Bewusstsein und Gehirnwellen

Die Arkturianer müssen einen Grund haben, weshalb sie so großen Wert darauf legen, dass wir auch die neurowissenschaftlichen Zusammenhänge unseres Gehirns verstehen. Deshalb beginne ich, hier nach und nach ihre Texte zu diesem Komplex zusammenzutragen. K.E.

Teil 1 (2.1.2015)
Gehirnwellen_de

Die Arkturianer gaben mir die Anweisung einige Informationen über die Gehirnwellen und das Bewusstsein zusammenzustellen als Vorbereitung für die Erforschung des Gammawellen-Bewusstseins. Das Gammawellen-Bewusstsein erlaubt es uns, bewusst die höherdimensionalen Wirklichkeiten wahrzunehmen. Es wird jedoch am besten sein, zunächst einige Grundlagen über das Bewusstsein und die Gehirnwellen zu vermitteln. (Suzanne Lie)

Bewusstseins-Reisen
In unserem Bewusstsein zu reisen, ist so wie das Verändern der Sender/Kanäle im Radio oder Fernsehen. Unser MULTIDIMENSIONALES SELBST ist der Sendeturm, der uns Botschaften über viele verschiedene Frequenzen vermittelt.
Unser BEWUSSTSEIN ist das Breitbandradio bzw. der Fernseher, die Botschaften von vielen verschiedenen Frequenzen erhalten und es uns erlauben, einen Kanal zu wählen.
Unsere GEHIRNWELLEN sind die Kanäle, die das Radio oder den Fernseher auf die Frequenz der gewünschten Station kalibrieren.
Wenn wir unser Bewusstsein (Radio oder Fernsehen) auf die verschiedenen Gehirnwellen (Kanäle) kalibrieren, dann stellen wir unsere Erwartung so ein, dass sie die Wahrnehmungen innerhalb der Frequenzbreite jenes Filters/jener Erwartung hereinfiltert. Dann erfahren wir die Wirklichkeit, die auf jener Wellenlänge/Gehirnwelle schwingt.
Wenn wir uns mit dem Beta-Gehirnwellen-Kanal beschäftigen, dann kalibrieren wir unser Bewusstsein so, dass es die Wahrnehmungen herausfiltert, die nicht zu unserer äußeren dreidimensionalen Welt gehören. Auf diesem Kanal gibt uns unser Multidimensionales SELBST Informationen, die unser bewusstes Selbst in unserer physischen Welt betreffen. Unsere „Beta-Wirklichkeit“, die unser individuelles Bewusstsein ist, ist voll von Myriaden von Reizen. Sie ist auf Überleben, Gedanken, Entscheidungen und Handlungen ausgerichtet. Unser individuelles Bewusstsein lenkt unsere Aufmerksamkeit, und somit unsere Wahrnehmungen, auf unsere individuelle Einschätzung der Wirklichkeit.
Wenn wir den Alpha-Gehirnwellen-Kanal anwählen, dann kalibrieren wir unser Bewusstsein so, dass es sämtliche unerheblichen dreidimensionalen Wahrnehmungen ausfiltert, die nicht zu einer schöpferischen Tätigkeit gehören. Auf diesem Kanal gibt uns unser Multidimensionales SELBST Informationen über unsere physische Welt aus der Perspektive unseres überbewussten vierdimensionalen Selbstes sowie über vergessene Erinnerungen und Reize bezüglich unseres wahren Potenzials, die wir früher einmal ausgefiltert haben. Unsere „Alpha-Wirklichkeit“, die unsere kollektive Wirklichkeit ist, verfügt über Kreativität, künstlerischen Fokus, Entspannung und Phantasievorstellungen. Unser kollektives Bewusstsein lenkt unsere Aufmerksamkeit, und folglich unsere Wahrnehmungen, auf eine Einschätzung der Wirklichkeit, die auf dem Bewusstsein der gesamten Menschheit basiert.
Wenn wir den Theta-Gehirnwellen-Kanal anwählen, dann kalibrieren wir unser Bewusstsein so, dass es alle dreidimensionalen Frequenzen herausfiltert, mit Ausnahme der Aufrechterhaltung/Pflege unseres physischen Körpers. Auf diesem Kanal überträgt unser Multidimensionales Selbst Informationen von unserem überbewussten Selbst bezüglich unserer fünfdimensionalen Welt, unserer vier- und fünfdimensionalen außersinnlichen Wahrnehmungen, Augenblicken der Erleuchtung aus der Vergangenheit sowie neuer Ideen im Hinblick darauf, wie wir unsere gegenwärtigen Ziele erreichen. Euphorische Gefühle und Augenblicke der Erleuchtung können wir ebenfalls auf diesem Kanal erfahren. Unsere „Theta-Wirklichkeit“, die unser planetares Bewusstsein ist, ist tief spirituell und auf die innere Selbstbeobachtung ausgerichtet. Unser planetares Bewusstsein lenkt unsere Aufmerksamkeit, und folglich unsere Wahrnehmungen, auf eine Einschätzung der Wirklichkeit, die auf dem multidimensionalen Bewusstsein aller planetaren Lebensformen beruht.
Wenn wir den Delta-Gehirnwellen-Kanal anwählen, dann kalibrieren wir unser Bewusstsein so, dass es alle externen, dreidimensionalen Frequenzen herausfiltert. Auf diesem Kanal gibt uns unser Multidimensionales SELBST sowohl Informationen aus unserem überbewussten Verstand (engl. mind: Kopf, Geist, Verstand, Gemüt) im Hinblick auf unser fünfdimensionales Selbst und darüber hinaus als auch Informationen aus unserem unbewussten Geist (engl. mind: Kopf, Geist, Verstand, Gemüt) bezüglich unseres ein- und zweidimensionalen Erden-Gefäßes. Unsere „Delta-Wirklichkeit“, die unser galaktisches Bewusstsein ist, lenkt unsere Aufmerksamkeit, und folglich unsere Wahrnehmungen, auf eine Einschätzung der Wirklichkeit, die auf dem multidimensionalen Bewusstseins unseres Planeten, unseres Sonnensystems und unserer Galaxie beruht.
Wenn wir den Gamma-Gehirnwellen-Kanal anwählen, dann kalibrieren wir unser Bewusstsein so, dass es individuelle Reize herausfiltert und sich über alle Zeit, Raum und Dimension hinaus bewegt, um die Informationen zu integrieren, die wir auf den anderen Kanälen empfangen haben, so dass wir uns unseres Prozesses bewusst werden. Unsere „Gamma-Wirklichkeit“ ist wahrhaft multidimensional, da sie ALLES in ALLEM ist. Dieses kosmische Bewusstsein lenkt unsere Aufmerksamkeit, und folglich unsere Wahrnehmungen, auf eine Einschätzung der Wirklichkeit, die auf dem multidimensionalen Bewusstsein unseres Universums beruht.

GEHIRNWELLEN UND BEWUSSTSEIN
Gehirnwellen, die mit dem Elektroenzephalogramm (EEG) gemessen werden, repräsentieren die Sprache des Gehirns. Ein EEG misst Gehirnwellen unterschiedlicher Frequenzen im Gehirn, indem Elektroden an ganz bestimmten Stellen des Schädels angebracht werden, um bestimmte elektrische Impulse des Gehirns aufzuspüren und aufzuzeichnen.
Gehirnwellen werden, wie alle Wellen, auf zwei Arten gemessen. Die erste ist die Frequenz, d.h. die Anzahl, wie oft sich eine Welle innerhalb einer Sekunde wiederholt. Auf diese Weise wird die Frequenz in Zyklen pro Sekunde (cps/Hz) zwischen o,5 bis 38 cps/Hz gemessen.
Die zweite Messung ist die Amplitude (Schwingungsweite, K.E.), die die Kraft der vom Gehirn erzeugten elektrischen Impulse darstellt. Die Hauptkategorien der Gehirnwellen sind Gamma, Beta, Alpha, Theta und Delta. Wenn wir auf unser Multidimensionales Selbst zugreifen (über die Gamma-Wellen, K.E.), dann sind wir in der Lage, eine Kombination aller vier Gehirnwellen zu nutzen.

BETA-GEHIRNWELLEN
Beta-Wave
13 – 39 cps/Hz)
Beta-Wellen, in denen unser Gehirn zwischen 13 und 39 Hz pulsiert, werden mit unserem wachen Alltagsbewusstsein in Verbindung gebracht. Diese Wellen haben die höchste Frequenz und die niedrigste Amplitude und sind auch desynchroner/weniger gleichlaufend als andere Wellen. D.h., diese Wellen haben kein einheitliches Verlaufsmuster. Diese ‚Desynchronizität‘ ist eine Folge der täglichen Aktivität unserer vielen kognitiven, sinnlichen und motorischen Erfahrungen. Während des Beta-Bewusstseins ist auch unser Fokus desynchron, weil unser tägliches Leben viele innere und äußere Ablenkungen enthält.

Beta-Wellen werden an beiden Seiten des Gehirns beobachtet und sind am auffälligsten in den Frontallappen, wo Entscheidungen und Ausdrücke unserer Persona/Rolle ausgelöst werden. Die Beta-Gehirnwellen stimulieren das rationale, analytische Denken und das folgerichtige Handeln. In diesem Zustand ist unsere Aufmerksamkeit auf unsere äußeren Aktivitäten gerichtet, und unser Gehirn greift zuerst auf die logischen, aufeinanderfolgenden Gedanken zurück, um die Myriaden Reize, die uns durch unsere fünf physischen Sinne erreichen, zu verarbeiten und zu organisieren, um danach zu handeln.
Wenn all diese Informationen nicht in eine bestimmte Ordnung gebracht werden, dann werden wir verwirrt und fühlen uns überwältigt. Die Stimme unseres inneren Selbst kann noch schwach gehört werden, doch wenn wir mit jemandem in einem lauten und geschäftigen Flughafen sprechen, dann können wir sie zwar hören, doch wir können nicht immer verstehen, was sie sagt. Beta-Gehirnwellen sind die in unserem Alltag vorherrschenden Gehirnwellen. Ohne Beta-Gehirnwellen wäre es für uns schwierig, uns praktisch in unserer täglichen Welt zurechtzufinden.

ALPHA-GEHIRNWELLEN
Alpha-Wellen
8 – 12 cps/Hz
Alpha-Wellen, die zwischen 8 und 12 Hz liegen, haben eine langsamere Frequenz, eine höhere Amplitude und schwingen synchroner als Betawellen. Wenn wir uns eine Auszeit aus unserem geschäftigen Alltag nehmen und Kraft schöpfen in einem kurzen Nickerchen, nachdenken, Musik hören, ein Gedicht lesen oder meditieren, gehen wir ins Alpha-Bewusstsein. Wenn wir uns absichtlich auf einen Gedanken, eine Emotion oder eine Tätigkeit fokussieren, dann müssen wir weniger Reize verarbeiten, und unser Gehirn kann sich in den intensiven Fokus der Alpha-Wellen begeben.
Alpha-Wellen haben ihr Spitzen um 10 Hz. Das Denken im Bereich der Alphawellen begünstigt einen mentalen Einfallsreichtum und unterstützt unsere Fähigkeit, Reize mental zu koordinieren, so dass wir schnell und effektiv jede anstehende Aufgabe erledigen. Wenn der Alphazustand vorrangig ist, dann fühlen sich die meisten ruhig und ausgeglichen, was der Stressbewältigung dient und unserer Gesundheit gut tut. Die lebhafte Vorstellungskraft und eine entspannte, unbeteiligte Wahrnehmung helfen, bewusste Verbindungen zu unserem bewussten und unserem unbewussten Geist (engl. mind: Kopf, Geist, Verstand, Gemüt) herzustellen.
In normalen, entspannten Erwachsenen ist der Alpha der überwiegende beobachtete Rhythmus, der die meiste Zeit im Leben ausgeprägt ist. Besonders bei allen über 13-Jährigen sind die Alpha-Wellen in der weißen Gehirnmasse vorherrschend, die der Teil des Gehirns ist, der alle anderen Teile des Gehirns miteinander verbindet. Alpha ist der normale Gehirnzustand und stellt sich ein, wenn eine Person wachsam, aber nicht aktiv Informationen verarbeitet. Alpha-Wellen, die sich am stärksten im Okzipitallappen (hinterster Anteil des Großhirns), in der Großhirnrinde und in den Frontallappen zeigen, sind mit Extroversion/Offenheit nach außen, aktivem Zuhören, verbesserter Problemlösung und kreativer Verstandestätigkeit verbunden worden.

Im Gegensatz zu Beta-Gehirnwellen, die überwiegend logisch abfolgend denken, funktionieren die Alpha-Gehirnwellen ganzheitlich und kreativ. Deshalb verlieren wir das Gefühl für Raum und Zeit, wenn wir im Alpha-Bewusstsein sind. Eine Stunde fühlt sich wie eine Minute an, und ein Meile wie ein paar Häuserblocks. Mit einem konzentrierten Fokus im Alpha-Bewusstsein auf eine Aufgabe erleben wir weniger Ablenkungen, und wir hören unsere eigene innere Stimme viel leichter. In diesem Bewusstseinszustand haben wir unsere „Aha-Momente“. Viele Schauspieler, Künstler, Wissenschaftler oder Athleten bringen sich bewusst oder unbewusst in eine Alphazustand, damit sie inspiriert werden und ihr Bestes leisten können.

THETA-GEHIRNWELLEN
Theta-Wellen
4 – 7 cps/Hz
Theta-Wellen erlauben uns Zugang zu unsrer angeborenen Kreativität, Inspiration und spirituellen Anbindung. Theta-Wellen sind mit 4 bis 7 Hz noch langsamer als Beta- oder Alpha-Wellen und haben typischerweise eine viel größere Amplitude. Wenn wir unseren Fokus hauptsächlich auf unser inneres Selbst richten, dann können wir in die Theta-Wellen gehen, die meist auftreten, wenn wir tief meditieren oder schlafen. In diesem Zustand ist es schwierig, mit der äußeren Welt in bewusstem Kontakt zu bleiben. Unser Körper muss an einem sicheren Ort sein, wenn wir in das Theta-Bewusstsein eintreten, denn um diesen Zustand aufrecht zu erhalten, müssen der Körper ruhig und die Augen geschlossen sein.
Sogar dann könnten das bloße Öffnen der Augen oder das Hören auf Geräusche der äußeren Welt zu viele Reize bedeuten und unser Bewusstsein zurückversetzen in die schnelleren Gehirnwellen, so dass unsere Theta-Wellen-Erfahrungen weg sind. Um die Erfahrungen unseres Theta-Zustandes in unseren bewussten Geist (engl.: mind) zu bringen, müssen wir in der Lage sein, diese Erfahrungen unseren Sprachzentren zu kommunizieren, so dass wir sie in der Großhirnrinde „speichern“ können.
Sich Zeit zu nehmen zum Entspannen, Schreiben und/oder Zeichnen nach einer tiefen Meditation wird uns helfen, unsere Theta-Wellen-Erfahrungen in unsere Alpha- und Beta-Wellen-Gedanken zu übersetzen. Sogar dann werden unsere Theta-Erfahrungen üblicherweise durch die symbolische, bildhafte Sprache unserer rechten Gehirnhälfte zurückgeholt und nicht durch den linkshirnigen Bereich der folgerichtigen Sprache. In einem Alpha-Zustand zu entspannen, kann diese Bilder in unseren Sprachbereich übersetzen, wo wir dann an sie denken und sie niederschreiben können.
Theta-Wellen sind in Erwachsenen im Wachszustand unüblich, aber völlig normal bei Kindern bis 13 Jahren. Für alle Altersgruppen treten sie normal im Schlaf auf. Vom Theta-Zustand wird angenommen, dass er die Aktivität des limbischen Systems (zuständig für Emotionen und Triebverhalten, K.E.) und der Regionen des Hippocampus (zuständig für Gedächtniskonsolidierung in der linken und der rechten Gehirnhälfte, K.E.) tief im Temporal-(Schläfen-)lappen (zuständig für Hören und Gedächtnisstrukturen, K.E.) reflektiert. Hiervon sind alle Emotionen betroffen, die Umwandlung des Kurzzeitgedächtnisses in ein dauerhafteres Langzeitgedächtnis sowie die Wiedererinnerung an Beziehungen mit dem (Welt-)Raum. Theta-Bewusstsein fördert komplexe, adaptive (anpassungsfähige) Verhaltensmuster, wie Lernen und Behalten.
Theta-Gehirnwellen fördern tiefen inneren Frieden, das (innere) „Wissen“, Gefühle des Einsseins, mystische Wahrheiten, die Transformation unbewusst aufrecht erhaltener begrenzender Glaubenssätze, das Schaffen einer besseren Lebensqualität, physische und emotionale Heilung sowie das Finden unserer Bestimmung. Das Theta-Bewusstsein liefert den „Gipfel“ in der Gipfelerfahrung.

DELTA-GEHIRNWELLEN
Delta-Waves
0,5 – 4 cps/Hz
Delta-Wellen reichen üblicherweise von 0,5 bis 4 Hz. Sie hängen mit unserer Empathie genauso zusammen wie mit unserer Interaktion und unserer Verbindung zu unserer vollen multidimensionalen Wahrnehmung. Diese Gehirnwellen hängen mit unserer Fähigkeit zusammen, zu integrieren und loszulassen. Delta-Wellen haben die größte Amplitude und die langsamste Frequenz und sind der vorherrschende Rhythmus in Kindern bis zum ersten Lebensalter. Delta-Wellen gehen niemals bis auf null herunter, denn das würde bedeuten, dass wir tot sind. Tatsächlich werden Delta-Wellen oft mit einem Komazustand assoziiert.
In diesem Bewusstseinszustand ist unser Körper wie in einem Winterschlaf. Erfahrene Yogis können diesen Zustand bewusst herbeiführen. Im Delta-Bewusstsein können sie ihre Körpertemperatur und ihren Herzschlag regulieren. Sie mögen sogar wie tot erscheinen, doch sie sind in der Lage, sich selbst wiederzubeleben. Delta-Wellen sind der tiefste Zustand des traumlosen Schlafes, in dem unser Körper vollständig dicht macht, um sich ganz auf Heilung und Wachstum zu konzentrieren.
Menschen, die Höchstleistungen bringen, senken Delta-Wellen, wenn ein hoher Fokus und eine Spitzenleistung gefragt sind. Die meisten Menschen jedoch, bei denen eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) festgestellt wurde, steigern die Delta-Aktivität, statt sie zu senken, wenn sie versuchen, sich zu konzentrieren. Die unangemessene Delta-Erwiderung schränkt ihre Fähigkeit, sich auf die Aufmerksamkeit zu fokussieren und sie zu halten, gravierend ein. Es ist, als wäre das Gehirn dauerhaft in einen benommenen Zustand eingeschlossen. In das Delta-Bewusstsein zu gehen, ist wie ein Auto im ersten Gang zu fahren. Wir können im ersten Gang (Delta) nicht sehr schnell fahren, doch wir haben äußerste Kontrolle über das Auto.
Delta-Gehirnwellen sind dienlich bei Wunderheilung, göttlichem Wissen, dem inneren Sein, persönlichem Wachstum, Wiedergeburt, Genesen von Traumata, Einssein mit dem Universum, Samadhi und Nahtoderfahrungen. Delta-Gehirnwellen bieten profunde Intuition, empathische Zuwendung und instinktive Einsichten.

Das Verändern von Gehirnwellen
Wenn wir schlafen, wechselt unser Gehirn die Gänge, und unsere Gehirnwellen senken sich ab. Wir beginnen bei Beta, und gehen dann herunter zu Alpha, Theta und dann Delta. Wenn wir uns in Richtung Aufwachen bewegen, dann bewegen sich unsere Gehirnwellen in umgekehrter Reihenfolge von Delta nach Theta, Alpha und schließlich Beta. So wie wir unsere Gehirnwellen unbewusst im Schlaf verändern, so können wir lernen, unsere Gehirnwellen bewusst zu verändern, wenn wir wach sind.

  • Um unser Gehirn in einem effektiven Beta-Gehirnwellen-Muster zu halten, können wir uns vornehmen, unseren Fokus auf nur wenige Dinge gleichzeitig zu richten und zu wählen, dass wir uns nicht erlauben, zwanghaften oder ängstliche Gedanken zu haben.
  • Wir können eine Auszeit nehmen um zu entspannen, über unser Leben nachzusinnen und unsere Kreativität zu genießen, um Alpha-Gehirnwellen zu erzeugen.
  • Wir können meditieren und /oder beten und auf eine regelmäßige rhythmische Art und Weise unseren gesamten Fokus auf unser inneres Selbst richten, um Theta-Gehirnwellen zu erzeugen.
  • Wir können auf reichlich Schlaf achten, loslassen und uns unserer Seele übergeben, um Delta-Gehirnwellen zu erzeugen.

Es ist wichtig, mindestens drei oder vier Tage in der Woche eine Zeit einzurichten, die wir in uns/unserem SELBST verbringen. Wenn wir diese besondere Zeit erübrigen können, dann können wir lernen, bewusste Meisterschaft über unser Bewusstsein zu erlangen und können erkennen, dass wir unser Bewusstsein wählten durch unsere Wahl der Gedanken, denen wir erlaubten, sich in unserem Geist (engl.: mind) niederzulassen und der Emotionen, denen wir erlaubten, in unserem Herzen zu verbleiben.

Weitergabe nur unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie: http://suzanneliephd.blogspot.de/
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *