Adamu – 2. Schritt: Absicht – Nachtrag von Zingdad

Adamu spricht:
9.1 Absicht – Nachtrag von Zingdad

Nach der Veröffentlichung von Adamu’s Video über die Absicht habe ich eine Menge Arbeit aufgewandt, um meine eigene Absicht zu finden und zu bekunden. Aus diesem Grund bat mich Adamu, meinen Prozess mit Ihnen zu teilen als Mittel, Sie möglicherweise bei Ihrer Absichtsbekundung zu unterstützen.

In diesem Video werde ich meinen eigenen Prozess der Suche nach meiner eigenen göttlich inspirierten Absicht mit Ihnen teilen, wie ich sie fand und was sie für mich bedeutet. Sie werden die entscheidende Rolle des Annehmens (der erste Heilige Schritt) verstehen und wie entscheidend dies bei der Suche nach Ihrer eigenen göttlich inspirierten Absicht ist. Sie werden auch verstehen, was der Unterschied ist zwischen einer Absicht, die aus Ihrem Ego-Verstand heraus und einer, die aus Ihrem Herzen bekundet wurde. Bitte schauen Sie sich dieses Video als Teil Ihres Prozesses durch die Heiligen Schritte an! (Zingdad)
——————————————-
Zingdad: Hallo Freunde,

Als schnellen Nachtrag zur „Adamu spricht“-Video-Serie wurde ich gebeten, meine derzeitige Sicht auf das Bekunden einer Absicht beizutragen. Hier also ist sie:

Nachdem ich Adamu’s Botschaft im vorherigen Video dieser Serie sorgfältig angehört hatte, entschied ich mich, dass es Zeit sei, anzufangen, mit einiger kosmischer Magie in meinem Leben zu arbeiten. Ich beschloss, eine Absicht zu bekunden. Ich werde diese Absicht auch durch die verbleibenden Heiligen Schritte weiter verfolgen. Doch bevor ich die Absicht bekundete, beschloss ich, einen Schritt zurückzugehen, um mich in einem Zustand des wahren Annehmens zu befinden. Erinnern Sie sich, dass das Annehmen der erste der sechs Heiligen Schritte ist.

Also Annehmen.

Dies ist ein Wort, das in den letzten Jahren in meinem Leben einen solch tiefen Sinn und eine tiefe Bedeutung gewonnen hat. Wo ich jetzt stehe, bedeutet wahres Annehmen für mich, dass absolut alles in meiner gesamten Wirklichkeit genauso ist, wie es sein soll. Nichts ist falsch. Nichts ist gebrochen. Nichts muss behoben oder verändert werden. Jedes Schöpfer/in-Wesen erschafft seine Wirklichkeit aus seiner Perspektive und erhält, was es erschaffen hat.

Das bedeutet allerdings nicht, dass alle mögen, was sie bekommen! Weit gefehlt. Es ist offenbar so, dass diejenigen, die sich nicht gewahr sind, dass sie ihre eigene Wirklichkeit erschaffen und diejenigen, die nicht wissen, wie sie ihre schöpferischen Kräfte weise einsetzen, sehr wahrscheinlich alle möglichen Dinge erschaffen, die sie geradezu hassen. Was, wie ich vermute, derzeit die Mehrheit der menschlichen Bevölkerung auf dem Planeten ist. Doch Ihre Schöpfungen zu hassen ist nicht dasselbe wie sie nicht zu erschaffen. Und wir MÜSSEN alle das bekommen, was wir erschaffen, damit wir lernen können, besser zu erschaffen. Wissen Sie, wie ein kleines Kind lernen MUSS, manches nicht zu tun, wie heiße Töpfe anzufassen, aggressive Hunde zu streicheln oder auf die Straße zu laufen… weil dies zu schmerzlichen Ergebnissen führen wird. Genauso müssen wir alle als Junior-Schöpfer/in-Wesen viel lernen, um unsere Gedanken, Worte Handlungen und Emotionen zu kontrollieren, so dass wir dahin kommen können, die Dinge zu erschaffen, die wir ECHT mögen. Denn das ist der einzige Weg, wie wir jemals die Überzeugung überwinden, dass wir Opfer sind. Dass wir nicht unsere Wirklichkeit erschaffen. Dass wir nicht vom Leben zurückbekommen, was wir erschaffen haben.

So… Wenn Sie meinen Überlegungen folgen… was ich sage, ist, dass die Welt genauso ist, wie sie sein soll. So grausam, so traurig, so schmerzhaft, so beängstigend und so verwirrend wie sie manchmal erscheinen kann. Jede Seele erhält über die Spannweite ihrer Inkarnationen hinweg immer, was sie erschaffen hat.
Nun könnten Sie denken, dass dies nicht wahr ist. Sie könnten alle Arten von Einwänden gegen diese Ansicht haben. Sie könnten mir entgegnen: „Ja, und was ist mit missbrauchten Kindern? Sie sind unschuldig und haben diesen Missbrauch nicht erschaffen.“ oder „Was ist mit missbrauchten Tieren.“ oder „Was ist mit Menschen, die schreckliche Krankheiten bekommen“. Oder, oder, oder, es gibt eine Unmenge möglicher Einwände gegen meine Position völligen Annehmens. Doch ich bin nicht hier, um Sie von irgendetwas zu überzeugen. Ihre Glaubenssätze/Überzeugungen liegen zu 100 % völlig in Ihrer eigenen Verantwortung. Doch wenn Sie bereit sind zu sehen, wie ich meine Perspektive genau aus jener Art von Glaubenssätzen heraus verwandelte, die mich in einen Zustand der ängstlichen Opferhaltung banden, lade ich Sie ein, Band 1 der  „Ascension Papers“ (‚Aufstiegs-Schriften‘, leider nur auf Englisch, K.E.) zu lesen. Die Ebook-Version ist ein kostenloser Download von meiner Website. Oder wenn Sie lieber ein festes Buch in den Händen halten, gibt es auch eine Paperback-Version. Überprüfen Sie es selbst. Sie werden feststellen, dass es lebensverändernd ist, falls Sie bereit sind, Ihre Glaubenssätze bezüglich Ihrer eigenen Opferrolle loszulassen. Ich bin mir sicher.

Der Punkt, den ich hier mache, ist, dass ich zu 100 % annehme, nicht nur konzeptionell… sondern bis in den Kern meines Wesens… als eine grundlegende Wahrheit meiner Existenz…, dass jedes Stäubchen Bewusstsein von Gott bis hinunter über die Engel und die Monaden-Entitäten hin zu den kleinsten Fragmenten des Bewusstseins hier auf der Erde… absolut jeder/jede/jedes die jeweils eigene Wirklichkeit aus der jeweils eigenen Perspektive erschafft. Ja. Dies ist eine gemeinsam erschaffene Wirklichkeit. Das heißt, wir erschaffen auf die Art und Weise, dass wir andere einladen, Rollen zu spielen und unsere Wirklichkeit auszustopfen. Und wenn ein Wesen nicht direkt eine Erfahrung erschafft, die es hat, dann hat es dazu eingeladen und zugestimmt, dass sie für es erschaffen wird.

Dessen bin ich mir sicher.

Ich weiß auch, dass die überwiegende Mehrheit auf der Erde mir jetzt gerade nicht zustimmen wird. Ich weiß, warum das so ist. Und auch das akzeptiere ich. Es ist nicht meine Aufgabe, Meinungen zu ändern und zu überzeugen. Ich akzeptiere, dass alle anderen genau da sind, wo sie sein müssen.

Und weil das so ist, finde ich tatsächlich meinen Weg, das anderweitig nicht Akzeptierbare anzunehmen. Ich nehme die korrupten eigennützigen Politiker an, die immer wieder gewählt werden, um demselben Interessenverband zu dienen. Ich nehme die Verschmutzung des Planeten an. Ich nehme das Verbrechen an, das ein Strandgut überall in jeder Gesellschaft ist. Ich nehme all die schmerzhaften Verträge an, die Seelen miteinander geschlossen haben und die in Mord, Vergewaltigung und Missbrauch münden. Ich nehme die schmerzhaften Verträge an, die Seelen mit ihren Körpern geschlossen haben und die zu… naja… einer Litanei von Leiden führen, die dort liegen. Ich nehme alles an. Ich werde nicht versuchen, irgendetwas davon zu verändern. Ich bin in völliger Annahme dieser Wirklichkeit und meines Platzes darin.

Jetzt, nachdem ich im Annehmen bin… jetzt kann ich wählen.
Erinnern Sie sich, dass Adamu uns lehrte, dass wir, wenn wir nicht im Annehmen sind, Opfer sind. Dann können wir nicht wählen. Nun, meine lieben Freunde, ich kann Ihnen sagen, dass ich eine ganze Lebenszeit brauchte, um meinen Weg zu diesem Maß des Annehmens zu finden. Und so wie ich hier ankomme, kann ich FÜHLEN, dass es alles für mich verändert. Es ist ein Gefühl tiefsten Friedens. Und wenn Sie nicht wissen, was Frieden ist, kann ich Ihnen sagen, dass das wirklich die Möglichkeit bedeutet, einen wahrhaft ruhigen Geist zu haben. All der plappernde, ängstliche, wütende Unsinn, der unaufhörlich durch meinen Kopf zu rasen pflegte, ist verschwunden. Ja, es ist wahr, ich musste mich mit meinem Schatten beschäftigen, um dahin zu gelangen. Aber jetzt bin ich hier. Und wenn Sie in der Stimmung sind, mir zu glauben, dann bitte ich Sie zu glauben, dass dieser Zustand des Annehmens und des Friedens, den er bringt, jede kleinste Anstrengung wert ist, die es braucht, um hierher zu kommen. Immer und immer wieder.

Und seit ich im Annehmen bin, kann ich anfangen zu wählen und zu erschaffen.

Noch etwas passiert, wenn Sie in einem Zustand des Friedens sind, dass Sie nämlich plötzlich feststellen, dass Sie auf Ihr Herz hören können.

Ich möchte Ihnen das schnell erzählen.

Wenn Ihr Geist plappert, dann ist alles, was Sie haben, Lärm. Wenn Sie Frieden finden und Ihr Geist zur Ruhe kommt, dann stellen Sie fest, dass Sie Ihr Herz hören können. Und wenn Sie Ihr Herz hören können, dann erkennen Sie plötzlich, dass es das Tor zu Ihrer Seele ist. Ihr inneres Göttliches spricht durch dieses Portal zu Ihnen. Nicht mit ähnlich lauten Worten, wie sie Ihr Verstand benutzt. Nein, Ihr inneres Göttliches geht durch Ihr Herz und erlaubt Ihnen, Dinge einfach zu WISSEN. Zumindest ist das meine Erfahrung davon. Vielleicht erhalten Sie, wenn Sie wahren Frieden erreichen, Visionen. Oder Gefühle. Oder vielleicht hören Sie Dinge von Ihrem inneren Göttlichen. Ich weiß es nicht. Aber Sie werden mit dem, was die allertiefste, richtigste Wahrheit für Sie ist, inspiriert.

Das versetzt mich nun in die Lage, endlich über die Absicht zu sprechen.

Sehen Sie, bevor ich diesen Frieden hatte und bevor ich auf mein eigenes Herz hören konnte, hätte ich meine Absichten aus dem lauten, ängstlichen und plappernden Geist bekundet.

Ich hätte Absichten bekundet, dass die Welt sich verändern muss. Ich hätte Absichten bekundet, dass die Leute besser sein müssen. Dass es weniger Verbrechen geben muss. Dass die Politiker besser sein müssen. Dass die Luftverschmutzung aufhören muss. Dafür hätte ich mich entschieden, wenn ich altruistisch gewesen wäre. Falls ich mehr selbstbezogen gewesen wäre, hätte ich wahrscheinlich eine Absicht bekundet, dass ich mehr Geld verdienen sollte. Oder dass einige Gesundheitsproblem sich auf magische Weise aufklären müssten.

Doch können Sie es sehen? Jede einzelne dieser Absichten versteckt eine verborgene Aussage, dass ich ein Opfer bin. Dass ich nicht glücklich sein kann, bevor sich andere verändern. Was Adamu als Drama bezeichnet.

Wenn ich nun Frieden finde und auf mein Herz höre, dann sprudelt die Absicht hoch. Sie  kommt ganz leuchtend, fröhlich und hell in meinem Kopf. Und ich WEISS einfach, dass es dies ist, was ich für mich beabsichtige. Ich weiß, dass diese Absicht richtig für mich ist. Richtig aus dem Herzen des EINSSEINS den ganzen Weg hinunter durch all die Schichten des göttlichen Inneren Selbst bis in das kleine Seelenfragment, das in seiner Persona/Rolle verpackt ist, die Arn Zingdad Allingham heißt. Dies ist RICHTIG FÜR MICH. Und hier ist sie:

Es ist meine Absicht, meinen Weg zu finden, mein Geschenk so furchtlos wie möglich jedem Teil des Lebens zu geben, der es will.

Ich möchte Ihnen sagen, warum das ist meine Absicht ist und Ihnen dann erklären, wie ich das zu einer straffen, kraftvollen und prägnanten Absichtserklärung verdichtete.

Sehen Sie, wenn ich darüber nachdenke, bin ich nicht durch Geld motiviert. Es geht mir nicht um: „Was steckt für mich drin?“ Was wirklich, wirklich meinen Schwanz zum Wedeln bringt, ist, mein Geschenk zu geben. Und was mich in einen Freudentaumel versetzt, ist zu fühlen und zu wissen, dass mein Geschenk einen Unterschied macht. Dass es hilft, heilt und dient. Ich weiß gerne, dass mehr Freude und Positivität in der Welt durch die Tatsache ist, dass ich hier gewesen bin. Ich liebe diese Idee. Ich möchte einfach alle meine Sachen mit der höchsten Geschwindigkeit, Frequenz und Schwingung weggeben, die mir möglich ist.

Aber ich bin jetzt auch ein sterbliches kleines menschliches Wesen. Und mein armes kleines menschliches Ego hat alle die gleichen Ängste, die Ihres auch hat. Ich fürchte, ich werde nicht genug haben. Ich fürchte, was ich brauche, wird knapp werden. Ich fürchte, ich bleibe stecken, gehe verloren, werde arm. Ich fürchte, ich fürchte, ich fürchte.

Stimmt’s?

Ich meine diese Befürchtungen, die uns antreiben, die Jobs zu verrichten, die wir hassen. Die die Ursache sind, dass wir in Versicherungen und Pensionsrücklagen einzahlen. Die die Ursache sind, dass wir für soziale Sicherheitsprogramme stimmen und so weiter und so fort. Ich sage nicht, dass irgendetwas davon schlecht ist. Ich selbst habe davon nichts. Aber ich sage nicht, dass es für irgendjemand andere/n schlecht ist, diese Dinge zu wählen. Was ich sage, ist, dass es offensichtlich ist, dass jede/r diese Ängste hat. Ich meine, warum hören Milliardäre nicht einfach auf. Warum sagen sie nicht: „Ich habe solchen obszönen Reichtum, bin ich verrückt, noch mehr anzusammeln?“
Ich werde es Ihnen sagen. Gier entsteht genau aus diesen selben Ängsten. Je wohlhabender Sie sind, desto größer ist Ihre Angst, zu verlieren, was Sie haben. Keine Geldsumme wird Sie jemals dazu bringen, dass Sie aufhören Angst zu haben, dass Sie nicht genug haben.

Also nehme ich auch das an. Ich akzeptiere, dass dieser Körper von mir versorgt werden muss und dass es einige Befürchtungen gibt, die Hand in Hand mit der Inkarnation in ein menschliches Leben einhergehen. Es ist in Ordnung. Ich wähle einfach, mich durch solche Befürchtungen nicht antreiben zu lassen.

Sehen Sie? Es ist in Ordnung Befürchtungen zu haben. Sie werden es nie schaffen, die Befürchtungen völlig abzuschalten. Sie sind in das Leben, wie wir es führen, eingebaut. Doch Sie können wählen, damit  aufzuhören, dass die Befürchtungen Ihr Leben bestimmen.

Wissen Sie, was Mut ist? Es ist nicht, keine Angst zu haben. Mut ist, die Angst zu spüren und trotzdem das Richtige zu tun. Aber das wissen Sie. Nicht wahr?

Also habe ich diese Ängste genau wie Sie. Und ich entscheide nach besten Kräften, das zu tun, was trotz meiner Ängste richtig für mich ist. Ich wähle, mein Geschenk so furchtlos wie möglich zu geben. Ich wähle, mich nicht selbst zu beschränken, mich nicht zu blockieren, mich nicht selbst zu sabotieren oder auf irgendeine andere Weise zu behindern, dass ich mein Geschenk jedem Teil des Lebens gebe, der braucht, was ich zu geben habe.

Das Beste daran ist, dass mir dies die allergrößte Freude bringen wird. Dies ist der beste Weg für mich, die allerherrlichste, glückseligste Erfahrung des Lebens zu haben.

Und dann gibt es den anderen besten Teil, nämlich zu wissen, wie das Leben funktioniert. Ich weiß, was man herausgibt bekommt man zurück. Wenn ich also meinen Weg finde, dass ich in der Lage bin, dies zu tun, dann wird das Leben mir eine Fülle von Geschenken zurückerstatten. Wenn ich auf diese Weise gebe, sollte ich besser bereit sein, auf diese Weise zu empfangen! Und das bin ich! Früher war ich nicht in der Lage zu empfangen. Doch ich habe in den letzten paar Jahren viel getan, um auch diese Abteilung zu entsperren.

Aber der Punkt ist, dass diese Absicht zu mir gekommen ist und ich sofort das Schöne daran sehen konnte. Deshalb ist sie für mich richtig. Ich möchte mich auf mein Geschenk konzentrieren und sich das Leben um alles weitere kümmern lassen.

Das ist also meine Absicht. Ich habe sie wie folgt gefasst:

Ich gebe mein Geschenk noch furchtloser und reichlicher für jeden Teil des Lebens, der es wünscht.

Wie gefällt Ihnen das?

Ich hoffe, mein Prozess war für Ihren wertvoll. Ich hoffe, dass Sie Ihre Absicht ausarbeiten. Ich hoffe wirklich, dass Sie eine Absicht gestalten, die Ihnen wahrlich dienlich ist. Und das nicht durch Belehren, wie man keine Absicht gestaltet! Sondern durch eine sich ständig entfaltende Freude, Liebe, Erweiterung und Fülle.

Wie Adamu uns darauf aufmerksam gemacht hat, weiß ich jetzt auch sehr gut, dass diese Absichtserklärung nur einer der Schritte ist. Aber jetzt habe ich zumindest diesen Schritt getan und ich bin bereit, diese Absicht mit den übrigen Heiligen Schritten zu ermächtigen. Als Nächstes werde ich wieder an Adamu übergeben, damit wir den dritten Heiligen Schritt kennenlernen, das Handeln.

Bis zum nächsten Mal,
Auf Wiedersehen

Weitergabe nur in Schriftform und nur unverändert mit folgenden Angaben:
http://www.zingdad.com/publications/videos/the-adamu-speaks-series/165-9-1-intention-supplemental-by-zingdad
Copyright: © Zingdad
Abb./Quelle: www.zingdad.com/adamu
©Übersetzung: Karla Engemann www.klang-weg.de/blog
Den Originaltext und weitere Angebote dieses Autors finden Leser/innen auf http://zingdad.com

16 Gedanken zu “Adamu – 2. Schritt: Absicht – Nachtrag von Zingdad

  1. Lieber Zingdat auch einen ganz lieben und dankbaren Gruß an Adamu.
    Für dieses Leben (geb.1932) habe ich mich für eine religiöse Bauernfamilie mit 10 Geschwistern in der Nordschweiz entschieden.
    Ich war schon als Jugendlicher im Jugendgottesdienst und später als Kirchenpräsident tätig.  Ich fühlte mich aber, in mir trotzdem nicht richtig stimmig.
    Da haben sich die Geisthelfer von mir und meiner Frau Barbara sich unser erbarmt und uns das Buch „Leben und Lehren der Meister im Fernen Osten“ über eine Freundin zugespielt. Dies hat dann unsere Leben komplett verändert und uns letztlich zur göttlichen Liebe, zur innerer Freiheit, Freude und einem unerschütterlichen Vertrauen in die geistige Welt und damit auch zu unserem VATER, zu ALLES WAS IST geführt.
    Auf Grund dieser Erfahrungen haben wir dann einen Entschluss gefasst und unsere Absicht unserem Gott Vater und Jeshua und unseren erwachsenen Kindern kund getan. (die damit einverstanden waren) Haben unsere Anstellungen (mit 62 bezw. 57) aufgegeben, haben unser Hab und Gut in der Schweiz verkauft, Lebensversicherungen, Krankenkasse etc. aufgegeben und haben in der Toskana einen sehr heruntergekommenen Hof, in einem wirklich paradiesischen Ort, so empfanden wir jedenfalls, gekauft und diesen wieder aufgebaut.
    Zum Leitfaden für unser weiteres Leben wurde für uns die Aussage von Jesus (Matth.6.32) die da heißt: „Darum sollt ihr euch nicht sorgen und sagen: was werden wir essen, oder was werden wir trinken oder womit werden wir uns kleiden? Euer himmlischer Vater weiß doch, dass ihr all dieser Dinge bedürft. Sucht vielmehr zuerst sein Reich und seine Gerechtigkeit, dann werden euch alle diese Dinge hinzugefügt werden.“
    Wir wussten damals noch nicht, auf was wir uns da eingelassen haben. Aber, obwohl wir seither oft wirklich sehr schwierige Tage und Zeiten erlebt hatten, fühlten wir uns, ohne Angst in unserem Vertrauen in die göttliche Liebe, immer wunderbar getragen und beschützt und es wurde, auch in unseren sehr schwierigen Zeiten, und Situationen immer für unser leibliches Wohl und Gesundheit gesorgt und wir konnten auch in unseren nun bescheidenen finanziellen Verhältnissen unseren diesbezüglichen Verpflichtungen auch ohne Probleme immer nachkommen. Wenn wir es brauchten fand das notwendige Geld (Energie) immer den Weg zu uns, auch als unser Auto von einem unversicherten Lastwagen zu Schrott gefahren wurde und wir dabei zum Erstaunen der Polizei, obwohl unsere Autotüren aufgebrochen werden mussten, unverletzt geblieben sind, weil wir aber für unseren Schaden selbst aufkommen mussten fanden wir auch wieder Menschen die uns halfen diese Situation ohne Mühe zu meistern und konnten unserem mittellosen Verursachen ohne Mühe auch verzeihen.
    Vor vier Jahren wurde ich aus dem Spital in Siena entlassen mit dem großen Bedauern der Ärzte dass sie meinem sehr kranken Herzen leider nicht mehr helfen könnten. Dabei gaben sie mir noch 2-3 Monate Zeit. Weil mir meine geistigen Freunde aber immer versichert haben, dass mit meinem Herzen alles gut werde, habe ich mich in dieser Situation wieder an sie gewandt und auch hier durfte an mir ein (kleines) Wunder erleben. Jedenfalls ging es mir, wenn auch nicht über Nacht, seither gegen alle Erwartungen, mit meinem Herzen immer besser, so dass ich sogar die Arbeiten auf unserem Hof wieder mit großem Spass selbst erledigen kann und als ich, um meinen Fahrausweis zu erneuern, eine lang zeit EKG machen musste stellte der Arzt fest, dass mit meinem Herzen alles in Ordnung sei. Sehr viel An Anasha dafür.
     
    Auch auf unserem Bauernhof, in der Toskana,in den wir uns vor 25 Jahren verliebten, haben wir, auch entsprechend unserer „Absicht“ gelebt, wie mir mein Geisthelfer dies, in einer unsere schwierigen Zeit, auf Anfrage auch erklärte.     
     „So war in dir eine Energie, die dich so geführt hat und überdies war es dein liebendes Herz, deine Sehnsucht nach dem Licht, dein Wunsch nach Vollkommenheit und dass du hier auf dieser tief schwingenden Erde ein Leben in Schönheit, in Harmonie und in Freude leben kannst, denn dieses wolltest du erfahren.  Dieser kleine Ort den du bemüht bist zu erbauen ist also der Ausdruck dafür, dass der Wunsch in dir ist, das Himmelreich hinab zu ziehen auf diese Erde, um hier in dieser Materie die Schönheit Gottes, den Frieden und die Harmonie zu erfahren, ein Umfeld zu erbauen indem die Menschen die zu euch kommen berührt sind in ihren Herzen und in Ihren Seelen einen Balsam der Heilung, der Friede und Ruhe heißt, bekommen. (Wir haben auch zwei Ferienwohnungen die wir vermieteten.)

    Eine andere kleine Geschichte. Vor 30 Jahren, ich ging sehr gerne in den Berge zum klettern und wandern. Dabei war mir mein damaliges Körpergewicht von 85 Kg etwas unangenehm und ich entschloss mich (Absicht) dies zu ändern und habe während dreiviertel Jahr jeden Tag mit meinem Körperbewusstsein klar gesprochen und ihm gesagt, dass es mein Wunsch und Wille sei nur noch 75 Kg zu wiegen und zwar ohne dass ich an meinen Essgewohnheiten etwas ändern werde. Nach neun Monaten stand ich dann zum ersten Mal auf die Wage und wog genau 75 Kg. Was sich seither nicht mehr verändert hat.

    Nun bin ich 85 Jahre alt und wir haben uns entschlossen, weil uns die Arbeit auf dem Hof einfach langsam zu viel wurde, diesen paradiesischen Ort jemandem andern zu übergeben und für uns eine kleinere Bleibe zu suchen. Wir sind sehr sicher, dass auch dies,wenn auch die Zeit dafür ungünstig ist, eine für alle beteiligten gute Lösung zu finden.

    Wir wünschen Euch allen, die dies lesen, bei Ihrem Liebesexperiment viel Liebe, Mut und Vertrauen in Euch und in Gott Vater und unsere geistigen Freunde und es wird für Euch zu einem Freudenmarsch werden.

    In Liebe Wirian Rudolf Wegmann

    • Lieber Wirian Rudolf, habe herzlichen Dank für deinen tief berührenden Bericht. Was für eine tiefe Beziehung zwischen dir und Barbara, deiner Frau. Was für ein gelebtes Vertrauen in Gott-Vater und Alles-Was-Ist. Ich bin sicher, für euch ist bereits ein schönes Plätzchen vorbereitet, und da das Leben immer neue Aufgaben für uns bereit hält, dürft ihr dann lernen, nichts zu tun und nur das Sein zu genießen.
      Deine spontane Nachricht enthält bestimmt für Arn (Zingdad) noch viel mehr Informationen, deshalb habe ich sie eben übersetzt und ihm zugeschickt.

      • Lieber Wirian Rudolf, vielen Dank für Ihre Geschichte.
        Sie kommt gerade zur rechten Zeit für mich.
        Aufbauend, Beruhingend, Vertrauen……..

        Ich möchte sie gerne bitten mit mir in Kontakt treten bezüglich des Hofes.
        Und ich möchte Frau Engemann bitten meine Mail adr. an sie weiterzugeben.
        Herzliche Grüße Elisabeth

      • Liebe Klara Engmann,

        Ich weiss nun wirklich nicht was ich sagen soll. Vielen, vielen lieben Dank für Deine Kommentar und vor allem, dass Du Dir die Mühe genommen hast meinen Beitrag zu übersetzen. Unser Leben, unsere 25 Jahre hier in der Toskana war der erfüllteste und zugleich aber auch schwierigste Teil unseres Lebens und wir sind unserem Schöpfer sehr dankbar dafür. Haben wir doch in unserem Herzen und unserer Seele tief gespürt dass wir wirklich seine, von IHM über alles geliebte Kinder sind und eins sind mit IHM in ALLEM WAS IST.
        Jeshua hat mich dann noch über seine Durchsage „Offenbarung der Engel der Göttlichen Wahrheit“ zu seinem Gebet, dem einzige Gebet, mit dem wir vor unseren Vater treten sollen, wie Jeshua sagt, um die Göttliche, bedingungslose Liebe, geführt, was mein Leben vollkommen erfüllt hat. Diese durch die Gnade Gottes mir nun geschenkte göttliche Liebe hat mich persönlich noch stärker beeinflusst und mich völlig glücklich, frei und unabhängig gemacht. Ja ich fühle mich nun als Kind Gottes, dem alles, was für mich, Gut und Vollkommen ist, geschenkt wird. So freue ich mich sehr darauf, nach dem Besuch der für uns bereitstehenden Lichtkammern, bald alle mein geistigen Helfer und Freunde einmal besuchen und begrüssen zu dürfen.

        Ja, ich sehe, Deine Herzensnähe hat mich wieder einmal veranlasst, mein Herz zu öffnen und dann fließt es einfach über …

        Ich liebe Dich sehr im Eins sein. Empfange alle Liebe die ich Dir geben kann. Wirian.

        • Hier ist Arns / Zingdads Antwort:

          Mein lieber Wirian,

          ich möchte mich kurz fassen, um Karla nicht zu sehr mit Übersetzungen zu belasten.

          Zuerst danke ich Dir aus ganzem Herzen, dass Du Eure Geschichte mit mir geteilt hast. Briefe wie Deinen zu lesen, verdeutlicht mir immer die Wahrheit vom Einssein mit Allem.
          Auch wenn ich jünger bin als Du und unsere Geschichten zeitlich auseinanderliegen…, auch wenn ich weit weg von Dir lebe und unsere Geschichten auch geografisch auseinanderliegen…, auch wenn es diese und viele andere Unterschiede in unseren Geschichten gibt, dann habe ich TROTZDEM das deutliche Gefühl, dass dort drüben ein anderes Selbst ist. Ein Bruder im Geist. Ihr nähert Euch dem Ende Eures Aufenthaltes auf Eurem Teil des Paradieses, Lisa und ich sind auf unserem erst seit fünf Jahren. Doch es war derselbe Antrieb, der Euch in Verbindung mit Eurem Heim auf unserer miteinander geteilten Mutter Erde brachte, der auch Lisa und mich zu unserem gebracht hat. Und es gibt so viele Ähnlichkeiten zwischen unseren Geschichten, dass ich beim Lesen Deines Briefes eine richtige Gänsehaut bekam.

          Sei gesegnet, lieber Bruder / Vater / Freund / liebes anderes Selbst. Sei gesegnet! Diese Verbindung mit Dir zu fühlen, hat so gut getan.
          Ich strahle das Licht der Liebe aus meinem Herzen zu Dir.
          Arn

    • lieber Rudolf
      ich finde es grossartig und l i e b e-vollst wie du deine Lebensgeschichte mit uns teilst….. wir Jahrgang ( 47/48 ) haben vor einem Jahr ähnlich dir CH verlassen ( nach 50 Jahren und sind nach Norden gezogen in die äusserste Ecke von Bayern der Heimat meiner Ehegattin ) was mir an deinem Bericht gut gefällt ist dein unerschütterliches Vertrauen dass mit Hilfe der göttlichen Führung alles möglich ist… auch ich hatte die Diagnose zum Überleben 5 Bypässe eingepflanzt zu bekommen …. was ich aber mit “ meiner Führung “ und der absoluten felsenfesten Gewissheit dass meine Heilung stattfindet mit der Hinwendung im Vertrauen auf Gottes Hilfe und Beistand nicht machen liess…. heute 2 1/2 Jahre danach bin ich kerngesund (ohne Bypässe) und freue mich täglich unseren neu angelegten Garten mit Liebe, Achtung und Respekt diesenTeil der Mutter Erde zur Ehre Gottes zu betreuen – auch hier die grosse Hilfe aller Naturwesen miteinzubeziehen und mit ihnen gemeinsam wirken, dass dieses Fleckchen Mutter Erde wieder in den Frieden kommt den wir alle so sehr wünschen ( ehem. Zonenrandgebiet ) . So wünsche ich euch das allerbeste Gelingen für ein wundervolles Leben weiterhin – es geht – immer vorwärts – denn unsere himmlischen Begleiter sind jederzeit bereit das Beste für uns zu erwirken….
      macht es gut mit Liebe und Achtung für euer grossartiges Leben grüssen wir euch aus der bayrischen Rhön

      • Ach, wie schön! Danke, eure Lebensgeschichten sind so wichtig für alle. Für „uns“ als Spiegel, warum wir immer noch mit allen Gründen rechtfertigen, in irgendeiner Situation bleiben zu müssen, die uns nicht mehr gut tut, aber auch für „euch“: Erst kürzlich habe ich gelesen*, dass die ‚Erwachten‘, die sich kurz vor und nach Kriegsende inkarniert und die Aufgabe als Hüter/Platzhalter(innen) der Energie übernommen hatten, sich jetzt zurückziehen dürfen, weil die Nächsten nachgerückt sind, diese Aufgabe zu übernehmen.
        Genießt alle den wohlverdienten eigentlichen Sinn des Lebens, einfach zu SEIN – mehr nicht!
        * Ich überfliege viele Artikel und dann bleibt manchmal ein Satz haften – oft als Antwort auf Fragen/Gedanken, die ich vorher hatte. So wichtig mir es mir ist, kann ich also nicht immer Quellen angeben.

      • Lieber Horst,

        Vielen Dank für Deine Geschichte. Ja, es ist wunderschön, wie in einem kleinen Paradiese, in der noch wenig verdorbenen Natur und unseren Freunden, den Haustieren zu leben von denen wir ja so viel für unser eigenes Leben lernen können. (Wir hatten unseren Hofhund, ein Maremane, Schafe, Zwergziegen und einen Esel)
        Was Du über Deine NichtOP schreibst ist wunderbar und Dein Entscheid war sehr gut. Ich habe, weil sie, die Ärzte mir damals sagten, es blieben mir nur noch Tage und auch auf bitten meiner Frau, einer OP mit fünf Beipässen, in der Zeit die mir damals blieb (10 Min) doch zugestimmt und dann die Erfahrung gemacht, dass der Zustand meines Herzens nach fünf Jahren wieder gleich katastrophal war, wie ich schon geschrieben habe. Erst da habe ich mich dann mit Hilfe meiner geistigen Freunde geheilt. Nun stelle ich aber fest, dass durch diese OP auch einiges in mir beschädigt wurde, was mir nun Beschwerden macht und was nun nur durch eine weitere OP gelindert, aber wohl nicht mehr geheilt werden kann. Darauf lasse ich mich nun nicht mehr ein, ich vertraue sehr darauf, dass wir bald einmal die uns versprochenen Lichtkammern besuchen können und dann sind dies alles nur noch Nebensächlichkeiten …..
        Lieber Horst, wir hatten oft Gäste mit denen wir einige ernsthafte Worte über unser Leben und unsere Absichten sprechen konnten, da wir aber nun nicht mehr vermieten …. Mit den Menschen in unserer näheren und weiteren Umgebung (alle sind zwar sehr nett einige sehr liebevoll) ist dies leider nicht möglich. Wie geht es Euch in dieser Hinsicht? (Wenn Du Lust hast. Meine Email. r.wegmann@gmx.net)

        Herzliche, liebe Grüße an Euch

        Wirian

  2. Dieser Kommentar erreicht mich per E-Mail. Ich finde ihn jedoch so interessant, dass ich ihn – mit Erlaubnis – hier weitergeben möchte.

    Diese ganze bisherige Serie der Gespräche mit Adamu/Zingdad hatte bei mir tiefe Resonanz gefunden gehabt. Von Herzen war ich so dankbar gewesen, auf diese Informationen geführt geworden zu sein denn ich war ziemlich verunsichert gewesen mit den vielen spirituellen Blogs zum Thema Bewusstseinsarbeit/Aufstieg. Die überbordende Menge an „aufklärenden“(?) Videos/Blogs, bis ins Detail geschildert, über was bisher alles wie/warum schief gelaufen bzw. gelogen worden war, zahlreiche Whistleblower-Berichte etc., enthält grosses Potential für emotionale Reaktionen – und führt unweigerlich in die Opferrolle. Die Aufwachenden wurden vielerorts auch mit der Kritik des Wegschauens und der Untätigkeit bescholten, gleichzeitig würde sich jedoch die Mehrheit darin einig sein, mit der Berichterstattung der Gräueltaten nicht in Resonanz gehen zu sollen…

    Als für mich absolut klärend, WEGWEISEND, hatte ich die Ausführungen von Adamu zum Thema der Offenlegung empfunden gehabt. Exakt die Erläuterungen über die STS bzw. STO-Gruppen bzw. Wahlmöglichkeit des Einheitsbewusstseins hatten zur völligen Entwirrung meiner Fragen geführt. Ich hatte anderswo gelesen gehabt, dass es aktuell bereits heute ET-Gruppen zu geben scheint, welche durch Vertreter mit Menschen in Kontakt stünden, sie würden sich auch via Internet zum aktuellen Stand der Verhandlungen regelmässig äussern.
    Durch Adamu’s Zeilen war mir hingegen bald bewusst geworden, dass diese sog. „ET-Helfer“ eigentlich der STO-Gruppe zugeordnet werden müssten. Denn, wenn es um Verhandlungen geht mit der sog. „anderen Seite“, also den Kabalen, bedeutet dies: Widerstand statt Annahme, und Widerstand erzeugt Dualität, eben: das Streben nach positiver Polarität, wie Adamu/Zingdad es beschrieben hatten. Wie glücklich fühlte ich mich, diese Differenzierung JETZT ERKANNT und meine Wahl getroffen gekonnt zu haben.
    Unlängst waren in div. Teilen der Welt seitens gewisser „ET-Helfer“ öffentliche Orientierungsveranstaltungen durchgeführt worden. Auch ich hatte mich angesprochen gefühlt gehabt, an einer solchen teilnehmen zu wollen. Jedoch, sehr bedauert hatte ich, dass ich nicht teilnehmen gekonnt hatte. Mein Körper war seit längerem derart mit schmerzenden Entgiftungssymptomen beschäftigt gewesen (noch andauernd), welche mir einen Auswärtsaufenthalt u. mehrstündige Reise nicht ermöglicht hätten. Ich hatte mich (meine Seele) mehrmals gefragt, weshalb mir eine solch wichtige Begegnung vorenthalten worden war. Heute, nachdem ich diese Gespräche gelesen gehabt hatte, fühlte ich im Inneren irgendwie eine Botschaft, dass ich zu jenem Zeitpunkt diesen zweifelsohne hohen Wesen mit Sicherheit bewundernd gefolgt wäre – ja, das muss ich zugeben. Tja, meine Seele wusste mehr als mein Ego-Verstand und nachdem ich weiss, was ich jetzt weiss, erfüllt es mich nachträglich mit grosser Freude, nicht in derartige Versuchung geführt geworden gewesen zu sein.

    Weiter, bei 9.1: Nachtrag von Zingdad, hätte ich jubeln können, so befreiend lauteten diese Worte für mich. Obwohl es mir schien, mich selbst grösstenteils bereits aus allen Opferrollen befreit zu haben und innerlich bereit war, ALLES anzunehmen wie es ist, war mir beim Lesen über Gegenargumente wie Kindsmissbrauch etc., bewusst geworden, wie schnell sich unbedacht Opferrollen doch wieder einschleichen würden, wie schnell würden Zweifel hochkommen. Ja, und dann die Ängste! Ich fühlte mich oft geradezu bombardiert mit der Aufforderung durch unzählige (gelesene) Channelings, mit wirklichem Gottvertrauen würden alle Ängste verschwinden – was wiederum zweifelnde Mangelgedanken, ich würde nicht gut genug sein, hervor rief da ich beim besten Willen es bisher nicht geschafft hatte, völlig angstfrei zu sein. Und nun die freudige und befreiende Botschaft von Zingdad: MUT ZU HABEN, DIE ANGST ZU SPÜREN UND TROTZDEM DAS RICHTIGE ZU TUN – also, Angst DARF (!) ich haben, sofern diese mein Leben nicht bestimmen würde.

    Ich würde mir ziemlich sicher sein, dass auch viele andere zu den oft so kontrovers diskutierten Themen: Offenlegung-Resonanz-Annehmen-Opferrollen, als auch zum für mich langsam etwas abgenutzten Begriff „SchöpferInnen“, ab und zu in Zweifel geraten. Aus diesem Grund ein RIESIGES DANKESCHÖN FÜR DIESE ÜBERSETZUNGEN – die Gespräche Adamu/Zingdad beinhalteten genau DIE befreiende Bestätigung meiner leisen, inneren Stimme, welcher ich bisher noch nicht so ganz vertrauen gelernt gehabt hatte – denn, ich wusste nicht, dass ich es eigentlich wusste…
    Aus dem Herzen: „Engadiner Sonne“

  3. ALLEN hier mein ganz herzliches „Danke Schön“…… angefangen von Zingdads Text über diesen Dialog
    bin ich zutiefst berührt und inspiriert meinen Träumen weiter zu vertrauen. Und auch die zunehmende Klärung der Verwirrungen ,die beim Studium vieler Channelings entstehen……. findet Unterstützung durch eure Lebensgeschichten und authentischen Berichte….
    Danke ! <3
    Dakma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *