Adamu spricht – Von der Dualität zum Einheitsbewusstsein

Adamu spricht – Vorüberlegungen von Zingdad

4 Von der Dualität zum Einheitsbewusstsein

Hallo allen. Ich bin Zingdad. Ich habe in der letzten Zeit viele Anfragen von Ihnen mit der Bitte um Informationen darüber erhalten, wie Sie Ihre Schwingung ins Bewusstsein der Einheit erhöhen können. Für einige unter Ihnen geht es um die Sensibilisierung, sich ihrer galaktischen Nachbarn gewahr zu werden – für viele andere von Ihnen war es einfach der Wunsch, das eigene spirituelle Wachstum zu überprüfen. Ich möchte diese Frage aus meiner eigenen Sicht darstellen, bevor ich aus dem Weg gehe, damit Adamu ebenfalls etwas zu diesem Thema sagt.

Bis jetzt haben die meisten von uns nach positiver Polarität gestrebt. Dies nennt man auch Dienst am anderen oder vielleicht Liebe-und-Licht-Bewusstsein. Einer der Gründe, warum positive Polarität so attraktiv ist, ist, dass sie uns erlaubt, die „schlechten“ Dinge in unserem Leben nach außerhalb von uns zu verlagern. Wir quetschen alles „dort drüben“ in die „Dunklen“, um dann diese „Dunklen“ selbstgerecht zu verurteilen und uns über sie zu stellen, während wir hier im Licht sitzen und gegenseitig für uns Muffins backen.

Doch diese Haltung können wir nur so lange erfolgreich aufrechterhalten, wie wir nicht bereit sind, uns die „Dunkelheit“ innerhalb unserer eigenen Seele anzuschauen. Wir verstecken vor uns, dass auch wir in der Lage sind, Schaden zuzufügen, und wir lehnen ängstliche, wütende, negative und zerstörerische Gedanken und Emotionen ab, die in uns sind. Wir ignorieren geflissentlich alle Verletzungen, die wir anderen zugefügt haben, um uns selbst von unserer eigenen Vergangenheit – in dieser Lebenszeit und in früheren Lebenszeiten – zu trennen, in denen wir anderen Schaden zugefügt haben.
Um die Illusion aufrechtzuerhalten, wir seien nur das Licht, arbeiten wir genau genommen daran, uns in zwei Teile zu spalten und dann nur die eine Hälfte zu lieben und uns von der anderen Hälfte zu trennen. All dies, damit wir uns selbst auf die Schulter klopfen und uns sagen können, wie gut wir sind und dabei über andere richten, wie schlecht sie sind. Das ist alles ziemlich verführerisch, nicht wahr? Ich weiß, ich war auch dort und manchmal fühle ich immer noch den Drang, so zu denken.

Doch ich war lange genug in der Dualität, um zu sehen, dass ein solches Denken nicht nur Selbstbetrug ist… sondern es ist auch selbstzerstörerisch. In meinem Leben habe ich gesehen, dass jedes meiner psychologischen, spirituellen, emotionalen und physischen Traumata seine Wurzel in einer weit entfernten, längst vergessenen Wahl hatte, die ich ergriff, um einen Teil von mir abzulehnen, weil ich beschloss, dass er falsch und nicht liebenswert sei. Tiefe Meditationen und Rückführungen in vergangene Leben haben mir erlaubt, dies zu sehen. Diese Praktiken gestatteten mir, viele der gebrochenen, verletzten und ungeliebten Fragmente meiner eigenen Psyche zu finden und dann zu lieben, zu heilen und nach Hause zurück zur Ganzheit zu bringen. Dies brachte mir in jeder Beziehung tiefgreifende Heilung. Und das ist nicht nur bei mir der Fall. Seit einiger Zeit biete ich eine heilende Dienstleistung unter dem Namen „Rückintegration der Seele“ (Soul Re-Integration) an und indem ich mit anderen arbeite, habe ich Gelegenheit immer wieder genau dieselbe Dynamik bei jeder/jedem einzelnen zu beobachten: tief sitzende und oft alte Entscheidungen und Gelübde, die im Bewusstsein der Dualität basieren, verursachen einen Riss in der Seele. Dieser Riss bleibt uns erhalten und bringt uns weiterhin solange Schmerz und Unbehagen, bis wir bereit und in der Lage sind, diese Entscheidung loszulassen und zu einer neuen, liebevolleren Entscheidung im Einheitsbewusstsein zu gelangen. Wenn wir das tun, beginnt die wahre Heilung unverzüglich.

Damit komme ich zu der sicheren Überzeugung: Das Dualitätsbewusstsein verletzt und tötet uns. Das Leben in eine künstliche Trennung zwischen gut und böse, richtig und falsch, liebenswert und nicht liebenswert zu spalten, ist zutiefst selbstzerstörerisch. Sie können es tun. Aber es kostet. Und da wir in einer Wirklichkeit der Dualität leben, ist das etwas, was wir alle getan haben. Und wenn wir um uns herumschauen auf das Chaos, das wir in unserem Leben und unserer Welt angerichtet haben, dann gibt es keinen Zweifel daran, dass wir die Kosten zahlen. Wir alle, jede/r von uns persönlich, zahlen die Kosten in Form von Angst, Wut und Schmerz und unsere Körper sind krank davon und unsere Beziehungen zu unseren Lieben leiden darunter. Auch unsere Gesellschaft zahlt dafür in der Weise, dass wir zulassen, dass Unternehmen unseren Planeten und unsere Politiker brutal behandeln, um Spaltung und Krieg zwischen den Nationen zu verursachen. Dieses Dualitätsdenken ist buchstäblich tödlich für uns und zerstörerisch für unsere Welt.

So habe ich für mich die Wahl getroffen, aus dem Dualitätsbewusstsein in das Einheitsbewusstsein zu gehen. Ich habe einige gute Schritte in diese Richtung unternommen und ich bin begeistert zu berichten, dass jeder Schritt, den ich in diese Richtung schaffe, mir mehr Frieden, Freude, Heilung und Ganzheit bringt. Ich entdecke allerlei erstaunliche Dinge über die Art und Weise wie das Leben funktioniert und wie wir tatsächlich alle machtvolle Mitschöpfer/innen des Lebens werden können, das wir leben möchten, wenn wir nur dazu aufwachen. Dies und vieles mehr, liegt auf dem Weg zum Einheitsbewusstsein.

Für mich begann die Reise mit einer ganzen Menge, was in mir hochkam. Es bedeutete, mir mit unbeirrtem Blick meine eigenen „inneren Dämonen“ anzuschauen und sie dann als zugehörig anzunehmen, sie zu lieben, zu heilen und wieder einzugliedern. Ich bin noch lange nicht damit fertig, aber während ich dabei bin, beginne ich etwas Erstaunliches zu entdecken: Was „innere Dämonen“ zu sein schienen, waren eigentlich nur verängstigte, verletzte, verlorene, Teile meiner selbst. Und wie ich sie heilte und sie wieder in das Licht meiner eigenen Selbstliebe brachte, entdeckte ich, dass sie einige der wertvollsten Juwelen meiner Seele in ihren Händen hielten. Einige der besten Teile von mir waren mit JENEN Teilen von mir verloren gegangen. Etwas, was ich entdecke, ist wahres Mitgefühl für andere. Sehen Sie, in meinen eigenen früheren Leben – und auch in dieser Lebenszeit – habe ich anderen einiges wirklich Verletzendes zugefügt. Ich gehörte sicherlich zu „den Dunklen“. Und indem ich das jetzt wieder zu mir zurückbringe, erkenne ich, dass ich andere nicht verurteilen kann, dass sie jetzt dort sind. Ich war vorher dort und sie spielen jetzt dasselbe Drama. Und das lehrt mich Mitgefühl!

Und auch diejenigen, die sich am Opfer-Drama beteiligen. Auch dort bin ich gewesen. Ich war ein Opfer und ich weiß wie das ist. Also kann ich diejenigen nicht verurteilen, die das jetzt auch tun. Ich empfinde nur Mitgefühl. Ich stand in der negativen Polarität und ich habe gelernt, wie schlimm sich das anfühlen kann. Ich erinnere mich gut. Ich stand auch in der positiven Polarität und spielte den Retter. Was mich bei dem Versuch irritierte, der gute und freundliche Retter von anderen zu sein, war, dass es nie so auszugehen schien, wie ich es wollte. Egal wie sehr ich mich bemühte, ich fand mich immer wieder eingesperrt in einem Tanz mit denjenigen der negativen Polarität – sehen Sie, diese beiden gehören zusammen! Und dazu fand ich mich auch noch von denen, die ich zu retten versuchte, zum Opfer gemacht. Bis ich merkte, dass dies für mich nicht funktioniert und ich ein weiteres Juwel der Seele entdeckte. Ich entdeckte die Weisheit, dass trotz meines großen Mitgefühls dieser Tanz nicht mein Tanz ist. Ich bin nicht hier um jemanden zu retten. Rettung von anderen funktioniert einfach nicht. Diese Weisheit lehrt mich, dass ich der einzige bin, den ich ändern kann. ABER wenn ich ERWACHE und die Veränderung lebe, die ich in der Welt sehen möchte, dann stelle ich fast wie von Zauberhand fest, dass ich eine Hilfe für andere bin, die bestrebt sind auch zu erwachen. Ich tue dies, natürlich, nicht indem ich sie rette, sondern immer, indem ich in die Richtung ihrer eigenen Wahrheit weise und ihnen ihre eigene Selbstheilung zeige. Und indem ich das tue, entdecke ich immer mehr von meiner eigenen Wahrheit und meiner eigenen Selbstheilung.

Das ist es, was ich tue. Ich bin unterwegs in Richtung auf das Einssein und teile, was ich weiß und was ich unterwegs entdecke.

Neben der Weisheit und dem Mitgefühl gehört zu einigen anderen Juwelen, die ich entdeckt habe, die Tatsache, dass wir, jede/r von uns sehr kraftvoll unsere eigene Wirklichkeit mit unseren Gedanken und Überzeugungen über uns selbst erschaffen. Indem wir uns zusammenschließen und das gemeinsam erschaffen, ko-kreieren wir wortwörtlich die Wirklichkeit, in der wir leben. Ich entdecke, dass es bestimmte Werkzeuge gibt, die wir anwenden können, um uns diesen Prozess der Erschaffung der Wirklichkeit bewusster zu machen und zu lernen, mehr von dem zu erschaffen, was wir uns wünschen und nicht so viel von dem zerstörerischen schmerzhaften Durcheinander, dem wir vielleicht jetzt gerade unsere schöpferischen Energien geben.

Es gibt viele andere solcher Juwelen der Seele und jede/r wird beim Weitergehen die eigenen entdecken. Doch der Punkt ist, sobald wir anfangen uns wirklich auf die Quelle auszurichten, nicht nur mit der glücklichen, Zuckerwatte-Liebe-und-Licht-Seite dieser Dualität, sondern mit Allem des Einsseins der Quelle, dann wird die Energie der Quelle anfangen durch uns fließen. Wir finden, Heilung, Verbindung, Zugehörigkeit, authentische Kraft, Magie, Wunder und Geheimnis. Und dies ist der Beginn der Reise nach Hause zum Einssein.

Ich wollte Ihnen dies aus meiner Sicht sagen. Aus der Perspektive eines anderen Menschen hier mit Ihnen auf dem Planeten Erde. Obwohl Wesenheiten aus höheren Dimensionen viel Weisheit und Wahrheit zu teilen haben, können sie sich vielleicht ein wenig von uns entfernt fühlen, die wir uns hier auf dem Planeten Erde plagen. So teile ich mit Ihnen ein wenig von meiner eigenen Perspektive, bevor ich wieder an Adamu für seine Weisheit und Lehre übergebe.

In meinem nächsten Video werde ich aus dem Weg gehen, sodass Adamu einige praktische Ratschläge geben kann, was wir bei bestimmten Dingen tun können, um unsere Schwingung ins Bewusstsein der Einheit zu erhöhen.

Wenn Sie die anderen Videos dieser Serie noch nicht gesehen/gelesen haben, dann empfehle ich, sie der Reihe nach, beginnend mit dem Einführungsvideo anzuschauen/zu lesen. Es gibt sie in der richtigen Reihenfolge hier auf meiner Website unter http://zingdad.com/adamu. (deutsche pdf-Datei „Adamu Spricht 1-10.1“)

Ich freue mich den Weg zum Einssein mit Ihnen zu teilen.

Vielen Dank für das Ansehen/Lesen.
Ich bin Zingdad

Weitergabe nur in Schriftform und nur unverändert mit folgenden Angaben:
Copyright: © Zingdad
Abb./Quelle: www.zingdad.com/adamu
©Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog
Den Originaltext und weitere Angebote dieses Autors finden Leser/innen auf http://zingdad.com

2 Gedanken zu “Adamu spricht – Von der Dualität zum Einheitsbewusstsein

  1. Ich muss sagen, du hast recht damit, was du über Dualität schreibst. Wir haben in der Vergangenheit auch nicht immer alles richtig gemacht und auch wir haben unsere dunklere Seite. Wir haben in unseren früheren Leben auch getötet und unsere andere Seite in uns ausgelebt, uns soll es bewußt werden und wie sollen es akzeptieren, annehmen. Vielleicht ist es auch notwendig, damit wir so weit kommen, wo wir jetzt sind. Jeder soll seine Erfahrungen sammeln, weil wir auch unterschiedliche Seelenwege hinter uns haben und wir dürfen nicht vergessen, dass manche Seelen hier noch nicht so lange sind. Wir wachsen damit und uns wird bewußt, dass wir etwas ändern müssen. Und ich beende es mit den Worten von Kryon, „Meine Liebe und mein Mitgefühl, dass ist meine Arbeit für andere und das würft Licht auf diesen Planeten.“ Eva

    • Ja, ich sehe das genauso. Wenn wir uns selbst annehmen können, dann werden wir auch anderen gegenüber viel nachsichtiger und gelassener. Allerdings, Eva, sollten wir uns mit diesem Satz von den dunklen Anteilen, die wir auch alle in uns tragen, nur dann identifizieren, wenn wir in der Meditation oder der Rückerinnerungen wirklich in solche dunklen Lebenszeiten geführt wurden. Ich meine hier die heftigen Kaliber und nicht das Naschen von der Sahnetorte oder das Verstecken der Buntstifte. Sonst passiert es, dass jemand, der aus sehr, sehr hohen Dimensionen hier inkarniert hat, also nur ‚vergessen‘ hat, dass er/sie reines Licht und Liebe ist, diesen Satz in unschuldiger Absicht nachplappert und sich noch viel mehr ’nicht in Ordnung‘ fühlt als ohnehin schon, weil seine innere Stimme ihm/ihr sagt, dass das nicht wahr ist. Also zweifelt er/sie noch mehr an sich…
      Liebe Grüße in Licht und Liebe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *