derzeit von den Wenigen gehortet wird, während die Vielen „hart arbeiten“, werden herauskommen und sagen: „Wusstet ihr, dass ihr diese fortgeschrittene Technologie haben konntet?“

Indem euch euer Bewusstsein mehr und mehr von der Neuen Erde wahrnehmen lässt, werdet ihr von euren galaktischen und himmlischen Familien begrüßt werden. Während diese Mitglieder eures höherdimensionalen Selbst „von oben herabzusteigen“ scheinen, werdet ihr auch eure lemurische und atlantische Familie treffen, die aus dem Kern von Gaia aufsteigt.

Natürlich sind Herabsteigen und Aufsteigen dreidimensionale Begriffe, die auf dem Gegensatz von oben und unten beruhen. Eure fünfdimensionale Wirklichkeit wird frei sein von diesen Gegensätzen. Wenn ihr euch weiter an eure höherdimensionalen Wahrnehmungen gewöhnt, dann werden sich die Konzepte der Polarität, der Trennung, der Macht, aber auch Konflikte aus eurer Wirklichkeit ausblenden.
Eure galaktischen, himmlischen, lemurischen und atlantischen Familien werden euch dabei unterstützen, eine persönliche und kollektive Neue Erde zu erschaffen, während ihr euch durch eure Bevölkerung bewegt und all den soeben Erwachten, die ihre Angst losgelassen und sich der bedingungslosen Liebe und multidimensionaler Schöpferkraft als einer neuen Lebensweise zugewandt haben, beisteht und sie liebevoll unterstützt.
Als erstes werdet ihr euch in diese höheren Wirklichkeitsbereiche hinein und wieder heraus bewegen, denn es braucht Übung und mehr Beherrschung eurer Gedanken und Emotionen, um eine dauerhafte Anwesenheit in dieser höheren Erdenfrequenz zu halten.
Zum Glück ist es so, dass eure höherdimensionalen Gedanken und liebevollen Emotionen eure Aufmerksamkeit auf eure sich immer mehr ausweitenden fünfdimensionalen Körpergefühle lenken werden. Einige unter euch werden sich langsam an diese Empfindungen gewöhnen, andere werden sich sehr schnell anpassen und andere überhaupt nicht.

Diejenigen, die sich nicht an eine höherfrequente Version der Wirklichkeit anpassen können, werden ihr dreidimensionales Leben weiterführen, als wenn überhaupt nichts geschehen wäre. Sie werden in derselben Illusion verbleiben, die sie durch Myriaden Lebensversionen auf der 3D-Erde geführt hat.
Wenn sie zu der von ihnen vor dem Ergreifen einer Inkarnation festgelegten bestimmten Zeit „sterben“, dann wird es ihnen möglich sein, in der vierdimensionalen Mysterienschule zu studieren, bis sie bereit sind, ihre Abhängigkeit von der dritten Dimension aufzugeben.
Ja, die dritte Dimension macht sehr abhängig, weil ihr viel zu oft NICHT die Befriedigung einer „gut ausgeführten guten Arbeit“ bekommt. Ohne dieses befriedigende Gefühl haben einige Probleme damit zu wachsen. Deshalb versucht ihr immer wieder dieselbe Sache und erwartet ein anderes Ergebnis.
Seht ihr, die Kabale sind tief in das Erziehungs- und Bildungssystem eingestiegen, um es den Menschen schwer zu machen, neue Wege der Wahrnehmung zu lernen und ihr Leben zu leben. Dankenswerterweise ist es so, dass ihr, sobald ihr euch einmal erinnert, wie ihr euren fünfdimensionalen Bewusstseinszustand erreicht und beibehaltet, daran erinnern werdet, dass ihr bereits Meister eures Energiefeldes seid, diese Tatsache aber vergaßt, als ihr in euer 3D-Erdengefäß eintratet.

Sobald ihr euch beständig an euer Multidimensionales SELBST erinnert, müsst ihr nicht lernen oder versuchen oder warten. Euer fünfdimensionaler Lichtkörper wird euer Bewusstsein und eure Wahrnehmungen unverzüglich auf eine fünfdimensionale Resonanz der Wirklichkeit ausrichten.
Innerhalb jener Wirklichkeitsfrequenz wird jenes physische Erdengefäß, das euch durch eure dreidimensionale Wirklichkeit trug, ohne Verzögerung in euren fünfdimensionalen Lichtkörper transmutieren.
So wie euer dreidimensionaler, physischer Körper mit den dreidimensionalen Lebensraumzonen von Gaia in Resonanz stand, so steht euer fünfdimensionaler Lichtkörper mit der fünfdimensionalen Neuen Erde in Resonanz. Mit anderen Worten, euer fünfdimensionaler Bewusstseinszustand wird euch auf die fünfdimensionalen Wahrnehmungen der fünfdimensionalen Erde ausrichten.

Sobald ihr einmal diese Wirklichkeitsfrequenz wahrnehmen könnt,
könnt ihr euch entscheiden, diese Wirklichkeitsfrequenz zu leben.

Erinnert euch, dass euer fünfdimensionales Lichtkörper-SELBST es gewählt hatte, seine Essenz in ein dreidimensionales Gefäß zu senden, um Gaia bei ihren planetaren Aufstieg zu unterstützen. Deshalb ist euer fünfdimensionaler Lichtkörper euer natürlicher Körper, und euer dreidimensionaler physischer Körper ist eine dreidimensionale Schöpfung, die mit der 3D-Matrix verbunden ist.
DU bist eine multidimensionale Wesenheit die sich entschloss, vorübergehend ein dreidimensionales Erdengefäß zu tragen. Ihr wähltet es, dieses Gefäß zu dieser „Zeit“ zu tragen, um den planetaren Aufstieg zu unterstützen. Euer Auftrag war:

  • Ausrichtung eures fünfdimensionalen Bewusstseins auf euer dreidimensionales Erdengefäß.
  • Vergessen eures wahren Multidimensionalen SELBST, um ein physischer Mensch zu werden.
  • Rückerinnerung an euer Multidimensionales SELBST, um nach und nach zum Lichtkörper zurückzukehren.
  • Rückkehr zum Lichtkörper durch die Rückkehr zu einem bewussten Gewahrsein eures vier- und fünfdimensionalen SELBST.
  • Durch die Rückkehr zu eurem multidimensionalen Bewusstsein schrittweises Transmutieren eues 3D-Gefäßes, so dass es mit eurem fünfdimensionalen Lichtkörper verschmelzen kann.
  • Durch das Elemental für Elemental erfolgende Transmutieren eures persönlichen Erdengefäßes transmutiert ihr AUCH Gaias planetares Erdengefäß – Elemental für Elemental.
  • Durch die Rückkehr zu eurem fünfdimensionalen Lichtkörper unterstützt ihr Gaia, zu ihrem fünfdimensionalen Licht-Planeten zurückzukehren.

Erinnert euch, dass Schöpfung in den höheren Dimensionen beginnt und sich nach unten in die tieferen Dimensionen ausbreitet. Von daher sind die höheren Dimensionen niemals fort oder verschwunden. Allerdings entziehen sich die höheren Welten EURER Wahrnehmung, sobald euer Bewusstsein in die niedrigeren drei- und vierdimensionalen Gehirnwellen fällt.
Wenn ihr jedoch euer Bewusstsein in das JETZT des Wirklichkeitsbereichs erweitert, in dem ihr euren Lichtkörper tragt, werdet ihr mit Leichtigkeit die Neue Erde wahrnehmen, die IMMER bestand. Da es in der fünften Dimension und darüber hinaus KEINE Zeit gibt, gibt es keinen Anfang und kein Ende. Es gibt nur das EINE im JETZT.

Als ihr laufen lerntet, seid ihr oft gestürzt. Als ihr sprechen lerntet, sagtet ihr Wörter falsch. Ihr musstet einfach üben, üben, üben und „wachsen“. Jetzt wachst ihr alle und kehrt zu eurem Multidimensionalen SELBST zurück. Geht so geduldig und liebevoll mit euch selbst um, wie ihr es mit eurem Kind, das ihr lieb habt, tun würdet.
IHR seid in der Tat geliebte Kinder des Universums. Indem das höhere Licht zunehmend eure Wirklichkeit durchdringt, werdet ihr die „Zeit“ verlassen und in das JETZT der höheren Wirklichkeitsfrequenzen fließen.
Falls ihr glaubt, ihr müsstet leiden oder hart arbeiten, dann werdet ihr diese Gedankenform erschaffen, die euch mit jener Version der Wirklichkeit verbindet. IHR seid Meister in Ausbildung. Weil ihr multidimensionale Wesen seid, müsst ihr jedoch nichts lernen außer:

ERINNERT EUCH, WAS IHR BEREITS WUSSTET.

Seid gesegnet,
wir sind die Arkurianer

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog