Adamu – 2. Schritt: Absicht

Wenn du etwas vollkommen annimmst, lässt du gleichzeitig los – du gibst den Kampf gegen das, was ist, auf. Und damit stellst du die Weichen für Heilung (in all‘ deinen Körpern) und WANDLUNG. Dieser Neumond im August hat die Energie des Loslassens und der Hingabe und des Neubeginns.
L‘Aura Pleiadian übersetzt von Roswitha Knöpfle:
https://dasmanuskriptdeslebens.wordpress.com/2016/07/30/laura-es-gibt-keine-zufaelligen-ereignisse-5-dimensionales-bewusstsein/

Liebe Leser/innen,
zwischen dem letzten Blog und diesem liegen knapp zwei Wochen. Adamu hatte uns eine Aufgabe gegeben, denn an anderer Stelle schreibt er, dass es nicht genügt, seine Worte einfach zu lesen. Wie ernst er es mit dieser Forderung meint, erkennt ihr aus dem folgenden Kontext: Bevor er Zingdad die neunte Folge und den zweiten Schritt nach dem Üben des Annehmens gab, vergingen – mehrere Jahre (!), in denen Zingdad an sich arbeitete. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, nur noch, dass der nächste Beitrag schon wieder in einigen Tagen erscheinen wird.
Karla Engemann

Adamu spricht:
Zingdad_AdamuSpeaks
9. Absicht

Endlich das seit langem erwartete Update von Adamu! Und was für ein beachtliches Update!
In diesem Video stellt Adamu den zweiten der sechs Heiligen Schritte vor: Die Absicht.
Er lehrt uns, WIE wir eine Absicht bekunden, sodass sie sich manifestiert.
Er teilt mit uns, was diejenigen, die „das Gesetz der Anziehung“ lehren, oft falsch machen.
Adamu stellt das Bekunden einer Absicht in einen größeren Zusammenhang… und welche Schritte dazu gehören, die wir alle durchführen können,  um unser Leben, unsere Erfahrungen und unsere Wirklichkeit zu verändern.
Erfahren Sie etwas über den Universalen Willen… und seine grundlegende Bedeutung, damit Ihre Absichten Früchte tragen. Erfahren Sie, wie Sie das Ausrichten Ihres Willens auf den Universalen Willen davor schützen kann, unbeabsichtigte negative und schmerzliche  Konsequenzen zu erschaffen. Erfahren Sie, wie Sie eine Absichtserklärung richtig formulieren, sodass sie eine fast „magische“ Energie gewinnt.

Wenn Sie das Bekunden einer Absicht verstehen, sind Sie bereit, Ihre Absichten zu ermächtigen, sodass sie Früchte tragen. Die restlichen vier der sechs Heiligen Schritte werden genau das vermitteln… (Zingdad)

—————————————————————-

Adamu: Meine lieben Freunde, ist es meine tiefste Freude euch erneut zu begrüßen und euch die nächste Fortsetzung der sechs Heiligen Schritte zu bringen.

Ich bin Adamu aus der Monaden-Entität der Plejaden-Zivilisation und spreche nun mit euch in einem gechannelten Gespräch durch meinen lieben jungen Freund Zingdad.

Wenn dies das erste Mal ist, dass ihr etwas von mir hört/lest, dann empfehle ich euch hier zu unterbrechen und zuerst die gesamte „Adamu Spricht“-Serie der Reihe nach als Video anzuschauen oder in der Transkription zu lesen. (deutsche pdf-Datei) Jede Folge baut ziemlich sicher auf der vorherigen auf.

Solltet ihr andererseits diese Serie von Anfang an mitverfolgt haben, dann ist euch wahrscheinlich die lange Pause zwischen dieser Aufnahme und der vorherigen aufgefallen. Aus eurer Sicht werden es mehrere Jahre gewesen sein, seit ich zuletzt zu euch durch Zingdad mit euch gesprochen habe. Am Ende dieses Gesprächs werde ich euch sagen, warum diese Unterbrechung notwendig war, denn dies leitet zu einigen wichtigen Informationen über, die ich mit euch teilen möchte.

Doch jetzt möchte ich gern sofort auf den zweiten der sechs Heiligen Schritte zu sprechen kommen, die Absicht.

Das Bekunden einer Absicht ist tatsächlich relativ einfach. Aber so einfach wie es ist, wird es oft nicht richtig gemacht und reicht von keinem Ergebnis bis hin zu einem völlig katastrophalen selbstzerstörerischen Ausgang.
Wenn wir lebens-positive, freudige Ausgänge erzielen möchten, dann müssen wir lernen, unsere Absichten richtig zu bekunden.

Und das möchte ich heute mit euch teilen.

Es gibt wirklich vier wesentliche Aspekte, die ihr bei der Bekundung eurer Absichten im Auge halten müsst.

Der erste ist, dass die Absicht nur ein Teil der Magie ist.

Der Zweck der sechs Heiligen Schritte ist es, einen Teil eures Lebens oder eurer Erfahrung eures Lebens zu transformieren. Es geht um die Neuerschaffung eurer Wirklichkeit. Leider gibt es viele, die völlig abwegig lehren, dass das Bekunden einer Absicht an sich ausreicht, um eine Veränderung in eurem Leben herbeizuführen. Dass ihr durch die Konzentration auf einen positiven Gedanken das, worauf ihr euch in euren Gedanken fokussiert, magnetisiert oder herbeizieht.

Meine Freunde, gewiss gibt es ein Gesetz der Anziehung. Doch das Gesetz legt nicht fest, dass eure Gedanken sich auf magische Weise manifestieren. Wenn dem so wäre, dann wäre den Leuten schon längst aufgefallen, dass jeder ihrer Wünsche wahr wird. Dann gäbe es darüber eine tiefe Volksweisheit oder Religionswahrheiten. Aber das Gegenteil trifft zu. In jeder  Kultur gibt es eine Redensart, die andeutet: „Wenn Wünsche Pferde wären, dann würden Bettler reiten.“ Oder platt gesagt, Wünschen funktioniert nicht.

Wie aber funktioniert nun das Gesetz der Anziehung wirklich? Ich werde es euch sagen. Es funktioniert wie alles andere auf der Basis der fundamentalen Wahrheit, dass alles eins ist. Das heißt, dass jede/r andere ein anderes Selbst ist. Was ihr also anderen tut, das tut ihr für euch selbst. Und die logische Folge dieser Wahrheit ist, dass ihr bei allem, was ihr für euch selbst in großen Mengen anziehen wollt, damit anfangen müsst, es zumindest in kleinen Mengen dem Leben gegenüber auszudrücken oder ihm zu geben.

Nun lasst uns das anschauen. Falls dies zutrifft, dann müsste es sich in der kulturellen Weisheit und in den alten Religionswahrheiten widerspiegeln. Ist das so? Nun, ja, ich würde unbedingt sagen, dass es so ist. Dies ist die Basis der goldenen Regel, die in jede einzelne Religion auf der Welt eingebettet ist. Die goldene Regel lautet: „Behandle andere so, wie du  selbst behandelt werden möchtest.“ Davon habt ihr sicherlich gehört, nicht wahr? Und diese grundlegende Wahrheit hallt auch durch die Volksweisheit. Jede/r weiß im Grunde:  „Was du aussendest, kommt zu dir zurück.“ Wir alle wissen das… auch wenn wir nicht alle danach leben.

DAS also ist die Grundlage für das Gesetz der Anziehung.

Das Gesetz der der Anziehung lautet wie folgt:
„Was du dem Leben gegenüber zum Ausdruck bringst, wird durch den Universalen Willen vervielfältigt und dann an dich zurückgegeben.“

Genau da habt ihr das Gesetz der Anziehung.

Dabei gibt es zwei wichtige Aspekte des Gesetzes der Anziehung. Das, was ihr zum Ausdruck bringt, und der Universale Wille. Wir werden gleich mehr zum Universalen Willen sagen. Zunächst möchte ich mich auf den ersten Teil konzentrieren. Das, was ihr zum Ausdruck bringt. Seht ihr, meine Freunde, ihr könnt nicht einfach mit der Absicht im Kopf dasitzen. Ihr müsst eure Absicht zum Ausdruck bringen. Ihr müsst sie energetisieren, um die Magie in Fluss zu bringen.

Auf der Wirklichkeitsebene, auf der ihr euch jetzt befindet, wird Schöpfung nicht allein auf Grund von Gedanken erfolgen. Und das ist für euch sehr, sehr günstig. Stellt euch vor, das wäre so. Jede Angst, jede Unruhe und jede Sorge in eurem Leben würden sich zu manifestieren beginnen. Die meisten Leute sorgen sich weitaus mehr als positive Absichten zu bekunden. Deshalb werden alle jene, die sich auf der Bewusstseinsebene befinden, auf der ihr derzeit seid, grundsätzlich davor geschützt, dass sich ihre Gedanken sofort umsetzen. Auf dieser Bewusstseinsebene, müsst ihr eure Absichten ermächtigen, damit sie zum Tragen kommen. Und ich werde euch zu gegebener Zeit unterweisen, wie ihr das genau anstellt. Doch jetzt möchte ich, dass ihr versteht, dass Absicht allein keine Magie hat.

Soll ich es euch beweisen? Wenn ihr morgen früh in eurem Bett aufwacht, möchte ich euch gern bitten, dort liegen zu bleiben ohne einen Muskel zu bewegen und euch auf die Absicht zu konzentrieren aufzustehen. Liegt einfach dort und beabsichtigt es mit all eurer Kraft. Seht ihr, wie lange es dauern wird, bevor ihr euch tatsächlich vor dem Bett befindet.

Seht ihr? Absicht ist nicht die Magie. Eine Absicht ist so viel wie eine Nadel in eine Landkarte zu stecken. Ihr sagt: „Ich gehe DORTHIN“. Doch die Leute unterliegen dem grundlegenden Irrtum zu denken, dass das Setzen der Nadel ihnen bereits signalisiert am Zielort zu sein.

Oder dass jemand anderes anfangen wird, sie auf magische Weise dorthin zu tragen.

Ich sage es noch einmal. Jetzt seid ihr geschützt, dass das passiert. Ihr seid in keinem Zustand eurer geistigen Entwicklung, in dem euer Geist so vollständig diszipliniert ist und so vollständig unter eurer Kontrolle ist, dass ihr nur solche Gedanken denken könnt, die euch dienlich sind. Ihr seid dafür anfällig, einige sehr kontraproduktive und selbstzerstörerische Gedanken zu erschaffen. Deshalb ist es euch nicht gestattet, dass sich eure Gedanken automatisch zu manifestieren beginnen. Ihr müsst diese Gedanken ermächtigen, bevor sie zum Tragen kommen können.

Doch ich möchte nicht, dass ihr nun zu dem Schluss kommt, dass das Bekunden einer Absicht nicht sehr, sehr wichtig sei.

Wenn ihr im Bett liegt und überhaupt keine Absicht habt aufzustehen… dann müsst ihr tatsächlich von jemand anderem aus dem Bett gezwungen werden.

Ich sage, dass das Bekunden einer Absicht ein wichtiger Teil eines größeren Prozesses ist. Es ist der zweite von sechs Heiligen Schritten. Es ist nicht die gesamte Magie. Aber ohne es gibt es keine Magie.

Und mit Magie meine ich unerwartet starke Veränderungen in euren Erfahrungen. Genau das.

Der nächste Aspekt, den ich ansprechen möchte ist, dass es einen Kraftverstärker, Universaler Wille genannt, gibt. Wenn sich eure Absicht in Übereinstimmung mit dem Universalen Willen befindet, dann wird sich das ganze Universum verschwören, um euch zu unterstützen, dass eure Absicht Früchte trägt. Wenn eure Absicht dem Universalen Willen zuwiderläuft, dann steht ihr wirklich gegen das Universum. Nichts wird passieren. Und natürlich gibt es ein ganzes Meer von Grauzonen zwischen diesen beiden Extremen. Aber es ist offensichtlich, dass, je näher sich eure Absicht am Universalen Willen ausrichtet, desto geringer der Aufwand sein wird, den ihr, ihr selbst, habt, um sie zu verwirklichen.

Ich möchte euch ein Beispiel geben. Stellt euch vor, ihr liegt wieder in eurem Bett und es ist eure Absicht, aus dem Bett zu rollen und auf den Boden zu fallen. Es ist offensichtlich, dass die Schwerkraft, solange ihr inkarniert seid, für euren Körper ein Teil des Universalen Willens ist. So wird euch also der allerwinzigste Anstoß eurer Arme hinüberrollen lassen und… BUMS… kommt eure Absicht nur mit dem kleinen Finger zum Tragen.

Wenn es dagegen eure Absicht war, aus dem Bett zu rollen und zur Decke zu fallen… naja… dann werdet ihr feststellen, dass es einigen tiefgreifenden Aufwand eurerseits benötigt, um diese Absicht hinreichend zu ermächtigen. Vielleicht könntet ihr euren Geist durch eine jahrzehntelange Mediation soweit disziplinieren, dass ihr schweben lernt. Vielleicht könntet ihr euch auch einen Raketenrucksack bauen. Oder irgendeinen anderen gewaltigen Anstrengungsaufwand betreiben, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Mein Beispiel ist vielleicht ein wenig verrückt. Aber nur, weil es offensichtlich ist, dass die Schwerkraft in die Richtung nach unten zieht. Der Universale Wille ist in vielen Fällen etwas weniger offensichtlich. Wie würdet ihr wissen, ob es in Übereinstimmung mit dem Universalen Willen ist, dass ihr den Job bekommt, auf den ihr hofft? Oder die Beförderung? Oder jener Person eurer Träume begegnet? Wie würdet ihr wissen, was der Universale Wille im Hinblick auf die Verbesserung eurer Gesundheit ist? Eurer Beziehung zu anderen? Eurer Beziehung zu euch selbst? Und so weiter…

Wenn ihr irgendetwas davon tatsächlich wisst, dann deshalb, weil ihr in Verbindung mit eurem Inneren Selbst seid. Das geschieht in der Regel über das Portal eures Herzens. Und da euer Inneres Selbst ein Wesen ist, das weiß, dass es eins mit dem Einssein ist, ist euer Inneres Selbst mit dem Universalen Willen verbunden.

Wenn ihr nicht wisst, WIE ihr dies tun könnt… wie ihr euch mit eurem Inneren Selbst verbindet, dann habe ich euch am Ende dieses Beitrags einige sehr interessante Informationen mitzuteilen. Das hängt mit der langen Pause zwischen dieser und der vorherigen Aufzeichnung zusammen. Wartet bitte so lange.

Das Ausrichten auf den Willen des EINEN… oder den Universalen Willen, wie ich ihn genannt habe… ist mit der beste Weg, sicherzustellen, dass eure Absicht zum Tragen kommt.

Doch es gibt noch einen weiteren ebenso wichtigen Grund, sich auf den Universalen Willen auszurichten. Und dies ist der dritte Aspekt.

Wenn ihr euch auf den Willen des EINEN ausrichtet, dann richtet ihr euch auf das höchste Gute aus. Der Universale Wille bietet euch Schutz, Heilung, Liebe und Freude.

Ich werde euch erklären, auf welche Art und Weise euch der Universale Wille schützt. Stellt euch für einen Augenblick vor, dass jemand euch wirklich wütend machte. Stellt euch vor, ihr reagiert darauf, indem ihr ihm/ihr alle Arten von Qualen wünscht. Mundgeruch, Hämorrhoiden und Niednägel (lt. Duden: am Fingernagel losgelöste Hautstückchen, K.E.).
Das würdet ihr nur aus der kindlichsten Art von Unwissenheit heraus tun. Denn selbst nur wenig entwickelte Wesen wissen: Was ihr einem anderen zufügt, fügt ihr auch euch selbst zu. Anderen Schmerzen und Leiden zu erschaffen, wird also direkt zu Schmerzen und Leiden für euch selbst führen.

Die gute Sache daran ist, dass es niemals in Übereinstimmung mit den Universalen Willen ist, jemandem auch nur ein Jota mehr Schmerz und Leid zu verursachen, als für das höchste Gute nötig ist. Damit meine ich, dass es der Universale Wille zulassen wird, dass ihr euch verletzt, wenn das Verletztwerden der beste Weg für euch ist, etwas Wichtiges für euer eigenes Wachstum zu lernen. Wenn ihr wirklich, wirklich jemanden verletzen wollt, dann könnte euch gestattet werden, euch selbst zu verletzen, damit ihr lernen könnt, das nie wieder zu tun.

Der Universale Wille führt immer zum höchsten Guten von ALLEM. Und er wird immer zu Heilung, Liebe und Freude neigen.

Eine weitere Art wie der Universale Wille euch schützt ist, dass er euch hilft, schmerzhafte unbeabsichtigte Folgen zu vermeiden.

Ihr wisst, wenn man einer zufälligen Auswahl von Erdenmenschen einen Wunsch freistellen würde, dann würden sich wahrscheinlich 90 bis 95 % von ihnen Geld wünschen. Viel Geld. Millionen oder Milliarden. Oder einen endlosen Fluss von dem Zeug. Und zwar deshalb, weil der Großteil der Erdenmenschen auf die Ego-Magie hereingefallen ist, die an ihnen verübt wurde. Der Glaube, dass Geld tatsächlich an und für sich einen Wert darstellt. Der Glaube, dass ihr alles, was ihr wollt und braucht, bekommen könnt, sofern ihr nur genug davon habt. Und da sie diesen Glauben übernommen haben, sind sie bereit, ihre kostbare Zeit auf Erden, ihre Gesundheit, ihren Frieden, ihre Freude… so ziemlich alles, was sie auch nur wertschätzen und lieben… für Geld herzugeben. Daher ist es vermutlich verständlich, dass die Leute denken, das Wertvollste in der Welt sei Geld. Und es ist vermutlich verständlich, dass ihre Wünsche sich alle auf mehr Geld beziehen.

Aber wovon diese Mehrheit absolut null Ahnung hat, ist das große Paket schmerzhafter unbeabsichtigter Folgen, die sich zusammen mit ihrem erfüllten Wunsch einstellen würden. Sollten diese Menschen plötzlich Millionen und Abermillionen bar auf die Hand bekommen…  dann würden sie schnell erkennen, dass es eher ein Fluch als ein Segen ist. Sie würden sehen, wie ihre gesamte Sozialstruktur durch Neid, Eifersucht und Gier zerstört wird. Wie es ihnen nicht länger möglich wäre, ihren Freundschaften zu vertrauen. Wie ihr Familienverband verdreht und vernichtet würde. Wie ihr Leben seinen Sinn verlieren würde. Und so weiter und so fort. Der tiefste Grund dafür ist, dass ein Wunsch nach einer Menge Geld kein verwurzelter Wunsch nach mehr Fülle ist. Es ist ein Wunsch für eine größere Ungleichheit zwischen dem Selbst und dem anderen. Denn das stellt ein Geldvermögen dar. Es ist eine Ungleichheit. Wenn ihr gewünscht hättet, dass JEDE/R plötzlich reich würde… dann würdet ihr sehen, dass dies überhaupt nicht dem entspricht, was ihr euch wünscht. Wenn die ganze Welt Millionen bekommt, dann sind die Millionen nichts wert. Denn das Geld hat keine Deckung. Sein Wert liegt nur in seiner Knappheit. Denn das Geld, wie es die Elite eurer Welt geschaffen hat, hat keine Deckung. Es wird direkt aus Schulden und allein aus Schulden erschaffen.

Ich nehme das Geld als Beispiel, weil es der am weitesten verbreitete solcher Fehler ist. Die Leute versuchen meistens, ihre schöpferischen Kräfte darauf zu verwenden, mehr Geld zu erschaffen. Und wenn sie es schaffen, zu erhalten, was sie sich gewünscht haben, dann sind sie am Ende bitter und unglücklich. Doch wenn ihr euren Willen an dem Universalen Willen ausrichtet, dann seid ihr davor geschützt. Euer Inneres Selbst wünscht sich nämlich WAHRE Fülle für euch. Damit meine ich: Euer Inneres Selbst wünscht sich, dass ihr alles haben sollt, was ihr braucht, um zu tun, was ihr tun müsst. Dazu auch alles, was ihr haben möchtet, was euch größere Freude bringt ohne euch zugleich zu schädigen. Euer Inneres Selbst wünscht das Beste für euch. Und euer Inneres Selbst weiß, dass ihr sehr oft selbst nicht wisst, was das Beste für euch ist. Also ist es für euch schicklich, euch nicht in Unstimmigkeit mit eurem Inneren Selbst zu befinden. Es ist euch am besten dienlich, euren Willen mit dem eures Inneren Selbst auszurichten… und daher mit dem (Willen) des Einen.

So also ist es in vielerlei Hinsicht, dass die Ausrichtung auf den Universalen Willen euch davor schützt, etwas selbstzerstörerisch zu erschaffen. Noch einmal, ihr richtet euch auf den Universalen Willen aus, indem ihr lernt, auf euer Inneres Selbst zu hören. Noch einmal, einige Informationen dazu werde ich am Ende unseres Gesprächs geben.

Der vierte und letzte Aspekt, an den ihr beim Bekunden einer Absicht denken solltet, ist, dass ihr euch kristallklar darüber sein müsst, was eure Absicht ist. Ihr müsst in der Lage sein, euch eure Absicht in einem geschliffenen und klaren Satz zu nennen. Und wenn ihr eure Absicht aussprecht, dann muss sie auch ein positives, ermächtigendes Gefühl in eurem Herzen hervorrufen.

Ich möchte euch ein Beispiel aus meiner eigenen Geschichte anbieten. Als eine Manifestation der Plejaden-Monade bin ich mir äußerst gewahr, dass Teile meiner Seelengruppe noch immer inkarniert sind. Viele Teile bewegen sich genau jetzt als lebendige plejadische Sternensaat unter euch auf dem Planeten Erde. Einige von denen, die diesen Beitrag hören/lesen, sind sehr wahrscheinlich solche Angehörigen meiner Seelenfamilie. Vielleicht gehörst sogar du, liebe Zuhörerin/lieber Leser, auch dazu. Der Punkt ist, dass ich mir sehr gewahr bin, dass diese Fragmente meiner eigenen größeren Seele… diese anderen Selbste von mir… ziemlich oft sehr verletzt werden. Einige haben sich ziemlich verloren. Und wenn ich zu dem Licht des Göttlichen schaue, das aus meinem Inneren strahlt, dann fühle ich ein festes, klares Wissen, dass es richtig für mich ist, daran zu arbeiten, dass diese meine anderen Selbste geheilt, wieder eingegliedert  und nach Hause geführt werden.
Auf der grundlegendsten Ebene ist es richtig für mich, dies zu tun.

Und dieser vorhergehende Absatz ist meine Absicht.

Aber seht ihr, was für eine unbeholfene Erklärung das ist. Dass sie weder knackig noch klar ist. Dass es ziemlich schwierig für mich werden würde, mein ganzes Wesen hinter dieser Sammlung von Sätzen auszurichten?

Wie viel anders wäre es, wenn ich meine Absicht wie folgt fasste:

„Ich bin ein Agent der Wiedereingliederung für meine Geist-Wesenheit.“

Fühlt ihr’s?

Fühlt die Kraft dahinter.

Es ist sowohl wahr und unbestreitbar. Es ist etwas, um danach zu leben und zu handeln. Klar. Prägnant. Eindeutig. In der ersten Person ausgedrückt. In der Gegenwart.

Es gibt kein „Ich werde dieses oder jenes“ oder schlimmer: „Ich will/möchte dies und das“ oder noch schlimmer: „Ich hoffe, dass dieses und jenes“. Keine Tatsachenverdrehung. Einfach die bloße Wahrheit.

Wenn du eine solche Absicht findest, mein lieber Freund/meine liebe Freundin, ist das so wie einen Zauberspruch zu finden. Du kannst fühlen, wie die Wörter voller Energie kribbeln. Sie fühlen sich an, als wollten sie dir von der Zunge springen und anfangen in der Welt zu handeln. Und das natürlich, weil du alle vier Aspekte, die heute ausgeführt wurden, richtig angewendet hast.

Du hast verstanden, dass Absicht zwar nicht die ganze Magie… doch ein unverzichtbarer Teil davon ist.
Würdest du dich auf den Universalen Willen ausgerichtet haben, wird der Kraftverstärker bereits Anstrengungen unternehmen, um dich zu unterstützen.
Würdest du dich auf den Universalen Willen ausgerichtet haben, wirst du wissen, dass du vor den schädlichen Auswirkungen einer zerstörerischen Absicht geschützt bist. Du wirst wissen, dass deine Absicht zur Heilung, Liebe und Freude führt. Du wirst die Wahrheit davon fühlen.
Und du wirst deine Absicht auf eine klare und präzise Weise bekundet haben, die du ganz einfach mit deinem ganzen Sein ermächtigen kannst.

Wie ihr das tut, ist meine nächste Unterweisung für euch. Ich werde euch lehren, wie ihr eure Absichten ermächtigt. Wie ihr sie energetisiert und wahr werden lasst. Das tun wir mit dem Handeln, dem dritten Heilige Schritt, der Visualisierung, dem vierten und der Emotion, dem fünften Heilige Schritt. Und dann schließlich verwenden wir den sechsten Schritt, die Beobachtung, um bei der Magie, die geschieht, dabei zu sein.

Ich freue mich, die Besonderheiten und Details zu diesen Themen in den folgenden Ausgaben der Reihe „Adamu spricht“ mit euch zu teilen.

Und jetzt bleibt nur noch eine Sache übrig, bevor wir diese Aufnahme zu Ende bringen.

Ich erwähnte bereits, dass ich einige Informationen für euch habe in Bezug darauf, wie ihr euch auf euer Inneres Selbst ausrichten könnt… und somit auf den Universalen Willen ausrichtet.

Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun. Die erste ist, euren eigenen Weg zu gehen. Euch mit Hilfe von Disziplinen wie Meditation, Körperarbeit, Atemarbeit und so weiter in einen Zustand der tiefen, friedvollen Stille zu bringen. Über das Üben tiefer Selbstliebe euer Herz-Portal zu öffnen. Und dann im Licht eures eigenen göttlichen Selbstes zu stehen und zu einem klaren Wissen zu gelangen, was euer Inneres Selbst für sich beabsichtigte… warum es sich als DU inkarniert hat. Wenn ihr dies wisst… und wenn ihr auf diese Weise auf euer Inneres Selbst ausgerichtet seid… dann werdet ihr in der Lage sein, den Universalen Willen ganz leicht für euch selbst zu erkennen.

Und das Schöne daran ist, dass ihr dann in der Lage seid, andere zu lehren dies ebenfalls zu tun.

Das ist der eine Weg. Der andere Weg besteht darin, jemanden zu finden, der einen solchen Weg bearbeitet hat, um euch zu lehren und zu leiten. Es gibt zu diesem Zeitpunkt ein paar solcher Wesen auf dem Planeten Erde. Wählt sorgfältig jemanden aus, und ihr werdet tiefgreifend unterstützt.

Und das bringt mich zu dem Grund für die Jahre, die zwischen dieser und der vorhergehenden Aufzeichnung zu einer Unterbrechung führten. Wie ihr seht, meine lieben Freund/innen, haben wir nicht untätig herumgesessen. In dieser Zeit hat mein und euer Freund, die Person, die dieses Gespräch channelt, genau eine solche Reise unternommen. Er hat einen Weg gefunden, mit seinem Inneren Selbst zu kommunizieren… und hat einen Weg gefunden, das zu teilen und zu lehren, was er gelernt hat. Um das jetzt sehr klar zu machen: Ich sage nicht, den Weg mit ihm zu gehen sei der einzige Weg, um in Resonanz mit eurem Inneren Selbst zu kommen. Ich sage, wenn es für euch richtig ist, mit ihm zu gehen… dann werdet ihr feststellen dass es ein sehr klarer und kraftvoller Ausdruck des Weges ist.

In einer kleinen Abweichung von der Norm trete ich jetzt einen Schritt zurück und lade ihn ein, euch direkt über sein Angebot zu informieren. Dann könnt ihr mit eurem Herzen überprüfen und sehen, ob dies euch auf eurem Weg dienlich ist.

Und damit wünsche ich euch ein zärtliches Lebewohl. Ich bin Adamu aus der Monaden- Einheit der Plejaden-Zivilisation und wurde für euch von meinem lieben Freund Zingdad gechannelt.
————————————————————
Zingdad: Wow, okay… danke Adamu.

Vielleicht erscheint dies ein wenig seltsam, weil es immer noch dieselbe Stimme ist, die zu Ihnen spricht. Aber jetzt bin ich nur ich. Mein Name ist Arn Allingham. Ich habe Bücher, Videos, geführte Meditationen und Seminare unter dem Namen Zingdad produziert. Und natürlich bringe ich Adamu durch, um mit Ihnen zu sprechen.

Nun, Adamu erwähnt das Material, das ich hergestellt habe und lud mich ein, darüber zu sprechen. Und es ist mir eine Freude, dies zu tun.  […] Anm. K.E. : Zingdad stellt hier ein Seminar und seinen neuen 6-wöchigen Kurs vor. Sein (südafrikanisches) Englisch ist sehr gut verständlich, schaut also bei Interesse auf seiner Webseite nach. zingdad.com/dreamerawake
[…]
Bitte schauen Sie es sich auf meiner Website an und vertrauen Sie sich selbst, dass Sie wissen, ob das, was ich zu bieten habe, richtig für Sie ist. Wie Adamu sagt, gibt es andere Weg-Arbeiter. Und Sie können auch Ihren eigenen Weg bearbeiten. Dies ist also eine Option. Doch es ist eine Option, für die ich tatsachlich sehr hart gearbeitet habe. Ich brauchte Jahre, um sie auszugestalten. Und ich bin wirklich sehr froh, sie Ihnen jetzt zur Verfügung stellen zu können.

Das also ist die Geschichte.
Und damit sage auch ich…
Auf Wiedersehen.

Weitergabe nur in Schriftform und nur unverändert mit folgenden Angaben:
http://zingdad.com/publications/videos/the-adamu-speaks-series/161-9-intention
Copyright: © Zingdad
Abb./Quelle: www.zingdad.com/adamu
©Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog
Den Originaltext und weitere Angebote dieses Autors finden Leser/innen auf http://zingdad.com

Ein Gedanke zu “Adamu – 2. Schritt: Absicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *