Bedingungslose Selbstliebe – Chakra 2

Suzanne Lie (11.1.2016)

Die zweite Meditation der Reihe 7 Minuten – 7 Chakren – 7 Wochen
von Suzanne Lie und den Arkturianern konzentriert sich auf unser zweites Chakra. Wie bei der vorherigen Meditation füge ich eine
pdf-Datei zum Ausdrucken/Herunterladen bei. Die mp3-Datei in (leichtem) Englisch steht zum Download in der Dropbox.
Wer zufällig auf diese Seite trifft, findet alle notwendigen Erklärungen in dem Blog vom 4.1.16 Den Aufstieg normal machen. (K.E.)

Zweites Chakra

Chakra2

INFORMATIONEN ÜBER DAS ZWEITE CHAKRA

Position: Das zweite Chakra hat seinen Sitz am Nabel. Der Nabel war einst unsere Nabelschnur, die unsere Anbindung an unser erstes physisches Zuhause darstellte, an unsere Mutter, und an das Nährende, das sie uns gab. Das zweite Chakra repräsentiert auch unsere Anbindung an Mutter Erde sowie an alle Pflanzen und Geschöpfe, die auf
ihr zu Hause sind.
Blütenblätter: Dieses Chakra hat sechs Blütenblätter oder Speichen. In der Numerologie steht die Sechs für Verantwortung und die Fürsorge für die Familie und die Gemeinschaft, sowie dafür, die Balance und Harmonie in Bezug zu unserer Umwelt zu finden.
Note & Mantra: Die Note für dieses Mantra ist das D, und das Mantra ist „wohm“. Diese Mantren in der D-Tonlage zu singen, während wir unsere Aufmerksamkeit auf diesen Bereich unseres Körpers richten, kann uns einen bewussteren Zugang zum zweiten Chakra geben.
Farbe: Die Farbe dieses Chakras ist Orange. Orange ist die Farbe der Emotion. Im Hindu-Chakrensystem ist die Farbe Orange mit dem Tod des Alten verknüpft. Bei diesem „Tod“ geht es nicht nur um den physischen Tod, sondern auch um den Tod, d.h. die totale Befreiung von schmerzvollen Emotionen, die unterdrückt wurden. Dieser „Tod“ bezieht sich auch auf die Ablösung der Verteidigungsmechanismen, die geschaffen wurden, um jene Emotionen und die Situationen, die sie verursachten, zu überleben.
Regelungen: Das zweite Chakra reguliert unseren VITALEN, SINNLICHEN Körper. Dieses Chakra lenkt die Sexualität, die Fortpflanzung, die Emotionen, die Instinkte, die Nahrung sowie grundsätzlich die Kommunikation des Körpers mit dem Bewusstsein, das in ihm lebt. Das zweite Chakra steuert die weibliche Komponente der Sexualität, während das erste Chakra die männliche Komponente der Sexualität steuert. Das zweite / Nabel-Chakra ist eher sinnlich als sexuell. Es sagt uns, wie wir uns im Zusammenhang mit Sex und dem Kinderkriegen fühlen, während das erste Chakra den Sex steuert, der für das Vergnügen, die Macht und/oder die Fortpflanzung ist.
Neben der Fortpflanzung beeinflusst das zweite Chakra auch noch weitere Arten von Kreativität. Schwimmen, Wandern oder Gartenarbeiten greifen zurück auf die Verbindung des zweiten Chakras mit der Natur. Bildhauerische und Schnitzarbeiten verwenden als Material Materialien und Gegenstände aus der Natur, und die Natur ist auch oft das „Thema“ von Malern und Fotografen. Beim Tanz und in den Kampfkünsten wird der Bereich des Bauchnabels als Basis betrachtet, als das Hara-Zentrum, d.h. als der Körperbereich, der auf die Erde ausgerichtet bleiben muss, damit ein vollkommenes Gleichgewicht gehalten werden kann.
Wie das erste Chakra steuert auch das zweite Chakra das Überleben, jedoch aus Sicht der weiblichen Polarität. Das erste Chakra bestimmt den Überlebenskampf, während das zweite Chakra die Überlebensinstinkte beeinflusst. Das erste Chakra würde uns zum Kampf für oder zum Schutz von etwas drängen, während das zweite Chakra uns dabei hilft, unsere Instinkte einzusetzen, um einen sicheren Ort zum Verstecken, zum Leben und zum Aufziehen unseres Nachwuchses zu finden. Wie das erste Chakra beherrscht das zweite Chakra ebenfalls das Geld, doch auch wieder anders. Das erste Chakra beherrscht das Geld und die Macht, die es beinhaltet, während das zweite Chakra das Geld und die Sicherheit, die es bringt, bestimmt.
Sinn: Zu diesem Chakra gehört der Geschmackssinn. Der Geschmackssinn ist wichtig für die Unterscheidung der essbaren von der nicht-essbaren Nahrung sowie für die Freude beim Essen, die ebenfalls vom zweiten Chakra gesteuert wird. Geschmack ist eine sehr emotionale Erfahrung und die Grundvoraussetzung für das Nährende und das Wohlbehagen, das mit dem Essen einhergeht. Das Essen, hier vor allem das Saugen, bildet das erste wichtige Band zwischen Mutter und Kind und dient dem Wohlbefinden wie auch der Ernährung.
Das Zubereiten und Anbieten von Nahrung ist oft ein Akt der Liebe und der Gemeinsamkeit, und „Familienmahlzeiten“ binden die Familie zusammen. Essen und Nahrung sind sehr kulturspezifisch. Noch Generationen, nachdem eine Familie in einer neuen Region zugewandert ist, behält sie ihre Vorlieben für die Nahrung ihrer Kultur bei, was ihr ein Gefühl der Sicherheit und Zugehörigkeit vermittelt.
Astrologisches Zeichen: Das Sternzeichen Krebs ist mit dem zweiten Chakra verbunden, weil Krebs über die Emotionen, die Aufnahmebereitschaft und die Fruchtbarkeit herrscht.
Element: Wasser ist das mit dem zweiten Chakra verbundene Element. Unser erstes physisches Zuhause in der Fruchtblase bestand aus Wasser. Dieses Chakra spiegelt uns wider, wie uns zumute ist, wenn wir uns im Wasser bzw. in seiner Nähe befinden. Aus psychologischer Sicht ist das Wasser eine Metapher und ein Symbol für Emotionen. Im zweiten Chakra sitzt das Bauchgefühl, d.h. die „Darm-Instinkte“ in Form elementarer Emotionen wie Angst, Zorn, Freude oder auch elementarer zwischenmenschlicher Emotionen, die oft unausgesprochen bleiben.
Das zweite Chakra steuert auch die Nieren, über die wir unser Wasser ausscheiden. Dieses Chakra bestimmt unser zweidimensionales Selbst, das durch das Pflanzenreich und weniger entwickelte Geschöpfe, wie z.B. Fische, vertreten ist. Beide, Pflanzen wie Fische, benötigen Wasser zum Überleben.
Bewusstsein: Das zweite Chakra beschreibt unser emotionales Bewusstsein, unsere „tierischen Instinkte“ und unser Stammesbewusstsein. Dieses Chakra repräsentiert den Säugtier-Teil in unserem Gehirn, in dem das limbische System unsere Emotionen und unser Kurzzeitgedächtnis steuert. Das limbische System ist ein wichtiges Zentrum für die Kreativität und das Lernen, denn dort verbinden sich Emotion und Gedächtnis. Wir alle wissen, dass das Lernen leichter fällt, wenn wir emotional beteiligt und nicht gelangweilt sind. Auch ein zutiefst liebevolles Erlebnis prägt sich unserem bewussten Geist normalerweise ein. Ein extrem ängstigendes Erlebnis wird jedoch oft in unseren unbewussten Geist verbannt, weil die Erinnerung daran zu schmerzhaft ist.
Höhere Säugetiere, wie Hunde und Affen, behalten, was ihnen beigebracht wurde, weil sie eine emotionale Beziehung zu ihrem Lehrer/ihrer Lehrerin haben oder weil sie sich durch die Nahrung, die sie zur Belohnung erhalten, glücklich und genährt fühlen. Auch die Menschen benutzen Emotionen und Nahrung als Verstärkungsmittel und Belohnung.
Persönliche Zeitlinie: Das zweite Chakra repräsentiert das Alter von 2-4 Jahren, wenn das Kind über das elementare Überleben hinauswächst und anfängt, seine oder ihre Position in der Familie zu entwickeln. Das ist auch die Zeit, wenn Kinder ihren eigenen Sinn für Individualität hervorbringen, wobei sie immer noch von ihrem „Stamm“ abhängig sind.
In diesem Alter fangen Kinder an, ihre Emotionen mit bestimmten Ereignissen in Verbindung zu bringen, doch sie sind immer noch von ihren Sorgeberechtigten im Hinblick auf Erklärung und Leitung abhängig. Emotionale Ereignisse, die in diesem Alter eintreten, sind für unser erwachsenes Selbst oft unbewusst, doch sie bilden die Grundlage für viele unserer Kern-Glaubenssätze über uns selbst und unsere Fähigkeiten.
Soziale Zeitlinie: Anthropologisch repräsentiert das zweite Chakra die Zeit, als die Zivilisation das Höhlenleben hinter sich ließ und fähig wurde, in Stämmen zusammenzuleben. Zu dieser Zeit begannen viele Stämme mit Ackerbau und Viehzucht. Da die Menschen von dem Land/der Erde lebten, verehrten sie die Göttin mit Zeremonien und Opfern.
Endokrine Drüsen: Die endokrinen Drüsen des zweiten Chakras sind die Geschlechtsdrüsen, die aus den männlichen und den weiblichen Geschlechtsorganen bestehen. Dies schließt die Eierstöcke, die Hoden und die Prostatadrüse mit ein. Die Prostatadrüse wird auch von dem ersten Chakra beeinflusst. Die Hormone haben einen starken Einfluss auf die Stimmung, was jede Frau mit einem prämenstruellen Syndrom bestätigen wird. Was nicht so oft bemerkt wird, ist die Interaktion zwischen dem Testosteron und dem Adrenalin. Wenn das Kampf/Flucht-Syndrom in einem Mann aktiviert wird, dann arbeitet das Adrenalin in seinem System mit dem Testosteron zusammen, was eine explosive Kombination erzeugt. Auch Steroide können starke emotionale Reaktionen hervorrufen.
Gesunde männliche und weibliche Sexualorgane machen unsere Persönlichkeit strahlend und magnetisch, unsere Augen funkelnd und leuchtend und umgeben uns mit einer Ausstrahlung von Selbstvertrauen. Die innere Wärme vibrierender Sexualdrüsen verhindert die Tendenz zur Inflexibilität, Verhärtung und Versteifung, die mit dem Alter kommen kann. Tatsächlich kann ein gesundes aktives Sexualleben selbst im „höheren Alter“ eine Vitalität und Balance ins Leben bringen.
Nervengeflecht: Das zweite Chakra liegt am Lumbalplexus (Lendengeflecht), worüber das Fortpflanzungssystem, der Unterleib und der Lendenbereich des Rückens reguliert werden.
Geklärt: Wenn das zweite Chakra geklärt ist, dann fühlen wir uns geduldig, belastbar, nährend und sicher. Wir fühlen uns vertraut mit unserer Familie, unseren Freunden, der Nachbarschaft und dem Planeten. Wir fühlen uns in unserem Körper „zu Hause“ und sind in der Lage, mit unserem „Selbst“ zu kommunizieren. Unsere Emotionen sind ausgeglichen, und wir können unseren Instinkten und unserem „Bauchgefühl“ vertrauen.
Unser Sexualleben ist natürlich und liebevoll, und wir sind in der Lage, sowohl die männliche als auch die weibliche Komponente der Sexualität ins Gleichgewicht zu bringen. Wir essen gesunde Nahrung in der richtigen Menge, die unser Körper braucht, und genießen die Behaglichkeit und das Nährende frei von jeglichen süchtigen Verhaltensweisen. Die Ausscheidung unserer Stoffwechselabfallprodukte erfolgt regelmäßig, und unsere Sexualorgane, die Blase und die Nieren sind gesund.
Ungeklärt: Wenn das zweite Chakra ungeklärt ist, dann fühlen wir uns impotent, frigide oder sexbesessen. Entweder haben wir keine Freude am Sex, oder wir benutzen ihn als Sucht, um das zu überspielen, was wir wirklich fühlen. Es kann sein, dass wir uns von unseren Freunden und unserer Familie distanziert fühlen und uns in unserem eigenen Zuhause nicht wohl fühlen. Unser Essen und Trinken kann zur Sucht werden, indem wir essen oder trinken, um uns ein Wohlgefühl zu verschaffen und um Emotionen zu verdecken, denen wir uns nicht bewusst stellen möchten.
Angst und Wut sind knapp unterhalb der Grenze unseres Gewahrseins, und das macht uns unruhig und/oder depressiv. Alte Kern-Glaubenssätze von Begrenzung und Furcht sabotieren unser Verhalten und halten uns im „Überlebensmodus“. Das Leben fühlt sich tagtäglich wie ein Kampf an, und wir haben das Gefühl, dass wir von der Hand in den Mund leben, weil wir nicht in der Lage sind, genügend Geld zu verdienen, um uns zu Hause wohl und in unserem Familienleben sicher zu fühlen.
Erd-Chakra: Auch wenn unser westliches Denken es abgetan hat, so ist die Erde ein lebendiges Wesen, genauso wie wir. Der Planet ist für uns alle eine Mutter, doch als wir uns über unser Stammesbewusstsein hinaus „entwickelten“, haben wir unsere Verbindung mit ihm/ihr und unseren Respekt für ihn/sie verloren. Das zweite Chakra von Mutter Erde ist der Amazonas in Brasilien. Dies ist ein passender Ort für ihr zweites Chakra, denn es ist ein Paradies der Fruchtbarkeit und des Wachstums. Das heißt, sofern wir Menschen den Ort nicht weiter zerstören.
Dimensionen: Das zweite Chakra steuert unsere zwei- und dreidimensionalen Körper. Dieses Chakra repräsentiert mehr als alle anderen unser menschliches „Tier“. Tiere haben Emotionen, genau wie wir – fragt alle, die ein Haustier lieben. Durch das bewusste, dreidimensionale Gewahrsein unserer zweidimensionalen Emotionen sind wir in der Lage, die Beschützer/innen von Mutter Erde zu werden und nicht länger ihre Zerstörer/innen. Wenn wir die Wärme und den Schutz eines Baumes fühlen, wenn wir die Nahrung ehren können, die wir essen, und das Wasser, das wir trinken, dann möchten wir nicht unseren Planeten, der das für uns bereitgestellt hat, verschmutzen oder zerstören.
Wenn wir jedoch unterdrückte Emotionen von Terror und Zorn in uns tragen, dann sehen wir die Welt um uns herum als einen Feind, den wir besiegen müssen. Wir können unseren vergangenen Schmerz heilen, wir können unsere Verbindung mit der Erde und mit allen ihren Geschöpfen fühlen. Es ist unerlässlich, dass wir unseren eigenen Körper lieben, denn wenn wir wahrhaft unseren eigenen Körper lieben und respektieren, dann können wir die Erde lieben und respektieren, deren Körper wir unser Zuhause nennen.

Zusammenfassung: Das zweite Chakra symbolisiert unsere Emotionen und gibt uns eine Information über unsere Gefühle dem Leben und uns selbst gegenüber. Leider werden die Emotionen oft von dem Schmerz, der Schuld, der Wut und der Angst aus unserer Vergangenheit beherrscht. Dieser Rückstau alter negativer Emotionen verhält sich wie ein voller Mülleimer, und ein einziges weiteres Blatt Papier genügt, um den Inhalt des Mülleimers überfließen zu lassen. Unser Unbewusstes, vor allem das Unbewusste, das in unserem zweiten Chakra sitzt, ist jener Mülleimer. Unsere unterdrückten Emotionen sind die alten Papiere, die ihn füllen.
Viel zu oft stehen wir kurz vor dem „Überlaufen“ und können nicht zulassen, dass wir zu viel „fühlen“, weil wir fürchten, dass dann der Damm bricht. Unsere Gefühle sind jedoch wichtige Messinstrumente, die uns durch unser inneres und unser äußeres Leben lenken. Wenn wir uns selbst gestatten, bewusst „unsere Gefühle zu haben“, ohne unsere Selbstkontrolle zu verlieren, so dass „die Gefühle uns haben“, dann können sie uns ebensolche Dienste leisten wie die Messinstrumente im Armaturenbrett unseres Autos. Diese „Messinstrumente“ sagen uns, wann wir in die Werkstatt müssen, wann alles gut läuft, wann wir in Gefahr und wann wir sicher sind.
Die Gehirnzentren für Emotion und Gedächtnis sind eng beieinander. Unser Gedächtnis arbeitet mit Assoziationen, und Erinnerungen, die mit denselben Emotionen gefüllt sind, werden in derselben „Datei“ abgespeichert. Deshalb drohen unterdrückte Emotionen aus unserer vergessenen Vergangenheit, sich an gegenwärtige Situationen „zu klemmen“, die dieselbe Emotion aktivieren. An diesem Punkt verstärken die vergangenen Emotionen unsere gegenwärtigen Emotionen auf unangemessene Weise.
Wenn wir zum Beispiel in der Kindheit einen Verlust erlitten und niemals angemessenen Trost und Beistand bekommen hatten, dann werden wir auf jeden Verlust, den wir als Erwachsene erfahren, übersensibel reagieren. Mit anderen Worten, unsere „Kummer“-Datei ist voll. Da wir unsere Kindheitserfahrung unterdrückt haben, können wir nicht verstehen, warum wir bei einem verhältnismäßig unbedeutenden Ereignis mit solch einem Kummer reagieren.
Glücklicherweise ist unser Kind in unserem unbewussten Geist quicklebendig. Wenn wir unserem Inneren Kind das geben können, was es damals benötigte und niemals bekam, können wir anfangen, unseren alten Schmerz zu heilen. Auf diese Weise werden wir lernen, zwischen dem Schmerz unserer Kindheit und dem Schmerz in der Gegenwart zu unterscheiden. Sodann nehmen wir uns einen Augenblick Zeit, um unserem Inneren Kind zu versichern, dass er oder sie sicher ist, und dass wir, der/die Erwachsene, die anliegende Situation regeln werden.
Eine der Voraussetzungen für Schöpferkraft ist die sinnliche Empfindsamkeit für unseren physischen Körper. Sobald wir die Angst und den Schmerz aus unserer Vergangenheit klären, können wir anfangen, unsere Emotionen mit derselben Kraft und Klarheit zu fühlen, wie wir es als Kinder taten. Sobald wir dazu in der Lage sind, werden wir zu der wundervollen Vorstellung gelangen, dass wir aus unserem Erwachsensein „herausgewachsen sind“. Wenn wir bewusst mit unserem Inneren Kind kommunizieren und es lieben können, dann können wir intuitiv eingestimmt bleiben und gleichzeitig in einem reifen Verständnis solide verwurzelt bleiben, wie wir unsere Wirklichkeit erschaffen.
(Zum Nachlesen der Erklärungen zum ersten Chakra.)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Meditation: Bedingungslose Liebe – Chakra 2

Ich konzentriere mich auf mein zweites Chakra zwischen meiner Taille und der Basis meiner Wirbelsäule und fühle ein Aufwallen von Emotionen aus einer lang vergessenen Kindheit und meinem frühen Leben. Ich umfange diese Emotionen mit der Kraft meiner bedingungslosen Liebe, und ich erlaube dieser bedingungslosen Liebe, mir bedingungslos zu vergeben, dass ich dachte, irgendetwas falsch gemacht zu haben, und bedingungslos zu akzeptieren, dass ich jene Episoden meines Lebens in meinen Geburtsplan geschrieben habe.

Ich beobachte, wie dieses Geschenk bedingungsloser Liebe, bedingungsloser Annahme und bedingungsloser Freiheit meinem Inneren Kind erlaubt, in mein wahres multidimensionales SELBST neugeboren zu werden.

Ich kann nun eine Treppe sehen, die sich von meinem tiefen unbewussten Kind-Selbst immer weiter in immer höhere Bewusstseinsdimensionen ausdehnt. Ich beobachte und fühle dieses Licht meines wahren multidimensionalen SELBST, wie es die Treppe herunterfließt in die Tiefen meines zweiten Chakras hinein, um alle Kindheitsprobleme zurückzusetzen und in gut gelernte Lektionen zu verwandeln.

Ich beobachte, wie mein Inneres Kind mit mir meine angeborenen Talente teilt, die im Prozess des Heranwachsens verloren gegangen waren. Indem ich das wahrnehme, fühle ich das Wunder des Lebens durch die Augen der Unschuld und der Hoffnung meines eigenen Inneren Kindes.

„Ich bin frei!“, höre ich mich selbst ausrufen, während ich die Lichttreppe in das Ich emporsteige, das zu sein ich gewählt habe, bevor ich diese Verkörperung annahm. Ich blicke jetzt auf meine Welt durch die Augen der Unschuld und des tiefen inneren Wissens, dass ich durch die höherdimensionalen Frequenzen meines eigenen multidimensionalen SELBST beschützt und geführt bin.

Ich schaue nun nach außen auf die Welt durch die Augen der Unschuld und des tiefen inneren Wissens, dass ich geschützt bin. Ich bin geschützt durch meine eigenen inneren Führer, die ebenfalls die höherdimensionalen Versionen meines eigenen multidimensionalen SELBST sind.

Indem diese höheren Wesen in meinem Gewahrsein bewusst werden, kann ich das höhere Licht und die bedingungslose Liebe fühlen, die mit ihrem Kern im Kern meines inneren Seins in Resonanz sind. Ich fühle, wie dieses höhere Licht und die bedingungslose Liebe mich von Erinnerungen an meine Vergangenheit befreien, die mich belogen haben und mir sagten, ich sei nur ein Mensch, ich sei nicht „gut genug“, nicht intelligent genug oder hübsch genug. Worte, die mich
verletzten und traurig machten.

Ich nehme jedes dieser Worte, die irgendwie in meinem eigenen zweiten Chakra steckengeblieben sind, und ich schicke jedem Wort meine eigene bedingungslose Liebe und sage: „Ich liebe dich, ich liebe mich, wir sind bedingungslose Liebe.“

Bedingungslose Liebe, die frei ist von Bedingungen, die nichts erwartet. Bedingungslose Liebe, die Fehler oder Unfälle oder Reaktionen zulässt. Ich fühle diese bedingungslose Liebe, wie sie sich jetzt in meinem zweiten Chakra niederlässt, mich beruhigt, mich entspannt und mir erlaubt, die Emotionen von Kummer, Schmerz und Ärger loszulassen. Ich fühle, wie diese bedingungslose Liebe mir die Emotionen von Glück, Kreativität, Annahme, Vergebung erlaubt und wie ich mich darüber freue.

Ich fühle, wie „ich“ durch mein eigenes zweites Chakra neugeboren werde. Mein multidimensionales SELBST gebärt sich selbst neu als die neueste und bedingungslos liebende Version von mir. „Ich bin neugeboren“, wiederhole ich. Ich bin das Ich, das ich sein sollte. Jetzt kann ich meine Leben so wie ICH BIN leben.

Und in diesem Leben, in meiner Wiedergeburt dieses Lebens, liebe ich mich aus dem innersten Kern meines Wesens bedingungslos. Ich vergebe mir selbst aus dem innersten Kern meines Wesens bedingungslos und nehme mich selbst aus dem innersten Kern meines Wesens bedingungslos an.

Ich weiß, dass ich aus diesem fruchtbaren Boden meiner eigenen bedingungslosen Liebe, meiner eigenen bedingungslosen Vergebung und meiner eigenen bedingungslosen Annahme meine Neue Erde jetzt erschaffe und weiterhin erschaffen werde. Die Neue Erde, die auf bedingungsloser Liebe gegründet ist.

Weitergabe gern, ungekürzt und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: Awakening with Suzanne Lie
http://suzanneliephd.blogspot.de/2016/01/1-11-16-unconditional-love-for-your.html
Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog

5 Gedanken zu “Bedingungslose Selbstliebe – Chakra 2

  1. Vielen lieben Dank für die wunderbare und ausführliche Darstellung, die ich mit großer Aufmerksamkeit gelesen habe und die mich viel gelehrt hat. Ich praktiziere die 7 Wochen Meditation für die 7 Chakras und habe mich gefreut, die 2. zu finden mit dieser gut lesbaren und leicht verständlichen Erklärung des 2. Chakras. ich freue mich auf mehr.
    Gottes reichen Segen für Dich und alle !

  2. Es tut GUT zu fühlen, dass INNERLICH wunderbares geschieht…
    Ich möchte ein Gedicht, welches in den Tagen der Arbeit mit dem 2. Chakra aus mir entstand, mit Euch teilen…

    Bedingungslose Liebe

    … was sagt mein Herz dazu?
    … bin ich damit gemeint oder vielleicht Du?
    Darf ich mich lieben, genauso, wie ich bin?
    Klar, darf ich das!
    Ich tat es bloß noch nie!

    Wollte immer brav sein,
    denn das hatte ich gelernt,
    den kleinen Rebellen in mir,
    den habe ich irgendwann aus mir entfernt!
    Doch HALT, da ist er ja noch!

    Hat sich ganz schön verkrochen,
    sieh mal an, in so ein kleines Mauseloch!
    Na, der ist doch ganz keck
    auch nach so vielen Jahren
    hat er nicht verlernt ein klares „NEIN“ zu sagen!

    Es tut mir so gut, ihn wieder zu umarmen
    denn immer nur „brav“ sein,
    das ist anstrengend und echt zum erbarmen!
    Das Umfeld schaut schon etwas verwunderlich!
    Irgendetwas, das STIMMT hier wohl nicht!

    Wie kann „man“ in dem Alter ohne Arbeit nur sein?
    So ganz ohne Arbeitsamt, das geht doch nicht, NEIN!
    Da geht man doch hin, denn da gibt es GELD,
    manchmal auch, wenn die Arbeit einem einfach nicht mehr gefällt!
    WILL ich das?

    NEIN, NEIN sagt der kleine Rebell,
    sei wütend, wenn das Gefühl in dir ist,
    schreie es hinaus, wenn hilflos Du bist!
    Sei GENAU, wie du JETZT gerade bist,
    Dein Herz weiß immer, was GUT für dich ist!

    Ich helfe Dir, sagt der kleine Rebell,
    raus mit den versteckten Gefühlen
    und zwar ganz, ganz schnell!
    Solange wurden die „Schattenseiten“ nur unterdrückt
    hat den kleinen Rebellen ganz schön in den Hintergrund gerückt!

    Endlich ist er wieder da,
    mein schon reifes Herz,
    es ruft ganz laut HURRA, HURRA!
    Ja, ich DARF SEIN ruft auch der kleine Rebell
    ENDLICH SEIN, der der ICH BIN und ICH BIN DA!

    Ich liebe mich bedingungslos,
    mit allen, ALLEN meinen Seiten,
    Licht und Schatten hat das Leben.
    Doch ich rannte dem meinen immer davon.
    Ich wollte ins Licht! Aber ohne meinen Rebell?!

    Habe mühsam gelernt, SO geht das wohl nicht
    und vor allem es braucht auch nicht sein!
    Ich bin eben nur ANDERS
    als mein Gegenüber
    und JETZT habe mich einfach getraut!

    Getraut habe ich mich, neue Wege zu gehen,
    die ich früher so gerne vermied.
    Ich rechtfertige mich nicht mehr,
    ich fühle und tue
    und alles ist gut.

    Kein Arbeitsamt, keine Abhängigkeit vom Geld
    Freiheit durch den kleinen,
    verschollenen geglaubten, mutigen Rebell!
    Er ist wie er ist und zeigt mir den Weg,
    mutig, voran und immer mit offenem Herzen…

    … Ich liebe mich bedingungslos
    und das tut einfach nur gut!

    Alles Liebe Elke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *