Das Ende ist immer der Anfang

Liebe Leser/innen,
nun ist es vorbei, Alltag will wieder einziehen, doch wir spüren mit jeder Zelle, dass etwas anders geworden ist. Vielleicht meinen wir, dass uns nur die passenden Worte fehlen, um „es“ genau zu beschreiben. Doch das ist bereits das wichtigste Anzeichen, dass wir angekommen sind auf der Neuen Erde. Die Frequenzen in uns und um uns herum haben sich so erhöht, dass unser Bewusstsein im Austausch mit höheren Dimensionen ist. Wie beim Lernen einer neuen Sprache hat unser Gehirn jedoch kein Muster für die neuen Eindrücke und kann sie deshalb auch nicht gedanklich und sprachlich zuordnen.
Ich wünsche uns allen, dass wir die Schwungkraft der letzten Wochen lange aufrechterhalten und die neu gewonnene Weite und Freiheit genießen. Die folgenden Gedanken Magda Wimmers erinnern uns an unsere Verantwortung für uns und für Gaia. (K.E.)

Magda Wimmer, Aktuelles
21. September

Eine sehr anspruchsvolle Woche liegt vor uns und es wird dabei wichtig sein, dass wir auf uns selber konzentriert bleiben. Folgendes könnte dabei helfen:

  1. Aufrecht in der eigenen Lebensachse stehen, sodass das Licht oben hereinfallen kann (denn auf einer schiefen Achse, wie ich es oft schon beschrieben habe, strahlt kein Licht).
  2. Dazu die Wirbelsäule in Bewegung halten, sodass die Energien durchfließen können, und dein Körper durch eine tiefe Atmung „weit machen“.
  3. Sich aufrichten und „die eigene Größe“ einnehmen (wie es in den Drachenbüchern beschrieben ist), d.h. sich die eigene Kontur um einige Meter höher vorstellen (das wahre Selbst).
  4. Tief in den Bauch hinein-atmen und dort der Kraft von Lilith begegnen: dem Nährenden, Dunklen, Beruhigenden…
  5. Nur tun, was wirklich not-wendig ist, sich immer wieder Pausen gönnen sowie Ruhe und Rückzug.

… Und bei allem sich daran erinnern, dass wir verbunden sind und darauf vertrauen, dass da große Kräfte am Werk sind, die gemeinsam mit uns diese Entwicklung lenken – wobei unser Einsatz und unsere Haltung grundlegend sind. Dass natürlich der ganze Schatten der letzten paar tausend Jahre nun an die Oberfläche kommt, je mehr wir bewusst werden und je mehr diese Kräfte erstarken, ist auch klar.
Dazu ein Lied, das uns darin bestärken kann:

Trust your own thinking                          Vertraue deinem eigenen Denken
Follow your heart                                        Folge deinem Herzen
Go with an open mind                                Gehe mit einem offenen Geist.
The old ship is sinking                                Das alte Schiff wird sinken,
Let it go down                                             lass es hinunter gehn!
New land is there for you to find                Es gibt neues Land für dich zu finden
All is waiting, leading the way                     Alles wartet und führt dich den Weg
All will take you there and away                  Alles bringt dich dort hin und weiter
through all kind of weather                          durch alle Wetterlagen
Deep down and high you learn to fly           tief hinunter und hinauf,
……………………………………………………..du lernst fliegen
As you love and you cry                              indem du liebst und weinst …
Manamma heia heia, manamma heia ho …

aus der CD: Fly like an Eagle von Gila

6. September
September ist da, und der Herbst ist schon spürbar. In diesem Monat ist es fundamental wichtig, dass wir unsere Kräfte konzentriert halten und dass wir gut eingestimmt sind auf unsere wahre Identität als Seele, die göttlich ist und die hierhergekommen ist, um mit dabei zu sein beim großen Wandel. Wir tendieren dazu, das immer wieder zu vergessen.
Und zugegeben, es ist momentan auch tatsächlich sehr herausfordernd, ganz bei sich zu bleiben und den gemeinsamen Traum von einer lebenswerten Welt weiter zu träumen. Die Luft hier ist gefüllt mit nur einem Thema hier: Flüchtlinge! Und auch sonst wird unser persönliches und unser kollektives Energiefeld mit allem Möglichen zugedröhnt. Solange wir auf dieser Ebene verharren, wird es schwierig bleiben und die Verursacher wissen das ganz genau!
Aber wir haben jetzt auch die Chance, unsere Schöpferkraft zu nutzen und zumindest um uns herum eine entspannte und ausgeglichene Lage zu schaffen. Dazu gehört viel Ruhe und vor allem das Heraussteigen aus dem, was die Masse tut… die von ein paar Dompteuren in eine ganz bestimmte Richtung gelenkt wird. Die wollen nicht, dass wir wach werden und dass wir kreativ unser Leben zu gestalten beginnen.
Deshalb veranstalten sie gerade all dieses Getöse und Theater. Und das kann durchaus an die Substanz gehen… solange wir mitspielen, wie sie es von uns erwarten: sie wollen, dass wir in Angst verfallen. Sie wollen verschiedene Völker, Religionen, Haltungen… gegeneinander ausspielen. Und sie legen bewusst überall “Dynamit-Zellen” in unsere Gesellschaften hinein, damit sie sie zünden können, wenn sie ihre Zeit gekommen sehen. Es ist ein überaus heikles “Spiel”. Sie können das aber nur machen, wenn wir mitspielen. Dagegen anzukämpfen wird uns jedoch kaum weiterhelfen.

Aber wir sind kreative Wesen und wir können es auch anders: Statt blind auf bestimmte Dinge zu re-agieren und uns in den emotionalen Strudel hineinreißen zu lassen, könnten wir auch wie Erwachsene zu beobachten und dann zu handeln beginnen – klar und frei von Ängsten und anderen, ganz bewusst provozierten negativen Gefühlen und ohne die Gehirnwäsche, mit der die Menschen gerade ohne Ende überzogen werden.
Das wird uns eine ganze Menge Kraft verleihen, und die werden wir tatsächlich jetzt brauchen. Viele sind müde geworden (weil sie sich verausgabt haben oder weil sie nicht an ihre innere Quelle angeschlossen sind), andere wiederum wollen weg und wieder andere wollen von irgend einer Macht gerettet werden.

Rufen wir uns aber jetzt in Erinnerung, dass WIR es waren, die genau zu dieser Zeit in einem menschlichen Körper hier an diesem großen Finale teilhaben wollten. Es sind deshalb auch WIR, die in diesem Prozess eine große Verantwortung tragen – auch wenn viele sich das Ganze anders vorgestellt haben.
Sobald wir wieder auf unser Herz hören, wird es uns an alles erinnern, was wichtig ist in dieser Zeit und wir werden spüren, wie sehr wir alle miteinander verbunden sind.

Weitergabe gern und unverändert mit folgenden Angaben:
Quelle: http://inner-resonance.net/2015/09/06/september-2015/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *